Forst und Jagd

alle Artikel 25
letzte 4 Wochen 2
letzte 2 Wochen 1
letzte Woche 0
4

III. Reich aufwändig gearbeiteter Hirschfänger .

Keilklinge, zum Ort hin zweischneidig, mit beidseitiger jagdlicher Ätzung, Herstellerzeichen "J.A. Henkels Zwillingswerk Solingen, minimal fleckig, massives Messinggefäß mit Eichenlaub verziertem,  S-förmigem Parierstück, stark verziertes Stichblatt mit Darstellung eines Rehbocks, dieser mit dem Hakenkreuz zwischen den Hörner, Hirschhorngriffstück mit zwei aufgelegten Eicheln, der Griffring mit Keiler-und Hirschköpfen, gekreuzten Gewähren verziert, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, Tragehaken in Eichelform. Sehr interessantes Stück, dieses weist nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren auf, sonst aber schön erhalten. Zustand 2


Gesamtlänge 480 mm.
310923
€ 3.500,00

Jagdlicher Hirschfänger in Luxusausführung

Kurze Klinge mit Hohlkehle, von "Original Eickhorn Solingen", jagdliche Zierätzung, weißer Beingriff mit aufgelegten Eicheln, geschlossener Parierbügel in Rehlauf endend, das Stichblatt mit Auerhahndarstellung, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, diese weist nur leichte Kratzer und eine Fehlstelle auf, das Ortblech mit röhrendem Hirsch, nur geringe Alters-Tragespuren, sehr schöne Erhaltung. Zustand 2
308986
€ 3.250,00

Miniatur bzw. Brieföffner in Form des Hirschfängers.

Vernickelte und beidseitig mit Jagdmotiven geätzte Klinge, auf der Fehlschärfe der Herstellerzeichen von Carl Eickhorn Solingen, das Griffstück sowie die Parierstange und das Muschelblatt aus Bronze, in grüner Präsentationsschachtel. Fein gearbeitetes Stück in schöner Erhaltung. Zustand 2+
Länge mit Schachtel etwa 23cm
322724
€ 500,00

Forst-Hirschfänger um 1920 .

Etwas fleckige Keilklinge mit jagdlicher Ätzung, Herstellerpunze von "WKC Solingen", Messinggefäß mit geschlossenem Parierbügel, dieser in Rehläufen endend, einfaches Muschelstichblatt, helle Griffschalen mit aufgelegten Eicheln, diese schon etwas abgenutzt, rückseitig fehlt die Oberste, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, getragenes Stück, mit leichten Altersspuren. Zustand 2-3
297975
€ 780,00
6

III. Reich Hirschfänger für Förster .

Vergoldetes Messinggefäß mit Parierbügel, weißen Griffschalen, aufgelegte Eicheln ohne Eichenlaub, einfaches Muschelstichblatt, Keilklinge mit jagdlicher Ätzung, diese schon etwas verblaßt, ohne Herstellermarke, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, leichte Alters- und Tragespuren, sonst aber sehr gute Erhaltung. Zustand 2-
249600
€ 850,00
7

Miniatur bzw. Brieföffner in Form des Hirschfängers der Deutschen Jägerschaft.

Vernickelte und beidseitig geätzte Klinge, auf der Fehlschärfe der Hersteller "Alcoso ACS Solingen", versilberte Beschläge, belederte Scheide, fein gearbeitetes Stück in schöner Erhaltung, allerdings ohne Abzeichen der Jägerschaft. Zustand 2

Gesamtlänge etwa 22cm
302696
€ 1.100,00
6

III. Reich Staatsforstdienst kurzer Hirschfänger in Luxusausführung

Kurze Keilklinge mit beidseitiger jagdlicher Ätzung, Herstellerzeichen von "Alcoso ACS Solingen", vergoldetes Messinggefäß mit verziertem Stichblatt (laufender Hund), elfenbeinfarbene Kunststoffgriffschalen mit aufgelegten Eicheln, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, der Trageknopf wie Eichenlaub gearbeitet, das Ortblech mit Eichenlaubzier, leicht getragen, in sehr schöner Erhaltung. Zustand 2
348908
€ 2.700,00

