Preußen Orden Pour le Mérite für Kunst und Wissenschaft

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung aus der Weimarer Republik. Hergestellt von der Firma Godet, Berlin, um 1925/30. Fertigung aus 18 Karat Gold. Rundes, durchbrochenes Medaillon, an den Seiten vier durchbrochene, goldene Kronen, dunkelblau emaillierter Schriftreif mit goldener Umschrift "POUR LE MERITE", oben eine fünfblättrige Blüte. Innerhalb des Reifs in Gold kleines, rundes Medaillon mit reliefiertem, preußischem Adler und Spiegelmonogramm "F II", die glatte Rückseite gestempelt "750" Gold. Mit Bandring. Maße 55 x 52 mm. Gewicht 31,1 g. Im originalen Verleihungsetui, innen mit Hersteller "Gebr. Godet, Berlin W.2 Charlottenstr. 35". Komplett mit original konfektioniertem Halstrageband. Dieses in einer separaten Aufbewahrungsschachtel der Fa. Godet. Nur minimal getragen in hervorragendem Zustand.

Alexander von Humboldt regte 1842 Friedrich Wilhelm IV. dazu an, eine „Friedensklasse“ des Ordens unter der Bezeichnung Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste für die drei Abteilungen Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften und Medizin sowie Schöne Künste zu stiften.
In der Weimarer Republik wurden zwischen 1924 und 1933 insgesamt nur 30 Orden verliehen; die erste Verleihung fand 1924 an Albert Einstein statt, die letzte 1933 an Ernst Barlach.
400916
€ 22.500,00