SA

alle Artikel 22
letzte 4 Wochen 12
letzte 2 Wochen 9
letzte Woche 6
2

Sturmabteilung (SA) kurzer Lederhänger für den Dienstdolch .

Braunes Leder, Nickelbeschläge, mit Koppeltrageschlaufe, getragen. Zustand 2-
375393
€ 145,00
2

Sturmabteilung (SA) kurzer Lederhänger für den Dienstdolch .

Braunes Leder, vernickelte Stahlbeschläge, diese rostig, der Karabinerhaken ohne Feder. Zustand 2-3 
375392
€ 70,00
2

Sturmabteilung (SA) kurzer Lederhänger für den Dienstdolch .

Braunes Leder, vernickelte Stahlbeschläge, der Karabinerhaken mit RZM-Code, der Schieber beschädigt getragen. Zustand 2
375391
€ 100,00
9

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch.

Mittlere Fertigungsperiode. die Klinge mit doppeltem Hersteller "Anton Wingen" und RZM-Code "M7/51 1939", diese weist ein paar Altersflecken auf, vernickelte Beschläge, der Knauf mit zeigt ein Riss unter der Schraube,  dunkelbrauner Holzgriff mit original eingesetzten Emblemen, die Scheide mit noch gut 98% des Originallackes, mit kurzem Lederhänger. Getragener Dolch mit normalen Alters-und Lagerspuren. Zustand 2-
375057
€ 550,00
7

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33, Ex-Röhm Ehrendolch .

Saubere Klinge, die Röhm-Widmung komplett und sehr sauber entfernt, Herstellerzeichen "Carl Eickhorn Solingen" Knauf und Parierstück aus Nickel, das Parierstück gestempelt "Nrh" für SA-Gruppe Niederrhein gestempelt, der Griff mit sauber eingesetzten Abzeichen aus Nickel-und emailliertem SA-Emblem, kleiner Spannungsriss rückseitig unten rechts ist zusehen, braun lackierte Scheide mit Neusilberbeschlägen, getragenes Stück mit normalen Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
375065
€ 720,00
7

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33, Ex-Röhm Ehrendolch .

Saubere Klinge, die Röhm-Widmung komplett entfernt, Herstellerzeichen "Carl Eickhorn Solingen", Knauf und Parierstück aus Nickel, das Parierstück gestempelt "Ns" für SA-Gruppe Nordsee gestempelt, der Griff mit sauber eingesetzten Abzeichen aus Nickel- und emailliertem SA-Emblem, die Scheide ebenfalls mit Nickelbeschläge, der Scheidenkorpus schwarz angestrichen, getragenes Stück mit normalen Alters- und Gebrauchsspuren, anhängend das kurze Trageleder. Zustand 2-
373695
€ 650,00

SA Sturmabteilung Geschenkdolch/Ehrendolch der SA-Standarte 161 Düren für den gefallenen SA-Sturmbannführer Fritz Taphorn

