Übersicht: Blankwaffen Deutschland

alle Artikel 701
letzte 4 Wochen 204
letzte 2 Wochen 141
letzte Woche 91
12345678
6

DLV bzw. Nationalsozialistisches Fliegerkorps (NSFK) Fliegermesser.

Ausführung mit Nickelbeschlägen. Angelaufene Klinge des Herstellers "SMF Solingen", am Ende der Parierstange "K" gestempelt, die Belederung des Griffes in recht guter Erhaltung, die Scheidenbelederung mit leichten Fehlstellen, auf dem Mundblech DLV Stempel, die Beschläge aus Nickel, am unteren Beschlag fehlt eine Schraube, das Trageleder intakt. Getragenes Messer mit Alterspuren. Zustand 2-
394599
€ 900,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere.

Es handelt sich hierbei um eine späte Fertigung um 1940. Messinggefäß mit Eichenlaubdekor, Hoheitsadler mit hängenden Flügeln. Schwarzer Kunststoffgriff mit Drahtwicklung, leicht gekrümmte Klinge mit spätem Herstellerzeichen "AWS Alcoso Solingen, die Scheide mit nahezu 100% des Originallackes, komplett mit Portepee, kaum Getragen mit leichten Alterspuren. Zustand 2

Gesamtlänge ca. 950mm










394585
€ 750,00
9

Reichswehr bzw. Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Sehr gut erhaltene, vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen "Carl Eickhorn Solingen", vergoldetes Gefäß mit Parderkopf, auf dem Parierlappen gekreuzte Säbel, die Vergoldung schon verblast bzw. gedunkelt, schwarzes Griffstück mit Drahtwicklung, diese stellenweise gelockert, die Scheide ist beulenfrei mit Fehlstellen im Lack. Getragener Säbel mit normalen Alterspuren. Zustand 2-

Gesamtlänge etwa 1015mm





394579
€ 550,00
6

Reichswehr Extrasäbel für Berittene

Breite (2,4cm) vernickelte, leicht gekrümmte Klinge, ohne Herstellerbezeichnung, vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Bügel, Kunststoffgriff mit Drahtwicklung, diese stellenweise leicht gelockert, schwarz lackierte Stahlscheide mit starrem Tragering, eine Kleine Druckstelle im oberen Bereich ist zusehen, die Lackierung in guter Erhaltung. Getragen. Zustand 2 

Gesamtlänge 103 cm.



394542
€ 350,00
7

Wehrmacht Heer WH-Pionierbeil, Klauenbeil.

Holzschaft, geschwärztes Eisenblatt mit Nagelzier, das Herstellerzeichen schwer lesbar, komplett mit Ledertragetasche, diese mit Fach für den Maßband, getragen, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
394490
€ 350,00
6

Kriegsmarine Säbel für Offiziere .

Abgesehen von wenigen Flecken saubere Steckrückenklinge mit Schör, Hersteller "Original Eickhorn Solingen", feuervergoldetes Messinggefäß mit Klappscharnier,  der Löwenkopf ohne Glasaugen, weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, am oberen Scheidenbeschlag fehlt die Krampe, komplett mit dem ledernen Peitschengehänge und gebundenem Portepee, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2
394435
€ 1.850,00
4

Preußen - Faustriemen für Mannschaften der Husaren Regimenter

Eigentumsstück um 1900. Schwarzes Lackleder. Getragen, Zustand 2.
393889
€ 250,00
7

Bayern Kavallerie Extradegen M 89 für Mannschaften und Unteroffiziere des 4. Chevaulegers Regiments "König".

Schmalere Klinge mit Hohlkehle, Hersteller "Eickhorn", beidseitig geätzt und vernickelt, "4.Chev.Reg. König" mit Reiter und Herrscherbildnis, auf der anderen Seite Ranken, Trophäen und das Treuebandeau, Starres Gefäß, vernickelt, mit bewährtem bayerischen Löwen, schwarzer Kunststoffgriff mit Spannungsrissen, vernickelte Scheide mit einem Tragering, leichte Altersspuren, sonst aber sehr schön erhalten. Zustand 2-
266052
€ 1.100,00

III. Reich Polizei Degen für Unterführer, mit besonderer Geschenkklinge der Schutzpolizei Berlin

Vernickelte und beidseitig geätzte Klinge mit Herstellerzeichen von "Pet.Dan.Krebs.Solingen", floraler Zierrat, auf der einen Seite der Name des Beschenkten "Josef Frietsch", auf der anderen Seite der Anlass "Zum 25jährigen Dienstjubiläum gew.von den Kammeraden des 4. Polizeireviers", vernickeltes Stahlgefäß, dieses schon leicht flugrostig schwarz lackierter Holzgriff, die Scheide mit etwa 90% Originallack, vernickeltes Mundblech mit schön erhaltener Tönung, mit Stoßleder, getragen, mit leichten Altersspuren, sonst sehr gute Erhaltung, interessant, Gesamtlänge etwa 945mm. Zustand 2
263752
€ 3.500,00
6

III. Reich Polizei Degen für Führer .

Vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen von "Tiger Solingen", auf der anderen Seite der Fehlschärfe große SS-Runen, vernickeltes Stahlgefäß, schwarzer Holzgriff mit original eingesetztem Polizeiadler, dieser und die Drahtwicklung schon etwas abgegriffen, die Scheide etwas verbogen, mit etwa 80% Originallack, vernickelte Stahlbeschläge mit schön erhaltener Tönung, sonst keine weiteren Runenstempel, mit Stoßleder, anhängend das Offiziersportepee in großer Ausführung. Leicht getragen, mit leichten Altersspuren, Gesamtlänge etwa 1010 cm. Zustand 2
263735
€ 1.650,00
8

Kaiserliche Marine Seitengewehr für Aplikanten .

Kriegsfertigung um 1916. Eisengefäß mit abklappbarem Stichblatt, die Vergoldung weitestgehend verputzt, es ist viel der darunterliegenden Vernickelung zu sehen, einige dunkle Roststellen, Keilklinge mit beidseitiger Ätzung, Herstellerzeichen von "Carl Eickhorn Solingen", Lederscheide mit Stahlbeschlägen, auch hier ist die Vergoldung weitestgehend abgerieben, etwas geschrumpft, leider schon etwas stärkere Altersspuren. Selten. Zustand 2-3
257454
€ 950,00
4

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, dieser mit Kratzer oder Anbruch, Drahtwicklung intakt, blanke Klinge ohne Herstellerzeichen, alle äußeren Metallteile getönt, die Scheide im Bereich der beiden Bandringe etwas flugrostig, komplett mit Portepee und Gehänge, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
256077
€ 585,00
3

Waffen-SS Troddel für das Bajonett für Mannschaften .

Kammerstück, das Band mit je zwei schwarzen Durchzügen, blau/gelb/blau, noch mit RZM-Etikett, leicht getragen in guter Erhaltung. Zustand 2
246120
€ 650,00
2

Bayern Portepee für den Hirschfänger für Oberförster .

Das Band aus Goldfaden mit je zwei grünen Durchzügen, flacher Stängel mit gestickter Krone, die geschlossene Quaste mit Füllung aus grünem Samt, Trage- und Altersspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
241274
€ 250,00
9

Preußen Artillerie Säbel für Wachtmeister .

Gekrümmte Klinge mit Hohlkehle und Pandurenspitze, Hersteller unter den eckigen Parierlappen, Abnahme "Krone W 05", Messinggefäß mit frühem Löwenkopf, dieser noch mit den gekreuzten Pranken, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Stahlscheide stärker beulig, schwarz gestrichen, Ringbänder aus Messing, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt, deutlich getragenes Stück, der Säbel selber deutlich besser erhalten als die Scheide. Zustand 2-3
235150
€ 600,00

Baden Kavallerie Säbel für Offiziere M 1831 .

Leicht gekrümmte Klinge mit breiten Hohlkehlen und Pandurenspitze, beidseitig mit Ranken und Trophäen geätzt und vergoldet, terzseitig das badische Wappen, quartseitig ein gekröntes "L", auf der Fehlschärfe eine schwer leserliche Gravur "..Schimmelbusch…", dreispangiges Messinggefäß mit Lorbeerblättern, im Bereich der Daumenauflage das erhabene Wappenoval, sehr schöne Vergoldung, mit Rochenhautgriff, intakte Drahtwicklung, anhängend ein goldenes Portepee mit rot-gelber Füllung, auf dem Stängel der handgestickte badische Greif, einfache Stahlscheide mit zwei Trageringen, gereinigt, sonst sehr schöne Waffe. Zustand 2
227057
€ 2.850,00
2

Württemberg Portepee für Offiziere .

Ausführung mit silberner Rundschnur, schwarz und rot durchzogen, geschlossene Quaste mit schwarzer und roter Füllung.
Auf den ersten Blick wie das Portepee für den kaiserlichen Marinesäbel, aber die Füllung eindeutig in württembergischen Farben. So getragen am Mamelucken-Säbel. Schöne Erhaltung, selten. Zustand 2
221843
€ 350,00

Reichslande Elsaß-Lothringen Degen für Feuerwehr Kommandanten

um 1900. Schlanke Klinge mit Hohlkehle, auf der Fehlschärfe das Herstellerzeichen von "Clemen und Jung Solingen", und der Hersteller "J.G.Lieb Biberach A./R.", Neusilbergefäß mit einfachem Parierbügel, mit Blüten und Blättern verziert, die Parierlappen mit dem Wappen von Elsaß-Lothringen, vernickelte Stahlscheide mit zwei Trageringen, leichte Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten, recht selten. Zustand 2
220984
€ 1.200,00
8

Kaiserliche Marine Kadettendolch

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung um 1900 von WKC. Das Griffstück aus Elfenbein ohne Drahtwicklung, mit leichten Altersrissen. der Knauf mit der geschlossenen Kaiserkrone für Kadetten. Dachrückenklinge mit beidseitiger Klingenätzung, ohne Herstellermarke. Blitzscheide, Gesamtlänge 48,5 cm. Getragenes Stück, die Klinge fleckig, die Scheide mit tragebedingten Dellen. Zustand 2-.
185007
€ 1.350,00
1

Großherzogtum Oldenburg Portepee für Offiziere

altes Modell um 1850, Goldgespinst mit blau-roten Durchzügen, getragen, Zustand 2
46547
€ 200,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Lange Klinge mit breiten Hohlkehlen, ohne Hersteller, vernickeltes Stahlgefäß mit gewaffelten Kunststoffgriffschalen, das Stoßleder vorhanden, der Filzstopfen fehlt, die Scheide mit nahezu 100% des Originallackes, komplett mit Koppelschuh. Wenig getragen in guter Erhaltung. Zustand 2
394446
€ 220,00
5

III. Reich Feuerwehr Extraseitengewehr .

Lange Ausführung, ermattete Vernickelung auf der Klinge sowie auf dem Zinkgefäß, auf der Fehlschärfe Stempel des Lieferanten "Horst Wolf GmbH, Leipzig. G 1",  vernietete Griffschale, die rückseitige weist ein Spannungsriss auf, die Scheide nachlackiert. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-
394389
€ 200,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extra-Seitengewehr.

Ausführung mit langer Klinge und breiten Hohlkehlen, Hersteller "Anton Wingen Jr. Solingen", gut erhaltene Vernickelung, intakte Griffschalen, mit originalem Stoßleder, schwarze Scheide mit gut 98% Originallack, der Tragehaken repariert, komplett mit schwarzem Lacklederkoppelschuh. Zustand 2-
394386
€ 220,00
2

 Bajonett M 84/98 III.m. als Brieföffner.

Geschwärzte Klinge mit Hersteller "E.u F. Hörster" und Nummer "4015n", vernickeltes Gefäß, braune Bakelitgriffschale, ohne Scheide. Zustand 2
Länge 185mm
394383
€ 90,00
2

Preußen Koppelschuh für das Bajonett M 71/84 und Nachfolgende .

Geschwärztes Leder, 4 Verstärkungsnieten aus Kupfer und Messing, normale Alters- und Gebrauchsspuren, gute Erhaltung. Zustand 2
393709
€ 120,00
3

Deutsche Schutztruppe Koppelschuh mit anhängendem Troddel für einen Angehörigen einer 11.Kompanie, passend für ein KS 98 oder ähnlich.

Braunes Leder, acht Verstärkungsnieten aus Messing, rückseitig gestempelt "K.A. 1906" für Kolonial Amt 1906, leicht getragen, geringe Altersspuren, sehr schön erhalten, ausgesprochen selten. Zustand 2
393706
€ 750,00
3

1.Weltkrieg Koppelschuh für das Bajonett M 98/05 .

Braunes Leder, vier Verstärkungsnieten aus Stahl, unleserlicher Hersteller, getragen, leichte Altersspuren, sonst noch sehr schön erhalten. Zustand 2
393705
€ 80,00
5

Deutsche Jägerschaft Hirschfänger .

Beidseitig mit jagdlichen Motiven geätzte Keilklinge, Herstellerzeichen von Clement & Jung, Solingen versilberte Beschläge, einfaches Muschelstichblatt, s-förmiges Parierstück in Rehläufen endend, Hirschhorngriff mit Auflage der Deutschen Jägerschaft, grüne Lederscheide mit versilberten Beschlägen, der untere Scheidenbeschlag seitlich weist eine kleine Druckstelle auf, Trageknopf als Eichel geformt, leicht getragen, leichte Altersspuren. Zustand 2
394320
€ 2.500,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 1933

Frühere Fertigung. Die Klinge mit leichten Altersflecken, seltener Hersteller "HACO Berlin", die Devise "Alles für Deutschland" noch klar und deutlich, brauner Holzgriff mit original eingesetzten SA-Embleme und Adler, Neusilberbeschläge, die Parierstange mit "B" für Berlin-Brandenberg gestempelt, die Scheide flugrostig, mit Nickelbeschlägen, komplett mit dreiteiligem Gehänge. Gut erhaltener Dolch mit normalen Alters-Tragespuren. Zustand 2-.
394310
€ 1.050,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Bajonett M 84/98 III.m. Afrika-Ausführung .

Ausführung mit Holzgriffschalen, brünierte Klinge,  die Waffe "6455i" gestempelt, Hersteller "Coppel GmbH", nicht nummerngleich mit der Waffe, WaA Stempeln auf dem Knauf und Ortknopf, brünierte Scheide, komplett mit seltenem Koppelschuh aus sandfarbigem Webmaterial. Getragenes Stück, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
Sehr selten.
394303
€ 680,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Bajonett M 84/98 III.m. .

Brünierte Klinge, nummerngleich "8304n" mit der Scheide gestempelt, Hersteller "S/155 G", die Brünierung des Gefäßes etwas abgetragen, verschraubte Holzgriffschale, auf dem Knauf, Drucker, Feuerschutzblech und Ortball WaA Stempel, brünierte Scheide ist unbeschädigt, komplett mit Koppelschuh, der Koppelschuh mit 4 Verstärkungsnieten, eine leicht beschädigt. Ein sehr gut erhaltenes Stück. Zustand 2













394296
€ 460,00
6

Hitlerjugend (HJ) Fahrtenmesser.

Ausführung ohne Devise. Saubere Klinge, auf der Fehlschärfe RZM-Code "M7/51/42" für Anton Wingen, Solingen, vernickeltes Stahlgefäß, gewaffelte Griffschale, frontseitig am Emblem eine Reparierte Stelle ist zusehen, das HJ-Emblem original eingesetzt, schwarz lackierte Stahlscheide mit noch ca. 95% des Originallackes, das Trageleder intakt. Getragenes Messer mit geringen Alterspuren. Zustand 2



























394287
€ 380,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Lange Klinge mit breiten Hohlkehlen, ohne Hersteller, vernickeltes Stahlgefäß etwas narbig, gewaffelte Kunststoffgriffschalen, das Stoßleder und der Filzstopfen vorhanden, die Scheide noch mit ca. 60% des Originallackes, getragen, mit  Altersspuren, sonst noch gut erhalten Zustand 2-



394277
€ 220,00
3

1.Weltkrieg Extra-Troddel für einen Angehörigen einer 2.Kompanie .

Band und Quaste aus weißer Baumwolle, Rest rot/weiß/rot, getragen, Verschleißspuren, sonst  gut erhalten. Zustand 2-
394174
€ 100,00
3

1.Weltkrieg Extra-Troddel für einen Angehörigen einer 4.Kompanie .

Band und Quaste aus weißer Baumwolle, Rest blau/weiß/blau, ungetragen, nur minimale Lagerspuren, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2
394173
€ 150,00
3

1.Weltkrieg Extra-Troddel für einen Angehörigen einer 8.Kompanie .

Band und Quaste aus weißer Baumwolle, Rest blau/rot/blau, ungetragen, nur minimale Lagerspuren, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2
394172
€ 150,00
3

1.Weltkrieg Extra-Troddel für einen Angehörigen einer 13.Kompanie, M.G.-Kompanie .

Band und Quaste aus weißer Baumwolle, Rest weiß/blau/weiß, getragen, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2-
394171
€ 130,00
3

1.Weltkrieg Extra-Troddel für einen Angehörigen einer 1.Kompanie der Unteroffizier-Schulen .

Band und Quaste aus weißer Baumwolle, Rest weiß/grün/weiß, getragen, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2-
394170
€ 150,00
3

1.Weltkrieg Troddel für einen Angehörigen einer 1.Kompanie .

Band und Quaste aus weißer Wolle, Rest weiß/weiß/weiß, deutlich getragen, Verschleiß- und Reparaturspuren, sonst recht gut erhalten. Zustand 3
394169
€ 70,00
3

1.Weltkrieg Troddel für einen Angehörigen einer 6.Kompanie .

Band und Quaste aus weißer Wolle, Rest rot/rot/rot, leicht getragen, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2
394140
€ 150,00
3

1.Weltkrieg Troddel für einen Angehörigen einer 3.Kompanie .

Band und Quaste aus weißer Wolle, Rest gelb/weiß/gelb, leicht getragen, etwas ausgeblichen, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2
394136
€ 130,00
3

1.Weltkrieg Troddel für einen Angehörigen einer 8.Kompanie .

Band und Quaste aus weißer Wolle, Rest blau/rot/blau, ungetragen, sehr gut erhalten. Zustand 2
394134
€ 180,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Extraseitengewehr .

Sehr saubere, kurze Karabinerklinge, Hersteller "F.W.Höller Solingen", vernickeltes Zinkgefäß, vernietete Griffschalen, das Stoßleder und der rote Filzstopfen noch vorhanden, schwarz lackierte Scheide mit gut 85% des Originallackes, brauner Koppelschuh mit anhängendem Troddel, ein getragenes Stück in sehr guter Erhaltung. Zustand 2














394153
€ 260,00
2

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Scheide für den Offiziersdolch .

Etwas flugrostig, die Bänder aus Aluminium. Getragenes Stück mit Altersspuren. Zustand 2-
394151
€ 150,00
8

Luftwaffe Offiziersdolch 1. Modell

Sogenannter "Borddolch" der Luftwaffe. Sehr saubere Klinge mit Hersteller "Original Eickhorn Solingen" und ungewöhnlicher Abnahmepunze, (mir unbekannt), Buntmetallbeschläge mit aufgelegten Sonnenräder, diese besitzen gut erhaltene Vergoldung, die Belederung des Griffes in gutem Zustand, die Drahtwicklung intakt, die Scheidenbelederung an der Seite repariert, die Scheidenbeschläge aus Nickel, der untere Scheidenbeschlag etwas gedruckt, die Tragekette ebenfalls aus Nickel, alle Metallteile besitzen schöne, gleichmäßige Patina.Ein sehr interessanter Borddolch in guter Erhaltung. Zustand 2
394144
€ 1.150,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr für Jäger/Gebirgsjäger .

Ausführung mit kurzer Klinge, Herstellerzeichen auf der Fehlschärfe "Anton Wingen Jr. Solingen", vernickeltes Zinkgefäß mit vernieteten Hirschhorngriffschalen, das Stoßleder sowie der grüne Filzstopfen vorhanden, lackierte Scheide mit wenigen Fehlstellen und "Haarrissen", mit Koppelschuh. Getragen, aber noch in guter Erhaltung. Zustand 2
394130
€ 260,00
2

Kaiserliche Marine Koppelschuh für den Aplikanten-Dolch .

Schwarzes Leder, zwei Trageschlaufen mit Fröschel-Schnallen, Alters- und Gebrauchsspuren, selten. Zustand 2
393708
€ 500,00
2

Preußen Eigentumstroddel für einen Angehörigen der 15. Kompanie .

Band und offene Quaste weiß, Schieber und Kranz weiß, Stengel blau, leicht getragen, aber noch sehr gut erhalten, so getragen von Angehörigen der MG-Abteilung. Zustand 2
393707
€ 150,00
2

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Portepee für den Offiziersdolch .

Aluminiumgespinnst, nur leicht getragen, sonst noch sehr schön erhalten. Zustand 2
393703
€ 120,00
4

Schutzstaffel (SS) Unteroffiziers-Troddel für das Seitengewehr .

Aus Aluminiumfaden, mit schwarzen Durchzügen, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
393702
€ 500,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Koppelschuh für das Bajonett M84/98 III.m. .

Schwarzes Leder, vier Verstärkungsnieten, ohne Feststellriemen, rückseitig mit Hersteller von 1940, getragen, nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2
393701
€ 75,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit langer Klinge und breiten Hohlkehlen, Hersteller "Aeskulap-Werke Jetter&Scheerer Tuttlingen", auf der anderen Seite der Klinge das Logo, verschraubte Kunststoffgriffschalen, die Vernickelung des Zinkgefäßes noch sehr gut erhalten, sehr flacher Drücker, neuer grüner Filzstopfen, die Scheide mit gut 80% des Originallackes, eine Druckstelle, mit Lacklederkoppelschuh, getragen, aber gut erhalten. Zustand 2-
393531
€ 200,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Bajonett M 84/98 III. m. .

Ausführung mit Holzgriffschalen, saubere Klinge mit viel Originalbrünierung, Herstellercode von 1936 "S/245", Waffe und Scheide nummerngleich "973 a", die äußeren Metallteile zeigen leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten. Zustand 2
393530
€ 250,00
3

Wehrmacht Luftwaffe (WL) birnenförmiger Hänger für das Offiziersschwert .

Blaugraues Leder, Aluminiumbeschläge, verdeckter Karabinerhaken, getragenes Stück in sehr guter Erhaltung, selten. Zustand 2
393146
€ 350,00
8

Schutzstaffel (SS) Ehrendolch Modell 1933 mit Himmler-Widmung .

Saubere Klinge mit nur leichten Altersflecken, auf der Vorderseite mit Ätzung "Meine Ehre heißt Treue", auf der Rückseite "In herzlicher Kameradschaft - H. Himmler", kleine Herstellermarke von "Carl Eickhorn Solingen". Nickelbeschläge, das Parierstück mit Werkplatznummer "5" versehen, schwarzer Griff ohne nennenswerten Beschädigungen, Griffadler aus Nickel, unbeschädigte Pastille, die Scheide schwarz brüniert mit Nickelbeschlägen, der Ortball leicht gestaucht, komplett mit dem kurzen Ledergehänge, getragen, in schöner Erhaltung. Zustand 2


373561
€ 17.500,00

Königreich Sachsen Gardereiter-Säbel M 1879, Extrawaffe für Mannschaften im Königlich Sächsischen Garde-Reiter-Regiment (1. schwer es Regiment)

Standort Dresden, 1914. Vernickelte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, terzseitig mit Schriftzug im Paneel "Gefr.[?] [?] Esk. Königl. Sächs. Garde Reiter regt. 1911-1914", Name und Eskadron getilgt, die Vernicklung zum Ort hin gealtert, die Spitze mit leichtem Knick. Messinggefäß mit aufgelegtem sächsischen Wappen,das Wappen neu aufgebracht, schwarzer Kunststoffgriff. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragring, quartseitig unterhalb des Mundbleches gestempelt "14". Zustand 2.

Gesamtlänge 102,5 cm.
295808
€ 2.500,00
7

Bayern Chevaulegerssäbel M 1826 .

um 1902. Leicht gekrümmte Klinge mit breiter Hohlkehle, terzseitig auf Fehlschärfe Stempel "Amberg" unter Krone, quartseitig "GFA", auf Rücken Krone "02" und Krone "M", die Klinge mit der Kriegsschärfe von 1914, etwas fleckig. Dreispangiges Stahlgefäß mit beledertem Holzgriff, angeschraubte Fingerschlaufe aus Leder, Bügel gestempelt "R. 4. Ch.". Schwere geschwärzte Stahlscheide mit einem Ringband und einem beweglichen Trageringe, das untere Ringband entfernt, quartseitig Stempel "2. T. 8. F. 3. 25", darunter "3. R. 1. 3." und "B. 4.. CL.", feine Närbchen. Zustand 2.

Gesamtlänge 990 mm.
293908
€ 1.750,00
9

Sachsen Säbel M 1867 für Mannschaften im Königlich Sächsischen Garde-Reiter-Regiment (1. schweres Regiment)

Standort Dresden, Kammerstück. Schwere Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, quartseitig auf Fehlschärfe Markierung des Herstellers "Lüneschloss Solingen", mit Abnahme "KB" überstempelt, die Klinge leicht fleckig. Massives Messinggefäß, das Wappen fehlt, originale Fingerschlaufe, quartseitig Kammerstempel "G.R.III.47". Stahlscheide mit Resten der Brünierung, zwei Ringbänder und starre Trageringe, das Schleppblech quartseitig gepunzt, Zustand 2.

Die Säbel M 1867 der Garde-Reiter wurden später als Export in die USA weiterverkauft. Vorher wurde das sächsische Wappen abgenommen. Der Säbel wurde auch in den USA von uns gefunden.

Gesamtlänge 1080 mm.
293607
€ 1.900,00
6

Braunschweig Offizierssäbel für Angehörige des Jäger-Bataillons im Infanterie-Regiment Nr. 92 .

um 1890. Blankes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Emblem "Krone über Jagdhorn", Rochenhautgriff mit leicht schadhafter Silberdrahtwicklung, einschneidige leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, gereinigt, Hersteller "Carl Eickhorn Solingen", blanke Stahlscheide mit zwei Ringen, Ringbänder aus Messing. Getragen, aber noch sehr gut erhalten, eine seltene Blankwaffe. Zustand 2-
139840
€ 1.750,00

Bayern Hirschfänger-Versuchsmuster von 1783 .

Schweres Eisengefäß mit kreuzförmiger Parierstange und aufgenieteten Hirschhorngriffschalen, diese sind zum Knauf ohrenförmig und muten in der Kombination mit der Jataganklinge recht orientalisch an, wohl aus diesem Grunde wurde eine solche Waffe schon vor einigen Jahren als "bayerisches Janitscharen-Seitengewehr" angeboten, keilförmige Klinge mit graviertem Monogramm "CT", dazu die schwarz belederte Holzscheide mit Eisenbeschlägen, die Metallteile altersgemäß etwas gedunkelt und fleckig, die Scheide schon etwas defekt, super seltene Blankwaffe, Gerd Maier beschreibt ein solches Stück in seinem Werk über die bayerischen Blankwaffen . . . eine Scheide lag ihm nicht vor, ein museales Stück in noch recht guter Erhaltung. Zustand 2-3
134838
€ 3.200,00

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 .

Keilklinge, quartseitig mit Markierung des Herstellers "Clemen & Jung Solingen", auf dem Rücken Abnahmepunze Krone "FW 65", gedunkelt und zum Ort etwas narbig. Schweres Stahlgefäß auf Unterseite ebenfalls die Abnahme "FW 65" und die Waffennummer "1295 A", belederter Holzgriff mit Messingdrahtwicklung, kleine Fehlstelle unterhalb des Knaufes. Schwarze Lederscheide mit Stahlbeschlägen, auf dem Leder die gleichlautende Waffennummer, die Naht schon etwas offen. Getragenes Stück mit einigen Altersspuren, insgesamt noch gut erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge 750 mm.
385494
€ 2.200,00
8

Bayern [?] Säbel ähnlich dem Säbel für Offiziere der leichten Kavallerie Modell 1826

Um 1880. Stark geschwungene, beidseitig gekehlte Klinge, terzseitig auf der Fehlschärfe mit Herstellermarke "W.K&C". Die Klinge fleckig. Dreispangiges Buntmetallgefäß, belederter Griff mit Drahtwicklung, diese zu ca. 60% erhalten. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Ortblech mit "kronenförmigen" Endknopf, angesetzte Ringösen mit beweglichen Trageringen, die Lederscheide leicht geschrumpft. Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 90 cm.

Ehemals eine recht repräsentative Waffe. Könnte mit etwas Mühe wieder aufgearbeitet werden.


384781
€ 420,00
5

Kaiserliche Marine Petschaft eines Offizieres .

um 1900. Der Griff ist in Form eines Offiziersdolches gearbeitet, offene Krone, Parierstück mit unklarem Anker, echter Beingriff mit intakter Drahtwicklung, graviertes Monogramm "H. F.", Gesamthöhe 11,5 cm. Zustand 2
383656
€ 800,00
2

Wehrmacht Luftwaffe (WL) birnenförmiger Hänger für das Offiziersschwert .

Blaugraues Leder, Karabiner aus Stahl, stärker getragen. Zustand 2-
383341
€ 200,00
2
€ 250,00

Jagdlicher Hirschfänger als Abschiedsgeschenk .

Fleckige Keilklinge mit beidseitiger Ätzung, jagdliche Motive darstellend, ohne Herstellermarke Messinggefäß, s-förmiges Parierstück, einfaches Muschelstichblatt, Hirschhorngriff, frontseitig aufgelegte Oliven, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, auf dem Mundblech die Gravur "Die Landwehr 1890 i/l Feldw. Sitte zur Erinnerung", leicht getragen, bis auf die fleckige Klinge in sehr guter Erhaltung. Zustand2-
379403
€ 600,00
3

Baden Portepee für Offiziere

um 1870. Ausführung für den Stichdegen. Silbernes Band mit roten Durchzügen. Zustand 2.
374603
€ 250,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Faustriemen für einen Angehörigen der 1. Kompanie

Kranz und Lederschieber in weiß, Quaste hellgrau, feldgrauer Lederriemen. Ungetragen, sehr gut erhalten. Zustand 2+
373024
€ 120,00
8

III. Reich Dolch für Staatsbeamte

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Firma Alcoso, Solingen. Die Griffbeschläge in Nickelausführung versilbert mit schöner Patina, unbeschädigte Perlmuttgriffschalen, saubere Klinge, Herstellerzeichen "Alcoso ACS Solingen", unbeschädigte Scheide, die Versilberung mit der original Tönung, komplett mit dem Portepee für Diplomaten und Staatsbeamte, noch original geknotet, dazu das besondere Gehänge, die Beschläge aus Aluminium, mit dunkelblauer Samtunterlage für Diplomaten und Staatsbeamte. Der Dolch ist leicht getragen. Zustand 2. Ein sehr schönes und seltenes Stück.
371431
€ 8.500,00
6

III. Reich Dolch für Offiziere der Wasserschutzpolizei mit Trägernamen

Es handelt sich hierbei um die typische Fertigung der Firma Eickhorn Solingen. Alle Beschläge in Buntmetall vergoldet, der Griff blau beledert mit aufgelegtem vergoldeten Polizeiadler, die Wicklung intakt. Blanke Klinge ohne Klingenätzung. Rückseitig mit Herstellerbezeichnung "Original Eickhorn Solingen", das Eichhörnchen ohne Schwert "over the shoulder". Blitzscheide, die Ringbänder mit Eichenlaubdekor, auf der Scheidenkorpus die persönliche Daten des Trägers graviert: "1.8.17 - 31.10.30" (= Dienstzeit bei der Kaiserlichen und der Reichsmarine) sowie "20.8.39 - 20.7.45" (Dienstzeit bei der Wasserschutzpolizei sowie Trägername "Eugen May" mit Geburtsdatum "5.9.98". Getragener Dolch guter Erhaltung. Zustand 2
359894
€ 6.500,00
2

Preußen Extraseitengewehr M 71/84 .

Ausführung ähnlich wie das Dienststück, aber alle Metallteile vernickelt, äußerlich leider schon rostig, die Klinge noch sauber, Hersteller-Punze von "Kirschbaum", deutliche Altersspuren, sonst aber noch recht gut erhalten. Zustand 2-3
358850
€ 180,00
6

III. Reich Deutsche Jägerschaft Hirschfänger .

Solide, beidseitig mit Jagdmotiven geätzte Keilklinge, ohne Hersteller, versilberte Beschläge, einfaches Muschelstichblatt, s-förmiges Parierstück in Rehläufen endend, Hirschhorngriff mit aufgelegtem Zeichen des deutschen Jägerschaft, grüne Lederscheide mit versilberten Beschlägen, am oberen Beschlag fehlt die Krampe, der Tragehaken in Form eines Eichel, alle äußere Metallteile besitzen schöne gleichmäßige Patina. Sehr schönes Stück. Zustand 2 














357609
€ 2.150,00

SS-Verfügungstruppe silberner Löwenkopfsäbel für Führer

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung um 1935. Das Griffstück aus Buntmetall versilbert, der Löwenkopf mit roten Glasaugen. Schwarzes Griffstück, die Griffwicklung etwas gelockert. Auf der Parierstange der Hoheitsadler mit gesteckten Schwingen. Vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen "E.u. F. Hörster Solingen". Die Stahlscheide mit 90 % der schwarzen original Lackierung. Getragen in gutem Zustand. Sehr selten.
Gesamtlänge 1000mm
338579
€ 3.500,00
8

Braunschweig Kavallerie Säbel für Veterinäre, sogenannter Rossarztsäbel.

Um 1890. Geschwungene Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit vergoldeten Gravuren, Mond, Sterne, Trophäen und Osmanen. Versilbertes, reliefiertes Gefäß mit Löwenkopf, einfacher Parierbügel mit eckigen Parierlappen, auf diesem mitgeprägt gekreuzte Lanzen im Lorbeerkranz, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung fehlt, sowie der Niet an dem quartseitigen Griffkappenlappen. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, leicht beulig, die Vernicklung gut erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 100 cm.
314463
€ 3.000,00

Bayern Infanterie Offizierssäbel (IOS) M 55

Lange, schmale, aus echtem Damast gefertigte Klinge , beidseitig gekehlt und mit geätzten Panelen mit dem Wahlspruch "In Treue Fest!", terzseitig das bayrische Wappen, ebenfalls terzseitig mit Qualitätssiegel "Eisenhauer Echt-Damast" im Bandeau auf der Klinge und Markierung des Herstellers "J.A. Henckels Solingen" auf der Fehlschärfe. Messinggefäß mit einfachem Bügel, der Griffkappenkopf mit Monogramm und Jahreszahl "1914"verziert, der Griff in Rochenhautoptik mit intakter Drahtwicklung. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband, der Tragring fehlt, der Lack noch zu ca. 70% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 987 mm.
289641
€ 2.800,00

Preussen Kürassier Pallasch M 1819 russischer Form - Kammerstück.

Schwere, doppelt gekehlte Klinge, auf der Fehlschärfe mit Markierung des Herstellers "Gebr. Weyersberg - Solingen", auf Klingenrücken Abnahmestempel "FW 56", die Klinge nur leicht fleckig, die Schneide mit kleinen Scharten, sonst unberührt. Schweres dreispangiges Messing-Gefäß mit lederner Griffhülse, die Drahtwicklung fehlt, auf der Stoßplatte ebenfalls Abnahmestempel "FW 56". Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Trageringen, das Schleppblech quartseitig mit Abnahmepunze und Herstellerkürzel "G.W", die Scheide etwas flugrostig, Druckstelle zum Ort hin. Zustand 2 .

Gesamtlänge 115 cm.
285952
€ 2.600,00
7

Wehrmacht Hirschfänger für Wehrmachtsförster mit Damastklinge !

Kurze Keilklinge aus echtem Damaststahl "große Rosen", ohne Herstellerzeichen. Vergoldetes Aluminiumgefäß mit Elfenbeingriffschalen, das Stichblatt mit Hirschmotiv, unterhalb der Griffschalen mit Hoheitsadler, die Vergoldung der aufgelegten Eicheln etwas abgetragen, sonst noch gut erhalten. Die schwarze Lederscheide mit Beschlägen aus vergoldetem Messingblech, das Ortblech mit Eichenlaub verziert. Komplett mit dem original Koppelschuh aus grünem Leder sowie dem Portepee. Leicht getragen, aber noch sehr gut erhalten.
Extrem selten, uns ist kein weiterer Heereshirschfänger mit Damastklinge bekannt !
282802
€ 20.000,00
6

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) M89 .

Standartausführung, gerade Klinge mit Hohlkehle, vernickelt und beidseitig geätzt, Ranken und Trophäen, auf der anderen Seite „Husar Wagner, Hus.Reg.König Humbert v. Italien (1.KurHess.) N13. III.Eskadron“, ohne Herstellerzeichen, vernickeltes Gefäß mit doppeltem Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff, schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, gebraucht. Zustand 2

Keine Standart-Klingeätzung, sehr schön nachvollziehbar wem das Stück gehörte und wo er gedient hat.
267864
€ 1.100,00

SA Ehrensäbel für einen Führer der SA-Stabswache "Hermann Göring"

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung um 1933/34. Schwerer Löwenkopfsäbel mit versilbertem Griff. Die Klinge aus feinstem Damaststahl. Auf der Rückseite mit vergoldeter Devise, der Hintergrund mit blauem Emaillelack "Der Furcht so fern - dem Tod so nah - heil Dir S.A." Seitlich flankiert mit den Hoheitsadler des Deutschen Reiches bis 1935 noch ohne Hakenkreuz sowie der Hoheitsadler der SA auf der rechten Seite. Komplett mit dem seltenen Portepee der SA Führer für den Führersäbel. Die Stahlscheide mit schwarzer original Lackierung. Leicht getragen, in sehr gutem Zustand.

Der SA-Säbel mit dem besonderen Portepee wurde nur von der SA-Stabswache "Hermann Göring" getragen, die als seine Leibwache im Jahr 1931 von Ernst Röhm in Kompaniestärke erschaffen wurde. Mit Görings Ernennung zum preußischen Ministerpräsidenten 1933 verlieh er den Offizieren seiner Stabswache einen Säbel, der jedoch nur kurz zur Verwendung kam, da bereits im Juni 1934 im Zuge des "Röhm-Putsches" die Stabswachen abgeschafft wurden und nur die wenigen loyalen Mitglieder in die SA-Standarte "Feldherrnhalle" übernommen wurden, in der jedoch keine Säbel mehr getragen wurden.
207729
9

Wehrmacht Heer (WH) Offiziersdolch mit echter Damastklinge.

