III. Reich Hermann Göring: persönlicher Ehren-Geschenkdolch an Ritter von Epp

um 1938. Es handelt sich hierbei um den Ehrendolch "Für Verdienste um das Deutsche Waidwerk", verliehen von Hermann Göring in seiner Eigenschaft als Reichsjägermeister an den Reichsstatthalter von Bayern, General Ritter von Epp. Der Dolch in Form eines schweren Jagddolches wurde vom Hofjuwelier Görings, Prof. Zeitner in Berlin hergestellt. Die Griff- und Scheidenbeschläge aus echtem Silber. Das Griffstück aus einem Stück Elfenbein rückseitig 2 Altersrisse. Die Griffkappe als doppelte Eichenblattreihe gestaltet, auf der Griffkappe eingefasst ein grüner Onyxstein. Die Parierstange auf der Vorderseite mit einer 4-zeiligen Widmungsgravur "Dem Landesjägermeister für das Land Bayern General Ritter von Epp für Verdienste um das Deutsche Waidwerk". Auf der Rückseite mit Verleihungsdatum "16.10.1938" über Faksimile-Unterschrift "Hermann Göring". Die Parierstange seitlich S-förmig in Eicheln auslaufend. Blanke polierte einseitig geschliffene Stahlklinge mit breiter Hohlkehle. Die Scheide ebenfalls aus Silber, beidseitig mit grünem Lederbezug. Die Scheide hat seitlich je eine Ringaufhängung mit einer verbundenen silbernen Tragekette. Rückseitig auf dem Scheidenblech mit Meistermarke und Juwelierspunze von Prof. Zeitner. Der Dolch hat eine Gesamtlänge von 41,5 cm. Komplett im original Verleihungsetui, außen mit grünem Leinenbezug. Innen mit cremefarbenem Samtbett, der Deckel mit weißer Seide gefüttert und Herstellerbezeichnung "Werkstatt H. Zeitner Berlin Handarbeit.". Der Dolch hat leichte Altersspuren, die silberne Griffkappe ist etwas locker, leichte Rostflecken auf der Fehlschärfe der Klinge. Der Deckel vom Etui ist an den Ecken ausgebrochen.
Der Dolch war eine US Kriegsbeute und befand sich seit 1945 in den USA. Das Stück wurde erst vor kurzem von der Familie des Veterans verkauft und befindet sich im unberührten Originalzustand.
Hermann Göring hat als Reichsjägermeister bei Prof. Zeitner einige Geschenkdolche anfertigen lassen, die seinem eigenen prachtvollen Exemplar ähneln, der Dolch jedoch in etwas unterschiedlicher Ausführung und jeweils mit einer individuellen Widmung. Von allen bekannten Stücken existieren lediglich 2 Exemplare mit dem original Verleihungskasten.
Eine der ganz großen Raritäten, seit Jahren war kein vergleichbares Stück auf dem Markt.
231266