Der Ehrendolch wurde von der SA-Standarte 161 am 22.2.1942 - dem Geburtstag von Fritz Taphorn an seine Witwe überreicht. Es handelt sich um einen SA-Dienstdolch M 33. Spätere Fertigung der Firma Carl Julius Krebs, Solingen. Recht saubere Klinge, rückseitig mit Herstellercode "RZM M 7/5". Die Devise "Alles für Deutschland" mit zusätzlicher Widmungsgravur: "gab Sturmbannführer Fritz Taphorn am 29.8.41 a.d. Desna - Das Führerkorps Standarte 161 - Düren 22.2.1942", ein paar leichte Altersflecken. Die Parierstangen Feinzink vernickelt, das Griffstück unbeschädigt, die eingelegte SA-Rune und der Griffadler original eingesetzt. Die Scheide mit vernickelten Beschlägen, die braune original Lackierung zu 100 % erhalten. Komplett mit dem Ledertragegehänge, der Trageklipp rückseitig mit Herstellerbezeichnung "RZM M5/8". Ungetragen, Zustand 2+. Dazu das Begleitschreiben des Führers der SA-Standarte 161 (Düren) an die Witwe, datiert 22. Februar 1942 : " Liebe Frau Tophorn ! Wie Ihnen bekannt, ist der Standarte die Ehrung ihrer gefallenen Kameraden augenblicklich durch die Kanzlei des Führers untersagt. Eine Großehrung sämtlicher Gefallenen ist nach Einstellung der Kampfhandlungen vorgesehen. In Ermanglung einer Heldenehrung überreicht Ihnen das Führerkorps der Standarte 161 (Düren) anliegend einen SA-Dolch mit einer entsprechenden Widmung...". Dazu der Wehrpass als Feldwebel beim Infanterie Regiment 253 mit allen Eintragungen, EK 2. Klasse, gefallen am 29.8.1941. Dazu die Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 2. KLasse, verliehen am 30.7.1941. Weiterhin ein Schreiben des SA-Obertruppführer und Kriegsbetreuer der SA-Standarte 161 an den Kompanieführer Taphorns mit der Bitte um Auskunft über seinen Tod. Dazu noch ein sehr schönes Fotoalbum aus dem Besitz von SA-Sturmbannführer Taphorn aus der Zeit 1930-193, insgesamt .. Fotos: Trauerfeier für 2 ermordete SA Männer 1932, SA Sturm 16 1930, Führerbesprechung 1931, Aufmarsch in Köln 1943 (Uniformverbot aufgehoben), Gauführerschule Honnef a. Rhein 1934, Obergrupf. Göring & Grupf. Knickmann in Aachen 1933, Fahnenschar anlässl. NSKOV Tagung Aachen, Reichsparteitag Nürnberg 1934, Nürnberg 1935, Heldengedenkfeier Ehrenmal Aachen 1935, Gau-Parteitag Essen 1935, der Stabschef der SA Viktor Lutze besichtigt die Brigade 76 in Aachen 1936, Reichsparteitag 1936 mit schönem Schnappschuss: Hitler gemeinsam mit Lutz und v. Ribbentrop, Reichsführerschule Dresden 1936, Führerschule der OSAF Dresden 1937, dazu noch 3 großformatige Fotos der SA-Standarte.
Ein toller historisch bedeutender Nachlass eines gefallenen SA-Führers, mit Sicherheit einmalig.
374532
€ 7.500,00
7

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33

Späte Fertigung um 1941.Sehr saubere Klinge, RZM-Code "M7/72" für sehr seltenen Hersteller Karl Rob. Kaldenbach, Solingen-Wald, vernickelte Zinkbeschläge, brauner Holzgriff mit Aluminiumadler-und lackiertem SA-Emblem, braun lackierte Scheide mit vernickelten Beschlägen, diese schon etwas verblasst. Getragener Dolch mit Alterspuren. Zustand 2-














374394
€ 620,00
7

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33

Späte Fertigung um 1941. Fleckige Klinge, RZM-Code "M7/42" für W.K.C, Solingen-Wald, Aluminiumbeschläge, der Knauf rückseitig weist ein Spannungsriss auf, brauner Holzgriff mit Neusilberadler-und lackiertem SA-Emblem, ein kleiner Riss über dem SA-Emblem ist zusehen, beulenfreie, braun lackierte Scheide mit vernickelten Beschlägen. Getragener Dolch mit Alterspuren. Zustand 2-














374388
€ 550,00
5

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M33 .

Sehr spätere Fertigung, um 1942. Recht saubere Klinge mit Herstellercode "RZM M7/72 1942" für sehr seltenen Hersteller Karl Rob. Kaldenbach, Solingen-Gräfrath, Zinkbeschläge, die Vernickelung ermattet, stellenweise abgetragen, brauner griff mit Zinkadler und lackiertem SA-Emblem, braun lackierte Scheide mit vernickelten Stahlbeschlägen, getragen, aber noch in guter Erhaltung. Zustand 2
373256
€ 680,00
9

Sturmabteilung (SA) Ehrendolch M 33 mit echter Damastklinge

Es handelt sich hierbei um eine frühe Fertigung um 1933/34. Die Klinge aus feinem echten "große Rosen" Damaststahl, hergestellt von Paul Dinger, Solingen. Auf der Vorderseite die Devise "Alles für Deutschland", seitlich jeweils mit Eichenlaubbruch. Rückseitig mit dem frühen ovalen Herstellerzeichen "Carl Eickhorn Solingen". Auf der Angel gestempelt "DAMAST P+D" sowie auf der Vorderseite "228". Der Knauf und das Parierstück aus Nickel, die Parierstange rückseitig gestempelt "SW" für die SA-Gruppe Südwest. Das Griffstück aus rotbraunem Nußbaum, der Griffadler in Nickel und die emaillierte SA-Rune perfekt .Brünierte Stahlscheide, eine kleine Stoßstelle an der Ortblech Kugel. Leicht getragen, in sehr schönem Zustand.
Extrem selten, uns ist kein weiteres Stück in dieser Ausführung bekannt.
262878
€ 34.000,00