Es handelt sich hierbei um eine frühe Fertigung. Sehr schöne, saubere Klinge aus feinem Damaststahl, auf der Angel "P+D" für Paul Dinger gestempelt, weißer Elfenbeingriff, versilberte Buntmetallbeschläge mit schöner Patina, unbeschädigte Scheide. Ein schöner und harmonischer Dolch, sehr gut erhalten. Zustand 2
393684
€ 17.000,00
5

III. Reich Polizei Seitengewehr .

Nicht aufpflanzbare Variante, auf 33 cm gekürzte Klinge ist sauber und mit Herstellerzeichen "F.W. Höller Solingen" versehen, auf dem Klingenrücken Polizei-sowie Abnahmepunzen, schweres Nickelgefäß mit Adlerkopfknauf und Eichenlaubverziertem Parierstück, Hirschhorngriffschalen mit aufgelegtem Aluminiumadler, dieser leider beschädigt, die Lederscheide mit leichten Druckstellen, die Beschläge aus Nickel, Waffe und Scheide nummerngleich gestempelt "S.D..I.538.", mit Seitengewehrtragetasche, sonst ein gut erhaltenes Stück. Zustand 2-
393604
€ 750,00
2

Kriegsmarine (KM) Gehänge für den Offiziersdolch .

Schwarzes Ripsband mit Samt unterfüttert, Aluminiumbeschläge mit recht gut erhaltener Vergoldung, getragen, mit Alterspuren aber noch gut erhalten. Zustand 2-
393595
€ 320,00
6

III. Reich Luxushirschfänger für Förster.

Kurze solide Klinge mit Hohlkehlen und beidseitiger Klingenätzung, mit Herstellerpunze von -Original Eickhorn Solingen-, vergoldetes Aluminiumgefäß, der Papierbügel mit Eichenlaubdekor und in Rehläufen endend, Stichblatt mit Auerhahn-Darstellung, Hirschhorn-Griffschalen mit aufgelegten Eicheln, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, das Ortblech graviert mit röhrendem Hirschen, besonders ausgeprägter Ortknopf, leicht getragen, mit geringe Altersspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2
393552
€ 2.450,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Späte Fertigung um 1942. Recht saubere Klinge mit Herstellerbezeichnung von "AWS Alcoso Solingen, für Alexander Werke Solingen, weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange aus Aluminium, die Scheide getönt und Beulenfrei, die Scheidednbänder ebenfalls aus Aluminium, komplett mit Portepee. Gebraucht in guter Erhaltung. Zustand 2





393540
€ 690,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Späte Fertigung um 1942. Recht saubere Klinge mit Herstellerbezeichnung von "AWS Alcoso Solingen, für Alexander Werke Solingen, weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange aus Aluminium, die Scheide getönt und Beulenfrei, komplett mit Portepee. Gebraucht in guter Erhaltung. Zustand 2





393538
€ 680,00

Kriegsmarine (KM) Dolch für Offiziere .

Saubere, beidseitig geätzte Klinge mit Fischmotiv, Herstellermarke von "Original Eickhorn Solingen", weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, Blitzscheide mit deutlichen Druckstellen in der unteren Hälfte, alle Teile besitzen noch Reste von der Vergoldung, gebraucht, aber noch gut erhalten, am Scheidenmund die Trägergravur "Biemann". Zustand 2-
393325
€ 850,00
6

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Hauer für Mannschaften .

Perfekt erhaltene Klinge, auf der Fehlschärfe gestempelt "Ges. Geschützt", Zinkgefäß, die Vernickelung in guter Erhaltung, etwas ermattet, unbeschädigte Griffschalen, die Scheide mit nahezu 100% des Originallackes, nur leichte "Haarrisse" sind zusehen, Scheidenvariante mit verschraubtem Ortblech, komplett mit der schwarzem Koppelschuh, dieser rückseitig mit "W" versehen. Nur leicht getragen, sehr gute Erhaltung. Zustand 2
393148
€ 1.450,00
6

Deutscher Schützen-Verband Hirschfänger.

Zierliche Keilklinge mit beidseitiger Ätzung, Hersteller "E.&F. Hörster Solingen". Unbeschädigter weißer Kunststoffgriff mit aufgelegten gekreuzten Gewehren, alle Beschläge vernickelt, schwarze Lederscheide mit ebenfalls vernickelten Beschlägen, komplett mit grünem Portepee. Nur leicht getragen, in sehr guter Erhaltung Zustand 2
392550
€ 2.850,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere mit beidseitiger Klingenätzung - "Emil Voos" Design

Sehr saubere Klinge ohne Hersteller, beidseitige Klingenätzung mit floralen Ranken und Luftwaffe Adler, orangefarbener Griff mit intakter Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange aus Aluminium, unbeschädigte, getönte Scheide. Komplett mit Gehänge und  Portepee. Nur leicht getragen, kaum Altersspuren, schöne Erhaltung. Zustand 2+.
385913
€ 3.000,00

Luftwaffe Offiziersdolch mit Damastklinge Fredericus

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Firma Fridericus, Solingen. Die Griffbeschläge aus Aluminium, orangefarbener Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, Sehr schöne Klinge aus echtem Damast, rückseitig versilberter Herstellerzeichen " Fridericus Solingen", einwandfreie, getönte Stahlscheide. Komplett mit Gehänge und Portepee. Nur ganz leicht getragen in besonders schönem Zustand. Sehr selten.
331411
€ 15.000,00
6

Preußen Messerbajonett M84/98 a.Art .

Geschärfte Klinge mit kurzen Hohlkehlen, Hersteller "Weyersberg, Kirschbaum & Co. Solingen", Abnahme "W 87", diverse Punzen auf dem Knauf sowie auf den Scheidenbeschlägen, Parierstange mit Truppenstempel "9.R.11.36", schwarze Lederscheide, mit "9.R.9161." nicht nummerngleich gestempelt, getragenes Stück mit Altersspuren. Zustand 2-
393495
€ 260,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge und schmalen Hohlkehlen, ohne Hersteller, die Spitze beschliffen, Stoßleder vorhanden, vernickeltes Zinkgefäß mit rotem Filzstopfen, der Drucker fehlt, zweifach vernietete Kunststoffgriffschalen, schwarz lackierte Scheide mit gut 80% des Originallackes, getragen. Zustand 2-
393451
€ 110,00
7

Luftwaffe Offiziersdolch mit Klingenätzung.

Die Klinge mit beidseitiger Zierätzung, auf der Frontseite florale Ranken und, auf der Mitte, Luftwaffenadler 1. Modell, rückseitig ebenfalls florale Ranken und Herstellermarke von "Carl Eickhorn Solingen", Knauf und Parierstück sind aus Aluminium, noch hauch von der Vergoldung auf der Hakenkreuzen ist zusehen, orangen Kunststoffgriff mit feiner Drahtwicklung, getönte Stahlscheide ist unbeschädigt, komplett mot Portepee und Gehänge, das Gehänge gekürzt.  Ein schöner Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2



393384
€ 4.850,00
2

Miniatur Kaiserliche Marine Offiziersdolch

Sehr schöne detaillierte Fertigung, um 1910. Alle Beschläge aus Messing vergoldet, der Griff aus Perlmutt, vernickelte Klinge, Blitzscheide mit Tragekettchen. Gesamtlänge 12 cm. Leicht Gebrauchsspuren, in gutem Zustand.
139978
€ 450,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit hell orangenem Griff, gereinigte Klinge mit Herstellerbezeichnung von "Robert Klaas Solingen", vernickelte Beschläge mit Patina, die Scheide beulenfrei, etwas gedunkelt. Getragen. Zustand 2-
393225
€ 450,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Extra-Säbel für Berittene .

Es handelt sich hierbei um ein Einheitssäbel mit vernickeltem Gefäß, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, vernickelt Klinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", schwarz nachlackierte (alt) Scheide mit anhängendem schwarzen Trageleder, in unterem Bereich ist kleine Druckstelle zusehen, getragen, noch gut erhalten. Zustand 2
Gesamtlänge etwa 1040mm
389579
€ 450,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Portepee für Offiziere .

Schmale Ausführung für den Säbel, grauer Lederriemen von 13mm Breite, 2 Durchzüge aus Aluminiumfaden, getragen mit Alterspuren Zustand 2-
393115
€ 80,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Schultertragegurt .

Beiger Leinengurt, braunes Leder, anhängend ein birnenförmiges Trageleder,  getragen. Zustand 2
393114
€ 220,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Offiziersdolch .

etwas fleckige Klinge mit Herstellerzeichen "WKC Solingen", oranger Griff, vernickelte Beschläge, etwas gedunkelte Scheide mit einem Rostfleck. Getragener Dolch in sehr guter Erhaltung. Zustand 2-
393112
€ 480,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Offiziersdolch .

Sehr saubere Klinge mit Herstellerzeichen "WKC Solingen", oranger Griff, vernickelte Beschläge, etwas gedunkelte Scheide mit einer Druckstelle im unteren Drittel, komplett mit Gehänge und Portepee. Getragener Dolch in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
393111
€ 720,00
3

 Wehrmachts-Bajonett M 84/98 III.m .

Ausführung mit Holzgriffschalen, die Schrauben vertauscht, brünierte Klinge ohne Hersteller, das Gefäß ebenfalls brüniert, auf der Parierstange Nummer "3040" nachgeschlagen, die Scheide beulenfrei, rückseitig mit Hersteller "Rich. A. Herder 1938" und auf der anderen Seite mit Nummer "3040" versehen, etwas überspieltes Stück. Zustand 2-
393110
€ 150,00
6

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Hauer für Mannschaften .

Sehr saubere Klinge, auf der Fehlschärfe gestempelt "Ges. Geschützt", Zinkgefäß, die Vernickelung in guter Erhaltung, unbeschädigte Griffschalen, die Scheide mit gut 98% des Originallackes, nur leichte Kratzer und "Haarrisse" sind zusehen, Scheidenvariante mit verschraubtem Ortblech, komplett mit der schwarzem Koppelschuh. Nur leicht getragen, sehr gute Erhaltung. Zustand 2
393004
€ 1.350,00

Braunschweig Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Braunschweigischen Husaren-Regiment Nr. 17

Standort Braunschweig. Eigentumsstück, um 1910. Vernickelte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt und getönt, terzseitig mit Schriftzug "Braunschweig. Husaren-Regt. No 17", auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C", quartseitig der braunschweigische Totenkopf. Vernickeltes Stahlgefäß mit heraldischem Adler im Klappscharnier, das Scharnier etwas locker, brauner Kautschukgriff. Vernickelte Stahlscheide mit einem starren Tragering. Noch ungereinigt mit schöner Patina,  Zustand 2.
392569
€ 950,00

Baden Kavallerie Extradegen (KD) 89 .

Vernickelte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, auf dunklem Panel "2.Bad.Dragoner Regt. No 21.", auf der anderen Seite eine Reiter-Attacke, ohne erkennbares Herstellerzeichen, Nickelgefäß mit Klappscharnier, dieses angelaufen und leicht defotrmiert, Dunkelbrauner Kautschuk-Griff, die Scheide stärker rostig, von der Vernickelung sind noch etwa 50% erhalten, getragen, mit deutlicheren Altersspuren. Zustand 2-3
392507
€ 450,00
9

Württemberg 1. Weltkrieg - Kavalleriedegen (KD) 89 - schweres Dienststück

Kammerstück von 1914. Steckrückenklinge mit Schör, quartseitig der Hersteller "Weyersberg Kirschbaum & Cie Solingen", auf dem Rücken die Abnahme "♔W14", die Klinge leicht fleckig. Großes Stahlgefäß, terzseitig mit dem württembergischen Wappen, Kautschukgriff. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, am Mundblech fehlt 1 Schraube. Zustand 2. 

Gesamtlänge 99,5 cm.
Dieses Modell wurde nur von den beiden Württembergischen Ulanen Regimentern getragen und ist relativ selten.
392500
€ 850,00

Reichslande Elsaß-Lothringen Degen für Feuerwehr Kommandanten .

Schlanke Klinge mit Hohlkehle, ohne Hersteller, beidseitig geätzt, Ranken, Feuerwehr-Utensilien und derTrägername, "B.Rosensthiel Schiltigheim 1894", angelaufenes Neusilbergefäß mit schlankem Parierbügel, auf dem Parierlappen das Wappen von Elsaß-Lothringen unter dem Feuerwehrhelm, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, schlanke vernickelte Stahlscheide mit einem Tragering, komplett mit Portepee und Gehänge sowie Unterschnallriemen, nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten, in dieser Komplettheit und mit Namen selten zu finden. Zustand 2
392421
€ 1.400,00

III.Reich Polizei Degen für Führer, welche auch Mitglied in der SS waren .

Saubere Klinge, auf der Fehlschärfe das Herstellerzeichen von "W.K.C.", auf der anderen Seite die Runen, Stahlgefäß mit etwas ermatteter Vernickelung, schwarzer Holzgriff mit intakter Aluminiumdrahtwicklung, sauber eingesetzter Aluminiumadler, die Knaufschraube mit SS-Runen, die Scheide ohne Beulen und mit gut 80% Originallackierung, mit anhängendem Polizei-Führer-Portepee, getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2
392420
€ 3.500,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Extra-Säbel für Mannschaften und Unteroffiziere  .

Es handelt sich hierbei um ein Einheitssäbel mit vernickeltem Gefäß, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem Parierlappen ein gravierter Hoheitsadler, vernickelt Klinge mit Hersteller "Original ", schwarz lackierte Scheide, mit anhängendem Unteroffiziers-Faustriemen, getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2

Klingenlänge etwa 830mm
Gesamtlänge etwa 970mm
392416
€ 1.200,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Extra-Säbel für Mannschaften und Unteroffiziere  .

Es handelt sich hierbei um ein Einheitssäbel mit vernickeltem Gefäß, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, vernickelt Klinge des Herstellers "WMW Waffen", schwarz lackierte Scheide mit anhängendem schwarzen Trageleder, getragen, noch gut erhalten. Zustand 2

Klingenlänge etwa 800mm
Gesamtlänge etwa 960mm
392405
€ 450,00

Württemberg - kurzer Beamtendegen, bzw. Seitengewehr .

Um 1830. Gerade Keilklinge beiderseitig mit Hohlbahn, terzseitig eingraviert der Lieferant "G.H.Kohl Waffenfabricant in Stuttgart", auf der sehr kurzen Fehlschärfe die Königskopfmarke von Weyersberg Solingen, die Klinge leicht fleckig. Messinggefäß mit einfachem Bügel und terzseitigem Stichblatt aufgelegter Krone, der Griff mit Buntmetall-Drahtwicklung, diese aus der Form. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech rückseitig gestempelt "Kohl". Die Scheide etwas geschrumpft. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 87 cm.
392311
€ 750,00

Sachsen-Weimar - Degen für einen Beamten

Um 1880. Schmale, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, auf dem Rücken der Lieferant "Mohr & Speyer in Berlin", die Klinge fleckig. Messinggefäß mit einfachem Bügel und urnenförmigen Knauf, terzseitig mit Stichblatt mit aufgelegter Krone in Lorbeer- und Eichenlaub, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Leder geschrumpft, das Mundblech sitzt nur locker auf. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 93 cm.
392283
€ 650,00

Reichsmarine/Kriegsmarine Säbel für Offiziere

Um 1930/35. Leicht geschwungene, beidseitig geätzte Klinge, terzseitig der unklare Anker, auf der Fehlschärfe der Hersteller "WKC", die Klinge etwas fleckig, quartseitig Korrosionsspuren. Messinggefäß mit Löwenkopf mit einem rotem und einem grünen Glasauge, Klappscharnier mit kleinem unklarem Anker im Medaillon ohne Kaiserkrone. Beinfarbener Kunststoffgriff mit vollständiger Drahtwicklung, unterhalb des Löwenkopfes mit kleiner Abplatzung. Lederscheide mit Messingbeschlägen, etwas geschrumpft. Zustand 2-3.

Gesamtlänge ca. 92 cm.
392275
€ 850,00

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung

Um 1915. Beidseitig doppelt gekehlte Klinge, quartseitig auf der Fehlschärfe mit Hersteller (Eickhorn), die Klinge etwas fleckig. Stahlgefäß mit Klappscharnier mit dem preußischen Adler, Kunststoffgriff mit Eisen-Drahtwicklung und aufgelegter Chiffre "♔WRII", das Gefäß mit Alterungspuren, die Drahtwicklung zu ca. 50% erhalten, aus der Form, Fingerschlaufe abgerissen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband, die Lackierung zu etwa 60% erhalten, mit Alterungsspuren. Zustand 3.

Gesamtlänge 97 cm.
392267
€ 250,00
8

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) a.Art .

Klinge "französischer Art" , die Spitze mit rautenförmigen Querschnitt, die untere Hälfte der Klinge linsenförmig und beidseitig doppelt gekehlt, die Ätzung der Klinge verputzt, ein paar gereinigte Roststellen. Messinggefäß mit starrem Stichblatt, die Drahtwicklung am Griff fehlt. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Ortblech sitzt locker auf, Leder etwas geschrumpft.  Zustand 2-3.

Gesamtlänge 97,5 cm.




392218
€ 220,00
6

Deutscher Schützen-Verband Hirschfänger.

Zierliche Keilklinge mit beidseitiger Ätzung, Hersteller "E.&F. Hörster Solingen". Unbeschädigter weißer Kunststoffgriff mit aufgelegten gekreuzten Gewehren, alle Beschläge vernickelt, schwarze Lederscheide mit ebenfalls vernickelten Beschlägen, komplett mit grünem Portepee. Nur leicht getragen, in sehr guter Erhaltung Zustand 2.
381836
€ 2.500,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Frühe Fertigung. Blanke Klinge des Herstellers "E.& F. Hörster Solingen", hell oranger Griff mit steiler Kannelierung, vernickelte Beschläge, die Stahlscheide unbeschädigt, nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Ein sehr schöner Dolch. Zustand 2
392328
€ 950,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Abgesehen von wenigen Flecken saubere Klinge mit Hersteller "Siegfried Waffen Ernst Pack&Söhne MBH Waffenfabrik Solingen", Ausführung mit weisem Griff, intakte Aluminium-Drahtwicklung, gedunkelte Aluminiumbeschläge, die Scheide beulenfrei, gut erhalten. Zustand 2
380601
€ 520,00
6

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Frühe Fertigung.  Recht saubere Klinge mit kleine Scharte, unbekannter Hersteller "RZM 120/34 SS" Schwarzer Griff mit original eingesetzten Abzeichen, die Beschläge aus Nickel, diese leicht gereinigt, das Parierstück gestempelt "I" für Zeugmeisterei in München, die Scheide sehr sauber (alt) nachlackiert, gereinigte Scheidenbeschläge aus Nickel, der Ortknopf gestaucht. Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2-
385225
€ 3.950,00
7

Wehrmacht Heer Offiziersdolch mit beidseitiger Klingenätzung .

Vernickelte Klinge ohne des Herstellers "Alcoso ACS Solingen", rückseitig florale Ranken, frontseitig der Hoheitsadler, vernickelte Beschläge mit schöner Patina, orangefarbener Griff mit einem "Haarriss", dieser kaum zu erkennen, die Scheide etwas berieben, jedoch Beulenfrei, komplett mit Portepee. Sehr schöner Dolch in gute Erhaltung. Zustand 2
378179
€ 3.800,00
3

Preußen Troddel für Unteroffiziere .

Eigentumsstück, stark getragen, leicht gedunkelt, das Band oben fast gerissen, die Krone abgenutz, sonst aber rechtgut erhalten. Zustand 2-3
377969
€ 100,00
8

Königreich Hannover Löwenkopfsäbel für einen Offizier im Garde-Jäger-Bataillon oder 1.-3. Leichten Bataillon

Um 1820/30. Gekrümmte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, auf dem Rücken mit Gravur des Herstellers "C. Bernstorff & Eichwede Hannover", die Klinge fleckig. Messinggefäß mit einfachem Bügel, Griffkappe mit Löwenkopf mit hinter dem Kopf gekreuzten Tatzen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem terzseitigen Parierlappen aufgelegt die gekrönte Chiffre "AG" (Georg August; Georg IV.), quartseitig das Jägerhorn als Symbol für die Jäger/leichten Truppen, die Parierstange mit dem für Hannover typischen "eckigen" Parierzapfen. Lederscheide mit Messingbeschlägen. Zustand 2-.

Gesamtlänge 93 cm.
374379
€ 1.800,00
6

Bayern Kavallerie Extradegen (KD) 89 

Um 1900. Beidseitig gekehlte Klinge, mit Treuebandeau "In Treue fest", ohne Hersteller, Klinge fleckig, die Spitze leicht verbogen. Starres Gefäß mit dem bayerischen Löwen, brauner Kautschukgriff, der Korb leicht aus der Form. Vernickelte Stahlscheide mit 2 Ringbändern, die Trageringe entfernt, die Vernicklung gealtert. Zustand 2-3.

Gesamtlänge ca. 97 cm.
374009
€ 420,00

Reichswehr Säbel für Offiziere .

Vernickelte Klinge mit Herstellermarke von "WKC", leicht schartig, Messinggefäß mit Eichenlaubgravur, nur noch minimale Reste von Vergoldung, Namenskürzel auf dem inneren Parierlappen, brünierte Stahlscheide, diese im unteren Drittel etwas beulig und aus der Form, eine Mundblechschraube fehlt, anhängend das Portepee, gebraucht, noch recht gut erhalten. Zustand 2-
342575
€ 520,00
7

Preußen Infanterie-Offiziersdegen (IOD) 89 - prunkvolle Geschenkausführung von 1911

Echte Damast-Klinge, die unteren zwei Drittel beidseitig doppelt gekehlt, im oberen Drittel der Klinge terzseitig teils vergoldetes Paneel mit Widmung "S/L. Schwiegersohn. Weihnachten 1911 Vater.", auf der Fehlschärfe mit Hersteller "W.K.&C". Fein ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Klappscharnier mit preußischem Adler, Kunststoffgriff ohne Chiffre, , die Drahtwicklung modern ersetzt, die Fingerschlaufe fehlt, dadurch Lücke zwischen Griffring und Korb, das Gefäß aber trotzdem schön fest. Schwarz lackierte Stahlscheide mit beweglichem Tragering, die Lackierung zu 90% erhalten. Zustand 2-.

Gesamtlänge 87 cm.




332390
€ 1.400,00
7

Bayern Artillerie-Säbel (M 1859)

Um 1860/70. Leicht gekrümmte Klinge mit breiter Hohlkehle, verputzt und fleckig, zur Spitze hin etwas aus der Form, terzseitig auf der kurzen Fehlschärfe nur sehr schwach eine Punze zu erkennen "M". Dreispangiges Stahlgefäß mit beledertem, geripptem Holzgriff, angeschraubte Fingerschlaufe aus Leder, geriffelter Griffring, Daumenauflage mit kreuzförmigen Feilstrichen, quartseitig der Parierlappen entfernt. Schwere Stahlscheide mit zwei angelöteten Ringösen und beweglichem Trageringen, quartseitig Lötstellen am Mundblech und zum Ort hin, die Mundblechschrauben fehlen. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 101,3 cm.
320725
€ 850,00
2

Preußen Troddel für Oberjäger .

Grün mit silbernen Durchzügen, deutliche Trage- und Altersspuren, schon etwas zerschlissen, sonst noch recht gut erhalten, recht selten. Zustand 3
310976
€ 150,00

Baden Löwenkopfsäbel Geschenkausführung in Luxusqualität für den Absolventen "Möhring" (9. Badischen Infanterie-Regiment Nr. 170) an der Kriegsschule Hannover   als Erinnerung "an die Kriegsschulzeit in Hannover"

Standort des Regiments Offenburg/Donaueschingen. Um 1910. Leicht gekrümmte, damaszierte Klinge. Das obere Drittel beidseitig doppelt gekehlt, die unteren zwei Drittel beidseitig geätzt und goldtauschiert, quartseitig im Paneel mit Inschrift "Zur Erinnerung an die Kriegsschulzeit in Hannover. Möhring, I. R. 170", auf dem Rücken der Lieferant "M. Neumann, Hoflieferant Berlin". Versilbertes Löwenkopf-Bügelgefäß mit roten Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit Abnutzungsspuren. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern mit Buckelverzierung und einem beweglichen Tragering, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt. Zustand 2.

Gesamtlänge 85 cm.


Um 1910 bestanden im Deutschen Reich an verschiedenen Standorten Kriegsschulen, u.a. in Hannover. Zweck der Kriegsschulen war die praktische und fachwissenschaftliche Ausbildung der Offizieranwärter aller Waffengattungen vor Zulassung zur Offiziersprüfung. Dem Besuch der Kriegsschule musste eine sechsmonatige Dienstzeit bei der Truppe vorangehen. Nach Abschluss eines Kurses, der 35 Wochen betrug, wurde die Offiziersprüfung vor der Obermilitärexaminationskommission abgelegt.


310970
€ 2.200,00

Großherzogtum Mecklenburg Säbel für Offiziere der Dragoner-Regimenter 17 und 18.

Um 1880/90. Leicht geschwungene, mittig doppelt gekehlte Klinge, beidseitig geätzt mit floralen Motiven und Trophäen, terzseitig das mecklenburgische Wappen, auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C", auf dem Klingenrücken der Lieferant "Waarenhaus für Armee & Marine in Berlin", die Vernicklung nur leicht gealtert, Schneide leicht schartig, die Klinge zum Ort hin leicht aus der Flucht. Dreispangiges Stahlgefäß mit facettierter Knaufkappe, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, Fingerschlaufe intakt. Vernickelte Stahlklinge mit zwei Ringbändern, das obere Band mit fester Trageöse, der untere Tragring mitsamt der Öse abgebrochen, die Scheide zum Ort hin beulig. Zustand 2.

Gesamtlänge 99,2 cm.



303829
€ 2.800,00
7

Braunschweig Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Braunschweigischen Husaren-Regiment Nr. 17

Standort Braunschweig, Eigentumsstück, um 1910. Vernickelte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig getönt mit Schriftzug "Braunschw. Hus. Regt. No 17" in der Kartusche, die Vernicklung schon etwas gealtert. Vernickeltes Gefäß mit doppeltem Klappscharnier und preußischem Adler auf der Terzseite, schwarzer Kunststoffgriff. Nachlackierte Stahlscheide mit einem beweglichen Tragering, das Mundblech fehlt, mit Alterungsspuren, Zustand 2-.
292640
€ 850,00
8

Baden Säbel M 1856 für Offiziere im Infanterie-Regiment Markgraf Ludwig Wilhelm Nr. 111

Standort Rastatt, um 1900. Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, Zierätzung Badisches Wappen mit Rankendekor , Hersteller WK & C. Vernickeltes Gefäß, Rochenhautgriff mit aufgelegter Regiments Chiffre, intakte Drahtwicklung. Vernickelte Scheide mit dem typisch badischen Ringbändern mit Buckeln, das Schleppblech stark abgetragen, unten offen. Getragen, Zustand 2.
286458
€ 600,00
9

Preußen Artillerie Säbel für Offiziere - Geschenkstück .

Leicht gekrümmte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, terzseitig mit Schriftzug im Bandeau "Dem Musikmeister Herrn Chr. Grimmer gewidmet vom Nordstädt. Schützenbund Solingen 1909", Klinge leicht schartig und Spitze nachgearbeitet. Reich ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit Glasaugen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem beweglichen Ring, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt. Zustand 2 .

Gesamtlänge 93 cm.
286028
€ 1.200,00
6

Großherzogtum Hessen Degen für Staatsbeamte aus der Zeit Großherzogs Ernst Ludwigs 

Um 1900. Zierliche Sechskant-Klinge, beidseitig geätzt, leicht fleckig und mit wenigen Schlagkerben, beidseitig mit gekröntem "L". Vergoldetes Messing-Gefäß mit auf dem Stichblatt aufgelegtem hessischem Wappen. Ebenholz-Griffstück, dieses terzseitig mit einem Haarriss. Schwarze Lederscheide mit Messing-Beschlägen, Trageknopf mit schildförmiger Zier, ebenfalls mit hessischem Löwen. Die Scheide mit leichter Knickspur, das Mundblech nicht fixiert. Zustand 2 .
280652
€ 1.200,00

Wehrmacht Geschenksäbel der Stadt Hann an den Träger des Eichenlaubs zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes Oberleutnant Wilhelm Niggemeyer.

Es handelt sich um eine besonders schöne Fertigung der Fa. Eickhorn aus der Feldherrnserie - Modell 1716 "Roon". Die Klinge mit beidseitiger Klingenätzung: auf der Vorderseite mit geätzter Widmung "Die Gartenstadt Haan ihrem Ritterkreuzträger Wilhelm Niggemeyer" mit Eichenlaubdekor, rückseitig auf der Mitte der Klinge sehr schöne Darstellung: das Ritterkreuz des Eisernes Kreuzes am Halsband, seitlich jeweils mit Eichenlaubdekor, auf der Fehlschärfe mit der Firmenbezeichnung "Original Eickhorn Solingen", da Eichhörnchen in der Ausführung ab 1940 ohne Schwert. Vergoldetes Gefäß mit handgravierten Eichenlaub Verzierungen, auf dem Parierlappen der Hoheitsadler der Wehrmacht, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide mit nahezu 98% des Originallackes, komplett mit dem original geknoteten Offiziersportepee. Nur leicht getragen, Zustand 2+.

Dazu die Auszeichnungen von NIggemeyer als späterer Offizier der Bundeswehr in der 1957er- Ausführung:
Bandspange mit 10 Auszeichnungen, Ritterkreuz mit Eichenlaub, Eisernes Kreuz 1. und 2. Klasse, Verwundetenabzeichen in Silber, 4 Panzervernichtungsabzeichen, allgemeines Sturmabzeichen, Winterschlachtmedaille im Osten an Nadel. Bandspange für das Eichenlaub zum Ritterkreuz, an Nadel. Miniatur des Eichenlaub zum Ritterkreuz, an Bandschleife mit Nadel. Frackkettchen mit 7 Auszeichnungen. Anbei sind die beiden Bundeswehr Erkennungsmarken. Als Fotokopien sind Fotos aus der Bundeswehrzeit und auf einem Foto trägt er genau die große Bandspange.

Wilhelm Niggenmeyer trat am 1. Oktober 1938 in das Pionier-Bataillon 26 ein, nahm am Westfeldzug teil, wurde zum Leutnant befördert und war im Juni 1941 Führer der 2. Kompanie in seinem Bataillon. Bei den Kämpfen um Rshew und Woronesh zeichnete er sich besonders aus und wurde am 18. September 1942 mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet. Anschließend wurde er zum Oberleutnant der Reserve befördert und Bataillons-Adjutant. Am 17. Mai 1943 wurde er mit dem Eichenlaub ausgezeichnet. Bei Kriegsende geriet er in alliierte Gefangenschaft, aus der er im September 1945 entlassen wurde.

278142
€ 16.000,00
2

Wehrmacht Heer (WH) birnenförmiges Trageleder .

Hellbraunes Leder, vernickelte Stahlbeschläge, getragen, aber sehr gut erhalten. Zustand 2
392768
€ 150,00
5

Reichsfinanzverwaltung Dolch für Landzoll-Beamte .

Etwas angelaufene Klinge, ungewöhnlich ohne Herstellerzeichen, Aluminiumknauf und Parierstange, die dunkelgrüne Belederung des Griffs leicht berieben, der Scheide in gutem Zustand, die Scheidenbeschläge ebenfalls aus Aluminium. Getragen, sehr gut erhalten. Zustand 2
392751
€ 1.850,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge, Hersteller "Alcoso ACS Solingen", auf der anderen Seite der Stempel des Vertreibers "Albert Kuhl Münster-Essen", der Knauf rückseitig etwas bestoßen, vernietete Kunststoffgriffschalen, das Stoßleder vorhanden, die Klinge etwas wackelig, die Scheide nachlackiert, mit Koppelschuh und Portepee. Gebrauchtes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-

392700
€ 220,00
2

Wehrmacht Heer Schultertragegurt für den Säbel bzw. Offiziersdolch

Heller Leinenriemen, braunes Leder mit  Hacken aus vernickeltem Eisen. Getragen, Zustand 2.



392631
€ 150,00
2

Reichswehr bzw. frühe Wehrmacht Troddel für einen Angehörigen einer 2.Kompanie .

Grober Baumwollfaden, Band und Eichel grau, sonst rot/weiß/rot, getragen mit Alterspuren. Zustand 2-
392625
€ 80,00
6

NPEA Dolch für Unterrichtsteilnehmer.

Saubere Klinge mit Devise "Mehr sein als scheinen" und Hersteller-bzw. Lieferantenzeichen " Karl Burgsmüller, Berlin". Der Knauf-und die Parierstange aus Aluminium, brauner Holzgriff ist unbeschädigt, Oliv-grün lackierte Scheide mit 100% des Originallackes, mit Koppelschuh, beim Koppelschuh fehlt eine Niete. ein sehr gut erhaltener NPEA-Dolch. Zustand 2









373353
€ 6.000,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Saubere Klinge des Herstellers "Alcoso ACS  Solingen", die Spitze abgebrochen, versilberte Beschläge, orangener Kunststoffgriff, die Scheide gedunkelt, keine beule kein Rost. Getragener Dolch. Zustand 2-
347324
€ 400,00
2

Kriegsmarine Portepee für den Offiziersdolch.

Getragen, etwas gedunkelt, ungetragen mit Alterspuren. Zustand 2-
392630
€ 200,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Fertigung der Fa. Max Weyersberg Solingen. Weißer Griff in Elfenbeinimitat, vernickelte Beschläge, recht saubere Klinge, die Spitze etwas verbogen, Herstellerzeichen "WMW Waffen", beulenfreie Stahlscheide, komplett mit  Gehänge,  getragen, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
392442
€ 650,00

Schutzstaffel (SS) Degen für SS-Unterführer

Leicht angelaufene Klinge mit Herstellerbezeichnung "F. W. Höller Solingen", vernickeltes Stahlgefäß, die Knaufkappe mit SS-Runen, schwarz lackierter Holzgriff mit Altersspuren, die Scheide mit Fehlstellen in der Lackierung. Ein gut Erhaltenes Stück mit leichten Tragespuren. Zustand 2

Gesamtlänge 95cm











322919
€ 2.650,00
6

Schutzstaffel (SS) Degen für SS-Unterführer

um 1938. Blanke Stahlklinge ohne Hersteller. Vernickeltes Stahlgefäß, schwarz lackierter Holzgriff, oben unter der Griffkappe mit kleiner Absplitterung. Die Griffkappe mit SS-Runen. Die Scheide mit ca. 80 % der Originallackierung. Getragen, Zustand 2-.
285869
€ 2.500,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangenem Griff, die Griffbeschläge aus Aluminium, intakte Drahtwicklung, die Klinge mit Herstellerzeichen "E. & F. Hörster Solingen", beulenfreie Scheide, die Scheidenbänder ebenfalls aus Aluminium, komplett mit Gehänge und Portepee, in der oberen Aufhängung fehlt die Blattfeder. Zustand 2-
392377
€ 720,00
5

Hitlerjugend (HJ) Fahrtenmesser .

Etwas angelaufene Klinge mit Devise, Herstellerzeichen "Tiger Solingen", vernickeltes Stahlgefäß, die Vernickelung schon etwas abgegriffen, intakte Griffschalen mit original eingesetztem Emblem, das Emblem ist beschädigt, der Lack fehlt komplett, die scheide mit ca. 80% des Originallackes, mit intaktem Trageleder, normale Alters- und Gebrauchspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
392182
€ 400,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 1933- seltene Variante der Fa. David Malsch, Steinbach.

Spätere Fertigung, etwas angelaufene, sonst saubere Klinge, Herstellercode " M7/70" für "David Malsch Steinbach", mit für diesen Hersteller typisch schwachen, bzw. flachen Ätzungen von Devise und RZM-Code, die Parierstangen in besonders "dicker" Ausführung aus Eisen (!) vernickelt, weitestgehend intaktes Griffstück mit original eingesetzten Emblemen, nur leichte Druckstelle und eine kleine Absplitterung im Holz an der Parierstange sind zusehen, brünierte Scheide mit vernickelten Beschlägen in guter Erhaltung. Zustand 2-






392166
€ 1.350,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Vergoldetes Aluminiumgefäß mit Parderkopf, mit roten Glasaugen, der Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Vergoldung noch zu 70% vorhanden, vernickelte Klinge mit Herstellermarke von "F.W.Höller Solingen", schwarze Scheide mit gut 90% des Originallackes, am Ort etwas verbogen, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten, mit anhängendem Offiziersportepee . Zustand 2-
391609
€ 1.650,00
8

1.Weltkrieg Bajonett M84/98 n.Art. 

Geschärfte und gereinigte Klinge, Hersteller "Rich.Abr.Herder Solingen", Abnahme "W18", Scharten und Schlagspuren, das Gefäß leicht flugrostig, die eine Griffschale beschädigt, das Feuerschutzblech beulig, die Scheide beulenfrei aber nachlackiert, deutliche Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-3
391490
€ 140,00
6

DDR NVA Bajonett (ehemaliges Wehrmachts-Bajonett M 84/98 III.m.) .

Ausführung mit Bakelitgriffschalen, neues Feuerschutzblech, brünierte Klinge mit Hersteller "W.K.C.", die Scheide nicht nummerngleich, die Mundblechschraube durch ein Aluniet ersetzt, komplett überarbeitet, nur leicht getragen, sehr gut erhalten. Zustand 2
391484
€ 160,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Bajonett M 84/98 III.m.  .

Ausführung mit Bakelitgriffschalen, Hersteller "Gebr. Heller ", die Scheide nummerngleich "1334 d" gestempelt, deutlich getragen, Klinge mit gereinigten Flecken, sonst noch recht gut erhalten, mit Koppelschuh, hier sind die Nähte etwas offen und damit der Feststellriemen beweglich. Zustand 2-


391480
€ 200,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Bajonett M 84/98 III.m.  .

