Übersicht: Allgemeine Militaria Deutschland

alle Artikel 1269
letzte 4 Wochen 347
letzte 2 Wochen 166
letzte Woche 109
12345678910111213
5

BRD - Bundesverdienstkreuz Verdienstkreuz am Band

frühe Fertigung, im Verleihungsetui, mit Knopflochdekoration, Zustand 2.
350681
€ 70,00
2

III. Reich Zigarettenschachtel 

Schachtel für 10 Zigaretten, Firma "Tabakinchen", verschlossen und unbenutzt. Zustand 2.
349220
€ 20,00
6

Kriegsmarine Schiffs - Heimatwimpel, nach einjähriger Abwesenheit vom Heimathafen 

um 1938. Längenangabe 10 Meter, jedoch auf ca. 9,5 Meter geschrumpft, die Enden ausgefranst. Abnahmestempel der Kriegsmarine "Adler über M". Typische Abnutzungsspuren, aber sonst gut erhalten. Zustand 2-
348351
€ 850,00
3

SA große Kommandoflagge des SA-Sturmbann II der SA-Standarte 166

Standort Bad Homburg, SA-Gruppe Hessen, um 1938. Ausführung für Fahnenstange. Stoffausführung, doppelseitig genäht, das Zentrum gedruckt mit Hoheitsadler und gestickter Einheitsbezeichnung "II/166". Seitlich mit eingenähtem Seil zum Befestigen an der Fahnenstange. Maße 83 x 49 cm. Gebraucht, Zustand 2-.
334377
€ 1.200,00
4

Hitlerjugend (HJ) große Lagerfahne

um 1938. Beidseitig genähte Ausführung, oben mit 2 eingenähten Befestigungs-Karabinerhaken. Maße 1,10 x 3,60 Meter. Nur leichte Altersspuren, noch farbfrisch, Zustand 2.weißem Spiegeln und schwarz gestickten Nr. "25/363". Maße: ca. 111 x 169 cm. Die Fahne ist leicht fleckig. Zustand 2.
328119
€ 900,00
4

Kaiserliche Marine Reichskriegsflagge der "S.M.S. Seydlitz"

Farbig bedrucktes Marine-Fahnentuch, Maße 2 Meter x 3,2 Meter, im Liek mit Kammerstempel Kaiserkrone über "M", Fl 200 x 320 S.M.S. SEYDLITZ“. Nur leicht Gebrauchspuren, Zustand 2+.

Die SMS Seydlitz war ein Großer Kreuzer (Schlachtkreuzer) der deutschen Kaiserlichen Marine. Bei ihren ersten Kriegseinsätzen beschoss die Seydlitz am 3. November 1914 Yarmouth und am 16. Dezember 1914 Hartlepool. In der Schlacht an der Doggerbank am 24. Januar 1915 war sie Flaggschiff von Vizeadmiral Hipper als Befehlshaber der Aufklärungsstreitkräfte. Während des Gefecht erhielt die Seydlitz einen schweren Treffer in einen der achteren Geschütztürme. Am 31. Mai 1916 nahm die Seydlitz in Hippers 1. Aufklärungsgruppe an der Skagerrakschlacht teil. Hierbei konnte sie zusammen mit der Derfflinger den britischen Schlachtkreuzer Queen Mary versenken. In der Schlacht erhielt die Seydlitz 21 schwere Treffer sowie zwei Treffer mittleren Kalibers und außerdem einen Torpedotreffer im Vorschiff. Mit ca. 5.300 t Wasser an Bord und schwer beschädigt konnte sie am 1. Juni 1916 nur unter großen Schwierigkeiten nach Wilhelmshaven zurückkehren. Scapa Flow: Gemäß den Waffenstillstandsbedingungen wurde das Schiff am 19.11.1918  in den britischen Flottenstützpunkt Scapa Flow verlegt und am 21. Juni 1919 von der eigenen Besatzung versenkt.
Ein in der Skagerrakschlacht beschädigtes Geschützrohr der Seydlitz wurde nach dem Ersten Weltkrieg vor der Wilhelmshavener Garnisonkirche aufgestellt. Heute befindet es sich im Deutschen Marinemuseum. Die Schiffsglocke wird im Marineehrenmal Laboe verwahrt.

327578
€ 1.750,00
4

III. Reich Grosse Fahne für Veranstaltungen zb. Reichsparteitag 

um 1936, roter Stoff mit beidseitig bedrucktem Hakenkreuzemblem, ca. 150 x 500 cm, minimale Gebrauchsspuren, Zustand 2.
320299
€ 1.500,00
5

III. Reich - Fahne des NSKOV

einseitig genäht, 115 x 370 cm, typische Gebrauchsspuren, einige Löcher am Tuch, kleine Flickstelle im Zentrum, Zustand 2-3.
320289
€ 850,00
5

HJ - Hitlerjugend große Lagerfahne

um 1938, beidseitig genähte Ausführung, 188 x 350 cm, typische Gebrauchspuren, mit Mottenschäden, Zustand 2-3
320284
€ 1.500,00
4

III. Reich Reichsdienstflagge

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, Maße: ca. 2,24 x 3,95 Meter. Ein paar kleine Löcher, gebrauchter Zustand.
313828
€ 950,00
3

Kriegsmarine Reichskriegsflagge, große Ausführung für Schlachtschiffe, Schwere Kreuzer, etc.

Farbig gedrucktes Flaggentuch, Maße ca. 3 x 4,8 Meter, Herstellermarkierung "Schneider in Nassau", mit Kriegsmarine Abnahmestempel, weitere Markierung "Kr. Fl 3 x 5". Ein paar kleine Löcher, gebrauchter Zustand.
313808
€ 1.450,00
5

III. Reich Reichsdienstflagge

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, Maße: ca. 180 x 340 cm, Die Flagge ist leicht fleckig, gebrauchter Zustand.
313795
€ 900,00

III. Reich - Nationalfahne (Hakenkreuzfahne) für Häuser und Veranstaltungen

Roter Stoff mit aufgenähtem Zentrum, Maße: ca. 1,1 x 3,7 Meter. Leicht fleckig, ein paar Löcher, gebrauchter Zustand.
313770
€ 650,00
4

III. Reich - Nationalfahne (Hakenkreuzfahne) für Häuser und Veranstaltungen

Roter Stoff mit aufgenähtem Zentrum, Maße: ca. 1,14 x 4,64 Meter. Leicht fleckig, gebrauchter Zustand.
313768
€ 800,00
3

III. Reich - Nationalfahne (Hakenkreuzfahne) für Gebäude und Veranstaltungen

Roter Stoff mit aufgenähtem Hakenkreuzemblem, Maße: ca. 330 x 120 cm. Gebrauchter Zustand.
312727
€ 450,00
4

III. Reich Deutsche Arbeitsfront DAF große Fahne für Gebäude und Veranstaltungen

Aus Baumwolle, im Zentrum das DAF Rad beidseitig vernäht, Maße ca. 115 x 280 cm. Gebrauchter Zustand.
312711
€ 650,00
3

Kriegsmarine Reichskriegsflagge, große Ausführung für ein Schlachtschiff, Schwerer Kreuzer, etc.

Farbig gedruckt, mit Aufdruck "Reichskriegsflagge 2 x 3.35". Gebrauchter Zustand.
312654
€ 1.000,00
7

III.Reich Hausfahne der NS-Frauenschaft

Rotes Tuch aus Leinen, aufgenähtes Zentrum, Maße ca. 150 x 390 cm. Gebrauchter Zustand.
311767
€ 650,00
2

III. Reich Reichsdienstflagge

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, Maße: ca. 228 x 387 cm, gebrauchter Zustand.
307128
€ 950,00

III. Reich Deutsche Arbeitsfront /DAF Hausfahne

Aufgenähtes DAF Zentrum, Maße ca. 120 x 330 cm, gestempelt "Die Deutsche Arbeitsfront Gau Köln-Aachen, fleckig, Flickstellen, gebrauchter Zustand.
307125
€ 650,00
6

Kriegsmarine Reichskriegsflagge, große Ausführung für ein Schlachtschiff, Schwerer Kreuzer, etc.

Farbig gedruckt, mit Aufdruck "Reichskriegsflagge 2 x 3.35". Die Fahne hat Mottenlöcher. Gebrauchter Zustand.
307097
€ 800,00
8

III. Reich Reichsdienstflagge

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, Maße: ca. 230 x 370 cm, Die Flagge ist leicht fleckig, Mottenlöcher und hat Flickstellen, gebrauchter Zustand.
307086
€ 850,00
2

Der Dienstunterricht im Heere - Ausgabe für den Gewehr- und l.M.G.-Schützen 

Berlin, Verlag Mittler & Sohn, 1936, Gebundene Ausgabe, Kartoniert, 333 Seiten + Anhang und Farbtafeln, mit Abbildungen, Zustand 2.
351502
€ 45,00
2

Luftwaffe - Meissen-Teller "Winterfeldzug Luftgau Moskau 1941-1942"

Durchmesser 17,5cm, blaues Dekor glasiert, LW-Adler über russischen Kirchtürmen, umlaufend Eichenlaub, rückseitig Modell Nr. und Schwertermarke. Unbeschädigt, Zustand 2.
351011
€ 450,00

Kriegsmarine Reichskriegsflagge

Farbig gedruckt, mit Marine Abnahmestempel und Markierung "Reichskriegsflg. 100 x 170", Hersteller "Ptutzar & Brill KG. Bielitz O/S. Gebrauchter Zustand.
350866
€ 550,00
8

National-Sozialistischer-Deutscher-Frontkämpfer-Bund (Stahlhelmbund) Flagge

Beidseitig bedrucktes Flaggentuch, Herstelleretikett "Der Stahlhof Magdeburg Ges.Gesch. N.S.D.F.B. (Stahlhelm) Flagge", Maße ca. 110 x 200 cm. Die Fahne hat ein paar Löcher, Zustand 2.
348082
€ 950,00

Bayern Große Büste des Prinzregenten Luitpold als "Königspreis für beste Schießleistungen" für die 2. Batterie des 2. Feldartillerie-Regiments Horn

Standort Würzburg, um 1878/1905. Sehr detaillierte Darstellung des Prinzregenten in Uniform als General der Infanterie mit großen Ordensschmuck. Die Büste hohl gegossen und bronziert, mit schöner Bronze-Patina. Am Sockel Plakette mit Inschrift "2. Batterie des 2. Feldartillerie-Regiments Königspreis für beste Schießleistungen 1905 und 1911". Rückseitig mit Signatur des Künstlers “Prof. Ch. Roth 1878 München”. Höhe ca. 86 cm. Gewicht ca. 40-50 Kg. Typische Altersspuren und Patina in unberührtem Zustand, noch ungereinigt. Zustand 2.

Prinz Luitpold von Bayern (1821* - 1912†) war ab 1869 Generalinspekteur der Bayerischen Armee und wurde 1876 zum Generalfeldzeugmeister im Range eines Feldmarschalls ernannt. 1886 übernahm er nach der Entmündigung Ludwigs II. die Staatsgeschäfte als Prinzregent.

Christoph Roth (1840* - 1907†) war Bildhauer und Kunstprofessor. Bekannt war er vor allem für seine von anatomischen Studien inspirierten realistischen Werke.

Eines seiner Werke ist z.B. in Würzburg erhalten: https://statues.vanderkrogt.net/object.php?webpage=ST&record=deby195

Aufgrund des Gewichtes wird eine Selbstabholung oder Übergabe auf einer Messe erbeten.
349946
€ 7.500,00

Kriegsmarine - Großes Ölgemälde eines Leutnant zur See

56 x 75 cm im originalen goldenen Bilderrahmen. Sehr schönes Portrait in Uniform, mit Dolch und seine Auszeichnungen tragend. Es handelt sich um Erich Knüpfer und wurde gemalt von seinem Vater Alfred Knüpfer 1945, rechts unten in der Ecke die Signatur. Original vernagelt und mit Wandaufhängung. Zustand 2.
Anbei sind in Fotokopie die Verleihungsurkunden : Kriegsabzeichen für Minensuch-, U-Bootsjagd- und Sicherungsverbände, ausgestellt in Trmsö am 20.5.1944; Eisernes Kreuz 2. Klasse vom 8.7.1944 und Lapplandschild vom 21.8.1945 sowie Bescheinigung über Teilnahme an Unternehmungen vom 30.1.1944 bis 25.6.1944.
339919
€ 850,00
3

III. Reich - große rote Leder-Schreibmappe

29 x 39 cm, mit großem geprägtem Hoheitsadler, innen mit zwei schmalen Haltetaschen für Dokumente; leicht gebrauchter Zustand.
339038
€ 650,00
2
€ 75,00
2
€ 145,00
2
337881
€ 60,00
3

Deutsches Reich 1. Weltkrieg Erinnerungsstück "Klein Boureulles 1915"

Stein, bearbeitet, Höhe ca. 8,4 cm. Zustand 2.
337843
€ 75,00
3
337840
€ 75,00
5

Preußen Pfeifenkopf für den Reservisten "Batge" im Magdeburgischen Husaren-Regiment Nr. 10

Standort Stendal, 1905. Porzellan, farbig bemalt, vorne ein Husar mit seiner Liebschaft, der Blech-Deckel in Form einer Husaren-Mütze. Zustand 2.



337831
€ 250,00
8

III. Reich / RAD - patriotischer Fingerring " Arbeitsdank "

emaillierte Abzeichen, Durchmesser 19 mm. getragen, Zustand 2.
337754
€ 250,00
4

SS-Verfügungstruppe Besteck aus dem Offizierskasino des I. Bataillons des SS-Regiments 2 "Germania"

um 1935. Fischgabel. Versilberte Ausführung, rückseitig gemarkt "I SS 2", Herstellerbezeichnung Wellner. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Die SS-Standarte Germania wurde 1934 in Hamburg aufgestellt. Die Stationierung ihrer drei Sturmbanne erfolgte in räumlich weit entfernten Garnisonen: Regimentsstab u. I. Bataillon in Hamburg, II. Bataillon in Arolsen, III. Bataillon zunächst in Wolterdingen, ab 31. Juli 1937 in Radolfzell.


337437
€ 150,00
4

SS-Verfügungstruppe Besteck aus dem Offizierskasino des I. Bataillons des SS-Regiments 2 "Germania"

um 1935. Fischgabel. Versilberte Ausführung, rückseitig gemarkt "I SS 2", Herstellerbezeichnung Wellner. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Die SS-Standarte Germania wurde 1934 in Hamburg aufgestellt. Die Stationierung ihrer drei Sturmbanne erfolgte in räumlich weit entfernten Garnisonen: Regimentsstab u. I. Bataillon in Hamburg, II. Bataillon in Arolsen, III. Bataillon zunächst in Wolterdingen, ab 31. Juli 1937 in Radolfzell.


337435
€ 150,00
5

III. Reich - beleuchtetes Durchscheinbild - September 1938 : Chamberlain, Hitler und sein Übersetzer (l.) treffen sich in Bad Godesberg.

handgemalte Folie auf Glasscheibe geklebt mit Beschriftung " Chamberlein b. Führer September 1938 - K.Rubin 1938 ( man beachte den Schreibfehler bei Chamberlain ! ), Blechgehäuse, innen mit Glühbirne, mit Fassung und Kabel, funktionsfähig, am Gehäuse mit Hersteller : D.R.G.M. Jason Komm.-Ges. Berlin S. 14; mit Gebrauchsspuren aber insgesamt im guten Zustand.
335217
€ 1.250,00
5

Deutsche Arbeitsfront ( DAF ) - Gemeinschaftsbuch für einen Betrieb 

Berlin, Brunnen Verlag, ohne Jahr (1936), Ganzleineneinband, Großformat, 200 Seiten, Abriss der deutschen Geschichte, Daten der DAF, Verordnungen, leere Seiten für Einträge zur Firmengeschichte, beiliegend, Merkblätter, Zustand 2.
330038
€ 150,00
3

Kaiserliche Marine Schiffswappen des kleinen Kreuzers "SMS Arcona" .

Metallwappen farbig lackiert, originalmontiert. Höhe 18 cm, rückseitig mit Schriftzug: Kap Arcona Rügen, Zustand 2.
327712
€ 100,00
3

Preußen Wanddekoration Reliefbüste Friedrichs des Großen

Um 1900. Brustbild im Hochrelief in Medaillon. Messing bronziert. Durchmesser ca. 26,5 cm. Gewicht 1,55 Kg. Rückseitig mit Aufhänger. Zustand 2.









327402
€ 250,00

Deutsches Reich Große Dankesurkunde des Deutschen Landwirtschaftsrats an Reichskanzler Fürst Otto von Bismarck

Gegeben am 1. April 1885. Prächtige Präsentationsmappe mit braunem Samtbezug und beidseitigen Silber vergoldeten Zierauflagen, im Zentrum der große gekrönte Reichsadler in feinster Ausführung per Hand ziseliert. Maße 46,5 x 35,5 cm. Innen doppelseitiger Pergamentbogen mit ausführlicher Danksagung ab de Reichskanzler Fürst Bismarck anlässlich seines 70. Geburtstags für seine aktive Förderung der Deutschen Landwirtschaft im Rahmen der Reichsgründung. Der Text in kalligraphischer Gestaltung im Stil mittelalterlicher Handschriften mit großen illuminierten Buchstaben mit dem Wappen Bismarcks in feinster Qualität. Mit den Originalunterschriften des Vorsitzenden v. Wedel-Malchow und der Vorstandsmitglieder des ständigen Ausschusses des Deutschen Landwirtschaftsrates.
Nur leichte Alters- und Lagerspuren, Zustand 2.

In über 30 Jahren Geschäftstätigkeit ist dies das erste Stück aus dem persönlichen Besitz des Fürsten Bismarck, welche wir anbieten können !
327128
€ 9.500,00
2

Bundesrepublik Deutschland Niedersachen Sturmflutmedaille 1962

Bronziert, komplett am original Band mit Tragenadel. Zustand 2 .
327020
€ 20,00
3

Kriegsmarine Schiffswappen des Minenlegers "Brummer"

Schweres Wappen farbig lackiert, originalmontiert auf einer Bakelitplatte, Höhe ca. 15 cm, Zustand 2-.
326707
€ 150,00
1

Deutsches Reich 1. Weltkrieg Farbdruck

Auf Karton gezogen mit Papierrahmen, Maße 29,6 x 24 cm. Zustand 2.
326198
€ 30,00
1

Deutsches Reich 1. Weltkrieg Farbdruck

Auf Karton gezogen mit Papierrahmen, Maße 29,6 x 24 cm. Zustand 2.
326189
€ 30,00
3

Preußen Tischdekoration/Briefbeschwerer "Kronprinz Wilhelm"

Um 1910. Messing-Plakette mit dem Konterfei Kronprinz Wilhelms von Preußen in Husarenuniform, gefasst in schwarzer Gesteinsplatte. Maße ca. 7,1 x 9,9 x 1,1 cm. Der Stein beschädigt. Zustand 2-.
326140
€ 45,00
4

Helmkoffer für eine Pickelhaube

OHNE DECKEL ! Geeignet für Dekozwecke zum Aufstellen einer Pickelhaube. Höhe ca. 28 cm.





326041
€ 40,00
6

III. Reich Adolf Hitler: Dessertgabel aus dem formellen Tafelsilber der Alten Reichskanzlei

um 1935. Silberbesteck aus dem Tafelsilber der Alten Reichskanzlei. Speisegabel, auf den Griffstücken reliefierter Hoheitsadler über drei geschwungenen Bögen, Feingehaltspunzen "925" Silber mit Halbmond, Krone und Kreismarke der Juweliere "Bruckmann". Länge 17,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Dieses Tafelsilber war in der Alten Reichskanzlei in Gebrauch.
324900
€ 700,00
7

Hessen-Darmstadt- Reservistenkrug für "Kanonier Stalf" in der 1. Batterie des 2. Großherzoglich Hessischen Feldartillerie-Regiments Nr. 61

Standort Darmstadt, 1910. 0,5 Liter Krug aus Steingut mit farbigen Darstellungen, mit Bodenbild, Zinndeckel in Form einer Granate, darauf ein vollplastisches Geschütz. Zustand 2.
324367
€ 280,00
9

1. Weltkrieg patriotisches Mörsergefäß "1914 - 16"

Gusseisen, mit Darstellung eines Mörser-Geschützes, Höhe 11.5 cm, komplett mit Pistill. Zustand 2.
324361
€ 120,00

Kaiser Wilhelm II. - persönliches Bordgeschirr der S.M.Y. Iduna im Kaiserlichen Yacht Club ( KYC ) - Essteller

weißes Porzellan goldgerändert, leicht gemuldet. Durchmesser 22 cm. Im Spiegel der farbige, goldradierte Hohe Orden vom Schwarzen Adler mit umlaufender Ordenskette. Auf der Fahne die Kaiserliche Standarte über Schriftbandeau "K.Y.C. IDUNA". Blaumarke Szepter, Reichsapfel KPM in eisenrot, 1906, mit dem alten Aufkleber des Auktionshauses Christie's. Am Rand eine kleine Absplitterung, sonst im sehr schönen Zustand.
323362
€ 800,00
2

Sturmabteilung (SA) Trommeltragehaken für SA-Musiker, sogenannte Trommelschere .

Massive Messingausführung mit Hoheitsadler, das Hakenkreuz restauriert, die Koppeltrageschlaufe ist nicht zeitgenössisch, Zustand 2. Größe etwa 60x120mm
321886
€ 120,00
7

NSDAP Kfz-Stander für Führer 

Stoffausführung für Dienstfahrzeuge, doppelseitig genäht, das Zentrum gewebt, Cellon - Rahmen und vernickelte Fahnenstange, DRGM gestempelt, Maße 20,5 x 31 cm. Gebraucht, Cellon- Rahmen ist leicht beschädigt, Zustand 2-.
320278
€ 1.500,00
5

Wehrmacht Fahrzeugkennungs-Fahne Balkenkreuz

Maße: ca. 184 x 95 cm, roter Stoff mit aufgenähtem Hakenkreuz (einseitig), mit vier Ösen zur Befestigung auf Fahrzeugen. Ein paar Löcher, gebrauchter Zustand. Sehr selten.
313611
€ 700,00
8

Luftwaffe - Die Flugzeug Erkennung

Berlin, Limbach Verlag, 1943, Halbleineneinband, Großformat, 108 Seiten, mit Abbildungen, teilweise farbige Anlagen, Zustand 2-.
313302
€ 95,00
9

III. Reich - Nationalfahne (Hakenkreuzfahne)

Roter Stoff mit aufgenähtem Hakenkreuzemblem, Maße: ca. 62 x 185 cm. Mottenschäden, gerissen, gebrauchter Zustand.
312675
€ 400,00
6

Kriegsmarine Reichskriegsflagge

Farbig gedruckt, mit Stempel "Kr.Fl. 100 x 170 ", Hersteller "N.V.R.P.F Wlissingen & Co. Co´S Katoenfabr. Helmond (Holland)". Die Fahne hat ein paar Mottenlöcher und ist leicht fleckig. Gebrauchter Zustand.
312640
€ 850,00
6

III. Reich Polizei Kartuschkasten für berittene Beamte der Schutzpolizei

Kammerstück, um 1937. Kartuschkasten aus schwarzem Leder, der aufgelegte Polizeiadler in Aluminiumausführung. Ungetragen, Zustand 2+. 
312543
€ 450,00

III. Reich Fahne des Reichsbundes Deutscher Kleingärtner Landesbund Thüringen

Weißes Tuch aus Leinen, mit aufgedruckten RDK-Emblem und Fahnenspiegel, Maße ca. 250 x 140 cm. Gebrauchter Zustand.
311795
€ 1.500,00
3

III. Reich Reichsluftschutzbund RLB Lagerfahne

Um 1940, 2. Modell, aus roten Stoff, mit aufgedrucktem RLB Abzeichen, Befestigungsschlaufe, Maße: ca. 115 x 200 cm. Gebrauchter Zustand.
311775
€ 800,00
6

III.Reich Kranzschleife der Siemens-Ring-Stiftung

Rote Kunstseide mit Fransen, aufgenähtes Hakenkreuz und Adler, Maße ca. 20 x 190 cm, Aufdruck "Die Siemens-Ring-Stiftung". Gebrauchter Zustand.
311759
€ 350,00
2
311664
€ 50,00
5

III. Reich - farbiges Plakat der NSDAP zur Reichstagswahl am 29. März 1936 - " Deinem Führer Adolf Hitler gib ihm am 29. März Deine Stimme ! "

70,5 x 100 cm, Münchner Plakatdruckerei Wurm & Schreiber, Frauen Platz 6 am Dom, Herausgeber : Traditionsgau München-Oberbayern der NSDAP; Nadellöcher, an den Rändern mit Papierklebeband verstärkt, kleine Beschädigungen sonst aber im guten Zustand.
311392
€ 280,00
5

III. Reich - Nationalfahne (Hakenkreuzfahne)

Roter Stoff mit aufgenähtem Hakenkreuzemblem, Maße: ca. 52 x 72 cm. Die Fahne ist fleckig, gebrauchter Zustand.
307359
€ 300,00
7

III. Reich Deutsche Arbeitsfront DAF große Fahne für einen NS-Musterbetrieb

Große aus Seide genähte Ausführung, umlaufend gelbe Kantillen. Maße ca. 136 x 120 cm. Komplett mit der vergoldeten Fahnenspitze, Fertigung aus Aluminium vergoldet, Hersteller RZM M3/27, Höhe ca. 26 cm. Die Fahnenringe fehlen, Zustand 2.
307136
€ 3.000,00

III. Reich - Hakenkreuzfahne

Roter Stoff mit aufgenähtem Hakenkreuzemblem, Maße: ca. 270 x 530 cm. Die Fahne ist fleckig und hat Mottenlöcher, gebrauchter Zustand.
307130
€ 1.000,00
4

III.Reich Reichsdienstflagge

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, Maße: ca. 128 x 230 cm, mit Stempel "L.S.". Die Flagge ist leicht fleckig, gebrauchter Zustand.
307056
€ 950,00
2

Wehrmacht großer Nachlass aus dem Besitz General der Kavallerie Freiherr Kreß von Kressenstein

Große Feldspange mit 14 Auszeichnungen, um 1939: Eisernes Kreuz 1914 2. Klasse. Kriegsverdienstkreuz 1939 2. Klasse mit Schwertern. Bayern Militär-Verdienstorden 4. Klasse mit Schwertern. Braunschweig Kriegsverdienstkreuz 1914 2. Klasse. Sachsen Albrechtsorden Ritterkreuz 1. Klasse mit Schwertern. Österreich Militär-Verdienstorden 3. Klasse mit KD. Ehrenkreuz für Frontkämpfer 1914-1918. Bayern Jubiläumsmedaille für die Armee. Sachsen Albrechtsorden Ritterkreuz 2. Klasse. Braunschweig Orden Heinrich des Löwen Ritterkreuz 2. Klasse. Österreich Franz Joseph - Orden Ritterkreuz. Bayern Dienstauszeichnung 2. KLasse für 24 Jahre. Ungarn und Bulgarien Kriegsdenkmünzen 1914-1918. Getragen, Zustand 2+. 

