Wehrmacht große Ordensspange aus dem Besitz von Generalmajor Georg Seebohm

Bei der Ordensschnalle handelt es sich um die alten verliehenen Orden aus dem 1. Weltkrieg, mit den Auszeichnungen 2. Weltkrieg in der Ausführung von 1957. 10 Auszeichnungen: Eisernes Kreuz 1914 2. Klasse mit aufgelegter Wiederholungsspange "1939" (Modell 1957). Preußen Hausorden Hohenzollern Kreuz der Ritter mit Schwertern. Silber vergoldet, im unteren Kreuzarm "838" Silber gestempelt sowie "J.G.u.S" ( Godet & Sohn, Berlin) Hohenzollern Hausorden Ehrenkreuz 3. Klasse mit Schwertern. Hamburg Hanseatenkreuz. (Kleiner Emailleriß im unteren Kreuzarm). Ehrenkreuz für Frontkämpfer 1914-1918. Kriegsverdienstkreuz 1939 2. Klasse mit Schwertern. Winterschlachtmedaille im Osten. Wehrmacht Dienstauszeichnung Kreuz für 25 Jahre und 12 Jahre (alle Modell 1957). Dazu die passende Wiederholungsspange, zusätzlich noch mit dem Verwundetenabzeichen in Gold. Weiterhin die original Feldspange, um 1939 mit 7 Auszeichnungen, Zustand 3. Ein Einzel-Kragenspiegel als General, viel getragen. 2 Urkunden aus dem 1. Weltkrieg als Hauptmann im Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 259 für das Kreuz der Ritter des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern, 12.11.1917 sowie für das Hamburger Hanseatenkreuz, 20.7.1917. Dazu noch 3 Nadeln vom Veteranenverband, um 1960.
Georg Seebohm war Offizier im 1. Weltkrieg und wurde am 1.4.1943 als Generalmajor reaktiviert. Festungskommandant in Rennes 1.3.1943, Festungskommandant in La Rochelle 1.10.1943, am 30.6.1944 aus dem Dienst verabschiedet.
Wir konnten den Nachlass direkt aus der Familie erwerben.
230081
€ 2.300,00