Luftwaffenoffiziersdolch

alle Artikel 47
letzte 4 Wochen 16
letzte 2 Wochen 5
letzte Woche 3

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere 

Ausführung mit dunkelorangem Griff, dieser mit Abplatzungen unter dem Knauf, fleckige Klinge des Herstellers "Puma Solingen", getönte Scheide mit einem Riss im oberen Bereich, komplett mit Portepee, getragener Dolch in recht guter Erhaltung. Zustand 2-
311695
€ 600,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Borddolch.

Recht saubere  Klinge des Herstellers "Ernst Pack & Söhne GmbH Waffenfabrik Solingern", die Spitze leicht bestoßen, ehemals versilberte Aluminiumbeschläge, leider wurde Versilberung komplett verputzt, eingesetzte Messingemblemen, blau belederter Griff mit intakter Wicklung, die Scheide mit Stahlbeschlägen, diese stärker gedunkelt, bei der Scheidenbelederung ist die Naht aufgegangen und mit Klebeband befestigt, die Tragekette fehlt. Ein Dolch für Bastler. Zustand 2-3
309829
€ 500,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere.

Sehr saubere Klinge des Herstellers "WKC Solingen", gedunkelte Aluminiumbeschläge, schöner Griff in Elfenbeinimitat mit feiner Drahtwicklung, getönte Scheide, komplett mit Portepee und Gehänge. Ein schöner Dolch in sehr guter Erhaltung. Zustand 2
330175
€ 950,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Offiziersdolch.

Sehr saubere Klinge des Herstellers "Tiger Solingen", Weißer Griff mit erneuerter Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange aus Aluminium, noch ein Hauch von der Vergoldung den Sonnenrädern ist zusehen, unbeschädigte, leicht getönte Scheide, komplett mit Portepee und Gehänge. Schöner Dolch. Zustand 2
328949
€ 700,00

Luftwaffe Dolch für Offiziere mit Damastklinge "Tiger Solingen"

Es handelt sich um eine Fertigung um 142. Die Griffbeschläge aus Aluminium stahlgrau getönt, die beidseitigen Hakenkreuz im Knauf vergoldet. Weißer Griff mit intakter feiner Drahtwicklung, komplett mit dem original Portepee. Die Klinge aus echtem Damast "große Rosen", Schmiedemarke von Paul Dinger auf der Angel, das vergoldete Herstellerzeichen von "Tiger Solingen" erhaben geätzt. Die Scheide ist passend zum Griff ebenfalls stahlgrau getönt. Der Dolch ist absolut ungetragen, in neuwertigem Zustand - "in mint condition". Dazu die original graue Filztasche des Herstellers. Extrem selten.

Ein vergleichbares Stück ist im Fachbuch von Thomas Wittmann "Exploring The Dress Daggers of the German Luftwaffe" auf Seite 296 abgebildet. 
327458
€ 15.500,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weisem Griffstück und einfache Drahtwicklung, Knauf und Parierstück aus Aluminium, saubere Klinge ohne Herstellerzeichen, die Spitze leicht verbogen, die Scheide ohne nennenswerte Beschädigungen lediglich nur wenige dunkle Flecken sind zusehen, die Bände aus Aluminium. Getragen mit normalen Gebrauchspuren. Zustand 2-
319029
€ 500,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, die Drahtwicklung intakt, Aluminiumbeschläge leicht gedunkelt, etwas fleckige Klinge mit kleinem Logo von "Robert Klaas Solingen", schöne, getönte Scheide ist beulenfrei, die Bänder aus Aluminium, getragen, mit nur geringen Altersspuren. Zustand 2
313725
€ 550,00

Luftwaffe Offiziersdolch mit Klingenätzung

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung. Die Griffbeschläge in Aluminium. Das gelbe Griffstück mit der original Wicklung, oben ein kleiner Riss. Vernickelte Klinge, beidseitig mit Klingenätzung, auf der Vorderseite mit LW-Adler, rückseitig Rankenmuster. Ohne Herstellerbezeichnung, jedoch die typische Klingenätzung von "Emil Voos Solingen". Komplett mit Portepee.Der Dolch ist nur leicht getragen, noch ungereinigt mit schöner Patina. Zustand 2.
261684
€ 2.400,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, dieser mit Kratzer oder Anbruch, Drahtwicklung intakt, blanke Klinge ohne Herstellerzeichen, alle äußeren Metallteile getönt, die Scheide im Bereich der beiden Bandringe etwas flugrostig, komplett mit Portepee und Gehänge, Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch gut erhalten. Zustand 2-
256077
€ 625,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Borddolch .

