Heer 1933 - 1945

alle Artikel 107
letzte 4 Wochen 27
letzte 2 Wochen 21
letzte Woche 11
12
7

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Gereinigte Klinge des Herstellers "F. W. Höller Solingen", leicht schartig, an der Spitze verbogen, weißer Griff, vernickelte Beschläge mit leichter Patina, beulenfreie Scheide, zwischen den Ringen etwas korrodiert. Getragener Dolch in recht guter Erhaltung. Zustand 2-3










349409
€ 400,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Frühe Fertigung. Leicht gereinigte Klinge des Herstellers "WKC", oranger Griff mit steiler Kannelierung,  versilberte Beschläge, die Stahlscheide mit leichten Druckstellen, mit gebundenem Portepee, normale Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2
368019
€ 820,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Troddel für einen Angehörigen der 3. Kompanie .

Band und Quaste in Hellgrau, sonst gelb/weiß/gelb, ungetragen, Zustand 2+.
356844
€ 120,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Troddel für einen Angehörigen einer 6.Kompanie .

Band und Eichel weiß, Rest rot, ungetragen, sehr gut erhalten. Zustand 2+
356840
€ 120,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Recht saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "C. Gustav Spitzer Solingen". Weißer Griff, vernickelte Zinkbeschläge, die Scheide ohne Beschädigungen. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2-
355274
€ 450,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere mit Trägernamen

Blanke Klinge ohne Herstellerbezeichnung. Gelber Griff, die Griffbeschläge aus Aluminium versilbert, auf der Rückseite der Parierstange mit Trägergravur "C S". Der Dolch und die Scheide mit gleichmäßiger Patina. Getragenes Stück, unten an der Scheide eine kleine Druckstelle, Zustand 2-.
350440
€ 450,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Portepee für Offiziere, kleine Ausführung für den Säbel .

Schmale Ausführung mit 13mm breitem Lederriemen, Aluminiumfaden. Getragen, Zustand 2-.
350096
€ 45,00

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere, ungetragen im Verkaufskarton

Klinge ohne Herstellerbezeichnung. Versilberter Knauf und Parierstange, orangefarbener Kunststoffgriff. Versilberte Stahlscheide. Länge 37 cm. Leicht gedunkelt mit hervorragend erhaltener Versilberung, bedingt durch die Lagerung in Seidenpapier. Der stark beschädigte Verkaufskarton mit Aufdruck "Offiziersdolch 1871". Zustand 2
311744
€ 1.500,00

Wehrmacht Heer Offizierssäbel mit Klingenätzung Schweres Straßenbau-/Bau-Pionier-Bataillon 538

Messinggefäß mit geprägtem Eichenlaubdekor, auf der Parierstange der Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, die Vergoldung schon gedunkelt, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Klinge mit beidseitiger Ätzung, frontseitig florale Ranken mit Beschriftung in der Mitte "Ihrem Hauptfeldwebel gewidmet, Uffz. Korps. Str. B. Batl. 1./538", rückseitig ebenfalls florale Ranken und "Polen 1939", Klinge ohne Markierung des Herstellers, die Scheide mit Resten vom Lack, leicht flugrostig. Sehr interessantes Stück in insgesamt guter Erhaltung. Zustand 2-

Gesamtlänge 960 mm.
310864
€ 1.850,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Sehr saubere Klinge, Herstellerzeichen "Tiger Solingen", versilberte Buntmetallbeschläge mit schöner Patina, orangefarbener Griff in Bernsteinimitat, beulenfreie Scheide, etwas gedunkelt, komplett mit Portepee. Getragen in guter Erhaltung. Zustand 2
367827
€ 780,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge, Hersteller "E.Pack & Söhne Solingen", vernickeltes Zinkgefäß, verschraubte Griffschale, das Stoßleder- sowie der rote Filzstopfen vorhanden, schwarz lackierte Scheide mit nur noch 50% des Originallackes, getragen, in guter Erhaltung. Zustand 2














367821
€ 150,00
6

Wehrmacht Offiziersdolch mit Klingenätzung

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung, um 1938/39. Die Griffbeschläge in Buntmetall versilbert, das Griffstück unbeschädigt. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung, auf der Vorderseite mit Hoheitsadler. Ohne Herstellerbezeichnung, jedoch die typische Fertigung der Fa. Emil Voos, Solingen. Komplett mit Portepee und Gehänge. Der Dolch hat nur leichte Altersspuren, gereinigt, schöne Erhaltung. Zustand 2.
272086
€ 2.800,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

An der Parierstange etwas rostige, sonst Klinge, mit Hersteller "E.Pack & Söhne Solingen", verschraubte Griffschale, die Vernickelung des Gefäßes gedunkelt, die Scheide narbig. Getragen. Zustand 2-3
367573
€ 110,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangenem Griff, dieser weist ein Spannungsriss auf, etwas fleckige Klinge mit Hersteller "WMW Waffen", vernickelte Beschläge, Scheide etwas gedunkelt, getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2
367495
€ 600,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Sehr saubere Klinge ohne Herstellerzeichen, gut erhaltene Vernickelung an Gefäßteilen, Griffstück in Bernsteinoptik der kleine Spannungsrisse im unteren Bereich enthält, die Scheide beulenfrei, etwas gedunkelt, getragen, mit leichten Altersspuren, sonst aber sehr schön erhalten. Zustand 2
276711
€ 750,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Späte Fertigung, leicht fleckige Klinge des Herstellers "E.&F.Hörster Solingen", weißer Griff mit leichten Kratzern und Stoßstellen, Zinkbeschläge, die Vernickelung schon etwas abgenutzt, beulenfreie Scheide, diese zum Teil etwas angelaufen, getragen, aber noch in guter Erhaltung. Zustand 2-






 
356992
€ 400,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Etwas fleckige Klinge mit Herstellerzeichen von "A. Schüttelhöfer & Co. Solingen Wald ASSO". Weißer Griff, die Vernickelung der Beschlägen schon ermattet, die Scheide hat minimale Druckstellen, die Mundschraube fehlt. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2-
355272
€ 420,00
5

Wehrmacht Heer Offiziersdolch 

Kriegsfertigung der Fa. WKC Solingen, um 1944. Weißer Griff aus mit Cellon überzogenem Gips in Elfenbeinoptik, die Beschläge aus Feinzink, bei der Parierstange ist der Hintergrund des Hakenkreuz schwarz lackiert. Blanke Klinge, rückseitig mit Herstellerlogo "WKC Solingen". Getragenes Stück mit typischen Tragespuren. Zustand 2.
350458
€ 400,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Blanke, leicht gekrümmte Klinge des Herstellers "WMW Waffen" für Max Weyersberg Solingen, gedunkeltes Messinggefäß mit Löwenkopf und Eichenlaubdekor, auf dem Parierlappen Adler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff, die Drahtwicklung stellenweise lose, schwarz lackierte Scheide mit wenigen Fehlstellen, getragen, nur leichte Altersspuren. Zustand 2-.
Ein sehr seltenes Modell. Gesamtlänge 900mm.
338571
€ 1.250,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Saubere Klinge ohne Herstellermarke, Messingefäß mit Eichenlaubgravur, der Hoheitsadler ebenfalls graviert, schwarzes Griffstück, die Drahtwicklung fehlt, gereinigte und schwarz lackierte Stahlscheide mit beweglichem Tragering, anhängend ein Offiziersportepee, gebraucht, in recht guter Erhaltung. Zustand 2-
335937
€ 530,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere mit Monogramm.

