Preußen Pickelhaube für einen Reserve-Offizier im Grenadier-Regiment König Wilhelm I. (2. Westpreußisches) Nr. 7

Standort Liegnitz, in Westpreußen, um 1913. Eleganter Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung. Der große Grenadieradler für Reserveoffiziere ohne Bandeau, auf der Brust mit kleinem versilbertem Reservekreuz, darunter mit dem extra aufgelegtem Bandeau "22. März 1797". Durch die Einführung des neuen Helmadlers hat der Helm innen alte Doppellöcher. Flache Schuppenketten, seitlich mi den besonderen Rosetten Krone "FWR", beide Kokarden. Innen helles Schweißleder, helles Seidenfutter mit altem Inventarstempel aus dem Wehrgeschichtlichen Museum Rastatt (Das WGM Rastatt hat in den 1970/80er Jahren diverse Helme aus ihrem Bestand im Tausch gegen andere Stücke herausgegeben)... , Größe 56. Nur minimal getragen in besonders schönem Originalzustand.
Es handelt sich hierbei um einen der seltensten Helme der preußischen Infanterie.
283015
€ 4.500,00