Hirschfänger

18. Jahrhundert. Schwere, zweischneidige Gratklinge, beidseitig graviert mit Ranken und Trophäen, Klingenoberfläche fleckig, Schneide etwas schartig. Kreuzförmiges Messinggefäß, die Enden der Parierstange zu Adlerköpfen ausgeformt, das Gefäß teils ziseliert mit jagdlichen Szenen, der Griff beidseitig mit Hirschhornschalen, jeweils mit 4 Messingnieten befestigt, insgesamt 4 Köpfe der Nieten fehlen. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech mit herzförmigen Trageknopf, mit jagdlicher Szene verziert, das Ortblech fehlt zusammen mit dem unteren Drittel der Lederscheide. Zustand 3.

Gesamtlänge 76,9 cm.
314959
€ 850,00
7

III. Reich Staatsforstdienst kurzer Hirschfänger 

Kurze Keilklinge mit beidseitiger jagdlicher Ätzung, ohne Herstellerzeichen vergoldetes Messinggefäß mit verziertem Stichblatt (Keilerkopf und Eichenlaub), elfenbeinfarbene Kunststoffgriffschalen mit aufgelegten Eicheln, diese ungewöhnlicher Weise in der Größe den Proportionen der Griffschalen angepasst, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, die Vergoldung schon verblast, der Trageknopf wie Eichenlaub gearbeitet, das Ortblech mit Eichenlaubzier, getragen, in guter Erhaltung. Zustand 2
302774
€ 3.200,00
6

Jagdplaute um 1850 .

Leicht gekrümmte Keilklinge ohne Hohlkehle, im ersten Drittel graviert und gebläut, mit goldtauschiertem Edelmann, zum Ort hin zweischneidig, Messinggefäß mit dreifach vernieteten Griffschalen aus Rosenholz ( alte Reparatur ! ), das Parierstück geformt wie ein Auerhahn, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber gut erhalten, ohne Scheide. Zustand 2-
300311
€ 550,00
6

Hirschfänger für angehörige der Deutschen Jägerschaft .

Saubere Keilklinge mit beidseitig geätzten Jagdmotiven, das Herstellerzeichen sauber weggeschliffen, versilbertes Gefäß mit Hirschhorngriff, aufgelegt das Abzeichen der Deutschen Jägeschaft, Muschelstichblatt und s-förmiges Papierstück in Rehläufen endend, die Knaufkappe mit Eichenlaub und Eicheln verziert, grüne Lederscheide mit silbernen Beschlägen, diese recht schmucklos, minimal getragen, bis auf eine gleichmäßige Patina kaum Altersspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2-
268586
€ 2.500,00
9

III.Reich Hirschfänger für Förster .

Ursprünglich wohl ein Stück für einen Privatforst, um die Jahrhundertwende, die Keilklinge und die Scheide dann in den 30'er Jahren auf die Standardlänge gekürzt, mit Herstellermarke von "Carl Eickhorn Solingen", beidseitig mit jagdlichem Motiv geätzt, minimale Korrosionsstellen, die Ätzung geht fast bis zum Ort, Messinggefäß mit Hirschhorngriffschalen, terzseitig drei aufgelegte Eicheln, das Stichblatt mit Löwen auf gekröntem Wappenschild, schwarze Lederscheide mit schmucklosen Messingbeschlägen, die Haltekrampe am Mundblech fehlt, getragen, aber sonst gut erhalten. Zustand 2-
317539
€ 900,00

Jagdlicher Hirschfänger mit weißer Montur .

Saubere Keilklinge mit beidseitig geätzten Jagdmotiven, Kein Hersteller erkennbar, unter dem Stichblatt ist die Klinge etwas narbig, versilbertes Gefäß mit geschlossenem Parierbügel, Hirschhorngriff vorderseitig mit drei Eicheln aufgelegt, Stichblatt mit Darstellung eines apportierenden Hundes, die Knaufkappe mit Eichneblättern und eichelförmigem Abschluß, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, anhängend ein goldenes Portepee mit grünen Durchzügen, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2
268591
€ 1.650,00
6