Franz Freiherr Kreß von Kressenstein, geboren am 23.7.1881 in Augsburg, gestorben 14.1.1957 in Planegg. Eintritt in die Bayerische Armee 1900 als Fahnenjunker, 1902 Beförderung zum Leutnant. Im 1. Weltkrieg als Rittmeister zuletzt als 1. Generalstabsoffizier der bayerischen Kavallerie-Division. Übernahme in die Reichswehr, 1926 Beförderung zum Oberstleutnant. Ab 1928 Kommandeur des Reiter-Regiments 7. 1933 Beförderung zum Generalmajor und Chef des Stabes des Gruppenkommandos 1. 1935 Kommandeur der 14. Division und Beförderung zum Generalleutnant. Am 1.10.1936 Beförderung zum General der Kavallerie und Ernennung zum Kommandierenden General des XII. Armeekorps und Befehlshaber im Wehrkreis XII, Wiesbaden. Am 28.2.1938 aus dem aktiven Dienst verabschiedet it der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Reiter-Regiments 17.
Freiherr Kreß von Kressenstein starb am 14.1.1957 in Planegg die Beerdigung erfolgt mit allen militärischen Ehren.
305574
€ 375,00
1

WHW - Belgien - WHN Winterhulp - 4 x Streichholzbriefchen Saint Martin

Nr. 005 b ( Vendu au benefice du Secours d'Hiver ), Hersteller : Union Allumettiere S.A. Bruxelles, unbenutzt und im guten Zustand.
299699
€ 15,00
1

WHW - Belgien - WHN Winterhulp - 4 x Streichholzbriefchen Saint Martin

Nr. 003 b ( Vendu au benefice du Secours d'Hiver ), Hersteller : Union Allumettiere S.A. Bruxelles, unbenutzt und im guten Zustand.

299698
€ 15,00
6

Deutschland nach 1945 : Polizeitschako für Mannschaften Hannover

Um 1950. Schwarzer Tschako aus Vulkanfiber, mit Kokarde und großem Polizeistern, in der Mitte das Wappen von Hannover, schwarzer Ledersturmriemen an Knopf 91. Innen gelaschtes Futter, Größe 58. Leicht getragen, Zustand 2.
298362
€ 250,00
4

III. Reich Reichsleiter Dr. Robert Ley: Besteck aus dem persönlichen Tafelsilber

Kuchengabel. Silber, Vorderseite mit dem persönlichen Wappen Leys: das KdF-Sonnenrad über der Initale "L". Rückseitig gestempelt "Bruckmann" Halbmond, Krone "800" der Reichsadler. Länge 15,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Wir konnten einige Stücke aus dem Besitz von Dr. Robert Ley direkt aus der Familie erwerben. Bis heute sind nur sehr wenige Stücke von Robert Ley aufgetaucht. Sehr selten.

Dr. Robert Ley (* 15. Februar 1890 in Niederbreidenbach, Rheinprovinz; † 25. Oktober 1945 in Nürnberg) war im Rahmen seiner Positionen als Reichsleiter der NSDAP und Leiter des Einheitsverbands Deutsche Arbeitsfront einer der führenden Politiker des III. Reichs.

Nach ihm wurden das Ley-Haus der Siedlungstyp Ley-Siedlung und das KdF Passagierschiff Robert Ley benannt. Er gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Personen und tötete sich vor Prozessbeginn selbst.
294562
€ 750,00
7

III. Reich Fahne des NSRL (Nationalsozialistischer Reichsbund für Leibesübungen)

Beidseitig gedruckte Ausführung, Maße ca. 150 x 97 cm. Die Fahne ist fleckig und an den enden leicht beschädigt. Zustand 2-.
292561
€ 700,00
3

Gau Westfalen-Nord (Hrsg.): Der Gau Westfalen-Nord

Detmold, Lippische Staatszeitung/NS.-Verlag, ohne Jahr 1939, Ganzleineneinband, Großformat, 386 Seiten, mit vielen Abbildungen, mit einmontierten Widmungsblatt "Zur Erinnerung an die Reichsfahrt der Alten Garde im Gau Westfaen-Nord". Leichte Alterungsspuren. Zustand 2.
289997
€ 180,00
2

NSDAP Baden Fanfarentuch

Um 1925, Maße ca. 43 x 52 cm, mit Fransen, in der Mitte einseitig aufgenähtes Hakenkreuz. Zustand 2.
289857
€ 750,00
4

Deutsches Reich - Nationalfahne (Patriotische Fahne)

Maße ca. 70 x 124 cm, aus Baumwolle. Die Fahne ist fleckig und hat ein paar löcher, Zustand 2-.
289342
€ 350,00
2

III. Reich - Deutsche Plastik unserer Zeit - Raumbildalbum

München, Raumbild Verlag Schönstein, 1942, Hartkartoneinband, gebundener Textteil mit 8 Tafeln, mit Brille, 134 von 135 Bildern, Bild 105 fehlt !, Rücken mit Leinen neu eingebunden, Zustand 2-3 .
285743
€ 130,00
5

Ehrenurkunde zur Verleihung der Ehrenbürgerschaft an "Reichskanzler Adolf Hitler" durch die Stadt Görlitz

um 1933. Handgeschnitzte Eichen-Holztafel, ca. 48 x 35 cm, im oberen Abschnitt als Intarsie eingelegt die Silhouette der Stadt Görlitz, daneben das farbige Wappen der Stadt eingelegt, darunter die Inschrift in erhaben Lettern: "Durch diese Ehrenurkunde berufen wir Herrn Reichskanzler Adolf Hitler zum Ehrenbürger der Stadt Görlitz im April 1933. - Magistrat und Stadtverordnetenversammlung - Duhmer - Hoeltje". Rückseitig Aufhängevorrichtung und darunter Künstlersignatur "WW Walter Wolf Görlitz" . Zustand 2 .
Bei dem Stück handelt es sich um US amerikanische Kriegsbeute aus dem Obersalzberg im April 1945. Rückseitig der Tafel weist ein kleines Schild auf die Überlieferungsgeschichte des Objektes hin: "Taken at Berchtesgaden in May 1945 by Corp. […]. Purchased from Mrs. […], a friend of the […] family".
Ein historisch bedeutsames Dokument von musealem Wert.
281345
€ 6.500,00
2

SS-Porzellanmanufaktur Allach flache Vorlegeplatte für das Speiseservice

Maße ca. 25 x 40 cm. Weiß glasiert, auf den Unterseite mit der grünen Herstellermarke "SS-Allach" unter der Glasur. Zustand 2.
281340
€ 650,00
6

SS-Porzellanmanufaktur Allach Moriskentänzer "Prophet"

Es handelt sich hierbei um die 2. Figur aus der Serie der Moriskentänzer nach einem Entwurf von Richard Förster aus dem Jahre 1940. Glasiertes Porzellan, auf der Unterseite mit Pressmarke "SS Allach". Höhe 22,6 cm. An der linken Hand 4 Finger beschädigt, Zustand 2.
Die fünfteilige Serie wurde exklusiv für die Stadt München gefertigt und war nicht für den Verkauf bestimmt.
280808
€ 2.400,00
4

III.Reich NS-Reichskriegerbund Fahne

Farbig gedrucktes Flaggentuch, Maße: ca. 120 x 134 cm. Die Fahne ist leicht fleckig und hat ein paar kleine Mottenlöcher. Zustand 2.
280698
€ 750,00
4

Reichsmarschall Hermann Göring: silbernes Buttermesser aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliers Marke "JAW" für Wilm sowie "800" Silber, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
276952
€ 800,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274448
€ 650,00
4

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274435
€ 650,00
5

III. Reich Adolf Hitler: kleines Speisemesser aus dem formellen Tafelsilber der Alten Reichskanzlei

um 1935. Silberbesteck aus dem Tafelsilber der Alten Reichskanzlei. Kleines Speisemesser, auf den Griffstücken reliefierter Hoheitsadler über drei geschwungenen Bögen, Feingehaltspunzen "925" Silber mit Halbmond, Krone und Kreismarke der Juweliere "Bruckmann". Länge 20,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Dieses Tafelsilber war in der Alten Reichskanzlei in Gebrauch.
272027
€ 750,00
5

Königreich Preussen - Geschenktasse " Königs-Ulanen-Regiment (1. Hannoversches) Nr.13 - zum frohen Weihnachtsfest 1890 "

, weisses glasiertes Porzellan, mit farbigen Darstellungen, innen mit Goldrand, unbeschädigter guter Zustand.
268759
€ 120,00

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 30. Länge ca. 18 cm.
Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266793
€ 450,00

III. Reich Deutsche Arbeitsfront /DAF Fahne der Ortsgruppe "Saarbrücken Füllengarten 2"

Maße: 115 x 138 cm, große genähte Fahne mit umlaufenden Silberfransen, im Zentrum das DAF-Emblem. Komplett mit den beidseitig aufgenähten Fahnenspiegeln, ohne Fahnenringe. Die Fahne ist leicht fleckig und hat ein paar Mottenlöcher. Zustand 2.
266388
€ 850,00
4

Reichsmarschall Hermann Göring: silberne Kuchengabel aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliers Marke "JAW" für Wilm sowie "800" Silber, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
263609
€ 700,00
4

Deutscher Luftsport Verband Ringkragen "Reichs-Luft-Aufsicht", Flughafen Berlin-Tempelhof

sehr schöne frühe Fertigung in Buntmetall und Nickelausführung. Rückseitig mit grüner Lederabdeckung, auf der Halteklammer mit Hersteller "C.E. Juncker Berlin" sowie Gravur "Fl. Horstkdtr. Celle", komplett mit der original Tragekette. Getragen, Zustand 2.
263472
€ 1.350,00
2

SS-Porzellanmanufaktur Allach

, großer tiefer Teller zum Service, weiss glasiert, 23,7 cm Durchmesser, grüne Herstellermarke SS-Allach unter Glasur, Zustand 2.
224257
€ 200,00
2

III. Reich Technische Nothilfe TeNo KFZ-Autostander für Führer

um 1939. Großer rechteckiger Autostander. Das Tuch in blau, im Zentrum großer Hoheitsadler der Technischen Nothilfe beidseitig Metallfaden gewebter Ausführung, umlaufend eine silberne Litze. Komplett mit dem original Metallrahmen, ohne Schutzhülle, seitlich mit den Metallklammern für die Haltestange. Höhe 22 cm, Gesamtbreite 33 cm. Leichte Gebrauchspuren in gutem Zustand. Sehr selten.
220989
€ 2.000,00
3

Russland kleine Dokumentasche für Offiziere

weisses leinen, mit Lederberiemung, innen mit Stempel, "Koptjew Moskau 1913….", Zustand 2-
215571
€ 70,00
3

III. Reich - Reichsverband für Zucht und Prüfung Deutschen Warmbluts - Ehrengeschenk

in Form eines Notizblockes, aufwendig gefertigtes Metallgehäuse mit Klappscharnier, vorderseitig die Bezeichnung und Widmung " Reichsverband für Zucht und Prüfung Deutschen Warmbluts - Im Sattel durch Deutschlands Gaue 1935 ", im Boden stabile Holzunterlage, einige der ersten Seiten wurden benutzt, sonst insgesamt im sehr schönen Zustand.
212403
€ 220,00
5

Kaiserliche Majolika Werkstatt Cadinen - Aschenbecher mit Silbermontierung

Durchmesser ca. 16 cm, gestempelt: Halbmond Krone 800 XX, mit Gravur "Onkel Schaelky s/m.l. Georg Krafft, im Boden Einprägung "CADINEN" und Kaiserkrone, Zustand 2
211941
€ 200,00
5

Wehrmacht Ringkragen für Fahnenträger

um 1938. Schwere Nickelausführung mit aufgelegtem Wehrmachts-Adler vor Fahnen und Eichenlaub in getönter Ausführung. Rückseitig mit dunkelgrüner Tuchabdeckung, Hersteller auf der Trageklammer "C.E. Juncker, Berlin". Komplett mit der original Tragekette. Der Ringkragen ist leicht getragen, in sehr gutem Zustand. Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale !
Wir hatten die Möglichkeit, 6 WH Ringkragen gemeinsam zu erwerben. Es handelt sich um die Kriegsbeute eines alliierten Soldaten von 1945 in Berlin.
209755
€ 6.000,00
3

III. Reich - Set von 5 patriotischen Metallklammern

, um 1933, vier farbige schwarz-weiß-rot und eine silberne mit Hakenkreuz, 40mm lang, mit Klammer, guter Zustand.
203739
€ 90,00
3

III. Reich - Kartuschkasten für Mannschaften der Schutzpolizei

lackiertes Leinengewebe, Hersteller: A.Fischer Berlin 1938, mit aufgelegtem Polizeiadler aus Aluminium, rückseitig wurden 2 Metallösen nachtäglich erganzt, Rücken und Seite angebrochen, Zustand 2-3
177454
€ 250,00
2

Wehrmacht Fahnenring für Bataillonsfahnen

Messingring versilbert, noch ohne Gravur. Unbenutzt, Zustand 2.
175190
€ 430,00
2
€ 5,00
4

Fahne Hansestadt Lübeck

, roter und weisser Stoff mit gedrucktem Stadtemblem, 53 x 85cm, verblichen, Zustand 2
110470
€ 70,00
1

Wehrmacht-Gutscheine

Heftchen mit 10 Gutscheinen für Benzin-Benzol-Gemisch, ausgegeben vom Zentralbüro für Mineralöl GmbH-Berlin, datiert 1945, komplett und unbenutzt.
Preis pro Stück :
19184
€ 20,00
1

2. Weltkrieg original Zündholzschachtel

um 1944, Fertigung im Generalgouvernement (= besetztes Polen). Ausführung mit deutschem Aufdruck " Zündholz- Monopol im Generalgouvernement ". Unbenutzt. Zustand 2.
Preis je Schachtel :
6378
€ 10,00
8

SS-Verfügungstruppe Ringkragen des "SS Streifendienst"

ca. 1938. Schwere Nickelausführung mit aufgelegten SS-Runen und vergoldetem Bandeau "Streifendienst". Rückseitig mit dunkelblauer Tuchabdeckung, Trageklammer mit Hersteller "SS 140 RZM". Komplett mit der besonderen vernickelten Tragekette. Der Ringkragen ist ungetragen, in neuwertigem Zustand. Mit dem Packpapier und dem unteren Teil des Kartons.
350888
€ 6.000,00

Reichsmarschall Hermann Göring: Geschenktasse zum 100. Geburtstag

Gegeben an Frau Antonia Kropska aus Berlin. Große weiße Porzellantasse von KPM, auf der Vorderseite mit großem reliefierten Hoheitsadler in Gold gefasst. Höhe 11 cm. Die Tasse wurde fachgerecht restauriert !
Untertasse mit umlaufendem goldenem Schriftzug "Zum 100. Geburtstag Reichsmarschall Hermann Göring" und den goldenen Initialen "AK" der Jubilarin. Auf der Unterseite jeweils blaue Zepter- und rote Reichsapfelmarke sowie "K.P.M.". Dazu Glückwunschschreiben des Führers und Reichskanzlers mit gedruckter Unterschrift, Glückwunschschreiben von Hermann Göring als Preußischer Ministerpräsident mit originaler Unterschrift.
350317
€ 1.500,00
3

Preußen Gerahmte Fotografie eines Jahrgangs der Waldschule (Forstschule) Templin

Um 1910. Maße ca. 50 x 44 cm, unterhalb der Fotografie die Signatur des Ateliers "Otto Strauch, Photograph. Templin". Zustand 2.

1906 wurde in Templin eine private Forstschule errichtet, die bis 1943 Förster an diesem Ort ausbildete. Danach wurde das Gebäude u.a. als Forstamt genutzt. Heute befindet sich dort eine Grundschule.


348809
€ 140,00
4

Preußen Kabinettfoto des Kürassiers Egon von Papen im Kürassier-Regiment von Driesen (Westfälisches) Nr. 4

Standort Münster, um 1900. Porträtfoto des Kürassiers in Parade-Uniform auf Karton gezogen, Maße gesamt ca. 19,7 x 28,6 cm, unten rechts mit der Unterschrift "Egon von Papen" über dem Zeichen eines Ateliers aus Münster, rückseitig mit handschriftlicher Widmung " ...Frau Baronin gewidmet". Zustand 2.
348804
€ 90,00
3

1. Weltkrieg - Regimentsgeschichte des Infanterie-Regiment Graf Bose (1. Thüringisches) Nr. 31 im Weltkriege 1914 - 1918,

Oldenburg, Verlag Stalling, 1926, Gebundene Ausgabe, Halbledereinband, 304 Seiten, mit Abbildungen, Karten, Zustand 2.
351044
€ 60,00
2

III. Reich - Alpenkorps in Polen

Innsbruck, NS.-Gauverlag, 1940, Gebundene Ausgabe, Ganzleineneinband, Großformat, 174 Seiten, mit Abbildungen, Karten im Text, Zustand 2-.
351043
€ 30,00
3

III. Reich - Europa arbeitet in Deutschland - Sauckel mobilisiert die Leistungsreserven

Berlin, Zentralverlag der NSDAP, 1943, Gebundene Ausgabe, Kartoniert mit Schutzumschlag, Großformat, 128 Seiten, Bildband, Zustand 2.
351042
€ 65,00
3

Uniformkunde - Das Ehrenkleid des Soldaten - Eine Kulturgeschichte der Uniform von ihren Anfängen bis zur Gegenwart

Berlin, Ullstein Verlag, 1936, Ganzleineneinband, Großformat, 416 Seiten, mit farbigen Abbildungen, auf dem Vorsatzblatt mit handschriftlicher Widmung von 1942, Zustand 2.
351041
€ 120,00
7

III. Reich - Große Wandplakette von Adolf Hitler " Unser Führer " für ein Gebäude

37 x 44,5 cm, schwere Bronzefertigung, am Hals " 1933 " markiert, etwas weiter rechts Künstlerinitialen " AB ", in der unteren linken Ecke " REICHSANERKANNT ". An der rechten Seite des Außenrandes " Arthur Berthold - D'dorf - Rolandstr.11 " und an der linken " Bronzeguss - Preuss u. Alf - Neuss a/Rh 12. ". Gewicht 6,3 Kg. Rückseitig 4 Gewinde für die Befestigung. Sehr schöne grünliche Patina und im guten Zustand.
310515
€ 2.700,00
9

Adolf Hitler - lebensgroße Bronzebüste

um 1933. Lebensgroße qualitätsvolle Darstellung in Bronze. Rechts am Halsansatz mit Künstlersignatur "Hans Best 33". Unten am Sockel mit Bohrung zur Montage auf einem Marmorsockel. Gesamthöhe 41 cm, Gewicht 13,6 Kg. Unbeschädigt, mit schöner Patina, in gutem Zustand.

Bei dem Künstler handelt es sich um Johann „Hans“ Best (* 25. August 1874 in Mannheim; † 3. März 1942 in München. Best war Landschafts- und Genremaler, der auch als Bildhauer, Zeichner und Illustrator wirkte. 1894 immatrikulierte er sich an der Akademie der Bildenden Künste München. Als Bildhauer war er hauptsächlich als Tierbildner tätig. Auf den Ausstellungen im Münchner Glaspalast war er bis zum Brand 1931 fast regelmäßig über die Münchener Künstlergenossenschaft vertreten, zuletzt mit den Ölgemälden Deutschland und Verleumdung sowie einer Bronzebüste des Prof. Georg Fuchs. Auch auf den Großen Deutschen Kunstausstellungen der Jahre 1937 bis 1942 war Hans Best mit seinen Werken präsent. 1940 erhielt Best den Lenbach-Preis der Stadt München
309024
€ 6.500,00
4

NSKOV Ringkragen für Fahnenträger

Schwere Ausführung aus Nickel mit aufgeklammertem Stern und großem NSKOV-Emblem. Rückseitig Trageklammer, etwas lose blaue Stoffunterlage, an der original Halstragekette. Getragen in gutem Zustand.
291809
€ 1.200,00
3

Großadmiral Prinz Heinrich von Preußen (1862 - 1929) - großer Geschenkbilderrahmen mit signiertem Portraitfoto

datiert 1.1.1900. Großes Portraitfoto in Admiralsuniform mit angelegtem Ordensschmuck, auf dem Foto umlaufend mit handschriftlicher Widmung: links oben "Dem Adjutant Hintze in dankbarer Erinnerung in seiner Tätigkeit als A.O. April 1899 - 4.I. 1900.", rechts oben "S.M.S. Deutschland, Singapore d. 1.I. 1900.", unten "Prinz Heinrich von Preußen Vize Admiral und Chef des Auslandsgeschwaders". Unter facettiertem Glas in repräsentativem mit Leder bezogenen Rahmen, teils vergoldet, oben mit aufgelegter Chiffre "H" unter Krone. Auf der Rückseite altes Etikett de Empfängers "Privat-Archiv Paul v. Hintze". Rahmenmaße ca. 32 x 28 cm. Zustand 2.
Prinz Heinrich war Großadmiral der Kaiserlichen Marine und Bruder Kaiser Wilhelms II. Er befehligte zwischen 1897 und 1900 Kreuzerverbände in Ostasien, wo auch der kaiserliche Diplomat Paul von Hintze eingesetzt war, dem Prinz Heinrich das Portrait "in dankbarer Erinnerung" widmete.
234076
€ 850,00
3

Weimarer Republik Patriotische Fahne

An Holzstiel. Höhe ca. 80 cm. Zustand 2.
336847
€ 55,00
8

Kriegsmarine U-Boot Kommandanten Dienstglas 8 x 60 blc .

Fertigung von Carl Zeiss Jena, um 1944. Der rechte Gehäusedeckel mit Bezeichnung "8 x 60", laufende Nr. "48912", "blc". Massives Aluminiumgehäuse, die graugrüne original Lackierung zu 85 % erhalten, eingeschraubte Trockenpatronen, schwarze Bakelit Augenmuscheln intakt. Komplett mit dem alten original Tampen als Trageriemen. Klare Optik, typische Gebrauchs- und Altersspuren, in guter Erhaltung, Zustand 2.
.
335746
€ 4.800,00
2

III. Reich - Nationalfahne (Hakenkreuzfahne)

Roter Stoff mit aufgenähtem Zentrum, Maße: ca. 66 x 142 cm. Gebrauchter Zustand.
335220
€ 400,00
2

Deutsches Reich - Große National- und Handelsflagge

Maße: ca. 225 x 108 cm. Zustand 2.
334847
€ 200,00

Deutsches Reich 1871 - 1918 Geschenkschatulle der "Ratiborer Schnupftabakfabrik" aus dem Besitz des Reichskanzlers Otto von Bismarck.

Schnupftabaks-Schatulle für den Schreibtisch. In Leder gebunden, Maße ca. 25,5 x 21,5 x 10 cm, auf dem Deckel die metallene Plakette mit der Widmung "Sr. Durchlaucht dem Herrn Reichskanzler Fürst Otto von Bismarck zum 70t Geburtstage ehrfurchtsvoll gewidmet", der Deckel innen mit roter und schwarzer Seide ausgekleidet, im Zentrum auf weißer Seide der Aufdruck der Firma "Ratiborer Schnupftabak-Fabrik L. Breitbarth & Co., Ratibor", zweiteiliges mit roter Seide ausgekleidetes Fach, innenliegend ein seidener Schnupftabaksbeutel sowie Schnupftabak im Plastikbeutel. Auf der Unterseite ein Inventar-Aufkleber des "Feudalmuseum Schloß Wernigerod[e] Staatliches Museum". Nur leichte Alterungserscheinungen. Zustand 2.

Die Schatulle wurde 1885 anlässlich seines 70. Geburtstages an den Reichskanzler Otto von Bismarck überreicht. 

Über die Schnupftabakfabrik Breitbarth in Ratibor (Oberschlesien) ist nur wenig bekannt. 1889 wurde die Firma von der ebenfalls in Ratibor ansässigen Firma "Cigarettenfabrik Joseph Doms" übernommen, welche selber auch Hoflieferant des Königs von Sachsen war. Die Firma unterhielt Filialen in Berlin und Breslau. Im Juli 1945 wurden die Fabrikgebäude dem polnischen Tabakmonopol übergeben.

Die Schatulle wurde 1945 von Rotarmisten geraubt und später zurückgegeben und befand sich dann in dem bereits 1946 eingerichteten "Feudalmuseum" in Wernigerode.

2016 wurde sie die Schatulle "Christies" in London versteigert.



334646
€ 1.500,00
2

Preußen Nicht tragbare Gedenkmedaille zur Aufnahme des Prinzen und späteren König und Kaisers Wilhelm I. in den Freimaurer-Orden von 1840

Buntmetall, Durchmesser ca. 4,4 cm, vorne das Konterfei des Prinzen mit Umschrift "Frid. Guil. Lud. Princeps Borussorum", darunter Stempelschneider "G. Loos Dir. H. Lorenz Fec.". Rückseitig unter dem preußischen Adler die drei Wappen der drei großen Logen mit der Umschrift "Protector Ordinis Latorum Per Borussos Florentis", unter den Wappen mit Ort- und Zeitangabe "Initiatus Berolini D XXII Maii MDCCCXL". Zustand 2.


Die Medaille ist im "Morgenblatt für gebildete Leser", Nr. 27, S. 108 von 1841 beschrieben.







 





332264
€ 180,00
5

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "Ksl. Marineluftschiffabteilung Marinedetachement Namur"

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig mit Dorn, am Rand markiert "R XIII 948". Rückseitig korrodiert. Zustand 3.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.






