Waffen-SS - Dokumenten- und Fotogruppe für einen SS-Sturmmann der 6./SS-Rgt." Langemarck " und späteren Unteroffizier der Heeres-Panzer-Jagd-Division West im Endkampf April/Mai 1945

Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen in Silber, als SS-Sturmmann der 6./SS-Rgt." Langemarck ", ausgestellt am 22.7.1942 durch Obersturmbannführer Hinrich Schuldt als Regimentskommandeur des SS-Inf.-Rgt.4 nun SS-Rgt." Langemarck " ( Ritterkreuz am 5.4.1942, das 220. Eichenlaub am 2.4.1943, die 56. Schwerter posthum am 25.3.1944 da er am 15.3.1944 in der Nähe des Dorfes Petschane/Rußland durch einen Pak-Volltreffer tödlich getroffen wurde ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, als SS-Rottenführer der SS-Pz.Aufkl.Ers.Abt., für seine dreimalige Verwundung, ausgestellt in Berlin am 15.3.1944 durch SS-Obergruppenführer und General der Waffen-SS Hans Jüttner - Chef des SS-Führungshauptamtes ( Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes mit Schwertern am 30.10.1944 ); Blatt zum Einkleben in den Wehrpaß mit den Gefechtsbezeichnungen für den Balkan- und Ost-Feldzug innerhalb der SS-Div." Reich " 1941; Abschrift über 15 Nahkampftage des SS-Rottenführers im Ostfeldzug 1943; Marschbefehl vom 10.4.1945 für einen Oberleutnant als Marschgruppenführer der Heeres-Panzerjagddivision West; Ausweis für den Unteroffizier als Angehöriger der Heeres-Panzerjagddivision West vom 28.4.1945; Fahrbefehl mit dem Krad zur Verlegung nach Lenggries vom 29.4.1945; Entlassungsschreiben für den Unteroffizier durch das Feldjäger-Regt.mot.1 (OKW) vom 1.5.1945; anbei sind 27 Fotos des Mannes ( 2 x mit dem Ärmelband " Langemarck " tragend ) vom Frankreichfeldzug 1942 in Toulon.
Die Dokumente sind stärker gebraucht und sind meist rückseitig geklebt.
328853
€ 1.950,00