Ausführung mit Holzgriffschalen, Hersteller "43asw", die Scheide nummerngleich "8660 i" gestempelt, deutlich getragen, Klinge mit Kriegsschärfe, sonst noch recht gut erhalten, mit Koppelschuh. Zustand 2-


391471
€ 250,00
2

III. Reich Polizei Portepee für den Degen der höheren Führer .

Schmale Ausführung mit 13mm breiten Lederband, getragen, mit nur minimalen Alterspuren. Zustand 2
386839
€ 100,00
2

Kriegsmarine Scheide für den Offiziersdolch .

Blitzscheide, die Vergoldung abgetragen, leichte Druckstellen, beide Mundblechschrauben fehlen, sonst gute Erhaltung. Zustand 2-
385332
€ 200,00
2

III.Reich Polizei Portepee für den Führerdegen

Schmale Ausführung, mit 13mm breitem Stoffband, silberne und ein roter Durchzug, Aluminiumgespinst. Ungetragen, Zustand 2+.
385239
€ 110,00
5

1.Weltkrieg Ersatz- bzw. Notbajonett M 98/05 mit Säge .

Vernieteter Blechgriff mit Riffelung, zum Ort gebogene Parierstange, die Klinge mit Hohlkehle und Sägerücken, auf dem Klingenrücken mit Abnahmestempel, schwarz nachlackierte Scheide, diese etwas narbig in unterem Bereich, getragen, aber noch gut erhalten, selten Zustand 2-
380424
€ 500,00
6

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Gehänge für den Führerdolch .

Graues Band mit rot eingefassten Durchzügen aus Aluminiumfaden, mit beigem Samt unterfüttert, bis auf die Karabinerhaken alle Beschläge aus Aluminium, getragen, mit leichten Altersspuren. Zustand 2-
379529
€ 650,00
8

Kaiserliche Marine Große Miniatur des Offiziersdolch mit Damastklinge

Besonders schöne Luxusfertigung, um 1900. Saubere rombusförmige Klinge aus feinem Damaststahl, ohne  mit Hohlkehlen, beidseitig erhabene vergoldete Widmung, auf der Vorderseite Herstellerbezeichnung. Die Griffbeschläge und Scheide aus Buntmetall vergoldet. Der Elfenbeingriff mit vergoldeter Drahtwicklung, offene Krone, die Parierstange ohne Druckknopf, mit rotem Stoßfilz. Die Scheide fein per Hand graviert mit Eichenlaubdekor, die Ringbänder mit floralem Dekor. Leichte Altersspuren, Zustand 2.
Ein schönes Stück.
375545
€ 4.500,00
6

Deutscher Luftsport Verband (DLV) Fliegermesser .

Recht saubere Klinge des Herstellers "Gebr. Heller Marienthal b. Schweina/Thr." Neusilbergefäß, die Griffbelederung weist leichte Tragespuren auf, blau belederte Scheide mit Neusilberbeschlägen, diese mit leichten Druckstellen, der Lederhänger wurde vertauscht. Getragenes Messer. Zustand 2-
365649
€ 1.100,00
8

Weimarer Republik, bzw. III. Reich Feuerwehr Dolch .

Sehr interessante Variante, wahrscheinlich ein privat beschaffenes Stück. Etwas angelaufene und leicht schartige Klinge mit beidseitiger Ätzung, diese ist ganz schwach zu erkennen, Nickelbeschläge, das Parierstück mit Feuerwehr Motiv verziert, belederter Griff mit intakter Drahtwicklung, Lederscheide mit Nickelbeschlägen, alle Metallteile besitzen eine schöne, gleichmäßige Patina. Ein schönes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-
Gesamtlänge 62cm
359697
€ 950,00
6

Bayern Pallasch für Schwere Reiter (Kürassiere) 

Schwere, vernickelte und beidseitig doppelt gekehlte Klinge, zu beiden Seiten mit "Treuebandeau", die Vernicklung terzseitig gealtert, die Spitze aus der Flucht. Dreispangiges Messinggefäß mit beledertem Griff, ohne Drahtwicklung, die Belederung nach vorne mit Riss. Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Oberfläche stark korrodiert, die Scheide vorne abgeknickt. Zustand 3.

Gesamtlänge 109 cm.
357282
€ 500,00
4

Weimarer Republik 1919-1933 Säbeltasche für den Sattel eines Angehörigen des 15. (Preußisches) Reiter-Regiments

Standorte Paderborn, Schloss Neuhaus, Münster. Kammerstück um 1925. Starkes, dunkelbraunes Leder. Kammerstempel "R.R. 15 1920". Zustand 2.

Das Regiment wurde bereits zum 1. Mai 1920 während der Zeit des Übergangsheeres gebildet. Die Säbeltasche wurde 1921 eingeführt.
356381
€ 480,00
4

Hitler Jugend Fahrtenmesser mit Bowie Klinge.

Frühe Fertigung ohne Herstellerbezeichnung. Saubere Bowie-Klinge, Zinkgefäß, die Vernickelung schon etwas verblasst, gewaffelte Griffschale mit perfekt sitzendem HJ-Emblem, schwarz lackierte Scheide mit noch gut 97% des Originallackes, das Trageleder intakt. Sehr schönes, früheres Messer in guter Erhaltung. Zustand 2













352905
€ 1.500,00
3

Kriegsmarine (KM) Knauf für den Offiziersdolch .

Gewinde intakt, Vergoldung etwas gedunkelt, gebraucht, aber sehr gut erhalten. Zustand 2


342677
€ 200,00
5

Luftwaffe Dolch für Offiziere.

Ausführung mit orangem Griff, die Drahtwicklung unvollständig, die Parierstange und der Knauf aus Aluminium, die Klinge mit etwas ermattete Vernickelung, Hersteller "C. Gustav Spitzer Solingen", unbeschädigte Scheide, gedunkelt. Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2
332757
€ 520,00
5

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung 

Um 1915. Polierte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, ohne Hersteller, fleckig. Einfach gefertigtes Gefäß aus geschwärztem Stahlblech, mit schwarzem Kunststoff bezogener Griff, die Drahtwicklung vollständig, aber aus der Form, Chiffre aus Stahl, ohne Fingerschlaufe. Stark korrodierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Mundblechzwinge und die Schrauben fehlen, die Scheide für die Klinge zu lang, in der Breite aber passend, möglicherweise nicht dazugehörig. Zustand 3.

Gesamtlänge 97,5 cm.
319440
€ 380,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261224
€ 125,00
3

Königreich Württemberg Portepee für Offiziere .

um 1850. Ausführung mit silberner Rundschnur, schwarz und rot durchzogen, offene Quaste, Schieber/Stängel/Quaste in Gold.
So getragen am Mamelucken-Säbel. Entweder ein früheres Model, oder eine Ausführung für höhere Offiziere. Getragen, aber noch in guter Erhaltung, selten. Zustand 2-
221846
€ 350,00
6

Baden Kindersäbel als "Kavallerie Offizierssäbel M 1831" .

Dreispangiges verziertes Messinggefäß nach französischem Vorbild, Rochenhautgriff mit sehr gut erhaltener Drahtwicklung. Leicht gekrümmte Klinge mit beidseitiger Rankenätzung und Reichsadler. Stahlscheide mit zwei Ringbändern aus Messing, Reste von schwarzem Lack. Zustand 2
185608
€ 380,00
1

Miniatur Kaiserliche Marine Offiziersdolch .

um 1910. Rhombische Klinge ohne Hohlkehlen, versilberter Griff, Blitzscheide, an Tragekette mit Haken, Gesamtlänge 12cm, Kette repariert, sonst sehr schön. Zustand 2-
174199
€ 450,00
2

Kriegsmarine (KM) Knauf für den Offiziersdolch .

Adlerknauf mit Hakenkreuz, Vergoldung etwas gedunkelt, sonst gute Erhaltung. Zustand 2
391666
€ 220,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr mit Klingenätzung.

Lange Klinge mit breiten Hohlkehlen, mit Klingenätzung "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", Hersteller "A.Evertz Solingen", vernickeltes Zinkgefäß mit gewaffelten Kunststoffgriffschalen, die Vernickelung etwas abgegriffen, beweglicher Drücker, das Stoßleder und der rote Filzstopfen vorhanden, die Scheide mit ca. 60% des Originallackes,  sonst sehr gut erhalten  Zustand 2



391531
€ 650,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Bajonett M 84/98 III.m. .

Ausführung mit Bakelitgriffschalen. Saubere, brünierte Klinge, auf der Fehlschärfe Hersteller "43 fnj" und auf der anderen Seite Nummer "7244 n", nicht nummerngleich mit der Scheide, brüniertes Gefäß, der Drucker repariert, bzw. ausgetauscht, auf dem Knauf die WaA-Stempel zusehen, die Scheide brüniert, mit Koppelschuh und Unteroffizierstroddel. Ein gut erhaltenes Bajonett. Zustand 2-












391483
€ 300,00
5

1.Weltkrieg Grabendolch bzw. kurzes Offiziersseitengewehr .

Etwas beschliffene Grabendolchklinge ohne Herstellerzeichen, vernickeltes Stahlgefäß mit Vogelkopfknauf und angedeutetem Drücker, gewaffelte Horngriffschalen, zweifach vernietet, lackierte Scheide mit intaktem Trageleder, gebraucht, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2





391479
€ 450,00

Deutsches Reich/Weimarer Republik Hafen-Feuerwehr Dolch für für höhere Wehrführer .

um 1900/1920. Rhombische Klinge von "Carl Eickhorn", beidseitig geätzt. Der Griff und die Scheide mit vergoldeten Nickelbeschlägen, schwarz belederter Griff mit feiner vergoldeter Drahtwicklung, schwarze Lederscheide, am Mundblech zwei Trageringe, am oberen Ring mit altem Ledergehänge mit Löwenkopfbeschlag und Karabinerhaken wie für das Gehänge eines Kaiserlichen Marinedolches. Komplett mit dem original gebundenen goldenen Portepee mit blauen Durchzügen, in der Ausführung ganz ähnlich wie für den Säbel von Marine-Zahlmeistern. Deutlich getragenes Stück, die Klinge fleckig, verputzt und etwas beschliffen. Ungereinigter Doch, noch unberührt. ein typischer Dachbodenfund.
Direkt aus einem Privathaushalt in der Nähe von Wilhelmshaven. Zustand 2-3.
391117
€ 1.500,00

Sachsen Artillerie Faschinenmesser M 1879 

Kammerstück 1880. Einseitig hohlgeschliffene Boloklinge, terzseitig der Hersteller "Gebr. Weyersberg Solingen", auf dem Rücken der Abnahmestempel "♔A" (König Albrecht 1873-1902) mit der Jahreszahl "80", darunter Kontrollpunze. Die Klinge mit kleinen, gereinigten Rostnärbchen. Das Gefäß mit S-förmigen Parierstück aus Stahl, quartseitig mit Truppenstempel "A. M. II. 3. 4.", der Griff mit dreifach vernieteten Bakelitgriffschalen, Messingknauf gepunzt "♔R.C.". In Museumsqualität nach gefertigte Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech nummerngleich, das Ortblech gepunzt "Solingen". Zustand 2-


390571
€ 1.450,00
5

Miniatur-Luftwaffe Offiziersschwert.

Länge 26,5 cm, vernickelte Klinge mit Herstellermarke "Alcoso ACS Solingen", intakte Wicklung, die Belederung von der Scheide und Griff noch in guter Erhaltung. Ein sehr schöner Brieföffner. Zustand 2
391323
€ 750,00
3

Feuerwehrbeil.

Schwarzer Schaft, eine Abplatzung unter dem Blatt,  solides, vernickeltes Blatt, ohne Verzierungen, mit Ledertragetasche. Zustand 2
391309
€ 380,00
7

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Machete .

Ausführung ohne Sägerücken, brüniertes Stahlgefäß mit verschraubten Holzgriffschalen, die Griffschalen sind etwas locker, geschärfte Klinge, Herstellerzeichen "AWS Alcoso Solingen", brünierte Stahlscheide, etwas berieben mit leichten Druckstellen, Komplett mit der originalen Tragetasche aus olive grünem Leinen, diese leicht beschädigt. Getragene aber noch sehr gut erhaltene Machete. Zustand 2-
321253
€ 1.900,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Gehänge für den Generals-Dolch .

Bänder aus Aluminiumtresse, mit feldgrauem Samt unterfüttert, vergoldete Zinkbeschläge, minimale Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten, selten. Zustand 2
391157
€ 1.950,00
4

Reichsarbeitsdienst (RAD) Hänger für den Führer-Dolch

Es handelt sich hierbei um ein extrem seltenes Gehänge für den Geschenkdolch eines RAD-Führers, welches von Fa. Carl Julius Krebs hergestellt wurde. Silbergespinst mit zwei braunen Durchzügen und mit Braunem Stoff unterfüttert, die Beschläge sowie Karabinerhaken aus Zink, mit Koppeltrageschlaufe und angehängtem Etikett von der Fa. Carl Julius Krebs  Solingen. Ein sehr schönes und seltenes Gehänge mit nur leichten Alterspuren. Zustand 2
391074
€ 6.000,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Schultertragegurt .

Beiger Leinengurt, braunes Leder, getragen. Zustand 2
390986
€ 120,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Schultertragegurt für den Offizierssäbel .

Weißer Leinenriemen, braunes Leder, komplett mit dem birnenförmigen Trageleder, kaum gebraucht, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
390984
€ 250,00
3

Preußen Portepee für Offiziere.

Schwarzer Lederriemen (13mm) mit silbernen Durchzügen. Getragen, Zustand 2-.
389578
€ 80,00
8

Kriegsmarine Säbel für Offiziere .

Sehr saubere, beidseitig, mit maritime Motiven geätzte Steckrückenklinge mit Schör, Hersteller "E & F Hörster Solingen", feuervergoldetes Messinggefäß mit Klappscharnier, die Unterseite mit "240" markiert, der Löwenkopf mit rot/grünen Glasaugen, weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, Lederscheide mit feuervergoldeten Messingbeschlägen, komplett mit dem ledernen Peitschengehänge, Ein Stück in sehr schöner Erhaltung. Zustand 2
389091
€ 2.650,00

Bayern Kavalleriedegen (KD) 89 – Kammerstück für Mannschaften im 2. Ulanen-Regiment „König“

Standort Ansbach, 1891. Schwere Steckrückenklinge mit Schör, auf dem Rücken der Abnahmestempel „♔[?]91 ♔I“, quartseitig der Hersteller „Alex. Coppel Solingen“, auf der Unterseite der Fehlschärfe gestempelt „♔26“, die Schneide kriegsmäßig geschärft und mit kleinen Kerben. Großes Stahlgefäß mit bayerischem Wappen und Kautschukgriff, auf der Unterseite des Korbes mit Kammerstempel „2.U.1. 56“. Das Gefäß mit feinen Rostnärbchen, gereinigt. Anhängend ein österreichisches Portepee. Stahlscheide mit zwei Ringbändern und starrem Tragering, der untere vorschriftsmäßig entfernt. Die Oberfläche fein rostnarbig, gereinigt und schwarz nachlackiert, etwas beulig. Anhängend der Schleppriemen. Zustand 2-.

Gesamtlänge 100,5 cm.
384910
€ 650,00
7

III. Reich Dolch für Staatsbeamte.

Fertigung der Firma "Alexander Coppel Solingen", die Griffschalen in Perlmutt, saubere Klinge des Herstellers ""Alcoso ACS Solingen", versilbertes Gefäß, der Kranz leicht bestoßen, alle Teile nummerngleich "166" gestempelt, beulenfreie Scheide komplett mit Portepee für Staatsbeamte. Sehr gut erhaltener Dolch mit nur leichten Alterspuren. Zustand 2
382604
€ 5.800,00
4

Preußen Säbel für Kinder 

Eigenanfertigung um 1900. Die Scheide aus einem Kupferrohr gedengelt und mit einem "echten" Mundblech eines Füsiliersäbels gefertigt. Das Gefäß dem IOD 89 nachempfunden. Zustand 2-.

Gesamtlänge 63 cm.

378131
€ 180,00
3

Preußen Portepee für den Bergbaubeamtensäbel .

Goldgespinnst mit schwarz-weißen Durchzügen, ungetragen, mit leichten Altersspuren, sonst aber sehr gut erhalten. Zustand 2
373659
€ 280,00

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) a.Art, Kammerstück .

Etwas ermattete Klinge, Herstellermarke von "Alex. Coppel Solingen",auf der anderen Seite der Fehlschärfe eine spätere Eigentumsmarkierung "AT", auf dem Klingenrücken die Abnahme "W 88", Messinggefäß mit Klappscharnier, das Griffstück mit intakter Drahtwicklung, diverse Kontrollpunzen, die Lederscheide mit Messingbeschlägen, auch hier Kontrollpunzen, der Lederkörper mit Knickstelle unterhalb des Mundbleches, leicht getragen, sonst noch sehr gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 840mm
Gesamtlänge etwa 1020mm
373385
€ 980,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Leicht ermattete Klinge ohne Herstellerzeichen, gedunkelte Vernickelung an Gefäßteilen, Griffstück in Bernsteinoptik der kleine Abplatzung im unteren Bereich enthält, die Scheide beulenfrei, zwischen der Scheidenbänder etwas flugrostig, getragen, mit leichten Altersspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
369927
€ 700,00
3

Reichswehr Faustriemen für den Säbel Mannschaft des 3. (Preuß.) Artillerie-Regiment, 13. Batterie, 4. Abteilung

um 1925. Braunes Lederband. Leicht getragen, Zustand 2.Das 3. (Preuß.) Artillerie Regiment der Reichswehr hatte als einziges Regiment 5 Abteilungen, die 4. und 5. waren Reitende Abteilungen, die 4. Abteilung lag in Potsdam. Selten ! 
349112
€ 200,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Zum Ort hin etwas angelaufene Klinge des Herstellers "Robert Klaas Solingen", die Spitze etwas bestoßen, Aluminiumbeschläge, weißer Kunststoffgriff mit erneuerte Drahtwicklung, gedunkelte Scheide mit einer Quetschung in der unteren Hälfte, die Scheidenbänder in Aluminium. Getragener Dolch mit Alterspuren. Zustand 2-
332743
€ 550,00

Wehrmacht Luxussäbel für Offiziere mit Damastklinge von Paul Müller

Es handelt sich hierbei um einen Geschenksäbel aus dem Besitz des späteren Major d. Res. Kurt Bach. Der Säbel wurde ihm anlässlich der Beförderung zum Leutnant der Reserve am 1.6.1937 von der Eltern gewidmet.
Das Griffstück aus Buntmetall feuervergoldet, teils per Hand nachgraviert. Parderkopf mit roten Glasaugen, auf der Parierstange der Hoheitsadler mit ausgestreckten Flügeln. Schwarzer Kunststoffgriff mit unbeschädigter Silberdrahtwicklung. Die Klinge aus feinem 4-lagigem Band-Damaststahl. Auf der Vorderseite mit vergoldeter erhabener Klingenwidmung "Kurt Bach - von Deinen Eltern". Rückseitig auf der Fehlschärfe mit erhabener Klingenbezeichnung in Faksimile-Schrift "Paul Müller Solingen Handarbeit". Die Stahlscheide mit vollständig erhaltener schwarzer Originallackierung. Länge 105 cm. Nur ganz leicht getragen in besonders schönem Zustand.
Kurt Bach, geführt vom Wehrbezirkskommando Berlin IX, geboren am 31.8.1895, Heimattruppenteil Infanterie-Regiment Nr. 8, Beförderung zum Leutnant der Res. 1937, ab September im Stab Korps-Nachsch. Führer 415, Von August 1940 bis Februar 1942 beim Nachsch. Stab z.b.V. 680, Beförderung zum Major am 1.3.1943, im Artillerie-Regiment 28. Am 11.5.1943 geriet Major Bach in westalliierte Kriegsgefangenschaft. Anbei einige Fotokopien mit den Recherche-Unterlagen.
Echte Damast Säbel von Paul Müller sind extrem selten. Nach 1937 wurde Müller von der SS dienstverpflichtet und hat in Dachau Damast Dolche und Säbel für die SS hergestellt.
328050
€ 35.000,00
9

Wehrmacht Offiziersdolch mit Klingenätzung und Geschenkwidmung

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung, um 1938/39 der Fa. WKC, Solingen. Die Griffbeschläge in Buntmetall versilbert und getönt, das Griffstück unbeschädigt. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung, auf der Vorderseite mit Hoheitsadler im Rankenmuster, rückseitig "Jäger-Komp. Bevensen", mit Herstellerbezeichnung "WKC Solingen". Komplett mit Portepee und Gehänge. Der Dolch ist nur leicht getragen, noch ungereinigt mit schöner Patina. Zustand 2.

Der Dolch war mit Sicherheit ein Geschenk der Schützengemeinschaft "Jägerkompanie Bevensen" an ein Mitglied, der Offizier in der Wehrmacht war.
321558
€ 4.800,00
6

Schützenbund Hirschfänger um 1920 .

Zierliche Ausführung, Keilklinge mit jagdlichen Motiven, geschlagener Hersteller, unleserlich, vermutlich "Carl Eickhorn Solingen", vernickeltes Gefäß mit einfachem Muschelstichblatt, s-förmiges Parierstück in Rehhufen endend, Hirschhorngriff mit 3 aufgelegten Eicheln, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
320750
€ 580,00

Preußen Extra-Pallasch für Kürassiere .

Vernickelte Klinge mit zwei schmalen Hohlkehlen, Hersteller "WK&C", vierspangiges Messinggefäß, der Korb im Bereich der Daumenauflage stärker verformt, Rochenhautgriff mit intakte Drahtwicklung, die Fingerschlaufe abgerissen, das Stoßleder fehlt, dadurch Spiel zwischen Klinge und Korb, lackierte Stahlscheide mit einem Tragering, nur noch Reste der schwarzen Farbe, das Mundblech fehlt komplett, getragen, mit Alters- und Gebrauchsspuren, mindere Erhaltung. Zustand 3

Gesamtlänge 1100 mm.
306206
€ 600,00
4

1.Weltkrieg Taschenmesser .

Vermutlich privat erworbenes Messer, auf der Klinge ein Herstellerzeichen "…Sheffield", zusätzlich mit Dosenöffner, Neusilbergriffschalen, diese gestempelt "Frankreich 1914-18.", sowie "Limburg 1.M.G.K. J.R.368.", gebraucht, aber sehr gute Erhaltung. Zustand 2
291154
€ 250,00

Kaiser Wilhelm II. Geschenk Hirschfänger mit Damastklinge

um 1910. Es handelt bei diesem Hirschfänger um ein persönliches Geschenk von Kaiser Wilhelm II. an einen Gast in seinem privaten Jagdrevier Rominten, Ostpreußen in der Herbstsaison 1910.
Die Klinge aus feinstem Damaststahl mit beidseitig vergoldeter Zierätzung. Vorderseite mit Auerhahn, Hirsch und Rankenmuster, auf der Rückseite Kartusche mit Widmung "Rominten September-Oktober 1910, der Hintergrund gebläut und vergoldet. Auf dem Klingenrücken mit Lieferanten "H. Barella, Hofbüchsenmacher, Berlin". Die Griffbeschläge aus Buntmetall, per Hand graviert und feuervergoldet. Schwerer Hirschhorngriff mit 3 aufgelegten "Eicheln", die Griffkappe von einer stehenden Eichel bekrönt. Die Parierstange auslaufend in 2 Rehläufe. Auf der Pariermuschel das Kaiserliche Monogramm Kaiserkrone über "WR". Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen. Das Beimesser passend in der gleichen Ausführung wie der Hirschfänger, die Klinge ebenfalls aus Damaststahl mit beidseitiger vergoldeter Zierätzung. Gesamtlänge 58. Nur leicht getragen in wunderschönem Zustand.
Das Stück ist abgebildet im Fachbuch "Imperial German Edged Weaponry" Vol 3 von Thomas M. Johnson, Seite 213.
Mit Sicherheit einer der schönsten Hirschfänger seiner Zeit und als persönliches Geschenk von Kaiser Wilhelm II. von geschichtlicher Bedeutung !
283861
7

III. Reich Zollgrenzschutz Schießpreis-Ehrensäbel für einen Offizier

Es handelt sich um eine Fertigung um 1933. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Zierätzung. Auf der Vorderseite "Gewidmet von der Firma Mohr & Speyer Köln A-G." Rankenmuster, auf der Rückseite "Bez. Zoll Kom. H. Nord Aachen, I. Preis 1933" (= Bezirks Zoll Kommando Hauptverwaltung Nord Aachen), unter der Fehlschärfe mit Hersteller "P D L". Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf mit roten Glasaugen, der Parierbügel mit Eichenlaubdekor, auf der Parierstange mit gekreuzten Säbeln und Lanzen. Die Stahlscheide mit neuer Lackierung. Komplett mit dem original Portepee für Zolloffizier. Nur leicht getragen, Zustand 2+. Sehr selten.
274589
€ 3.200,00

Wehrmacht Ehren-Schießpreissäbel des Oberkommandos des Heeres von 1938

Es handelt sich hierbei um eine Sonderanfertigung im Auftrag für das Oberkommando des Heeres. Das Griffgefäß in Buntmetall mit handgraviertem Eichenlaubdekor. Schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwickelung. Die Parierstange mit handgraviertem Hoheitsadler. Oben auf der Verschlusskappe mit Dienstabnahmestempel „Wa A 253“.
Die Damastklinge mit besonders prächtigem, vergoldeten Eichenlaub Ätzdekor auf gebläutem Grund. Auf der Vorderseite die vergoldete Inschrift: „Oberkommando des
Heeres Ehrenpreis“, auf der Fehlschärfe „Damast / Eisenhauer“. Auf der Rückseite in Frakturschrift: „Hauptmann Alfred Scholte, Inf. Rgt. 92 - Ehrenpreisschiessen 1938 mit Gewehr". Auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen der Firma "E. F. Hörster Waffenfabrik Solingen". Auf dem Klingenrücken vergoldeter Lorbeerdekor und Dienstabnahmestempel „Wa A 253“. Brünierte Eisenscheide mit Tragering. Unten auf dem Schleppeisen Dienstabnahmestempel.
Der Säbel ist getragen in gutem unberührtem Originalzustand.
Die Ehrenschießpreissäbel der Wehrmacht sind extrem selten.
239048
€ 7.000,00
7

Reichsfinanzverwaltung Dolch für Landzoll-Beamte .

Sehr saubere Klinge des Herstellers "Puma Solingen", Knauf und Parierstück aus Aluminium, die Scheidenbeschläge aus vernickeltem Stahl, intakte Drahtwicklung auf dem Griffstück, sowohl die Belederung als auch auf der Scheide in sehr gutem Zustand, komplett mit dem seltenen Gehänge und Portepee. Kaum getragen, nur leichte Altersspuren. Zustand 2
390534
€ 3.650,00
5

Preußen Bajonett KS98 .

Ausführung mit verschraubten Holzgriffschalen, komplett gereinigt und aufpoliert, das Gefäß brüniert, keine Stempel mehr zu erkennen, die Scheide noch original brüniert und mit sichtbaren Kontrollpunzen, Alters- und Bearbeitungsspuren sonst eigentlich noch recht gut erhalten. Zustand 2-
390451
€ 400,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere; Herder Model Nr. 1007.

Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf und roten Glasaugen, reiches Barock-Dekor, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Aluminium-Drahtwicklung, auf dem Parierlappen der Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, blanke Klinge mit Herstellerzeichen "Rich. Abr. Herder Solingen", die Stahlscheide mit noch gut 95% des Originallackes, kaum getragen, nur geringe Altersspuren, in sehr guter Erhaltung.  Eigentlich eine sehr seltene Variante.

Klingenlänge etwa 840 mm
Gesamtlänge etwa 1000 mm
390360
€ 2.700,00
6

III. Reich Feuerwehr Extraseitengewehr.

Ausführung mit langer Klinge, breite Hohlkehlen, Hersteller "Original Eickhorn Solingen", vernickeltes Zinkgefäß, vernietete Griffschale, original Stoßleder, die Scheide wurde sehr sauber und fachmännisch nachlackiert, mit Lacklederkoppelschuh, dessen rückseitige Verstärkung mit "DRP" gestempelt, und Portepee. Ein sehr gut erhaltenes Seitengewehr. Zustand 2


390290
€ 420,00

HJ Fahrtenmesser, Geschenk von Emil Voos an seinen Sohn mit geätzter Damastklinge

Es handelt sich hierbei um eine besonders schöne Fertigung der Firma Emil Voos Solingen, um 1936. Vernickeltes Eisengefäß, schwarze gewaffelte Griffschalen, das HJ-Emblem unbeschädigt. Die Klinge mit beidseitigem geätztem Damast "kleine Rosen", auf der Vorderseite mit erhaben geätzter Devise "Blut und Ehre !", rückseitig mit dem Namen des Sohns "Rudi Voos" ebenfalls erhaben geätzt, unter der Parierstange mit schwarzem Stoßleder, ohne Herstellerbezeichnung. Die Scheide mit gut 95 % der schwarzen original Lackierung, die schwarze lederne Trageschlaufe mit Druckknopf in perfektem Zustand. Nur minimal getragen, Zustand 2+. 

Ein ganz besonderes Einzelstück eines der bekanntesten Blankwaffenherstellers als persönliches Geschenk an seinen Sohn hergestellt, wahrscheinlich zum Geburtstag. Weltweit ist kein weiteres HJ Fahrtenmesser mit Damastklinge bekannt.
389949
7

Preußen Säbel mit glatter Montur für berittene Offiziere

Um 1890/1900. 2,8 cm breite Steckrückenklinge mit Schör, nur sehr leicht fleckig. Messinggefäß mit breit geschweiftem Parierbügel, Rochenhautgriff mit intakter Silber-Drahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide, mit zwei Messing-Ringbändern und beweglichem Tragering, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt, aufgesetztes Messing-Mundblech. Zustand 2.

Gesamtlänge 99 cm.









389557
€ 450,00

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere der Kavallerie, mit christlichen Symbolen

Um 1910. Leicht gekrümmte, beidseitig fein geätzte Klinge, verziert mit Ranken und architektonischen Elementen wie Säulen und Bögen, weiterhin mehrere Kreuze, quartseitig auf der Fehlschärfe unter dem Parierlappen mit Herstellermarke (Ernst Pack). Klinge nur leicht fleckig. Fein ziseliertes, vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf mit roten Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem terzseitigen Parierlappen mit gekreuzten Säbeln, das Gefäß mit ein klein wenig Spiel aber original vernietet. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge etwa 99,5 cm.


389522
€ 750,00
9

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung

Um 1915. Vernickelte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, quartseitig auf der Fehlschärfe markiert "K., die Vernicklung zu 90% erhalten. Vernickeltes Stahlgefäß mit Klappscharnier mit dem preußischen Adler, die Vernicklung in nur kleinen Resten erhalten, Kunststoffgriff mit Eisen-Drahtwicklung, die Chiffre fehlt, Fingerschlaufe vorhanden und intakt. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband, die Lackierung zu etwa 70% erhalten. Zustand 3.

Gesamtlänge 90 cm.
389516
€ 250,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Bajonett M 84/98 III.m. - Halbminiatur als Brieföffner

Frontanfertigung um 1942. Liebevoll per Hand gefertigtes Seitengewehr, das Griffstück aus Metall, auf der Klinge mit eingeschlagener Bezeichnung "Russland 194 - 42", komplett mit der schwarz lackierte Scheide und einem passenden Koppelschuh aus braunem Leder. Zustand 2-.
Mit Sicherheit handelt es sich um eine Fertigung eines Soldaten und Russlandkämpfers, entweder als Brieföffner, oder auch als Geschenk an seinen Sohn in der Heimat für seine Kinderuniform. Ein interessantes Einzelstück.
359019
€ 350,00
8

Deutscher Luftsportverband (DLV) Fliegermesser .

Saubere Klinge mit des Herstellers " Gebr. Heller Marienthal b. schweina/THR", Nickelbeschläge mit schöner Patina, die Scheide und- Griffbelederung mit ein paar Fehlstellen, das Mundblech ist mit dem DLV-Stempel versehen, die Parierstange mit dem Kürzel "K" gestempelt, unbeschädigte Scheide mit Nickelbeschlägen, komplett mit angenietetem Hänger, getragen, sonst aber sehr gut erhalten. Zustand 2
291723
€ 1.500,00
8

NPEA Dolch für Unterrichtsteilnehmer.

Saubere Klinge mit Devise "Mehr sein als scheinen" und Hersteller-bzw. Lieferantenzeichen " Karl Burgsmüller, Berlin- Charlottenburg 5.", der Knauf-und die Parierstange aus Aluminium, brauner Holzgriff ist unbeschädigt, brünierte  Scheide ist beulenfrei, die Unterseite des Tragehakens mit "753" versehen. Getragen aber noch gut erhaltener  NPEA-Dolch. Zustand 2









390354
€ 5.300,00
6

DDR NVA Dolch für Offiziere.

Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "60782" und auf der anderen Seite Abnahme Stempel, Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, brünierter Scheidenkorpus, komplett mit Gehänge. Ungetragen. Zustand 2+
390105
€ 750,00
1

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Faustriemen für das Seitengewehr eines Angehörigen der 1. Batl. Stab.

Blaugrauer Lederriemen, weißer Lederschieber, grüner Kranz, die Quaste ebenfalls grün, ungetragen, mit leichten Lagerspuren Zustand 2
385173
€ 110,00
3

Anhalt Portepee für den Säbel

Dunkelgrüner Lederriemen, Quaste gedunkelt. Getragen. Zustand 2-









375356
€ 200,00
9

Hirschfänger in sogenannter Luxusausführung .

Kurze Klinge mit Hohlkehle, von "Original Eickhorn Solingen", jagdliche Zierätzung, weißer Beingriff mit aufgelegten Eicheln, die Griffschalen ungewöhnlich kantig gestaltet, vergoldetes Aluminiumgefäß, geschlossener Parierbügel, dieser in einem Rehlauf endend, das Stichblatt mit Auerhahn-Darstellung, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, das Ortblech mit röhrendem Hirsch, Alters-Tragespuren, mit braunem Koppelschuh. Zustand 2-
364521
€ 2.200,00
7

III. Reich Bahnschutz Dolch für Führer.

Sehr saubere Klinge ohne Herstellermarke, frontseitig mit Gravur "Nr.64 Bz.Hannover" versehen, Knauf und Parierstück aus Aluminium, tadelloser Griff aus schwarzem Kunststoff, die Stahlscheide ohne Beschädigungen, komplett mit Portepee und Gehänge, das Gehänge besitzt viereckige Beschläge, diese und die Karabinerhaken in Buntmetallausführung, sehr seltene Variante. Leicht getragen, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
363353
€ 6.500,00
9

Kriegsmarine Dolch aus dem Besitz des Ritterkreuzträgers Kapitän zur See Max-Eckart Wolff

Es handelt sich hierbei um eine ganz besondere Luxusfertigung der Fa. Alcoso, Solingen, für Wolff anlässlich der Ritterkreuzverleihung nach dem Kampf um Narvik 1940 individuell hergestellt. Echte Damastklinge, beidseitig geätzt mit vergoldeter Kartusche, der Hintergrund gebläut, auf der Vorderseite in der Faksimile Handschrift des Trägers die Bezeichung "Max-Eckart Wolff - 1.4.1921.", rückseitig ebenfalls in der Faksimile Handschrift die Bezeichnung "Narvik 10. u.13.4.1940.", auf der Vorderseite mit Herstellerbezeichnung "Alcoso A C S Solingen". Der Griff aus Elfenbein, ohne jegliche Schäden, mit intakter Drahtwicklung. Der Knauf mit dem sitzenden Hoheitsadler in Buntmetall vergoldet. Die Parierstange rückseitig mit der typischen "Alcoso-Raute" mit Druckknopf.  Die Scheide mit mit handgraviertem Eichenblattdekor, die Ringbänder mit per Hand graviertem Tampendekor. Komplett mit original geknoteten Portepee in silberner Ausführung. Leicht getragen, in sehr schönem Zustand.
Alle Kriegsmarine Dolche in Luxusausführung sind sehr selten, allerdings mit einer echten Damastklinge für einen bekannten Ritterkreuzträger eiche echte Rarität !

Max-Eckart Wolff   (* 19. Februar 1902 in Wernigerode; † 9. November 1988 in Bremen) war ein deutscher Marineoffizier, zuletzt Flottillenadmiral der Bundesmarine.
Nachdem Wolff von Oktober 1913 bis 1921 im Kadettenkorps in Bensberg zugebracht hatte, trat er am 1. April 1922 als Matrosengefreiter in die Reichsmarine ein. Dienst bei der Torpedowaffe, danach auf dem Leichten Kreuzer Leipzig. Wolff, seit Februar 1934 Kapitänleutnant, bis September 1935 Kommandant des Torpedobootes Tiger. 1937 Beförderung zum Korvettenkapitän. Nach einer kurzen Zeit in der Verfügung beim Führer der Torpedoboote wurde Wolff am 29. Juli 1938 als Leiter der Ausbildungsabteilung in die 5. Zerstörerflottille versetzt. Am 28. Oktober 1938 erfolgte seine Ernennung zum Kommandanten des Zerstörers Z 2 Georg Thiele. Unter seinem Kommando nahm das Schiff nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges am Unternehmen Weserübung teil. Dabei ging die Georg Thiele am 13. April 1940 durch Selbstsprengung bei Narvik verloren. In der anschließenden Schlacht um Narvik war Wolff Bataillonskommandeur im Marine-Regiment Berger. Seine bei diesen Gefechten erlittene Verwundung wurde ab Juni 1940 im Lazarett von Swinemünde behandelt. Nach seiner Genesung wurde Wolff im Juli 1940 zum Kommandeur des Torpedo-Erprobungskommandos ernannt; in dieser Dienststellung verblieb der am 1. April 1941 zum Fregattenkapitän beförderte Wolff bis Februar 1943. Am 25. Februar 1943 wurde Wolff zum Chef der 5. Zerstörerflottille ernannt, die er bis zum 15. Februar 1944 befehligte. Während dieser Zeit am 1. April 1943 zum Kapitän zur See befördert, fungierte er ab 15. November 1943 zugleich vertretungsweise auch als Führer der Zerstörer. Am 15. Februar 1944 wurde Wolff zum Oberkommando der Marine versetzt, wo er bis Ende August 1944 als Abteilungschef diente.
Am 23. April 1956 erfolgte sein Eintritt in die Bundesmarine. Dort war er zunächst Chef des Stabes beim Kommando der Seestreitkräfte. Am 30. Juni 1957 erfolgte seine Ernennung zum Kommandeur im Kommando der Flottenbasis. In dieser Position wurde Wolff am 4. September 1957 zum Flottillenadmiral befördert. Ende März 1963 wurde er in den Ruhestand verabschiedet und erhielt für seine Verdienste das Große Bundesverdienstkreuz verliehen. Im Ruhestand fungierte er ab April 1965 als Bundesbeauftragter für die Seeämter von Bremerhaven und Emden.
Auszeichnungen:
Dienstauszeichnung IV. und III. Klasse am 2. Oktober 1936
Eisernes Kreuz 1939 II. und I. Klasse am 6. November 1939 bzw. am 12. Mai 1940[
Medaille zur Erinnerung an die Heimkehr des Memellandes am 21. November 1939
Verwundetenabzeichen in Schwarz am 13. Mai 1940
Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes am 4. August 1940
Zerstörer-Kriegsabzeichen am 9. November 1940
Narvikschild am 10. November 1940
Großes Bundesverdienstkreuz im März 1963
357705
9

Preußen Kavalleriedegen (KD) 89 .