327486
€ 300,00
3

Preußen silberner Schnapsbecher, aus dem Offizierskasino des 6. Pommersches Infanterie-Regiment Nr. 49

Standort Gnesen, um 1909. Silberner Schnapsbecher, auf der Vorderseite fein graviert die gekrönte Regiments-Chiffre "6. PIR 49", rückseitig mit Namen "Hoffmann 5.3.09". Auf dem Boden Feingehaltspunze "800" mit Halbmond und Krone. Höhe 4,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
324113
€ 120,00
2

III. Reich Reichsbund Deutsche Jägerschaft ( RDJ ): Wimpel für Dienstfahrzeuge

ca. 19 x 32 cm, grünes Tuch, eingenähter Karabiner, Zustand 2
323605
€ 450,00
3

III. Reich - Fahnenspitze des Reichsverbandes für Volksmusik

vernickelte Fahnenspitze in Form einer Lyra mit schwarzem Hakenkreuz, komplett mit Tülle für die Fahnenstange, Länge 26 cm, Zustand 2
323349
€ 450,00

III. Reich Deutsche Arbeitsfront /DAF Fahne der Ortsgruppe "Gauting 4"

Maße: 117 x 135 cm, große genähte Fahne mit umlaufenden Silberfransen, im Zentrum das DAF-Emblem. Komplett mit den beidseitig aufgenähten Fahnenspiegeln, ohne Fahnenringe. Die Fahne hat ein paar Mottenlöcher. Gebrauchter Zustand.
321304
€ 850,00
3

III.Reich Teil einer Kranzschleife der Arado Flugzeugwerke G.m.b.H

Rote Kunstseide mit Fransen, aufgenähtes Hakenkreuz im Zentrum, Aufdruck "Arado Flugzeugwerke G.m.b.H.". Maße: Länge ca. 59 und 65 cm. Gebrauchter Zustand.
313969
€ 300,00
5

III. Reich - Nationalfahne (Hakenkreuzfahne)

Roter Stoff mit aufgenähtem Zentrum, Maße: ca. 110 x 69 cm. Fleckig und eine Flickstelle, gebrauchter Zustand.
313458
€ 350,00
2

 III. Reich Wimpel für zivile Barkassen und Motorboote

Um 1938. Gedruckte Ausführung auf Flaggentuch, Maße ca. 30 x 19 cm. Gebrauchter Zustand, Zustand 2.
312663
€ 300,00
4

Preußen gerahmtes Glasbild "Berlin Kaserne des Kaiser Franz Grade-Grenadier-Regiment No. 2"

Um 1895. Maße des Glasbildes 23 x 17,5, mit Signaturen "Anton Grzesik Berlin" und "R. Martzke. Berlin 189[?], in Holzrahmen 36,5 x 31 cm, mit Plakette "Andenken an Berlin". Der Rahmen mit kleinen Beschädigungen, Zustand 2.
311854
€ 120,00
3

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar - Hafen von Marsa Matruk/Afrika, den 29. Juni 42

Farbige Pastellkreide auf Papier, rechts unten signiert "H.V.42". Maße ca. 47 x 31 cm. Gebrauchter Zustand.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311536
€ 100,00
6

WHW - Niederlande - WHN Winterhulp - orange Sammelbüchse 

vorne mit dem Kleeblatt und WHN, Reste der Papierbanderole noch vorhanden, im Boden nummeriert; gebrauchter guter Zustand.
311501
€ 250,00
5

III. Reich - farbiges Plakat der NSDAP zur Reichstagswahl am 5. März 1933 - " Deutsches Volk ! Abrechnung hälst Du, wenn Du Adolf Hitler wählst Liste 1 "

59 x 86 cm, Verantwortlich : Hans Weidemann München, Druck : Franz Lück Berlin; an den Rändern mit Papierklebeband verstärkt, kleine Randbläsuren und Gebrauchsspuren sonst aber im guten Zustand.
311463
€ 300,00
3

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar - Portrait Alter Araber

Aquarellfarbe auf Papier, rechts unten signiert "H.V.42". Blatt-Maße ca. 18,5 27 cm, Gesamtmaße ca. 40 x 50 cm. Zustand 2.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311376
€ 150,00
8

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar - Portrait Arabisches Mädchen

Aquarellfarbe auf Papier, rechts unten signiert "H.V.42". Blatt-Maße ca. 27 x 18 cm, Gesamtmaße ca. 40 x 50 cm. Zustand 2. Anbei ein Zeitungsausschnitt "Dein Osten" vom 16.Juli 1942 mit dem Portrait des Arabermädchens.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311373
€ 150,00
4

III. Reich / DLV - schwarz-weiß Plakat - " Segelflugtag "

84 x 118 cm, Künstler Grundemann, mit Randbläsuren sonst im schönen Zustand.
311230
€ 450,00
2

III. Reich - farbiges Plakat - " 1,3 Millionen ehrenamtliche Helfer sind die Träger des grossen Gemeinschaftswerkes der NS-Volkswohlfahrt "

42 x 59,5 cm, Herausgeber : NSDAP Gauleitung - Amt für Volkswohlfahrt, Hauptstelle Propaganda, Aufnahme : Reichsbildarchiv-Gaubildarchiv Wien, Druck : Waldheim-Eberle Nachf. M.Müller & Sohn Wien VII; " Deshalb zu Deiner Spende - auch Deinen Einsatz im Kriegs-WHW ! ", NSV.-Bilderdienst Folge 1/43; gefaltet und mit Gebrauchsspuren. - Auf den Fotos sind an den Ecken Plexiglashalterungen zu sehen. Dies ist im Original nicht so.-
311213
€ 140,00
4

SS Porzellanmanufaktur Allach - Foxl liegend

weiß, Prof. Kärner, Nr. 12, unbeschädigt, Zustand 2
311019
€ 1.450,00
4

Wehrmacht Dienstuhr als Schreibtischdekoration

Heereseigentum Kienzle No. 11159 1943, funktionstüchtig, im Holzgehäuse, Zustand 2
302834
€ 450,00
8

SS-Porzellanmanufaktur Allach - Langhaardackel

farbiges Modell von Ottmar Obermeier, Nr. 75, Allach Marke unter Glasur, unbeschädigt.
298862
€ 2.500,00
4

III. Reich Paradebandelier für Offiziere der Schutzpolizei

Bandelier mit Silberlitze, auf polizeigrüner Tuchunterlage, mit Aluminium Beschlägen, Kartuschkasten aus schwarzem Leder mit aufgelegtem Polizeiadler aus Aluminium. Leicht getragen, in gutem Zustand. Sehr selten.
296270
€ 850,00
3

Reichsmarschall Hermann Göring: silberne Konfektschaufel aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliermarke und Silberpunze, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Länge 259 cm, Gewicht 170 gr. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
296043
€ 950,00
4

1. Weltkrieg "Gold gab ich zur Wehr - Eisen nahm ich zur Ehr"

Merkblatt mit 10 Fragen, Motiv-Postkarte und Brieftasche aus Ersatzmaterial "Gold in die Reichsbank", Zustand 2
295976
€ 50,00
2

Niedersächsisches Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre Dienstzeit

Buntmetall versilbert, an Nadel, Zustand 2 .
281984
€ 20,00
2

Große Wanddekoration "Marschierende SA- bzw. SS-Männer mit Fahnenträger" .

Querrechteckige Kupferplatte mit starker Versilberung und hochreliefierter Darstellung in Dreierreihen marschierender SA-Männer mit Fahnenträger und vorneweg marschierendem, grüßendem Truppführer. In schwerem, dunklem Holzrahmen mit hölzerner Rückwand. Maße ca. 42 x 82,5 x 5 cm. Gewicht ca. 5,5 Kg. Im Relief rechts unten mit Namenszug des Künstlers "H. Scholter". Im schönen Zustand.
281728
€ 2.900,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274443
€ 650,00
9

Wehrmacht Fanfarentuch des Infanterie-Regiment Nr. 95, II. Bataillon

Standort Coburg, um 1936. Beidseitig gestickte Ausführung. Auf der Vorderseite großer farbig gestickter Wehrmachtsadler vor den Farben schwarz/weiß/rot. Auf der Rückseite "I.R. 95 II. Bat." im Lorbeerkranz sowie 2 Hoheitsadler, auf hellblauem Grund. Umlaufend Silberfransen, oben mit Befestigungsriemen für die Fanfare. Leichte Gebrauchsspuren, in gutem Zustand.
268710
€ 3.500,00
4

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Suppenkelle. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF 90" und Modellnummer 8. Länge ca. 30 cm.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266929
€ 300,00
2

1. Weltkrieg Schlafsack für einen Offizier im Dragoner Regiment 21

um 1915. Großer Schlafsack aus braunem Baumwolltuch, seitlich zum knöpfen, innen mit dickem Wollfutter. Auf der Vorderseite mit großer Beschriftung in schwarz "Lt. d. Res. Hintz Drag. 21. Esk 4". (= 2. Badisches Dragoner-Regiment Nr. 21, 4. Eskadron). Leichte Gebrauchspuren, in gutem Zustand.
Extrem selten, in über 30 Jahren ist dies erst der erste Armee Schlafsack aus dem 1. Weltkrieg, den wir anbieten können !
257118
€ 650,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255240
€ 120,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255234
€ 120,00
4

Willrich farbiges Plakat aus der Serie - " Vorkämpfer des Heeres " - Oberfeldwebel Georg Heinzmann - Ritterkreuzträger

, 42 x 59 cm, Zeichnung Wolfgang Willrich, herausgegeben vom OKH Abtlg. Heeresnachwuchs; ungefaltet und guter Zustand. - Auf den Fotos sind an den Ecken Plexiglashalterungen zu sehen. Dies ist im Original nicht so.-
246210
€ 350,00
6

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus großer Vorlegegabel und Vorlegelöffel für Fleisch und Kartoffeln. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen ca. 25,5 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
241417
€ 750,00
2

1. Weltkrieg patriotischer Fingerring für Spender von goldenen Eheringen

, Weißblech Fingerring, Durchmesser 17mm, mit umlaufender Prägung " Vaterlandsdank 1914 ", Zustand 2.
228291
€ 45,00
6

Sozialismus - Arbeiter-Radfahrer-Bund " Solidarität " ( ARB )

, Stoffbanner " Zur Erinnerung an das 15 jährige Gründungsfest des Arb.-Radf.-Bundes ' Solidarität ' Ortsgruppe Puchheim am 29. Mai 1927 ", Hersteller : Fahnen-Fabrik Sg. Winkler Fürth, einseitig bedruckt, Länge des Tuches ist 72 cm, unten mit Metallfransen und oben ein Befestigungsband; etwas fleckig sonst im guten Zustand.
228249
€ 90,00
6

Reservistenkrug des 2. Eskadron Garde-Kürassier-Regt. in Berlin 1901-1904

, Keramik, Reservist Franz Ruschke und weiterer Namensliste, feine Malerei, Höhe 17,5 cm, ohne Deckel, Zustand 2.
227131
€ 350,00
2

SS-Porzellanmanufaktur Allach

, großer Teller zum Service, weiss glasiert, 24,5 cm Durchmesser, grüne Herstellermarke SS-Allach unter Glasur, Zustand 2
je Stück 200,- Euro
224256
€ 200,00
7

Preußen Reservistenpfeife des Westfäl.Jäger Battl.Nr.7

, Pfeife aus Porzellan mit Aufschrift " Westfäl.Jäger Battl.Nr.7 ", mit dem mehrteiligen Pfeifenrohr und Mundstück. Schlauch zum Mundstück abgebrochen, Gesamthöhe ca. 76 cm. Zustand 2-.
200491
€ 250,00
3

Generalleutnant Graf von Schwerin, Träger des Ritterkreuz mit Eichenlaub und Schwertern - Großes Geschenkbild

, als Kommandeur der ruhmreichen rheinisch-westfälischen 16. Panzer-Grenadier-Division, gegeben von General der Infanterie Gerhard Glokke - Befehlshaber im Wehrkreis VI, Münster/Westfaken im April des Kriegsjahres 1944. Originalgerahmtes Bild von Gebhard Leberecht von Blücher, Fürst von Wahlstatt, Maße 38 x 51cm, Rahmen hat kleinere Beschädigungen.
Mit sehr schöner Tintensignatur von Gerhard Glokke ( Am 1. August 1943 wurde ihm das Deutsche Kreuz in Silber verliehen. Am 5. Juni 1944 ist er in Münster an einem Herzschlag gestorben.)
198308
€ 300,00
4

SS-Verfügungstruppe Ringkragen des "SS Streifendienst"

ca. 1938. Schwere Nickelausführung mit aufgelegten SS-Runen und vergoldetem Bandeau "Streifendienst". Rückseitig mit dunkelblauer Tuchabdeckung, Trageklammer mit Hersteller "SS 140 RZM". Komplett mit der besonderen vernickelten Tragekette. Der Ringkragen ist ungetragen, in neuwertigem Zustand. Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale !
199112
€ 6.000,00
5

Reichsarbeitsdienst (RAD) Geschenk zur Erinnerung an die Arbeitsdienstzeit in der Abteilung 10/222 Damm/M. Gau XXII Hessen-Nord

Erinnerungsspaten aus Holz und Aluminium, Vorderseite mit Aufdruck "Arbeit Adelt", Rückseite mit Aufschrift "Zur Erinnerung an meine Arbeitsdienstzeit 1.10.35 - 31.3.36 A.M.K. Georg Gau XXII Abtlg. X/222 Zug 2 Trupp 1 Damm/M". Gebrauchter Zustand.
334538
€ 200,00
5

Kaiserliche Marine Stempel "Marine-Luftschiff-Abteilung Feldpost Detachement"

Um 1915/16. Metall mit Holzgriff, Höhe gesamt ca. 12 cm. Zustand 2.

Zu Beginn des Krieges verfügt die Marine über nur ein Luftschiff bei der erst 1913 gegründeten Marine-Luftschiff-Abteilung in Nordholz. Ende 1914 standen bereits 3.700 Mann an 9 Standorten im Einsatz.
348751
€ 250,00
7

Deutsches Reich 1. Weltkrieg: Aschenbecher für einen Angehörigen des Karpatenkorps, aus dem Hülsenboden einer Granate gefertigt

Um 1917. Der Becher aus dem Boden einer Messinghülse für Granaten gefertigt, der Boden gestempelt "Berndorf 1914 835", Mündungsinnendurchmesser 7,5 cm, wahrscheinlich für die österreichische 7,5-cm-Gebirgs-Kanone M.15 von Skoda. Umlaufend die Inschrift "Zur Erinnerung aus den Waldkarpathen", 3 Auflagen für Zigaretten, in der Mitte Halterung für einer Zigarettenschachtel mit Inschrift "P. Cedrange - 1916-17". Höhe gesamt ca. 16 cm. Zustand 2.

Das Karpatenkorps kämpfte 1916/17 in den Karpaten in Rumänien. Es unterstand zunächst der 7. K.u.K. Armee. Die Hülse wurde in der Berndorfer Metallwarenfabrik gefertigt, die zu den Wölllersdorfer Werken gehörte.

Ein schönes Stück mit einer interessanten Geschichte.
348746
€ 120,00
8

Mein Kampf - Volksausgabe

München, Zentralverlag der NSDAP, 1935, blauer Ganzleineneinband, 781 Seiten, vorne mit Widmungstext vom November 1940, Zustand 2/2-.

336884
€ 220,00
7

Mein Kampf - Volksausgabe 2. Auflage von 1930

München, Verlag Franz Eher Nachfolger, 1930, blauer Ganzleineneinband, 781 Seiten, Hitlerbildseite wurde entfernt, Zustand 3.
336879
€ 175,00
8

Mein Kampf - Volksausgabe mit Schutzumschlag

München, Verlag Franz Eher Nachfolger, 1934, blauer Ganzleineneinband, 781 Seiten, der Schutzumschlag mit Beschädigungen und Fehlstellen, Vorsatzblatt entfernt und Tesefilm, sonst komplett mit Hitlerbildseite, Zustand 2-.
335150
€ 235,00
7

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe

München, Zentralverlag der NSDAP, 1939, Halbledereinband, 781 Seiten, die Widmungsseite wurde entfernt, oben mit Goldschnitt, Zustand 2/2-.
321520
€ 175,00
7

Mein Kampf - Hochzeitsausgabe

München, Zentralverlag der NSDAP, 1937, Halbledereinband, 781 Seiten, oben mit Goldschnitt, mit Widmungsseite der Gemeinde Höxte von 1938, hinten mit Wasserschaden, daher Zustand 2-.
312613
€ 180,00
4

Bund Deutscher Mädel (BDM) Gruppenwimpel der Jungmädelgruppe 43/133

Beidseitig genähte Ausführung, oben mit weißem gestickten Zahlen "43/133". Maße: ca. 92 x 56 cm. Der Wimpel ist fleckig und hat Mottenschäden, gebrauchter Zustand.
336779
€ 600,00
8

Luftwaffe lederne Korrespondenzmappe aus dem persönlichen Besitz des Generals der Fallschirmjäger Bernhard Ramcke

um 1942. Dunkelbraunes Leder Lederetui mit aufgedrucktem Luftwaffenadler nach links fliegend (wie auf dem Stahlhelm) und Besitzeraufdruck "General der Fallschirmjäger Bernhard Ramcke". Innen mit verschiedenen Lederfächern, Stifthalter und Vierecken zum Festhalten der Papierbögen. In den Fächern 10 originale Briefmarken. Maße 16 x 30 cm. Typische Gebrauchsspuren, Zustand 2-.
Sehr selten, in über 30 Jahren das 1. Stück aus dem persönlichen Nachlass von General Ramcke, welches wir anbieten können.
335970
€ 3.000,00
8

SA Sturmabteilung: KFZ Stander für den Stabschef der S.A. Viktor Lutze

um 1938.Beidseitig genähte Fertigung aus weißem Filztuch. Im Zentrum der Hoheitsadler des Stabschef der SA auf gewebtem Silbertuch, im Zentrum die SA-Runen im Eichenlaubkranz in Gold Metallfaden handgestickt, der Adler auf rotem Untergrund, in den 4 Ecken jeweils ein schwarzes Hakenkreuz mit Goldfaden eingerahmt. Umlaufend mit goldener Litze als Umrandung. Maße des Autostander 27,5 x 27,5 cm. Die Schutzhülle fehlt. Leichte Altersspuren, im roten Filztuch mit leichten Mottenschäden sowie rückseitig handschriftliche Notiz eines US Soldaten aus dem Mai 1945:  "Saarburg, Germany..." . Insgesamt in gutem Zustand. Extrem selten, uns ist kein weiteres Stück bekannt.

Viktor Lutze (* 28. Dezember 1890 in Bevergern; † 2. Mai 1943 bei Potsdam).
1912 Eintritt in die Armee, Teilnahme als Zug- und Kompanieführer am Ersten Weltkrieg im Inf.-Reg. 369 sowie beim Res.-Inf.-Reg. 15. Durch eine schwere Verwundung verlor er ein Auge.1919 schied er im Offiziersrang aus dem Heer aus; anschließend wurde er Mitglied im Deutschvölkischen Schutz- und Trutzbund. 1922 wurde Lutze in Elberfeld Mitglied der NSDAP, wo er Joseph Goebbels, Erich Koch und Karl Kaufmann kennenlernte. 1923 Eintritt in die SA. Als Angehöriger der Gruppe „Hauenstein“ beteiligte er sich an Sabotageakten im Rahmen des Kampfes gegen die Ruhrbesetzung. Von Elberfeld aus leitete Lutze seit 1926 den SA „Gausturm Ruhr“. 1928 Beförderung zum SA-Oberführer. Ab 1930 Mitglied im Reichstag. 1933 Beförderung zum SA-Obergruppenführer. Ab März 1933 Polizeipräsident von Hannover und Ernennung zum Preußischen Staatsrat. Ihm war auch die Österreichische Legion unterstellt. Nach dem Röhm-Putsch wurde Lutze 1934 Nachfolger des am 1. Juli 1934 ermordeten Ernst Röhm als Stabschef der SA. Am 1. Mai 1943 verunglückte Lutze bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Potsdam. Hitler verlieh ihm postum den Deutschen Orden der NSDAP. Nach Lutzes Tod übernahm dessen bisheriger Stellvertreter Max Jüttner Anfang Mai 1943 kommissarisch das Amt des SA-Stabschefs, bis er Anfang August 1943 von Wilhelm Schepmann abgelöst wurde.
335711
€ 7.500,00
4

Wehrmacht Gebirgsjäger - " Wir vom linken Flügel " - Ein Bildwerk der deutschen Front am Eismeer und in den Urwäldern Lapplands "

großformatige gebundene Ausgabe, herausgegeben von einer Gebirgsarmee und am 1. Juli 1943 abgeschlossen, verantwortlich für den Inhalt : Hauptmann Dr. Ruppert Führer einer Propaganda-Kompanie, Zustand 2.
335329
€ 300,00
5

III. Reich Kartuschkasten für Offiziere der Gendarmerie

, um 1938. Großer Kartuschkasten aus braunem Lackleder mit aufgelegtem Polizeiadler aus Aluminium. Leicht getragen, Zustand 2+.
335266
€ 450,00
2

III. Reich / DAF - Erinnerungsplakette - " Adolf Hitler - Ehret die Arbeit und achtet den Arbeiter "

schwarze Holzplatte mit versilberten Auflage, Hersteller : Müller-Erfurt sowie Paulmann & Crone Lüdenscheid, Maße 16 x 22 cm, rückseitig mit Etikett " Diese Plastik ist gesetzl.gesch. dem Hauptvertrieb der Relief-Plastiken ' Ehret die Arbeit und achtet den Arbeiter ', Berlin-Waidmannslust, Fürst-Bismarck-Str.17/18. Ruf : 473786 " und Wandaufhängung, Zustand 2.
335146
€ 280,00
2

Deutsches Reich - Kleine National- und Handelsflagge

Maße: ca. 56,5 x 36,5 cm. Leichte Alterungsspuren, kleine Fehlstellen. Zustand 2-.
334634
€ 120,00
2
334629
€ 20,00
2

Kriegsmarine Schiffswappen des Panzerschiff "Admiral Scheer"

Wappen farbig lackiert, auf eine Holzplatte montiert, Höhe ca. 16,5 cm, Aufschrift "Skagerrak". Gebrauchter Zustand.
334478
€ 200,00
2

Hakenkreuz Wimpel

Roter Stoff, mit aufgenähtem Zentrum, Maße ca. 30 x 70 cm. Gebrauchter Zustand.
334458
€ 230,00
2
334442
€ 30,00
5

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "2. Marineinfanterie-Regiment"

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig mit Dorn, am Rand markiert "R XIII 895". Zustand 2.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.

Das 2. Marine-Infanterie-Regiment gehörte zur 3. Division des Marinekorps Flandern.
327312
€ 350,00
6

Preußen Fahnennagel für eine Bataillonsfahne zum befestigen eines Fahnenbandes

1900. Fertigung aus Silber, rückseitig mit langer Halteschraube, welche durch die Fahnenstange geschraubt wurde. Leicht gebraucht, Zustand 2. Selten.
325033
€ 850,00
2

Wehrmacht Heer - Wandplakette mit dem Portrait eines Wehrmachtssoldaten mit Stahlhelm

Maße 24 x 33 cm, Schwarze Holzplatte mit der Metallauflage, diese mit Künstlersignatur " Prof. Poertzel ", darunter kleine Widmungsplakette " Untffz. Korps 3./1.Artl.Ers.Abtlg.13.", Wandaufhängung fehlt sonst guter Zustand.
323927
€ 300,00
8

Weimarer Republik - Provinzialverband Schleswig-Holsteiner Reit- und Fahrvereine - Siegerpreis

geschwärzte Buntmetallplakette 19,5 x 23 cm mit Bildnis eines nackten Reiters mit Schwert auf Pferd, mit Künstlersignatur " Willibald Fritsch 1929 ", aufgelegt auf eine Marmorplatte 30 x 35 cm, rückseitig mit Marmorständer, 7,4 Kg. Die Marmorplatte hat einige Risse, wurde repariert, sonst insgesamt im guten Zustand.

Willibald Fritsch (* 16. Mai 1876 in Berlin; † Juli 1948 in Berlin-Charlottenburg[1]) war ein deutscher Bildhauer. Ab 1900 stellte er auf der großen Berliner Kunstausstellung Bildnisbüsten und Kleinbronzen aus, wie jene der deutschen Kaiserin Auguste Viktoria und des Kronprinzen Wilhelm. 1910 präsentierte er einen Denkmalentwurf Peters des Großen für die Stadt Riga, wobei dieses Denkmal jedoch nicht ausgeführt wurde. Fritsch schuf im Laufe seines Lebens weitere Denkmäler, wie das Grabenseedenkmal in Hannover (1919), das Rennreiterdenkmal in Berlin-Karlshorst (1925), die Georg von Lehndorff-Herme in Hoppegarten bei Berlin sowie ein Reiterdenkmal des Prinzen Sigismund von Preußen in Klein Flottbek bei Hamburg.
323166
€ 650,00
4

Der Deutsche Automobil - Club ( DDAC ) - Silberner Erinnerungsbecher " DDAC Gau 22 Saarpfalz 1938 " 

Höhe 85 mm, vorne mit aufgelegten Abzeichen des D.D.A.C., Zustand 2
321969
€ 250,00
2

III. Reich Adolf Hitler: kleine Kuchengabel aus dem informellen Tafelsilber um 1938.

Es handelt sich hierbei um das Besteck, welches in der Neuen Reichskanzlei für normale Essen verwendet wurde. Das Besteck wurde von den Juwelieren F.H. Wandinger in München geliefert. Fertigung aus 800er Silber. Die Besteckteile vorn auf dem Griff mit plastischem Hoheitsadler und "R K" auf dem Griff. Rückseitig mit "800" Silberstempel und Juwelierpunze. Nur leicht gebraucht, in gutem Zustand.

321541
€ 950,00
2

III. Reich Podest Fahne

Rotes Tuch, mit aufgenähtem Zentrum, Größe ca. 70 x 74 cm, mit Fransen. Gebrauchter Zustand.
321283
€ 300,00

III. Reich - schwarz-weißes Propagandaplakat - " Infanterie überquert einen Fluß. Das Gelände wird eingenebelt. Kleine, wendige Sturmboote starten fast lautlos am Ufer. Mann und Material sind zu einem einzigen Frontelement verschmolzen. "

aus der Reihe Bildpropagandawerk des Reichsbildberichterstatters für November 1942, 69 x 100 cm, oben zwei gestanzte Löcher zum Einhängen in den Aushang, mit starken Gebrauchsspuren.
321258
€ 100,00
5

III. Reich - farbiges Propagandaplakat aus der Ukraine - " Warum Deutschland den Krieg gewinnt ? "

62 x 97 cm, in ukrainischer Sprache wird die materielle Entwicklung und Rüstungsindustrie verglichen und gelobt, mit Bildnis eines deutschen Soldaten mit Stahlhelm als Sinnbild für die Größe des Volkes; gerollt, mit Randbläsuren, oben eine kleine Fehlstelle, sonst im guten Zustand.
321230
€ 450,00
5

III. Reich - farbiges Plakat - " Tag der Wehrmacht 23.3.41 im Kriegs WHW "

40 x 56,5 cm, einige Randbläsuren, insgesamt schön farbfrisch und im guten Zustand.
321210
€ 350,00

Bundeswehr - Kalter Krieg, "Vinten" Aufklärungskamera für Flieger 

schwarzes Gehäuse, mit englische Typenschilder "4" Lens Unit Reconnaissance Camera, W. Vinten Ltd London Serial No 1592", die Linse mit Markierung " Falconair 1.1,4 f= 9,8 cm Wild Heerbrugg Switzerland", auf das Gehäuse mit Schablone "BW", auf Funktionsfähigkeit nicht geprüft, einige schrauben mit leichtem Rost, Zustand 2-.
320802
€ 600,00
5

Wehrmacht Merkblatt 77/3 "Der Panzerknacker" (Anleitung für den Panzernahkämpfer),

13.5.1944, Broschüre, 24 Seiten, mit mehrfarbigen humoristischen Zeichnungen, Fotos, Zustand 2 . Sehr selten.

320519
€ 450,00
9

III. Reich - NS Soldatenbund Fahne

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, Maße ca. 2 x 2 Meter. Ein paar Löcher, fleckig, gebrauchter Zustand.
313789
€ 700,00
4

Deutsches Reich - Patriotische Fahne

Maße: ca. 27 x 30 cm, am Holzstiel. Zustand 2.
313703
€ 100,00
4

Deutsches Reich - Patriotische Fahne

Maße: ca. 26,5 x 31 cm, am Holzstiel. Zustand 2.
313701
€ 110,00
4

Deutsches Reich - Nationalfahne (Patriotische Fahne)

Maße ca. 65 x 100 cm, aus Baumwolle. Die Fahne ist fleckig, Löcher, gebrauchter Zustand.
312708
€ 150,00

Waffen-SS Ritterkreuzträger SS-Sturmbannführer Max Seela - große Geschenkvase

Große grau/blau glasierte Steinzeug-Vase mit geometrischem Dekor, auf der Vorderseite schöne Widmung "Meinem tapferen SS-Sturmbannführer Träger des Ritterkreuzes Max Seela Julfest 1942 SS Rottf. Th. H.".  Höhe der Vase 37,5 cm. Unbeschädigt, Zustand 2. Dazu ein original Foto in Postkartenformat sowie 3 Reprofotos.

