SS-Verfügungstruppe Ärmelband "SS-Heimwehr Danzig" für Führer

um 1939. RZM-Metallfaden handgestickte Ausführung. Getragenes Stück, von der Uniform abgetrennt, hinten noch zusammengenäht. Leicht getragen, Zustand 2.
Extrem selten. 

Die SS-Heimwehr Danzig wurde offiziell am 20. Juni 1939 aufgestellt. Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler entsandte dafür SS-Obersturmbannführer Hans-Friedemann Goetze nach Danzig. Dieser war Kommandeur des III. Sturmbannes der 4. SS-Totenkopfstandarte „Ostmark“. Der III. Sturmbann wurde mit dem „Panzerabwehr-Lehrsturm der SS-Totenkopfstandarten“ sowie rund weiteren 500 Freiwilligen verstärkt. Diese Freiwilligen, welche sich zur neuen Einheit namens SS-Sturmbann „Goetze“ meldeten, stammten aus Danzig. Die Danziger SS-Männer waren überwiegend Angehörige des Wachsturmbannes „Eimann“.
Am 18. August 1939 rief die polnische Regierung die Mobilmachung aus, woraufhin die Volksdeutschen Danzigs "spontan" die 1.550 Mann starke Heimwehr Danzig gründeten. Am Morgen des 1. September 1939 griffen deutsche Truppen vom Reichsgebiet aus Polen an, während die Heimwehr gleichzeitig das Gefecht um das Polnische Postamt in Danzig begann. Die SS-Heimwehr war auch beim Angriff auf die Danziger Westerplatte beteiligt und versah danach in Danzig den Dienst einer Küstenwache. Am 29. September 1939 wurden Teile der Heimwehr nach Dachau verlegt und in die SS-Division "Totenkopf" eingegliedert.
247701