Jagd- bzw. Forsthirschfänger

Früheres Stück mit leicht gereinigter Klinge, diese völlig schmucklos, Herstellerzeichen von "Weyersberg Kirschbaum & Co. Solingen", Messinggefäß mit weißen Horngriffschalen, drei aufgelegte Rosetten, rückseitig fehlt eine auf der Mittlere, Parierbügel in Hufen endend, Stichblatt mit Hirschen verziert, schwarz belederte Scheide mit Messingbeschlägen, wie üblich fehlt das Beimesser, sonst aber noch recht gut erhalten. Zustand 2-
344147
€ 730,00
6

Preußen Hirschfänger für einen Hohenzollernschen Hofjäger

um 1900. Schwere Klinge ohne Hohlkehlen, im Bereich der Fehlschärfe etwas rostig, unklares Herstellerzeichen, S-Förmiges Parierstück in Rehhufen endend, Muschelstichblatt, Hirschhorngriff mit aufgelegter Krone und Wappen der Preußischer Provinz Hohenzollernsche Lande, Lederscheide mit Messingbeschlägen, komplett mit beschädigtem Koppelschuh, Beimesser fehlt, eine sehr interessante Waffe. Zustand 2






 
311173
€ 1.000,00
6

Schützenbund Hirschfänger um 1920 .

Zierliche Ausführung, Keilklinge mit jagdlichen Motiven, geschlagener Hersteller, unleserlich, vermutlich "Carl Eickhorn Solingen", vernickeltes Gefäß mit einfachem Muschelstichblatt, s-förmiges Parierstück in Rehhufen endend, Hirschhorngriff mit 3 aufgelegten Eicheln, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
320750
€ 580,00
7

Jagdlicher Hirschfänger

Recht saubere, kurze Keilklinge mit beidseitiger Ätzung (Jagdmotive), Herstellermarke "J.A. Henckels Zwillingswerk", vergoldetes Messinggefäß mit Hirschhorngriff, frontseitig drei angelegte Eicheln, Muschelstichblatt, das Parierstück leicht s-förmig und in Rehläufen endend, Knaufklappe mit eichelförmigem Abschluss, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, der Tragehaken in Form eines Eichel. Sehr schönes und harmonisches Stück. Zustand 2










335756
€ 2.800,00
6

III. Reich Hirschfänger für den Forstdienst

um 1938, Ausführung mit vergoldetem Messinggefäß, geschlossenener Parierbügel, Muschelstichblatt, Keilklinge mit jagdlicher Ätzung, seltenerer Hersteller "J.A.Henkels Zwillingswerke", schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, Vergoldung etwas abgerieben, Adelsmonogramm auf dem Mundblech, Beimesser fehlt leider. Zustand 2
140425
€ 950,00

Deutschland Weimarer Republik Hirschfänger für Jäger

Eigentumstück um 1920, Messinggefäß mit Hirschhorngriff, drei aufgelegte Eicheln, s-förmiges Parierstück, Muschelstichblatt, Keilklinge mit jagdlicher Ätzung, diese recht schwach, Herstellerzeichen von "Alexander Coppel Solingen", braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, getragen. Zustand 2
46846
€ 460,00
6

III. Reich Hirschfänger für Förster .

um 1935, Keilklinge mit jagdlicher Ätzung, etwas fleckig, ohne Hersteller oder Lieferantenmarke, beinfarbener Griff mit drei aufgelegten Linsen, geschlossener Parierbügel in Hufen endend, einfaches Muschelstichblatt, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Vergoldung abgenutzt, alles etwas ermattet, gebraucht, mit Altersspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-
263799
€ 800,00
8

Deutsches Reich Jagdlicher Hirschfänger.

Es handelt sich hierbei um eine schöne Fertigung der Fa. Weyersberg Kirschbaum &Cie. Solingen. Sehr saubere, beidseitig gekehlte Klinge mit Sägerücken, Herstellerbezeichnung "W.K &C", der Knauf- und die s-förmige Parierstange aus brüniertem Stahl, Hirschhorngriff ist unbeschädigt, schwarze Lederscheide mit nur leichten Druckstellen, die Beschläge ebenfalls aus brüniertem Stahl, unüblicherweise ist das Muschelblatt aus Einem Stück mit dem Mundblech gefertigt. Interessantes und seltenes Stück in sehr guter Erhaltung. Zustand 2






340659
€ 2.400,00
7

Wehrmacht Hirschfänger für Wehrmachtsförster mit Damastklinge !