Kammerstück, saubere Klinge mit Abnahme "W 15", Hersteller "Weyersberg Kirschbaum & Cie Solingen", starres Gefäß mit Preussenadler, bestoßener Kautschukgriff, nicht zugehörige Stahlscheide mit beweglichem Ring, Trage- und Altersspuren, ohne Truppenstempel. Zustand 2-
353920
€ 500,00
7

Mecklenburg Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im 2. Großherzoglich Mecklenburgischen Dragoner-Regiment Nr. 18

Standort Parchim, um 1910. Vernickelte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit Inschrift "2. Mecklenb. Drag. Regt. Großherzogin Alexandra No 18", quartseitig Spruchband "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", darunter gekrönte Regiments-Chiffre "A", auf der Fehlschärfe Hersteller "ACS", die Vernicklung mit nur wenigen Alterungserscheinungen. Vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier und mecklenburgisches Wappen auf der Terzseite, brauner Kautschukgriff, der abklappbare Korb etwas aus der Form, die Vernicklung etwas gealtert, am Bügel anhängend Reste eines Faustriemens. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 97 cm.


332491
€ 900,00
9

III. Reich Hirschfänger für Förster

bis auf wenigen Flecken saubere Keilklinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", beidseitig mit jagdlichen Motiven geätzt. Vergoldetes Messinggefäß mit verziertem Parierbügel, welcher in einem Rehlauf endet, weiße Griffschalen, beidseitig mit aufgelegten Eicheln, rückseitig fehlt eins, das Stichblatt mit der Darstellung eines Rehbocks, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, der untere Beschlag weist beidseitig Quetschungen auf, sonnst gut erhaltenes Stück. Leicht getragen, Zustand 2.

329853
€ 1.300,00
4

Säbel für Kinder

Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte, vernickelte Klinge mit stumpfen Ort, quartseitig mit Herstellungsort "Solingen", Vernicklung etwas gealtert. Korbgefäß mit Durchbrüchen in Sternform, belederter, gerippter Griff. Schwarz lackierte Blechscheide verbeult und aus der Form, zum Ort hin Naht leicht aufgeplatzt, dadurch schwergängig Zustand 2-.

Gesamtlänge 67 cm.
 

320653
€ 150,00
6

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 - Luxusausführung mit Damastklinge als Geschenk

Damaszierte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, mit Resten der Vergoldung, in Paneelen beidseitig mit Inschrift der Schenkenden, terzseitig "Wilhelm Graf von Wesdehlen s./v. Schwadronskameraden Herrn B. Beyer z. Erg. an unsere gem. Dienstzeit 1893/94", quartseitig "Rudolf Schlipp s./v. Schwadronskameraden Herrn B. Beyer z. Erg. an unsere gem. Dienstzeit 1893/94", terzseitig mit dem Qualitätsnachweis Eisenhauer Damast-Stahl, zur Angel hin die Klinge mit Bohrung. Starres, vernickeltes Gefäß, brauner Kautschukgriff, die Vernicklung des Korbes stärker gealtert. Dazugehörige vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem starren Tragering, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt, die Vernicklung zu 70% erhalten, etwas flugrostig, terzseitig Beule, Bohrungen entsprechend wie an der Klinge, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 97 cm. 

1832 erhielt der ursprünglich aus der Schweiz stammende Georges Frédéric Petitpierre mit Ausscheiden aus dem preußischen Staatsdienst vom preußischen König den Titel eines Grafen von Wesdehlen (in Ostpreußen). Der hier genannte "Wilhelm" müsste demnach ein Enkel gewesen sein.
320017
€ 950,00

Reichsmarine Säbel für Offiziere .

Kammerstück, recht saubere und schmucklose Klinge mit Steckrücken und Schör, auf der Fehlschärfe die Abnahme "M über Anker", gedunkeltes Messinggefäß mit Löwenkopf, ohne Glasaugen, Klappscharnier, weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, reparierte Bruchstelle unterhalb des Knaufes, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, auf dem Mundblech gestempelt "N 238", auf dem Schleppblech ebenfalls "M über Anker", getragen, und abgesehen von der Reparatur noch gut erhalten. Zustand 2-
304516
€ 1.100,00
6

Württemberg Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Ulanen-Regiment König Karl (1. Württembergisches) Nr. 19, 4. Eskadron

Standort Ulm, Eigentumsstück, 1913. Beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig mit Schriftzug "Ulanen-Regt. König Karl (I. Württ.) No. 19.". Klappbares Gefäß mit württembergischen Wappen, brauner Kautschukgriff, das Gefäß etwas patiniert, kann aber noch gut gereinigt werden. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, das Schleppblech mit Kammerstempel "1913 U19 4. 81", nur leichte Alterungsspuren. Zustand 2.

Gesamtlänge 99,7 cm.



299494
€ 850,00
7

Weimarer Republik Extraseitengewehr der Polizei

Es handelt sich hierbei um ein ehemaliges aufpflanzbares Dienstbajonett Modell 717/84. Hergestellt und in Dienst genommen 1887, nach 1918 dann an die Polizei abgegeben und umgearbeitet wurde. Kurze vernickelte Klinge mit breiter Hohlkehle, Länge 26 cm., Hersteller "Alex Coppel", auf dem Klingenrücken der alte preußische Abnahmestempel Krone "W 87". Das Griffgefäß Eisen vernickelt, die Ziergravur wurde nach 1918 per Hand aufgebracht. Stichblatt mit Weimarer Adler, auf den Hirschhorngriffschalen der Weimarer Polizeistern. Schwarze Lederscheide, die Beschläge Eisen vernickelt, auf dem unteren Beschlag noch der alte Abnahmestempel der preußischen Armee. Komplett mit schwarzem Koppelschuh und Portepee. Getragen, Zustand 2-.
Ein hochinteressantes Belegstück für die berühmte "preußische Sparsamkeit".
281935
€ 1.650,00
6

Großherzogtum Hessen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Leib-Dragoner-Regiment (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 24 .

Standort Darmstadt. Eigentumsstück, um 1910. Beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig Reiterszene und quartseitig "Hess. Leib Drag. Regt. No. 24" in der Kartusche, auf Fehlschärfe Markierung des Herstellers "P.D.L." (P.D. Lüneschloss), die vernickelte Klinge leicht vernarbt. Starres Gefäß mit hessischem Löwen, schwarzer Kunststoffgriff. Das Griffstück zum Knauf hin gesprungen, das Gefäß mit Resten der Vernicklung, etwas korrodiert. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, mit stärkeren Tragespuren, Zustand 2-3 .
280232
€ 1.150,00
6

1.Weltkrieg aptiertes Beutebajonett, ex. Französisch M74.

Saubere T-Klinge mit noch erhaltener Rückengravur, das Parierstück gekürzt und der Laufring so geändert, dass nur noch Laufkrallen übrig sind, das Griffstück durch eines aus Messing ergänzt, leider stärker gequetscht, mit Kontrollpunze, Drücker gängig, mit französischer Gras-Scheide, diese im oberen Bereich etwas narbig, recht gut erhalten und selten. Zustand 2-

Siehe A.Carter, III, 61.
269648
€ 800,00
1

Schutzstaffel (SS) Portepee für den SS-Unterführerdegen .

Aluminiumfaden, das Band mit je zwei schwarzen Durchzügen. Getragenes Stück, Zustand 2.
259459
€ 800,00
7

Hessen Säbel für Offiziere der Infanterie

um 1900. Leicht gekrümmte Klinge, vernickelt, mit Hohlkehle, Herstellerzeichen von "W.K.&C.", vernickeltes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Korb, die Vernickelung ist schon etwas abgenutzt und gerade auf der Griffkappe ist Rost, einwandfrei erhaltener Rochenhautgriff mit Drahtwicklung, Fingerschlaufe erhalten, schwarz nachgestrichene Stahlscheide mit einem Tragering, anhängend das Fragment eines hessischen Offiziersportepees, getragenes Stück in recht guter Erhaltung. Zustand 2-
237807
€ 750,00
8

Königreich Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere der Kavallerie Regimenter

um 1910. Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen und Trophäenätzung, Hersteller "Weyersberg", Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, auf dem Parierlappen gekreuzte Lanzen und Säbel, Rochenhautgriff mit weitestgehend erhaltener Drahtwicklung, brünierte Stahlscheide mit einem Tragering, mit geweißtem Lederhänger, Löwenkopffröschel und Unterschnallgurt aus blauem Leinen, anhängend ein etwas zerschlissenes Portepee, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-
198092
€ 750,00
6

Deutsches Reich Jagdlicher Hirschfänger bzw. Dolch mit Geschenk-Gravur.

Rhombische Klinge mit Herstellerzeichen von "WKC" auf der Fehlschärfe, die Griff- und Scheidenbeschläge aus Stahl brüniert, mehrteiliges Gefäß mit Muschelstichblatt und s-förmigem Parierstück, dieses eher schmucklos, das Stichblatt mit Hirsch-Relieff auf dem Horngriff keine Eicheln, schwarze Lederscheide, auf dem Mundblech rückseitig die Gravur "v.H.z.H. 1894", gebraucht, aber noch sehr gut erhaltern, mit schwarzem Koppelschuh. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 270mm
Gesamtlänge etwa 420mm
389854
€ 850,00
7

III. Reich kurzes Polizei Extraseitengewehr .

Nicht aufpflanzbare Ausführung, vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen von "WKC", recht gut erhaltene Vernickelung, zierlicheres Aluminiumgefäß mit Adlerkopfknauf und eichenlaubverziertem Parierstück, die Vernickelung hier schon etwas abgelöst, Hirschhorngriffschalen, Polizeiadler aus Aluminium, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, auch hier ganz leichter Rostansatz, ein noch gut erhaltenes Stück. Zustand 2-
389849
€ 1.250,00
7

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33 .

Saubere Klinge mit sehr seltenem Hersteller "Gottfr. Hoppe Söhne Solingen", im Fehlschärfe Bereich wurden die kleine Närbchen gereinigt, Nickelbeschläge, das Parierstück mit "Fr" für SA-Gruppe Franken versehen, brauner Holzgriff mit leichten Stoßstellen, brünierte und mit Zaponlack überzogene Scheide mit Neusilberbeschlägen. Wenig getragener Dolch in sehr gutem Zustand.
376399
€ 1.450,00
3

Schutzstaffel (SS) Steilgehänge für den Dienstdolch M33 .

Schwarzes Leder, schwach gestempelt "19/37 RZM", Karabinerhaken aus Nickel, Schnalle aus vernickeltem Stahl, leider Feststellriemchen beschädigt, Gebraucht. Zustand 2-
369262
€ 350,00
6

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33

Es handelt sich um eine frühe Fertigung der Firma Richard Albrecht Herder Solingen, um 1933. Leicht fleckige Klinge mit der Devise "Meine Ehre heißt Treue" und Herstellerbezeichnung "Rich. Abr. Herder Solingen", schwarzer Griff, dieser weist beidseitig Spannungsrisse auf, die Embleme original eingesetzt, Neusilberbeschläge, die Parierstange mit "I" für die Zeugmeisterei in München gestempelt, schwarz lackierte Scheide mit vernickelten Beschlägen, der Ortball gestaucht, mit Lederhänger. Getragener Dolch mit normalen Alters-und Tragespuren. Zustand 2-




368534
€ 3.150,00
6

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Fertigung um 1938 der Firma David Malsch Steinbach. Leicht gereinigte Klinge mit Devise "Meine Ehre heißt Treue", rückseitig mit Doppel-Hersteller: das Firmenlogo "David Malsch Steinbach Kr.M" und "RZM 1164/38 SS", die Devise- sowie der Herstellerzeichen, typisch für diesen Hersteller, sehr flach geätzt, die Griffbeschläge Eisen vernickelt, der schwarzer Holzgriff unbeschädigt mit original eingesetztem Adler in Aluminium-sowie den emaillierten SS-Runen, die Scheide mit etwa 80% der schwarzen Originallackierung, diese weist frontseitig eine Fehlstelle auf, vernickelte Stahlbeschläge. Ein sehr gut erhaltener Dolch des seltenen Herstellers. Zustand 2-
365955
€ 3.750,00
8

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33, als Ehrendolch mit Himmler-Widmung .

Sehr saubere Klinge mit kleinen Herstellerlogo "Carl Eickhorn Solingen", die Devise "Meine Ehre heißt Treue" und die Widmung "In herzlicher Kameradschaft H. Himmler" klar und deutlich, Neusilberbeschläge, schwarzer Griff mit original eingesetzten Emblemen, kleine reparierte Stelle frontseitig oben links ist kaum zuerkennen, brünierte Scheide mit ebenfalls Neusilberbeschlägen, das Ortball minimal gestaucht, mit kurzem Lederhänger. Ein getragener und originaler Dolch mit normalen Alters-und Tragespuren. Selten. Zustand 2
362084
€ 15.000,00
6

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33

Es handelt sich um eine frühe Fertigung der Firma "Gottlieb Hammesfahr Solingen Foche", um 1933. Die Klinge noch recht sauber, mit Klingeninschrift "Meine Ehre heißt Treue", rückseitig Herstellerbezeichnung, Neusilberbeschläge, das Parierstück mit schwacher "III" für die Zeugmeisterei in Berlin, schwarzer Holzgriff mit original eingesetzten Emblemen, kleine Abplatzung rückseitig unter dem Knauf und Bruch auf ganzer Länge, nachbrünierte und leicht bestoßene Scheide, die Scheidenbeschläge ebenfalls aus Neusilber, mit kurzem Lederhänger. Getragenes Stück in recht guter Erhaltung. Zustand 2-3
358620
€ 3.400,00
7

NSKK Motorbootstandarten Dienstdolch, Modell 1936

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Fa. Eickhorn Solingen, um 1939. Der Griff aus rotbraunem Nußbaumholz, eingelegter Griffadler aus Aluminium. Die Griff- und Scheidenbeschläge vergoldet, die Vergoldung enthält größere Anteil vom Kupfer deswegen  wirkt sehr verblast, die Klinge in schönem Zustand, die Devise "Alles für Deutschland", noch sehr klar, rückseitig mit Hersteller "RZM M7/66 1939". Die Kette aus Eisen vergoldet mit Stempelung " Musterschutz NSKK Korpsführung - RZM M3/23", im Karabinerhaken fehlt die Feder. Nur leicht getragen, sonst in sehr gutem Zustand. Ein seltener Dolch.
357470
€ 8.500,00
6

Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps (NSKK) Dienstdolch M 1936, sogenannter Kettendolch.

Es handelt sich hierbei um einer Fertigung der Fa. Anton Wingen Jr,  Solingen, um 1938. Vernickelte Feinzinkbeschläge mit typischen Korrosionsansätzen, brauner Holzgriff unbeschädigt, rückseitig personalisiert mit "H", die Emblemen original eingesetzt, saubere Klinge mit RZM-Code "M7/51 1938", schwarz lackierte Stahlscheide, die Scheidenbeschläge aus verschiedenen Metallen gefertigt, der obere und mittlere Beschlag aus Neusilber, diese etwas gereinigt, das Ortblech aus vernickeltem Eisen, die Tragekette aus Neusilber, diese rückseitig mit "Musterschutz NSKK-Korpsführung, RZM M5/8" gestempelt. Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2-
















336294
€ 3.250,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Sehr saubere Klinge mit Herstellerbezeichnung von "SMF Solingen" und Abnahme Punze "5", der Knauf und die Parierstange aus Aluminium, orangefarbener Kunststoffgriff mit Ausbruchstelle unter dem Knauf, die Drahtwicklung intakt, die Scheide leicht gedunkelt, komplett mit Portepee. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-3
321659
€ 550,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Gehänge für den Dolch der Generale.

Silbertresse auf feldgrauem Samt, vergoldete Zinkbeschläge. Getragen, mit Altersspuren, gute Erhaltung. Zustand 2
320840
€ 350,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Offiziersdolch mit echter Damastklinge.

Die Klinge aus feinem Damaststahl, leider sind ein paar Rostnärbchen zusehen, mit Herstellerbezeichnung "Alcoso Solingen" und frontseitig mit vergoldeter Name des Besitzers "Ernst Römer", versilberte Aluminiumbeschläge mit schöner, gleichmäßiger Patina, weißer Beingriff, unbeschädigte, leicht getönte Scheide. Ein schöner und harmonischer Dolch, in guter Erhaltung. Zustand 2-
312801
€ 8.500,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Offiziersdolch

Die Parierstange und der Knauf in Aluminiumausführung, gedunkelt, weißer Zelluloidgriff mit intakter Wicklung, saubere, blanke Klinge ohne Hersteller, die Stahlscheide ohne nennenswerte Beschädigungen. Getragen. Zustand 2
306540
€ 550,00

III. Reich Dolch für Beamte des Diplomatischen Korps

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung der Firma Alcoso, Solingen. Die Griffbeschläge in Nickelausführung, unbeschädigte Perlmuttgriffschalen. Saubere Klinge mit ganz leichten Altersflecken, rückseitig mit dem Herstellerzeichen "Alcoso AWS Solingen". Die Scheide unbeschädigt, leicht gedunkelt. Oben auf dem Knauf die Kopfschraube mit leichten Kratzspuren (der Dolch wurde schon einmal geöffnet). Komplett mit dem original geknoteten Portepee, allerdings in der normalen Wehrmacht-Ausführung. Der Dolch ist getragen, die Versilberung ist noch gut erhalten, in gutem Zustand. Ein sehr seltenes Stück.
303616
€ 8.500,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere mit "Bernsteingriff"

Sehr saubere Klinge ohne Herstellerzeichen, vernickelte Gefäßteile, mit Patina, Griffstück in Bernsteinoptik der kleine Spannungsrisse im unteren Bereich enthält, die Scheide beulenfrei, etwas gedunkelt, getragen, mit leichten Altersspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2
276711
€ 700,00

NSKK Motorbootstandarten Dienstdolch M 1933 - seltene Variante der Fa. David Malsch, Steinbach

Dienstdolche der Firma Malsch gehören zu den ganz seltenen Varianten. Fertigung um 1938. Die Parierstangen in besonders "dicker" Ausführung aus Eisen (!) vergoldet, rotbrauner Holzgriff, der eingelegte Hoheitsadler in Aluminium, emaillierte SA-Runen. Die blanke Klinge mit Devise "Alles für Deutschland", rückseitig mit Hersteller " RZM M 7/70". Die Klingenätzungen der Fa. Malsch sind bei allen Ihren Dolchen immer sehr schwach, so auch bei diesem Stück. Schwarz lackierte Scheide mit vergoldeten Eisenbeschlägen, komplett mit dem schwarzen Ledergehänge und Koppeltrageschlaufe., die Beschläge ebenfalls vergoldet. Der Trageklipp auf der Rückseite mit Bezeichnung "DRGM". Der Dolch ist getragen, die Klinge leicht fleckig, die schwarze Lackierung der Scheide zu 95 % erhalten. Ein schöner Dolch. Sehr selten, uns ist kein weiteres Stück bekannt. Zustand 2.
150013
€ 4.000,00

Kaiserliche Schutztruppe - Bajonett KS98 

Kammerstück, 1907. Ausführung mit glatten Holzgriffschalen, dreifach vernietet. Klinge mit Sägerücken, terzseitig die Arsenalmarke "♔Erfurt", auf dem Rücken der Abnahmestempel "♔W07", Truppenstempel der Kaiserlichen Schutztruppe "K.S.07943" auf der Parierstange. Mit Scheide. Getragen, mit Alterungsspuren, die äußeren Metallteile fein rostnarbig und gereinigt, die Scheide beulig, die Griffschalen glattgetragen. Zustand 3.





388823
€ 350,00

Preußen Kürassier Pallasch/Extradegen 

Um 1905. 2,9 cm breite, doppelt gekehlte und beidseitig geätzte Klinge, auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C". Vierspangiges Messinggefäß mit Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung und Fingerschlaufe, die Rochenhaut mit leichten Nutzungsspuren. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichem Tragering, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt. Die Vernicklung mit nur leichten Alterungsspuren. Zustand 2.

Gesamtlänge 113,5 cm.



383177
€ 1.500,00

Sachsen Infanterie-Degen 1764 .

Gerade Klinge mit einer breiten und einer schmalen Hohlkehle, auf der Fehlschärfe die schwache Gravur "Krone FA", zweiteiliges Messinggefäß, die Lederscheide mit verdecktem Ortblech aus Messing, Rest der Lederlasche zum Befestigen am Bandelier, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2

Klingenlänge etwa 590mm
Gesamtlänge etwa 750mm

Die Literatur zeigt unterschiedliche Ausführungen, zum Teil wurden Gefäße und Klingen von älteren Waffen wiederverwendet, hier dürfte das Gefäß zum Grenadiersäbel gehört haben, ungewöhnlich selten das die Scheide noch vorhanden ist.

381870
€ 1.850,00
2

Sachsen Portepee für die Kommunalpolizei

Breites grünes Wollband mit drei silbernen Durchzügen, kein Schieber, Krone aus grüner Wolle mit breitem Silberstreifen, silberne Eichel, Füllung wie das Band, ungetragen. Zustand 2+
379931
€ 220,00
2

Wehrmacht Heer (WH) birnenförmiger Lederhänger für den Säbel .

Solide Fertigung aus braunem Leder, Eisenbeschläge, getragen, in guter Erhaltung, ca. 16cm lang. Zustand 2
378999
€ 90,00
2

III.Reich Polizei Portepee für den Führerdegen

Schmale Ausführung, mit 13mm breitem Stoffband, silberne und ein roter Durchzug, Aluminiumgespinst. Ungetragen, noch original zusammengebunden. Zustand 2+.
374755
€ 100,00
7

Luftwaffe Offiziersdolch mit Klingenätzung

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung, die Griffbeschläge in Aluminium, das gelbe Griffstück mit der original Wicklung, vernickelte Klinge, beidseitig mit Klingenätzung, auf der Vorderseite mit LW-Adler, rückseitig Rankenmuster, ohne Herstellerbezeichnung, jedoch die typische Klingenätzung von "Emil Voos Solingen", die Scheide ist getönt und beulenfrei, komplett mit Portepee. Der Dolch ist nur leicht getragen, noch ungereinigt mit schöner Patina. Zustand 2.
370428
€ 3.500,00
4

Kaiserliche Marine Miniatur bzw. Brieföffner in Form eines Offiziersdolches .

Zweischneidige Klinge ohne Hohlkehlen oder Herstellerzeichen, einteiliges Gefäß, Blitzscheide mit zwei Trageringen. Leicht gebraucht, Zustand 2-.
Gesamtlänge 170 mm.
363951
€ 260,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Etwas schartige  Klinge mit seltenerem Herstellerzeichen "Siegfried Waffen Ernst Pack & Söhne M.B.H. Waffenfabrik Solingen", diese weist ein paar Rostflecken auf, orangener Griff mit einer Ausbruchstelle über der Parierstange, die Vernickelung an Knauf und Parierstück schon etwas abgetragen, leicht gedunkelt, die Scheide beulenfrei, mit Portepee und Gehänge, getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2-
358541
€ 650,00
9

Reichsluftschutzbund (RLB) Dolch für Führer, 2.Modell .

Etwas gereinigte Klinge des Herstellers " Paul Weyersberg Solingen", Knauf und Parierstück aus Aluminium, die Griffbelederung rückseitig repariert, die Emaille des Hakenkreuzes nur leicht bestoßen, die Scheide mit vernickelten Stahlbeschlägen, das Leder noch sehr gut erhalten, ein getragener Dolch guter Erhaltung. Zustand 2
356857
€ 2.800,00

Deutscher Luftsportverband (DLV) Fliegermesser .

Sehr frühe Fertigung. Saubere Klinge des  Herstellers "Carl Eickhorn Solingen ", Nickelbeschläge mit schöner Patina, intakte Belederung des Griffes, lediglich kleine Druckstelle sind zusehen, das Mundblech ist mit dem DLV-Stempel versehen, die Parierstange seitlich mit Waffenabnahmestempel "96",  unbeschädigte Scheide mit Neusilberbeschlägen,  getragen, aber sehr gut erhalten. Zustand 2
353689
€ 1.350,00
3

Oldenburg Portepee für Offiziere

um 1830. Goldenes Band mit blau/roten Durchzügen, goldene Eichel und Krone, der Stengel, der Schieber und die Füllung in rot/blau. Getragen, Zustand 2. Sehr selten.
349160
€ 350,00
6

Weimarer Republik Dolch für einen Hafenmeister bzw. Hafen-Feuerwehr.

Lange zweischneidige Klinge ohne Hohlkehle, ohne Hersteller, beidseitig geätzt mit Ranken und Trophäen, Scheibenarretierung mit Druckknopf im Parierstück, dieses aus Messing und gestaltet wie man es von Feuerwehrdolchen kennt, Beingriff und Flammenknauf, schwarz lackierte Scheide mit einem Tragering, nur leichte Quetschungen im unteren Bereich, sehr gute Erhaltung, selten. Zustand 2

337146
€ 2.500,00
4

Sachsen Artillerie-Säbel M 1874

Um 1880/90. Leicht gekrümmte Rückenklinge, beidseitig mit Hohlbahn und Ätzungen, die Oberfläche stärker fleckig/flugrostig, die Ätzungen nur noch schwach erkennbar, auf dem Rücken der nur teilweise lesbare Lieferant "[Fa.] Rich. Döhler, Dr[esden]. Stahlgefäß mit Griffkappenlappen, Reste der Vernicklung, belederter Holzgriff mit Kordelung, das Leder in Resten vorhanden. Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, mit Alterungsspuren. Zustand 3.

Gesamtlänge 94 cm.

Es handelt sich hierbei noch um eine ältere Ausführung mit den Griffkappenlappen, die ab 1897 entfielen.







330133
€ 300,00
8

Baden Artillerie Löwenkopfsäbel für einen Wachtmeister im 2. Badischen Feldartillerie-Regiments Nr. 30, 2. Batterie

Standort Rastatt, um 1900. Eigentumsstück, mit Kammerstempel. Relativ breite (3,2 cm), leicht geschwungene Klinge, beidseitig mit breiter Hohlbahn, ganz nach Art des Artilleriesäbel M 1848. Quartseitig auf der Fehlschärfe mit Markierung "F.W. Pfeiffer" darunter das Herstellerzeichen "C.E." (Carl Eickhorn) in einer älteren Ausführung. Die Oberfläche der Klinge fleckig, die Spitze leicht geschärft. Großes, ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß, der Löwenkopf mit hinter dem Haupt gekreuzten Tatzen, terzseitig der Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren, quartseitig die Parierstange gepunzt "30. A.2.2.", Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Die Vergoldung zu ca. 70% erhalten, die Rochenhaut durch Nutzung besonders auf der Quartseite berieben. Geschwärzte Stahlscheide mit einem Messing-Ringband und beweglichem Messing-Tragering, das untere Ringband vorschriftsmäßig entfernt. Quartseitig unterhalb des Mundbleches gleichlautend mit dem Gefäß gepunzt "30.A.2.2.". Die Lackierung zu 70% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 98 cm.

Bei dem vorliegenden Stück handelt es sich um eine wohl schon in den 1870/80er Jahren gefertigte Waffe, die aber noch bis ca. 1910 im aktiven Dienst getragen wurde. Der Truppenstempel "30.A.2.2." weist darauf hin, dass der Wachtmeister den Säbel auf der Kammer eingelagert hatte.
328185
€ 1.250,00
6

Preußen Hirschfänger für einen Hohenzollernschen Hofjäger

um 1900. Schwere Klinge ohne Hohlkehlen, im Bereich der Fehlschärfe etwas rostig, unklares Herstellerzeichen, S-Förmiges Parierstück in Rehhufen endend, Muschelstichblatt, Hirschhorngriff mit aufgelegter Krone und Wappen der Preußischer Provinz Hohenzollernsche Lande, Lederscheide mit Messingbeschlägen, komplett mit beschädigtem Koppelschuh, Beimesser fehlt, eine sehr interessante Waffe. Zustand 2






 
311173
€ 1.000,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck, Zustand 2
286761
€ 125,00
9

Königreich Hannover Kavallerie Säbel M 1852 für Offiziere

um 1860. Leicht gekrümmte Steckrückenklinge ohne Schör, beidseitige Klingenätzung mit gekrönter Herrscher-Chiffre "GR V" und Rankenmuster, auf der Fehlschärfe mit Qualitätssiegel "Davidstern" und Hersteller " Bernstorff & Eichwede Hannover". Vernickeltes Gefäß mit durchbrochen gearbeitetem Korb und gekrönter Herrscher-Chiffre "GR V", gestufte Griffkappe, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung und Fingerschlaufe. Die Stahlscheide mit zwei beweglichen Trageringen. Getragen, die Scheide etwas flugrostig, Zustand 2- . Selten.
274779
€ 2.500,00
8

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere, getragen in der Kaiserlichen Marine, der Reichsmarine und der Kriegsmarine !

Fertigung aus dem 1. Weltkrieg, um 1917. Schlanke Ausführung, Steckrückenklinge aus Ätzdamast, mit Schör, Herstellerstempel von "WKC", schön verziertes Messinggefäß mit Klappscharnier, liegendem Anker, Löwenkopfknauf mit roten und grünen Glasaugen, Kunststoffgriff mit einfacher Drahtwicklung, Lederscheide mit Messingbeschlägen, die linsenförmigen Krampen fehlen zum Teil. Auf der Rückseite des Mundblech mit einer Erinnerungsgravur "1.8.17 - 31.10.30", "20.8.39-20.7.45" sowie "Eugen May 5.9.98" , die Scheide schon mehrfach geknickt, das anhängende Portepee zerschlissen, sonst aber in guter Erhaltung. Zustand 2-.
260699
€ 2.100,00
7

Deutsches rotes Kreuz (DRK) Dolch für Führer.

Es handelt sich hierbei um eine seltene Variante für die Nationale Volkswohlfahrt. Saubere Klinge, vorschriftsmäßig ohne Herstellerzeichen, helloranger Griff, vernickelte Beschläge, beulenfreie, vernickelte Scheide mit den rund ausgesparten Trageösen, mit Gehänge. Ein sehr gut erhaltener Dolch. Zustand 2







389677
€ 2.850,00
6

NPEA Dolch für Unterrichtsteilnehmer.

Etwas gereinigte Klinge mit Devise "Mehr sein als scheinen" und Hersteller-bzw. Lieferantenzeichen " Karl Burgsmüller, Berlin". Der Knauf-und die Parierstange aus Aluminium, brauner Holzgriff, dieser weist eine Reparaturstelle (kaum erkennbar) unter dem Knauf auf, Oliv-grün lackierte Scheide mit 97% des Originallackes, mit originalem Koppelschuh. Ein sehr gut erhaltener NPEA-Dolch. Zustand 2









389666
€ 6.250,00
6

Reichsfinanzverwaltung Dolch für Landzoll-Beamte .

Sehr saubere Klinge des Herstellers "Alcoso ACS Solingen", Knauf und Parierstange aus Aluminium, der Knauf lässt sich nicht festziehen (die Gewinde überdreht), dunkel grün belederter Griff mit intakter Drahtwicklung, ebenfalls dunkel grün belederte Scheide mit Eisenbeschlägen. Abgesehen von beschädigte Gewinde im Knauf, ein sehr gut erhaltener Dolch mit leichten Alterspuren. Zustand 2
389659
€ 2.150,00

Braunschweig - Säbel für Offiziere im Füsilier-(Leib-)Bataillon des Herzoglich Braunschweigischen Infanterie-Regiment aus der Regierungszeit Herzog Wilhelms (1806-1884)

Um 1860/70. Leicht gekrümmte, beidseitig gekehlte und fein geätzte Klinge, verziert mit dichten floralen Mustern, terzseitig das Wappen mit dem braunschweigischen Wahlspruch "Immota Fides", quartseitig das Herrschermonogramm "♔W", die Klinge leicht fleckig. Messinggefäß mit einfachem Bügel nach Art der preußischen Füsilier-Säbel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Messingscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, leicht beulig. Zustand 2.

Gesamtlänge 98 cm. 
388311
€ 2.500,00
9

Schutzstaffel (SS) Degen für Unterführer .

Recht saubere (gereinigte) Klinge mit kleinen Scharten, ohne erkennbares Herstellerzeichen, vernickeltes Stahlgefäß, intakter schwarzer Holzgriff, original Stoßleder, Stahlscheide mit noch etwa 90% des Originallackes, gestempeltes Mundblech, die Nähte seitlich nicht verlötet, wenigstens eine Schraube getauscht, getragen, aber gut erhalten. Zustand 2-
306607
€ 2.200,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere.

Saubere klinge mit ein paar Flugroststellen, keine Herstellerbezeichnung, Messinggefäß mit Handgravierten Hoheitsadler und Eichenlaubdekor, schwarzer Griff mit kleinem Riss, schwarz lackierte Scheide mit ca. 98% des Originallackes, eine kleine Druckstelle am Ort ist zusehen, mit gebundenem Offiziersportepee, sonst gut erhaltener Säbel. Zustand 2-

Gesamtlänge 965mm




389576
€ 550,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Gekrümmte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung, frontseitig: florale Ranken und in geschwärzter Kartusche "Bübchen von Bäbchen", rückseitig ebenfalls florale Ranken und in der geschwärzter Kartusche der Hoheitsadler, auf der Fehlschärfe Hersteller "Paul Weyersberg &Co. Solingen", Messinggefäß mit Löwenkopfknauf und roten Glasaugen, auf der Parierlappen der Hoheitsadler mit kurz gestreckten Flügeln und auf der anderen Seite Trägerinitialen "E.S" graviert, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, anhängend ein Offiziersportepee, schwarz lackierte Scheide mit nahezu 100% des Originallackes, kaum getragen in sehr guter Erhaltung. Zustand 2

Klingenlänge 860mm
Gesamtlänge 1250mm



389568
€ 3.800,00
2

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Gehänge für den Offiziersdolch .

Graublaue Bänder mit Durchzügen aus Aluminiumfaden, mit blaugrauem Samt unterfüttert, die Beschläge aus Zink, stärkere Tragespuren. Zustand 2-3
389319
€ 110,00
2

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Gehänge für den Offiziersdolch .

Graublaue Bänder mit Durchzügen aus Aluminiumfaden, mit blaugrauem Samt unterfüttert, die Beschläge aus Zink, stärkere Tragespuren. Zustand 2-3
389316
€ 110,00
5

Hitlerjugend (HJ) Fahrtenmesser .

Ausführung mit Devise. Sehr saubere Klinge des Herstellers "Anton Wingen Jr. Solingen" und RZM-Code "M7/51 1938", Stahlgefäß, die Vernickelung sehr gut erhalten, gewaffelte Griffschale ohne HJ-Emblem (es ist unbekannt worum keine HJ-Raute Eingesetzt wurde), die Stahlscheide besitzt noch 98% des Originallackes, komplett mit Trageleder. Sehr wenig getragenes Messer mit leichten Altersspuren. Zustand 2
389326
€ 550,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangem Griff, intakte Drahtwicklung, Aluminiumbeschläge, die Hakenkreuze auf dem Knauf sind etwas bestoßen, saubere Klinge mit Herstellerzeichen "Alcoso ACS Solingen", getönte Scheide mit Aluminium Bänder, mit Gehänge. Leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2
389212
€ 700,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere.

Sehr saubere Klinge mit Herstellerzeichen "Tiger Solingen", Ausführung mit weißem Griff, intakter Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange in Aluminium, getönte, unbeschädigte Scheide. Leicht getragen, Zustand 2.
389210
€ 620,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangem Griff, einfache Drahtwicklung, sehr saubere Klinge des Herstellers "Rich. Abr.Herder Solingen", Aluminiumbeschläge, die Scheide etwas gedunkelt, eine Mundblechschraube fehlt, die Scheidenbänder aus Aluminium, mit Portepee. Getragen in gutem Zustand.
389208
€ 720,00

Bayern - kurzer Infanterie-Säbel

Um 1780. Geschwungene, 3,2 cm breite Klinge, beidseitig unter dem Rücken gekehlt und graviert, mit Schwert und Schild bewehrter Löwe unter Krone, quartseitig mit der Devise "Fur Gott und das Vaterland". Die Klinge etwas fleckig. Messinggefäß mit herzförmigen Stichblatt, einfachem Bügel und Daumenring. In Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Ortblech fehlt. Zustand 2.

Gesamtlänge 72 cm. 
385341
€ 850,00
2

Sachsen Portepee für Oberförster ?

Goldenes Band mit dunkelblauen Durchzügen, Eichel und Krone in Gold. Zustand 2.
382258
€ 200,00

III. Reich Polizei Führerdegen .

Abgesehen von wenigen Altersflecken saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "WKC" für Weyersberg, Kirschbaum &Co, Waffenfabrik Solingen-Wald, Eisengefäß, die Vernickelung stellenweise abgetragen bzw. abgeblättert, schwarzes Griffstück mit Drahtwicklung, der Adler wurde wiedereingesetzt, die Scheide schwarz nachlackiert, am unteren Scheidenbeschlag fehl eine Schraube, mit angehängtem Portepee. Getragen. Zustand 2-
Gesamtlänge 950cm
378813
€ 950,00
2

Preußen Troddel für Unteroffiziere 

Eigentumsstück, um 1900, für den Infanterie Mannschaftssäbel und ähnliche Seitengewehre. Getragen. Zustand 2.
378126
€ 150,00
2

Deutschland Ersatz- bzw. Notbajonett des 1.Weltkrieges .