SA Ehrensäbel für einen Führer der SA-Stabswache "Hermann Göring"

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung um 1933/34. Schwerer Löwenkopfsäbel mit versilbertem Griff. Die Klinge aus feinstem Damaststahl. Auf der Rückseite mit vergoldeter Devise, der Hintergrund mit blauem Emaillelack "Der Furcht so fern - dem Tod so nah - heil Dir S.A." Seitlich flankiert mit den Hoheitsadler des Deutschen Reiches bis 1935 noch ohne Hakenkreuz sowie der Hoheitsadler der SA auf der rechten Seite. Komplett mit dem seltenen Portepee der SA Führer für den Führersäbel. Die Stahlscheide mit schwarzer original Lackierung. Leicht getragen, in sehr gutem Zustand.

Der SA-Säbel mit dem besonderen Portepee wurde nur von der SA-Stabswache "Hermann Göring" getragen, die als seine Leibwache im Jahr 1931 von Ernst Röhm in Kompaniestärke erschaffen wurde. Mit Görings Ernennung zum preußischen Ministerpräsidenten 1933 verlieh er den Offizieren seiner Stabswache einen Säbel, der jedoch nur kurz zur Verwendung kam, da bereits im Juni 1934 im Zuge des "Röhm-Putsches" die Stabswachen abgeschafft wurden und nur die wenigen loyalen Mitglieder in die SA-Standarte "Feldherrnhalle" übernommen wurden, in der jedoch keine Säbel mehr getragen wurden.
207729
6

Sturmabteilung der NSDAP (SA) Dienstdolch M 33 .

Spätere Fertigung, saubere Klinge mit RZM-Code "M7/13", für Arthur Schüttelhöfer & Co. Solingen, vernickelte Zinkbeschläge mit nur leichten Rostansätzen, der Griff mit Nickeladler und unbeschädigtem SA-Emblem, ein Spannungsriss und eine kleine Absplitterung unter dem Knauf am Griff, eine für NSKK gefertigte Scheide wurde, zeitgenössisch, braun überlackiert, die Scheidenbeschläge aus vernickeltem Eisen. Getragenes Stück mit normalen Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2
350430
€ 650,00

SA Dienstdolch Modell 1933 mit Damastklinge und Geschenkwidmung von SA-Sanitäts-Gruppenführer Prof. Dr. Walter Schultze

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung um 1934, hergestellt von der Fa. Eickhorn Solingen. Der Dolch wurde im Auftrag von Dr. Walter Schultze gefertigt, 1934 SA-Sanitäts-Gruppenführer, Ministerialdirektor und Leiter der Abteilung Gesundheitswesen im Bayerischen Staatsministerium des Innern, ab 1934 Honorarprofessor an der Universität München.
Brauner Holzgriff mit perfekt eingelegten emaillierten SA-Rune und Hoheitsadler. Die Parierstangen in Nickelausführung. Die Klinge aus echtem Damaststahl, auf der Vorderseite die Devise "Alles für Deutschland" erhöht und vergoldet. Rückseitig mit vergoldeter und erhabener Geschenkwidmung "S/l. Kam. & Adjt. Willy Jung z. Erg. an 1932/34 Dr. Schutze." (=Seinem lieben Kameraden & Adjutant Wille Jung zur freundlichen Erinnerung..), oben an der Fehlschärfe das ovale Firmenzeichen "Carl Eickhorn Solingen". Brünierte Stahlscheide mit Nickelbeschlägen, komplett mit dem braunem Ledergehänge. Der Dolch ist getragen, auf der Klinge leichte Altersflecken. Der Dolch ist noch ungereinigt, noch nie geöffnet, in unberührtem Originalzustand. 