Max Seela wurde 1911 in Schöneiche bei Berlin geboren. Er trat 1929 in die Reichswehr ein und wurde 1935 in die SS-VT übernommen. Seine SS-Dienstnummer betrug 257.323 und seine NSDAP-Nummer 147.126. Im September 1935 trat er dem SS-Pionierbataillon bei. Im Oktober 1939 hatte Seela das Kommando über eine Kompanie im Pionierbataillon der SS-Division Totenkopf erhalten. Er erhielt das Eiserne Kreuz, 2. Klasse, im Mai 1940 und das Eiserne Kreuz, 1. Klasse, im Juni 1940. Er beteiligte sich an der Invasion der Sowjetunion (Operation Barbarossa) und wurde im Dezember 1941 mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet . Seela wurde im Mai 1942 mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet, während er Hauptsturmführer und Kommandeur der 3. Kompanie des SS-Pionierbataillons Totenkopf war. Trotz schwerer Verluste und spärlicher Vorräte besetzte seine Einheit einen Monat lang das russische Dorf Korowitsch (östlich von Staraja Russa) in der Demjansk-Tasche. Seela und seine Männer verhinderten die Rückeroberung des Dorfes und verweigerten der sowjetischen Armee den Zugang zur Brücke über den Fluss Lovat. Im Juli 1942 erhielt Seela das Kommando über das 3. SS-Pionierbataillon Totenkopf, bis er im April 1944 zum Kommandeur der Pioniere des II. Panzerkorps ernannt wurde. Er erhielt daraufhin das Kommando des 19. SS-Panzergrenadierregiments, 9. SS-Panzerdivision Hohenstaufen. Am 8. Mai 1945 ergab sich Seela den amerikanischen Streitkräften. Er starb am 31. Juli 1999 im Alter von 88 Jahren in Ratingen.
311915
€ 2.000,00
4

Wehrmacht Afrikakorps: Original PK Zeichnung von Hans Volkmar - zwei Soldaten tragen einen verwundeten Kameraden

Kreide auf Papier, rechts unten signiert "Hans Volkmar", Gesamtmaße ca. 48 x 38 cm. Gebrauchter Zustand.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311657
€ 80,00
2

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar aus der Kriegsgefangenschaft- Männliches Portraitfoto

Aquarellfarbe auf Papier, rechts unten signiert "Hans Volkmar 1946". Maße ca. 22 x 30 cm. Zustand 2.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311525
€ 40,00
7

III. Reich - farbiges Plakat - " Adolf Hitler erobert eine neue Provinz ! - Darum Deine Stimme dem Führer ! "

70,5 x 100 cm, Herausgeber : Traditionsgau München-Oberbayern der NSDAP, Plakatdruck : Max Schmidt & Söhne, München, Klenzestr.40-42; dünnes Papier, an den Rändern mit Papierklebeband verstärkt, mit kleineren Beschädigungen, sonst im guten Zustand.
311396
€ 250,00
4

Wehrmacht - Fahnenband für eine Bataillonsstandarte

Das Fahnenband aus Aluminiumgewebe, seitlich schwarz/weiß/rot abgesetzt, an den Enden mit Quasten. Beide Enden mit den versilberten Banderolen mit Hoheitsadler, Eichenlaubrahmen und dem Datum "16. März 1935" (= Tag der Verkündung der Wehrfreiheit) und "16. März 1936" (= die Wiedereinführung der deutschen Wehrpflicht, Stiftungstag der Truppenfahnen). Volle Länge, leichte Gebrauchspuren, in gutem Zustand. Nur ganz selten zu finden.
311047
€ 2.650,00
6

Kriegsmarine Reichskriegsflagge

Farbig gedruckt, mit Stempel "Kr.Fl. 100 x 170 ", mit Stempel "Neue Augsburger ......fabrik Augsburg". Mottenschäden, fleckig, gebrauchter Zustand.
307198
€ 800,00
5

Deutsches Reich 1871 - 1918 Tischdekoration Statuette Generalfeldmarschalls von Hindenburg - Original Kochendörfer

um 1920. Darstellung Hindenburgs in der Uniform eines Generalfeldmarschalls zum Ende des 1. Weltkriegs hin. Kunstmarmor, Höhe 32,5 cm, Gewicht 1,3 Kg, rückseitig an Bodenplatte und Stele mit Markierung "Original F. Kochendörfer 7807 3 106", im Boden kleine Metallplakette "Original Hofkunstanstalt Kochendörfer Medaille F. Kunst. München 1891", am Mantel und hinten am Hut kleine Stoßstellen, Zustand 2.


Fritz Kochendörfer (1871 - 1942) war ein deutscher Bildhauer. Er studierte Bildhauerei an der Kunstakademie München. Danach arbeitete Kochendörfer in Rom und Florenz überwiegend mit Marmor. Als er nach Deutschland zurückkehrte trat er in den Dienst der Kunstanstalt Schuhmacher & Co. in Osterode, wo er mit der Herstellung von Figuren aus Kunstmarmor große Erfolge erzielte.
303414
€ 280,00
4

Kriegsmarine Dienstglas / U-Boot Fernglas 7 x 50 blc

Nr. 43295. Fertigung von Carl Zeiss Jena 1943/44. Original Lackierung, komplett mit der schwarzen original Gummierung und klappbaren Schutzkappen sowie dem ledernen Trageriemen. Die Optik klar. In schönem Zustand.
297836
€ 1.950,00
5

III. Reich Paradebandelier für Beamte der motorisierten Schutzpolizei

um 1937. Das Bandelier aus weißem Lackleder, mit Aluminium Beschlägen. Das Leder markiert "A. Fischer Berlin C.2 1937". Verstellbare Länge. Leicht getragen, in gutem Zustand. Sehr selten.
297789
€ 400,00
4

III. Reich Paradebandelier für Offiziere der Gendarmerie

Bandelier mit Silberlitze, auf polizeigrüner Tuchunterlage, mit Aluminium Beschlägen, die Lederschlaufen aus braunem Lackleder für die Gendarmerie. Der Kartuschkasten aus braunem Lackleder mit aufgelegtem Polizeiadler aus Aluminium. Leicht getragen, in gutem Zustand. Sehr selten.
296271
€ 1.250,00
9

Deutsches Reich - Großes Erinnerungsbild in Seidenstickerei an den Feldzug in China 1900-1901

63 x 68 cm, mehrfarbig gewebt mit den Fahnen der beteiligten Länder ( z.B. USA, Japan, England, Österreich, Deutschland ), in der Mitte mit einem Kabinettfoto des mannes mit schöner Ordensspange und Säbel. Sehr dekorativ, im originalen Bilderrahmen und im guten Zustand. 
295725
€ 350,00
6

Deutsches Reich 1. Weltkrieg Tischdekoration Statue eines Infanterie-Soldaten in feldgrauer Uniform

Um 1914. Metall-Guss, gold-bronziert, Gesamthöhe ca. 39 cm, Gewicht ca. 4,5 Kg. Das Bajonett abgebrochen, Schraube für das Gewehr fehlt, Zustand 2-.
294109
€ 500,00
2

Wehrmacht Heer - Wandplakette zur Erinnerung

schwarze Holzplatte mit versilberter Auflage einer Pak mit 5-Mann Bedienungsmannschaft, darunter kleine Widmungsplakette " Unserem Scheibenkönig 1935/36 Dipl.Ing. A.Köhler gew. v.d. Schützengr. d. Krieger-Kam. Schlößchen Porschendorf ", Maße 22 x 33 cm, mit Wandhalterung, Zustand 2.
Schlößchen Porschendorf liegt in Sachsen
293954
€ 230,00
3

Wehrmacht Fingerring " Westwall"

um 1939/40. Cu/Zn versilbert, sehr schöne Darstellung mit Bunker, Panzersperre sowie Beschriftung, seitlich mit Dekor. Zustand 2.
293285
€ 280,00
6

SS Porzellanmanufaktur Allach - Foxl liegend

weiss, Prof. Kärner, Nr. 12, unbeschädigt, Zustand 2
291794
€ 1.500,00
4

Kaiserliche Marine - Unsere Marine im Weltkrieg 1914-1918

Berlin, Vaterländischer Verlag, 1927, Gebundene Ausgabe, Ganzleineneinband, Großformat, 490 Seiten, mit Abbildungen, Karten, Zustand 2.
290232
€ 130,00
2

Zeppelin-Zierdecke "Erinnerung an die 20 stündige Dauerfahrt den 4. u. 5. August

Bräunliche Zierdecke mit weiß eingewebter Darstellung des Zeppelins LZ 4 während des Aufstiegs bei Manzell am 4. 8. 1908. Maße ca. 80 x 80 cm. Zustand 2+.

Um der Armee die Zuverlässigkeit der Zeppeline zu demonstrieren, unternahm der Graf am 4. 8. eine 24-Stunden-Fahrt. Nach mehreren Pannen musste das Luftschiff auf den Feldern bei Echterdingen in der Nähe von Stuttgart zwischenlanden. Dort riss ein Sturm das Schiff am 5. August 1908 aus seiner Verankerung. Es strandete an einem Obstbaum, fing Feuer und brannte in kürzester Zeit aus. Die Katastrophe löste eine beispiellose Welle der Hilfsbereitschaft in Deutschland aus. Die Zeppelinspende des deutschen Volkes erbrachte eine Summe von über 6. Millionen Reichsmark, die es dem Grafen ermöglichte, die Luftschiffbau Zeppelin GmbH und die Zeppelin-Stiftung zu gründen.
289950
€ 650,00
6

Kaiser Wilhelm II. - großer offizieller Geschenkbilderrahmen 1918.

Großer geschwärzter Metallrahmen mit umlaufender, reliefierter Kette des Hohen Ordens vom Schwarzen Adler, oben die vergoldeter Kaiserkrone. Rückseitig mit Aufstellstütze, mit schönem Ganzfoto des Kaisers in der feldgrauen Uniform als Generalfeldmarschall und Oberbefehlshaber des Deutschen Heers mit Interim Stab und vollem Ordensschmuck. Darunter eigenhändige Bleistiftunterschrift des Kaisers "Wilhelm I.R. 1918". Das Bild unter Glas mit rückseitigem Schutzpapier und verklebten Papierkanten. Als Abdeckung eine mit Seide bezogene Pappe.
Die Maße des Rahmens sind 49,5 x 31,3 cm.
Diese Rahmen sind als vergoldete Ausführung ab ca. 1910 in verschiedenen Größen bekannt, hier die sehr seltene geschwärzte "Kriegsausführung".
287598
€ 4.500,00
4

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
285814
€ 650,00
4

Luftwaffe Geschenk des II./JG 54 Grünherz zum 100. Luftsieg an den Ritterkreuzträger Albin Wolf

Es handelt sich dabei um eine typische Handarbeit, Focke-Wulf 190 aus Holz lackiert, auf Bodenplatte mit eingearbeitetem Aschenbecher mit Aluminiumeinlage, Träger und Würfel aus Aluminium mit Gravur. Dazu ein Reprofoto.
281024
€ 650,00
5

BRD Bundesrepublik Deutschland Schirmmütze

Schirmmütze aus graublauem Tuch, dunkelblaue Paspelierung, schwarzer Lacklederriemen. Innen braunes Schweißleder, schwarzes Futter, das Zelluloidtrapez mit Hersteller "Original Schellenberg Berlin. Größe ca. 60. Das Schweißband hat einen Riss. Zustand 2.
279547
€ 40,00
4

Preußen Großes ovales versilbertes Serviertablett bzw. Fleischplatte aus dem Besitz des Infanterie-Regiment „Bremen“ (1. Hanseatisches) Nr. 75.

Im oberen Rand 2 gravierte Monogramme, Maße ca. 72 x 53 cm, Monogramm mit kleiner Schadstelle, Zustand 2.
277635
€ 400,00
9

Reichsmarschall Hermann Göring: große Fischgabel und Fischmesser aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliers Marke "JAW" für Wilm sowie "800" Silber, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
276949
€ 1.400,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274438
€ 650,00
2

Kriegsmarine Schiffswappen des Zerstörer "Z51"

Wappen farbig lackiert, aus Holz, Höhe ca. 7,5 cm. Zustand 2.
272893
€ 65,00
2

III. Reich Adolf Hitler: kleines Speisemesser aus dem formellen Tafelsilber der Alten Reichskanzlei

um 1935. Silberbesteck aus dem Tafelsilber der Alten Reichskanzlei. Kleines Speisemesser, auf den Griffstücken reliefierter Hoheitsadler über drei geschwungenen Bögen, Feingehaltspunzen "925" Silber mit Halbmond, Krone und Kreismarke der Juweliere "Bruckmann". Länge 20,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Dieses Tafelsilber war in der Alten Reichskanzlei in Gebrauch.
272033
€ 750,00
4

III. Reich Adolf Hitler: große Speisegabel aus dem formellen Tafelsilber der Alten Reichskanzlei

um 1935. Silberbesteck aus dem Tafelsilber der Alten Reichskanzlei. Große Speisegabel, auf den Griffstücken reliefierter Hoheitsadler über drei geschwungenen Bögen, Feingehaltspunzen "925" Silber mit Halbmond, Krone und Kreismarke der Juweliere "Bruckmann". Länge 20,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Dieses Tafelsilber war in der Alten Reichskanzlei in Gebrauch.
272016
€ 750,00
9

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
267619
€ 650,00
4

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Suppenkelle. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF 90" und Modellnummer 8. Länge ca. 30 cm.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266931
€ 300,00
9

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 30. Länge ca. 18 cm.
Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266791
€ 450,00
4

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Große Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 45. Länge ca. 20 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266779
€ 250,00

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.
Kleines Speisemesser und Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griffen jeweils "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen , die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca.21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
265955
€ 450,00
4

Kriegsmarine Flottillenstander

, mit Aufdruck "Flottillenstd 0,5 x 0,7", beidseitig bedruckt, leicht fleckig. Zustand 2-.
262981
€ 400,00
7

Luftwaffe - Bataillonsfahne des Regiments "General Göring".

um 1935. Hellgrüne Seide mit dreiseitigem Silberfransenbehang. Beidseitig ein großes stehendes weißes Hakenkreuz aus Seide, im Zentrum der auffliegende preußische Adler mit Schwert und drei Blitzen in den Klauen, darüber hellgrünes Bandeau "Pro Gloria et Patria". In den 4 Ecken jeweils eine silbern gestickte brennende Granate nach preußischem Vorbild. Die Fahne ist nur minimal getragen, in besonders schönem und farbfrischen Zustand. Maße 140 x 110 cm. Zustand 2+.
Im September 1933 übergab der Preußische Ministerpräsident Hermann Göring acht Fahnen dieses Typs an die "Landespolizeigruppe Wecke z.b.V.", einer von ihm geschaffenen Sondereinheit mit fast militärischem Charakter, welche die traditionelle hellgrüne Waffenfarbe der Berliner Garde Jäger/Schützen erhielt. Im Dezember 1933 erfolgte die Umbenennung in "Landespolizeigruppe General Göring", im April 1935 dann in "Regiment General Göring". Unter anderem führte das 1. Btl. Fallschirmjäger-Regiment 1 und die Luftwaffe Wachkompanie in Carinhall die Fahnen weiter.
261105
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255236
€ 120,00
2

III. Reich - Erinnerungsgeschenk überreicht durch Norddeutscher Lloyd Bremen

, " Zur Erinnerung an die Jungfernreise Dampfer Scharnhorst Mai-Juni-Juli 1935 ". Kleiner Bilderrahmen 12 x 12,5 cm, innen Gipsrelief von Gerhard von Scharnhorst, rückseitig der in gold gedruckte Widmungstext, Zustand 2/2-.
254210
€ 100,00
2

Willrich farbiges Plakat aus der Serie - " Junge Eichenlaubträger des Heeres " - Major Karl Torley - Ritterkreuzträger

, 45 x 34 cm, Zeichnung Wolfgang Willrich / Cop. 1943 by Verlag Grenze und Ausland, Berlin; ungefaltet und guter Zustand.
246212
€ 250,00
2

Willrich farbiges Plakat aus der Serie - " Junge Eichenlaubträger des Heeres " - Major Günter Goebel - Ritterkreuzträger

, 45 x 34 cm, Zeichnung Wolfgang Willrich / Cop. 1943 by Verlag Grenze und Ausland, Berlin; ungefaltet und guter Zustand. - Auf den Fotos sind an den Ecken Plexiglashalterungen zu sehen. Dies ist im Original nicht so.-
246211
€ 250,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
241397
€ 650,00
9

Kriegsmarine Korvettenkapitän Günther Prien - sieben Wachs-Schallplatten des Reichsrundfunks mit Interviews nach dem Angriff auf Scapa Flow 1939

Fünf doppelseitige, zwei einseitige Platten mit Interviews aus den Jahren 1939/40, alle mit Bezeichnung "Reichsrundfunk", "Auftr.Nr.", "Datum" jeweils aus dem Prägejahr 1942 und Bezeichnungen "Prien" oder "Kptlt. Prien". Optisch gut erhalten. In leicht beschädigten Papierhüllen mit gelochter Leinenrandfassung zur Archivierung.
Seltene Tondokumente, die aus Propagandazwecken 1942 erneut aufgelegt wurden, um den Mythos des Helden von Scapa Flow aufrecht zu erhalten.
227444
€ 1.000,00
5

Wehrmacht Fahnenring für die Bataillonsstandarte des III. Btl./ Infanterie Regiment Nr. 30

Versilberter Fahnenring mit Gravur "III./ Inf.Rgt. 30". Seitlich 3 Löcher zum aufnageln auf die Fahnenstange. Innen mit Stempel "25" . Leichte Gebrauchspuren, in gutem Zustand.

Das Infanterie-Regiment Görlitz wurde bei der der Erweiterung der Reichswehr zur Wehrmacht am 1. Oktober 1934 im damaligen Wehrkreis III aufgestellt. Der Regimentsstab wurde dabei in Görlitz, damals Wehrkreis III, gebildet. Das I. Bataillon vom Regiment wurde durch das III. Bataillon vom Infanterie-Regiment 8 ebenfalls in Görlitz aufgestellt. Das II. Bataillon vom Regiment wurde durch Abgaben vom Infanterie-Regiment 8 ebenfalls in Görlitz aufgestellt. Das III. (Jäger-) Bataillon vom Regiment wurde durch das II. Bataillon vom Infanterie-Regiment 7 in Hirschberg, ebenfalls Wehrkreis III, aufgestellt. Ebenfalls zum 1. Oktober 1934 wurde durch Abgaben vom Infanterie-Regiment 7 auch ein Ausbildungs-Bataillon beim Regiment in Jauer, ebenfalls Wehrkreis III, aufgestellt. Das Regiment wurde mit der Aufstellung dem Infanterieführer III unterstellt. Ab dem Frühjahr 1935 gehörten alle Standorte zum neuen Wehrkreis VIII. Bei der Enttarnung der Verbände am 15. Oktober 1935 wurde das Regiment zum Infanterie-Regiment 30 umbenannt. Dabei wurde das Ausbildungs-Bataillon vom Regiment zum I. Bataillon vom Infanterie-Regiment 51 umbenannt. Gleichzeitig wurde durch Abgaben der Landespolizei auch noch ein IV. Bataillon vom Regiment in Lauban, ebenfalls Wehrkreis VIII, aufgestellt. Das Regiment unterstand jetzt der 18. Infanterie-Division. Ab dem 15. Oktober 1935 erhielt General der Infanterie a.D. Erich von Tschischwitz auch die Erlaubnis die Uniform des Regiments mit den Generalabzeichen zu tragen. Zum 6. Oktober 1936 wurde dann das III. Bataillon vom Regiment zum III. Bataillon vom Infanterie-Regiment 83 umbenannt. Dafür wurde das bisherige IV. Bataillon zum neuen III. Bataillon vom Regiment umbenannt. Durch Abgaben vom gesamten Regiment wurde Anfang November 1938 auch ein Ergänzungs-Bataillon vom Infanterie-Regiment 30 ebenfalls in Görlitz aufgestellt. Zum Beginn des 2. Weltkrieges wurde das Regiment dann im Spätsommer 1939 im Verband der 18. Infanterie-Division im Polenfeldzug eingesetzt. Nach dem Frankreichfeldzug wurde das Regiment am 15. November 1940 motorisiert und danach als Infanterie-Regiment (motorisiert) 30 bezeichnet. Das Regiment unterstand jetzt der 18. Infanterie-Division (mot.). Am 15. Oktober 1942 erfolgte die Umbenennung des Regiments zum Grenadier-Regiment 30.

Für die Ersatzgestellung des Regiments war das Infanterie-Ersatz-Bataillon 30 zuständig.

Regimentskommandeure:

Generalmajor Hermann Boettcher Aufstellung - 10. November 1938

Oberst Werner von Erdmannsdorf 10. November 1938 - 15. Dezember 1941
219077
€ 1.400,00
3

SS-Porzellanmanufaktur Allach Teller "Julfest 1943"

Weiß glasiert, Darstellung: Adler stehend auf einem Schwert und Eichenlaubbruch, "Julfest 1943", umlaufender Text "Wir werden uns solange herumschlagen, bis unsere verfluchten Feinde sich zum Frieden bequemen" mit Sonnenrad. Rückseitig grüne Allach-Marke und Text "Worte Friedrichs des Grossen aus einem Briefe an D´Argens im Jahre 1758" unter Glasur. Unbeschädigt, rückseitig ein kleiner Brandriss an der Telleraufhängung, Zustand 2.
209940
€ 950,00
5

SS-Porzellanmanufaktur Allach - Bär, sitzend

weiss, Prof. Zügel, Nr. 32, unbeschädigt, Zustand 2
208872
€ 1.100,00
7

Wehrmacht : Komplette Bataillonsstandarte des II. Bataillons Infanterie-Regiment Nr. 119

Standort Stuttgart. Vollständig erhaltene Fahne, bestehend aus Fahnenstock (Stange), dem Fahnentuch, der Fahnenspitze, dem Fahnenring und der Fahnenbanderole.
Das Fahnentuch aus einem einzigen Stück weißer Seide mit dreiseitigem silbernem Fransenbehang aus Aluminiumgespinst. Der Saum ringsum laufend als Doppellitze. Beide Seiten zeigen das Eiserne Kreuz aus schwarzer Seide, das mit silbernen Kanten aus
Aluminiumstickerei eingefasst ist. Darauf aufgelegt, der stilisierte
Wehrmachtsadler in feiner schwarz-brauner Handstickerei mit Schattierungen, umgeben von einem gestickten Eichenlaubkranz in feiner, silberfarbiger Aluminiumstickerei. Der Kranz unten von einem goldgestickten Band zusammengehalten. Der Schnabel und die Klauen des Adlers in feiner, vergoldeter, bzw. versilberter Metallstickerei. Das Auge in farbiger Seidenstickerei.
In den vier Ecken auf Vorder- und Rückseite jeweils ein großes Hakenkreuz aus schwarzer Seide mit silbergestickter Aluminiumeinfassung. Die der Stange zugewandte, fransenfreie Seite des Tuches mit Originalbenagelung mit originaler Silberlitze an der Fahnenstange angebracht. Maße des Fahnentuches: 120 x 120 cm. Unter dem Fahnentuch der versilberte Fahnenring mit Gravur: „II. Inf.-Rgt. 119“. Die Fahnenspitze für die Fahnen und Standarten der deutschen Wehrmacht aus Aluminium. Im unteren Rand Herstellerzeichen: „BILDGIESSEREI KRAAS BERLIN S 42“.
Höhe: 27, 5 cm. Dazu die Fahnenbanderole für die Fahnen und Standarten der deutschen Wehrmacht. Die Banderole aus einem 4,6 cm breiten, silberfarbigen Ripsband mit schwarz-roten Seitenstreifen. Gesamtlänge 172 cm. An den beiden Enden jeweils eine 18,2 cm lange Quaste aus Metallfäden. Die Metallspange mit Wehrmachtsadler und dem rückseitigen Datum „16. März 1935“. Die Spange mit Datum „16. März 1936“ fehlt. Der Fahnenstock (Stange) aus geschwärzter Eiche. Am unteren Ende originaler Fahnenschuh. Gesamtlänge mit Spitze: ca. 300 cm. Altersgemäße Trage- und Gebrauchsspuren.
Das Infanterie-Regiment 119 wurde am 6. Oktober 1936 im Wehrkreis V in Stuttgart aufgestellt. Das Regiment wurde mit der Aufstellung der 25. Infanterie-Division unterstellt.
1940 wurde das Regiment motorisiert und danach als Infanterie-Regiment (motorisiert) 119 umbenannt, ab 15. Oktober 1942 dann zum Grenadier-Regiment (mot.) 119 umbenannt. Das Regiment wurde im Juni 1944 bei der Heeresgruppe Mitte vernichtet.

Regimentskommandeure: Oberst Friedrich Zickwolff Aufstellung – 30. April 1939.
Oberst Kurt Hoffmann 1. Mai 1939 – 31. Dezember 1939.
Oberst Anton Grasser 6. Februar 1940 – 1925. Januar 1942.
Prachtexemplar in schöner Erhaltung. Als komplett erhaltene Fahne bedeutendes
Stück von musealem Wert.
Zustand
207906
€ 35.000,00
2

Wehrmacht sogenannter "Wolchow - Stab"

Holz ca. 96 cm lang, eingeschnitzt "Russland 1942". Zustand 2
206372
€ 170,00

Deutsches Reich 1914: Patriotische Kaffeetasse des Vaterländischen Frauenverein

um 1915. Fertigung der Porzellan Manufaktur Thomas Bavaria. Kaffeetasse im Empire-Stil auf 3 Löwentatzen stehend, seitlich das Rote Kreuz mit Beschriftung "Deutsches Rotes Kreuz-Vaterländischer Frauenverein Lüneburg-Land". Komplett mit der passenden Untertasse. Höhe der Tasse ca. 10 cm. Im Boden Manufakturmarke. Zustand 2+.
205626
€ 170,00
2

NSDAP Kfz-Stander für einen Mitarbeiter in der Kreisleitung

Um 1938. Ausführung für Dienstfahrzeuge. Genähte Stoffausführung in braun/weiß mit umlaufendem schwarzen Rand aus Seidenrips. Im Zentrum beidseitig in Silber handgestickt der Hoheitsadler mit den Buchstaben "K L" für Kreisleitung. Leicht gebraucht, die Schutzhülle fehlt, Maße 24 x 38 cm. Zustand 2-, sehr selten.
186235
€ 1.650,00
4

Luftwaffe - Regiment General Göring - 5 Teile aus dem Speisebesteck

90 versilbert, Hersteller : Krupp Berndorf. Die beiden Gabeln, das kleine Messer und der Teelöffel haben am Griffende die Initialen " RGG " für Regiment General Göring und das große Messer hat zusätzlich noch den Luftwaffenadler über den Initialen. Zustand 2.
347634
€ 280,00
2

Deutsches Reich - Patriotisches Taschentuch 

Maße ca. 26 x 27 cm, aus Seide, Zustand 2-.
347131
€ 75,00
4

III. Reich - Nationalfahne (Hakenkreuzfahne)

Roter Stoff mit aufgenähten Hakenkreuzemblem, Maße ca. 76 x 45 cm. Gebrauchter Zustand.
346571
€ 200,00

III. Reich - Geschenk-Taschenuhr der Preußischen Saargruben AG 1938

Silberne Taschenuhr, mit Rotgold Auflage. Innen im Deckel punziert 900 Halbmond Krone, der Werkdeckel mit Gravur "Für langjährige treue Mitarbeit - Saargruben Aktiengesellschaft" und weiteren Silberpunzen. Das Werk vergoldet. Auf dem etwas beschädigten Zifferblatt mit dem Emblem der Saargruben: der preußische Adler mit Hakenkreuz über dem Schriftzug "Saargruben" und gekreuztem Hammer und Schlegel. Die Uhr ist funktionstüchtig, in gutem Zustand. Im original Geschenketui, innen mit hellem Seidenfutter, außen mit Gold aufgedrucktem Wappen der Saargruben mit Hakenkreuz.
349215
€ 650,00
7

SS-Porzellanmanufaktur Allach - Kerzenleuchter

Es handelt sich um einen Entwurf des Künstlers Carl Diebitsch. Großer Kerzenleuchter für eine Lebenskerze. Weiß glasiert, Höhe 12 cm. Auf der Unterseite mit geprägter SS-Allachmarke, Künstlerbezeichnung "C. Diebitsch" (Werks Modell Nr. 89). Unbeschädigt. Zustand 2+.
344297
€ 950,00
5

1. Weltkrieg patriotischer Fingerring "Feldzug 14 16 Flandern"

Buntmetall, mit auf Schauseite eingraviertem Eisernen Kreuz und Schriftzug, Innendurchmesser 19,5 mm, getragen, Zustand 2 .
310176
€ 50,00
2

1. Weltkrieg patriotischer Fingerring für Spender von goldenen Eheringen

um 1914. Ring aus Weißblech mit umlaufender Prägung "Vaterlandsdank 1914", Innendurchmesser 20 mm, Leicht getragen, Zustand 2.
282209
€ 50,00
3

1. Weltkrieg patriotischer Fingerring für Spender von goldenen Eheringen

um 1914. Ring aus Weißblech mit umlaufender Prägung "Vaterlandsdank 1914". Leicht getragen, Zustand 2.
266240
€ 50,00
3
348339
€ 20,00
2

III. Reich Fahnenspiegel /VI B 80

einseitiger Spiegel, schwarze mit weißer Kurbelstickerei "3/VI B80", 19 x 16 cm, Zustand 2
347137
€ 150,00
2

Württemberg - Manöver Karte 1912

Ulm-Ellwangen-Nürtingen etc., bearbeitet vom Topographischen Bureau des Köngl.Württ. Kriegsministeriums, auf Leinen, Zustand 2-3
348823
€ 30,00

NSDAP Pistolentasche mit dem braunen Schulterriemen für die Ehrenwaffe für Politische Leiter

Um 1939. Fertigung aus braunem Leder, alle Beschlagteile aus Aluminium gold eloxiert. Die Pistolentasche für eine Walter 7,65 PPK, auf dem Taschendeckel der aufgelegte Hoheitsadler in der besonderen Ausführung für die Pistolentasche (etwas kleiner als der Adler für die Schirmmütze!), innen seitlich mit Abnahmestempel "L2/441/39". Die Tragehalterung mit 2 breiten Trageklipps (zum auswechseln des Schulterriemen gegen die Paradeausführung), auf der Halterung oben mit 2 Hoheitsadlern. Der braune Schulterriemen vorne mit Verstell-schließe. Nur leicht getragen, in sehr schöner unberührter original Erhaltung, Zustand 2.
Extrem selten, in über 30 Jahren ist dies das 1. Stück, welches wir anbieten können ! Weltweit sind nur ganz wenige Exemplare bekannt.
348654

BRD Bundeswehr: Uniformensemble aus dem Besitz eines Oberst und Ritterkreuzträgers der 2. Panzergrenadierdivision

um 1965. Dienstrock: Graues Tuch, eingenähte Schulterstücke für einen Oberst, mit Kragenspiegel, Waffenfarbe Rosa. Auf dem linken Ärmel das Ärmelabzeichen der 2. Panzergrenadierdivision. Auf der Brust 2 Feldspangen mit 9 Auszeichnungen: Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939, Eisernes Kreuz 1939 1. Klasse, Kuban Schild, Kriegsverdienstkreuz 1939 2. Klasse, Wehrmacht Dienstauszeichnung, Eisernes Kreuz 1939 2. Klasse, Verwundetenabzeichen in Silber 1939, Infanterie-Sturmabzeichen, Leistungsabzeichen des DLRG. Innen aus grauem Seidenfutter, Herstelleretikett "Diolen Markant". Maße: Armlänge Außen: ca. 66 cm, Schulterbreite: ca. 45 cm, Gesamtlänge Rücken: ca. 73 cm.
1. Lange Hose: Graues Tuch, mit rosa Biese, Maße: Hosen-Bundumfang ca. 95 cm, Gesamtlänge ca. 108 cm.
2. Lange Hose: Schwarzes Tuch, Maße: Hosen-Bundumfang ca. 88 cm, Gesamtlänge ca. 108 cm.
Getragen, Zustand 2.