Saubere Klinge des  Herstellers "Robert Klaas Solingen", gedunkelte Zinkbeschläge mit aufgelegten Sonnenrädern, blau belederter Griff mit dreifache Wicklung, die Scheidenbelederung mit leichten Druckstellen, Beschläge aus Stahl, die Tragekette in Aluminiumausführung. Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2-
327694
€ 800,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Etwas geschärfte sonnst saubere Klinge ohne Hersteller, Knauf und Parierstück aus Aluminium, orangener Griff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide vernickelt mit ein paar Flugroststellen, sonst aber unbeschädigt, die Bänder ebenfalls aus Aluminium. Leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-

327121
€ 550,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, intakte Drahtwicklung, Aluminiumbeschläge, die Sonnenräder im Knauf mit schwacher Vergoldung, etwas ermattete Klinge mit Hersteller "F.W.Höller Solingen", getönte Scheide, die Bänder aus Aluminium, leicht getragen, mit geringen Altersspuren. Zustand 2-
327117
€ 500,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangenem Griff, die Drahtwicklung intakt, Spannungsriss unterhalb des Knaufes, Aluminiumbeschläge, die Sonnenräder im Knauf noch schön vergoldet, saubere Klinge mit Hersteller "SMF Solingen", zusätzliche Luftwaffe-Abnahmepunze "5", getönte Scheide, die Bänder aus Aluminium, komplett mit Portepee und Gehänge, das Portepee schon leicht beschädigt, das Gehänge mit bronzierten Beschlägen, getragen, mit geringen Altersspuren. Zustand 2-
327054
€ 780,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere,  .

Ausführung mit orangenem Griff, intakte feine Drahtwicklung, Knauf- und Parierstück aus Aluminium, auf der Rückseite des Parierstückes mit rot gefärbter Namensgravur "Bruns", gereinigte  Klinge mit Hersteller "SMF Solingen" und Luftwaffenkontrollpunze "5", saubere Scheide mit Ringen und Ringbändern aus Aluminium, getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2
311894
€ 850,00

Luftwaffe Dolch für Offiziere.

Ausführung mit weißem Griff, die Drahtwicklung intakt, der Griffring getauscht, die Parierstange und der Knauf aus Aluminium. Saubere Klinge von, Hersteller "C. Gustav Spitzer Solingen". Unbeschädigte Scheide, getönt. Getragener Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2
307538
€ 650,00

Luftwaffe Borddolch .

Recht saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "E.&F.Hörster Solingen", Aluminiumbeschläge mit schön erhaltener Vergoldung der Sonnenräder, blau belederter Griff leider ohne Drahtwicklung . Die Scheideebenfalls mit Aluminiumbeschlägen die etwas narbig sind. Scheidenbelederung an der Seite Beschädigt (geplatzt).Der Dolch besitzteinige Trage-Alterspuren jedoch noch kollektionswürdig. Zustand 2-
279707
€ 980,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere mit beidseitiger Klingenätzung.

Sehr saubere Klinge ohne Hersteller, beidseitige Klingenätzung mit floralen Ranken und Luftwaffe Adler, orangefarbener Griff mit intakter Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange aus Aluminium, unbeschädigte, getönte Scheide,mit Portepee, leicht getragen, kaum Altersspuren, schöne Erhaltung. Zustand 2
302163
€ 2.800,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

,Ausführung mit orangefarbenem Griff, die Drahtwicklung komplett, der Knauf sowie die Parierstange aus Aluminium. Recht saubere Klinge, zum Ort hin leicht narbig, Hersteller " Paul Weyersberg & Co. Solingen" und Abnahme Punze "5", getönte scheide leider fehlt das Mundblech. Getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-
309460
€ 470,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Borddolch .

