Heer - Dokumentengruppe für einen späteren Feldwebel der 2./Pi.-Btl.36, der in Rußland gefallen ist

Wehrpaß ist ausgestellt in Ludwigshafen am 14.8.1937, mit Foto, als Freiwilliger tauglich zur Ers.-Res.I gemustert, eingestellt am 15.11.1938 bei der 2./Pi.-Btl.36, weitere Einheiten : 2./Pi.-Btl.36 (mot.), Pi.-Ers.-Btl.33, 5./Feld-Ers.-Btl.36/4 (mot.), Gen.-Kp./Pi.Ers.u.Ausb.Btl.33, Marsch-Kp./Pi.Ers.Btl.33, Marschbtl.36/1; er hat einige Ausbildungen und Lehrgänge absolviert, Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 2. Klasse, Verwundetenabzeichen in Silber, Eisernes Kreuz 1. Klasse; er hat an sehr vielen Kampfhandlungen teilgenommen ( Westfront, Westgrenze, Luxemburg, Belgien, Maginotlinie, Ardennen, Frankreich, Heimatkriegsgebiet, Litauen, Ostfront, Rußland, Leningrad, etc. ) und ist am 20.1.1944 gefallen.
Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Unteroffizier der 2./Pi.-Btl.36 (mot.), ausgestellt am 9.8.1941 durch Generalleutnant Otto-Ernst Ottenbacher - Kommandeur der 36. Inf.-Div. (mot.) ( Ritterkreuz am 13.8.1941 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 5.8.1941, ausgestellt in Kassel am 16.9.1941; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, als Feldwebel der 2./Pi.-Btl.36 (mot.), für seine dreimalige Verwundung am 15.8.1942, ausgestellt am 21.8.1942; Besitzzeugnis für das Sturmabzeichen, ausgestellt am 27.3.1944, anbei ist das Übersendungsschreiben an die Familie, datiert im Osten den 21.4.1944; gebrauchter Zustand.
402318
€ 500,00