Etwas gekürzte und beschliffene Klinge des Herstellers "E.& F. Hörster Solingen". Oranger Griff mit kleinem Ausbruch in der Mitte, Zinkgefäß, die Vernickelung komplett abgetragen, die Parierstange personalisiert "S.H", etwas gedunkelte Scheide mit leichten Ansätzen von der Korrosion. Getragen, insgesamt noch in guter Erhaltung. Zustand 2- 
331664
€ 500,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Troddel für einen Angehörigen der 14.Kompanie .

Band, Stängel und Quaste grün, Schieber und Krone rot, ungetragen, super erhalten. Zustand 2+
356847
€ 120,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Blanke Klinge ohne Herstellerzeichen, Aluminiumbeschläge, orangener Griff, die Scheide gedunkelt mit leichten Druckstellen. Ein sehr gut erhaltener Dolch . Zustand 2-
366959
€ 440,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Blanke saubere Klinge ohne Herstellerzeichen, vernickelte Beschläge, orangener Griff, die Scheide mit leichten Druckstellen. Ein sehr gut erhaltener Dolch . Zustand 2-
366957
€ 420,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Hirschfänger für Heeresförster .

bis auf wenigen Flecken saubere Keilklinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", beidseitig mit jagdlichen Motiven geätzt. Vergoldetes Messinggefäß mit verziertem Parierbügel, welcher in einem Rehlauf endet, weiße Griffschalen, beidseitig mit aufgelegten Eicheln, rückseitig fehlt eins, das Stichblatt mit der Darstellung eines Rehboks, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen, der untere Beschlag weist beidseitig Quetschungen auf, sonnst gut erhaltenes Stück. Leicht getragen, Zustand 2.

329853
€ 1.450,00
5

Wehrmacht Offiziersdolch mit Klingenätzung

Es handelt sich um eine Fertigung um 1940 der Firma Eickhorn Solingen. Blanke Klinge, auf der Vorderseite mit Klingenätzung "Zur frdl. Erinnerung Pabst." in der typischen Eickhorn-Ausführung, rückseitig mit Herstelleremblem "Original Eickhorn Solingen", die Beschläge besitzen schöne, gleichmäßige Patina, oranger Kunststoffgriff, komplett mit Portepee. Unbeschädigte Scheide, unten mit einer kleinen Druckstelle, leicht gedunkelt, ein sehr schöner Dolch mit normalen Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2.
311312
€ 5.500,00
7

Wehrmacht Heer Löwenkopfsäbel für Offiziere - Herder, Model Nr. 1007.

Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf und roten Glasaugen, reiches Barock-Dekor, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter vergoldeter Drahtwicklung. Auf dem Parierlappen großer Hoheitsadler mit hängenden Flügeln. Vernickelte Klinge, Herstellerzeichen "Rich. Abr. Herder Solingen". Schwarz lackierte Scheide mit gut 95 % der Originallackierung. Leicht getragen, in gutem Zustand. Eine sehr seltene Variante.
304362
€ 3.500,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Angelaufene Klinge von "Robert Klaas Solingen", weißer Griff mit einer Brandstelle, Zinkbeschläge, die Vernickelung komplett abgetragen, gedunkelte Scheide, diese weist leichte Korrosionsansätze auf, getragen mit normalen Alterspuren. Zustand 2-
347193
€ 410,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Portepee für den Offizierssäbel.

Kleine Ausführung mit 13mm breitem Riemen aus feldgrauem Leder, Durchzüge aus Aluminiumfaden, Quaste und Krone aus Aluminiumfaden, ungetragen, sehr gut erhalten, in der seltenen Zellontüte mit Aufdruck der Heereskleiderkasse. Zustand 2
344880
€ 200,00
3

Wehrmacht Herr (WH) Kompanietroddel als Miniatur

mit Karabiner, Länge 12,5 cm, Zustand 2
330257
€ 50,00
6

Wehrmacht Schießpreis-Seitengewehr für den Besten Schützen des Infanterie-Regiment 19

München, um 1938. Es handelt sich um einen Schießpreis, der von der Traditionskameradschaft des Bayerischen Infanterie-Leib-Regiments für das Inf.Rgt. 19 gestiftet wurde, die das Traditions-Regiment in der Wehrmacht waren.
Das Wehrmachts Extraseitengewehr ist eine Fertigung der Fa. Eickhorn, Solingen. Kurze vernickelte Karabinerklinge, auf der Vorderseite mit Ätzung "Dem besten Schützen des Regimentsstab mit Nachr. Zug" sowie auf der Fehlschärfe "L.R.K. München 1938" (= Leib-Regiment-Kameradschaft), Das Griffstück aus Feinzink vernickelt, der Druckknopf intakt, komplett mit Stoßleder und dem roten Filz. Schwarze gewaffelte Griffschalen mit aufgelegtem Emblem des Infanterie-Leib-Regiments im Lorbeerkranz. Schwarz lackierte Scheide, komplett mit Koppelschuh und Portepee für Unteroffiziere. Getragenes Stück, auf der Klinge und der Parierstange mit Altersspuren, Gesamtzustand 2-. Sehr selten.

Im Jahr 1919 wurde die Tradition des Infanterie-Leib-Regiments in der Reichswehr durch Erlass des Chefs der Heeresleitung General der Infanterie Hans von Seeckt vom 24. August 1921 auf die 1. und 2. Kompanie des 19. (Bayerisches) Infanterie-Regiments übertragen. In der Wehrmacht führte ab 1935 das Infanterie-Regiment 19 die Tradition fort. Am 31. August 1944 übernahm es vom aufgelösten Grenadier-Regiment 199 den Traditionsnamen „List“ in Erinnerung an das Reserve-Infanterie-Regiment 16 aus dem Ersten Weltkrieg, welches ebenfalls diesen Beinamen getragen hatte und in dem Adolf Hitler gedient hatte. 
319642
€ 3.500,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Unteroffiziers-Troddel für das Seitengewehr .

Grünes Band mit Durchzügen aus Aluminiumfaden, auch der Rest grün/silbern, ungetragen. Zustand 1
357740
€ 80,00
6

2.Weltkrieg- Allzweckmesser

Das Messer besitzt neben einer Klinge einen Dosenöffner, eine Ahle und einen Korkenzieher, die Klinge ist leicht angelaufen und geschärft, auf der Fehlschärfe, Herstellerzeichen "Robert Klaas, Solingen", Stahlgefäß. Gebraucht mit Alters-und Tragespuren. Zustand 2-








363556
€ 450,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Sehr saubere, blanke Klinge ohne Herstellerzeichen, versilberte Aluminium Gefäßteile, hellorangener Griff mit leichten Altersflecken, beulenfreie Scheide mit heller Vernickelung. Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2
322038
€ 420,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Sehr seltene Variante von "Robert Klaas Solingen", sehr saubere Klinge mit schöner Vernickelung, fein zisiliertes Messinggefäß mit floralem Dekor, Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit defekter Aluminiumdrahtwicklung, diese etwas steiler und mit nur 6 Windungen, schwarz lackierte Stahlscheide, kaum getragen, bis auf die defekte Drahtwicklung sehr gut erhalten. Zustand 2
321989
€ 2.500,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere mit Monogramm .

