Kaiserliche Marine Große Miniatur des Offiziersdolch, Geschenkstück an den späteren U-Bootkommandanten und Pour le Mérite Träger Wolfgang Steinbauer .

Besonders schöne Luxusfertigung der Firma WK & C Solingen, um 1913. Saubere Klinge aus feinem Damaststahl mit Hohlkehlen, beidseitig erhabene vergoldete Widmung, auf der Vorderseite "v. Koppelow s./. Steinbauer", rückseitig "1912-1913", auf der Fehlschärfe mit dem eingeschlagenen Herstellerzeichen Ritterhelm. Die Griffbeschläge und Scheide aus Buntmetall feuervergoldet. Der Elfenbeingriff mit feiner doppelter Silberdrahtwicklung, offene Krone, Blitzscheide, die Parierstange ohne Druckknopf, mit Stoßplatte und rotem Stoßfilz. Die Scheide fein per Hand graviert mit Eichenlaubdekor, mit tampenförmigen Ringbändern. Komplett mit dem original gebunden Portepee. Nur ganz leichte Altersspuren, die original Vergoldung noch zu über 80 % erhalten. Ein besonders schönes Stück, Zustand 2+.
Gesamtlänge etwa 280mm

Wolfgang Steinbauer, geboren am 6. Mai 1888, 1908 Eintritt in die Marine als Seekadett, ab Dezember 1914 auf der U-Boot-Schule, ab April 1915 Wachoffizier auf "U 35". Im April 1916 Beförderung zum Oberleutnant zur See und Kommandant von "UB 47" von "UB 48". Insgesamt versenkte er 43 Schiffe, darunter ein Linienschiff, einen Hilfskreuzer und 4 Transportdampfer. Die Verleihung des Pour le Mérite erfolgte am 3.3.1918, am 28.4.1918 Beförderung zum Kapitänleutnant.

Kapitänleutnant Karl von Koppelow war im gleichen Jahrgang als Seekadett 1912/1913, während des 1. Weltkrieges Wachoffizier auf "S.M.S. Dresden", 1915 in Chile interniert, geflohen, danach Marine Attaché bei der Dt. Gesandtschaft in Buenos Aires.
375543
€ 9.500,00