336515
€ 600,00

Ehren-Geschenkbuch "Zehn Jahre Reichsführer SS" aus dem persönlichen Besitz von Heinrich Himmler

Dieser Ehrenband wurde überreicht von den Chefs der 5 SS-Hauptämter im Namen der gesamten Schutzstaffel. Das Geschenkbuch in schwarzem Ledereinband, der Deckel mit Silberprägung. In dem Band, der dem Reichsführer-SS im Namen des Führungskorps der SS überreicht wurde, werden auf 168 Seiten die Erinnerungen der engsten Weggefährten Himmlers an den 10-jährigen Aufstieg der SS von der Ernennung Himmlers zum Reichsführer im Jahr 1929 bis zum Jahr 1939 wiedergegeben.
Jeder Beitrag ist individuell gestaltet, zum Teil handgeschrieben, in Maschinenschrift, in aufwendiger Kalligrafie, etc. . Manche Beitrage sind mit Zeitungsausschnitten und Fotos versehen.
Dreiseitiger Widmungstext an Reichsführer-SS Heinrich Himmler anlässlich des 10. Jahrestages der Ernennung zum Reichsführer. In dieser Zeit wurde aus der 250-Mann starken Formation eine mächtige Organisation von 250.000 Männern. Mit Originalunterschriften der SS-Hauptamtschefs: SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich, SS-Gruppenführer Karl Wolff, SS-Obergruppenführer Kurt Daluege, SS-Obergruppenführer August Heissmeyer und SS-Gruppenführer Gunther Panke. Die weiteren 165 Seiten sind in 14 Abschnitte eingeteilt, jeder mit einem eigenen Beitrag der Führer der SS-Oberabschnitte. Sieben dieser Beiträge tragen die Originalunterschriften der Verfasser. Die Beiträge sind im Einzelnen:
SS-Gruppe Süd - SS-Brigadeführer Christoph Diem, S. 6 - 12.
SS-Oberabschnitt Südwest - SS-Gruppenführer Kurt Kaul, S. 13 - 19.
SS-Oberabschnitt Rhein - SS-Gruppenführer Richard Hildebrandt, S. 20 - 28 (Besonders schöne kalligrafische Gestaltung, mit Originalunterschrift).
SS-Gruppe West - SS-Führerkorps, S. 29 - 37.
SS-Oberabschnitt Nordwest - SS-Gruppenführer Adolf Prutzmann, S. 38 - 49 (besonders schöne kalligrafische Gestaltung).
SS-Oberabschnitt Nord - SS-Gruppenführer Emil Mazuw, S. 50 - 68 (mit Originalunterschrift).
Der Einband ist im Laufe der Jahre durch das öffnen beschädigt worden: der Buchdeckel hat sich von der Rückenbindung gelöst. Ansonsten in gutem Zustand. Von dem kompletten Buch gibt es eine Ausführung in Farb-Fotokopie mit Ringbindung, um das original Buch zu schützen. Weiterhin gibt es für das Buch eine hochwertige Lederschutzkassette, die in den 1980er speziell angefertigt wurde.

Ein historisch einmaliges Objekt aus dem Privatbesitz des Reichsführer-SS Heinrich Himmler, ab 1945 Kriegsbeute eines US Soldaten.
278335
€ 38.000,00
7

III. Reich Reichspost Fahne des NSRL (Nationalsozialistischer Reichsbund für Leibesübungen) Gau XII Hessen Turnverein 1903 e.V. Weilmünster

Fertigung aus Fahnentuch, beidseitig bedruckt, oben schwarzer Spiegel mit Aufschrift "Gau XII Hessen Turnverein 1903 e.V. Weilmünster", Maße ca. 134 x 114. Fahnenringe fehlen, fleckig, hat einige Löcher, gebrauchter Zustand.
336782
€ 700,00
4

III. Reich - Bildmappe von Heinrich Hoffmann -  Adolf Hitler Aquarelle

ohne Ort (Berlin), ohne Verlag (Hoffmann), ohne Jahr (1935), Hartkartonmappe mit Beiblatt und 7 Reproduktionen von Aquarellen auf Karton mit Schutzblatt, Format etwa Din A4. Guter Zustand mit Alterungsspuren. 
335385
€ 250,00
3

Legion Condor Erinnerungswimpel 1938-1939

Mit Aufschrift "2./ J.88 Legion Condor", besticktes Tuch ca. 30 x 20,4 cm, neuzeitlicher Stander. Zustand 2.
335218
€ 650,00
5

Halbschuhe für das Gebirge

Eigentumstück, braunes Leder, Grösse ca. 42-43, genagelt, innen am Schaft mit Stempel " Nerva 06", an der Sohle mit Stempel "1948", Zustand 2-.
334829
€ 100,00
3

Reichsarbeitsdienst (RAD) Geschenk zur Erinnerung an die Arbeitsdienstzeit in der Abteilung 10/222 Damm/M. Gau XXII Hessen-Nord

Erinnerungsspaten aus Holz und Aluminium, Vorderseite mit Aufdruck "Arbeit Adelt", Rückseite mit Aufschrift "Zur Erinnerung an meine Arbeitsdienstzeit 1.10.35 - 31.3.36 A.M.W. Roth Gau XXII Abtlg. X/222 Zug 1 Trupp 2 Damm/M". Gebrauchter Zustand.
334536
€ 200,00
2

Kriegsmarine Schiffswappen des leichten Kreuzer "Karlsruhe"

Wappen farbig lackiert, auf eine Holzplatte montiert, Höhe ca. 17 cm, Aufschrift "Fidelitas". Zustand 2.
334477
€ 225,00
4

Wehrmacht Fingerring " Westwall"

um 1939/40. Buntmetall versilbert, sehr schöne Darstellung mit Bunker sowie Beschriftung, seitlich mit Dekor. Zustand 2.
333983
€ 280,00
3

Nationalsozialistischer Rechtswahrerbund (NSRB) großer Hoheitsadler

Großes Mitgliedsabzeichen als Auflage für eine Wandplakette etc. Sehr schöne plastische Handarbeit aus Buntmetall vergoldet, Höhe 60 mm, rückseitig rückseitig mit 2 alten Lötstellen. Zustand 2+.
324907
€ 380,00
7

Kriegsmarine Dienstglas / U-Boot Fernglas 7 x 50 blc .

um 1944. Nr. "89276", Fertigung von Carl Zeiss Jena. Original Lackierung, komplett mit der schwarzen Gummierung und dem ledernen Trageriemen, klare Optik, in schöner Erhaltung. Zustand 2+.
324844
€ 1.950,00
4
€ 120,00
4

NSKK - Silberner Erinnerungsbecher " Nordmark-Wettfahrt 28.8.1938 III. Preis " 

Höhe 73 mm, vorne mit aufgelegten Abzeichen des NSKK, unten im Boden mit 835 Silberstempel, Halbmond, Kontrollpunze und 72351, Zustand 2.
321971
€ 250,00
5

III. Reich - Ehrenpreis als silberner Becher " Drei-Heide-Fahrt 1936 der Motorbrigade Leipzig gestiftet vom Operrettentheater & C.T. Leipzig " 

Höhe 17 cm, Silber gehämmert, unten im Boden mit 800 Silberstempel, Halbmond, Kontrollpunze und Hersteller : Curt Giebel Leipzig, Zustand 2.
321970
€ 250,00
6

Belgien, Beutefahne eines deutschen Soldaten um 1940

Maße ca. 150 x 200 cm. Fleckig, gerissen, gebrauchter Zustand.
321291
€ 150,00
6

Kriegsmarine Signalfahne

Aufschrift "0,7 x 1,4". Ein paar Löcher, gebrauchter Zustand.
321286
€ 150,00

III. Reich - schwarz-weißes Propagandaplakat - " Den Müttern gleich - Schwester sein : heißt Entsagen, heißt Erfüllung schwerster Pflicht, heißt die Sorgen andrer tragen noch mit lachendem Gesicht "

aus der Reihe Bildpropagandawerk des Reichsbildberichterstatters für Oktober 1942, ( Während die Mutter im Betrieb steht, sorgt die NS-Schwester für die Kinder ), 69 x 100 cm, oben zwei gestanzte Löcher zum Einhängen in den Aushang, mit einigen Einrissen und Randbläsuren, stärker gebrauchter Zustand.
321268
€ 150,00

Bundeswehr - Kalter Krieg, Irvin / Autoflug Fallschirm für Piloten 

braune Tasche mit Etikett " Versorg. Nr. 1670-12-120-5987 Höchstzulässig Gebrauchs - Geschwindigkeit 550 Km, Baumuster Irvin BS Fl.Mkb Autoflug Gerhard Sedlmayr GMBH Hamburg" und " IRVIN Air Chute Aeroplane Type, I.A.C 47, Manufacturing by Irving Air Chute of Great Britain", mit Gurtzeug und Verschluss, innen mit Fallschirm, Zustand 2-   

Information zu Geschichte von Autoflug: https://de.wikipedia.org/wiki/Autoflug
320804
€ 800,00
4

Preußen gerahmter, handgestickter Stern des Schwarzen Adler Ordens 

Um 1900. Der in silber handgestickte Stern des Schwarzen Adler Ordens von einer Schabracke, bzw. Schabrunke stammend, auf schwarzem Samt, im Rahmen. Maße außen ca. 23,5 x 30 cm.  Zustand 2.



320547
€ 450,00
6

Deutsches Reich 1871 - 1918 Statuette Kaiser Friedrich III., noch als Kronprinz Friedrich

Um 1880. Hartgebrannte, farbig glasierte Keramik. Höhe ca. 29 cm. Zustand 2.
320472
€ 350,00
3

III. Reich - Emailleschild für einen RZM-Betrieb

" Zur Herstellung von Dienstkleidung für alle Verbände der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei berechtigt. Reichszeugmeisterei der N.S.D.A.P.", Maße 38 x 38 cm, in den 4 Ecken Bohrungen zum Anbringen an das Gebäude, nur kleine Emailleschäden, Zustand 2. Selten.
319299
€ 1.850,00
5

Luftwaffe Teil einer Kranzschleife - Flieger-Gef. 2/331

Rote Kunstseide mit Fransen, aufgenähtes Hakenkreuz im Zentrum , Maße ca. 16 x 60 cm, Aufdruck "Flieger-Gef. 2/331". Gebrauchter Zustand.
313741
€ 100,00
5

Deutsches Reich - Patriotische Fahne

Maße: ca. 22 x 24 cm, am Holzstiel. Zustand 2.
313702
€ 100,00
5

Deutsches Reich - Patriotische Fahne

Maße: ca. 24 x 25 cm, am Holzstiel. Zustand 2-.
313698
€ 90,00
7

NS Soldatenbund - Fahne

Beidseitig bedruckte Ausführung auf Baumwolltuch, aufgenähtes Zentrum, Maße ca. 128 x 116 cm, Markierung "ges. gesch.". Ein paar Löcher, gebrauchter Zustand.

313591
€ 600,00
2

Kriegsmarine Schiffswappen des Schweren Kreuzers " Prinz Eugen " .

Holzwappen farbig bemalt, rückseitig mit Aufhänger, Höhe 21 cm. Zustand 2
313082
€ 120,00
2

III. Reich - N.S.-Reichskriegerbund-Taschenbuch

Kleinfomat gebunden, 75 Seiten und Anlage, Zustand 2.
312636
€ 45,00
2

Deutsches Reich 1871 - 1918 Großes Porträtrelief Kaiser Friedrich III.

Bruststück, Kopf im Profil. Der Kaiser in Kürassieroffiziersuniform mit angelegtem Ordensschmuck. Messing, geprägt. Maße 71,5 x 57,5 cm. Rückseitig Wandaufhängung. Gebrauchs- und Altersspuren. Zustand 2.
312027
€ 850,00
6

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar - Ansicht von Tobruk

Farbige Pastellkreide auf Papier, rechts unten signiert "H.V.42". Maße ca. 54 x 38 cm. Gebrauchter Zustand.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311535
€ 140,00
2

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar - Araber mit Kopftuch

Bleistift auf Papier, rechts unten signiert. Maße ca. 27 x 39 cm. Zustand 2.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311527
€ 70,00
6

III. Reich - farbiges Plakat - " Führer wir folgen Dir ! Alle sagen Ja ! "

61,5 x 86,5 cm, Reichspropagandaleitung der NSDAP München; an den Rändern mit Papierklebeband verstärkt, kleine Randbläsuren und Gebrauchsspuren sonst aber im guten Zustand.
311470
€ 700,00
3

III. Reich - farbiges Plakat der NSDAP zur Reichstagswahl am 31. Juli 1932 - " Wir Arbeiter sind erwacht - wir wählen Nationalsozialisten Liste 2 "

59 x 86 cm, Drucker : Plakatkunstdruck Eckert Berlin-Schöneberg Hauptstr.7-8, Verfasser u. Herausgeber : Heinz Franke, München Brienner Str.45; Nadellöcher in den 4 Ecken, unten ein geklebter Einriss, kleiner Randbläsuren sonst aber im guten Zustand.
311386
€ 850,00
2

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar - Portrait einheimischer Mann

Farbige Pastellkreide auf Papier, rechts mittig signiert "H.V.42". Maße ca. 22 x 30 cm. Zustand 2.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311372
€ 130,00
2

III. Reich - farbiges Plakat - " NSDAP Kreis Harvestehude - Frühlingsfest am Sonnabend, dem 13. April 1935, in allen Sälen des Curiohauses "

60 x 89,5 cm, Verantwortlich : E.A.Dobberstein, " Ansage : Arnold Risch, Vorträge Erster Künstler Tombola Deutscher Tanz, Musik : Musikzug der Gauinspektion West - Leistung : Musikzugfüher W. Schlottmann - Karten zu RM 0,75 in sämtlichen Geschäftsstellen und bei allen Politischen Leitern der Ortsgruppen im Kreis Harvestehude der NSDAP ", einige Faltspuren, leicht Randbläsuren, sonst guter Zustand.
311218
€ 350,00
3

Wehrmacht Heer - Wandplakette mit leichte Feldhaubitze mit Bedienung

schwarze Holzplatte mit versilberter Auflage, darunter kleine Widmungsplakette " Zur Erinng. a/d. Kameraden Albert Restle, Rastatt 31.7.1937.". Maße 17 x 20 cm, mit Wandhalterung, Zustand 2.
306447
€ 120,00
5

Kriegsmarine Dienstglas / U-Boot Fernglas 7 x 50

Fertigung von Carl Zeiss Jena 1943/44. Original Lackierung, komplett mit der schwarzen original Gummierung und klappbaren Schutzkappen sowie dem ledernen Trageriemen. Die Optik klar. In schönem Zustand.
301404
€ 1.950,00
2

Deutschland nach 1945 : Kokarde für Polizeitschako

versilberte und lackierte Kokarde. Zustand 2.
298455
€ 30,00
9

Deutschland nach 1945 : Polizeitschako für Polizeibeamte in Bremerhaven

Trageweise um 1948/49. Schwarzer Tschako aus Vulkanfiber. Vorn der große Polizeistern, in der Mitte das Wappen der Stadt Bremerhaven, Ledersturmriemen an Knopf 91, ohne Kokarde getragen. Innen gelaschtes Futter, im Deckel mit Hersteller. Größe 55. Zustand 2.
298348
€ 250,00
4

III. Reich Adolf Hitler: Dessertlöffel aus dem Tafelsilber der Neuen Reichskanzlei

Silber, Vorderseite mit nach links blickendem Hoheitsadler und "R K". Die Rückseiten jeweils gestempelt "800" Silber, Krone, Halbmond sowie Reichsadler. Länge des Löffel 13,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Es handelt sich hierbei um das sogenannte informelle Tafelsilber, welches es für die Neue Reichskanzlei gab mit den Initialen "R K". Das gleiche Design gab es ebenfalls für den Berghof mit den Initialen "A H".
295881
€ 1.250,00
4

III. Reich Reichsleiter Dr. Robert Ley: Besteck aus dem persönlichen Tafelsilber

Kleiner Kaffeelöffel. Silber, Vorderseite mit dem persönlichen Wappen Leys: das KdF-Sonnenrad über der Initale "L". Rückseitig gestempelt "Bruckmann" Halbmond, Krone "800" der Reichsadler. Länge 11,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Wir konnten einige Stücke aus dem Besitz von Dr. Robert Ley direkt aus der Familie erwerben. Bis heute sind nur sehr wenige Stücke von Robert Ley aufgetaucht. Sehr selten.

Dr. Robert Ley (* 15. Februar 1890 in Niederbreidenbach, Rheinprovinz; † 25. Oktober 1945 in Nürnberg) war im Rahmen seiner Positionen als Reichsleiter der NSDAP und Leiter des Einheitsverbands Deutsche Arbeitsfront einer der führenden Politiker des III. Reichs.

Nach ihm wurden das Ley-Haus der Siedlungstyp Ley-Siedlung und das KdF Passagierschiff Robert Ley benannt. Er gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Personen und tötete sich vor Prozessbeginn selbst.
294570
€ 650,00
2
€ 15,00
2

Deutsches Reich - Patriotische Fahne

Maße: ca. 32 x 40 cm, Holzstiel Maße: ca. 96 cm, ein paar kleine Mottenlöcher. Zustand 2-.
283530
€ 140,00
2

NS.-Reichskriegerbundes - Fahnenspitze " 1940 - Symbol wird Waffe "

, Kunststoff, komplett mit der Tülle für die Fahnenstange, vier Bohrungen zur Befestigung, Gesamthöhe 24 cm, Zustand 2.
279107
€ 300,00
2

Reichsanstalt der Luftwaffe für Luftschutz - Papiersack für Löschsand

Braunes starkes Papier, mit Papieraufkleber. Zustand 2.
275920
€ 30,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274450
€ 650,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274447
€ 650,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274446
€ 650,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274444
€ 650,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274439
€ 650,00
5

Weimarer Republik: kleines Speisemesser aus dem formellen Tafelsilber der Alten Reichskanzlei

um 1933. Silberbesteck aus dem Tafelsilber der Alten Reichskanzlei. Kleines Speisemesser, auf den Griffstücken reliefierter Hoheitsadler der Weimarer Republik über drei geschwungenen Bögen, Fertigung der Juweliere Bruckmann. Länge 20,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Dieses Tafelsilber war in der Alten Reichskanzlei in Gebrauch.
272034
€ 650,00
9

III. Reich - Emailleschild - " In dieser Gemeinde ist Hausierverbot ! "

, 25 x 49,5 cm, in den 4 Ecken Bohrungen zum Anbringen an das Gebäude, leicht gewölbt, Hersteller : Beha-Werk Wien XIII, auf der Rückseite ist noch der alte Papieraufkleber mit dem Hinweis wie man das Schild am besten befestigt, gebrauchter Zustand mit kleinen Beschädigungen.
271813
€ 650,00
9

Sachsen großer Glaspokal aus dem Besitz von Leutnant v. Campe, Schützen-Regiment Nr. 108

Dresden, um 1901. Großer handgeblasener Glaspokal, sogenannte Lauensteiner Form, mit eingestochenen Luftblasen und umlaufenden Goldrändern. Auf dem Kelch das große gravierte Wappen von Campe sowie die gekrönte Regiments-Chiffre. Unter dem Standfuß im auspolierten Abriß mit Gravur "Ltnt. V. Campe 1901". Höhe 25 cm. Dazu diverse Fotos und Zeitungsausschnitt zum Tod des Majore Paul v. Campe, Geschäftsführer der Sächsischen Jagdkammer und des Allgemeinen Jagdschutzverbandes Landesverein Sachsen. Zustand 2+.
Paul von Campe, als Leutnant eingetreten in das Schützen-Regiment "Prinz Georg" Nr. 108, Dresden. Kriegsteilnehmer als Hauptmann 1914-1918 im 2. Kgl. Sächs. Jäger-Btl. Nr. 13, und Major a.D. .
270842
€ 300,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Suppenkelle. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF 90" und Modellnummer 8. Länge ca. 30 cm. Die Suppenkelle ist eingedrückt.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266936
€ 250,00

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 30. Länge ca. 18 cm.
Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266927
€ 450,00
6

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266804
€ 220,00
4

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 30. Länge ca. 18 cm.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266797
€ 250,00

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 30. Länge ca. 18 cm.
Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266796
€ 450,00
9

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 30. Länge ca. 18 cm.
Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266795
€ 450,00
6

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Großes Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 27. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 25 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266776
€ 250,00
4

Reichsmarschall Hermann Göring: silberne Kuchengabel aus seinem persönlichen Speisebesteck

um 1938. Fertigung aus Silber, gestempelt mit Juweliers Marke "JAW" für Wilm sowie "800" Silber, auf dem Stil unten mit dem großen gravierten Wappen Görings. Typische Gebrauchsspuren, in gutem Zustand. Selten.
263610
€ 700,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255241
€ 120,00
3

Willrich farbiges Plakat aus der Serie - " Junge Eichenlaubträger des Heeres " - Hauptmann Hans Detleff von Cossel - Ritterkreuzträger

, 45 x 34 cm, Zeichnung Wolfgang Willrich / Cop. 1943 by Verlag Grenze und Ausland, Berlin; ungefaltet und mit einigen Einrissen, Zustand 2-.
246216
€ 200,00
5

Luftwaffe Ringkragen für Fahnenträger

um 1938. Schwere Nickelausführung mit aufgelegtem Luftwaffen-Adler vor Fahnen in getönter Ausführung. Rückseitig mit LW-blauer Tuchabdeckung, Hersteller auf der Trageklammer "C.E. Juncker, Berlin". Komplett mit der original Tragekette. Der Ringkragen ist leicht getragen, in gutem Zustand. Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale !
241096
€ 6.500,00
3

Kaiserliche Marine - Brotbeutel

Kammerstück mit Markierung "B.A.W. 8.7.91" und "II.M.A.1 66/96" und Namensetikett "Schaeffer", auf dem Schultergurt "Parole Heimat", auf dem Deckel "Reserve hat Ruh 96/99", Wappen von Lübeck etc., Zustand 2-3
235241
€ 175,00
2

III. Reich - Österreich / NSDAP - Hitlerbewegung - Spendenmarke über 1 Schilling

, Aluminium, 22mm, " Der Freiheit entgegen - Helft den freigelassenen Kameraden ", Zustand 2.
221979
€ 85,00
3

Wehrmacht Ringkragen "Feldgendarmerie"

Schwere Ausführung aus Eisenblech Adler, Knöpfe und Schriftzug mit phosphorisierender Leuchtfarbe lackiert, rückseitig mit Kartonabdeckung und der Klammer. Komplett mit der Tragekette aus Eisen. Getragenes Stück, Zustand 3
219564
€ 1.100,00
8

Wehrmacht KFZ-Autostander für Generale

um 1942/43. Großer Autostander, im Zentrum großer Hoheitsadler in Kurbelstickerei goldgelb auf feldgrauem Tuch, umlaufend eine golden gewebte Hakenkreuzlitze aus Cellon. Komplett mit dem original Metallrahmen, die beiden Haltenieten fehlen. Die Schutzhülle aus Zelluloid ist auf beiden Seiten beschädigt. Der Stander ist montiert auf der Haltestange, oben mit der Abschlusskappe in Form einer Eichel. Gesamthöhe 44, Breite 41,5 cm. Deutliche Gebrauchsspuren, Zustand 2-.
218220
€ 2.500,00
4

Willrich farbiges Plakat aus der Serie - " Vorkämpfer des Heeres " - Oberfeldwebel Otto Brakat - Ritterkreuzträger

, 42 x 59 cm, Zeichnung Wolfgang Willrich, herausgegeben vom OKH Abtlg. Heeresnachwuchs; rechte Seite zwei kleine Risse, sonst guter Zustand. - Auf den Fotos sind an den Ecken Plexiglashalterungen zu sehen. Dies ist im Original nicht so.-
215860
€ 350,00

Preußen Reservistenpfeife des 5. Hannoversche Infanterieregiment Nr.165

, Pfeife aus Porzellan mit Aufschrift "Am Andenken a. m. Dienstzeit b. d. 2 Comp. 5.Hannov. Inftr. Regt. No.165 Goslar 1897 - 99 ", Vorderseite mit Aufschrift " Resv. Dirsch ", mit dem mehrteiligen Pfeifenrohr und Mundstück. Schlauch zum Mundstück abgebrochen, Gewinde zwischen den Pfeifenrohr beschädigt, Gesamthöhe ca. 114 cm. Zustand 3.
200493
€ 250,00

Luftwaffe Fallschirmtruppe : Kinderwiege des Fallschirmjäger-Regiments 3.