Blanke Klinge mit Hersteller "Alcoso Solingen", die Beschläge besitzen schöne, Zinkbeschläge, die Versilberung schon größtenteils abgetragen, das Parierstück rückseitig personalisiert "W Thyssen ", orangefarbener Kunststoffgriff, dieser sitzt leicht locker, beulenfreie Scheide, etwas gedunkelt, der Dolch mit normalen Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
306416
€ 800,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Troddel für einen Angehörigen der 3.Kompanie .

Band und Eichel grau, sonst gelb/weiß/gelb, leicht getragen, sehr gut erhalten. Zustand 2
363401
€ 80,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Troddel für einen Angehörigen der 1.Kompanie .

Band und Eichel grau, sonst weiß/weiß/weiß, leicht getragen, sehr gut erhalten. Zustand 2
363400
€ 80,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Troddel für einen Angehörigen der 1.Kompanie .

Band und Eichel grau, sonst weiß/weiß/weiß, leicht getragen, sehr gut erhalten. Zustand 2
363399
€ 80,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit Damastklinge

Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Eichenlaubdekor und Wehrmachtsadler mit hängenden Flügeln, die Klinge aus feinem Ätzdamast mit mit Hersteller "WKC" und vergoldetem Namen des Besitzers "Heinz Bremmes", schwarzer Griff mit intakter Drahtwicklung. Die Scheide mit ber 90 % der schwarzen Originallackierung, komplett mit dem original Portepee. Leicht getragener Säbel in sehr gutem Zustand.
Gesamtlänge 980mm


338564
€ 9.500,00

Wehrmacht Ehren-Schießpreissäbel des Oberkommandos des Heeres von 1938

Es handelt sich hierbei um eine Sonderanfertigung im Auftrag für das Oberkommando des Heeres. Das Griffgefäß in Buntmetall mit handgraviertem Eichenlaubdekor. Schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwickelung. Die Parierstange mit handgraviertem Hoheitsadler. Oben auf der Verschlusskappe mit Dienstabnahmestempel „Wa A 253“.
Die Damastklinge mit besonders prächtigem, vergoldeten Eichenlaub Ätzdekor auf gebläutem Grund. Auf der Vorderseite die vergoldete Inschrift: „Oberkommando des
Heeres Ehrenpreis“, auf der Fehlschärfe „Damast / Eisenhauer“. Auf der Rückseite in Frakturschrift: „Hauptmann Alfred Scholte, Inf. Rgt. 92 - Ehrenpreisschiessen 1938 mit Gewehr". Auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen der Firma "E. F. Hörster Waffenfabrik Solingen". Auf dem Klingenrücken vergoldeter Lorbeerdekor und Dienstabnahmestempel „Wa A 253“. Brünierte Eisenscheide mit Tragering. Unten auf dem Schleppeisen Dienstabnahmestempel.
Der Säbel ist getragen in gutem unberührtem Originalzustand.
Die Ehrenschießpreissäbel der Wehrmacht sind extrem selten.
239048
€ 7.000,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere, Miniatur als Brieföffner .

Saubere Klinge ohne Herstellerzeichen, Beschläge aus Zink, Scheide gedunkelt, weiß lackierter Griff mit leichten Alterspuren, mit Portepee, in der original Verkaufsschachtel, Zustand 2

Gesamtlänge etwa 210 mm.
304189
€ 550,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr für Schüler des NSDAP-Reichsschule Feldafing.

Kurze Ausführung, recht saubere Klinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen", die Spitze leicht bestoßen, frontseitig mit eingravierter Devise der Reichsschule Feldafing "Ehre, Kraft, Freiheit", Zinkgefäß mit gut erhaltener Vernickelung. Schwarz lackierte Scheide mit Ca. 90% Originallack, mit Koppelschuh. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2-
 

Die Reichsschule Feldafing hatte zunächst ihren Sitz in einer Villa über dem Starnberger See, bevor sie zu einer Privatschule der SA-Führung wurde. Sie wurde am 1. April 1934 von Ernst Röhm eröffnet. Die Lehrer waren SA-Mitglieder und es wurde nach staatlichen Lehrplänen mit Wehrsport unterrichtet. Nach dem Reichsausleseverfahren konnte jeder Reichsgau jährlich drei Kandidaten nach Feldafing schicken, nur Berlin und München je fünf. 
296033
€ 1.100,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit 2 Hoheitsadlern

Um 1936/37. Es handelt sich um eine Fertigung von Emil Voos, Solingen. Saubere Klinge ohne Herstellerbezeichnung. Das Messinggefäß mit besonders großem Papierlappen, darauf Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, Ranken und Blätter, auf dem Parierbügel ein weiterer Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, rückseitig Initialen des Trägers "HT". Der schwarze Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Alt-nachlackierte Scheide. Getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
294036
€ 1.400,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit 2 Hoheitsadlern

Um 1936/37. Es handelt sich um eine Fertigung von Emil Voos, Solingen. Saubere Klinge ohne Herstellerbezeichnung. Das Messinggefäß mit besonders großem Papierlappen, darauf Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, Ranken und Blätter, auf dem Parierbügel ein weiterer Hoheitsadler mit hängenden Flügeln. Der schwarze Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Die Stahlscheide mit über 95% des Originallackes. Leicht getragen, Zustand 2. Eine seltene Variante.
267868
€ 1.400,00
2

Wehrmacht Afrikakorps Koppelschuh für das Bajonett

um 1942. Ausführung aus sandfarbenem Webmaterial, getragen, mit Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
263540
€ 350,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit seltener Klingenätzung und Trägermonogramm

Vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Auf dem Parierlappen Hoheitsadler mit gesteckten Flügeln, auf der Rückseite mit graviertem Trägermonogramm "E D". Vernickelte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung, teils vergoldet und brüniert, auf der Vorderseite "Die Tapferen kosten einmal nur den Tod !" mit Rankendekor, rückseitig mit Hoheitsadler und Rankendekor, vergoldetes Herstellerzeichen "Paul Weyersberg Solingen". Schwarz lackierte Scheide mit gut 90% der Originalfarbe. Leicht getragen, in gutem Zustand. Eine seltene Variante.
261893
€ 7.500,00

Wehrmacht Ehrenpreis-Säbel des Oberkommandos des Heeres 1936 an den späteren Ritterkeuzträger Wilhelm Hineraski

um 1936. Das Griffgefäß mit handgraviertem Eichenlaubdekor. Schwarzer Kunststoffgriff. Die Parierstange mit Dienstabnahmestempel. Die Damastklinge mit prächtigem, vergoldeten Arabesken-Ätzdekor auf gebläutem Grund. Auf der Vorderseite die vergoldete Fraktur-Inschrift: "Ehrenpreis für hervorragende Schießleistungen 1936". Auf der Fehlschärfe Herstellermarke "E. & F. Hörster, Solingen". Auf der Rückseite in Frakturschrift: Hptm. Wilhelm Hineraski, I.R. 8". Auf dem Klingenrücken Lorbeerdekor und Herstellerbezeichnung: "E. & F. Hörster, Waffenfabrik Solingen". Brünierte Eisenscheide mit Korrosionsspuren, das Scheidenmundblech fehlt, mit einem Tragering. Altersgemäße Gebrauchsspuren, in gutem Gesamtzustand.