Walter Schultze (894 - 1979), 1. Weltkrieg Kriegsfreiwilliger im 2. k.b. Schweren-Reiter-Regiment, später Flugzeugbeobachter. 1919 schließt er sich dem Freikorps Epp an und beendet sein Medizinstudium mit Promotion in München. Im gleichen Jahr tritt er der DAP bei, ab 1920 NSDAP. Am 9.11.1923 nimmt er am Marsch auf die Feldherrnhalle teil und marschiert direkt neben Hitler. Als um 12:45 die Bayerische Landespolizei das Feuer auf die Putschisten eröffnet und Hitler leicht verletzt wird, ist es Schultze, der ein Sanitätsauto als Fluchtwagen organisiert und Hitler zum Haus von Ernst Hanfstengl nach Uffing am Staffelsee begleitet, wo er ihn medizinisch versorgt. Seit 1925 Facharzt der Chirurgie, tritt er 1926 wieder in die NSDAP ein, wird 1929 Gründungsmitglied des NS-Ärztebundes, 1931 stellvertr. Reichsarzt der SA und 1934 Honorarprofessor an der Universität München. Seit 1935 (bis 1944) Reichsdozentenführer, tritt er 1936 von der SA in die SS als SS-Oberführer über, 1937 Beförderung zum SS-Brigadeführer, 1943 zum SS-Gruppenführer. Als Staatskommissar im Bayerischen Innenministerium ist er maßgeblich an der Organisation der "Aktion T4", der Ermordung psychisch Kranker und Behinderter beteiligt. 1945 wird er von den Amerikanern verhaftet, 1948 in München wegen Totschlags zu 3 Jahren Haft verurteilt, as Revisionsverfahren verschleppt er bis 1960, danach wird es wegen seiner Verhandlungsunfähigkeit eingestellt.Abschiedsgeschenk an seinen langjährigen Adjutanten als stellvertretender Reichsarzt der A, vermutlich beim Übertritt von der SA in die SS.
328080
€ 38.000,00
6

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 1933 .

Etwas angelaufene Klinge des seltenen Herstellers "RZM M7/1/38" für Gebrüder Christians Solingen, vernickelte Zinkbeschläge mit typischen Korrosionsansätzen, brauner Holzgriff mit leichten Druckstellen und Absplitterung unter dem Knauf, Neusilber Adler und lackiertes SA-Emblem original eingesetzt, braun lackierte Scheide mit ein paar Fehlstellen, Zustand 2-























349130
€ 650,00
6

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch .

Leicht geschärfte Klinge des sehr seltenen Herstellers "Koch & Rau Cannstatt, Stuttgart", Nickelbeschläge, das Parierstück mit "Sw" für SA-Gruppe Südwest versehen, das dunkelbraunes Griffstück mit original eingesetzten Emblemen, die Scheide brüniert, diese seitlich mit Stoßstellen, die Beschläge aus Nickel. Getragener Dolch, in gutem Zustand.
369664
€ 900,00

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M 33.

Spätere Fertigung, sehr saubere Klinge mit geätztem Herstellercode "RZM M7/13," für Arthur Schüttelhofer &Co., Solingen-Wald, tadelloser Holzgriff mit perfekt sitzenden Aluminiumadler und lackiertem SA-Emblem, vernickelte Zinkbeschläge, um den Griff die verplombte RZM-Banderole, lackierte Scheide mit vernickelten Stahlbeschlägen mit kurzem Lederhänger. Kaum getragen, in sehr guter Erhaltung, ein sehr schöner Dolch. Zustand 2+
325927
€ 2.200,00
5

SA Dienstdolch M 33 als Ehrenpreis der SA-Standarte 187 Kiel, SA-Gruppe Nordmark

Frühe Fertigung um 1933. Blanke Klinge mit Devise "Alles für Deutschland", rückseitig mit Klingenätzung "Sportkampftag Standarte 187" und Herstellerbezeichnung "Gebt. Bell Solingen Gr.". Die Parierstangen in Nickelausführung, das untere Parierstück gestempelt "BO" der SA-Gruppe Bayerische Ostmark, der dunkle Holzgriff mit original eingelegtem Hoheitsadler und SA-Emblem.  die Scheide mit vernickelten Beschlägen, die original Lackierung zu über 85 % erhalten. Der Dolch ist getragen, noch ungereinigt in unberührtem Originalzustand. 
Obwohl der Dolch als Ehrenpreis des Sportkampftages der SA Standarte 187 in Kiel vergeben wurde, war der Träger Angehöriger der SA-Gruppe Bayerische Ostmark. 
320144
€ 2.200,00

