Waffen-SS - Dokumentengruppe für einen späteren SS-Oberscharführer der 1./Sturmgeschütz-Abt.11 mit verliehener Nahkampfspange in Bronze, der in Rußland gefallen ist

Wehrpaß mit Schutzhülle ist ausgestellt in Goslar am 19.8.1938, mit Foto, als Freiwilliger taugl. zur Ers.-Res.I gemustert, angenommen als Freiwilliger bei der SS.V.Tr. Standarte Germania Hamburg zum 1.4.1939, eingestellt am 1.4.1939 bei der 13.(I.G.)/" Germania " Hamburg, als weitere Einheit ist noch die 3./SS-I.G.Ausb.u.Ers.Btl.I eingetragen, er hat einige Ausbildungen absolviert, Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 2. Klasse, Verwundetenabzeichen in Schwarz, Ostmedaille, Infanterie-Sturmabzeichen; er hat an sehr vielen Kampfhandlungen teilgenommen ( Polen, Heimatkriegsgebiet, Westfront, Belgien, Frankreich, Niederlande, Ostfeldzug, Galizien, etc. ) und ist am 17.1.1944 bei Alt-Bor gefallen.
- Verpflichtungsschein für 12 Dienstjahre als SS-Rottenführer der 13.(I.G.)/SS-I.R." Germania ", ausgestellt am 17.8.1942.
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als SS-Rottenführer der 13./SS-I.R." Germania ", für seine Verwundung am 4.8.1942, ausgestellt im Felde am 20.8.1942 durch SS-Standartenführer Jürgen Wagner ( Ritterkreuz am 24.7.1943, das 680. Eichenlaub am 11.12.1944 und am 27.6.1947 in Belgrad/Jugoslawien hingerichtet ).
- Beförderungsurkunde vom SS-Rottenführer zum SS-Unterscharführer, ausgestellt am 1.9.1942 durch SS-Standartenführer Jürgen Wagner.
- Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 1.9.1942 durch einen SS-Hauptsturmführer und Abt.-Fhr..
- Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen, am 15.9.1942 durch SS-Standartenführer Jürgen Wagner.
- Besitzzeugnis für die 1. Stufe der Nahkampfspange ( Bronze ), als SS-Rottenführer der 13./SS-Pz.-Gren.-Rgt." Germania ", ausgestellt am 1.4.1943 durch SS-Standartenführer Jürgen Wagner.
- Übersendungschein mit Umschlag für den Wehrpaß an den Vater vom 28.3.1944
- Arbeitsbuch vom 9.5.1936
- 4 Fotos des Mannes, davon 2 postkartengroße und ein kleineres in Uniform, 1 x zivil 
- Übersendungsschreiben zu 2 Fotos des Heldengrabes des Mannes von der Stiftung des Germanischen SS-Panzerkorps, datiert Berlin-Wilmersdorf den 19.7.1944
- Übersendungsschreiben der NSDAP zu Beileidsschreiben vom 16.2.1944, sowie Beileidsschreiben vom 25.1.1944 und 12.3.1944
- Sterbeurkunde für den SS-Oberscharführer der 1./Sturmgeschütz-Abt.11 am 17.1.1944, ausgestellt in St.Andreasberg am 23.3.1945.
- anbei sind einige Feldpostbriefe sowie über 50 Trauerkarten an die Familie.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
377175
€ 3.500,00