Wilhelm Hineraski erhielt als Oberstleutnant am 23. 12. 1943 als Kommandeur des Grenadier-Regiments 528 das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes.

216047
€ 9.000,00
9

Wehrmacht Ehren-Schießpreissäbel des Oberkommandos des Heeres von 1938

Es handelt sich hierbei um eine Sonderanfertigung im Auftrag für das Oberkommando des Heeres. Das Griffgefäß in Buntmetall mit feinster Feuervergoldung und handgraviertem Eichenlaubdekor. Schwarzer Kunststoffgriff mit feiner
Drahtwickelung. Die Parierstange mit handgraviertem Hoheitsadler in besonders feiner Qualität. Oben auf der Verschlusskappe mit Dienstabnahmestempel „Wa A 253“.
Die Damastklinge mit besonders prächtigem, vergoldeten Eichenlaub Ätzdekor auf gebläutem Grund. Auf der Vorderseite die vergoldete Inschrift: „Oberkommando des
Heeres Ehrenpreis“, auf der Fehlschärfe „Damast / Eisenhauer“. Auf der Rückseite in Frakturschrift: „Leutnant Helfried Steinfeld Rdf. 1 - Ehrenpreisschießen 1938 mit Gewehr". Auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen der Firma Alcoso, Solingen. Auf dem Klingenrücken vergoldeter Lorbeerdekor und Dienstabnahmestempel „Wa A 253“. Brünierte Eisenscheide mit Tragering. Unten auf dem Schleppeisen Dienstabnahmestempel.
Der Säbel ist getragen in gutem unberührtem Originalzustand.
Die Ehrenschießpreissäbel der Wehrmacht sind extrem selten.

Leutnant Helfried Steinfeld [Helfried], Zugführer in der Radfahr- Abteilung. 1, 1. Kavallerie Brigade, Heeresgruppe Nord, ist bereits im Polenfeldzug am 12.09.1939 bei Platkownica gefallen.
216045
€ 13.500,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel aus dem Besitz von Peter Graf Yorck von Wartenburg

um 1938. Messinggefäß mit Eichenlaubdekor, Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Damastklinge von "E.&F.Hörster Solingen" mit beidseitiger Klingenätzung, vergoldet und gebläut. Auf der Vorderseite "Deutsch sein heißt Kämpfer sein!", auf der Rückseite "Rittmstr. Fhr.v.Brück s./l. Leutnant Gr.v.Wartenburg zur freundlichen Erinnerung", das Firmenlogo vergoldet. Getragenes Stück mit typischen Alters- und Tragespuren, Zustand 2-.

Ein geschichtlich bedeutendes Stück. Peter Graf Yorck von Wartenburg stand in Verbindung mit der Widerstandsgruppe um den Oberst Graf von Stauffenberg. Nach dem gescheiterten Attentat vom 20.Juli 1944 zum Tode verurteilt und gehängt.
209422
€ 12.000,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Berittene .

Leicht gekrümmte Klinge mit schön erhaltene Vernickelung, Hersteller "Alcoso", vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Parierbügel, Griff und Wicklung unbeschädigt, brünierte  Stahlscheide, anhängend ein Offiziersportepee in der 18mm breiten Ausführung, leichte Trage und Altersspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
362392
€ 350,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Frühe Fertigung. Etwas fleckige Klinge des  Herstellers "F.W. Höller Solingen", orangener Kunststoffgriff mit steiler Kannelierung, versilberte Beschläge, beulenfreie Scheide, mit ein paar getönte Stellen, komplett mit gebundenem Portepee. Getragen in sehr gutem Zustand






 
362079
€ 800,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Extrasäbel für Mannschaften und 'Unteroffiziere .

Leicht gekrümmte Klinge mit beidseitiger Ätzung, auf der einen Seite florales Dekor mit Kartusche "3.Battr. Artillerie-Regt.67 H.H.", auf der anderen Seite eine berittene Abteilung, Hersteller "WKC", Stahlgefäß mit noch schöner Vernickelung, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarz nachlackierte Scheide, das Schleppblech durchbohrt, anhängend mit Unteroffiziersfaustriemen, leicht getragen, mit leichten Altersspuren. Zustand 2-3

Gesamtlänge etwa 1070mm
321998
€ 550,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere der Artillerie .

Vergoldetes Messinggefäß ohne Löwenkopfknauf, Eichenlaubgravur, auf den Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre, auf der anderen Seite die Trägerchiffre "HV", schwarzer Kunststoffgriff (alte Reparatur unterhalb des Knaufes), leicht gekrümmte Damastklinge mit Steckrücken und Schör, beidseitig geätzt, auf der einen Seite die Geschenkwidmung "Meinem lieben Sohn Hellmut 20.4.1937", auf der anderen Seite "Vossieg", erhaben geätzter Hersteller "Alcoso ACS Solingen", brünierte Stahlscheide mit einem Tragering, leicht gebraucht, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2
305876
€ 8.500,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Schultertragegurt für den Offizierssäbel .

Weißer Leinenriemen, braunes Leder, komplett mit dem birnenförmigen Trageleder, gebraucht, aber noch gut erhalten. Zustand 2
361588
€ 170,00
2

Wehrmacht Heer (WH) birnenförmiger Lederhänger für den Säbel .

Fertigung aus braunem Leder, dazu das obere Ledertragegehänge für den Gürtel. Zustand 2.
361284
€ 170,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Gehänge für den Offiziersdolch .

-Bänder aus Aluminiumtresse auf feldgrauem Samt. Verzierte Zinkbeschläge, getragen, rückseitig repariert, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
361282
€ 160,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere mit Monogramm.

Leicht angelaufene Klinge des Herstellers "WKC", dunkel orangener Griff, reinigungsbedürftig, Aluminiumbeschläge, die Parierstange mit Initialen des Trägers "G.K" versehen, helle Scheide ist beulenfrei. Getragener Dolch mit normalen Alters-und Lagerspuren. Zustand 2-
323870
€ 550,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Etwas fleckige (Kondensflecken) Klinge mit Herstellerbezeichnung "Robert Klaas Solingen", Zinkgefäß, die Vernickelung schon komplett abgetragen, orangener Griff, vernickelte Stahlscheide mit leichten Flugroststellen. Ein gut erhaltener Dolch. Zustand 2-
340378
€ 420,00
3

Wehrmacht Herr (WH) Kompanietroddel als Miniatur

mit Karabiner, Länge 12,5 cm, Zustand 2
332971
€ 50,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere - Modell "Prinz Eugen" .

Saubere, leicht gekrümmte Klinge mit spätem Herstellerslogo "Original Eickhorn Solingen", Aluminiumgefäß, die Vergoldung stellenweise abgetragen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Silberdrahtwicklung, die Scheide mit 95% Originallack, lediglich leichte Kratze- und Fehlstelle am Ort, getragen, in guter Erhaltung. Zustand 2
Gesamtlänge: 975mm
360821
€ 1.250,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Portepee für Offiziere, kleine Ausführung für den Säbel .