Standardgriff mit einteiligem Parierstück, Klingenvariante mit Hohlkehle, Kontrollpunze auf dem Klingenrücken, die  Scheide geputzt und schwarz nachlackiert, zum Ort hin sind die seitlichen Lötnähte offen, deutlich Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch recht gut erhalten. Zustand 2-3
377613
€ 140,00
9

Preußen Kavallerie Löwenkopfsäbel für Offiziere in Luxusausführung mit Damastklinge

Um 1890. Leicht geschwungene Damaststahlklinge mit Schör, zur Angel hin beidseitig geätzt und vergoldet, beidseits Adlerdarstellungen, in der Kartusche mit Qualitätsnachweis "Eisenhauer Damaststahl, quartseitig auf der relativ langen Fehlschärfe gestempelt "Q5". Fein ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Löwenkopf mit roten Glasaugen, terzseitig auf dem Mitteleisen ein Medusenhaupt, quartseitig im Schild eingraviert "D. 39.", Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen. Sehr schön erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 97 cm.

Die Markierung auf dem quartseitigen Mitteleisen "D. 39." weist darauf hin, dass der ehemalige Träger bei den "39ern" im Niederrheinischen Füsilier-Regiment Nr. 39 in Düsseldorf diente.







374131
€ 2.500,00

Reichsmarine Säbel für Offiziere, Kammerstück.

Leicht gekrümmte Steckrückenklinge mit Schör, auf der Fehlschärfe beidseitig Hesteller " E & F Hörster Solingen", vergoldetes Messinggefäß mit Klappscharnier, Löwenkopf ohne Glasaugen, weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, der Griff weist ein Spannungsriss auf, schwarze Lederscheide mit einer Knickstelle in unterem Bereich, die Scheide und die Waffe mit "N 1185" für Marine Station Nordsee gestempelt, der Scheidenbeschlag zusätzlich mit M" unter dem Adler versehen, am unteren Scheidenbeschlag ist die Haltekrampe erneuert, mit original gebundenem Portepee. Getragen in guter Erhaltung. Zustand 2

Gesamtlänge etwa 900mm
363892
€ 1.950,00

Württemberg Löwenkopfsäbel für Offiziere der Kavallerie

Um 1880. Leicht geschwungene Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, terzseitig mit dem Staatswappen Württembergs verziert, unter dem Mitteleisen auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K.&C", auf dem Rücken der Lieferant "G. Gfrorer", die Klinge fleckig. Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, Reste einer Vergoldung, rote Glasaugen, Kunststoffgriff, die Drahtwicklung inkomplett, das terzseitige Mitteleisen mit gekreuzten Säbeln und Lanzen verziert. Anhängend Portepee. Schwarz lackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem beweglichen Tragering, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt. Das Mundblech fehlt, die Scheide etwas beulig und flugrostig. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 88,5 cm.
362954
€ 600,00
7

Reichs- bzw. Kriegsmarine Säbel für Offiziere .

Sehr saubere Steckrückenklinge mit Schör, Hersteller "WKC", vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser ohne Glasaugen, weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, die Unterseite des Klappscharniers mit "92" gestempelt, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, am unteren -und mittleren Beschlägen wurden die Krampen ersetzt, interessantes und getragenes Stück. Zustand 2-
Gesamtlänge 94,5cm
357649
€ 1.350,00
7

Jagdlicher Hirschfänger

Recht saubere, kurze Keilklinge mit beidseitiger Ätzung (Jagdmotive), Herstellermarke "J.A. Henckels Zwillingswerk", vergoldetes Messinggefäß mit Hirschhorngriff, frontseitig drei angelegte Eicheln, Muschelstichblatt, das Parierstück leicht s-förmig und in Rehläufen endend, Knaufklappe mit eichelförmigem Abschluss, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, der Tragehaken in Form eines Eichel. Sehr schönes und harmonisches Stück. Zustand 2










335756
€ 2.800,00
7

Preußen Ulanensäbel für Kinder 

Um 1890. Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte Klinge, terzseitig mit Herstellerzeichen (Kirschbaum, Solingen). Vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Bügel, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichem Trageringen, mit kleinen Kratzern und einer Beule. Zustand 2.

Gesamtlänge 55 cm.
320650
€ 250,00
9

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Offiziersdolch 1. Modell

Es handelt sich um eine frühe Fertigung, um 1935/36. Leicht fleckige Klinge mit der frühen Herstellermarke von "Carl Eickhorn Solingen", die Spitze abgebrochen. Neusilberbeschläge, diese schon gedunkelt, Sonnenräder aus Messing, gut erhaltene Griffbelederung mit intakter Drahtwicklung. Die Scheide 1. Modell wie DLV Ballonführer, etwas geschrumpft, Belederung mit Druck-und Stoßstellen, Scheidenbeschläge und die Tragekette ebenfalls aus Neusilber, linsenförmige Krampen, der untere Scheidenbeschlag ist lose und mit Klebeband befestigt. Ein früher Dolch mit deutlichen Trage-und Alterspuren, Zustand 3
296265
€ 875,00
6

Braunschweig Kavallerie Löwenkopfsäbel für Offiziere im Braunschweigischen Husaren-Regiment Nr. 17

Eigentumsstück um 1910. Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, terzseitig mit Markierung des Herstellers (WKC), auf dem Klingenrücken mit Markierung des Lieferanten "Carl Lippold, Braunschweig", die Spitze kriegsmäßig geschärft. Ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit schönem, plastisch gestalteten Löwenkopf ohne Glasaugen, einfacher Parierbügel, in Höhe der Griffkappenlappen floral verziert, der Bügel selbst blank, der Parierstangenlappen terzseitig mit braunschweigischen Wappen "aufspringendes Pferd und Krone" (diese findet sich z.B. auf der braunschweigischen Dienstflagge von 1912-18), quartseitig mit Wappenfeld, dieses jedoch nicht ausgeführt, der Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit leichten Nutzungsspuren. Anhängend ein defektes gelb-blaues Portepee. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 94,6 cm.

Eine eindeutige Zuweisung der Waffe aus sich selbst heraus ist zwar nicht möglich, da etwa eine entsprechende Inschrift oder ein Kammerstempel nicht vorhanden sind. Da die Waffe aber in Braunschweig zur Auslieferung kam und solche Waffen in Kavallerie-Einheiten geführt wurden, ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit damit zu rechnen, dass die Waffe von einem Offizier im Braunschweigischen Husaren-Regiment Nr. 17 geführt wurde.
296128
€ 1.350,00
6

III. Reich Bahnschutz Dolch aus dem Besitz des Bahnschutzführers Heinrich Peters

Es handelt sich hierbei um eine frühe Ausführung, um 1939. Saubere Klinge mit Kriegsschärfe, auf der Vorderseite mit Gravur "Polen-Feldzug 1939", ohne Hersteller. Knauf und Parierstück vernickelt, auf der Parierstange das geflügelte Rad separat aufgelegt ! Rückseitig mit eingravierten Trägerinitialen "HP". Der Griff aus schwarzem Kunststoff, die Stahlscheide vernickelt, vorderseitig 1 Halteschraube. Getragenes Stück, in gutem Zustand. Eine seltene Variante.
Wir konnten diesen Dolch direkt von der Tochter des Trägers erwerben.
295711
€ 3.800,00
6

III. Reich Polizei ungekürztes Seitengewehr .

Nicht aufpflanzbare Ausführung, recht saubere Klinge mit Hersteller "Ewald Cleff Solingen", versilbertes Nickelgefäß mit Adlerkopfknauf, Stichblatt mit Adler, vernietete Hirschhorngriffschalen und aufgelegtem Polizeiadler aus Aluminium, Parierstück gestempelt "S.Op.III.124.", ohne Scheide, sehr gut erhaltenes Stück. Zustand 2
294007
€ 1.200,00
7

Stadt Wilhelmshaven Schützen-Vereins-Säbel, um 1860

Stärker geschwungene vernickelte Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit Hohlbahn und geätzt, mit beidseitig laufender Inschrift "Heinrich Bücheler Mitglied des Vorstandes von 1840 des Schützen Vereins". Gefäß aus Neusilber, Parierbügel- und stange aus einem Stück, schildförmige Parierlappen, terzseitig mit dem Wappen der Stadt Wilhelmshaven "Anker und gekreuzten Schwertern" verziert, Griffkappe ohne Grifflappen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Ohne Scheide. Zustand 2.

Gesamtlänge 899 mm.
293732
€ 950,00
7

Königreich Sachsen Gerichtsbeamten-Seitengewehr .

Kurze einschneidige Klinge mit breiter Hohlkehle, terzseitig zur Griffangel hin Inschrift "G. H. Osang", die Klinge etwas fleckig. Neusilber-Gefäß mit einfachem Bügel und terzseitigen Stichlappen, darauf reliefierte sächsische Krone, das Griffstück mit Rochenhaut und intakter Drahtwicklung, das Stoßleder fehlt. Kommt mit vernickelte Stahlscheide mit einem Scheidenband und beweglichem Ring, die Vernicklung schon etwas gealtert, quartseitig ein kleine Metallschild aufgebracht "To my Dad from your son Johnny - Germany 5.9.45". Zustand 2 .

Gesamtlänge ca. 92 cm .
284272
€ 700,00
6

Schutzstaffel (SS) Degen für Unterführer .

Gereinigte Klinge mit Herstellerzeichen "Paul Weyersberg Solingen", Stahlgefäß mit recht gut erhaltener Vernickelung, schwarz nachlackierter Holzgriff, das Gefäß etwas lose, schwarz nachlackierte Stahlscheide, zum Ort hin einige Stoßstellen, getragenes Stück mit deutlichen Altersspuren, sonst aber noch recht gut. Zustand 2-3
277511
€ 1.950,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit Klingenätzung.

Es handelt sich um ein sehr schöner Säbel für Offiziere mit beidseitiger Klingenätzung. Vergoldetes Messinggefäß, Eichenlaubdekor und Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, leicht gekrümmte Klinge ohne Herstellerbezeichnung, frontseitig mit floralen Ranken, Waffenzier und "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit Reiter Regt. 2 Angerburg (Ostpr.)" sowie rückseitig ebenfalls mit Ranken, Waffenzier und Hoheitsadler geätzt, schwarzer Griff mit intakter Drahtwicklung, dieser weist ein kleinen Spannungsriss unter dem Knauf auf, schwarz lackierte Scheide mit ca. 97% des Originallackes, nur etwas berieben im unteren Drittel, die Oberseite des Mundbleches mit "542" markiert. Wenig getragenes Stück in sehr gute Erhaltung. Zustand 2
Reiter-Regiment Nr. 2 (in Angerburg stationiert) - 1941/42 in Panzer-Regiment 24 umbenannt.

Gesamtlänge 1000 mm
389147
€ 3.800,00
5

Deutsches Reich zierlicher Hirschfänger für Angehörige der Jägerschaft .

Schlanke Keilklinge mit Ranken und Waffenzier, auf der Fehlschärfe der Hersteller "Carl Eickhorn Solingen", das Gefäß mit Nickelbeschlägen, einfaches Muschelstichblatt, s-förmiges Parierstück, in Rehhufen endend, drei Eicheln auf dem Hirschhorngriff, schwarze Lederscheide mit vernickelten Stahlbeschlägen, die Haltekrampe am Ortblech ist nur noch in Resten vorhanden, feine Farbspritzer, leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
389114
€ 650,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere.

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung ohne Herstellerbezeichnung. Messinggefäß mit handgraviertem Eichenlaubdekor und Hoheitsadler mit hängenden Flügeln auf dem Parierlappen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, etwas ermattete bzw. angelaufene Klinge, die Scheide nachlackiert, mit gebundenem Faustriemen. Zustand 2-
Gesamtlänge 970mm








389059
€ 550,00
7

Polizei Degen für Unterführer

Ermattete Klinge mit Herstellerzeichen "Paul Weyersberg Solingen", schwarzer Holzgriff mit einer Abplatzung unter dem Knauf, der Griffadler aus Zink, dieser wurde wiedereingesetzt, die Scheide mit gut 90% des Originallackes, nur ein Paar Kratzer sind zusehen, Vernickelung der Beschläge ebenfalls etwas ermattet. Getragen mit Alterspuren, Zustand 2-.
389009
€ 950,00

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere, ungetragen im Verkaufskarton

Klinge ohne Herstellerbezeichnung, versilberter Knauf und Parierstange, orangefarbener Kunststoffgriff, versilberte Stahlscheide, leicht gedunkelt, kommt im beschädigten Verkaufskarton mit Aufdruck "Offiziersdolch 1871". Zustand 2


388929
€ 950,00
6

Ehren - Hirschfänger des Allgemeinen Deutschen Jagdschutz Vereins.

Keilklinge mit beidseitiger Ätzung. Frontseitig wurde die ursprüngliche Ätzung entfernt und durch die Widmung "Ehrengeschenk des Allgem. Deutschen Jagdschutz Vereins dem Fürstlich Waldeckischen Förster Vogel in Usseln 1918" ersetzt, rückseitig jagdliche Motive geätzt, keine Herstellerbezeichnung, vernickeltes Gefäß, einfacher Stichblatt, Hirschhorngriffstück mit eingelegten Eicheln, s-förmige Parierstange mit Rehhufen endend, Schwarze Lederscheide mit Nickelbeschlägen. Ein sehr gut erhaltenes Stück. zustand 2






388914
€ 1.550,00

TeNo Dolch für Führer.

Es handelt sich hierbei um die typische Fertigung der Fa. Eickhorn, Solingen. Die Griffbeschläge aus Aluminium, die Vernickelung schon etwas abgenutzt bzw. ermattet, orangefarbenes Griffstück, dieses weist Kratzspuren auf, abgesehen von ein paar Altersflecken saubere Klinge mit dem Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen"- und "Ges. Gesch", nummerngleich "2782" gestempelt, unbeschädigte, gedunkelte Stahlscheide, komplett mit Portepee und seltenem Leder-Gehänge, dieses beschädigt (gerissen und zusammengeklebt), die Beschläge aus Aluminium, die Karabinerhaken aus Feinzink. Getragenes Stück in gutem Zustand. Zustand 2-
388670
€ 5.950,00
9

Technische Nothilfe (TeNo) Hauer für Mannschaften und Unterführer.

Sehr schöne, saubere Klinge mit Herstellermarke "Original Eickhorn Solingen", nummerngleich mit der Scheide "4542", vernickeltes Gefäß mit kleinen Fehlstellen, die Griffschalen sind unbeschädigt, die Scheide hat noch 100% Originallack und auch die Beschläge sind noch einwandfrei, der Hauer ist nur leicht getragen und befindet sich in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
370435
€ 4.200,00

Schutzstaffel SS Degen M 1936 für Führer

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung um 1939. Versilbertes Stahlgefäß, geschwärzter Holzgriff, die eingesetzten SS-Runen in früher Buntmetallausführung versilbert, der Hintergrund geschwärzt. Die Griffwicklung unbeschädigt, die Versilberung der Wicklung ist abgetragen. Blanke Klinge mit Hersteller "F. W. Höller Solingen". Die Stahlscheide mit versilberten Eisenbeschlägen, die Stahlscheide selbst in alter Zeit überlackiert. Auf dem Scheidenmundblech ohne SS Stempel. Länge 102 cm. Getragenes Stück, noch ungereinigt, in unberührtem Originalzustand.
388689
€ 5.500,00

Preußen Gala-Pallasch Modell 1893 für Unteroffiziere und Offiziere des 2. Zuges der Leibgendarmerie

um 1900. Schwerer Pallasch, alle Beschläge aus Messing vergoldet. Großer vergoldeter Adlerkorb im Stil der altpreußischen Modell des 18. Jahrhunderts, der gekrönte Adler allerdings auf der Brust mit der gekrönten Chiffre "WR II" für Kaiser Wilhelm II., alle Details per Hand besonders fein nachgraviert. Der Griff mit Fischhaut und silberner Drahtwicklung.., großer Daumenring. Polierte Steckrückenklinge mit eingeschlagener Herstellerbezeichnung "Weyersberg Kirschbaum & Cie Solingen". Braune Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, langer Tragehaken. Komplett mit anhängendem Portepee für Unteroffiziere. Länge 102 cm. Nur leicht getragen, mit wunderschöner Patina, Zustand 2+.  

Mit AKO vom 28. Juni 1889 wurde die Leib-Gendarmerie um einen 2. Zug verstärkt, bestehend aus einem Offizier (Premier- oder Secondlieutenant) vom Kürassier-Regiment Königin" (Pommersches) Nr. 2, 2 Unteroffizieren und 24 Mann. Der 2. Zug stand zur besonderen Verfügung der Kaiserin. Der Offizier wurde immer vom Kürassier-Regiment Nr. 2 für ein Jahr abkommandiert. Wurden zu Anfang die Mannschaften aus verschiedenen Kürassier-Regimentern gestellt, so wurden später bevorzugt die "Pasewalker" herangezogen. Diesem Kürassier-Regiment "Königin" (Pommersches) Nr. 2 stand ab Anfang des 1. Jahrhunderts die jeweilige preußische Königin als Regimentschefin vor, zuletzt dann Kaiserin Auguste Viktoria.


Die Leibgendarmerie bezeichnete Ordonnanzabteilungen in der Preußischen Armee, welche dem König zur besonderen Verfügung stand. Seine Aufgaben waren Ordonnanzdienst, wie das Überbringen von Briefen und Befehlen aus dem königlichen Kabinett, das Mitführen und Bereithalten wichtiger Unterlagen sowie die Begleitung Ihrer Majestät bei Staatsbesuchen, Manövern und Reisen. Wenn fremde Herrscher am Hofe weilten, versahen sie auch dort den Ordonnanzdienst. Des Weiteren gehörte die Teilnahme der Leibgendarmerie an allen Paraden des Gardekorps und an den Kaisermanövern zu ihren Aufgaben. Dabei wurden die Standarten des Kaisers und der Kaiserin mitgeführt. Bei den alljährlich stattfindenden Kaisermanövern blies ein Trompeter der Leibgendarmerie bei Übungsende das Signal: „Das Ganze Halt!“. Die Leibgendarmerie bestand ab 1889 aus dem 1. und 2. Zug mit 2 x 24 Wachtmeistern. Der 1. Zug stand dem Kaiser zur Verfügung, der 2. Zug der Kaiserin.
Die Friedensuniformen wurden bis Kriegsende 1918 bei dieser Truppe beibehalten. Die Leibgendarmerie war die einzige deutsche Einheit, welche nicht mit einer feldgrauen Uniform ausgestattet wurde.  

Mit Sicherheit handelt es sich hierbei um eine der seltensten Blankwaffen der Preußischen Armee, uns ist in über 35 Jahren kein weiteres Stück bekannt geworden. 
388313

III. Reich Säbel für Justizbeamte

Es handelt sich um die typische Fertigung der Firma WKC, Solingen. Sehr saubere vernickelte Klinge, auf der Vorderseite unter dem Parierlappen das Firmenlogo Ritterhelm über "WKC". Das Griffgefäß aus Aluminium versilbert, der Knauf mit Greifenkopf, auf dem Parierlappen Hoheitsadler mit kurzen Flügeln, schwarzes Griffstück mit intakter Drahtwicklung, die Scheide mit fast 100% Originallack. Getragen, Zustand 2.
386246
€ 3.850,00
6

Hitlerjugend (HJ) frühes Fahrtenmesser mit Klingenätzung.

Frühe Ausführung. Recht saubere Klinge mit Ätzung "Blut und Ehre" und floralen Motiven, schwarze, geriffelte Griffschalen aus Bein, 2 fach vernietet, Massive Parierstange aus vernickeltem Eisen, Knauf mit geätztem Hakenkreuz und ebenfalls floralen Motiven, schwarze Stahlscheide mit den Resten der Lackierung, Trageschlaufe aus braunem Leder, getragenes Stück, sehr selten !!!
Gesamtlänge 28 cm.

In dieser Ausführung gibt es auch frühe Fahrtenmesser der allgemeinen SS mit entsprechender Devise.



















383222
€ 2.750,00
2

Wehrmacht Luftwaffe Faustriemen für einen Angehörigen einer 4.Kompanie bzw. Batterie oder Staffel  .

Blaugrauer Lederriemen, weißer Schieber, blaue Krone, geschlossene blaugraue Quaste, getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
381535
€ 95,00
2

III.Reich Justiz Portepee für das Seitengewehr, für Hauptwachtmeister .

Ausführung mit 18mm breitem Stoffriemen, rote Durchzüge, Quaste und Kranz und Stängel ebenfalls mit karmesinroten Durchzügen, ungetragen, selten. Zustand 2++
380475
€ 650,00
9

Bayern Artillerie Extrasäbel für Mannschaften und Unteroffiziere

Stärker gekrümmte, vernickelte Klinge mit Hohlbahn, beidseitig mit schwachem Treue-Bandeau, unsachgemäß geschärft, auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen (Kirschbaum), vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem breiten Parierbügel, belederter Griff, vernickelte Stahlscheide mit einem beweglichen Tragering, anhängend ein Faustriemen für einen Angehörigen einer 1.Batterie, hier fehlt der Schieber, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst noch recht gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 830 mm
Gesamtlänge etwa 1010 mm


378300
€ 400,00
8

Preußen Geschenksäbel für einen höheren Feuerwehrbeamten für 50. Dienstjubiläum

Vernickelte, leicht gekrümmte Klinge, beidseitig mit Hohlbahn und beidseitig geätzten Verzierungen, auf der Vorderseite mit Kartusche und geätzter Widmung "Für 50 jährige treue Dienste in der Wehr Neviges." seitlich mit floralem Dekor. Rückseitig Feuerlöschschlauch, Axt, eine Leiter und ein Feuerwehrhelm mit floralem Dekor, auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen WKC, Solingen. Neusilbernes Bügelgefäß in der Form der Füsilier-Säbel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Lederscheide mit neusilbernen Beschlägen. Getragenes Stück, die Lederscheide etwas geschrumpft, der Säbel lässt sich die letzten 2 cm nicht mehr hineinstecken, Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 97 cm. 

Neviges ist ein Stadtbezirk von Velbert im Kreis Mettmann im Land Nordrhein-Westfalen, ehemals Preußen.
377267
€ 1.500,00
3

1. Weltkrieg Grabendolch bzw. Kampfmesser.

Privat beschaffenes Stück. Geschärfte Klinge, keine Hersteller- oder Abnahmepunzen. Horngriffschalen dreifach vernietet, kommt in passender Scheide mit Trageleder, leider die Feststellschlaufe etwas zu kurz. Zustand 2-




375398
€ 250,00
2

III.Reich Polizei Portepee für den Führerdegen

Schmale Ausführung, mit 13mm breitem Stoffband, silberne und ein roter Durchzug, Aluminiumgespinst. Ungetragen, noch original zusammengebunden. Zustand 2+.
372997
€ 120,00
8

III. Reich Dolch für Staatsbeamte im höheren Dienst .

Fertigung der Firma "Carl Eickhorn Solingen", im Gegensatz zu den Dolchen für Staatsbeamte im normalen und gehobenem Dienst hat dieser Dolch alle Beschläge in vergoldeter Ausführung, die Griffschalen in Perlmutt. Sehr schöne blanke Klinge mit Herstellerbezeichnung "Original Eickhorn Solingen", die Nummerngleichheit der Einzelteile wurde nicht geprüft. Der Dolch ist leicht getragen in gutem Zustand, die original Vergoldung der Beschläge zu 80 % erhalten. Zustand 2- 
Ein ausgesprochen seltener Dolch.

Die Staatsbeamten im höheren Dienst waren Regierungsinspektoren, Staatssekretäre etc. und mit den Generalsrängen in der Wehrmacht vergleichbar.
365753
€ 17.000,00
7

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere.

Saubere, vernickelte  Klinge des Herstellers "P.D. Lüneschloss Solingen", weißer Griffstück mit Drahtwicklung, gedunkelte Aluminiumbeschläge, beulenfreie Scheide, ebenfalls gedunkelt, die Scheidenbänder aus Aluminium. Getragener Dolch mit normalen Alterspuren. Zustand 2-
347804
€ 680,00
8

Deutsches Reich Jagdlicher Hirschfänger.

Es handelt sich hierbei um eine schöne Fertigung der Fa. Weyersberg Kirschbaum &Cie. Solingen. Sehr saubere, beidseitig gekehlte Klinge mit Sägerücken, Herstellerbezeichnung "W.K &C", der Knauf- und die s-förmige Parierstange aus brüniertem Stahl, Hirschhorngriff ist unbeschädigt, schwarze Lederscheide mit nur leichten Druckstellen, die Beschläge ebenfalls aus brüniertem Stahl, unüblicherweise ist das Muschelblatt aus Einem Stück mit dem Mundblech gefertigt. Interessantes und seltenes Stück in sehr guter Erhaltung. Zustand 2






340659
€ 2.400,00
5

Preußen Extraseitengewehr KS98 .

Recht saubere Klinge ohne Hersteller, alle Metallteile vernickelt, verschraubte gewaffelte Horngriffschalen, die Scheide wie vom Dienststück, aber mit vernietetem Mundstück, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten. Zustand 2-
307886
€ 350,00
7

Württemberg Löwenkopfsäbel 

Leicht geschwungene, vernickelte und gekehlte Klinge, beidseitig geätzt, terzseitig mit dem Staatswappen Württembergs verziert, auf dem Rücken die Markierung des Lieferanten "C.A. Stählei, Stuttgart". Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, das terzseitige Mitteleisen mit dem Stadtwappen Stuttgarts verziert.,die Parierstange mit Punze "10/11". Vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Vernicklung etwas gealtert. Zustand 2.

Gesamtlänge 88,5 cm.
296116
€ 1.400,00
4

III. Reich Postschutz Dienstseitengewehr .

Sehr saubere, vernickelte Klinge mit Herstellerstempel "Paul Weyersberg & Co. Solingen" sowie dem Stempel "DRP 1068". Vernickeltes Zinkgefäß mit gewaffelten Bakelitgriffschalen. Schwarz lackierte Stahlscheide, mit schwarzer Seitengewehrtragetasch,  diese rückseitig gestempelt "D.R.P." Ein seltenes Stück in gutem Originalzustand. Zustand 2
277811
€ 900,00
6

Schutzstaffel (SS) Degen für SS-Unterführer

um 1938. Blanke Stahlklinge ohne Hersteller. Vernickeltes Stahlgefäß, schwarz lackierter Holzgriff, die Griffkappe mit SS-Runen. Die Scheide mit ca. 80 % der Originallackierung, auf dem Mundblech mit SS-Abnahmestempel. Leicht getragen, in gutem Originalzustand.
274580
€ 2.800,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261226
€ 125,00

SS Führerdegen in Luxusausführung mit echter Damastklinge

Es handelt bei dem Degen um eine typische Fertigung um 1938/39. Das Griffgefäß in Nickelausführung, unten auf dem Griffbügel mit SS-Abnahme Stempel. Der untere Griffabschluß in Form von 6 stehenden Eichenblättern, jeweils von Eicheln unterbrochen. Die schwarze Lackierung des Holzgriffes ist abgetragen, in den Rillen und am Rand jedoch noch deutlich erkennbar. Intakte Silberdrahtwicklung, eingelegte SS-Runen in Nickelausführung, der Hintergrund getönt.
Die Klinge aus feinstem echten "4 Band" Damaststahl geschmiedet. Auf der Vorderseite der Klinge mit hoch geätzter, vergoldeter Devise "Meine Ehre heißt Treue" zwischen Eichenblatt Dekor. Die Klinge hat auf der Fehlschärfe keine Herstellerbezeichnung, wurde mit Sicherheit unter der Aufsicht von Paul Müller geschmiedet. (Der Griff ist unter dem Knauf mit der üblichen doppelten Verschraubung. Wir haben diese nicht geöffnet. Sehr wahrscheinlich befindet sich auf der Klingen Angel eine Damast Stempelung). Die Stahlscheide mit der schwarzen Originallackierung in der typischen Fertigung für die SS-Degen, die Beschläge in Nickelausführung getönt, auf dem Mundblech mit SS-Abnahmestempel, die schwarze original Lackierung noch zu 90 % erhalten. Komplett mit anhängendem Portepee für SS-Führer sowie schwarzem Lederhänger mit Silberlitze. Gesamtlänge 96 cm.
Leicht getragen, in sehr schönem unberührten Originalzustand.
Der Degen war 1945 die Kriegsbeute eines US Soldaten und tauchte erst Anfang 2015 auf dem Markt auf.
238464

Preußen – Kavallerie Extradegen (KD) 89 für den Jäger zu Pferde „Baum“

Eigentumsstück, 1912. Vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig die Inschrift „Jäger z. Pf. Baum 1909 – 1912“, die Vernicklung gealtert, Klinge leicht fleckig, die Spitze leicht aus der Flucht. Starres, nicht magnetisches Gefäß, im Korb der preußische Adler, Kunststoffgriff, dieser mit Rissen, Gefäß mit etwas Spiel aber original vernietet. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Lackierung zu etwa 75% erhalten, etwas beulig, das Mundblech und die Mundblechschrauben fehlen. Die Scheide terzseitig gestempelt „76. R. 11.4.“, wohl nicht dazugehörig, aber gut passend. Zustand 3+.

Gesamtlänge 94 cm.
384950
€ 350,00
2

Deutsches Reich 1. Weltkrieg Birnenförmiger Hänger Säbel Kavallerie

um 1914. Eigentumstück. Braunes Leder mit vernickeltem Trageklipp. Zustand 2.
387652
€ 90,00
7

NPEA Dolch für Schüler des Militärweisenhauses Liebenau.

Saubere Klinge von "Karl Burgsmüller Berlin", Aluminiumbeschläge, das Parierstück auf der Stoßfläche  "MWL" und "62" gestempelt, das Griffstück in perfektem Zustand, die Stahlscheide sauber (zeitgenössisch) nachlackiert, mit der original Seitengewehrtragetasche, ein Niet ersetzt, getragenes Stück, in guter Erhaltung, selten. Zustand 2
384730
€ 6.500,00

Kaiserliches Freiwilliges Automobil-Corps Dolch für Mitglieder

Es handelt sich hierbei um eine schöne Fertigung der Firma WKC, Solingen, um 1914. Alle Beschläge aus Buntmetall versilbert. Der Griff aus Elfenbein mit Drahtwicklung, geschlossene Krone. Die Parierstange mit aufgelegtem Autohorn, rückseitig ohne Druckknopf. Die Klinge in Dachrückenform ohne Zierätzung, ohne Herstellerzeichen. Braune Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, oben mit Tragehaken. Gesamtlänge 45 cm. Leicht getragen, Zustand 2. Ein sehr schöner und seltener Dolch.
Gemäß AKO vom 27.1.1914 erhielt das vormalige Deutsche Freiwillige Automobil-Corps die neue Bezeichnung Kaiserliches Freiwilliges Automobil-Corps. Mit Kriegsbeginn 1914 erhielten die Mitglieder eine Kriegsverpflichtung als Fahrer für das Große Hauptquartier und höhere Stäbe im Etappengebiet der Armee. Dienstverpflichtete Mitglieder erhielten automatisch den Rang als Offizier.
383608
€ 3.500,00
8

Polizei Degen für Führer welche gleichzeitig Führer in der SS waren .

Saubere Klinge, auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen von "WKC Solingen" und auf der anderen Seite SS-Runen, etwas verblasstes  Stahlgefäß,  schwarzer Holzgriff mit intakter Aluminiumdrahtwicklung, sauber eingesetzter Adler, die Knaufschraube mit ausgearbeiteten SS-Runen, die Scheide ohne Beulen und mit gut 95% Originallackierung, mit angehängtem Faustriemen. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2-
383405
€ 4.250,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Extrasäbel für Berittene .

Saubere Klinge von "ACS", Stahlgefäß mit etwas abgegriffener Vernickelung, schwarzer Kunststoffgriff, die Drahtwicklung schadhaft und inkomplett, brünierte Stahlscheide mit starrem Tragering, zum Ort etwas beulig, deutlich getragenes Stück in mäßiger Erhaltung. Zustand 2-3
381901
€ 280,00
9

Preussen Säbel für Bergbaubeamte 

Um 1900. Schmale, leicht gekrümmte, beidseitig geätzte und gekehlte Klinge, terzseitig unter dem Parierlappen der Hersteller "W.K&C", die Klinge leicht fleckig. Messinggefäß mit einfachem Bügel, terzseitig mit auf dem Parierlappen aufgelegten Symbol "Hammer und Schläger unter Krone", das Griffstück mit Rochenhaut und intakter Drahtwicklung. Anhängend das Portepee für Bergbaubeamte. Lederscheide mit Messingbeschlägen und zwei beweglichen Ringen, das Leder mit Tragespuren. Zustand 2 .

Gesamtlänge 92,5 cm.
371771
€ 1.150,00
8

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Fertigung um 1936 der Firma Carl Eickhorn Solingen. Recht saubere Klinge Doppel-Hersteller "RZM 941/36 SS - Carl Eickhorn Solingen", Neusilberbeschläge, der schwarze Holzgriff mit original eingesetztem Adler in Nickel sowie den emaillierten SS-Runen, auf der Vorder- und Rückseite mit Absplitterungen- und Spannungsrissen im Holz, brünierte Scheide mit leichten Kratzer, die Scheidenbeschläge aus Neusilber. Getragen, Zustand 2-
368440
€ 3.850,00
7

Hirschfänger für Angehörige der Deutschen Jägerschaft .

Beidseitig geätzte Keilklinge, im Bereich der Fehlschärfe etwas angelaufen, Herstellermarke von "WKC", Horngriff mit aufgelegtem Emblem der Deutschen Jägerschaft, s-förmiges Parierstück, dieses in Rehläufen endend, einfaches Muschel-Stichblatt, grüne Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, Alters- und Tragespuren, mit braunem Koppelschuh. Zustand 2
364524
€ 2.300,00

Kriegsmarine Adlerkopf mit Brillanten für den Ehrendolch der Kriegsmarine

Es handelt sich bei diesem Stück um die klassische Fertigung um 1941 der Firma Carl Eickhorn, Solingen, die alle Ehrendolch der Kriegsmarine hergestellt hat. Der Hoheitsadler auf dem Knauf in Buntmetall feuervergoldet mit aufgelegtem Hakenkreuz um 17 Brillanten. Leichte Tragespuren, in gutem Zustand. Sehr selten.
304308
€ 4.500,00
9

Kaiserliche Schutztruppe Säbel M 1849 für berittene Infanterie-Offiziere

Um 1890. Relativ schmale (2,3 cm), vernickelte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, Ranken und Trophäen, terzseitig das Qualitätssiegel "Eisenhauer", quartseitig in der Fahne "versteckt" das Herrschermonogramm gekröntes "WR". Vernickeltes dreispangiges Stahlgefäß, die Griffkappe floral verziert, der Griff in Rochenhautoptik mit intakter Drahtwicklung, intakte Fingerschlaufe. vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Ringen, die Vernicklung zu etwa 60% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 101 cm.

Waffen wie die vorliegende wurden in der frühen Kolonialzeit von Angehörigen der von Wissmann und Francois gebildeten Truppen getragen.




302253
€ 1.150,00
9

Braunschweig Infanterie-Degen altes Modell für Offiziere und Reserveoffiziere im I. oder II. Bataillon des Infanterie-Regiment Nr. 92

Um 1890. Beidseitig doppelt gekehlte und geätzte Klinge, quartseitig mit dem braunschweigischen Wappen, terzseitig auf der Fehlschärfe mit Hersteller "W.K&C", die Klinge mit Alterungsspuren und etwas fleckig. Vernickeltes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Herrschermonogramm Krone über "W", die Vernicklung schon stärker gealtert, belederter Griff mit intakter Silberdrahtwicklung. Anhängend goldenes Portepee mit blauen Durchzügen und Füllung. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, das obere Ringband mit Trageöse, das Mundblech und die beiden Mundblechschrauben fehlen. Zustand 2-

Gesamtlänge 98 cm.




299048
€ 2.200,00
7

Polizei Führerdegen

Saubere Klinge des Herstellers "Alcoso Solingen", diese mit Geschenk Widmung "Zum 25 jähr. Dienstjubiläum gew. von den Kameraden der Abt. I a3 des Kdo. D. Sch.31.7.1941" versehen, gut erhaltene Gefäßvernickelung, original lackierte Scheide, Beschläge gedunkelt und möglicherweise neu verschraubt. Komplett mit Portepee. Getragen aber noch gut erhalten. Zustand 2-
290648
€ 1.650,00
4

1.Weltkrieg Extraseitengewehr KS98 .

Nachgeschärfte Klinge ohne Hersteller, Ausführung mit Sägerücken, solides Gefäß mit Adlerkopfknauf und verschraubten Griffschalen, die ein paar Ausbruchstellen aufweisen, schwarz lackierte Scheide, leider ist die Vernickelung des Gefäßes schon abgetragen, etwas rostig, aber der Drücker funktioniert noch einwandfrei, mit Koppelschuh. Zustand 3
283364
€ 300,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261219
€ 125,00
6

Preußen Stichdegen a. Art für Offiziere der Regimenter Jäger zu Pferde 

um 1900. Ganz ungewöhnlich aufwendige Ausführung mit einer Dreikantklinge, diese hohl geschliffen und vernickelt, im ersten Drittel floral geätzt, Hersteller bzw. Lieferant "M.Neumann, Hoflieferant Berlin", am Ort ein ganz kleines bisschen abgeknickt/aus der Form, zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, der Korb abklappbar, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Vergoldung ist noch zu etwa 50% erhalten. Eine seltene und ungewöhnliche Waffe in schöner Erhaltung. Zustand 2
255769
€ 1.750,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge und schmalen Hohlkehlen, seltener Hersteller "Carl Grah  Solingen-Ohligs", original Stoßleder, vernickeltes Zinkgefäß, dieses frontseitig etwas rostig, zweifach vernietete Kunststoffgriffschalen, schwarz lackierte Scheide mit 98% des Originallackes. Getragen. Zustand 2
388485
€ 250,00
5

1.Weltkrieg Not- oder Ersatzbajonett .