SA Ehrendolch für Führer Modell 1938 mit Damastklinge

Es handelt sich hierbei um einen der ganz wenigen Originalstücke, hergestellt von der Fa. Eickhorn Solingen. Rotbrauner Holzgriff mit perfekt eingelegten emaillierten SA-Rune und Hoheitsadler in Nickelausführung. Die Parierstangen beidseitig mit plastischem Eichenlaubdekor, innen ohne Herstellermarkierung. Sowohl die Parierstangen als auch die Scheidenbeschläge sind aus Silber gefertigt. Die Klinge aus echt Damaststahl, auf der Vorderseite das Motto "Alles für Deutschland" erhöht und vergoldet, an den beiden Enden mit Eichenlaubverzierung. Rückseitig das vergoldete Firmenzeichen in der Ausführung 1938-1940 Eichhörnchen ohne Schwert, über die Schulter blickend, darunter "Original Eickhorn Solingen" . Auf der Angel rückseitig mit eingeschlagenem "D" für Damast, auf der Vorderseite der Angel die Marke des Klingenschmieds "CAH". Die Scheidenbeschläge mit umlaufenden Zierrillen, die dunkelbraune original Belederung der Scheide ist noch in sehr gutem Zustand. Die Tragekette besteht aus eckigen Gliedern mit Hakenkreuzdekor, oben der Trageklipp mit der SA-Rune. Auf der Rückseite der Tragekette ohne Hersteller.
Der Dolch ist getragen und weist typische leichte Alterspuren auf, in sehr schönem unberührten Originalzustand.
Extrem selten, Preis auf Anfrage.
358396

Sturmabteilung (SA) Ehrendolch M 33 mit echter Damastklinge

Es handelt sich hierbei um eine frühe Fertigung um 1933/34. Die Klinge aus feinem Damaststahl, auf der Vorderseite die Devise erhaben "Alles für Deutschland". Rückseitig ohne Herstellerbezeichnung. Auf der Angel keine Stempelung. Der Knauf und das Parierstück aus Nickel, die Parierstange rückseitig gestempelt "Wf" für die SA-Gruppe Westfalen. Das Griffstück aus rotbraunem Nußbaum, der Griffadler in Nickel und die emaillierte SA-Rune perfekt .Brünierte Stahlscheide, die Beschläge aus Eisen vernickelt, komplett mit dem brauen Ledertragehänger.  Nur leicht getragen, in sehr schönem unberührten Originalzustand. 
Dazu eine Foto-Exertise des bekannten amerikanischen Fachmanns Thomas T. Wittmann, datiert Dezember 2917.

Extrem selten.
301429
€ 15.000,00
6

Sturmabteilung (SA) Dienstdolch M33 .

Spätere Fertigung. Recht saubere Klinge mit Herstellercode "RZM M7/13" für Arthur Schüttelhoffer & Co. Solingen-Wald, vernickelte Zinkbeschläge mit leichten Korrosionsansätzen, der Griff ist unbeschädigt, original eingesetzte Embleme, der Adler Nickel, braun lackierte Scheide mit vernickelten Stahlbeschlägen, getragen, aber noch in guter Erhaltung. Zustand 2
348798
€ 680,00

SA Ehrendolch für Führer der SA-Standarte "Feldherrnhalle"

Es handelt sich hierbei um einen der seltensten Dolche des III. Reiches, eingeführt 1937 für die Führer der Standarte "Feldherrnhalle" sowie die Führer beim Stabe des SA-Stabschef.
Fertigung der Firma Carl Eickhorn Solingen. Die Griffbeschläge und die Scheide aus Aluminium Gold eloxiert. Eleganter brauner Holzgriff. Der Griffknauf zeigt beidseitig den Hoheitsadler, auf der Parierstange vorn das SA-Emblem. Polierte Stahlklinge, auf der Vorderseite mit Devise "Alles für Deutschland", rückseitig die Herstellermarke "Original Eickhorn Solingen". Dazu das passende original Gehänge. Die Gehängebänder aus gewebtem Cellon gold mit braunen Streifen, die Metallbeschläge aus Feinzink vergoldet. Der Dolch ist nur leicht getragen in besonders gutem Gesamtzustand, das Gehänge im Zustand 2-.
Extrem selten, eines der wenigen Originale.
Für das Stück geben wir unsere lebenslangen unbegrenzte Echtheits-Garantie.

Preis auf Anfrage
267226