Schmale Ausführung mit 13mm breitem Lederriemen, Aluminiumfaden, getragen, mit Alterspuren. Zustand 2-
360812
€ 55,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Sehr seltene Variante mit langer "Karabinerklinge", diese weist leichte Kratzer auf, Hersteller "WKC", vernickeltes Zinkgefäß, die Vernickelung mit etwas Korrosion, original Stoßleder-und der rote Filzstopfen vorhanden, intakte Griffschalen, die Scheide mit nahezu 100% des Originallackes, komplett mit Extraseitengewehrtragetasche, wirklich nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst gut erhalten. Zustand 2-


360674
€ 320,00

Wehrmacht Säbel für einen Offizier der Kavallerie in Luxusqualität mit echter Damastklinge

Es handelt sich um eine besonders schöne Fertigung der Firma Eickhorn Solingen, um 1943. Leicht gekrümmte Steckrückenklinge aus echtem, wild gemustertem Damaststahl, quartseitig unter dem Parierlappen das erhabene Firmenzeichen Eichhörnchen ohne Schwert, über die Schulter blickend, darunter "Original Eickhorn Solingen", auf der Rückseite mit eingraviertem Trägernamen "Gert Schedelmann 1943" mit Familienwappen. Vergoldetes Bügelgefäß mit Löwenkopfknauf ohne Glasaugen, der der reiche Dekor auf dem Griffgefäß per Hand nachgraviert. Auf den Parierlappen zwei gekreuzte Säbel und Lanzen, rückseitig die aufgelegten Initialen "GS", schwarze Kunststoffhilze mit versilberter Messingdrahtwicklung. Komplett mit dem original geknoteten Portepee. Die Stahlscheide mit über 95 % der schwarzen Originallackierung. Gesamtlänge 101 cm. 
Nur minimal getragen in besonders schöner original Erhaltung. Zustand 2+.
Es ist bemerkenswert, dass der Offizier bei dem Säbel, der bereits im Kriegsjahr 1943 hergestellt wurde, ganz bewusst auf einen Hoheitsadler mit Hakenkreuz verzichtet hat ! Wahrscheinlich ein subtiler Hinweis auf seine ablehnende Haltung gegenüber dem NS-Regime.
Der Säbel stammt direkt aus Familienbesitz und war noch nie in einer Sammlung.
358679
€ 15.000,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere Modell "Freiherr von Stein"

Leicht gekrümmte Klinge von "Original Eickhorn Solingen", unter der Parierlappen leicht flugrostig, vergoldetes Messinggefäß mit Eichenlaubrelieff, Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, eine kleine Abplatzung unter dem Knauf ist zusehen, schwarze Stahlscheide, diese wurde zeitgenössisch nachlackiert, komplett mit Offiziersportepee. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-
Gesamtlänge 104cm.
357661
€ 550,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Ermattete Klinge mit gereinigten Rostflecken, Hersteller "Hörster Solingen", vernickelte Beschläge, oranger Griff, die Scheide ohne nennenswerte Schäden, getragen in guter Erhaltung. Zustand 2-






351347
€ 420,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Gehänge für den Dolch der Generale.

Silbertresse auf feldgrauem Samt, vergoldete Zinkbeschläge. Getragen, mit Altersspuren, gute Erhaltung. Zustand 2
320840
€ 380,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Saubere Klinge des Herstellers "Alcoso ACS  Solingen", die Spitze abgebrochen, versilberte Beschläge, orangener Kunststoffgriff, die Scheide gedunkelt, keine beule kein Rost. Getragener Dolch. Zustand 2-
347324
€ 400,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Portepee für Offiziere, kleine Ausführung für den Säbel .

Schmale Ausführung mit 13mm breitem Lederriemen, Aluminiumfaden, leicht getragen. Zustand 2
347714
€ 60,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Etwas fleckige Klinge des Herstellers "Tiger Solingen", versilberte Aluminiumbeschläge, die Scheide ohne nennenswerten Beschädigungen, kleine Abplatzungen in der Vernickelung sind zusehen, Ein gut erhaltener Dolch mit normalen Alterspuren. Zustand 2-
340400
€ 460,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Etwas schartige  Klinge mit seltenerem Herstellerzeichen "Siegfried Waffen Ernst Pack & Söhne M.B.H. Waffenfabrik Solingen", diese weist ein paar Rostflecken auf, orangener Griff mit einer Ausbruchstelle über der Parierstange, die Vernickelung an Knauf und Parierstück schon etwas abgetragen, leicht gedunkelt, die Scheide beulenfrei, mit Portepee und Gehänge, getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2-
358541
€ 680,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Bajonett M 84/98 III.m. - Halbminiatur als Brieföffner

Frontanfertigung um 1942. Liebevoll per Hand gefertigtes Seitengewehr, das Griffstück aus Metall, auf der Klinge mit eingeschlagener Bezeichnung "Russland 194 - 42", komplett mit der schwarz lackierte Scheide und einem passenden Koppelschuh aus braunem Leder. Zustand 2-.
Mit Sicherheit handelt es sich um eine Fertigung eines Soldaten und Russlandkämpfers, entweder als Brieföffner, oder auch als Geschenk an seinen Sohn in der Heimat für seine Kinderuniform. Ein interessantes Einzelstück.
359019
€ 350,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung für Jäger-Truppen, lange Klinge mit breiten Hohlkehlen, Hersteller "Original Eickhorn Solingen", vernickeltes Zinkgefäß, vernietete Hirschhorn-Griffschalen, brünierte Scheide mit einigen Flugrostflecken, mit Koppelschuh, getragen, in guter Erhaltung. Zustand 2-
357529
€ 260,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Recht saubere Klinge des Herstellers "Alcoso ACS Solingen", dunkeloranger griff versilberte Beschläge, diese-sowie die Scheide nachträglich mit Klarlack überzogen, die Scheide weist nur leichte Stoßstellen auf. etwas überspielter Dolch, sonst gut erhalten. Zustand 2-








347449
€ 450,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere, entnazifiziert .

Recht saubere, leicht gekrümmte Klinge des Herstellers "E. Pack &Söhne Solingen", Messinggefäß mit Löwenkopf, ein Glasauge fehlt, das Hakenkreuz entfernt, die Vergoldung schon weitestgehend verblast, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarz nachlackierte Scheide, komplett mit gebundenem Portepee. Getragener Säbel . Zustand 2-
Gesamtlänge 1025mm











338569
€ 500,00

Wehrmacht Heer Offiziers-Ehrendolch für beste Schütze des Uffz-Korps der 5./I.R.30.