Sehr saubere Klinge mit Hohlkehlen, Kontrollpunzen auf der Fehlschärfe und dem Klingenrücken, Stahlgriff mit zweiteiligem Parierstück, Drücker beweglich, die Scheide und das Gefäß sind Feldgrau lackiert, auf der Scheide etwa 80-90% erhalten, das Gefäß etwas rostig, hier sind aber immer noch gut 50-60% des Originallackes erhalten, kaum getragen, Altersspuren, sonst in guter Erhaltung. Zustand 2

Notbajonette mit so viel Originallack sind schwer zu bekommen.
388457
€ 250,00
5

III. Reich kurzes Polizei Extraseitengewehr 

Nicht aufpflanzbare Ausführung, 260mm lange, schlanke Klinge ohne Herstellerzeichen, gut erhaltene Vernickelung, zierlicheres Aluminiumgefäß mit Adlerkopfknauf und eichenlaubverziertem Parierstück, Hirschhorngriffschalen, Polizeiadler aus Aluminium, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, mit Koppelschuh. Ein sehr gut erhaltenes Stück. Zustand 2
388444
€ 1.550,00
7

Luftwaffe Stichdegen aus dem Besitz von General Josef Kammhuber

Es handelt sich hierbei um ein Geschenk der Offiziere seines Stabes des XII. Fliegerkorps anlässlich der Beförderung zum General der Flieger am 30.1.1943. Die Verleihung der Generalsdegen durch Hermann Göring wurde bereits zu Kriegsbeginn 1939 eingestellt. Typische Fertigung der Firma Carl Eickhorn Solingen. Das Griffgefäß in Buntmetall feuervergoldet, die Griffbeschläge per Hand verziert. Auf dem vorderen Stichblatt der separat aufgelegte versilberte LW-Hoheitsadler, 3-fach vernietet. Der Griff bernsteinfarben mit vergoldeter Griffwicklung. Gerade vernickelte Klinge mit beidseitiger Hohlkehle. Anstelle der bis 1939 üblichen Widmung von Hermann Göring hat diese Klinge beidseitig geätztes Rankendekor mit Waffentrophäen. Auf der Fehlschärfe mit Herstellerbezeichnung "Original Eickhorn Solingen". Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, rückseitig geklammert, die Beschlagteile gestempelt mit der internen Werksnummer "13". Auf dem oberen Scheidenbeschlag vorn das fein gravierte Wappen General Kammhubers, rückseitig mit Widmung "Ihrem verehrten Kommandeur zum 30.1.43 - Die Offiziere seines Stabes. Nur minimal getragen, Zustand 2+.
Der Degen war nach 1945 US-Kriegsbeute, jetzt nach über 70 Jahren das erste Mal wieder zurück in Deutschland.

Josef Kammhuber nahm als Leutnant in einem bayerischen Pionierbataillon am I. Weltkrieg teil. Nach 1918 Übernahme in die Reichswehr. Ab 1929 Ausbildung zum Piloten, u.a. 1930/31 in Lipzk in der Sowjetunion. Im September 1933 wechselte Kammhuber als Gruppenleiter in die Organisationsabteilung des Reichsluftfahrtamtes. 1936 wurde Kammhuber zum Major befördert und zum Kommandeur einer Jagdfliegergruppe in Dortmund. 1937 Ernennung zum Leiter der Organisationsabteilung ins Luftfahrt-Ministerium. 1. Dezember 1938 Beförderung zum Oberst. 1939 wurde er Stabschef der Luftflotte 2 und im Januar 1940 Kommodore des Kampfgeschwaders 51. Bei einem Feindflug über Frankreich am 3.Juni 1940 wurde Kammhuber abgeschossen und geriet in französische Gefangenschaft, aus der er erst durch die vorrückenden deutschen Truppen wieder befreit werden konnte. Daraufhin beauftragte Göring Kammhuber mit der Aufstellung der 1. Nachtjagddivision. Am 16. Oktober 1940 wurde er zum Generalmajor befördert und am 9. Juli 1940 wurde ihm das Ritterkreuz verliehen. Im August 1941 wurde er zum General der Nachtjagd ernannt und übernahm das XII. Fliegerkorps. Mit den ihm nun unterstellten Verbänden baute er den sogenannten "Kammhuber-Riegel" auf, einen Riegel an der französischen Grenze aus Radargeräten und bodengeführten Nachtjägern. Im Herbst 1943 wurde General Kammhuber Oberbefehlshaber der Luftflotte 5 in Norwegen. Im Februar 1945 wurde Kammhuber dann noch zum "Sonderbeauftragten zur Bekämpfung der viermotorigen Feindflugzeuge" ernannt. Bei Kriegsende geriet Kammhuber in amerikanische Kriegsgefangenschaft.

Am 6. Juni 1956 trat Josef Kammhuber als Generalleutnant in die neugegründete Luftwaffe ein und wurde zum Leiter der Abteilung Luftwaffe im Verteidigungsministerium. Anschließend wurde er der erste Inspekteur der Bundesluftwaffe und zum General befördert. Am 30. September 1962 wurde er in den Ruhestand entlassen.
General Kammhuber starb am 25.1.1986 in München.
283809
€ 25.000,00
2

Deutsches Reich-Polizei bzw. Kommunalpolizei Faustriemen für den Säbel

18 mm. schwarzer Lederriemen, doppelter Schieber, Stängel, Kranz, Quaste in Silbergespinst. Ungetragen. Zustand 2+
386949
€ 250,00

Deutschland schwerer Luxushirschfänger mit Damastklinge

Es handelt sich hierbei um ein sehr aufwendig gefertigtes Einzelstück, um 1850. Breite zweischneidige Dachrückenklinge aus feinem gemustertem Damaststahl, im oberen Drittel der Damastklinge beidseitig jeweils eine Kartusche mit geätztem Sinnspruch "Kunst vereint mit Regem Fleiss heben uns zur Arbeit Stark. Und des Meisters schönsten Werke Werden unter Sorg´und Schweiss. - Doch belohnt wird unser Schaffen, Darum Brüder macht s  gescheidt, Denn berühmt sind weit und breit unsere Klingen unsre Waffen.". Die Klinge ohne Herstellermarke, auf der Angel jedoch "Damast" gestempelt.  Das mächtige Griffstück aus einem Stück Hirschhorn, alle Griffbeschläge aus echtem Silber gefertigt, auf dem Stichblatt ein stehender HIrsch mit 2 Hirschkühen, auf der Knaufkappe ein Jäger mit 2 Hunden, die ein Reh zur Strecke bringen. Die Lederscheide mit edler Fischhaut bezogen und ebenfalls silbernen Beschlägen. Der Tragehaken in Form eines Wildschweinkopfes. Gesamtlänge 75 cm. Nur leichte Altersspuren in wunderbarem Zustand.

Ein ganz toller, sehr beeindruckender Hirschfänger, wahrscheinlich das Geschenk- bzw. Ausstellungsstück einer Klingenfabrik in Solingen oder das Meisterstück eines Klingenschmieds. In dieser Qualität nur ganz selten zu finden.


373819
€ 8.500,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261222
€ 125,00
2

III. Reich Herstelleretikett für Blankwaffen von "Carl Eickhorn Solingen" .

Pappetikett, schildförmig mit Aufdruck. Unbenutzt, Zustand 2
261004
€ 125,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr mit Klingenätzung .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge,  frontseitig geätzt "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", Hersteller "Alcoso ACS Solingen", die Vernickelung des Gefäßes mit Fehlstellen, die Klinge sitzt etwas locker im Gefäß, die Scheide mit ca. 85% des Originallackes. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-3
386292
€ 380,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere - Herder, Model Nr. 1007.

Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf und roten Glasaugen, reiches Barock-Dekor, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter vergoldeter Drahtwicklung, auf dem Parierlappen großer Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, vernickelte Klinge, Herstellerzeichen "Rich. Abr. Herder Solingen" die Stahlscheide wurde zeitgenössisch nachlackiert, mit beschädigtem Offiziersportepee Getragen, in gutem Zustand. Eine sehr seltene Variante.
370945
€ 2.950,00
7

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Leicht gereinigte Klinge mit Herstellermarke von "Rich.Abr.Herder Solingen", Knauf- und Parierstück aus Nickel, das Parierstück gestempelt "I" für Zeugmeisterei in München, schwarzer Griff mit Spannungsrissen, original eingesetzte Abzeichen, brünierte Scheide mit Nickelbeschlägen, der Ortball deformiert, mit RZM-gestempeltem Steilgehänge und Koppelschlaufe, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-
367774
€ 4.200,00
8

Jagdlicher Hirschfänger in Luxusausführung

Kurze Klinge mit Hohlkehle von "Original Eickhorn Solingen", mit Händlermarke "W.Michovis Cottbus", jagdliche Zierätzung, weißer Beingriff mit aufgelegten Eicheln, rückseitig Kugelkopfnieten, geschlossener Parierbügel in Rehlauf endend, das Stichblatt mit Auerhahndarstellung, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, das Ortblech mit röhrendem Hirsch, nur geringe Alters-Tragespuren, mit Trageleder und Portepee, sehr schöne Erhaltung. Zustand 2
359924
€ 2.200,00

Braunschweig persönlicher Infanterie-Degen aus dem Besitz von Herzog Wilhelm August Ludwig von Braunschweig als Chef des Infanterie-Regiment Nr. 92

Um 1840. Extra schwere Ausführung als Einzelanfertigung für den Herzog. Mächtiges eisernes Korbgefäß, durchbrochen gearbeitet, darauf schwere vergoldete Messingauflagen, im Zentrum die vergoldete gekrönte Chiffre "W" über offenem Eichenlaub/Lorbeerkranz, umlaufend mit schweren Buckelnieten. Das Griffstück mit Fischhauthilze und intakter Silberdrahtwicklung, die beschädigte Fingerschlaufe aus schwarzem Leder. Oben die Knaufkappe aus Messing vergoldet mit der persönlichen Petschaft des Herzogs. Die schwere gekehlte Rückenklinge aus Damaststahl, ohne Herstellerbezeichnung. Schwarze Lederscheide mit ebenfalls vergoldeten Messingbeschlägen. Gesamtlänge 101 cm. Getragenes Stück, in gutem unberührtem Originalzustand. 
Eine beeindruckende Waffe von musealer Bedeutung.

Wilhelm August Ludwig Maximilian Friedrich (1806 - 1884), Herzog zu Braunschweig und Lüneburg sowie Oels war von 1830 bis zu seinem Tode Herzog von Braunschweig. 
358269

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Saubere Klinge ohne Hersteller. Messinggefäß mit ausgeprägtem Dekor und zusätzlichem Hoheitsadler auf dem Parierbügel. Schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Schwarze Stahlscheide mit gut 80% Originallack, lediglich ein paar Fehlstellen sind zusehen. Getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
Dieser Säbeltyp wird im Buch von Angolia der Firma "Emil Voos" zugeschrieben.
349953
€ 1.200,00

III. Reich Bahnschutz Dolch für Führer.

Sehr saubere Klinge mit Herstellermarke "Original Eickhorn Solingen", Knauf und Parierstück aus Zink, die Vernickelung schon etwas ermattet, der Griff aus schwarzem Kunststoff, die Stahlscheide ohne Beschädigungen, komplett mit Portepee und Gehänge, ein Karabinerhaken ist beschädigt. Leicht getragen, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
340716
€ 5.000,00
4

Luftwaffe Offiziersdolch.

Die Parierstange und der Knauf in Aluminium, weißer Griff mit reparierter Drahtwicklung, leicht fleckige Klinge ohne Herstellerbezeichnung, die Scheide ohne nennenswerte Beschädigungen. Getragen aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
326225
€ 500,00

Prinz Alfons von Bayern: Geschenkpallasch des Offizierskorps des Königlich Bayerischen 1. Schweren-Reiter-Regiments "Prinz Karl von Bayern"

Ehrengeschenk zum 25jährigen Dienstjubiläum im Regiment 1907. Gerade, beidseitig doppelt gekehlte Rückenklinge aus Damaststahl, die Vergoldung noch zu ca. 65 % erhalten. Auf der Fehlschärfe terzseitig die Bezeichnung "Eisenhauer Echt Damast", am Rücken die Signatur "Lorenz Stanko München", schauseitig auf der Klinge Zierätzung mit Namensbanderolen des Generalfeldmarschalls Leopold Prinz von Bayern sowie der Offiziere des Regiments , im Zentrum die Devise "In Treue fest", auf der Gegenseite weitere Offiziersnamen, im Zentrum die gekrönte Regimentschiffre.Vergoldetes. Das vergoldete Griffgefäß mit 3 Terzspangen reich verziert und per Hand graviert, geriffelte Daumenmulde, am Knauf die aufgelegte Regimentschiffre, auf der Innenseite des Stichblattes mit umlaufender Widmungsgravur: "D. Off. Corps d. 1. Schw. Reit. Rgts "Prinz Karl v. Bayern" S.K.H. d. Prinzen Alfons von Bayern à. l. s. d. Rgts, General der Kavallerie, z. Erg. a.d. v. 25 Jahr. erfolgten Eintritt i.d. 1. schw. R. Rgt. 1882-1907", Das Griffstück aus Horn mit intakter Drahtwicklung. Komplett mit dem original gebundenen Portepee für Offiziere. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem beweglichen Tragering, Schlepper gestempelt "236" (eine Mundblechschraube fehlt). Gesamtlänge 105,5 cm. Der Pallasch ist getragen, mit leichten Trage- und Altersspuren, in sehr schönem Zustand. 

Vom 15. Juli 1892 bis 18. Dezember 1899 war Prinz Alfons von Bayern Regimentskommandeur und stand ab 1901 à la suite. 

Prinz Alfons Maria Franz Clemens Maximilian von Bayern (1862 - 1933), ein Enkel Ludwigs I. von Bayern. Seine Eltern waren Prinz Adalbert Wilhelm von Bayern (Bruder des Prinzregenten Luitpold) und dessen Gemahlin Infantin Amalia Philippa Pilar von Spanien. 1891 heiratete Alfons auf Schloss Nymphenburg Louise Victoire d'Orléans. Alfons durchlief im 1. Schweren Reiter-Regiment sämtliche Rangstufen bis zum Regimentskommandeur, 1899 wurde er General und Kommandeur der 1. Kavallerie-Brigade, 1909 wurde er Inhaber des 7. bayer. Chevauleger-Rgts., 1913 Chef des in Hofgeismar stationierten Dragoner-Regiments "Freiherr von Manteuffel" (Rheinisches) Nr. 5. Er liegt in der Michaelskirche zu München begraben.

Preis auf Anfrage.
312231
6

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere .

Recht schlanke Steckrückenklinge mit Schör, zum Ort hin leichte Flugroststellen, echter Damast, Hersteller "WKC", auf dem Klingenrücken "A. Luneburg Kiel" gestempelt, vergoldetes Messinggefäß, der Löwenkopf ohne Glasaugen, echter Beingriff mit kleiner Abplatzung im oberen Bereich, einfache aber komplette Drahtwicklung, Klappscharnier mit unklarem Anker im Oval, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese mit linsenförmigen Krampen gesichert, am oberen fehlt die Krampe, anhängend das Offiziersportepee, die Vergoldung schon größtenteils abgetragen, normale  Alters- und Gebrauchsspuren, aber sonst noch  gut erhalten. Zustand 2

Gesamtlänge 930 mm.





310879
€ 2.200,00
8

Braunschweig Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Braunschweigischen Husaren-Regiment Nr. 17

Standort Braunschweig, Eigentumsstück, um 1910. Vernickelte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt und gebläut mit Schriftzug "Braunschw. Husaren-Regt. Nr. 17" in der Kartusche, die Vernicklung mit kleinen Schäden, die Schneide mit kleinen Kerben. Vernickeltes Gefäß mit doppeltem Klappscharnier und preußischem Adler auf der Terzseite, schwarzer Kautschukgriff, das Gefäß mit ermatteter Vernicklung. Brünierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, flugrostig, eine Beule. Zustand 3.
292586
€ 950,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89.

Vernickelte Klinge mit Hohlkehle und beidseitiger Ätzung, auf der einen Seite mit Ranken, Blumen und Reiterattacke, auf der anderen Seite mit Blumen und Trophäen, sowie dem Panel „2.Bad.Drag.Regt.No21.“, auf dem Klingelrücken der Hersteller „Weyersberg&Co. Solingen“, vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff, aanhängend der Eigentumsfaustriemen einer 2. Escadron, die Scheide etwas stümperhaft schwarz nachgemalt, Alters- und Gebrauchsspuren, schöner Degen mit nicht ganz so übezeugender Scheide. Zustand 2-
268436
€ 1.100,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Offiziersdolch mit echter Damastklinge.

Es handelt sich hierbei um eine frühe Fertigung der Fa. Alcoso. Sehr schöne, saubere Klinge aus feinem Damaststahl, ohne Herstellerbezeichnung, auf der Angel "0" gestempelt, oranger Kunststoffgriff,  versilberte Buntmetallbeschläge mit schöner Patina, unbeschädigte Scheide. Ein schöner und harmonischer Dolch, sehr gut erhalten. Zustand 2
388222
€ 13.500,00
6

Nationalpolitische Erziehungsanstalt (NPEA) Dolch für Schulungsleiter M36 .

Etwas beschliffene sonst saubere Klinge mit Hersteller bzw. Lieferanten Marke "Karl Burgsmüller Berlin", vernickelte Zinkbeschläge, brauner Holzgriff, Aluminiumadler, olive lackierte Scheide mit vernickelten Stahlbeschlägen, der Lack noch zu über 90% vorhanden, nur keine Druckstellen sind zusehen, die Tragekette aus Aluminium, diese weist Reparaturstellen auf, der Karabinerhaken ersetzt. Getragen, aber noch recht gut erhalten. Zustand 2-
388205
€ 5.800,00

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere der Kavallerie .

Leicht gekrümmte Steckrückenklinge mit Schör, Echt-Damast, im Bereich der Fehlschärfe geätzt und vergoldet, auf der einen Seite der Reichsadler, auf der anderen Seite zwei Adelswappen, vermutlich ein Geschenk zur Vermählung, auf dem Klingenrücken der Hersteller "Ewald Cleff Solingen", das Messinggefäß im Stile der Säbel um 1840, Löwenkopf-Knauf mit gekreuzten Pranken, einfacher Parierbügel mit Ritterhelm, eckige Parierlappen, frontseitig mit gekreuzten Säbeln, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, original brünierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, leicht getragen, in sehr guter Erhaltung., eine sehr schöne Waffe. Zustand 2


387612
€ 4.500,00
5

Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps (NSKK) Dienstdolch M 1936, sogenannter Kettendolch.

Es handelt sich hierbei um ein Dolch M. 1933 mit der Scheide M.1936. Das Griffstück mit eingelegtem Hoheitsadler in Buntmetallausführung sowie der emaillierten SA-Rune, die Parierstangen aus Neusilber, untere Parierstange mit "He" für Gruppe Hessen gestempelt, saubere Klinge mit geätzter Devise "Alles Für Deutschland", auf der Rückseite Hersteller "C.G. Haenel Waffen-u. Fahrrad-Fabrik, Suhl, die Scheide mit nahezu 100% des Originallacke, die Beschläge vernickelt. Die Tragekette Eisen vernickelt, rückseitig gestempelt "Musterschutz NSKK-Korpsführung", komplett mit birnenförmigem Lederhänger. Ein Sehr gut erhaltener Dolch. Zustand 2 
387563
€ 5.500,00

Braunschweig Kavallerie Löwenkopfsäbel für Offiziere im Braunschweigischen Husaren-Regiment Nr. 17

Um 1900. Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, auf dem Klingenrücken mit Markierung des Lieferanten "G. Gerörer Stuttgart". Vergoldetes, ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf mit roten Glasaugen, kannelierter Holzgriff mit Rochenhaut, die Drahtwicklung fehlt, die Rochenhaut zu etwa 60% erhalten, der Parierstangenlappen terzseitig mit gekreuzten Säbeln und Lanzen, darauf aufgelegt ein kleiner silberner Totenkopf in der Machart wie die braunschweigischen Totenköpfe. Schwarz lackierte Stahlscheide mit Messing-Ringbändern, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt. Zustand 2-.

Gesamtlänge 93,5 cm.

Mutmaßlich handelt es sich um ein Geschenk eines württembergischen Kavallerie-Offiziers an einen Braunschweigischen Offizier im Husaren-Regiment Nr. 17.

387116
€ 850,00

Preußen - Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 

Um 1910. Vernickelte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, terzseitig auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C", die Schneide kriegsmäßig geschärft. Messinggefäß mit Klappscharnier mit dem preußischen Adler, Horngriff mit intakter Drahtwicklung, die Chiffre fehlt, Fingerschlaufe abgerissen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2-.

Gesamtlänge 98 cm. 



386638
€ 370,00
9

Preußen - Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 für einen Angehörigen der Garderegimenter

Um 1910. Vernickelte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, die Vernicklung zur Wurzel hin mit Fehlstelle, auf dem Rücken und der quartseitigen Fehlschärfe der Hersteller „Weyersberg & Co Solingen“. Starres Messinggefäß mit preußischem Adler im Korb, Horngriff, die Drahtwicklung fehlt, aufgelegt der teilemaillierte Gardestern, die Fingerschlaufe gerissen, das Gefäß mit Alterungsspuren. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 93 cm. 
386634
€ 420,00

Preußen - Adlerkopfsäbel Modell 1858 für einen Wachtmeister im 1. Brandenburgischen Dragoner-Regiment Nr. 2

Standort Schwedt an der Oder. Kammerstück von 1913. Blanke, 3 cm breite, leicht geschwungene Klinge mit Pandurspitze, auf dem Rücken mit Abnahmestempel "♔W13" und Kontrollpunze, quartseitig auf der Fehlschärfe der Hersteller "Carl Eickhorn Solingen", Schneide kriegsmäßig geschärft. Messinggefäß mit einfachem Bügel, die Nebenbügel entfernt, langovale Mitteleisen, die Griffkappe mit Adlerkopf, Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung, das Gefäß mit mehreren Kontrollpunzen. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, quartseitig mit Kammerstempel "2. D. 3. 6.", das Schleppblech mit Kontrollpunze. Die Scheide leicht beulig. Zustand 2.

Gesamtlänge 100 cm.

Selten! Der Säbel des vorliegenden Modells wurde 1858 exklusiv für die Offiziere und Portepee-Unteroffiziere des Dragoner-Regiments Nr. 2 eingeführt, die Mannschaften trugen den normalen Kavalleriesäbel. 
386584
€ 3.200,00

Technische Nothilfe TeNo Hauer für Unterführer.

Es handelt sich um die klassische Fertigung der Firma Eickhorn Solingen. Das Griffstück aus Feinzink vernickelt, die Vernickelung noch zu ca. 98 % erhalten. Weiße Griffschalen, perfekt erhaltene Klinge mit Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen" und TeNo-Adler, der Griff und die Scheide nummerngleich "9254" gestempelt, die Scheide mit komplett erhaltener Originallackierung, vernickelte Beschläge, komplett mit sehr seltenem Koppelschuh aus Ersatzleder (Späte Fertigung), Leicht getragen, in sehr schöner Erhaltung. Zustand 2++
385321
€ 6.500,00
9

Schutzstaffel (SS) Degen für Unterführer .

Blanke Klinge mit Herstellerbezeichnung "Pet.Dan. Krebs Solingen", Diese zum Ort hin etwas aus der Form, vernickeltes Stahlgefäß, intakter Holzgriff, die schwarze Farbe weitestgehend abgegriffen, die Scheide noch mit viel Originallack, ganz leichte Druckstellen,ein ehrliches getragenes Stück Zustand 2-

Gesamtlänge 97 cm.
373815
€ 3.000,00

Preußen Marine Dolch für Offiziere .

um 1850. Stark gekrümmter Dolch á la Mammeluk, keilförmige Klinge ohne Hohlkehle, gereinigt, ohne Herstellerzeichen oder sonstige Verzierung, vergoldetes Messinggefäß, mit Kette und gewaffeltem Beingriff, Lederscheide mit drei Messingbeschlägen, das Mundblech graviert mit Anker und dem Namen "von Pirch", komplett mit Koppel und Trageriemen, Dieser defekt, gebraucht, aber sonst gut erhalten. Zustand 2-3

Gesamtlänge etwa 470mm
294095
€ 4.000,00
5

DDR NVA Dolch für Offiziere.

Blanke Klinge mit eingeschlagener Nummer "62647", Kunststoffgriff, verchromte Beschläge, der obere Beschlag sitzt nicht ganz fest, brünierter Scheidenkorpus, komplett mit Gehänge. Ungetragen. Zustand 2
388004
€ 380,00
5

III.Reich Bajonett M 84/98 III.m. .

Sehr späte Kriegsfertigung, brünierte Klinge- und Gefäß, kein Hersteller und keine Abnahmepunzen, unbeschädigte Holzgriffschalen, beweglicher Drücker, nachlackierte Stahlscheide, diese ist beulenfrei, mit Koppelschuh. Zustand 2
380235
€ 350,00
5

NSFK Fliegermesser

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung um 1939. Die Griff- und Scheidenbeschläge aus Aluminium. Auf der Parierstange mit schwarz lackierten Hakenkreuzen. Der Griff und die Scheide haben keine echte Belederung, sondern eine entsprechende Lackierung und "Lederstruktur", blanke rhombische Klinge, mit Hersteller "Gaefler, F.&A. Helbig, Steinbach KR. M.". Das Mundblech der Scheide mit NSFK Stempelung, das Trageleder fehlt. Ein gut erhaltenes Messer, Zustand 2-
374930
€ 900,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangenem Griff, dieser weist ein Spannungsriss auf, etwas fleckige Klinge mit Hersteller "WMW Waffen", vernickelte Beschläge, Scheide etwas gedunkelt, getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2
367495
€ 600,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Späte Fertigung, recht saubere Klinge ohne Hersteller, orangeroter Griff, das Gefäß in sich beweglich/wackelig, aber der Knauf sitzt fest, Zinkbeschläge, die Vernickelung noch gut erhalten, die Scheide mit kleiner Quetschung, die Metallteile mit schöner Patina, komplett mit Portepee und Gehänge, diese schon recht zerschlissen, deutlich getragen. Zustand 2-






 
356993
€ 580,00

Preußen Kürassier Pallasch M 1819 russischer Form - Kammerstück für die Feldgendarmerie des XV. Armeekorps

Schwere, doppelt gekehlte Klinge, auf dem Rücken Kontrollstempel. Schweres dreispangiges Messing-Gefäß mit hölzerner Griffhülse, intakte Drahtwicklung, diverse Kontrollpunzen, auf der Unterseite der Stoßplatte der Kammerstempel "F.G.XV.1.". Blanke Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Trageringen, unterhalb des Mundbleches der gleichlautende Kammerstempel "F.G.XV.1.", diverse Kontrollpunzen auf dem Schleppblech und dem Mundblech. Gut erhalten, Zustand 2.

Gesamtlänge 106 cm.
354666
€ 2.500,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Blanke Klinge von "WMW Waffen", sehr ungewöhnliches Aluminiumgefäß mit Eichenlaubdekor, auf dem Parierstück ein ungewöhnlich großer Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide mit über 90% der Originalbrünierung, leicht getragen, mit nur geringen Altersspuren, wirklich seltene Variante. Zustand 2
349982
€ 3.200,00
6

Reichsluftschutzbund (RLB) Dolch für Führer, 2.Modell .

Etwas gereinigte Klinge, dadurch ist der Hersteller "Ernst Erich Witte Solingen" kaum noch zuerkennen, Knauf und Parierstück aus Aluminium, gut erhaltene Belederung von Griff und Scheide, die Emaille des Hakenkreuzes minimal bestoßen, die Scheide mit vernickelten Stahlbeschlägen, das Leder noch gut erhalten, ein seltener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2
341085
€ 2.400,00
4

Reichslande Elsaß-Lothringen Feuerwehrseitengewehr .

Klinge mit Doppelhohlkehle, ohne Herstellerzeichen, einige Fleckchen, schwarzer Horngriff, die Gefäßteile und Scheidenbeschläge aus Messing, die Lederscheide befindet sich in gutem Zustand. Eine seltene Blankwaffe, leichte Trage- und Altersspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2.
336890
€ 950,00

III. Reich Polizei Unterführerdegen mit beidseitiger Klingenätzung

Die Griffbeschläge aus Eisen. Geschwärzter Holzgriff, der Polizeiadler aus Aluminium, dieser etwas bestoßen, vernickelte Klinge beidseitig geätzt, auf der Vorderseite florale Motiven und Name des Trägers "Fritz Schulz", rückseitig ebenfalls florale Motiven und Polizei Adler, kein Herstellerzeichen, die Scheide mit fast 100% der schwarzen Originallackierung, der Scheidenbeschlag Eisen vernickelt und patiniert, komplett  mit Portepee. Ungetragen in sehr gutem Zustand. in sehr schönem Zustand.
Gesamtlänge 101cm.
329951
€ 8.000,00

Württemberg Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Ulanen-Regiment König Karl (1. Württembergisches) Nr. 19

Standort Ulm, um 1910. Beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig mit Schriftzug "Ul. Reg. König Karl (I. Württ.) No. 19.", quartseitig mit Spruchband "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", auf Fehlschärfe Herstellerzeichen (Eickhorn), die Vernicklung teils stärker abgenutzt. Klappbares Gefäß mit württembergischen Wappen, schwarzer Kunststoffgriff, der Korb mit Bruch- bzw. Fehlstelle. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 100,3 cm.



302026
€ 400,00
9

Hessen Säbel für Offiziere in einem hessischen Infanterie-Regiment

Um 1900. Leicht gekrümmte vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit hessischem Wappen im Panel, auf Klingenrücken mit Markierung des Lieferanten "Mohre & Speyer, Hoflieferanten Köln.", quartseitig auf Fehlschärfe Markierung des Herstellers "P. O & Co." (Pack, Ohliger & Companie), die Vernicklung zur Spitze hin schon etwas abgenutzt, die Ätzungen aber sehr schön erhalten. Messinggefäß mit durchbrochen gearbeitetem Griffbügel, Rochenhautgriff, die Haut aber nur noch zu etwa 30% erhalten, die Drahtwicklung etwas aus der Form, Fingerschlaufe und Stoßleder vorhanden. Blanke Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beiden beweglichen Ringen, die Scheide schon etwas stärker fleckig. Zustand 2-3.


Gesamtlänge 976 mm.
289551
€ 750,00
4

Reichslande Elsaß-Lothringen Feuerwehrseitengewehr .

Blanke Klinge mit Doppelhohlkehle, ohne Herstellerzeichen, einige Fleckchen, schwarzer Kunststoffgriff, die Gefäßteile und Scheidenbeschläge aus vernickeltem Messing, etwas flugrostig, die Lederscheide befindet sich in gutem Zustand. Eine seltene Blankwaffe, leichte Trage- und Altersspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
280946
€ 1.200,00

Wehrmacht Ehrenpreis-Säbel des Oberkommandos des Heeres 1936 an den späteren Ritterkreuzträger Wilhelm Hineraski

um 1936. Das Griffgefäß mit handgraviertem Eichenlaubdekor. Schwarzer Kunststoffgriff. Die Parierstange mit Dienstabnahmestempel. Die Damastklinge mit prächtigem, vergoldeten Arabesken-Ätzdekor auf gebläutem Grund. Auf der Vorderseite die vergoldete Fraktur-Inschrift: "Ehrenpreis für hervorragende Schießleistungen 1936". Auf der Fehlschärfe Herstellermarke "E. & F. Hörster, Solingen". Auf der Rückseite in Frakturschrift: Hptm. Wilhelm Hineraski, I.R. 8". Auf dem Klingenrücken Lorbeerdekor und Herstellerbezeichnung: "E. & F. Hörster, Waffenfabrik Solingen". Brünierte Eisenscheide mit Korrosionsspuren, das Scheidenmundblech fehlt, mit einem Tragering. Altersgemäße Gebrauchsspuren, in gutem Gesamtzustand.

Wilhelm Hineraski erhielt als Oberstleutnant am 23. 12. 1943 als Kommandeur des Grenadier-Regiments 528 das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes.

216047
€ 9.000,00
3

1. Weltkrieg Kampfmesser bzw. Grabendolch .

Etwas beschliffene Klinge ohne Herstellerbezeichnung, der Griff aus einem Rehlauf, braune Lederscheide mit Stahlbeschlägen, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
387800
€ 120,00
2

Schutzstaffel (SS) Troddel für das Seitengewehr der Unteroffiziere .

Aluminiumfaden mit schwarzen Durchzügen, ungetragen, sehr gut erhalten. Zustand 2++
387729
€ 850,00
2

Kaiserliche Marine Portepee für den Offizierssäbel .

Rundschnur aus Silberfaden, schwarze und rote Durchzüge, getragen und etwas gedunkelt, sonst gut erhalten. Zustand 2-
387722
€ 380,00
8

Weimarer Republik Schießpreis-Ehrenhirschfänger.

um 1932. Solide Klinge mit beidseitiger Hohlkehle, Herstellermarke von „Carl Eickhorn Solingen“, beidseitig geätzt mit jagdlichen Motiven, zusätzliche Kartusche mit „Schützenkönig 1932“, geschwärzte Stahlbeschläge, kleines Muschelstichblatt, Hirschhorn-Griffstück. braune Lederscheide mit geschwärzten Stahlbeschlägen, nur geringe Altersspuren, sonst wirklich sehr gut erhalten. Zustand 2
267835
€ 1.350,00
3

RAD Reichsarbeitsdienst: Ledergehänge für den Unterführer Hauer

Schwarzes Ledergehänge mit eingenähter Koppeltrageschlaufe, der Trageklipp aus vernickeltem Eisen, rückseitig mit Hersteller "Assmann". Getragen aber noch gut erhaltenes Gehänge. Zustande 2-
387732
€ 450,00
6

Deutsche Jägerschaft kurzer Hirschfänger in Luxusausführung .

Kräftige, kurze Klinge mit Hohlkehle, 260mm lang, beidseitig geätzt mit jagdlichen Motiven, Hersteller "Original Eickhorn Solingen", das Stichblatt mit einem Auerhuhn verziert, dieses zeigt eine Stoßstelle,  das Parierstück s-förmig in Rehläufen endend, zusätzlich mit reichem Eichenlaubdekor verziert, alle Beschläge aus Nickel versilbert, der Griff aus Hirschhorn, aufgelegt das Emblem der Deutschen Jägerschaft, grüne Lederscheide mit versilberten Nickelbeschlägen, der Tragehaken in Form einer Eichel, das Ortblech mit röhrendem Hirschen, aufwendig gearbeiteter Ortknopf, komplett mit Portepee. Getragen, mit leichten Altersspuren. Zustand 2
387330
€ 3.500,00
7

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33

Es handelt sich um eine frühe Fertigung der Firma E. Pack & Söhne, um 1933. Saubere Klinge mit Klingeninschrift "Meine Ehre heißt Treue", rückseitig Herstellerbezeichnung, Nickelbeschläge, das Parierstück gestempelt "I" für die Zeugmeisterei in München, schwarzer Holzgriff mit reparierten Stellen, schwarz lackierte Scheide mit nahezu 100% des Originallackes, Nickelbeschläge, mit Steilgehänge. Getragenes Stück, mit Gebrauchspuren. Zustand 2-Zustand 2
369257
€ 3.850,00

Kaiserliche Marine Dolch mit Damastklinge aus dem Besitz von Korvettenkapitän Götting, Kommandant von "U 143".

Sehr schöne Fertigung, um 1910. Kurze Fertigung mit sehr schöner Damastklinge, auf der Angel die Schmiedemarke von "Max Dinger", auf der Kante der Fehlschärfe der Händler "A. Lüneburg Kiel". Der Elfenbeingriff mit leichten Spannungsrissen, offene Krone. Die Blitzscheide mit tampenförmigen Ringbändern, schwach leserliche Namensgravur "Götting". Getragenes Stück, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2


Die Marine-Ehrenrangliste 1914-1918 führt Korvettenkapitän Gernot Götting der als Kommandant auf dem Unterseekreuzer "U 143" gefahren ist, und einen Kapitänleutnant Friedrich Götting welcher auf " U 100" Kommandant war. 

Gesamtlänge 360 mm
382937
€ 4.500,00

III. Reich Seitengewehr für Landgendarmerie bzw. Kommunalpolizei

Es handelt sich hier um die besondere Ausführung für die Landgendarmerie bzw. Kommunalpolizei, Fertigung der Fa. Alcoso, Solingen. Ungekürzte Ausführung mit der 38,5 cm langen Klinge. Das Griffstück und auch die Scheidenbeschläge aus Messing getönt. Das Griffgefäß mit Adlerkopfgriff, ohne Aufpflanzvorrichtung, Hirschhorngriffschalen mit aufgelegtem Polizeiadler aus Aluminium vergoldet, muschelförmiges Stichblatt mit dem preußischen Adler. Auf der Klinge vorderseitig mit Herstellermarke "A C S", rückseitig "AC Alexander Coppel Solingen". Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen. Komplett mit schwarzer Seitengewehrtragetasche aus Lackleder. Getragen, in gutem unberührtem Originalzustand. 

Sehr selten, seit 2017 das 1. Stück, welches wir wieder anbieten können.
368852
€ 4.000,00
7

III. Reich Polizei Seitengewehr 98/05 PSS .

Modifiziertes Bajonett des ersten Weltkrieges, umgeschliffene Klinge von "Deutsche Maschinenfabrikn A.-G. Duisburg", die Abnahme noch leserlich "W 17", die Klinge wurde "parallel geschliffen", das Gefäß mit Eichenlaubgravuren versehen, die Holzgriffschalen gegen welche aus Hirschhorn getauscht, aufgelegt der Polizeiadler aus Aluminium, das Bajonett komplett vernickelt, noch unveränderte Stahlscheide M98/05 mit sehr gut erhaltener Brünierung, selten. Zustand 2
358769
€ 2.500,00
3
294608
€ 350,00
6

Baden Säbel für Infanterie-Offiziere M 1856

Etwas breitere Steckrückenklinge mit Schör aus echtem Damaststahl, quartseitig mit Markierung des Herstellers "Carl Eickhorn Solingen", vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Bügel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Vernicklung stellenweise abgetragen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband mit Buckelverzierung und beweglichen Tragring, der Lack stellenweise abgeplatzt. Zustand 2.