Kurze Keilklinge aus echtem Damaststahl "große Rosen", ohne Herstellerzeichen. Vergoldetes Aluminiumgefäß mit Elfenbeingriffschalen, das Stichblatt mit Hirschmotiv, unterhalb der Griffschalen mit Hoheitsadler, die Vergoldung der aufgelegten Eicheln etwas abgetragen, sonst noch gut erhalten. Die schwarze Lederscheide mit Beschlägen aus vergoldetem Messingblech, das Ortblech mit Eichenlaub verziert. Komplett mit dem original Koppelschuh aus grünem Leder sowie dem Portepee. Leicht getragen, aber noch sehr gut erhalten.
Extrem selten, uns ist kein weiterer Heereshirschfänger mit Damastklinge bekannt !
282802
€ 20.000,00
8

Weimarer Republik Schweres Jagdmesser bzw. Standhauer als Schießpreis.

Solide Klinge mit beidseitiger Hohlkehle, Herstellermarke von „Carl Eickhorn Solingen“, beidseitig geätzt mit jagdlichen Motiven, zusätzliche Kartusche mit „Schützenkönig 1932“, geschwärzte Stahlbeschläge, kleines Muschelstichblatt, Hirschhorn-Griffstück. braune Lederscheide mit geschwärzten Stahlbeschlägen, nur geringe Altersspuren, sonst wirklich sehr gut erhalten. Zustand 2
267835
€ 1.350,00
8

III. Reich Deutsche Jägerschaft Hirschfänger .

Solide, beidseitig mit Jagdmotiven geätzte Keilklinge, auf der Fehlschärfe Hersteller "Original Eickhorn Solingen" versilberte Beschläge und einfaches Muschelstichblatt, s-förmiges Parierstück in Rehläufen endend, Hirschhorngriff mit aufgelegtem Zeichen des deutschen Jägerschaft, grüne Lederscheide mit versilberten Beschlägen, diese weist leichte Druckstelle auf,  der Tragehaken in Form eines Eichel, alle äußere Metallteile besitzen schöne gleichmäßige Patina. Ein sehr schönes Stück. Zustand 2 














336500
€ 2.100,00

Kaiser Wilhelm II. Geschenk Hirschfänger mit Damastklinge

um 1910. Es handelt bei diesem Hirschfänger um ein persönliches Geschenk von Kaiser Wilhelm II. an einen Gast in seinem privaten Jagdrevier Rominten, Ostpreußen in der Herbstsaison 1910.
Die Klinge aus feinstem Damaststahl mit beidseitig vergoldeter Zierätzung. Vorderseite mit Auerhahn, Hirsch und Rankenmuster, auf der Rückseite Kartusche mit Widmung "Rominten September-Oktober 1910, der Hintergrund gebläut und vergoldet. Auf dem Klingenrücken mit Lieferanten "H. Barella, Hofbüchsenmacher, Berlin". Die Griffbeschläge aus Buntmetall, per Hand graviert und feuervergoldet. Schwerer Hirschhorngriff mit 3 aufgelegten "Eicheln", die Griffkappe von einer stehenden Eichel bekrönt. Die Parierstange auslaufend in 2 Rehläufe. Auf der Pariermuschel das Kaiserliche Monogramm Kaiserkrone über "WR". Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen. Das Beimesser passend in der gleichen Ausführung wie der Hirschfänger, die Klinge ebenfalls aus Damaststahl mit beidseitiger vergoldeter Zierätzung. Gesamtlänge 58. Nur leicht getragen in wunderschönem Zustand.
Das Stück ist abgebildet im Fachbuch "Imperial German Edged Weaponry" Vol 3 von Thomas M. Johnson, Seite 213.
Mit Sicherheit einer der schönsten Hirschfänger seiner Zeit und als persönliches Geschenk von Kaiser Wilhelm II. von geschichtlicher Bedeutung !
283861