Baden Löwenkopfsäbel Geschenkausführung in Luxusqualität für den Absolventen "Möhring" (9. Badischen Infanterie-Regiment Nr. 170) an der Kriegsschule Hannover   als Erinnerung "an die Kriegsschulzeit in Hannover"

Standort des Regiments Offenburg/Donaueschingen. Um 1910. Leicht gekrümmte, damaszierte Klinge. Das obere Drittel beidseitig doppelt gekehlt, die unteren zwei Drittel beidseitig geätzt und goldtauschiert, quartseitig im Paneel mit Inschrift "Zur Erinnerung an die Kriegsschulzeit in Hannover. Möhring, I. R. 170", auf dem Rücken der Lieferant "M. Neumann, Hoflieferant Berlin". Versilbertes Löwenkopf-Bügelgefäß mit roten Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit Abnutzungsspuren. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern mit Buckelverzierung und einem beweglichen Tragering, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt. Zustand 2.

Gesamtlänge 85 cm.


Um 1910 bestanden im Deutschen Reich an verschiedenen Standorten Kriegsschulen, u.a. in Hannover. Zweck der Kriegsschulen war die praktische und fachwissenschaftliche Ausbildung der Offizieranwärter aller Waffengattungen vor Zulassung zur Offiziersprüfung. Dem Besuch der Kriegsschule musste eine sechsmonatige Dienstzeit bei der Truppe vorangehen. Nach Abschluss eines Kurses, der 35 Wochen betrug, wurde die Offiziersprüfung vor der Obermilitärexaminationskommission abgelegt.


310970
€ 2.200,00