Die Wiege wurde von Angehörigen des Fallschirmjäger-Regiments 3 für die Familien von Regimentsangehörigen gefertigt. Leicht zerlegbar aus Holz in heller Grundfarbe in Wischtechnik, mehrfarbig gestaltet.Auf der Stirnseite das große Fallschirmschützenabzeichen, Sinnspruch "Rot scheint die Sonne..." des Liedes der Fallschirmjäger (Text & Melodie F. Schäfer) sowie Bezeichnung "Fallschirm-Jäger-Regiment 3". Auf der gegenüberliegenden Seite Wahlspruch "Das Kind ist das kostbarste Gut eines Volkes, Adolf Hitler". Seitlich große Widmung "Den Eheleuten Feldwebel Karl Sellmann und Frau Lisbeth geb. Randhand zu eigen anläßlich der Geburt des 1. Kindes Norbert geb. am 25.9.1942 in Ballenstedt/Harz", darunter Aussparung für die Sippentafel. Auf der Rückseite die Darstellung des Braunschweiger Löwen mit Bezeichnung "Brunswyk", Rathaus und Burg "Dankwarderode". Maße 99 x 81 x 77 cm.

Anbei die Dokumente vom Feldwebel Sellmann als Fotokopie. Die Wiege wird zerlegt geliefert.
Dieses Erinnerungsstück ist in der Fachliteratur "Deutsche Fallschirmjäger, Uniformierung und Ausrüstung 1936-1945 Band 3." von Karl Veltzé auf Seite 359 abgebildet .

186664
€ 7.500,00
3

NSKK - Kfz Auto-Stander für den Reichskassenwalter

Um 1938. Ausführung für Dienstfahrzeuge. Genähte Stoffausführung in weiß/schwarz mit umlaufender Silberlitze. Diagonaler Streifen in karmesinrot für die Reichsführung-NSKK. Im Zentrum beidseitig handgestickt der NSKK Hoheitsadler mit Silbergeflecht, darunter der Schriftzug "Reichskassenverwalter" in Silberstickerei. Leicht gebraucht, die Schutzhülle fehlt, Maße ca. 30,5 x 30,5 cm. In gutem Zustand. Extrem selten. Es ist weltweit kein weiteres Stück bekannt.
178620
€ 4.500,00
2

III. Reich - Aushang - Planung für die Entlassung der Wehrmachtangehörigen im Bereich der 1. Armee

zur Entlassung kommen die in dem von der 3. und 7. US Armee besetzen Gebiete zu Hause sind, 30 x 43 cm, 2 x gefaltet.
173741
€ 50,00
2

NSDAP Kfz-Stander für einen Leiter in der Gauleitung

Modell 1939 - 1941. Ausführung für Dienstfahrzeuge. Genähte Stoffausführung in rot/weiß mit umlaufendem weinroten Rand aus Seidenrips. Im Zentrum beidseitig handgestickt der Hoheitsadler in Cellon mit den Buchstaben "G L" für Gauleitung. Leicht gebraucht, die Schutzhülle fehlt, Maße 24 x 38 cm. In sehr gutem Zustand, sehr selten.
171145
€ 2.650,00
4

Deutscher Luftsport Verband Ringkragen "Reichs-Luft-Aufsicht"

sehr schöne frühe Fertigung in Buntmetall und Nickelausführung. Rückseitig mit grüner Lederabdeckung, auf der Halteklammer mit Markierung "A" des Herstellers Assmann & Sohn Lüdenscheid, komplett mit Tragekette. Getragen in gutem Zustand, selten.
171141
€ 1.350,00
8

Deutschland nach 1945 : Polizeitschako für Mannschaften Nordrhein-Westfalen

Trageweise um 1955. Schwarzer Tschako aus Vulkanfiber, mit Kokarde und großem Polizeistern, in der Mitte das Wappen von Nordrhein-Westfalen, schwarzer Ledersturmriemen an Knopf 91. Innen gelaschtes Futter, Größe 57 , Zustand 2.
348835
€ 200,00
3

Deutsches Reich Fliegerei I. Weltkrieg : Fahnenspitze einer Fliegerkameradschaft

um 1920/25. Große schwere Fertigung aus Nickel mit der Darstellung des Kaiserlichen Flieger-Erinnerungsabzeichen, komplett mit der Hülse für die Fahnenstange, Höhe 29 cm. Leichte Gebrauchspuren, mit schöner Patina, Zustand 2. Sehr selten, uns ist kein weiteres Stück bekannt.
348546
€ 1.250,00

III. Reich - Deutscher Reichsbund für Leibesübungen ( DRL ) - imposanter Meisterschaftspreis bei den 1. Grossdeutschen Schwimm-Meisterschaften 1938

aus Elfenbein gefertigter Adler des DRL auf einem Marmorsockel, Gesamthöhe 9,5 cm, im Boden eingelegte Widmungsplakette " In Anerkennung des Meisterschaftssieges anlässlich der 1. Grossdeutschen Schwimm-Meisterschaften 1938 in herzlicher Kameradschaft u. Verbundenheit gewidmet. Darmsatdt, den 9. Juli 1938 Löwer Leietr der Ortsgruppe Darmstadt des DRL. ". Der Preis kommt mit einer aufklappbaren Box, rot beledert, mit braunen Samt innen, sehr elegant zum Öffnen der beiden Türen, mit Verschluß vorne. Zustand 2.
348532
€ 2.400,00
7

III. Reich - Adolf Hitler an seine Jugend - Weihnachtsgeschenk von Baldur von Schirach

ohne Ort (München), ohne Verlag (Zentralverlag der NSDAP), 1936, Pergamenteinband, ohne Seitenangabe, Seiten nicht aufgeschnitten, auf der letzten Seite " Dieser Druck wurde auf Veranlassung des Jugendführers des Deutschen Reiches als Weihnachtsgabe an seine Mitarbeiter und Mirarbeiterinnen vom Kulturamt der Reichsjugendführung gestaltet und im Handsatz hergestellt ", Zustand 2.
Anbei ist eine gedruckte Glückwunschkarte " Frohe Weihnachtstage und ein neues Jahr voll Arbeit und Gesundheit wünscht Baldur von Schirach " mit geprägtem Hoheitsadler, Zustand 2.
348517
€ 280,00
7

III. Reich - Der Großdeutsche Reichstag 1938 - IV. Wahlperiode

Berlin, Deckers Verlag, 1. Auflage (Juni 1938), Ganzleineneinband, 624 Seiten, mit Abbildungen, Buchrücken berieben sonst Zustand 2.
Enthält u.a. das Mitgliederverzeichnis und "Lebensbeschreibungen der Mitglieder des Großdeutschen Reichstags", sowie im Anhang Abbildungen aller Mitglieder.
348472
€ 240,00

Mein Kampf - Volksausgabe

München, Zentralverlag der NSDAP, 1939, blauer Ganzleineneinband, 781 Seiten, am Buchrücken farblich leicht ausgebessert, innen einige Eigentumsstempel, Zustand 2/2-.

348464
€ 240,00
2

III. Reich - Anhänger für Ausstellungsstücke der Großen Deutschen Kunstausstellung 1940 im Haus der Deutschen Kunst zu München

2-teilig geprägtes Medaillon, verlötet, mit durchgezogener weiss-roter Kordel, Durchmesser 31,5 mm, Zustand 2
348463
€ 250,00

Kaiserliche Marine Silberne Taschenuhr als Geschenk des Kommandanten der S.M.S Iltis "Dem Gigssteurer - Hans Seidel"

Tsingtau, um 1904. Glattes Gehäuse aus 900er Silber, Durchmesser 51 mm, weißes Emaille-Ziffernblatt mit römischen Ziffern, dezentrale Sekundenanzeige, das Ziffernblatt mit einem unscheinbaren Haarriss. Der Vorderdeckel mit Gravur "S.M.S. Iltis 1902 1904 China Dem Gigssteurer der Kommandant 1903-04", der Deckel innen mit Silberstempel "0.900", Punze und Seriennummer "12972". Der rückseitige Deckel außen mit dem Empfängernamen "Hans Seidel", innen gleichlautend mit dem Vorderdeckel markiert "0.900", "12972" und Punze, am Rand sehr feine Markierungen des Uhrmachers. Gegenüberliegend der Hersteller "Gebr. Eppner, Berlin". Das Uhrwerk ist funktionstüchtig. An der Aufzugskrone silberne Uhrenkette, anhängend ein Wappen mit Ruderblättern, Delphinen und dem Reichsadler mit Anker, oben die Inschrift "EMS", in den Ruderblättern "9. VII. 1911" rückseitig Hersteller "Ohlenschlager & Riemann FaM", Punze und Silbergehalt "0.800". Zustand 2.

Der Stapellauf des Kanonenbootes Iltis erfolgte 1898. Das Schiff tat ausschließlich in Übersee Dienst und war auch an den Gefechten während des Boxeraufstandes beteiligt. 1900 nahm es an der Niederkämpfung des Taku-Forts teil. Die Iltis wurde 1903 als einziges Schiff der deutschen Marine mit dem Orden Pour le Mérite ausgezeichnet. 1914 wurde es im Hafen von Tsingtau selbst versenkt.

Von November 1903 bis November 1904 war Kapitänleutnant Fritz Wilhelm, Freiherr von Meerscheidt-Hüllessem (1868–1934) Kommandant des Schiffes. 
348427
€ 1.250,00
2

1. Weltkrieg Marine Luftschiffer: Mützenabzeichen eines Angehörigen des Marine Luftschiff L 48

um 1917. Es handelt sich hierbei um ein Mützenabzeichen in Form des Luftschiffs mit eingeschlagener Bezeichnung "L 48", per Hand gefertigt aus Aluminium (wahrscheinlich von einem Ersatzteil eines Luftschiffs). Rückseite mit Nadelsystem. Breite 65 mm. Getragen, Zustand 2.

Das Marine Luftschiff "L 48" wurde 1917 gebaut, Erstfahrt am 22. Mai 1917. 1 Aufklärungsfahrt, am 16. Juni 1917 bei einem versuchten Angriff nahe Yarmouth von einem englischen Abfangjäger abgeschossen.
348383
€ 450,00

Deutsches Reich 1871 - 1918 Regiments-Trommel für ein Infanterie-Regiment

Um 1900. Große Trommel, Gesamthöhe 36,5 cm, Durchmesser 37 cm. Buntmetallkorpus, in rot, weiß und blau bemalte Holzreifen, original Lederbespannung und Schnürung. Beiliegend die Trommelstöcke, einer in einer anderen Farbe, wahrscheinlich ergänzt aber ein Original der Zeit. Zustand 2. 

Regimentstrommeln aus dieser Zeit sind uns nur wenige überliefert. Aufgrund der Farbgebung könnte vermutet werden, dass das Stück aus dem Umfeld der Bückeburger Jäger stammt.


348355
€ 1.200,00
2

III. Reich - Handspiegel zur Erinnerung an den Reichsparteitag 1935

im Spiegel " Mit Kraft durch Freude in Fürth i/Bayern Reichsparteitag 1935 ", rückseitig Bildnis von dem Stadttheater, 4,9 x 7,3 cm, gebrauchter Zustand mit Eckbeschädigungen.
270180
€ 70,00

Wehrmacht Heer - Schreibtischdekoration eines Aschenbechers als Erinnerung an Norwegen 1942/43

Holzsockel geschwärzt 10,7 x 15,8 x 3 cm, Einlage aus Buntmetall, Pinguin aus Bein, rückseitig markiert " MEUM ", vorne mit silberner Widmungsplakette mit Gravur " Zur Erinnerung an Norwegen Kriegsjahr 1942/43 Oslo Jansa, Krumm, Schulze " gestempelt " Brillant 830 S ", Zustand 2.
348390
€ 350,00
9

Wehrmacht Heer - Soldatenbüste als Schreibtischdekoration und " Hauptmann Dr. Goebel Wanderpreis "

sehr schöne detaillierte Darstellung mit Stahlhelm, Buntmetall bronziert, auf Marmorsockel, vorne mit gravierter Plakette " Hauptmann Dr. Goebel Wanderpreis " und rückseitig mit großer Plakette " Jäger u. Schützen 1937, 30er Kameradschaft 1938, 30er Kameradschaft 1940, Dreißiger Bund 1941 " Gesamthöhe 30 cm, Gewicht 3,1 Kg, Zustand 2.
348388
€ 750,00
6

Ministerpräsident Hermann Göring - Geschenktasse zum 100. Geburtstag 1831-1931

Große weiße Porzellantasse auf 3 Füßen der Königlich Preussischen Porzellanmanufaktur, auf der Vorderseite mit goldenem Hoheitsadler, Blumendekor und blauer Schrift " Die preussische Staatsregierung zum 100. Geburtstage " in Gold gefasst. Höhe 10 cm. Untertasse mit umlaufendem goldenem Schriftzug und " 1831 CG 1931 ". Auf der Unterseite jeweils blaue Zepter- und rote Reichsapfelmarke sowie "K.P.M.". Unbeschädigter Zustand.











348377
€ 750,00
4

Königreich Preußen Bierkrug als Offizier-Geschenk des Vereins ehemaliger Zieten Husaren

Rathenow, 1912. Glaskrug mit 0,4 Liter Fassungsvermögen, im Boden mit Sterndekor. Der Deckel Buntmetall versilbert, aufgelegt eine Pelzmütze mit Eichenlaubkranz, am Deckelrand umlaufend die Inschrift "Gew. v. Ver. ehem. Zieten-Hus. Rathenow 1862 1.11 1912". Zustand 2.

Aufgrund der Inschrift kann vermutet werden dass es sich bei dem Objekt um ein Geschenk des Vereins an einen Offizier zum 50. Geburtstag oder Dienstjubiläum handelt.






348151
€ 200,00
2

III. Reich - Das Führerkorps des Dritten Reiches - Sammelbilderalbum

Verlag Niedersächsische Tageszeitung GmbH Hannover, kartoniert, 31 Seiten, von 64 Bildern fehlen 17 Bilder, Zustand 2-.
348553
€ 35,00
1

Heinrich Hoffmann - Mit Hitler in Polen

Berlin, Zeitgeschichte Verlag, 1939, kartoniert mit Schutzumschlag, 96 Seiten, Bildband, Zustand 2-.
348476
€ 45,00
3

Kriegsmarine - Deutscher Marine Kalender 1944

Auf dem Deckblatt großes Foto von Großadmiral Dönitz, Pappbindung und Rückenpappe. Abreißkalender (mindestens 1 einseitig bedrucktes Blatt je Woche, teils mit Zwischenblättern mit Abbildungen oder Sprüchen) mit interessanten, betitelten, meist fast ganzseitigen Bildern, Gedenk- + Feiertagen. Vollständig. Zustand 2.
348109
€ 300,00

Die Deutschen Kolonien - Band I : Togo - Kamerun - Deutsch-Südwestafrika, Band II : Deutsch-Ostafrika - Kaiser-Wilhelmsland und die Inselwelt im Stillen Ozean - Samoa - Kiautschou

Berlin, Verlagsanstalt Weller, ohne Jahr (1925), Halbledereinband, Nationalausgabe, Großformat, 160 + 164 Seiten, mit Farbphotographischen Aufnahmen von Dr. Robert Lohmeyer, Bruno Marquardt, Eduard Kiewning, farbige Karten als Anlage. Beide Bände sind von aussen sehr gut erhalten, die Bindung hat sich gelockert und einige Seiten sind lose, aber alle vollständig. Beide haben noch den grau-grünen Schutzumschlag und anbei ist die originale Hartkartonbox mit goldenem Wappen vorderseitig. Bei der Box sind die Seitenteile meist gebrochen und ein Teil fehlt.
339207
€ 250,00
9

Die Wehrmacht - Zeitschrift : Jahrgang 1939 in der originalen Sammelmappe

komplett mit 26 Heften und der Sonderausgabe " Wir kämpfen in Spanien ". Die Mappe und Hefte sind im guten Zustand.
327705
€ 250,00
8

Die Wehrmacht - Zeitschrift : Jahrgang 1940 in der originalen Sammelmappe

komplett mit 26 Heften und der Sonderausgabe " Frankreichs Zusammenbruch " vom 6. Juli 1940. Die Mappe und Hefte sind im guten Zustand.
327703
€ 250,00
6

Die Wehrmacht - Zeitschrift : Jahrgang 1943 -1944 in der originalen Sammelmappe

die folgenden 35 Hefte sind vorhanden : von Jahrgang 1943 die Hefte 1-24 und dazu von 1944 : 3,4,5,6,7,9,10,11,12,17,18. Die Mappe und Hefte sind im guten Zustand.
327702
€ 350,00
7

Die Wehrmacht - Zeitschrift : Jahrgang 1942 in der originalen Sammelmappe

komplett mit 26 Heften. Die Mappe und Hefte sind im guten Zustand.
327701
€ 250,00
6

Die Wehrmacht - Zeitschrift : Jahrgang 1941 in der originalen Sammelmappe

die folgenden 24 Hefte sind vorhanden : 1,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11,12,14,15,16,17,18,19,20,21,22,23,25,26 und fehlen : 13 und 24. Die Mappe und Hefte sind im guten Zustand.
327700
€ 240,00
7

SS-Porzellanmanufaktur Allach - Fuchs mit Maus

Nr. 78 Prof.Th.Kärner, weiss glasiert. Unbeschädigter Zustand.
335444
€ 1.650,00
2

Deutsches Reich - Patriotische Wandtafel "Für das Vaterland 1916"

Maße: ca. 28 x 20,5 cm. Metallguss, bronziert. Gewicht 1,45 Kg. Im Guss kleine Löcher. Zustand 2.
336813
€ 250,00
3

Wehrmacht Ringkragen "Feldgendarmerie"

Schwere Ausführung aus Feinzink versilbert, Adler, Knöpfe und Schriftzug mit phosphorisierender Leuchtfarbe lackiert, rückseitig mit original Stoffabdeckung und 2 Trageklammern, Herstellermarkierung "Assmann". Komplett mit der Tragekette aus Eisen. Leicht getragen, Zustand 2-.
336028
€ 1.350,00
4

SA/SS Ringkragen für Fahnenträger

um 1936. Schwere Nickelausführung mit aufgelegtem Stern und Medaillon, der Parteiadler mit dem Sonnenrad, rückseitig mit dunkelblauer Filzabdeckung und RZM-Etikett. Komplett mit der schweren Tragekette. Getragen, Zustand 2-.
335732
€ 1.250,00
5

JM Jungmädel früher Gruppenwimpel der Jungmädelgruppe in Mühlhausen, Gau Süd-Baden

um 1933. Beidseitig genähte Ausführung, au der Vorderseite das HJ-Emblem auf schwarzem Hintergrund, rückseitig horizontal mit Stickerei "B.d.M.J. Mülhausen Gau-Südbaden" über einer Wolfsangel. Maße Typische Gebrauchs- und Altersspuren, Zustand 2.

335344
€ 850,00

Wehrmacht Fingerring " Westwall"

Buntmetall versilbert, Durchmesser 20 mm, sehr schöne Darstellung mit Bunker sowie Beschriftung, seitlich mit Dekor, kommt in einem Pappetui, Zustand 2.
335321
€ 300,00
2

Reichswehr - Erinnerungsplakette des III. Batl. 9. (Preuß.) Infanterie-Regiment

Nickel hohl, plastischer Stahlhelm darunter III.Batl.9.Preuß-Inf.Regt. und Gravur " Feldwebel Görner Stabspersonal 1922-1933 ", oben mit Wandhalterung, 13 x 17 cm, Zustand 2.
Das Regiment wurde am 1.10.1920 als Bestandteil der Reichswehr der Weimarer Republik in Potsdam aufgestellt. Es unterstand bis zum 14.10.1935 der 3. Division im Wehrkreis III (Berlin). In den Jahren 1933 bis 1935 war das Regiment für die militärische Ausbildung von Hitlers Leibstandarte SS Adolf Hitler unter Sepp Dietrich zuständig.
335211
€ 350,00
2

III. Reich - Hakenkreuz mit Gewindeschraube

Nickel, Gewindeschraube mit 2 Muttern und Unterlegscheibe, Gesamtlänge 11,5 cm, Zustand 2.
335201
€ 250,00
8

Wehrmacht - Schießpreis eines Angehörigen der Panzertruppe

schöne Darstellung eines Panzers I, mit original Marmorsockel, auf dem Sockel mit gravierter Widmungsplakette " Ehrenpreis Preisschießen 21.11.1941 3.Kp.P.Ers.Abt.4 ", Höhe 8 cm, Sockel 11 x 17,5 cm, Gewicht 1,7 Kg, Zustand 2.
335196
€ 850,00
3

Wehrmacht Heer - Wandplakette zur Erinnerung

schwarze Holzplatte mit versilberten Auflage eines Heeressoldaten und Karabinern, mit gravierter Widmungsplakette " Unserem Uffz. W.Lehner zur Erinnerung von seinen Sudetendeutschen Kameraden ", Maße 19 x 27,3 cm, mit Wandhalterung, gebrauchter Zustand.
335136
€ 180,00
5

Wehrmacht Panzererkennungs-Fahne

, ca.97 x 200 cm, roter Stoff mit aufgenähtem Balkenkreuz (einseitig), mit Ösen zur Befestigung auf Fahrzeugen, Zustand 2
333736
€ 800,00
6

III. Reich Adolf Hitler: Kaffeelöffel aus dem formellen Tafelsilber der Alten Reichskanzlei

um 1935. Silberbesteck aus dem Tafelsilber der Alten Reichskanzlei. Auf den Griffstücken reliefierter Hoheitsadler über drei geschwungenen Bögen, Feingehaltspunzen "925" Silber mit Halbmond, Krone und Kreismarke der Juweliere "Bruckmann". Länge 13,5 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Dieses Tafelsilber war in der Alten Reichskanzlei in Gebrauch.
324828
€ 700,00
2

Nationalsozialistischer Rechtswahrerbund (NSRB) Hoheitsadler

Großes Mitgliedsabzeichen als Auflage für eine Wandplakette etc. Buntmetall versilbert, Höhe 50 mm, rückseitig halbhohl. Zustand 2+.
323584
€ 175,00
6

Bundesrepublik Deutschland : Zivilschutz Tornister für die Gasmaske 

grau überlackierter Wehrmachtstornister, Trageriemen, Lederhänger und Ersatzgläser kommen aus Beständen der Bundesrepublik, Zustand 2-
323361
€ 45,00
2

Gedenktafel zum Heldentod von Gerhard Wefelscheid, Landgerichtsrat in Eisenach, am 19.10.1941 an der finnischen Ostfront

schwere geschwärzte Eisenplatte, 33,5 x 48 cm, 7,1 Kg, Oberleutnant und Kompanieführer in einem Infanterieregiment, geborgen a, 20.3.1909 zu Rombach in Lothringen, gestorben im Kriegslazarett Kemi Finland nach seiner Verwundung am 20.8.1941. Auf der Rückseite mit 4 Standfüßen, Bemalung wurde erneuert, sonst guter Zustand.
323165
€ 850,00
3

Wehrmacht - Keramik Wanddekoration des Rila Klosters in Bulgarien 1943

16 x 23 cm, braune Keramik, rückseitig mit Text " Diese Werk wurde 1943 von russischen Kriegsgefangenen in Luga angefertigt, dafür habe ich zwei Kommissbrot gegeben, wir lagen in Ruhe 5 Tage, "Luga" Nordabschnitt der damaligen deutschen russischen Front, an einigen Stellen mit Absplitterungen, Zustand 2-.
322572
€ 60,00
5

Kriegsmarine - Geschenkmappe der Deutsche Werke Kiel A.G. zu Weihnachten 1939

in der Mappe befinden sich 4 Fotos in 15 x 21 cm, gebrauchter Zustand.
322519
€ 45,00
5

Der Deutsche Automobil - Club ( DDAC ) - Krug als Erinnerungsstück an "1. DDAC Reichstreffen Freiburg i. Brg. 1937"

Keramik, farbig glasiert, Höhe 12 cm, im Boden mit Herstellerstempel, unbeschädigt, Zustand 2.
321978
€ 375,00
2

III. Reich - NSV - Türplakette " Bettler u. Durchreisende erhalten hier nicht. Wir geben der NSV. "

Zinkfertigung, 62 x 123 mm, 2 Bohrungen, mit Bruchstelle sonst guter Zustand.
321958
€ 130,00
8

III. Reich - farbiges Propagandaplakat - " Korvettenkapitän Kretschmer erhielt vom Führer als fünfter Offizier der deutschen Wehrmacht am 16. Januar 1942 das Eichenlaub mit Schwertern zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes "

aus der Reihe Bildpropagandawerk des Reichsbildberichterstatters für November 1942, ( Hoffmann-Foto ), 69 x 100 cm, oben zwei gestanzte Löcher zum Einhängen in den Aushang, mit einigen Einrissen und Randbläsuren, noch schön farbfrisch und im guten gebrauchten Zustand.
321292
€ 300,00

III. Reich - farbiges Propagandaplakat - " Heute kämpfen die Söhne von fast allen europäischen Ländern im Osten für die Erhaltung des Lebens und der Kultur unseres Erdteils. ..."

aus der Reihe Bildpropagandawerk des Reichsbildberichterstatters für November 1942, ( ... Das in diesem gemeinsamen Kampfe vergosse Blut aber wird schwerer wiegen, als alle Überlieferungen eines vergangenen Zeitalters. Reichsaussenminister von Ribbentrop am 26.11.1941 ), 69 x 100 cm, oben zwei gestanzte Löcher zum Einhängen in den Aushang, mit einigen Einrissen und Randbläsuren, noch schön farbfrisch und im gebrauchten Zustand.
321274
€ 200,00
4

Reichsarbeitsdienst der weiblichen Jugend ( RAD/wJ ) Wimpel

Gedruckte Ausführung, Maße ca. 1,10 x 1,93 Meter. Fleckig, gebrauchter Zustand.
321229
€ 450,00
8

III. Reich - farbiges Plakat - " Grossdeutschlands Oper Sonntag am 10. November Kriegswinterhilfswerk 1940/41 "

42,5 x 60 cm, Kölner Verlags-Anstalt u. Druckerei G.m.b.H., gefaltet, mit einige Randbläsuren und Einrissen, kleinere Löcher in der Mitte, insgesamt schön farbfrisch und im guten Zustand.
321217
€ 450,00
4

Kriegsmarine - I. Marineunteroffizier-Lehrabteilung 1937 - Erinnerungsbuch

ohne Ort, ohne Verlag, 1937, Großformat-quer, ohne Seitenangabe, Bildband z.B. Reichsparteitag, Führerparade in Berlin, täglicher Dienst, etc., Zustand 2.
314871
€ 130,00
6

III.Reich Teil Kranzschleife "A.G. Thüringische Werke"

Rote Kunstseide mit Fransen, aufgenähtes Hakenkreuz, Maße ca. 17 x 100 cm, Aufdruck "A.G. Thüringische Werke". Gebrauchter Zustand.
314015
€ 130,00
4

Wehrmacht Fahne für eine Fernmeldestelle

Rotes Tuch, weißes "F" wurde aufgenäht, Maße ca. 36 x 43 cm. Fleckig, gebrauchter Zustand.
313588
€ 250,00
2

Wehrmacht Afrikakorps: Original PK Zeichnung von Hans Volkmar - Hafenansicht

Aquarellfarbe auf Papier, Gesamtmaße ca. 25 x 36 cm., Gebrauchter Zustand.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
313468
€ 120,00
4

Wehrmacht Afrikakorps: Original PK Zeichnung von Hans Volkmar - zerschossene Artilleriestellung vor Tobruk

Bleistift auf Papier, rechts unten signiert "Hans Volkmar", links unten mit Beschreibung " Vor Tobruk - 22.6.42" Gesamtmaße ca. 29 x 45 cm. Gebrauchter Zustand.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
313462
€ 110,00
2

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar - Haus am Meer

Tinte/Bleistift auf Papier, Gesamtmaße ca. 37 x 27 cm. Gebrauchter Zustand.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311655
€ 60,00
2

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar - Lagerszene mit deutschen Soldaten

Tinte/Bleistift auf Papier, rechts unten signiert "H.V.42". Gesamtmaße ca. 33 x 24 cm. Gebrauchter Zustand.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311653
€ 80,00
3

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar - englische Stellungen von Marsa Matruh

Bleistift auf Papier, links unten signiert "Hans Volkmar 42". Maße ca. 46 x 29 cm. Gebrauchter Zustand.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311541
€ 110,00
4

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar aus der Kriegsgefangenschaft- Erntemaschine im Einsatz

Aquarellfarbe auf Papier, links unten signiert "19.H.V.45". Maße ca. 30 x 40 cm. Zustand 2.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311513
€ 60,00
6

WHW - Niederlande - WHN Winterhulp - grüne Sammelbüchse 

vorne mit dem Kleeblatt und WHN, im Boden nummeriert; gebrauchter guter Zustand.
311499
€ 200,00
3

Kriegsmarine Reichskriegsflagge

Farbig gedruckt, mit Stempel "Kr.Fl. 100 x 170 ", mit Marine Stempel "M". Fleckig, gebrauchter Zustand.
307187
€ 750,00
3

Bundesrepublik Taschenlampe 

ohne Batterie, Zustand 2
306234
€ 15,00
2

SS-Verfügungstruppe Ringkragen für Fahnenträger - Adlerauflage

um 1938. Großer Hoheitsadler, Buntmetall versilbert, hohlgeprägt und getönt, rückseitig an 4 Schraubscheiben. Hersteller war "RZM M 1/128" (= Fa. Eugen Schmidhäussler, Pforzheim ). Leicht getragen, Zustand 2. Sehr selten.
304124
€ 1.850,00
5

Deutsches Reich 1871 - 1918 Büste Kaiser Wilhelms II.