Gesamtlänge 969 mm.
289569
€ 3.500,00
7

Preußen Artillerie Extrasäbel für Mannschaften .

Vernickelte, leicht gekrümmte und beidseitig gekehlte Klinge ohne Herstellerzeichen, vernickeltes Stahlgefäß, dieses schon etwas flugrostig, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, unterhalb des Knaufes gerissen, schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragering, die Lackierung noch zu etwa 85% erhalten., getragenes Stück mit leichten Altersspuren. Zustand 2-


Klingenlänge etwa 750 mm
Gesamtlänge etwa 940 mm.
386818
€ 280,00

Deutsches Reich Vereins-Säbel mit Löwenkopf .

Schön vergoldetes Messinggefäß, Löwenkopfknauf ohne Glasaugen, auf dem Parierlappen gekreuzte Säbel, Rochenhautgriff mit ganz leicht beschädigter Drahtwicklung, schlanke Klinge, leicht gekrümmt, mit beidseitiger floraler Ätzung, sowie Reichsadler im Oval, Herstellermarke von "Carl Eickhorn Solingen", vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern aus Messing, die Vernickelung schon stellenweise abgeblättert, sonst aber ein gut erhaltenes Stück. Zustand 2-
386686
€ 750,00

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere .

Messinggefäß mit Klappscharnier und Scheiden-Arretierung, Löwenkopf mit roten und grünen Glasaugen, Beingriff mit leichten Rissen, intakte Drahtwicklung, unklarer Anker mit Krone auf dem Klappscharnier, rückseitig eingraviert der Name des Trägers "Th. Drozdzynski", verbogene Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig eine recht schwache Ätzung, ohne erkennbares Herstellerzeichen, Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese mit Halte-Krampen sowie Schrauben, am Mundblech fehlt die Schraube ebenso wie der Dorn für die Scheiden-Arretierung, Alters und Gebrauchsspuren, aber sonst noch recht gut erhalten. Zustand 2-3
386681
€ 1.150,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Seltene Variante mit langer Karabinerklinge, Hersteller "WKC", vernickeltes Zinkgefäß, die Vernickelung schon deutlich abgenutzt und am Parierstück etwas Korrodiert, der Drücker sitzt fest, intakte Griffschalen, die Scheide schwarz nachlackiert, der Tragehaken beweglich. Getragen mit stärkeren Alterspuren. Zustand 2-3


384512
€ 185,00
1

Kriegsmarine blauer Unterschnallriemen .

Blaues Leinen mit brauner Belederung, ca. 90 cm. 
374640
€ 100,00
2

Königreich Sachsen Portepee für Offiziere der Gendarmerie .

um 1900. Silbergespinst mit bläulich-grünen Durchzügen. Getragen, Zustand 2.
374561
€ 180,00
7

Reichswehr Löwenkopfsäbel als Schießpreis an einen Angehörigen der Nachrichten-Abteilung 2

Standort Stettin, um 1925. Die Nachrichten-Abteilung 2 gehörte zur 2. Division. Leicht gekrümmte und vernickelte Klinge, terzseitig geätzt mit Inschrift "1. Preis Pistolenschießen 2.9.25 N.Abt.2.", unter dem Mitteleisen mit Herstellerzeichen (Weyersberg Solingen). Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit roten Glasaugen, auf dem Parierlappen gekreuzte Säbel und Lanzen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Schwarz lackierte Stahlscheide, die Lackierung zu ca. 70% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm.
374178
€ 850,00
7

Deutsche Jägerschaft Hirschfänger .

Beidseitig mit jagdlichen Motiven geätzte Keilklinge, die Spitze leicht bestoßen, Hersteller "Original Eickhorn Solingen", versilberte Beschläge, einfaches Muschelstichblatt, s-förmiges Parierstück in Rehläufen endend, Hirschhorngriff mit Auflage der Deutschen Jägerschaft, grüne Lederscheide mit silbernen Beschlägen, diese weist leichte Druckstelle auf, Trageknopf als Eichel geformt, mit grüne Ledertragetasche. Zustand 2-
366371
€ 2.200,00
8

Sachsen Seitengewehr für einen Angehörigen der Berittenen Gendarmerie

Um 1900. Kurze und schwere, ca. 2,7 cm breite Klinge. Beidseitig gekehlt und geätzt mit Trophäen und floralen Mustern. Quartseitig auf der Fehlschärfe die Marke des Herstellers "P.O.&Co" (Pack, Ohliger & Companie). Die Angel und Gefäßteile gleichlautend "28" gemarkt, das Messinggefäß nach Art des preußischen IOD89, im Korb das sächsische Wappen, Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung, terzseitig original aufgelegt ein preußischer Gardestern, dieser mit zwei Lochungen für eine weitere Auflage. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem beweglichem Tragering, der untere entfernt, die Vernicklung noch zu ca. 40% erhalten, Scheide etwas beulig. Zustand 2.

Gesamtlänge 87 cm. 

Ausgesprochen selten! Ähnliche Stücke finden sich in folgenden Fachartikel von Rolf Selzer: https://www.seitengewehr.de/blankgrossh-SW.pdf



364222
€ 2.300,00

SA Ehrendolch für Führer Modell 1938 mit Damastklinge

Es handelt sich hierbei um einen der ganz wenigen Originalstücke, hergestellt von der Fa. Eickhorn Solingen. Rotbrauner Holzgriff mit perfekt eingelegten emaillierten SA-Rune und Hoheitsadler in Nickelausführung. Die Parierstangen beidseitig mit plastischem Eichenlaubdekor, innen ohne Herstellermarkierung. Sowohl die Parierstangen als auch die Scheidenbeschläge sind aus Silber gefertigt. Die Klinge aus echt Damaststahl, auf der Vorderseite das Motto "Alles für Deutschland" erhöht und vergoldet, an den beiden Enden mit Eichenlaubverzierung. Rückseitig das vergoldete Firmenzeichen in der Ausführung 1938-1940 Eichhörnchen ohne Schwert, über die Schulter blickend, darunter "Original Eickhorn Solingen" . Auf der Angel rückseitig mit eingeschlagenem "D" für Damast, auf der Vorderseite der Angel die Marke des Klingenschmieds "CAH". Die Scheidenbeschläge mit umlaufenden Zierrillen, die dunkelbraune original Belederung der Scheide ist noch in sehr gutem Zustand. Die Tragekette besteht aus eckigen Gliedern mit Hakenkreuzdekor, oben der Trageklipp mit der SA-Rune. Auf der Rückseite der Tragekette ohne Hersteller.
Der Dolch ist getragen und weist typische leichte Alterspuren auf, in sehr schönem unberührten Originalzustand.
Extrem selten, Preis auf Anfrage.
358396
7

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Saubere aber etwas schartige Klinge ohne Hersteller,gedunkelte Knauf-und Parierstück, orangener Kunststoffgriff mit feiner Drahtwicklung, unter dem Knauf eine Ausbruchstelle, beulenfreie, getönte Scheide. Getragen mit normalen Alterspuren. Zustand 2-
353742
€ 480,00
3

Frankfurt Portepee für Offiziere

um 1840. Silbernes Band mit weinroten Durchzügen, die Eichel mit losen Silberfransen, innen mit roter Füllung. Getragen, Zustand 2-. Sehr selten.
349132
€ 350,00
4

Braunschweig Infanterie-Degen für einen berittenen Offizier im I. oder II. Bataillon des Infanterie-Regiment Nr. 92

Um 1900. Vernickelte Steckrückenklinge, ohne Hersteller, die Vernicklung leicht gealtert. Vernickeltes Stahlgefäß mit durchbrochen gearbeitetem Herrschermonogramm Krone über "W", Rochenhautgriff, die Silberdrahtwicklung fehlt größtenteils, das Stoßleder in Resten vorhanden, Vernicklung gealtert. Ohne Scheide. Zustand 2-.

Gesamtlänge 105,5 cm.

Ungewöhnliche Ausführung, da eine kavallerietypische Klinge mit einem Infanterie-Gefäß kombiniert wurde.
333394
€ 450,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere der Artillerie mit Damastklinge und Geschenkwidmung !

Es handelt sich um eine sehr schöne Fertigung der Fa. Alcoso, Solingen um 1937. Vergoldetes Messinggefäß mit Eichenlaubgravur, auf den Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre, auf der anderen Seite die Trägerchiffre "HV", der Träger hieß Helmut Vossieg. Schwarzer Kunststoffgriff (alte Reparatur unterhalb des Knaufes), leicht gekrümmte Damastklinge mit Steckrücken und Schör, beidseitig geätzt, auf der Vorderseite die Geschenkwidmung "Meinem lieben Sohn Hellmut 20.4.1937", auf der Rückseite "Vossieg", mit erhaben geätzter Herstellerbezeichnung "Alcoso ACS Solingen". Brünierte Stahlscheide mit einem Tragering, leicht gebraucht, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2. ein schönes Stück.
305876
€ 8.500,00
4

III. Reich Gendarmerie Seitengewehr .

Ungekürzte Ausführung, nicht aufpflanzbar, blanke Klinge mit Herstellerlogo von Kirschbaum, sonst ohne polizei-spezifischen Stempel, Stichblatt mit Weimarer Adler, vernietete Hirschhorngriffschalen mit aufgelegtem Polizeiadler, braune Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, das Leder etwas wellig und zum Ort hin mit Knickstelle, leicht getragen, kaum Altersspuren, in sehr guter Erhaltung, ungekürzt selten. Zustand 2
283733
€ 2.700,00
5

Miniatur Preußen Infanterie Offiziersdegen.

Messinggefäß mit lackiertem Griff, die Farbe fast abgegriffen, Adler im Korb, die Vernickelung der Klinge etwas abgeplatzt, vernickelte Scheide mit zwei Trageringen. Länge knapp 25cm. Zustand 2-
161726
€ 230,00
6

Königreich Preußen Säbel für höhere Bergbaubeamte.

um 1900. Messinggefäß mit Rochenhautgriff, floral verzierter Korb mit Adler, sowie "Eisen und Schlegel", die Silberdrahtwicklung noch unbeschädigt. Vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen von "Carl Eickhorn". Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese vorderseitig leicht verziert, auf dem Mundblech ebenfalls "Eisen und Schlägel". Alle Messingteile mit einer recht dunklen Patina. Zustand 2.
Nur selten zu finden.
156256
€ 1.100,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Unteroffiziers-Troddel für das Seitengewehr .

Grünes Band mit Durchzügen aus Aluminiumfaden, auch der Rest grün/silbern, getragen. Zustand 2
386803
€ 85,00
6

III. Reich Polizei Degen für Unterführer.

Leicht ermattete Klinge mit Herstellerzeichen "Paul Weyersberg &Co. Solingen", schwarzer Griff mit Aluminiumadler, vernickeltes Stahlgefäß,schwarz lackierte Scheide mit leichten Korrosionsansätzen, mit gebundenem Portepee. Getragen. zustand 2-
Gesamtlänge 910mm
386680
€ 1.200,00

Kriegsmarine Dolch "Ehrenpreis des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine für Schießleistungen"

Es handelt sich hierbei um eine ganz besondere Luxusfertigung der Fa. Alcoso, Solingen, im Auftrag des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine als Schießpreis im Jahr 1938 hergestellt. Echte Damastklinge, beidseitig geätzt mit vergoldeter Widmung, auf der Vorderseite "Ehrenpreis des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine für Schießleistungen mit der Pistole. 1938", auf der Rückseite "Dem Kapitänleutnant Menge", auf der Fehlschärfe mit Herstellerbezeichnung "Alcoso A C S Solingen". Der Griff aus Elfenbein mit goldener Drahtwicklung. Der Knauf mit dem sitzenden Hoheitsadler in Buntmetall vergoldet. Die Parierstange in der besonderen Luxusausführung von Alcoso, mit beidseitigem Anker und rückseitigem Druckknopf. (Die Schießpreisdolche haben nicht die übliche "Alcoso-Raute" mit Druckknopf). Die Scheide mit mit handgraviertem Eichenblattdekor, die Ringbänder mit per Hand graviertem Eichenblattdekor. Die Griffbeschläge und die Scheide feuervergoldet mit aufpolierten Kanten. Nahezu ungetragen in neuwertigem Zustand !
Extrem selten, der Kriegsmarine Ehrenpreis Dolch für Schießleistungen wurde nur in den Jahren 1936, 1937 und 1938 verliehen für Pistole, Gewehr und Maschinengewehr, jeweils verliehen von der Marinestation der Nordsee bzw. Ostsee. Alle Dolche wurden ausschließlich von der Fa. Alcoso in Solingen hergestellt, wobei sich die Dolche für jedes der 3 Jahre in der Fertigung und den Details unterscheiden. Insgesamt wurden weniger als 20 Dolche verliehen, bis heute sind weltweit nur 7 Stück bekannt.
Anbei in Fotokopie das Marineverordnungsblatt von 1938 mit der Veröffentlichung der Trägerliste.

Bei dem Träger handelt es sich um den späteren Fregattenkapitän Rudolf Menge, geboren am 11.5.1907. Zu Kriegsbeginn war Menge Kompaniechef auf der Torpedoschule in Mürwik bis September 1939. Ab Oktober 1939 als 1. Offizier auf Zerstörer "Theodor Riedel" bis Februar 1941. Anschließend militärischer Referent an der Torpedoversuchsanstalt Eckernförde. Vom 16. Februar 1941 bis 21. Juli 1942 war Korvettenkapitän Rudolf Menge in Vertretung Kommandant von Zerstörer Z 16 "Friedrich Eckholdt". Vom 4. Januar bis 9. Juni 1944 Kommandant von Zerstörer Z 6 "Theodor Riedel". Beförderung zum Fregattenkapitän am 1.6.1944. Ab Juni 1944 bis Februar 1945 als Fregattenkapitän der Kommandant von Zerstörer Z 33. Bis Kriegsende im Stab des Marineoberkommando Nordsee.

Die Ehrenpreis Dolche der Kriegsmarine sind mit Sicherheit die seltensten alle Marinedolche, sogar seltener als die sogenannten "Brillantdolche". Seit über 30 Jahren ist dies erst das 2. Stück, welches wir anbieten können. 


381873

Reichsmarine Säbel für Offiziere

Um 1920. Leicht geschwungene Steckrückenklinge mit Schör, ohne Hersteller, fleckig. Messinggefäß mit Löwenkopf mit einem rotem und einem grünen Glasauge, Klappscharnier mit kleinem unklarem Anker im Medaillon ohne Kaiserkrone. Beingriff mit vollständiger Drahtwicklung, leicht aus der Form. Lederscheide mit Messingbeschlägen, stark geschrumpft oder nicht dazu gehörend, die Befestigungskrampen am Mund- und Ortblech fehlen. Die Arretierung zwischen Gefäß und Scheide nicht mehr funktionstüchtig.  Zustand 2-.

Gesamtlänge 90 cm.
385698
€ 850,00

Preußen Löwenkopfsäbel in Geschenkausführung für den Hauptmann "von Steinbach" im Infanterie-Regiment von Stülpnagel (5. Brandenburgisches) Nr. 48

Standort Küstrin, 1870. Leicht gekrümmte Damast-Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, terzseitig mit Inschrift " Ihrem scheidenden Kameraden dem Hauptmann von Steinbach die Offiziere und Aerzte des 5ten Brandenburgischen Infanterie Regiments No 48 den 24ten März 1870.". Ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Löwenkopf mit roten Glasaugen. Rochenhautgriff mit Drahtwicklung, die Drahtwicklung zu ca. 90% erhalten, die Rochenhaut mit leichten Nutzungsspuren. Der terzseitige Parierlappen mit einem Medaillon mit Frauenkopf verziert, quartseitig im Medaillon Wappen eingraviert. Anhängend das preußische Portepee. Brünierte, nachpolierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, nur leichte Alterungsspuren. Anhängend noch ein Schleppriemen. Zustand 2.

Gesamtlänge 100 cm.





345743
€ 1.850,00
8

Luftwaffe Offiziersdolch mit Klingenätzung.

Die Klinge mit beidseitiger Zierätzung (florale Motive), auf der Frontseite mit Luftwaffenadler, Herstellermarke von "Emil Voos Solingen". weißer Griff in Elfenbeinoptik mit feiner Drahtwicklung, Knauf und Parierstück sind aus Aluminium, die Scheide ist hell vernickelt, diese weist leichte Korrosionansätze auf. Getragener Dolch mit wenigen Altersspuren, insgesamt aber noch sehr gut erhalten, selten. Zustand 2
336548
€ 4.300,00
7

Hessen 1. Weltkrieg Kavallerie Degen (KD) 89 - Schwere Ausführung

Kräftige, 2,7 cm breite Klinge mit Hohlbahn, beidseitig geätzt mit Trophäen und floralen Mustern, terzseitig das hessische Wappen, auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C", die Klinge gealtert. Starrer Korb mit hessischem Löwen, Kautschukgriff, das Gefäß geschwärzt, der hessische Löwe nachträglich nach 1918 vom Träger mit roten Streifen versehen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und starren Trageringen, in der Zeit nachlackiert, etwas beulig, zum Ort hin mit Korrosion. Zustand 2-.

Gesamtlänge 103 cm.

Die Waffe ist ca. 1890/1900 entstanden und wurde noch im 1. Weltkrieg geführt, worauf der geschwärzte Korb hinweist. Nach dem Krieg hat der Besitzer das Emblem, den hessischen Löwen durch die roten Streifen hervorgehoben. Das Stück entspricht einem "schweren Dienststück", ist aber ein Eigentumsstück, wohl für einen Feldwebel.
374007
€ 850,00
2

Reichswehr Faustriemen für den Säbel.

Graues Leder, Stängel blau, Rest grün, Ungetragen. Zustand 2+
372995
€ 180,00

Preußen 1. Weltkrieg Säbel "Zur Erinnerung an die Kommandozeit Rheinland und Westfalen [1]916 - 191[7]"

Leicht geschwungene Steckrückenklinge, beidseitig geätzt und geschwärzt, terzseitig auf der Fehlschärfe mit Hersteller "Alexander Coppel Solingen", im Paneel der Schriftzug "Zur Erinnerung an die Kommandozeit Rheinland und Westfalen [1]916 - 191[7]", die Klinge stärker narbig und bereits gereinigt. Zweispangiges Messinggefäß, belederter Griff mit teilweiser erhaltener Drahtwicklung. Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, Oberfläche stark narbig und gereinigt. Zustand 2-.

Gesamtlänge 95 cm.

Bei der Klinge scheint es sich aufgrund der Art der Verzierungen bereits um eine ältere Klinge zu handeln. Das Gefäß weist aufgrund seine Form auf eine belgische Provenienz hin. Wahrscheinlich handelt es sich um ein Beutestück, welches im Krieg mit einer deutschen Inschrift versehen wurde. 
370452
€ 450,00
8

Bayern Interimsdegen Geschenkausführung

Fertigung von 1887. Schmale, 1,8 cm breite, doppelt gekehlte Klinge, beidseitig geätzt mit der Chiffre "L" unter Krone, terzseitig mit Herstellerzeichen auf der Fehlschärfe (Kirschbaum), auf dem Rücken der Lieferant "Jos. Bierheilg München", die Klinge leicht gealtert, die Spitze um ca. einen halben Zentimeter gekürzt. Vernickeltes Stahlgefäß, die Vernicklung zu ca. 60% erhalten, das quartseitige Mitteleisen mit Inschrift "Stauburgser s/l Roitmeyer 1887", Rochenhautgriff, die Drahtwicklung noch zu ca. 40% erhalten, auf der Griffkappe Monogramm. Anhängend ein etwas verschlissenes Portepee. Komplett mit alter originaler Kunststoffscheide (passend, aber nicht original zu dem Degen), schwarz lackiert, die Lackierung zu ca. 80% erhalten. Zustand 2-.

Gesamtlänge 100 cm. 


361385
€ 390,00
3

Sachsen Faustriemen für Unteroffiziere der Infanterie

um 1900. Eigentumstück. Silbernes Band mit grünen Durchzügen, die Eichel mit grünen Durchzügen. Leicht getragen, Zustand 2. 
349146
€ 200,00
3

Sachsen Portepee für Offiziere der Gendarmerie

um 1890. Silbernes Band mit dunkelgrünen Durchzügen, silberne Eichel, der STengel und Schieben mit grünen Durchzügen, grüne Füllung. Leicht getragen, Zsutand 2. Selten.
349110
€ 200,00

Preußen Seitengewehr für Grenzjäger

Kammerstück, um 1861. Blanke, beidseitig gekehlte Klinge, auf Fehlschärfe umlaufend der Hersteller "Gebr. Weyersberg Solingen", terzseitig zusätzlich ein "G" gepunzt, auf Rücken Abnahmestempel "Krone FW 61" und Kontrollpunze, Schneide geschärft und etwas schartig, Klinge leicht fleckig. Messinggefäß mit einfacher Parierstange, quartseitig wieder mit Abnahmestempel und Kontrollpunze, das "FW" verschliffen, aufgenietete Holzgriffschalen. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Ortblech ohne Krampe. Zustand 2-.

Gesamtlänge 61 cm.
321071
€ 900,00
6

Preußen Kavallerie Löwenkopfsäbel 

Um 1890. Leicht geschwungene, vernickelte und gekehlte Klinge, beidseitig geätzt, auf dem Rücken die Markierung des Herstellers " Weyersberg & Co Solingen", die Klinge fleckig, die Vernicklung gealtert. Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, der Bügel mit dem Chiffre: gekröntes "WRII", das terzseitige Mitteleisen mit gekrönten Säbeln verziert, der Griff in Rochenhautoptik mit intakter Drahtwicklung, der Griff mit Nutzungsspuren. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, die Vernicklung noch zu etwa 60% erhalten. Zustand 2-.
296127
€ 700,00
6

Großherzogtum Mecklenburg Säbel für Offiziere der Dragoner-Regimenter 17 und 18

Um 1910. Schwach gekrümmte, gekehlte Klinge, beidseitig geätzt, terzseitig mit Staatswappen, quartseitig auf der Fehlschärfe mit Markierung des Herstellers (Alexander Coppel), die Klinge leicht ermattet. Vernickeltes dreispangiges Stahlgefäß mit facettierter Knaufkappe, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Schwarze, alt nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragring, die Lackierung zu etwa 70% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 96 cm.
295981
€ 2.200,00
6

Großherzogtum Hessen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Leib-Dragoner-Regiment (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 24 .

Standort Darmstadt. Eigentumsstück, um 1910. Beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig Schriftzug "Leib-Dragoner Regt. (II. Großh. Hess.) No. 24" in der Kartusche, quartseitig "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit", die vernickelte Klinge leicht vernarbt. Starres Gefäß mit hessischem Löwen, schwarzer Kunststoffgriff. Das Gefäß leicht korrodiert. Vernickelte Stahlscheide mit einem starren Tragering, quartseitig Schleppblech gepunzt "821", die Scheide aufpoliert, Zustand 2 .
280236
€ 1.150,00
8

III. Reich Bergbau: Ehrensäbel der Rheinischen Braunkohlen Bergbau A.G. zum 40jährigen Dienstjubiläum

Fertigung um 1938. Die Grundform des Säbels entspricht einem Einheitssäbel der Wehrmacht. Alle Beschläge in Messing vergoldet. Der Griff mit geätzter Eichenlaubverzierung, auf der Parierstange das Emblem der R.A.G. : Eichenbaum mit Hakenkreuz und gekreuztem Hammer und Schlegel. Schwarzer Horngriff mit intakter Griffwicklung. Die Klinge mit beidseitiger Klingenätzung, Vorderseite "Ehrensäbel der Rheinischen Braunkohle A.G.", Rückseite "Glück auf !" mit gekreuzten Hämmern und Schlegeln" sowie Rankenmuster. Lederscheide mit Messingbeschlägen und Zierätzungen, auf dem mittleren Beschlag die Jubiläumszahl "40" vor gekreuztem Hammer und Schlegel und Firmen-Logo "R.A.G.". Getragen, in gutem unberührten Originalzustand.
Ein sehr seltener Ehrensäbel.
271533
€ 3.000,00
5

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 .

Gereinigte Klinge mit kleinen Roststellen, Herstellermarke von "Alexander Coppel Solingen" und Abnahme "W 69", im Bereich der Fehlschärfe gedunkelt, die äußeren Metallteile schwarz gestrichen, alte Originalfarbe, der Korb gestempelt "T.A. 101.", die Scheide unbeschädigt. Getragenes Stück mit leichten Altersspuren, recht selten. Zustand 2-
261870
€ 2.200,00
3

Extraseitengewehr KS 98, 1.Weltkrieg oder frühe Reichswehr .

Saubere vernickelte Klinge ohne Herstellermarke, Stahlgefäß, zweifach vernietete Horngriffschalen, beweglicher Drücker, die Scheide besitzt nahezu kein Lack mehr, gebraucht, etwas flugrostig, getragen mit  Altersspuren. Zustand 2-3
386260
€ 220,00

Waffen-SS Offiziers-Geschenkdegen des Reichsführer-SS an SS-Gruppenführer Ludwig Ruckdeschel

Es handelt sich hierbei um eine typische Fertigung der SS Klingenschmiede Dachau, um 1941. Silbernes Griffgefäß, auf dem Griffbügel mit reliefiertem Eichenlaubdekor, unten mit SS-Abnahme Stempel. Der untere Griffabschluß in Form von 6 stehenden Eichenblättern, jeweils von Eicheln unterbrochen. Schwarzer Holzgriff mit Silberdrahtwicklung, eingelegte SS-Runen, der Hintergrund getönt.
Die Klinge aus feinstem echten Damaststahl und beidseitiger vergoldeter Klingenätzung. Auf der Vorderseite mit hoch geätzter, vergoldeter Devise "Meine Ehre heißt Treue!" zwischen SS-Runen und nach unten laufendem Eichenlaubdekor, auf der Fehlschärfe die Initialen des Trägers "LR". Rückseitig hoch geätzte und vergoldeter Eichenlaubdekor. Die Klinge wurde mit Sicherheit unter der Aufsicht von Paul Müller geschmiedet. Die Stahlscheide mit der schwarzen Originallackierung in der typischen Fertigung für die SS-Degen, allerdings ebenfalls mit Beschlägen in echt Silber wie das Griffgefäß, die schwarze original Lackierung noch zu über 95 % erhalten. Komplett mit anhängendem Portepee für SS-Führer sowie schwarzem Lederhänger, rückseitig gestempelt "Schambach & Co. Berlin 1938". Gesamtlänge 95 cm. Leicht getragen, in sehr schönem unberührten Originalzustand.
Ludwig Ruckdeschel (1907 - 1968) war ein Nationalsozialist der ersten Stunde (SA-Beitritt 1923), Träger des Goldenen Ehrenzeichens der NSDAP Nr. 29308 und seit 1933 Angehöriger des deutschen Reichstags. Er war seit 1934 Mitglied der SS, SS-Mitgliedsnummer 234.190. 1941 erfolgte seine Beförderung zum SS-Brigadeführer. 1944 wurde er als SS-Hauptsturmführer d. Res. zum Führer der 6. Kompanie/SS-Panzer Rgt. 12 in der 12. SS-Panzer-Division "Hitlerjugend" ernannt. Während der Kämpfe in der Normandie wurde ihm am 19.8.1944 das Deutsche Kreuz in Gold verliehen, in der Stellungnahme des I. SS-Panzer Korps heißt es "In vielen Panzer-Kämpfen hat sich Ruckdeschel als hervorragend tapferer Führer eines Panzer-Zuges und später einer Panzer-Kompanie bewährt. Ich bitte seine Tapferkeitstaten, auch im Hinblick auf seine schwere Verwundung, durch die Verleihung des Deutschen Kreuzes in Gold zu würdigen". Ruckdeschels letzter Dienstgrad war der eines SS-Gruppenführers.
Ruckdeschel verlor durch Kriegsverletzungen seinen rechten Arm.
Am 2. November 1948 wurde Ruckdeschel vom Oberlandesgericht Nürnberg zu acht Jahren Haft verurteilt. Gegenstand des Verfahrens war die Hinrichtung zweier Regensburger Bürger, nach einem Standgerichtsverfahren am 23. April 1945. Die Hingerichteten hatten sich an einer Kundgebung zur kampflosen Übergabe der Stadt beteiligt. Nach der vorzeitigen Haftentlassung 1952 fand Ruckdeschel eine Beschäftigung als Gästeführer für prominente Gäste bei Volkswagen in Wolfsburg. Ruckdeschel starb 1968 in Wolfsburg.
Anbei in Fotokopien die Auszüge aus den SS-Dienstalterslisten 1939 und 1944 sowie seine Biografie.

Extrem seltene Ehrenwaffe der SS eines SS-Generals mit hochinteressantem geschichtlichen Hintergrund.
235465

Preußen - Kürassier Pallasch/Extradegen für einen Offizier im Kürassier-Regiment von Driesen (Westfälisches) Nr. 4

Standort Münster, um 1910. Vernickelte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge ohne Hersteller. Terzseitig im Spruchband mit Inschrift „Kürassier Regt. von Driesen (Westf.) No. 4“, quartseitig ein Kürassier zu Pferde. Die Klinge schön erhalten. Vierspangiges Messinggefäß, ohne Fingerschlaufe, die Drahtwicklung zu ca. 60% erhalten, das Gefäß mit leichtem Spiel, original vernietet. Anhängend preußisches Portepee für Offiziere. Vernickelte Stahlklinge mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Vernicklung zu ca. 75% erhalten. Zustand 2-.

Gesamtlänge 105,5 cm.
385148
€ 1.200,00

Königreich Hannover – Löwenkopfsäbel für Offiziere

Sonderstück, um 1850/60. Geschwungene Keilklinge mit Pandurspitze, beidseitig mit Hohlbahn und reichen Ätzungen, florale Muster, Ranken und Trophäen, umlaufend der Hersteller/Lieferant „C. Bernstorff & Eichwede in Hannover“, die Klinge unter den Parierlappen stärker rostig, sonst schön erhalten. Ziseliertes, vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Löwenkopf mit hinter dem Haupt gekreuzten Tatzen, gestufte Verbindung zwischen Parierstange und Bügel wie bei einem Füsiliersäbel, der Griff mit Schlangenhaut (!), die Griffwicklung fehlt. Stahlscheide mit Messingringbändern und Trageringen, die Oberfläche fein rostnarbig, gereinigt. Zustand 2-.

Gesamtlänge ca. 93 cm.

Die Firma Bernstorff & Eichwede war eine Bildgießerei in Hannover. Nach der Annexion des Königreichs Hannover durch Preussen 1866 firmierte das Unternehmen im Adressbuch der Stadt Hannover 1867 als „Hoflieferant Sr. Majestät, Metallwaren- und Militäreffektenfabrik, Bildgießerei“.
384920
€ 850,00
2

III. Reich Etikett für Blankwaffen "Carl Julius Krebs Solingen"

um 1940. Blau/silber gedrucktes beidseitiges Etikett mit Aufdruck "Carl Julius Krebs Solingen - seit 1866", mit blau/weißer Befestigungskordel. Unbenutzt, Zustand 2+.
Das Etikett wurde bei allen Blankwaffen, Säbeln und Dolchen der Fa. Krebs bei der Ausgabe verwendet.

Preis pro Stück.
383819
€ 100,00

Kaiserliche Marine Dolch für Offiziere - große Miniatur in Luxusqualität

Es handelt sich um eine sehr schöne Fertigung von WKC, Solingen, um 1910. Die Fertigungsqualität wie bei einem regulären Offiziersdolch. Blanke rhombische Klinge, Länge 14,5 cm. Auf der Fehlschärfe mit Ritterhelmpunze von "WKC". Der Griff aus Elfenbein mit intakter Drahtwicklung, offene Krone. Die Scheide mit den klassischen "Blitzen", die Ringbänder in Tampenform. Gesamtlänge 24. Komplett mit einer lederbezogenen Platte für den Schreibtisch, im Zentrum mit einer beweglichen Befestigungsklammer für den Dolch, Länge der Platte 28,5 cm. Die Dolchminiatur mit den üblichen Trage- und Altersspuren, Zustand 2.
Ein sehr schönes Stück, die großen Marine Dolchminiaturen sind nur ganz selten zu finden.
372111
€ 2.500,00
4

Württemberg kurzer Beamtendegen, bzw. Seitengewehr .

Gerade Klinge mit breiten Hohlkehlen, bis auf das handgravierte Herstellerzeichen "G.H.Kohl Waffenfabricant in Stuttgart" sauber und schmucklos, Messinggefäß mit Resten von Vergoldung, auf dem Stichblatt aufgelegt eine Königskrone, sonst nur sparsam verziert, die Drahtwicklung etwas lose, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese ganz leicht geschrumpft, anhängend ein württembergisches Beamtenportepee. Gesamtlänge 83cm. Zustand 2
370292
€ 980,00
6

III. Reich Reichsfinanzverwaltung/Landzoll Dienst-Seitengewehr .

Brüniertes Stahlgefäß mit vernieteten Griffschalen, das Parierstück gestempelt "RFV", saubere, ebenfalls brünierte Klinge, mit beidseitiger Herstellerbezeichnung von "E. & F. Hörster, Solingen", der Klingenrücken sowie die Scheide mit "33" gestempelt, brünierte Scheide mit leichten Flugroststellen, Leicht getragen, in gutem Zustand, ein seltenes Stück.
368908
€ 850,00
2

Wehrmacht Luftwaffe (WL) birnenförmiger Hänger für das Offiziersschwert .

Blaugraues Leder, mit Koppeltrageschlaufe, Aluminiumbeschläge, getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
363129
€ 320,00
5

Reichsluftschutzbund (RLB) Dolch für Führer, 2. Modell.

Es handelt sich um eine sehr frühe Fertigung des 2. Models eines kleineren Herstellers. Leicht gereinigte Klinge ohne Herstellerzeichen, die Griffbeschläge aus Nickel, gut erhaltene Belederung des Griffes sowie der Scheide, aufgelegter RLB-Stern mit leichten Beschädigungen der Emaille, der Scheidenkorpus weist keine nennenswerte Beschädigungen auf, die Beschläge ebenfalls vernickelten Eisen, patiniert, komplett mit seltenem Gehänge. Leicht getragen in guter Erhaltung. Zustand 2








361498
€ 3.450,00
8

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Etwas gereinigte Klinge mit kleinen Flecken, seltene Variante mit Ausrufezeichen am Ende der Devise "Meine Ehre heißt Treue !", Herstellercode "RZM M7/29" für "Klittermann & Moog", nur dieser und die Firma "Jacobs" haben die Devise so geschrieben, Nickelbeschläge ohne Stempelung, sauber eingesetzte Griffembleme, schwarz lackierte Scheide mit Nickelbeschlägen, auf der Rückseite der Scheide die Name-und die Mitgliedsnummer des Trägers eingeritzt " Hans Martin, Holland, Staffelmann, Mgl. Nr. 280699, 7/67", getragenes Stück mit normalen Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
359129
€ 3.850,00

Kriegsmarine Dolch für Offiziere, in Luxusausführung mit Elfenbeingriff.

Es handelt sich hierbei um eine ganz besondere Luxusfertigung der Fa. Alcoso, Solingen, für einen Offizier individuell hergestellt. Saubere Klinge, beidseitig mit der normalen Ätzung, auf der Vorderseite zusätzlich auf der Fehlschärfe die Ätzung mit dem Trägernamen "Eckard Hansen 12.9.42", rückseitig mit Herstellerbezeichnung "A W S Alcoso Solingen". Der Griff aus Elfenbein, ohne jegliche Schäden, mit intakter Drahtwicklung. Der Knauf mit dem sitzenden Hoheitsadler in Buntmetall vergoldet. Die Parierstange in besonderer Luxusausführung, die Parierstangen seitlich mit auslaufenden "Fischschuppen", im Kasten beidseitig der unklare Anker - normalerweise ist auf der Rückseite sonst die typische "Alcoso-Raute"- , rückseitig mit Druckknopf.  Die Scheide mit Hammerschlag-Dekor, die Ringbänder mit per Hand graviertem Eichenlaubdekor. Auf der Rückseite der Scheide mit einer ovalen Kartusche - von dem Hammerschlag-Dekor freigelassen, diese mit handgravierten Trägerinitialen "E H". Komplett mit original geknoteten Portepee in silberner Ausführung. Leicht getragen, die Scheide auf der Rückseite unten eine Druckstelle. Ansonsten nur leicht getragen in sehr schönem Zustand.
Von allen Kriegsmarine Dolchen in Luxusausführung ist dieses Modell extrem selten mit der individuellen Klingenätzung der Fa. Alcoso für den Träger extrem selten, seit über 30 Jahren das erste Mal in unserem Angebot.
Der Dolch ist absolut ungetragen, die Vergoldung der Beschläge zu 100 % erhalten, in absolut neuwertigem Zustand - "in mint condition ". Zustand 1a.
Kriegsmarine-Dolche mit Luxusscheide sind ausgesprochen selten, allerdings in dieser Qualität extrem selten !
350377
€ 15.000,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Ulanen-Regiment Großherzog Friedrich von Baden (Rheinisches) Nr. 7

Standort Saarbrücken, um 1910. Breite (ca. 2,8 cm), beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig getönt mit Schriftzug "Ul. Reg. Großh. Friedr. V. Baden (Rhein.) No 7", die Vernicklung nur leicht abgenutzt. Vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier, dieses etwas deformiert, schwarzer Kunststoffgriff. Nicht dazugehörige vernickelte Stahlscheide mit einem starren Tragering, die Vernicklung noch zu ca. 60% erhalten, eine Mundblechschraube fehlt. Zustand 2-.

Gesamtlänge 101 cm.
302027
€ 500,00

Bayern Dragoner Pallasch, um 1780.