Frühe Fertigung, etwas fleckige Klinge mit Herstellermarke von "Carl Eickhorn Solingen", die Spitze abgebrochen, Neusilberbeschläge, diese schon gedunkelt, Sonnenräder aus Messing, gut erhaltene Griffbelederung mit intakter Drahtwicklung, Scheideaus Pappe, etwas geschrumpft, Belederung mit Druck-und Stoßstellen, Scheidenbeschläge und die Tragekette ebenfalls aus Neusilber, linsenförmige Krampen, der untere Scheidenbeschlag ist lose und mit Klebeband befestigt, ein Dolch mit deutlichen Trage-und Alterspuren, Zustand 3
296265
€ 950,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit gelbem Griff, seitlich ein paar kleine Beschädigungen, feine Drahtwicklung, dunkle Beschläge aus Aluminium, saubere Klinge mit kleinem Logo von "Robert Klaas Solingen", getönte Scheide. Leicht getragen, mit normalen Altersspuren. Zustand 2
283133
€ 600,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Leicht angelaufene Klinge, die Spitze bestoßen, ohne Hersteller, Knauf und Parierstück aus Aluminium, orangener Griff mit ganz kleinen Spannungsrissen an der Parierstange, rückseitig etwas verblast, dunkle Drahtwicklung, schöne hell vernickelte Scheide, nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2

323741
€ 475,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Saubere Klinge des Herstellers "A.W. Jr. Solingen", gedunkelte Parierstange und Knauf in Aluminiumausführung, weiser Kunststoffgriff mit kleiner Reparaturstelle unter dem Knauf, beulenfreie Scheide ebenfalls gedunkelt mit Ringbänder aus Aluminium, mit Portepee. Getragen aber noch in guter Erhaltung. Zustand 2 
314072
€ 650,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Zum Ort hin fleckige Klinge des Herstellers "SMF Solingen" und zusätzlich Punze "5", Knauf und Parierstück aus Aluminium, orangener Griff mit intakter, feiner Drahtwicklung, dieses mit Spannungsriss in unterem Bereich, getönte Scheide mit leichten Rostflecken, getragener Dolch mit normalen Gebrauchsspuren, aber sonst noch gut erhalten. Zustand 2-
311515
€ 500,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, leicht getönte Beschläge, saubere Klinge von "WKC Solingen", zusätzliche Gravur "Erinner. a. d. Uffz. Korps d. 4. B.A.K.", die Stahlscheide zeigt ein paar Flecken, sonst aber sehr schön erhalten, komplett mit Portepee und Gehänge. Zustand 2-
278126
€ 1.200,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere.

Sehr saubere Klinge des Herstellers "E.&F. Hörster Solingen", orangenes Griffstück mit intakter Drahtwicklung, etwas gedunkelte Aluminiumbeschläge, getönte Scheide. Getragen, in gute Erhaltung. Zustand 2
324559
€ 650,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Saubere Klinge ohne Hersteller, Knauf und Parierstück aus Aluminium, weißer Griff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide etwas gedunkelt, sonst aber unbeschädigt, leichte Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2

323739
€ 600,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Etwas angelaufene Klinge mitHersteller "WMW Waffen", weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Hakenkreuze auf dem Knauf sind etwas bestoßen, Aluminiumbeschläge, die Scheide ist unbeschädigt, die Klinge wackelt etwas in der Scheide, getragen mit Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
284157
€ 550,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere.

Ausführung mit weißem Griff, saubere Klinge ohne Hersteller, Aluminiumbeschläge, die Scheide mit kleineren Flugroststellen, komplett mit Portepee und Gehänge, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-
294722
€ 800,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere.