Um 1910. Keramik, farbig bemalt, Höhe 35, 5 cm, Gewicht 1,1,5 Kg, Zustand 2.









303592
€ 320,00
4
€ 110,00
2

Deutschland nach 1945 : Kokarde und Stern zum Polizeitschako für Mannschaften Hamburg

Trageweise von 1945 bis 1962. Kokarde versilbert und lackiert, der Polizeistern mit Hamburger Wappen in der Mitte, rückseitig 2 Befestigungsschrauben. Zustand 2.
298461
€ 80,00
6

Deutschland nach 1945 : Polizeitschako für Mannschaften Berlin

Um 1950. Schwarzer Tschako aus Vulkanfiber, komplett mit allen Beschlägen, vorn der Stern mit dem Wappen Berlins m Zentrum, versilberte und lackierte Kokarde, schwarzer Ledersturmriemen an Knopf 91. Innen gelaschtes Futter, im Deckel mit Hersteller, Größe 57. Leicht getragen, Zustand 2.


298450
€ 250,00
2

III. Reich - Wahlmarke der NSDAP am 24. April 1932

Aluminium, 33 mm, " Schlagt Lüge, Betrug und Verrat - Frei macht die Tat - Wählt Liste 5 - Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei ", Trageloch gebohrt sonst Zustand 2.
297908
€ 50,00
3

Patriotische Reservistenflasche eines Angehörigen der Wehrmacht

um 1935. Glasflasche mit Metallrahmen, beidseitig bedruckt, auf der Vorderseite ein Soldat "tZum Andenken an meine Dienstzeit ", rückseitig mit Aufschrift " Parole Heimat ". Komplett mit Schraubverschluß und mit dem originalen patriotischen Trageband. Zustand 2.
295330
€ 200,00
2

III. Reich - Emailleschild der Firma " Topf J.A Topf & Soehne Erfurt. "

25 x 32,5 cm, in den 4 Ecken Bohrungen zum Anbringen an das Gebäude, gewölbt, Zustand 2.
294532
€ 1.800,00
6

Preussen - Entwurf für das Moltke-Denkmals für den Berliner Königsplatz von Prof. Joseph Uphues

Gips bronziert, Gesamthöhe 84 cm, Gewicht 23 kg. Der Entwurf zeigt Helmuth von Moltke in der Uniform eines Generalfeldmarschalls an einer Stele lehnend, die Seiten der Stele sind mit Lorbeerbaum und Eichen verziert, an der rechten Seite findet sich die Künstlersignatur "J. Uphues 99". Trotz einiger kleiner Stoßstellen und Abplatzungen ist der Entwurf recht gut erhalten. Zustand 2.

Joseph Uphues wurde 1899 zum Professor ernannt und war Mitglied der Berliner Secession. Zwischen 1889 und 1908 schuf er zahlreiche Denkmäler und Standbilder. Das Motlke-Denkmal wurde 1905 am Berliner Königsplatz enthüllt und steht seit seiner Umsetzung 1939 bis heute in Berlin am Großen Stern im Tiergarten. Beiliegend findet sich ein Schriftstück mit der Überlieferungsgeschichte des Entwurfes. Demanch wurde das Objekt von Uphues an den Grafen Oriola verschenkt.
289839
€ 1.600,00
2

Deutsches Expeditionskorps in China 1900 - Zug des Grafen York nach Kalgan

Gemäldereproduktion, ca. 34, 5 x 23, 5 cm, im unteren rechten Rand Wiedergabe der Signatur "Th. Rocholl Düsseldorf 1903", unter dem Bild Prägung "Deutsche Gedenkhalle", rückseitig mit erläuterndem Text, in Holzrahmen, Aussenmaße ca. 53,5 x 40 cm, Zustand 2.

Graf Yorck wurde 1900 mit dem deutschen Expeditionskorps nach China entsandt. Am 19. November 1900 kam er vor Kalgan an der mongolischen Grenze an und wurde von den Mandarin empfangen. Er starb später noch in China während eines Unglückfalls. 
288152
€ 120,00
2

Adolf Hitler - Großes Schmuckblatt zum Geburtstag von Adolf Hitler der Stadt Großenhain

, 32 x 49 cm inkl. der stoffbezogenen Pappunterlage, handgemalt, aufgeklebt und mit Stoffbändern durchzogen. " Die herzlichsten Glück- und Segenswünsche zum Geburtstage senden ihrem Ehrenbürger, Herrn Reichskanzler Adolf Hitler der Rat und die Bürgerschaft der Stadt Großenhain am 20.4.1934. Der Rat der Stadt : - Die Stadtverordneten : ". Zustand 2-.
286579
€ 1.350,00
2

Adolf Hitler - Großer Ehrenbürgerbrief der Gemeinde Hüttenbach in Mittelfranken

, 49,5 x 71 cm, farbig gedrucktes Blatt. " Ehren-Urkunde - Der Gemeinderat Hüttenbach hat in seiner Sitzung vom 20. März 1933 einstimmig beschlossen Herrn Reichskanzler Adolf Hitler wegen seiner Verdienste um das deutsche Volk zum Ehren-Bürger zu ernennen. Hüttenbach (Mittelfranken), den 21. März 1933. Der Gemeinderat Franz Rost ". Das Blatt ist zweimal stark gefaltet worden, dadurch stark beschädigt und bereits repariert. Zustand 3-4.
Die Gemeinde Hüttenbach befindet sich im Landkreis Nürnberger Land im Bundesland Bayern. Im Zusammenleben zwischen Christen und Juden soll es in Hüttenbach bis in die 1930er Jahre hinein keine nennenswerten Probleme gegeben haben; dörfliche Feste wurden gemeinsam gefeiert, und Nachbarschaftshilfe war allgemein üblich. Der später als Bürgermeister eingesetzte überzeugte Nationalsozialist Franz Rost soll bereits vor 1933 in Hüttenbach antijüdische Agitation betrieben haben, die aber bei der Bevölkerung zunächst kaum auf Resonanz gestoßen sein soll.
286577
€ 1.350,00
3

III. Reich - Nummernschild für ein Kraftfahrzeug ( Kfz )

Eisenschild mit der Nummer " IIB 227669 ", 2 rote Stempel mit Hoheitsadler, oben und unten mit 3 Bohrungen zur Befestigung, guter gebrauchter Zustand.
IIB steht für den Kreis Oberbayern.
282424
€ 185,00
4

NSKOV Ringkragen für Fahnenträger

Schwere Ausführung aus Nickel mit aufgelegtem Stern und großem NSKOV. Emblem. Rückseitig 2 Trageklammern, schwarze Stoffunterlage. Komplett an der original Halstragekette. Getragen, Zustand 2-.
277518
€ 850,00
2

Reichsanstalt der Luftwaffe für Luftschutz - Papiersack für Löschsand

Braunes starkes Papier, mit Papieraufkleber. Zustand 2-.
275923
€ 30,00
6

Deutschland nach 1945 : Polizeitschako für Mannschaften Nordrhein-Westfalen

Trageweise um 1955. Schwarzer Tschako aus Vulkanfiber, mit Kokarde und großem Polizeistern, in der Mitte das Wappen von Nordrhein-Westfalen, schwarzer Ledersturmriemen an Knopf 91. Innen gelaschtes Futter, Größe 57. Leicht getragen, die Naht am Innenfutter ist lose, Zustand 2.
274860
€ 200,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274436
€ 650,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir in Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
274434
€ 650,00
3

NSKK Ringkragen "NSKK Verkehrs-Erziehungsdienst"

Aluminium geschwärzt, mit großem Hoheitsadler, Text sowie mitgeprägter Nr. 20094. Rückseitig die dunkelgrüne Tuchabdeckung mit Mottenschäden. Komplett mit der Tragekette. Getragenes Stück, Zustand 2.
271760
€ 1.250,00
4

Königreich Preussen - Geschenkuntertasse " 8. Comp. 4. Garde-Regiment zu Fuß Spandau 1891 "

, weisses glasiertes Porzellan, mit farbigen Darstellungen, unbeschädigter gebrauchter Zustand.
268760
€ 40,00

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck des Dorfgemeinschaftshauses der Wewelsburg

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg und des Dorfgemeinschaftshauses wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.

Speisegabel. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF Patent 90" und Modellnummer 30. Länge ca. 18 cm.
Speisemesser. Hartversilberte Ausführung, Hersteller WMF. Auf den Griff "Gemeinschaftshaus Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und Modellnummer 18. Die Klinge mit Bezeichnung "Nirosta WMF". Länge ca. 21 cm.
Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.


Als die SS 1934 begann, die Wewelsburg zur Reichsführerschule auszubauen, wurde ein Ersatz für den Fest- und Versammlungssaal gesucht, der sich seit 1925 in der Burg befand.
Im Oktober 1935 kaufte die SS aufgrund des Vorschlages des SS-Hauptsturmführers Walter Franzius, die vom Bauern Thiele aufgegebene Hofstelle „Ottens Hof“, die sich im Mittelpunkt des Dorfes befand.
Das (Dorf-)Gemeinschaftshaus wurde ab 1935/36 durch tatkräftige Mithilfe der SS und SA, des RAD sowie der HJ und des BDM um- und ausgebaut und wurde Treffpunkt der Dorfbewohner sowie der SS-Leute der nahen SS-Schule Wewelsburg. Das Haus besteht bis heute und dient als Gaststätte. Vgl. Karl Hüser, "Wewelsburg 1933 bis 1945 - Kult- und Terrorstätte der SS", S. 216/217, bzw. Russell/Schneider, "Heinrich Himmlers Burg - Bildchronik der SS-Schule Haus Wewelsburg 1934 - 1945", S. 86 - 94.
266790
€ 450,00

Wehrmacht Silberne Taschenuhr als Ehrenpreis - Oberkommando des Heeres - Ehrenpreisschiessen 1937 mit Gewehr

um 1937. Silberne Taschenuhr, Hersteller Junghans, auf dem Zifferblatt mit Händlerbezeichnung "R.Lünser Berlin", im Decke mit Gravur"Oberkommando des Heeres - Ehrenpreisschiessen 1937 mit Gewehr - Unteroffizier A. Hoffmann 3./I.R. 69", Halbmond Krone 800 markiert. Voll funktionstüchtig. Zustand 2. Ein schönes Stück.
264147
€ 1.450,00
5

III. Reich SS-Schule Wewelsburg: Speisebesteck aus dem formellen Tafelsilber

Sensationsfund: Nach 70 Jahren wurde vor kurzem eine Kiste mit dem original Besteck der SS-Schule Wewelsburg wieder entdeckt: Insgesamt 180 Teile, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand, die wir Sets auflösen.
2-teiliges Set, bestehend aus kleinem Fischmesser und Fischgabel. Hartversilberte Ausführung. Auf dem Griff jeweils "SS"-Runen mit Umschrift "Wewelsburg" sowie Herstellerpunzen "WMF - 90" und verschiedenen Modellnummern. Längen zwischen ca. 18,5 und 21 cm. Seltenes und ausschließlich von der WMF hergestelltes Besteck.

Der Reichsführer-SS Heinrich Himmler, der Ostwestfalen während des lippischen Wahlkampfes 1932/33 kennengelernt hatte, wurde durch führende Nationalsozialisten aus der Region, insbesondere Adolf von Oeynhausen, auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht. Im Herbst 1933 besucht der Himmler erstmals die Wewelsburg und war begeistert. Endlich, so meinte er, hatte er die perfekte „Burg“ für seinen schwarzen Orden, die Schutzstaffel SS gefunden. Seit 1934 war dann die Wewelsburg an die SS vermietet. Himmler plante zunächst eine Schulungsstätte für SS-Führer. Ein kleiner Stab von SS-Wissenschaftlern wurde eingestellt. Ab Kriegsbeginn waren neue Pläne darauf gerichtet, aus der Wewelsburg einen Versammlungsort für die SS-Gruppenführer, vor allem bei besonderen Anlässen, zu machen. Im Juni 1941 rief Himmler eine Gruppe von SS-Gruppenführern auf die Wewelsburg, um mit ihnen die Kriegsziele des Russlandfeldzuges zu besprechen.
Die baulichen Maßnahmen der SS erreichten beträchtliche Ausmaße. In den Anfangsjahren erhielt die Wewelsburg eine vollständig neue Inneneinrichtung, die zum Teil mit SS-Ornamentik geschmückt war. In den Jahren 1936–1937 und 1939–1941 entstanden am Vorplatz zwei große SS-Verwaltungsgebäude. Ab 1940 nahmen die Pläne unter dem Einfluss des von Himmler beauftragten Architekten Hermann Bartels gigantische Ausmaße an. Auf dem Gebiet des Dorfes Wewelsburg sollte eine neue Burganlage in einem Dreiviertelkreis mit einem Radius von 635 Meter um das alte Gebäude herum entstehen. Die Bewohner sollten ausgesiedelt werden.
Im März 1945 befahl Himmler die Sprengung der Burganlage und der angrenzenden Verwaltungsgebäude. Die Wewelsburg brannte vollständig aus, ebenso das Wachgebäude; das benachbarte Stabsgebäude wurde vollständig zerstört.
262205
€ 650,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255244
€ 120,00
3

Deutsche Zeppelinreederei : kleine Servierschale aus dem Service eines Luftschiffes, z.B. "LZ Hindenburg"

um 1936. Fertigung aus Aluminium. Kleine runde Schale für Nüsse, bzw. ein Unterteller für ein Glas oder eine Flasche. Durchmesser 85 mm. Rückseitig gestempelt mit Zeppelin und Schriftzug "Zeppelin" sowie Artikelnummer. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
255238
€ 120,00
7

JM Jungmädel in Luxemburg Gruppenwimpel der Jungmädelgruppe 12/768

um 1940. Beidseitig genähte Ausführung, die Nr. "12/768" in weißer Kurbelstickerei, seitlich fehlen die Befestigungshaken. Unten mit Resten des RZM-Papieretiketts. Maße 55 x 96 cm. Nur leicht getragen, Zustand 2.
Der BDM Untergau 768 war in Esch, Luxemburg und gehörte zum Gebiet "West Moselland".
253043
€ 650,00
2
€ 75,00
2

Luftwaffe : Wappenschild einer deutschen Fliegerstaffel

Sehr schönes handgemaltes Staffelwappen auf einem Blechschild, Höhe 16 cm. Gebohrtes Loch, mit Aufschrift " mors mors ", Zustand 2.
226126
€ 250,00
2

Luftwaffe : Wappenschild einer deutschen Fliegerstaffel

Sehr schönes handgemaltes Staffelwappen auf einem Blechschild, Höhe 16 cm. Gebohrtes Loch, mit Aufschrift " Unkraut vergeht nicht ", Zustand 2.
226124
€ 250,00
2

Willrich farbiges Plakat aus der Serie - " Junge Eichenlaubträger des Heeres " - Major Günter Goebel - Ritterkreuzträger

, 45 x 34 cm, Zeichnung Wolfgang Willrich / Cop. 1943 by Verlag Grenze und Ausland, Berlin; einige kleinere ausgebesserten Risse sonst Zustand 2. - Auf den Fotos sind an den Ecken Plexiglashalterungen zu sehen. Dies ist im Original nicht so.-
215858
€ 250,00
3

Willrich farbiges Plakat aus der Serie - " Bewährte Truppenführer des Heeres " - Generalleutnant Graf von Schwerin - Ritterkreuzträger

, 45 x 34 cm, Zeichnung Wolfgang Willrich / Cop. 1943 by Verlag Grenze und Ausland, Berlin; rückseitige gestempelt Lüttichkaserne Göttingen; zwei kleine ausgebesserter Risse auf der rechten Seite und unten sonst Zustand 2.
215857
€ 275,00
5

Wehrmacht Ringkragen für Angehörige der "Bahnhofswache"

Ausführung aus Eisen. Seitlich 2 aufgelegte sich anblickende WH-Adler, Bandeau "Bahnhofswache", darüber Aufgelegt die Einheitsbezeichnung "VI 293". Rückseitig mit der original Stoffabdeckung, auf der Trageklammer mit Herstellerstempel. Komplett mit der Tragekette aus Eisen. Deutlich getragen, die original Lackierung auf der Vorderseite ist zum Großteil abgetragen, in gutem unberührtem Originalzustand. Eines der wenigen Originalstücke.
Der Ringkragen "Bahnhofswache" wurde von Wehrmachts-Patrouillen auf den Bahnhöfen im Deutschen Reich und den besetzten Gebieten getragen. Sehr selten.
214040
€ 4.350,00
2

Luftwaffe : Wappenschild des Jagdgeschwader 8./51

Sehr schönes handgemaltes Staffelwappen auf einem Blechschild, Höhe 16 cm. Mit Bohrung, Einheit: 8./JG 51, Alterserscheinungen, Zustand 2.
205464
€ 250,00
6

SS Porzellanmanufaktur Allach - Amsel

Entwurf von Adolf Röhring, Modellnummer "33". Weißes, glasiertes Porzellan. Im Boden Signatur, Modellnummer und Manufakturmarke. Minimale Chips an Schnabel und Gefieder. Höhe ca. 24 cm. Zustand 2.
190948
€ 1.950,00
6

Patriotische Tischdecke "Erinnerung an die 20 stündige Dauerfahrt den 4. und 5. August 1908"

Baumwolle, gewebt, ca. 75 x 78 cm, weitere Aufschrift "Dr. Ing. Graf Zeppelin 1908", Motive von Dr. Ing. Graf Zeppelin und vom Luftschiff, schöne Motive und Stickereien, leicht verschmutzt, Zustand 2.
186760
€ 350,00
2

SS-Porzellanmanufaktur Allach kleiner Teller für das Speiseservice

weiß glasiert, 20 cm Durchmesser, auf der Unterseite grüne Herstellermarke SS-Allach unter Glasur. Unbeschädigt, Zustand 1a - "in mint condition".
Preis je Stück : 180,- Euro
179941
€ 180,00
2

Mützenband " 4. Schiffsstammabteilung " , Bundesmarine

um 1960 , Länge ca 140 cm , getragener Zustand
173647
€ 20,00

SA Sturmfahne des Reitersturms 5 der SA-Standarte 51

Standort Zweibrücken, Neustadt a.d.W./Speyer, SA-Gruppe Kurpfalz, um 1935. Große beidseitig genähte Ausführung. Fertigung aus rotem Flaggentuch, eingefasst mit Silberkordel, im Zentrum das Hakenkreuz in genähter Ausführung, oben der Spiegel "5/51" in weißer Kurbelstickerei auf dunkelgrün. Seitlich mit schwarzer Ledereinfassung und 3 eingenähten Karabinerhaken zum Befestigen an der Fahnenstange. Länge 69 cm, Höhe 33 cm. Leichte Alters- und Gebrauchspuren, ein paar leichte Mottenschäden im roten Tuch (teils geflickt), Zustand 2-3. Sehr selten, das 1. Mal in 30 Jahren bei uns im Angebot.
334369
€ 1.500,00
3

Luftwaffe - Flieger des Weltkrieges : Heft 1-3

Hermann Göring, Manfred von Richthofen, Heinrich Bongartz; Deutscher Archiv-Verlag, 1941, broschiert, Zustand 2.
347772
€ 45,00
3

Bayern Bildnis eines Ulanen des 1. Ulanen-Regiments Kaiser Wilhelm II., König von Preußen

Standort Bamberg, um 1914. Reliefierter Stahlrahmen, teils versilbert und bemalt, auf der Oberseite der Reichsadler im Schild, begleitet von der Reichs- und Reichskriegsflagge, darüber Kaiserkrone, unten das Eiserne Kreuz im Medaillon, im Zentrum das eingesteckte teilkolorierte Bildnis des Ulanen. Der Rahmen rückseitig mit Aufsteller, Höhe ca. 20 cm. Leichte Alterungsspuren, Zustand 2.
347462
€ 120,00
7

Mein Kampf - Volksausgabe

München, Zentralverlag der NSDAP, 1935, blauer Ganzleineneinband, 781 Seiten, Zustand 2.

347830
€ 280,00
4

III. Reich - Der Kampf im Westen - Die Soldaten des Führers im Felde II. Band - Raumbildalbum

München, Raumbild-Verlag Schönstein, 1940, Gebundene Ausgabe, oranger Ganzleineneinband, Großformat, 99 von 100 Bildern ( es fehlt Bild 73 ), mit Brille, Zustand 2-3.
347827
€ 125,00
9

Hermann und Emmy Göring: großes silbernes Hochzeitsgeschenk der Kameradschaft der deutschen Künstler 1935

um 1935. Große silberne Obstschale Silber, die Seitenwände sich nach oben leicht öffnend, auf 3 flachen Standfüßen. Auf der Frontseite die aufgelegten große Schilde mit dem Wappen Görings und Emmy Sonnemanns, darunter aufgelegtes Bandeau mit emailliertem Schild der "KDDK" und dem gravierten Hochzeitsdatum "zum 10. April 1935". Höhe 11 cm, Durchmesser ca. 27 cm, Gewicht 980 g. Nur leichte Altersspuren mit schöner Patina, Zustand 2.
Sehr schönes Ehrengeschenk der 1934 gegründeten Kameradschaft der deutschen Künstler, die aus dem Bund der NS-Bühnen- und Filmkünstler hervorging und in der alle namhaften Künstler aus Film, Theater, Kunst und Musik Mitglieder waren.   

Emmy Göring (* 24. März 1893 in Hamburg; † 8. Juni 1973 in München, geborene Emma Johanna Henny Sonnemann) wuchs als Tochter eines wohlhabenden Fabrikantenehepaares auf und genoss die Ausbildung zur Schauspielerin bei Leopold Jessner in Hamburg. Ab 1910 folgten Engagements in Hamburg, München, Wien, Stuttgart und Weimar. Im Jahr 1932 machte sie die Bekanntschaft des 1931 verwitweten Hermann Görings. In der Funktion des preußischen Ministerpräsidenten verlieh er ihr im Herbst 1934 den Titel einer preußischen Staatsschauspielerin und verschaffte ihr ein Engagement am Preußischen Staatstheater Berlin. Als Minna von Barnhelm nahm sie 1935 Abschied vom Berliner Staatstheater. Mit großem Pomp wurde am 10. April 1935 die Hochzeit von Hermann und Emmy Göring gefeiert. Emmy Göring fungierte, weil Adolf Hitler unverheiratet war, als „Hohe Frau“ des Deutschen Reiches, oft in Konkurrenz zu Magda Goebbels. 
312228
€ 6.500,00
2

Reichsparteitag Großdeutschland 1938 - Frauenkundgebung - Programmheft

16 seitiges DinA5-Heft " Tradition heißt nicht Stillstand sondern Verpflichtung "; fleckig, Zustand 2.
347766
€ 35,00

Sachsen-Coburg-Gotha: Kommandostab aus dem Besitz des Generalmajors Busso von Alvensleben (1772 - 1879)

Es handelt sich hierbei um eine besondere Auszeichnung S.K.H. Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg-Gotha anlässlich der à la Suite Stellung des Generalmajors von Alvensleben im Jahr 1854. Kommandostab im Stil der preußischen Interimstäbe für Feldmarschälle. Vergoldeter und mit Edelsteinen besetzter Silberknauf in Form einer Ritterbüste mit aufgelegtem Wappen des Herzogs von Sachsen-Coburg-Gotha, der Helm mit aufklappbarem Visier. Aufgelegt 9 Diamantrosen, 4 Flussperlen, 9 Almandine und 2 Türkise. Der Stab aus feinem Edelholz mit dem gold-grünem original Portepee mit 2 Quasten. Unten mit versilberter Spitze. Dazu das original Futteral aus sämisch gegerbtem Leder mit Verschnürung und farbigem Wappenetikett der Familie von Alvensleben.
Dazu ein original Herkunftschreiben eines befreundeten Herzogs mit farbig reliefiertem Adelswappen, um 1920. Der Kommandostab ging nach dem Tod des Flugzeugführers Busso von Alvensleben (gefallen an der Westfront am 14. Juni 1918 bei Crepy-en-Valois) aus Familienbesitz in den des Freiherrn über, mit eigenhändiger Unterschrift.
Außergewöhnliche Ehrengabe, ein museales Stück von historischer Bedeutung.
346466
€ 8.500,00
4

3. Reich Lotsenflagge

Farbig gedruckt, Größe ca.  cm. 96 x 156 cm. Die Fahne hat einige Löcher, gebrauchter Zustand.
346008
€ 280,00
4

Kriegsmarine Reichskriegsflagge

Farbig gedruckt, mit Marine Abnahmestempel und Markierung "Reichskriegsflg. 1,0 x 1,7". Gebrauchter Zustand.
344996
€ 550,00
2

Heer - Wehrmacht-Kalender 1940

Deckblatt und Kalenderblätter bis zum 23. Mai fehlen, Pappbindung und Rückenpappe mit Wandaufhängen, Abreißkalender (mindestens 1 einseitig bedrucktes Blatt je Woche, teils mit Zwischenblättern mit Abbildungen oder Sprüchen) und teilweise zum Ausschneiden als Postkarten, gebrauchter Zustand.
341454
€ 45,00
2

Kriegsmarine - Deutscher Marine Kalender 1943

mit farbigem Deckblatt, Pappbindung und Rückenpappe mit Bohrung zum Aufhängen, Abreißkalender (mindestens 1 einseitig bedrucktes Blatt je Woche, teils mit Zwischenblättern mit Abbildungen oder Sprüchen) mit interessanten, betitelten, meist fast ganzseitigen Bildern, Gedenk- + Feiertagen. Vollständig. Zustand 2.
331922
€ 150,00
2