Es handelt sich um eine schöne Fertigung der Fa. Gustav Spitzer Solingen, versilbertes Buntmetallgefäß, leicht patiniert, orangener Griff in Bernsteinimitat und steiler Kannelierung, beidseitig geätzte Klinge: frontseitig florale Motiven mit Hoheitsadler in der Mitte, rückseitig ebenfalls florale Motiven und zusätzlich Beschriftung in der Mitte "Dem besten Schützen des Uffz.-Korps der 5./I.R. 30. Offizierskorps der Kleist-Grenadiere" und der Herstellerzeichen " Gustav Spitzer Solingen", vernickelte Scheide ohne nennenswerten Beschädigungen, komplett mit Portepee und Gehänge in Luxusausführung, eine Schnalle leicht aus der Form. Sehr interessanter Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2


Das Infanterie-Regiment Görlitz wurde bei der der Erweiterung der Reichswehr zur Wehrmacht am 1. Oktober 1934 im damaligen Wehrkreis III aufgestellt. Der Regimentsstab wurde dabei in Görlitz, damals Wehrkreis III, gebildet. Das I. Bataillon vom Regiment wurde durch das III. Bataillon vom Infanterie-Regiment 8 ebenfalls in Görlitz aufgestellt. Das II. Bataillon vom Regiment wurde durch Abgaben vom Infanterie-Regiment 8 ebenfalls in Görlitz aufgestellt. Das III. (Jäger-) Bataillon vom Regiment wurde durch das II. Bataillon vom Infanterie-Regiment 7 in Hirschberg, ebenfalls Wehrkreis III, aufgestellt. Ebenfalls zum 1. Oktober 1934 wurde durch Abgaben vom Infanterie-Regiment 7 auch ein Ausbildungs-Bataillon beim Regiment in Jauer, ebenfalls Wehrkreis III, aufgestellt. Das Regiment wurde mit der Aufstellung dem Infanterieführer III unterstellt. Ab dem Frühjahr 1935 gehörten alle Standorte zum neuen Wehrkreis VIII. Bei der Enttarnung der Verbände am 15. Oktober 1935 wurde das Regiment zum Infanterie-Regiment 30 umbenannt. Dabei wurde das Ausbildungs-Bataillon vom Regiment zum I. Bataillon vom Infanterie-Regiment 51 umbenannt. Gleichzeitig wurde durch Abgaben der Landespolizei auch noch ein IV. Bataillon vom Regiment in Lauban, ebenfalls Wehrkreis VIII, aufgestellt. Das Regiment unterstand jetzt der 18. Infanterie-Division. Ab dem 15. Oktober 1935 erhielt General der Infanterie a.D. Erich von Tschischwitz auch die Erlaubnis die Uniform des Regiments mit den Generalabzeichen zu tragen. Zum 6. Oktober 1936 wurde dann das III. Bataillon vom Regiment zum III. Bataillon vom Infanterie-Regiment 83 umbenannt. Dafür wurde das bisherige IV. Bataillon zum neuen III. Bataillon vom Regiment umbenannt. Durch Abgaben vom gesamten Regiment wurde Anfang November 1938 auch ein Ergänzungs-Bataillon vom Infanterie-Regiment 30 ebenfalls in Görlitz aufgestellt. Zum Beginn des 2. Weltkrieges wurde das Regiment dann im Spätsommer 1939 im Verband der 18. Infanterie-Division im Polenfeldzug eingesetzt. Nach dem Frankreichfeldzug wurde das Regiment am 15. November 1940 motorisiert und danach als Infanterie-Regiment (motorisiert) 30 bezeichnet. Das Regiment unterstand jetzt der 18. Infanterie-Division (mot.). Am 15. Oktober 1942 erfolgte die Umbenennung des Regiments zum Grenadier-Regiment 30.


310366
€ 12.500,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Portepee für Offiziere, kleine Ausführung für den Säbel .

Schmale Ausführung mit 13mm breitem Lederriemen, Aluminiumfaden, leicht getragen. Zustand 2
350101
€ 80,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Ausführung ohne Löwenkopf, recht saubere Klinge von "Alcoso Solingen", Messinggefäß ohne Vergoldung, Eichenlaubdekor, Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarze Scheide, diese wurde (alt) nachlackiert. Alters- und Gebrauchsspuren, sonst gute Erhaltung. Zustand 2
349826
€ 500,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit beidseitiger Klingenätzung.

Saubere Klinge von "Alcoso Solingen" mit beidseitiger Ätzung,  frontseitig: Florale Ranken, Hoheitsadler und Stahlhelm mit gekreuzten Gewähren und Schriftzug "Kavallerie Regiment 13", rückseitig ebenfalls florale Ranken, Stahlhelm mit gekreuzten Säbeln, Heeres Adler -und Darstellung der Kavallerie im Angriff, vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Hoheitsadler mit gestreckten Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem Parierlappen gravierte Initialen des Inhabers "HB", die Scheide mit ca 98% des schwarzen Originallackes, leicht getragen, in wirklich schöner Erhaltung. Zustand 2

Gesamtlänge 1000mm
347330
€ 1.850,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere.

Vergoldetes Aluminiumgefäß mit Eichenlaubverzierung, Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Griff mit intakter Drahtwicklung, stellenweise etwas lose, Vernickelte Klinge mit beidseitiger Ätzung, Ranken und Hoheitsadler mit Hakenkreuz, ohne Herstellersangabe, jedoch wird dieses Typ dem Hersteller Puma Solingen zugeordnet, die Scheide brüniert mit leichten Stoßstellen. Getragen mit Altersspuren. Zustand 2-

Gesamtlänge 105 cm.
304327
€ 1.800,00
7

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Späte Fertigung, recht saubere Klinge ohne Hersteller, orangeroter Griff, das Gefäß in sich beweglich/wackelig, aber der Knauf sitzt fest, Zinkbeschläge, die Vernickelung noch gut erhalten, die Scheide mit kleiner Quetschung, die Metallteile mit schöner Patina, komplett mit Portepee und Gehänge, diese schon recht zerschlissen, deutlich getragen. Zustand 2-






 
356993
€ 580,00
3

Wehrmacht Heer (WH) Troddel für einen Angehörigen der 8. Kompanie .

Band und Quaste in Hellgrau, sonst blau/rot/blau, ungetragen, Zustand 2+.
356843
€ 120,00
6

Wehrmacht Heer Offizierssäbel - Model "Höller 21"

Es handelt sich bei diesem Säbel um Fertigung der Fa. Höller, Solingen, Modell Nr. 21. Vergoldetes Messinggefäß mit geprägtem Eichenlaubdekor, Parderkopf mit roten Glasaugen. Auf dem Parierstück der Hoheitsadler mit hängenden Flügeln in besonders großer Ausführung, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Blanke Klinge mit Hersteller "F.W. Höller Solingen". Die schwarze Scheide mit etwa 90% Originallack. Leicht getragen, Zustand 2. Nur selten zu finden.
328880
€ 2.500,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere mit Trägermonogramm .

Blanke Klinge ohne Hersteller, schön erhaltene Vernickelung der Beschläge, das Parierstück rückseitig mit eingravierten Trägerinitialen " FB". das Griffstück beschädigt und geklebt. Die Scheide mit schöner Vernickelung. Leicht getragen, Zustand 2
281684
€ 500,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Leicht gekrümmte und vernickelte Klinge, Hersteller "F.W.Höller Solingen", etwas schartig, Messinggefäß mit Eichenlaubgravur, Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, , das schwarze Griffstück mit Spannungsrissen und Fehlstelle unterhalb des Knaufes, intakte Drahtwicklung, schwarz nachlackierte Scheide, in noch recht guter Erhaltung. Zustand 2-3
343848
€ 450,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Saubere Klinge, Herstellermarke von "Original Eickhorn Solingen", schmuckloses Messingefäß, lediglich vergoldet, mit schwarzem Griffstück, Drahtwicklung etwas schadhaft, gereinigte und schwarz nachlackierte Stahlscheide mit beweglichem Tragering, gebraucht, sonst in recht guter Erhaltung. Zustand 2-3
335922
€ 300,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Gehänge für den Offiziersdolch .