Schwerer Pallasch aus der Zeit des Kurfürsten Carl Theodor (1777 - 1799). Großes Messing-Bügelgefäß mit 2 Spangen, großer runder Knauf mit hoher Vernietung, die Messingdrahtwicklung ist nicht ganz vollständig. Herzförmiges Stichblatt, Daumenring. Blanke doppelt gekehlte Klinge mit Hohlschliff, Breite 39 mm. Auf der Klinge beidseitig geätzte Chiffre "CT" mit Kurhut und Ranken. Schwarze Lederscheide mit 3 Messingbeschlägen und 2 Trageringen. Länge 105 cm. Getragenes Stück in gutem Zustand. Extrem selten.
285882
€ 4.800,00

Luftwaffe Geschenk-Ehrendolch an Hauptmann Heinz-Wolfgang Schnaufer zum 84. Luftsieg und Verleihung des Eichenlaubs zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes

Es handelt sich hierbei um einen Luftwaffen Offiziersdolch 1. Modell, Fertigung der Firma Eickhorn, Solingen. Die Griffbeschläge aus Silber, auf dem Knauf und der Parierstange die Sonnenräder vergoldet. Dunkelblaue Griffbelederung mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung in der typischen Ausführung der Fa. Eickhorn, auf der Vorderseite "Dem Nachtjäger zum 84ten Luftsieg", auf der Rückseite "Herren Hauptmann Heinz-Wolfgang Schnaufer", die Großbuchstaben jeweils vergoldet, der Hintergrund gebläut. Oben mit Hersteller "Original Eickhorn Solingen". Die Scheide ebenfalls mit echt silbernen Beschlägen, oben am Scheidenmund gestempelt"800" Silber "Fein". Die blaue Belederung der Scheide ist am seitlichen Rand etwas abgetragen. Die Tragekette in Nickelausführung.
Der Dolch ist offensichtlich getragen, noch ungereinigt - in unberührtem Originalzustand.
Im August 1944 besuchte Generalmajor Walter Grabmann als Kommandeur der 3. Jagd-Division Hauptmann Schnaufer als Kommandeur der IV: Gruppe, NFG 1 auf dem Feldflughafen Sint-Truiden, Belgien. Hierbei überreichte General Grabmann den Ehrendolch an Hauptmann Schnaufer. In der Biografie Schnaufers "Nachtspook van Sint-Truiden" sind auf Seite 173 die Fotos der Dolchverleihung abgebildet ! Das Buch wird mitgeliefert.
Zu dem Dolch gibt es eine umfangreiches Foto-Gutachten des amerikanischen Blankwaffen-Experten Thomas Wittmann.
Weiterhin ein sehr schönes Aquarell des bekannten Kriegsmalers Hans Liska "Nachtjäger Bf 110 im Angriff".

Heinz-Wolfgang Schnaufer (* 16. Februar 1922 in Calw, Württemberg; † 15. Juli 1950 in Frankreich) war ein Offizier der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg und ist der erfolgreichste Nachtjäger-Pilot in der Geschichte.
Als 17-Jähriger legte er im November 1939 das Abitur mit Auszeichnung ab. Nach der Aufnahmeprüfung als Offiziersanwärter der Luftwaffe flog Schnaufer während seiner Ausbildung fast alle deutschen Flugzeugtypen. Im April 1941 Beförderung zum Leutnant.
Für seinen ersten Abschuss am 2. Juni 1942 bei dem Nachtjagdgeschwader 1 (NJG 1) erhielt er das Eiserne Kreuz II. Klasse, für den sechsten Abschuss das Eiserne Kreuz I. Klasse. Das Deutsche Kreuz in Gold wurde dem Oberleutnant am 3. Juli 1943 nach 15 Nachtabschüssen verliehen. Am 1. August 1943 wurde er Staffelkapitän des Nachtjagdgeschwaders 1. Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes erhielt er am 31. Dezember 1943 nach 42 Nachtabschüssen. In fünf Nächten hintereinander schoss er jeweils vier viermotorige Bomber ab. Im Mai 1944 wurde er zum Hauptmann befördert. Am 24. Juni 1944 wurden ihm nach seinem 84. Abschuss das Eichenlaub verliehen. Am 30. Juli 1944 die Schwerter ! Nach dem 100. Abschuss erhielt er am 16. Oktober 1944 die Brillanten des Ritterkreuzes als 21. Träger. Bei den Alliierten war er als „Ghost of St. Trond“ bekannt. Zu diesem Zeitpunkt war Schnaufer Gruppenkommandeur im NJG 1 (Nachtjagdgeschwader 1) und stationiert auf dem Fliegerhorst Dortmund. Seine Besatzung, bestehend aus dem Funker Leutnant Fritz Rumpelhardt und dem Schützen und Beobachter Oberfeldwebel Wilhelm Gänsler, war die am höchsten dekorierte Flugzeugbesatzung des 2. Weltkrieges, da sie beide auch das Ritterkreuz innehatten.
Der 22-jährige Schnaufer führte ab November 1944 das Nachtjagdgeschwader 4 in der Dienststellung eines Kommodores an, bis Ende März 1945 mit der II. Gruppe stationiert auf dem Flughafen Gütersloh.
An seinem Geburtstag im Jahre 1945 wurde über BBC extra für ihn das Musikstück „Das Nachtgespenst“ von einem Londoner Orchester gespielt. Am 21. Februar 1945 erlangte der Nachtjäger seinen zahlenmäßig größten Erfolg, da er am Abend neun „Lancaster“-Bomber innerhalb 17 Minuten abschoss. Noch im März 1945 erprobte er die Dornier Do 335 für den Nachteinsatz. Sein letzter militärischer Einsatz fand am 9. April statt. Am 19. April übernahm Schnaufer den Platzschutz in Eggebek, um die Flucht eines Teils des Geschwaders nach Faßberg zu sichern.
Ende April 1945 kapitulierte Kommodore Schnaufer mit seinem Nachtjagdgeschwader 4 gegenüber den Briten. Das Nachtjagdgeschwader 4 hatte bis zu diesem Zeitpunkt insgesamt 579 Bomber abgeschossen und verlor dabei 102 fliegende Besatzungen. Schnaufer kam in britische Kriegsgefangenschaft, aus der er im November 1945 nach einer Diphtherieerkrankung entlassen wurde.
Die britische Luftwaffe stellte Schnaufers Maschine, auf der Markierungen für die Anzahl der abgeschossenen Bomber aufgemalt waren, im Hyde Park in London aus. Über der Messerschmitt Bf 110 war ein Schild angebracht: „Diese Messerschmitt-Maschine flog der erfolgreichste Nachtjäger der Welt, der 23-jährige Major Heinz Wolfgang Schnaufer.“ Das Leitwerk mit den Abschussmarkierungen ist heute im Londoner Imperial War Museum zu besichtigen.
Am 13. Juli 1950 wurde Schnaufer bei einem Verkehrsunfall ohne eigenes Verschulden in der Nähe von Biarritz, Frankreich, schwer verletzt und starb zwei Tage später an seinen Verletzungen.
Mit insgesamt 2.300 Starts und 1.133 Flugstunden war Heinz-Wolfgang Schnaufer der erfolgreichste Nachtjäger (121 Bomberabschüsse auf 164 Feindflügen des Zweiten Weltkriegs.

Ein historisch einmaliges Stück, der einzig bekannte Ehrendolch eines Brillantträgers .
185798
2

Wehrmacht Heer Schultertragegurt für den Säbel bzw. Offiziersdolch

Heller Leinenriemen, braunes Leder mit mit Hacken aus vernickeltem Eisen. Getragen, Zustand 2.



385729
€ 150,00
6

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 .

Keilklinge, quartseitig mit Markierung des Herstellers "P.D.Lüneschkoss Solingen", auf dem Rücken Abnahmepunze Krone "FW 61", die Metallteile gedunkelt, das Stahlgefäß auf Unterseite mit der Waffennummer "997 A" markiert, belederter Holzgriff mit Messingdrahtwicklung, ohne Scheide, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge 730 mm.
385676
€ 1.400,00

Kaiserliche Marine Säbel für einen Decksoffizier

Um 1900. Leicht geschwungene Steckrückenklinge, beidseitig mit schön erhaltenen Ätzungen, terzseitig mit dem unklaren Anker mit der Kaiserkrone, dem Reichswappen und gekreuzten Reichskriegsflaggen. Messinggefäß mit Löwenkopf ohne Glasaugen, das Klappscharnier mit liegendem Anker mit Krone mit Bänder für Decksoffiziere, Beingriff mit intakter Drahtwicklung. Anhängend das Offiziersportepee der Kaiserlichen Marine. Lederscheide mit Messingbeschlägen. Anhängend Schleppriemen. Zustand 2.

Gesamtlänge 90 cm.
385122
€ 1.800,00

Technische Nothilfe (TeNo) Dolch für Führer .

Es handelt sich hierbei um die typische Fertigung der Fa. Eickhorn, Solingen. Die Griffbeschläge aus Feinzink vernickelt, die Vernickelung auf dem Knauf stellenweise abgeplatzt, orangefarbener Kunststoffgriff ist unbeschädigt, leicht angelaufene Klinge mit Herstellerzeichen "Original Eickhorn Solingen"-und Waffennummer "0765", die Scheide mit original Tönung, eine leichte Druckstelle am Ort, das Mundblech "765" gestempelt , die "0" ist nicht zusehen (Werkfehler), komplett mit dem seltenen Parade-Gehänge, gewebte Ausführung, schwarzes Band mit silbernen Durchzügen, rückseitig mit schwarzem Samt, die 
Beschläge aus Aluminium. Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2-












360418
€ 5.250,00
6

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Schwert für Offiziere mit Klingenätzung "Zum Andenken Flieger-Horst Komp.-Lippe-Weihnachten 1939"

Vernickelte Klinge, rückseitig ist die Vernickelung der Klinge schon etwas stärker angegriffen, seltenerer Hersteller "Emil Voos Solingen" und frontseitig mit der Ätzung "Zum Andenken Flieger-Horst Komp.-Lippe-Weihnachten 1939". Knauf und Parierstück aus Aluminium, sehr gut erhaltene Vergoldung der Sonnenräder, das Griffstück blau beledert, intakte Drahtwicklung, die blau belederte Scheide mit Aluminium Beschlägen, komplett mit dem Trageleder, leicht getragenes Stück mit  Altersspuren, interessantes noch recht gut erhalten. Zustand 2-
289968
€ 3.800,00
7

Mustersäbel der Firma Carl Eickhorn Solingen mit echter Damastklinge für die Republik Lettland

um 1938. Es handelt sich bei diesem Säbel um einen der berühmten Mustersäbel, welche von der Firma Carl Eickhorn zu Ausstellungszwecken hergestellt wurde.
Die Griffbeschläge aus Messing feuervergoldet und per Hand graviert im Barockstil gehalten, auf dem Griffbügel das emaillierte Staatswappen der Republik Lettland. Das Griffstück aus massiven Kirschholz gedrechselt. Leicht gekrümmte Steckrückenklinge aus feinstem Damaststahl, sogenannte "große Rosen". Auf der Rückseite mit dem großen gebläuten und vergoldeten Firmenwappen "Carl Eickhorn Solingen". Gesamtlänge 98 cm. Zustand 2.
Ein sehr eindrucksvolles Stück.
205067
€ 20.000,00
5

1.Weltkrieg Offiziersseitengewehr .

Ausführung mit lange Klinge, und breiten Hohlkehlen, Herstellersbezeichnung-Doppeleichhörnchen für Carl Eickhorn Solingen, Hirschhorngriffschallen, diese wurden vertauscht, etwas narbiges Stahlgefäß, schwarze Stahlscheide mit noch ca 65% des Originallackes, mit Koppelschuh, dieser am Tragehaken gerissen. Getragen, mit stärkeren Alterspuren. Zustand 2-3
385305
€ 250,00
4

Bayern Portepee für Kavallerie-Offiziere 

Silbergespinst mit blauen Durchzügen auf rotjuchtenem Leder. Nur leicht getragen. Zustand 2.


384723
€ 200,00
2

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Faustriemen für das Seitengewehr eines Angehörigen der 2.Komp./Staffel/Batterie .

Blaugrauer Lederriemen, weißer Lederschieber, roter Kranz, geschlossene graue Quaste, ungetragen. Zustand 2+
385174
€ 125,00
2

Reichsbahn Wasserschutz Portepee für den Dolch Modell 1938 für Führer.

Goldene Rundschnur mit dunkelblauen Durchzügen, Stengel, Kranz und Quaste aus Goldgespinst, mit schwarze Fühlung, ungetragen extrem selten. Zustand 2++
385166
€ 2.500,00
2

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Faustriemen für einen Angehörigen einer 1.Staffel bzw. Batterie .

Blaugraue Quaste und Riemen, Rest weiß, ungetragen. Zustand 2++
373031
€ 120,00
2

Schutzstaffel (SS)-Portepee für Führersäbel der Verfügungstruppe .

Schwarzes 18 mm Lederriemen mit drei silbernen Durchzügen, die Quaste und Stängel aus Silberfaden, die Krone mit den schwarzen Durchzügen, sehr selten, ungetragen. Zustand 2+


372302
€ 800,00
2

Reichswehr Portepee für den Ehrendegen.

Kleine Ausführung, schwarzer Lederriemen mit drei Durchzügen, 13 mm breit, Silberfaden, ungetragen. Zustand 2++
372262
€ 200,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangefarbenem Griff, dieser weist leichte Spannungsrisse auf, die Drahtwicklung intakt, die Parierstange und der Knauf in Aluminium, saubere Klinge von "ACS Alcoso Solingen", die Scheide getönt, der Dolch ist getragen mit normalen Alterspuren. Zustand 2-
370672
€ 550,00
3

III. Reich Bahnschutz Portepee für den Säbel für Führer

Aluminiumfaden, das Band mit je zwei schwarzen Durchzügen. Ungetragen, Zustand 2+
369520
€ 650,00

Schutzstaffel (SS) Ehrendolch mit Röhm Widmung

Ausführung mit komplett erhaltener Röhm-Widmung, Herstellerzeichen von "Carl Eickhorn Solingen", die Klinge etwas fleckig, im Bereich der Fehlschärfe sind kleine Korrosionsansätze zusehen, grün angelaufene Nickelbeschläge, diese in ungewöhnlich schmaler Ausführung, die Parierstange mit SS-Mitgliedsnummer "28967" sowie der Römischen "III" für Reichszeugmeisterei in Berlin gestempelt, die Unterseite der Parierstange mit Arbeitsplatznummer "0" versehen, schwarzer Holzgriff mit Spannungsrissen und Absplitterungen, die Emblemen sind original eingesetzt, schöne brünierte Scheide mit Neusilberbeschlägen, komplett mit Steilgehänge. 
Der Dolch kommt direkt aus einem Privathaushalt, ist weder gereinigt noch geöffnet und in einem gutem Originalzustand.








368039
€ 19.000,00

Mecklenburg-Schwerin Adlerkopfsäbel für einen Offizier im Jäger-Bataillon Nr. 14 - Luxusausführung

Standort Colmar im Elsass, um 1910. Steckrückenklinge mit Schör aus echtem Damast, beidseitig mit kurzen Ätzungen, im Bandeau der Qualitätsnachweis "Eisenhauer Damaststahl", Ätzungen und Fehlschärfe mit schön erhaltener Vergoldung, quartseitig der Lieferant "Deutscher Offizierverein Berlin", die Klinge außergewöhnlich gut erhalten. Vergoldetes Messinggefäß mit Adler- bzw. Greifenkopf, Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung, auf dem terzseitigen Parierlappen aufgelegt der Großherzogliche Namenszug Krone "FF". Brünierte Stahlscheide mit einem Messing-Ringband und beweglichem Tragering, die Scheide nur leicht beulig. Zustand 2.

Gesamtlänge 99 cm.

Der Adlerkopfsäbel wurde nur von den Offizieren des Jäger Btl. Nr. 14 getragen, also nur ca. 25 Träger ! Ein sehr schön erhaltenes, seltenes Stück!




367201
€ 4.200,00
6

Schutzstaffel (SS) Dienstdolch M 33 .

Frühe Fertigung. Recht saubere Klinge; Herstellermarke "Böker Solingen", schwarzer Griff etwas verblichen, original eingesetzte Abzeichen, die Beschläge aus Nickel, das Parierstück gestempelt "I", für regionale Zeugmeisterei in München, schwarz lackierte Scheide mit Nickelbeschlägen, der Ortknopf minimal gestaucht, kleine Kratzer auf dem Scheidenkorpus, getragener Dolch in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
362082
€ 3.850,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Sehr seltene Variante mit langer "Karabinerklinge", diese weist leichte Kratzer auf, Hersteller "WKC", vernickeltes Zinkgefäß, die Vernickelung mit etwas Korrosion, original Stoßleder-und der rote Filzstopfen vorhanden, intakte Griffschalen, die Scheide mit nahezu 100% des Originallackes, komplett mit Extraseitengewehrtragetasche, wirklich nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2-


360674
€ 320,00
7

Reichswehr Säbel für Offiziere .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, beidseitige Trophäenätzung, Hersteller "Paul Weyersberg Solingen", sehr schön vergoldetes Gefäß mit Löwenkopf und roten Glasaugen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarz lackierte Stahlscheide, nur geringe Alters- oder Gebrauchsspuren, sehr schöner Säbel. Zustand 2
304453
€ 1.200,00
4

Kaiserliches Freiwilliges Automobil-Corps Dolch für Mitglieder .

Zweischneidige Klinge ohne Hohlkehle und ohne Ätzung, auf der Fehlschärfe das Herstellerzeichen von "WKC", vernickelte Neusilberbeschläge, auf dem Parierstück aufgelegt das Horn aus Messingblech, Beingriff mit doppelter Drahtwicklung (eine wohl erneuert), offene Krone, braune Lederscheide mit Neusilberbeschlägen, leicht getragen, gereinigte Flugrostflecken auf der Klinge, sowie ein einseitiger Anschliff, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2

Gemäß AKO vom 27.1.1914 erhielt das vormalige Deutsche Freiwillige Automobil-Corps die neue Bezeichnung Kaiserliches Freiwilliges Automobil-Corps. Mit Kriegsbeginn 1914 erhielten die Mitglieder eine Kriegsverpflichtung als Fahrer für das Große Hauptquartier und höhere Stäbe im Etappengebiet der Armee. Dienstverpflichtete Mitglieder erhielten automatisch den Rang als Offizier.
296840
€ 3.800,00
6

Preußen Kavallerie Säbel für Offiziere

Leicht gekrümmte Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit breiter Hohlbahn, die Klinge etwas fleckig. Schweres Messinggefäß mit Löwenkopf, Ausführung ohne Glasaugen, der Griffbügel reich, aber etwas grob verziert, der Bügel im Knick gebrochen, der quadratische Parierlappen terzseitig mit gekreuzten Säbeln auf dem dem Lorbeerkranz, auf dem inneren Parierlappen ein Schild, Griff in Rochenhautoptik, die Drahtwicklung nur leicht aus der Form, Parierbügel- und Stange mit etwas Spiel, der Griff leicht abgesetzt. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit Ringbändern und beweglichen Tragringen aus Messing, die Scheide mit Beulen, die Lackierung mit Alterungsspuren, eine Mundblechschraube fehlt, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 991 mm.
289695
€ 480,00
6

Schutzstaffel (SS) Degen für SS-Unterführer

um 1938. Blanke Stahlklinge ohne Hersteller. Vernickeltes Stahlgefäß, schwarz lackierter Holzgriff, die Griffkappe mit SS-Runen. Die Scheide mit ca. 80 % der Originallackierung. Leicht getragen, in gutem Originalzustand.
272097
€ 2.800,00

SA Ehrendolch Modell 1933 mit Luxusscheide

Es handelt sich hierbei um einen der ganz wenigen Originalstücke, hergestellt von der Fa. Eickhorn Solingen. Brauner Holzgriff mit perfekt eingelegten emaillierten SA-Rune und Hoheitsadler. Die Parierstangen beidseitig mit plastischem Eichenlaubdekor. Sowohl die Parierstangen als auch die Scheidenbeschläge sind aus Silber gefertigt. Die Klinge aus echtem Damaststahl, auf der Vorderseite das Motto "Alles für Deutschland" erhöht und vergoldet, an den beiden Enden mit Eichenlaubverzierung. Rückseitig das ovale Firmenzeichen "Carl Eickhorn Solingen". Die Angel gestempelt „DAMAST 172". Die Scheidenbeschläge in Luxusausführung mit dem besonderen Eichenlaubdekor, anstatt der sonst üblichen umlaufenden Zierrillen, dunkelbraune Belederung.
Der Dolch ist getragen und weist typische leichte Alterspuren auf, in sehr schönem Zustand.
Extrem selten, uns ist in dieser Ausführung sind weltweit keine 5 weiteren Dolche bekannt.
216038
8

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere .

Ausführung mit Klappscharnieren, Liegender Anker, fein verziert, Löwenkopf mit Glasaugen, Beingriff mit kleiner Abplatzung in der Mitte, da fehlt auch ein kleines Stück von der Drahtwicklung, Schlanke, leicht gekrümmte Klinge mit beidseitiger maritimer Ätzung, ohne Hersteller, Lederscheide mit gehämmerten Messingbeschlägen, das Leder etwas berieben, anhängend der kurze Teil des Peitschen Gehänges. Getragen aber noch gut erhalten. Zustand 2-
384797
€ 1.950,00
2

REPRO - 2.Weltkrieg Koppelschuh für ein 84/98 oder ähnlich.

Dickes schwarzes Leder, mit vier Verstärkungsnieten, aus Aluminium, mit Feststellriemen. Zustand 2
384783
€ 40,00
2

III. Reich Bahnschutz Portepee für den Führerdolch .

Die kleine geschlossene Quaste und die Krone aus Aluminiumfaden, schwarze Füllung, der Schieber und der Stengel Aluminiumfaden mit schwarzen Durchzügen, nahezu ungetragen, sehr selten. Zustand 2+
384589
€ 1.500,00
6

Hirschfänger für Förster .

Sehr saubere Keilklinge mit beidseitiger jagdlicher Ätzung, Herstellerzeichen "Alcoso ACS Solingen", vergoldetes Messinggefäß, das Stichblatt mit Reliefdarstellung eines Eberkopfes, weißer Beingriff mit beidseitig aufgelegten Eicheln, rückseitig fehlt leider eine, Lederscheide mit Beschlägen aus vergoldetem Messingblech, das Ortblech mit Eichenlaub verziert, mit Koppelschuh und Portepee, leicht getragen, in sehr schöner Erhaltung. Zustand 2









384491
€ 2.450,00

Kriegsmarine Dolch für Offiziere in Luxusausführung

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung der Fa. Eickhorn, um 1940. Ausführung mit weißem Griff, dieser weist zwei kleine Spannungsrisse auf, die Drahtwicklung intakt, Saubere Klinge mit beidseitiger Ätzung, Hersteller "Original Eickhorn Solingen", glatte Scheide mit geprägtem Eichenlaubdekor, die Ringbänder ebenfalls mit Eichenlaubdekor. Komplett mit dem original geknoteten Portepee, Gehänge und Unterschnallriemen, die original Vergoldung teilweise erhalten. Getragen, Zustand 2. Ein schöner Dolch.
384031
€ 3.850,00
3

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Faustriemen für einen Angehörigen der 2.Staffel bzw. Kompanie .

Blaugrauer Lederriemen, blaugraue Eichel, rote Krone, weißer Schieber, ungetragen, mit geringen Altersspuren. Zustand 2
374642
€ 90,00
3

NVA Bajonett M 1959, Typ 1 .

Schwarzer Kunststoffgriff, die Scheide zur Hälfte gummiert, mit Koppeltrageschlaufe. Getragenes Stück. Zustand 2-3
374418
€ 70,00
3

Reichswehr bzw. frühe Wehrmacht Troddel für einen Angehörigen einer 2.Kompanie .

Grober Baumwollfaden, Band und Eichel grau, sonst rot/weiß/rot, sehr gut erhalten. Zustand 2
373656
€ 100,00

SS Ehrendolch für Führer Modell 1936 mit Damastklinge

Es handelt sich hierbei um einen der ganz wenigen Originalstücke, hergestellt von der Fa. Eickhorn Solingen. Schwarzer Ebenholzgriff mit perfekt eingelegten emaillierten SS-Runen und Hoheitsadler in Nickelausführung. Die Parierstangen beidseitig mit plastischem Eichenlaubdekor. Sowohl die Parierstangen als auch die Scheidenbeschläge und die Tragekette sind aus Silber gefertigt, die obere Parierstange innen gestempelt "265", die untere Parierstange gestempelt "342". Die Klinge aus echt Damaststahl, auf der Vorderseite das Motto "Meine Ehre heißt Treue" erhöht und vergoldet, an den beiden Enden mit Eichenlaubverzierung. Rückseitig das vergoldete Firmenzeichen "Carl Eickhorn Solingen" mit dem Eichhörnchen im ovalen Medaillon . Auf der Angel eingeschlagener Nummer "418" sowie "Damast". Die Scheidenbeschläge mit umlaufenden Zierrillen, der mittlere Scheidenbeschlag mit einem umlaufenden erhabenen Hakenkreuzband, rechts mit dem Haltesteg für die Tragekette, links mit einer Schraube an der Scheide Befestigung. Die schwarze Belederung wurde fachmännisch ersetzt. Die Tragekette besteht aus eckigen Gliedern mit SS-Runen und Totenköpfen, oben der Trageklipp mit dem Wotans-Knoten. Auf der Rückseite der Tragekette sind auf dem oberen rechten Kettenglied die Silberstempel Halbmond, Krone "800". Getragenes Stück mit leichten Altersspuren, Zustand 2.

Dieser Dolch wurde Ende 2018 bei einer Familie in Armenien entdeckt, der Vater war als Sowjetoffizier der Roten Armee 1945 bei den Endkämpfen in Berlin und brachte den Dolch als Kriegssouvenir nach Hause. Als der Dolch gefunden wurde, befand sich der Griff und die Belederung der Scheide in schlechtem Zustand. Das Griffstück wurde gegen ein echtes Griffstück eines anderen SS-Dolches der Fa. Eickhorn ersetzt und die schwarze Belederung durch den bekannten US Experten Thomas T. Wittmann fachgerecht ergänzt. Anbei eine ausführliche Fotoexpertise von Mr. Wittmann, datiert Mai 2019.

Der SS Ehrendolch ist eine der seltensten Ehrenwaffen des III. Reiches. Der Dolch wurde sowohl als Modell 1933 hergestellt, als auch in der noch viel selteneren Ausführung Modell 1936 mit Tragekette. Insgesamt wurden nur wenige Duzend Dolche hergestellt, die vom Reichsführer-SS Heinrich Himmler als auch vom Schatzmeister SS-Obergruppenführer Franz Xaver Schwarz persönlich verliehen wurden. Von dem Modell 1936 mit der Tragekette sind weltweit weniger als 10 Stück bekannt.
Vergleichbare Stücke sind abgebildet im Fachbuch "Exploring the Dress Daggers and Swords of the German SS" von Thomas T. Wittmann, Seite 265 - 297.

350349
3

Hamburg Portepee für Offiziere der berittenen Gendarmerie

um 1900. Rotes Lederband mit goldenen Durchzügen, die goldene Troddel mit roter Füllung. Leicht getragen, Zustand 2.
349125
€ 250,00
7

Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps (NSKK) Motorbootstandarten Dienstdolch, Modell 1936 .

Recht saubere Klinge mit doppeltem Hersteller "RZM M7/27" und "Puma Solingen", vergoldete Beschläge mit leichten Fehlstellen, unbeschädigter Griff mit original eingesetzten Emblemen, schwarz lackierter Scheidenkörper mit typischen Altersspuren, die Beschläge ebenfalls vergoldet, die Tragekette aus vergoldetem Eisen, rückseitig gestempelt "Musterschutz NSKK-Korpsführung" und "Weihn. 1940". Getragenes Stück in sehr gute Erhaltung. Zustand 2
347613
€ 9.500,00
7

Preussen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen der Eskadron Jäger zu Pferde VII. Armeekorps

Standort Wesel, um 1901. Vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit Schriftzug in der geschwärzten Kartusche "Esk. Jäger zu Pferde VII. A.K.". Die Vernicklung mit nur kleinen Alterungsspuren. Starres, vernickeltes Gefäß, terzseitig der preußische Adler, schwarzer Kunststoffgriff. Die Vernicklung recht gut erhalten, der Korb quartseitig nur leicht nach innen gebogen. Vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Die Vernicklung auf der Scheide größtenteils verloren. Insgesamt Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm. 


Die Eskadron Jäger zu Pferde für das VII. Armeekorps wurde 1901 aufgestellt. 1913 ging sie im Jäger-Regiment zu Pferde Nr. 7 auf. Da die Scheide noch nicht wie 1905 vorgeschrieben geschwärzt ist, ist die Waffe auf einen Zeitraum von 1901-vor 1905 zu datieren.

Sehr selten!

327928
€ 950,00

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für einen Offizier

Um 1910. Leicht geschwungene, vernickelte Klinge, beidseits mit Hohlbahn, auf dem Rücken der Hersteller "Weyersberg & Co - Solingen". Ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf im Stile der 1840er Jahre, der Bügel mit Trophäen verziert, das terzseitige Mitteleisen mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung intakt. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu 90% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 100 cm. 


323965
€ 900,00
5

Württemberg Kavallerie Säbel für Offiziere Modell 1859.

Leicht gekrümmte, relativ schmale Klinge (2,1 cm), quartseitig auf der Fehlschärfe mit Markierung des Herstellers "Z" (Clemen & Jung). Durchbrochen gearbeitetes Stahlgefäß mit württembergischen Wappen und Waffenzier, Rochenhautgriff mit Drahtwicklung, der Draht nur teils erhalten. Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen. Gefäß und Scheide etwas flugrostig. Zustand 2.

Gesamtlänge 99,5 cm.
299058
€ 700,00
7

Preußen Extraseitengewehr, als Abschiedsgeschenk .

Kurze Karabinerklinge ohne Herstellerzeichen, beidseitig geätzt und gebläut, "Allzeit flugbereit Für des Reiches Herrlichkeit.", auf beiden Seiten von Tauben eingerahmt, auf der anderen Seite "Solinger Militär Brieftauben Vereinigung Ihrem Hans Berg, zum Andenken.", Stahlgefäß mit etwa 90% der Originalvernickelung, vernietete Hirschhorngriffschalen, mit aufgelegter Chiffre "WR II", die Scheide mit gut 80% des Originallackes, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, Sehr seltenes Motiv. Zustand 2
295997
€ 2.500,00
5

Polizei Führerdegen.

Etwas angelaufene Klinge mit Herstellerzeichen "Alcoso Solingen". Vernickeltes Stahlgefäß, dieses mit leichten Rostansätzen, schwarzer Holzgriff mit Aluminiumdrahtwicklung, der Griffadler aus Cupal. Die Scheide hat noch gut 80% schwarzen Originallack, mit ein paar Fehlstellen, die Beschläge besitzen fast keine Vernickelung mehr. Getragenes Stück mit Alters- und Gebrauchsspuren. Ca. 100 cm Gesamtlänge, Zustand 2-
294412
€ 1.100,00
3

Miniatur Kaiserliche Marine Dolch für Offiziere als Brieföffner .

Vernickelte Klinge, ohne Hohlkehle, gedunkeltes Griffstück, Blitzscheide mit anhängender Kette, Gesamtlänge 124mm. Zustand 2
229696
€ 275,00

Königreich Sachsen Löwenkopfsäbel in Luxusausführung mit Damastklinge für einen Offizier der Artillerie

Um 1910. Steckrückenklinge mit Schör aus echtem Damaststahl, beidseitig die Fehlschärfe und die Ätzungen vergoldet, terzseitig mit dem königlichen Monogramm Krone "AR", quartseitig das Sächsische Staatswappen, umlaufend mit Qualitätsnachweis "Eisenhauer Damaststahl". Vergoldetes und ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Bügel mit sächsischem Wappen, das terzseitige Mitteleisen mit aufgelegten gekreuzten Kanonenrohren verziert, der Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 98 cm.

Eine hochwertige Waffe in sehr schönem Erhaltungszustand. Die Qualität der Waffe weist den ehemaligen Träger als einen hohen Offizier und/oder Adligen aus. 
382417
€ 2.500,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Gehänge für den Dolch der Generale .

Bänder aus Aluminiumtresse, an der oberen Aufhängung repariert, mit feldgrauem Samt unterfüttert, vergoldete Zinkbeschläge, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
384150
€ 1.100,00
3

Wehrmacht Heer Schultertragegurt für den Säbel

Heller Leinenriemen mit angehängtem birnenförmigen Hänger, der Hacken aus Eisen vernickelt, gestempelt "RZM M5/77". Ungetragen mit Lagerspuren Zustand 2




383726
€ 150,00

III. Reich Freistaat Bayern Ehren-Schießpreissäbel der Bayerischen Landespolizei an Major Peter Schlieper

um 1933. Es handelt sich hierbei um eine Sonderanfertigung im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, hergestellt von der Firma Carl Eickhorn, Solingen. Schwerer Löwenkopfgriff mit roten Glasaugen (ein Glasauge fehlt), der Griffbügel mit Eichenlaubdekor. Auf dem vorderseitigen Parierlappen mit dem Bayerischen Löwen mit Schwert und Schild (ungekrönt !), auf dem rückseitigen Parierlappen der sitzende Panter der Bayerischen Landespolizei. Schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwickelung. Die gerade Klinge mit Schör aus echtem Damaststahl, auf der Vorderseite im Zentrum die Kartusche mit vergoldeter Widmung "Dem besten Schützen 1933 - Ehrenpreis des Staatsministeriums des Innern, auf der Fehlschärfe das frühe Herstellerzeichen der Firma Eickhorn, Solingen. Auf der Rückseite im Zentrum die Kartusche mit vergoldetem "Major Schlieper", auf dem Klingenrücken die Lieferantenbezeichnung "Anton Schweyer, München". Geschwärzte Stahlscheide mit Tragering. Gesamtlänge 102 cm. Der Säbel ist getragen in gutem unberührtem Originalzustand.

Peter Schlieper, geboren 1.8.1884. Beförderung zum Hauptmann der Badyerischen Landespolizei am 01.05.1929. 1933 Beförderung zum Major und a.D. gestellt. 
383671
€ 12.500,00
4

III. Reich Feuerwehr Extraseitengewehr .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge ohne Herstellerbezeichnung, vernickeltes Zinkgefäß mit vernieteten Griffschalen, s-förmiges Parierstange, schwarz lackierte Stahlscheide, der Lack mit nur leichten "Haarrissen, sonnst sehr gut erhalten. Zustand 2- .
322657
€ 250,00
1

Schutzstaffel (SS) Unteroffiziers-Troddel für das Seitengewehr  .

Aluminiumfaden mit Schwarzen Durchzügen, Quast und Krone etwas matt und getönt, ungetragen, lediglich minimale Lagerspuren, anhängend der Rest eines RZM-Labels. Zustand 2+
259669
€ 800,00
7

Hessen Infanterie Offizierssäbel für einen Angehörigen des Leibgarde-Infanterie-Regt. Nr. 115 .

um 1910. Vernickelte Klinge, beidseitig floral geätzt, mit Staatswappen, Messinggefäß mit Rochenhautgriff, intakter Drahtwicklung, Fingerschlaufe und aufgelegtem Stern zum Ludwigsorden, Stahlscheide mit einfachem Tragering. Alters- und Gebrauchsspuren, aber noch in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
190478
€ 2.000,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Schultertragegurt .

Beiger Leinengurt, braunes Leder, anhängend ein Trageleder, getragen. Zustand 2
383595
€ 110,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Klinge mit Altersflecken, ohne Herstellerbezeichnung, weißer Griff, Aluminium Knauf-Und Parierstange, intakte Drahtwicklung, die Scheide beulenfrei, mit Gehänge. Getragener Dolch mit normalen Alters-und Gebrauchsspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
383562
€ 600,00
9

Kaiserliche Marine Extraseitengewehr M 1898 n.A. .

Schlanke Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig mit maritimer Ätzung, kein Herstellerzeichen zu erkennen, die Vernickelung schon etwas abgenutzt, schwarze Lederscheide mit Nickelbeschlägen, Alters- und Gebrauchsspuren, aber noch gut erhalten. Zustand 2-
199659
€ 450,00
5

III. Reich Feuerwehr Extraseitengewehr.

Ausführung mit langer Klinge, breite Hohlkehlen, sehr seltener Hersteller "H.&P. K", vernickeltes Zinkgefäß mit kleinen Rostnärbchen, vernietete Griffschale, original Stoßleder, die Scheide mit leichten Rostansätzen. Getragenes Stück mit normalen Alterspuren. Zustand 2-
383106
€ 250,00
5

Preußen Bajonett M 98/05 n.A. Säge ausgeschliffen .

Angelaufene Klinge, Hersteller "Waffenfabrik Mauser A.G. Obersdorf a. N.", Abnahme beim Entfernen der Säge verloren, Kontrollpunzen noch sichtbar, intakte Griffschalen, mit Feuerschutzblech, die Scheide etwas narbig, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst gute Erhaltung, mit Koppelschuh. Zustand 2-
383073
€ 280,00
5

Wehrmacht Beutebajonett ex.tschechisches VZ24 .

Die Klinge mit tschechischem Stempel "CSZ H", Laufring entfernt, die Scheide schon unter deutscher Herrschaft gefertigt, da am Mund mit "dot 42" gestempelt, kleine WaA-Punze auf dem Tragehaken, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
382166
€ 220,00
6

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33 - Ehrengeschenk der SA Standarte M. 58

Frühere Fertigung, um 1933/34. Sehr saubere Klinge mit Devise "Alles für Deutschland", rückseitig mit fabrikmäßiger Geschenkdevise "Verliehen von der SA Standarte M. 58", mit Herstellerbezeichnung "Asso Solingen" für Arthur Schüttelhofer. Nickelbeschläge, das Parierstück mit "Ns" für SA-Gruppe Niedersachsen versehen, brauner Holzgriff, die Griffembleme original eingesetzt, brünierte Stahlscheide, Scheidenbeschläge aus Nickel, der Ortball gestaucht. Komplett mit dem original Ledertragehänger. Leicht getragen. Ein sehr gut erhaltener Dolch. Zustand 2.

Es handelt sich mit Sicherheit um ein Geschenk der SA Standarte 58 in Braunschweig an die Angehörigen ihres Musikzuges.
382414
€ 4.500,00
3

Reichsarbeitsdienst (RAD) Gehänge für den Führer-Hauer, Assman.

Braune Lederriemen ohne Unterfutter, die Beschläge aus Aluminium, die Karabinerhaken aus Zink, ein Karabinerhaken beschädigt, sonnst gut erhalten. Zustand 2-
382007
€ 500,00