Kriegsmarine-Kalender 1942

Dresden, Deutscher Buch- und Kunstverlag Berger, komplett mit 2 Bildseiten von Großadmiral Dr.h.c.Raeder und von Adolf Hitler, 53 Wochenblätter + 35 Textseiten, rückseitig mit Wandaufhängung, Zustand 2.
331921
€ 100,00
4

III. Reich - Deutscher Theater-Kalender 1937

Gedenktage aus dem Theaterleben, zusammengestellt von Ludwig Brauner, Verlag : Fachschaft Bühne in der Reichstheaterkammer Berlin W 62, Wochenblätter, komplett, Zustand 2/2-.
326620
€ 100,00
5

Kriegsmarine - Skagerrak-Kalender 1940 für Seegeltung und Seemacht

mit farbigem Deckblatt, Pappbindung mit Titelprägung, Rückenpappe mit Aufsteller für den Schreibtisch, Abreißkalender (mindestens 1 einseitig bedrucktes Blatt je Woche, teils mit Zwischenblättern mit Abbildungen oder Sprüchen) mit interessanten, betitelten, meist fast ganzseitigen Bildern, Gedenk- + Feiertagen. Vollständig. Zustand 2.
326619
€ 150,00
7

Adolf Hitler - Persönliche Kranzschleife

Gewässerte rote Seide mit Goldfransenbehang und Golddruck, Maße ca. 26 x 340 cm Der Golddruck ist verwaschen. Gebrauchter Zustand.
312106
€ 1.500,00
4

III. Reich - Heftchen " Deutsche Bücher 1932 - Frz.Eher Nachf. GmbH München "

48 Seiten, Verzeichnis der lieferbaren Bücher aus der Buchhandlung, unbenutzte Bestellkarte ist vorne noch eingeklebt; anbei unausgefüllt eine weitere Bestellkarte und zwei tschechische Überweisungsformulare; Umschlag mit Fehlstellen, gebrauchter Zustand.
347713
€ 200,00
5

III. Reich - Heftchen " Deutsche Bücher 1931 - Frz.Eher Nachf. GmbH München "

48 Seiten, Verzeichnis der lieferbaren Bücher aus der Buchhandlung, unbenutzte Bestellkarten sind vorne noch eingeklebt; gebrauchter Zustand.
347707
€ 200,00
5

III. Reich - Heftchen " Die Fahne hoch.. "

8 Seiten mit Abbildungen von SA- und SS-Männern, im Innenteil mit Text des Liedes " Ich hatt' einen Kameraden ! ", rückseitig mit Werbung eines Kaufhauses in Essen; gebrauchter Zustand.
347701
€ 75,00
2

Luftnachrichtenschule Halle ( Saale ) - Lehrgang Geschwader-Kommodore

bzw. Gruppenkommandeure von Aufkl.-Grupp. und Kommandeure der Ln.-Abteilungen ( Lehrgang 208 ) vom 3.-13.5.1938, " Nicht für den Dienstgebrauch ! ", mit Fotoseiten; Umschlag beschädigt, gebrauchter Zustand.
347689
€ 25,00
9

Junkers-Flugzeugbau A.G. Dessau - 3 Hefte

Lehrgang für Meister und Ingenieure aus Fallersleben - Oberflächenschutz, 1940; Strength and reparability of Junkers all-metall aircraft, mit Abbildungen; Serious collision between a 3 engined Junkers-Ju52/3m and a Flamingo light aeroplane, mit 3 geklebten Echtfotos der Ju52; mehrseitig, DinA4, teilweise gelocht, gebrauchter Zustand.
347686
€ 120,00
2

Meissen-Teller " LW-Bau-Regiment (Holland) "

mit Zitat "Alles für die Freiheit unseres deutschen Volkes". 25 cm Durchmesser, blaues Dekor unter Glasur, rückseitig Schwertermarke, unbeschädigt. Zustand 2+
347644
€ 1.250,00
2

Kampf um's Dritte Reich - Eine historische Bilderfolge ( Röhm-Ausgabe ) - Zigaretten Sammelbilderalbum

Altona-Bahrenfeld, Zigaretten-Bilderdienst, 1933, Kartoniert, Großformat, 92 Seiten, 273 Bilder, Zustand 2.
346549
€ 75,00
2

III. Reich - Der Staat der Arbeit und des Friedens / Kampf um's Dritte Reich - 2 Zigaretten Sammelbilderalben

Altona-Bahrenfeld, Zigaretten-Bilderdienst, 1933 und 1934, kartoniert, beide nicht komplett ( es fehlen einige Bilder ! ), gebrauchter Zustand.
344928
€ 60,00
6

Deutsches Reich Kolonie Deutsch Ostafrika: Spardose für afrikanische Waisenkinder

Sammelbüchse für ein Waisenhaus in Colindi, Erdwall mit Baumstumpf und kniendem Kind, beim Einwurf des Geldes in den Baumstumpf neigt sich der Kopf der Figur zum Dank, Aufschrift: " ... für Culindi DO-Afrika", Blech farbig lackiert mit Mechanismus, Deckel mit Schloss fehlt, Zustand 2
26268
€ 450,00
2

III. Reich - Tischwimpel der NS-Frauenschaft Ortsgruppe Sarstedt

dreieckig wie ein Mitgliedsabzeichen, aus schwarzer und weißer Seide, mit gelb gestickten Buchstaben und rotem Hakenkreuz, Maße 16 x 20 cm, Metallfadenkordel, Standfuß mit Aufhängung 40 cm hoch, Zustand 2.
334831
€ 650,00
7

SS-Porzellanmanufaktur Allach - junger Dackel

T.Kärner Nr. 1, grüne Allach Marke im Oktagon unter Glasur, unbeschädigt.
325677
€ 1.200,00
5

III. Reich SS-Kommandantur Prag - Speisebesteck aus dem Offizierskasino - Obstmesser

um 1940. Das Griffstück versilbert, 90er Silberauflage. Auf dem Griff eingeprägt die SS-Runen über "K.P" (=Kommandantur Prag), Hersteller : Henckels; Zustand 2.
345991
€ 250,00
4

Bayern 1. Weltkrieg Patriotisches Zigarettenetui "Weihnachten Freising 1914"

Weißmetall mit sehr schönem, auf dem Deckel mit liniertem Dekor und Eisernes Kreuz 1914 über Inschrift und dem kgl. bayerischen Wappen. "D.R.P. No. 229263". 85 x 75 x 10 mm. Zustand 2
345827
€ 250,00
5

III. Reich - Der Weltkrieg 1914/18 Der Krieg der Kolonien II K - Zigaretten Sammelbilderalbum

Immalin-Werke Mettmann, kartoniert, 51 von 52 Bildern ( es fehlt Serie III Bild 8 ), Zustand 2.
346515
€ 160,00
7

Mein Kampf - Volksausgabe 

München, Zentralverlag der NSDAP Franz Eher Nachfolger, 1942, blauer Ganzleineneinband, 781 Seiten, Zustand 2.
346509
€ 280,00
8

Mein Kampf - Volksausgabe 

München, Zentralverlag der NSDAP Franz Eher Nachfolger, 1941, blauer Ganzleineneinband, 781 Seiten, Rücken etwas ausgeblichen, innen mit Anstreichungen, Zustand 2-3.
346508
€ 150,00
9

Bundeswehr Gasmaske GM 54

Tornister ist Feldgrau lackiert, mit Ersatzgläser, Gasmaske aus Gummi. Gebrauchter Zustand.
346574
€ 60,00
3

Deutsches Reich 1871 - 1918 Erster Weltkrieg Tischdekoration/Plakette "Res. Inf. Regt. No 93 - Für besondere Tapferkeit vor dem Feinde"

Geschwärzte Eisenplatte auf Marmor-Sockel, im Zentrum der Plakette ein stürmender Soldat. Maße ca. 8,9 x 13 x 2 cm. Zustand 2.


Das Regiment wurde in Berlin vom 4. Garde-Regiment zu Fuß aufgestellt und gehörte zum Garde-Korps.



334786
€ 250,00
3

SA große Kommandoflagge für einen Amtschef in der Obersten SA-Führung

Standort Berlin, um 1935. Große beidseitig genähte Ausführung, im Zentrum der Hoheitsadler gedruckt. Seitlich mit eingenähter Stofftülle für die Fahnenstange, seitlich mit blauem RZM-Papieretikett "B". Maße 39 x 35 cm. Leichte Alters- und Gebrauchspuren, Zustand 2. Sehr selten, das 1. Mal in 30 Jahren bei uns im Angebot.
334376
€ 1.950,00
3

SA Kfz-Stander für den Führer des SA-Standarte 81

Standort Frankfurt am Main, SA-Gruppe Hessen, um 1938. Ausführung für Dienstfahrzeuge. Quadratischer Autostander, Stoffausführung, doppelseitig genäht, das Zentrum gedruckt mit Hoheitsadler und gestickter Einheitsbezeichnung "81". Seitlich mit 3 angenähten Karabinerhaken zum Befestigen (1 fehlt) . Maße 24 x 24 cm. Gebraucht, Zustand 2-. Selten.
334365
€ 750,00

Deutsche Marine Sextant

Es handelt sich hierbei um einen Trommelsextant für Handels- und Kriegsschiffe, um 1940. Schwarzer Metallrahmen mit Messingschiene mit der Gradeinteilung, Gerätenummer "34226 Germany", Hersteller "C. Plath Hamburg", mit schwarzem Bakelitgriff. Komplett in der originalen Aufbewahrungskiste. Typische Gebrauchspuren, in gutem Zustand.
332582
€ 850,00
8

III. Reich - Adolf Hitler Haus Frankfurt am Main - Sauciere 0,25 l

Hersteller : WMF Cromargan, im Boden mit Bezeichnung " Adolf Hitler Haus Frankfurt/Main ", kleinere Dellen, aber insgesamt im guten Zustand.
330890
€ 500,00

III. Reich - Reichsband Adressenwerk der Dienststellen der NSDAP mit den angeschlossenen Verbänden des Staates, der Reichsregierung und Behörden und der Organisationen : Kultur - Reichsnährstand - gewerbliche Wirtschaft

Herausgegeben unter Aufsicht der Reichsleitung der NSDAP. – Hauptorganisationsamt, München – unter Mitarbeit der Gauorganisationsämter mit Lexikon-Wegweiser von A – Z,
Das hier vorliegende bietet mit seinen Verzeichnissen aller Dienststellen, beginnend mit der Reichsleitung - enthaltend die Adressen und Stellenbesetzungen - einen unvergleichlichen Einblick in die Verfasstheit und Organisation des "Dritten Reiches". Für jeden Forscher und Interessierten stellt das Adressenwerk eine äußerst wertvolle Quelle und ein unerlässliches Hilfsmittel dar. Das Werk enthält folgende Abschnitte: Lexikon-Wegweiser von A - Z, Teil I: Reichsleitung der NSDAP, Teil II Die Dienststellen der Gauleitungen der NSDAP, Teil III: Die Reichsregierung; Behörden, Teil IV: Berufliche Organisationen,
Berlin, Verlag "Die Deutsche Tat", ohne Jahr (1937), Gebundene Ausgabe, Ganzleineneinband, abschnittweise paginiert, insgesamt ca. 2500 Seiten, Kartenskizzen, Einband berieben und leicht fleckig, Buchrücken teilweise auf, Zustand 2-3.
329821
€ 1.600,00
8

Luftwaffe Flieger-Chronograph Hanhart

Es handelt sich hierbei um eine der bekannten und legendären Flieger-Chronographen für Flugzeugführer der Luftwaffe. Ein-Drücker Chronograph in der frühen Ausführung um 1938, Werksnummer 101218, schwarzes Zifferblatt mit Signatur des Herstellers, 17 Steine, arabische Leuchtzahlen, Leuchtzeiger, Schraubgehäuse, 60 Sekunden Chronograph, 30 Minutenzähler, ohne Drehlünette, mit Stoßsicherung.
Unsere Uhr ist ein getragenes Stück mit leichten Gebrauchspuren. Das Werk wurde um 2010 von einem Uhrmachermeister gründlich überholt, das Gehäuse ebenfalls überarbeitet, das Lederarmband erneuert. 
329344
€ 3.500,00

Luftwaffe Flieger-Chronograph Tutima Glashütte

Es handelt sich hierbei um eine der bekannten und legendären Flieger-Chronographen für Flugzeugführer der Luftwaffe. Hersteller Tutima Glashütte, Cal. Urofa 59, Werk-Nummer 213490. 17 Steine, Schraubbodengehäuse Schraubgehäuse und Drehlünette mit rotem Markierungsstrich, 60 Sekunden Chronograph, 30 Minutenzähler. Schwarzes Zifferblatt mit Leuchtzahlen und Zeigern das Werk vergoldet und versilbert mit Stoßsicherung. Dieser Uhrtyp wurde für die Luftwaffe von 1940 bis 1944 produziert. Im Fachbuch "Militäruhren - Military Timepieces" von Konrad Knirim sind identische Uhren abgebildet. Die Uhr mit der höchsten Werksnummer im Buch ist 208705. Unsere Uhr ist also ein spätes Stück, wahrscheinlich um 1944 hergestellt. Bei den späteren Uhren sind die Gehäusewände dünner, die Anstöße eingelötet, die Krone ist größer und der Deckelrand ist dicker.
Unsere Uhr ist ein getragenes Stück mit leichten Gebrauchspuren und wurde um 2010 von einem Uhrmachermeister gründlich überholt. Das Armband erneuert. 
329333
€ 8.500,00

Wehrmacht Fahnentuch einer Bataillonsstandarte der Infanterie

um 1938. Das Fahnentuch aus einem einzigen Stück weißer Seide mit dreiseitigem silbernem Fransenbehang aus Aluminiumgespinst. Der Saum ringsum laufend als Doppellitze. Beide Seiten zeigen das Eiserne Kreuz aus schwarzer Seide, das mit silbernen Kanten aus Aluminiumstickerei eingefasst ist. Darauf aufgelegt, der stilisierte Wehrmachtsadler in feiner schwarz-brauner Handstickerei mit Schattierungen, umgeben von einem gestickten Eichenlaubkranz in feiner, silberfarbiger Aluminiumstickerei. Der Kranz unten von einem goldgestickten Band zusammengehalten. Der Schnabel und die Klauen des Adlers in feiner, vergoldeter, bzw. versilberter Metallstickerei. Das Auge in farbiger Seidenstickerei. In den vier Ecken auf Vorder- und Rückseite jeweils ein großes Hakenkreuz aus schwarzer Seide mit silbergestickter Aluminiumeinfassung. Maße des Fahnentuches: 120 x 120 cm.
Das Fahnentuch war 1945 englische Kriegsbeute und wurde von der Fahnenstange gerissen und dabei beschädigt. Leichte Gebrauchsspuren, einige kleine Einrisse. Gesamtzustand 2- .
328849
€ 13.500,00
2

III. Reich Widerstand : Plakatentwurf eines Antifaschisten "Nazi Deutschland - ein SS Gefängniss", datiert 1943

Bleistift und Wasserfarbe auf Karton, rechts mit Künstlermonogramm "HF 1943", Darstellung Deutschland als ein einziges Gefängnis, darüber Hakenkreuz- und SS-Fahne, seitlich mit Galgen und Guillotine, auf Karton montiert. Maße 47,5 x 34 cm. Zustand 2.
Es handelt sich um die Arbeiten eines Hamburger Antifaschisten, der in England in der Immigration gearbeitet hat. Die Plakatentwürfe kamen nicht zur Veröffentlichung.
328044
€ 450,00
4

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "Kommando S.M.S. Kaiser Karl der Grosse"

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig mit Dorn. Dorn verbogen. Zustand 2-.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.

Die SMS Kaiser Karl der Große war das vierte Schiff der Kaiser-Friedrich-Klasse, einer Klasse von fünf Linienschiffen der Kaiserlichen Marine. Sie wurde 1902 in Dienst gestellt. 1909 erfolgte schließlich die Außerdienststellung und die Zuteilung zur Reserve-Formation der Ostsee. 1914 wurde sie reaktiviert und dem V. Geschwader zugeteilt.
327637
€ 200,00
4

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "Gericht des 2. Admirals des III. Geschwaders"

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig mit Dorn, am Rand markiert "R XIII 1451". Zustand 2.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.

Zum 3. Geschwader mit dem Flaggschiff "Prinzregent Luitpold" gehörten einige der modernsten Schlachtschiffe, u.a. die Die "Kaiser" und "Kaiserin"
327262
€ 350,00
4

Kaiserliche Marine Siegel/Petschaft "Hilfskriegsschiff Rügen"

Bleikern mit Messingmantel, rückseitig mit Dorn, am Rand markiert "R XIII 995". Zustand 2-.

Restbestand aus dem ehemaligen Reichsmarineamt, um 1919.

Das erst 1914 in Dienst gestellte Fahrgastschiff Rügen wurde zu Kriegsbeginn in ein Hilfs-Minenschiff umgerüstet. Im Zweiten Weltkrieg diente das Schiff als Lazarettschiff. 1946 wurde sie als Reparationsleistung an die Sowjetunion abgeliefert
327199
€ 250,00

Kaiserliche Marine Reichskriegsflagge für ein Schiff

Kammerstück, 172 x 110 cm, farbig gedruckt auf Baumwolle, mit Kaiserlichen Abnahmestempel "Krone über M ", und Graffel Flg" und per Hand geschrieben "Eigentum H.Stolz Dittm. Weg 4c Neumünster", typischen Gebrauchsspuren, und Flickstellen, Zustand 3-4 .
326714
€ 350,00

Kriegsmarine Rettungsschwimmweste

Gummierte gelbe Leinenausführung, mit der Beriemung, ohne die hölzerne Signalpfeife. Schlauch zum aufblasen. Preßluftflasche ist vorhanden. Die Weste ist fleckig, gebrauchter Zustand.
314739
€ 700,00
5

Kriegsmarine Kommandantenwimpel für Kriegsschiffe

Gedruckte Ausführung auf Marineflaggentuch, Längenangabe "3,5". Gebrauchter Zustand.

Der Kommandantenwimpel wird auf jedem Kriegsschiff gesetzt als Zeichen, dass der Kommandant an Bord ist. Diese Tradition wurde von der Kaiserlichen Marine in der Kriegsmarine übernommen.
311753
€ 300,00
5

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar - Abgeschossener Panzer in der Wüste

Farbige Pastellkreide auf Papier, rechts unten signiert "H.V.4..". Maße ca. 58 x 42 cm. Gebrauchter Zustand.
Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311534
€ 70,00
4

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar aus der Kriegsgefangenschaft- Landschaft in Texas

Aquarellfarbe auf Papier, rechts unten signiert "19.H.V.45". Maße ca. 30 x 40 cm. Zustand 2.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311523
€ 50,00
8

III. Reich - große originale Bleistiftzeichnung " Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler "

81 x 120 cm, sehr eindrucksvolle und detaillierte Arbeit, unten mit Künstlersignatur von 1937; gerollt, hat Gebrauchsspuren sonst im guten Zustand.
311451
€ 2.000,00
7

III. Reich - Nationalsozialistisches Fliegerkorps ( NSFK ) - farbiges Plakat, um 1938

84 x 119 cm, Nadellöcher unten mehrfach eingerissen und brüchig, gebrauchter Zustand.
311382
€ 150,00
3

Wehrmacht Afrikakorps: original PK Zeichnung von Hans Volkmar - Portrait einheimischer Mann

Bleistift auf Papier, rechts mittig signiert "H.V.42". Maße ca. 40 x 49 cm. Zustand 2.

Hans Volkmar (1919-1987) war ein Heidelberger Maler und Grafiker. Von 1941 bis 1943 als Pressezeichner im Stab Rommel, ab 1943 in US Kriegsgefangenschaft. Für die Propaganda im III. Reich schuf Volkmar zahlreiche zeichnerische Momentaufnahmen von Gefechten, militärischem Gerät und Soldaten in hoher Qualität. Viele seiner Werke wurden in Zeitungen und Büchern veröffentlicht. Die Eindrücke in Nordafrika bestimmten auch sein späteres Schaffen.
311371
€ 120,00
2

1. Weltkrieg Taschenmesser in der Form des "Mercator-Messers"

Schwarz lackierter Blechgriff mit Öse am Knauf, einfache Klinge zum Feststellen, Herstellerstempel "PIC 15105 Solingen Germany" getragen, noch sehr gut erhalten. Zustand 2
310967
€ 150,00
2

1. Weltkrieg kleine patriotische Brosche "Gott mit uns 1915"

Buntmetall an Eisennadel, Durchmesser 19 mm. Zustand 2.
310238
€ 25,00
2

Luftwaffe Unterkunftsverwaltung 1935 - Brandstempel Probe

Es handelt sich hierbei um die Probe eines Brandstempels zum Markierung von Kasernenmöbeln etc. Zustand 2.
309018
€ 45,00
4

1. Weltkrieg Aufbewahrungstasche für Feldbriefe "Feldpost 1914-15"

Handgefertigt, geöffnet 26, 3 x 19,7 cm. Zustand 2.
307837
€ 65,00
5

Wehrmacht großer Nachlass aus dem Besitz General der Kavallerie Freiherr Kreß von Kressenstein

Königreich Bayern Paar Epauletten als Leutnant im 1. Schweren Reiter-Regiment. München, um 1902. Leicht getragen, Zustand 2+. Komplett im Karton (ohne Deckel).

Franz Freiherr Kreß von Kressenstein, geboren am 23.7.1881 in Augsburg, gestorben 14.1.1957 in Planegg. Eintritt in die Bayerische Armee 1900 als Fahnenjunker, 1902 Beförderung zum Leutnant. Im 1. Weltkrieg als Rittmeister zuletzt als 1. Generalstabsoffizier der bayerischen Kavallerie-Division. Übernahme in die Reichswehr, 1926 Beförderung zum Oberstleutnant. Ab 1928 Kommandeur des Reiter-Regiments 7. 1933 Beförderung zum Generalmajor und Chef des Stabes des Gruppenkommandos 1. 1935 Kommandeur der 14. Division und Beförderung zum Generalleutnant. Am 1.10.1936 Beförderung zum General der Kavallerie und Ernennung zum Kommandierenden General des XII. Armeekorps und Befehlshaber im Wehrkreis XII, Wiesbaden. Am 28.2.1938 aus dem aktiven Dienst verabschiedet it der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Reiter-Regiments 17.
Freiherr Kreß von Kressenstein starb am 14.1.1957 in Planegg die Beerdigung erfolgt mit allen militärischen Ehren.
305565
€ 450,00
7

III. Reich Deutsche Arbeitsfront /DAF Fahne der Ortsgruppe "Bad Oyenhausen 18"

Maße: 115 x 138 cm, große genähte Fahne mit umlaufenden Silberfransen, im Zentrum das DAF-Emblem. Komplett mit den beidseitig aufgenähten Fahnenspiegeln, komplett mit den eingenähten Fahnenringen. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
303681
€ 950,00
3

Deutsches Reich 1. Weltkrieg Teil des Gerippes des 1916 über Essex/England abgeschossenen deutschen Zeppelins "L 33"

auf Karton gezogen, Maße 31,5 x 22 cm, verkauft zum Nutzen eines englischen Kriegsfonds, auf der Oberseite die Flaggen der alliierten Staaten, "Portion of Framework of Zeppelin - Brought down in Essex by the Aircraft Defences Sept 23/24 1916.", Zustand 2. 

Das am 30. August 1916 in Dienst gestellte Marine-Luftschiff "L 33" unternahm eine Angriffsfahrt gegen London bei der 3.200 kg Bomben abgeworfen wurden. Noch über der Stadt wurde es abgeschossen und musste bei Little Wigborough (Essex) notlanden. Obgleich die Mannschaft die Hülle verbrannte, vermaßen britische Ingenieure das Gerippe. Die Pläne dienten später als Grundlage für die Konstruktion des Luftschiffs R34.
Ein ähnliches Stück ist in dem Buch "1916" auf Seite 88 abgebildet. Äußerst selten!



299759
€ 900,00
3

Deutsches Reich/Kaiserliche Marine Relief "Helgoland 1913"

Relief aus helgoländer Buntsandstein, im Vordergrund der Helgoländer Leuchtturm, rechts daneben die Reichskriegsflagge, links die Fahne von Helgoland grün/rot/weiß, darüber der Schriftzug "Helgoland 1913", Maße ca. 12 x 10 cm, Zustand 2.

1890 ging Helgoland an Preußen. Es wurde in den Kreis Süderdithmarschen in der Provinz Schleswig-Holstein eingegliedert. Größere Teile der Insel wurden zu einer Seefestung ausgebaut. In den Gewässern Helgolands fanden während des Ersten Weltkriegs 1914 das erste Seegefecht bei Helgoland und 1917 das zweite Seegefecht bei Helgoland statt.
299667
€ 150,00
7

III. Reich Reichsleiter Dr. Robert Ley: große Tischdecke aus dem persönlichen Haushalt

Große Tischdecke aus weißem Leinen mit umlaufender roten Zierlinien und Umrandung, in einer Ecke eingestickt das persönliche Wappen Robert Leys: das KdF-Sonnenrad über der Initale "L".
Maße 125 x 125 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Wir konnten einige Stücke aus dem Besitz von Dr. Robert Ley direkt aus der Familie erwerben. Bis heute sind nur sehr wenige Stücke von Robert Ley aufgetaucht. Sehr selten.

Dr. Robert Ley (* 15. Februar 1890 in Niederbreidenbach, Rheinprovinz; † 25. Oktober 1945 in Nürnberg) war im Rahmen seiner Positionen als Reichsleiter der NSDAP und Leiter des Einheitsverbands Deutsche Arbeitsfront einer der führenden Politiker des III. Reichs.

Nach ihm wurden das Ley-Haus der Siedlungstyp Ley-Siedlung und das KdF Passagierschiff Robert Ley benannt. Er gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Personen und tötete sich vor Prozessbeginn selbst.
294578
€ 650,00
6

III. Reich Reichsleiter Dr. Robert Ley: 3-teiliges Besteck aus dem persönlichen Tafelsilber

Kleines Obstmesser, Kuchengeabel und Kaffeelöffel. Silber, Vorderseite mit dem persönlichen Wappen Leys: das KdF-Sonnenrad über der Initale "L". Rückseitig gestempelt "Bruckmann" Halbmond, Krone "800" der Reichsadler. Länge Messer 17 cm. Leichte Gebrauchspuren, Zustand 2.
Wir konnten einige Stücke aus dem Besitz von Dr. Robert Ley direkt aus der Familie erwerben. Bis heute sind nur sehr wenige Stücke von Robert Ley aufgetaucht. Sehr selten.

Dr. Robert Ley (* 15. Februar 1890 in Niederbreidenbach, Rheinprovinz; † 25. Oktober 1945 in Nürnberg) war im Rahmen seiner Positionen als Reichsleiter der NSDAP und Leiter des Einheitsverbands Deutsche Arbeitsfront einer der führenden Politiker des III. Reichs.

Nach ihm wurden das Ley-Haus der Siedlungstyp Ley-Siedlung und das KdF Passagierschiff Robert Ley benannt. Er gehörte zu den 24 im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof angeklagten Personen und tötete sich vor Prozessbeginn selbst.
294573
€ 2.200,00
6

Deutsches Reich 1871 - 1918 Tischdekoration Büste eines Soldaten der Deutschen Schutztruppen

Um 1910. Die Büste mit dem für die Schutztruppen so typischen Hut. Metall-Guss, bronziert, auf Marmorsockel verschraubt, Gesamthöhe ca. 25,5 cm, Gewicht ca. 2,6 Kg. Leichte Alterungsspuren, Zustand 2.
294074