Tressenband aus Aluminiumfaden, auf  feldgrauen Sanft, die Aufhängung und die Beschläge aus Zink, getragen. Zustand 2-
336420
€ 150,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit Geschenkwidmung .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, Hersteller "WMW Waffen", einseitig geätzt mit Geschenkwidmung "Cl.Graf v. Merveldt s./l. Fritz v.Forell 1936", verhältnismäßig schlichtes Messinggefäß mit Eichenlaub-Gravur, auf dem Parierlappen das Sonnenrad, aber ohne Hoheitsadler, schwarzes Kunststoffgefäß mit intakter Drahtwicklung, schwarze Scheide mit etwa 90% des Originallackes, getragen, aber in  guter Erhaltung.  Zustand 2
304578
€ 2.300,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Sehr saubere Klinge mit kleinem Herstellerzeichen von "Original Eickhorn Solingen", Hellorangener Griff mit vernickelten Beschlägen, diese etwas gelb angelaufen, unbeschädigte Scheide. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2
354295
€ 550,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere mit Monogramm.

Sehr saubere Klinge des  Herstellers "WKC Solingen", orangenes Griffstück mit versilberten Beschlägen mit schöner Patina, nur ein kleiner Spannungsriss unter dem Knauf ist zusehen, das Parierstück mit "EB" personalisiert, etwas gedunkelte Scheide ist beulenfrei, ein schöner Dolch mit normalen Altersspuren. Zustand 2
354292
€ 700,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Frühe Fertigung. Etwas angelaufene Klinge des Herstellers "Anton Wingen Jr. Solingen", oranger Griff mit steiler Kannelierung, versilberte Beschläge, diese wurden leicht poliert, die Stahlscheide unbeschädigt mit schöne, helle Vernickelung, nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2
354290
€ 740,00
8

Wehrmacht Ehren-Schießpreissäbel des Oberkommandos des Heeres von 1936 

Es handelt sich hierbei um eine Sonderanfertigung im Auftrag für das Oberkommando des Heeres, hergestellt von der Firm Carl Eickhorn, Solingen. Das Griffgefäß in Buntmetall feuervergoldet mit handgraviertem Eichenlaubdekor. Schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwickelung. Die Parierstange mit handgraviertem Eichenlaub. Unter der Parierstange und unten auf dem Schleppblech der Stahlscheide jeweils mit Wehrmacht  Dienstabnahmestempel Adler über "HU 56".
Die Klinge aus echtem Damaststahl mit besonders prächtigem, vergoldeten Rankendekor , im Zentrum die Kartusche mit vergoldeter Widmung auf gebläutem Grund "Ehrenpreis für hervorragende Schießleistungen 1936 Maj. Hans Schaumberger, I.R. 87.", auf dem Klingenrücken mit Herstellerbezeichnung "Carl Eickhorn Solingen". Auf der Rückseite vergoldetes Rankendekor, auf der Fehlschärfe das frühe Herstellerzeichen der Firma Eickhorn, Solingen. Brünierte Eisenscheide mit Tragering. Unten auf dem Schleppeisen Dienstabnahmestempel. Komplett mit dem original Portepee. Auf der vergoldeten Fehlschärfe beidseitig ein ganz leichter Rostfleck, ansonsten in nahezu neuwertigem Zustand..Der Säbel ist getragen in gutem unberührtem Originalzustand.
Die Ehrenschießpreissäbel der Wehrmacht sind extrem selten. Das Modell von 1936 wurde noch von Eickhorn gefertigt, ab 1937 wurde die Produktion von der Firma Alcoso übernommen.
327476
€ 12.500,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Blanke Klinge ohne Hersteller, versilbertes Buntmetallgefäß mit schöner Patina, orangefarbener Kunststoffgriff, getönte Scheide mit einer Quetschung im unteren Bereich, mit beschädigtem Portepee. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-
332773
€ 450,00

Wehrmacht Luxussäbel für Offiziere mit Damastklinge von Paul Müller

Es handelt sich hierbei um einen Geschenksäbel aus dem Besitz des späteren Major d. Res. Kurt Bach. Der Säbel wurde ihm anlässlich der Beförderung zum Leutnant der Reserve am 1.6.1937 von der Eltern gewidmet.
Das Griffstück aus Buntmetall feuervergoldet, teils per Hand nachgraviert. Parderkopf mit roten Glasaugen, auf der Parierstange der Hoheitsadler mit ausgestreckten Flügeln. Schwarzer Kunststoffgriff mit unbeschädigter Silberdrahtwicklung. Die Klinge aus feinem 4-lagigem Band-Damaststahl. Auf der Vorderseite mit vergoldeter erhabener Klingenwidmung "Kurt Bach - von Deinen Eltern". Rückseitig auf der Fehlschärfe mit erhabener Klingenbezeichnung in Faksimile-Schrift "Paul Müller Solingen Handarbeit". Die Stahlscheide mit vollständig erhaltener schwarzer Originallackierung. Länge 105 cm. Nur ganz leicht getragen in besonders schönem Zustand.
Kurt Bach, geführt vom Wehrbezirkskommando Berlin IX, geboren am 31.8.1895, Heimattruppenteil Infanterie-Regiment Nr. 8, Beförderung zum Leutnant der Res. 1937, ab September im Stab Korps-Nachsch. Führer 415, Von August 1940 bis Februar 1942 beim Nachsch. Stab z.b.V. 680, Beförderung zum Major am 1.3.1943, im Artillerie-Regiment 28. Am 11.5.1943 geriet Major Bach in westalliierte Kriegsgefangenschaft. Anbei einige Fotokopien mit den Recherche-Unterlagen.
Echte Damast Säbel von Paul Müller sind extrem selten. Nach 1937 wurde Müller von der SS dienstverpflichtet und hat in Dachau Damast Dolche und Säbel für die SS hergestellt.
328050
€ 35.000,00
9

Wehrmacht Heer (WH)-Löwenkopfsäbel für Offiziere "Höller No. 21".

Saubere Klinge von "F.W.Höller Solingen", vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit roten Glasaugen, großer Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit kleinem Spannungsriss, die Drahtwicklung intakt, schwarze Stahlscheide mit noch ca. 50% des original Lackes, diese weist leichte Stoßstelle in unterem Bereich auf, getragen, mit normalen Altersspuren. Zustand 2
313189
€ 2.500,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Saubere Klinge ohne Hersteller. Messinggefäß mit ausgeprägtem Dekor und zusätzlichem Hoheitsadler auf dem Parierbügel. Schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Schwarze Stahlscheide mit gut 80% Originallack, lediglich ein paar Fehlstellen sind zusehen. Getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
Dieser Säbeltyp wird im Buch von Angolia der Firma "Emil Voos" zugeschrieben.
349953
€ 1.200,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Blanke Klinge von "WMW Waffen", sehr ungewöhnliches Aluminiumgefäß mit Eichenlaubdekor, auf dem Parierstück ein ungewöhnlich großer Hoheitsadler mit hängenden Flügeln, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide mit über 90% der Originalbrünierung, leicht getragen, mit nur geringen Altersspuren, wirklich seltene Variante. Zustand 2
349982
€ 3.200,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, etwas angelaufene und ermattete Klinge ohne Herstellerangabe, vernickelte Beschläge mit leichten Rostansätzen, helle Scheide ohne nennenswerten Beschädigungen. Getragener Dolch. Zustand 2-
349373
€ 380,00
3

Wehrmacht Herr (WH) Kompanietroddel als Miniatur

mit Karabiner, Länge 12 cm, Zustand 2
330253
€ 50,00
9

Wehrmacht Offiziersdolch mit Klingenätzung und Geschenkwidmung

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung, um 1938/39 der Fa. WKC, Solingen. Die Griffbeschläge in Buntmetall versilbert und getönt, das Griffstück unbeschädigt. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung, auf der Vorderseite mit Hoheitsadler im Rankenmuster, rückseitig "Jäger-Komp. Bevensen", mit Herstellerbezeichnung "WKC Solingen". Komplett mit Portepee und Gehänge. Der Dolch ist nur leicht getragen, noch ungereinigt mit schöner Patina. Zustand 2.

Der Dolch war mit Sicherheit ein Geschenk der Schützengemeinschaft "Jägerkompanie Bevensen" an ein Mitglied, der Offizier in der Wehrmacht war.
321558
€ 4.800,00
9

Wehrmacht Heer (WH) Offiziersdolch mit echter Damastklinge.

Die Klinge aus feinem Damaststahl, leider sind ein paar Rostnärbchen zusehen, mit Herstellerbezeichnung "Alcoso Solingen" und frontseitig mit vergoldeter Name des Besitzers "Ernst Römer", versilberte Aluminiumbeschläge mit schöner, gleichmäßiger Patina, weißer Beingriff, unbeschädigte, leicht getönte Scheide. Ein schöner und harmonischer Dolch, in guter Erhaltung. Zustand 2-
312801
€ 9.000,00
7

Vereinssäbel mit Löwenkopfgefäß.

Sehr schöne Klinge von "Paul Weyersberg Solingen", florale Zierätzung mit Trophäen, Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem Parierlappen ein Greifvogel auf Lorbeerzweigen, schwarz lackierte Scheide, leicht getragen, sonst sehr schön erhaltener Säbel. Zustand 2

Die Amerikaner beschreiben diesen Säbeltyp als "Armistice Sword" , "Waffenstillstandssäbel".
327557
€ 950,00
2

Wehrmacht Heer (WH) Gehänge für den Dolch der Generale.

Silbertresse auf feldgrauem Samt, vergoldete Zinkbeschläge, die Vergoldung von der Karabinerhaken komplett abgetragen, stärker getragen mit deutlichen Alterspuren. Zustand 2-3
347187
€ 430,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere .

Es handelt sich um eine seltene Variante der Fa. Robert Klaas, Solingen. Die Vernickelung der Klinge etwas ermattet, mit leichten Altersflecken, rückseitig Herstellerbezeichnung "Robert Klaas Solingen", Messinggefäß mit floralem Dekor, die Vergoldung größtenteils abgetragen, auf dem Parierlappen der WH-Adler mit hängenden Flügeln. Der schwarze Kunststoffgriff mit ungewöhnlicher schräger Drahtwicklung. Die Stahlscheide mit über 80% Originallack, diese weist typische Altersspuren auf. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge 970 mm.
321390
€ 1.250,00
4

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr .

Ausführung mit langer Klinge, Hersteller "Robert Klaas Solingen", original Stoßleder-und der rote Filzstopfen vorhanden, Zinkgefäß mit intakten Griffschalen, die Vernickelung noch in gutem Zustand, nur leichte Rostflecke sind zusehen, die Scheide mit einigen Fehlstellen, komplett mit Koppelschuh. Zustand 2- 
345882
€ 220,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Extraseitengewehr eines Unterrichtteilnehmers des NSDAP-Reichsschule Feldafing.

Kurze Ausführung, sehr saubere Klinge des Herstellers "WKC", frontseitig mit eingravierter Devise der Reichsschule Feldafing "Ehre, Kraft, Freiheit", Zinkgefäß, die Vernickelung auf dem Knauf schon abgenutzt, auf der Parierstange noch gut erhalten, der Druckknopf intakt, schwarz lackierte Scheide mit Ca. 95% Originallack. Getragen, aber noch gut erhalten. Zustand 2
 

Die Reichsschule Feldafing hatte zunächst ihren Sitz in einer Villa über dem Starnberger See, bevor sie zu einer Privatschule der SA-Führung wurde. Sie wurde am 1. April 1934 von Ernst Röhm eröffnet. Die Schule wurde zu Anfang mit Militärspenden und -betten eingerichtet. Die Lehrer waren SA-Mitglieder und es wurde nach staatlichen Lehrplänen mit Wehrsport unterrichtet. Nach dem Reichsausleseverfahren konnte jeder Reichsgau jährlich drei Kandidaten nach Feldafing schicken, nur Berlin und München je fünf. Das ehemalige, heute zu Appartement-Wohnungen umgebaute Schulgebäude diente als Verwaltungsgebäude für die Reichsschule. Nach dem Krieg wurde das Gebäude bis 1978 als Schulhaus des Internats „Institut Dr. Greite“ genutzt, das von dem ehemaligen SS-Sturmbannführer Walter Greite (1907–1984) geleitet wurde. 1938 bezog die Schule nach Plänen von Alois Degano einen Neubau und wurde in Reichsschule der NSDAP Feldafing (RSF) umbenannt. Die Schule stand unter der Schirmherrschaft der Parteikanzlei der NSDAP. Auf einem benachbarten Grundstück wurde 1942 ein Außenlager des Konzentrationslagers Dachau eingerichtet. Die Schule wurde am 23. April 1945 aufgelöst, ihre Schüler wurden nach dem Zweiten Weltkrieg auf Anordnung der Besatzungsmächte bis zum Jahre 1949 vom höheren Bildungsweg ausgeschlossen. Auf dem Gelände der Reichsschule wurde von der US-Militärverwaltung das DP-Lager Feldafing zur Unterbringung jüdischer so genannter Displaced Persons eingerichtet. Nach der Auflösung des Lagers 1951 übernahm die Bundeswehr das Gebäude. Auf dem Gelände befindet sich auch das „Villino“, ein 1912 errichtetes Haus, an dem auch der Schriftsteller Thomas Mann zeitweise einen Anteil besessen hatte. Siehe auch: DP-Lager Feldafing und Fernmeldeschule und Fachschule des Heeres für Elektrotechnik Funktion.
297921
€ 1.300,00
5

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Extraseitengewehr mit Klingenätzung .

Ausführung mit kurzer Karabinerklinge, diese weist ein paar Flecken auf, frontseitig geätzt "Erinnerung an meine Dienstzeit" und Doppeldecker, Herstellerzeichen "F.W. Höller Solingen" die Vernickelung des Zinkgefäßes schon etwas abgegriffen, das original Stoßleder sowie der rote Filzstopfen vorhanden, die Scheide zeitgenössisch überlackiert, mit Braunem Koppelschuh. Getragenes Stück mit Alterspuren. Zustand 2-
331384
€ 420,00
12