Ausführung mit orangenfarbenem Griff, intakter Drahtwicklung und Aluminiumbeschlägen. Die Hakenkreuze auf dem Knauf zeigen noch Reste von der Vergoldung, die Klinge mit beidseitiger Ätzung, Herstellerzeichen von "Emil Voos Solingen". Die Scheide unbeschädigt, Ringbändern aus Aluminium. Nur leicht getragen, in sehr guter Erhaltung. Zustand 2+
291521
€ 5.500,00

Luftwaffe Dolch für Offiziere.

Orangener Griff mit intakter Drahtwicklung, kleine Abplatzung unterhalb des Knaufs, getönte Beschläge. Saubere Klinge mit Herstellerzeichen von "WKC Solingen". Die Scheide ebenfalls getönt, getragener Dolch mit Alters-und Tragespuren. Zustand 2
285980
€ 600,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Sehr saubere Klinge des seltenen Herstellers "Rudolf Büchnel, Solingen- Merscheid". Der orangener Griff schon etwas gedunkelt, Knauf und Parierstange aus Aluminium, leicht gedunkelte Scheide, getragen. Zustand 2-
322648
€ 580,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere, mit Kammerstempel .

Sehr saubere, vernickelte  Klinge des Herstellers "Paul Weyersberg Solingen" und zusätzlich mit der Abnahme Punze "5", elfenbeinfarbenes Griffstück mit feiner Drahtwicklung, Aluminiumbeschläge, getönte Scheide beulenfrei, die Ringbänder in Aluminium, komplett mit getragenem Portepee (etwas beschädigt). Der Dolch ist getragen aber noch gut erhalten. Zustand 2
322059
€ 680,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit orangenem Griff, die Drahtwicklung unvollständig, Aluminiumbeschläge, ein Hakenkreuz auf dem Knauf beschädigt, etwas angelaufene Klinge von "WKC Solingen", leicht gedunkelte Scheide, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
322032
€ 420,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Sehr saubere Klinge mit Herstellerbezeichnung von "SMF Solingen" und Abnahme Punze "5", der Knauf und die Parierstange aus Aluminium, orangefarbener Kunststoffgriff mit Ausbruchstelle unter dem Knauf, die Drahtwicklung intakt, die Scheide leicht gedunkelt, komplett mit Portepee. Getragen mit Alterspuren. Zustand 2-3
321659
€ 550,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Offiziersdolch mit Monogramm.

Etwas fleckige Klinge des Herstellers "SMF" und zusätzlich Abnahme Punze ""5", im unteren Bereich leicht verbogen, Aluminium Beschläge, orangefarbenes Parierstück mit feiner Drahtwicklung, schöne, unbeschädigte Scheide mit seitlicher Gravur des Besitzers "Dr. E. Wullen", die Ringbänder in Aluminium, komplett mit Gehänge in Ausführung für Generäle und Portepee. Sehr schöner, Dolch in guter Erhaltung. Zustand 2


Frühe Jahre und Erster WeltkriegWullen absolvierte von 1911 bis 2. August 1914 ein Medizinstudium an der Universität Tübingen sowie an der Universität München, welches jedoch vom Ersten Weltkrieg unterbrochen wurde. Als Kriegsfreiwilliger trat er am 3. August 1914 dem 2. württembergischen Landwehr-Feldartillerie-Regiment bei. Vom 26. September 1914 bis 17. April 1917 diente er dort als Geschützführer und Batterieoffizier. Vom 22. November bis 9. Dezember 1914 war er im Lazarett. Am 18. April 1917 wurde er zum Stab seines Regiments abkommandiert, wo er am 13. Juni 1917 zum Ordonnanzoffizier ernannt wurde. Diese Position hielt er bis zum 6. Dezember 1918 inne. Während dieser Zeit war Wullen vom 2. Juni 1918 bis 8. Juni 1918 für wenige Tage zur Fliegerabteilung A 215 sowie vom 7. Dezember 1918 bis 24. Dezember 1918 zum 3. Württembergischen Feldartillerie-Regiment Nr. 49 kommandiert gewesen. ZwischenkriegszeitAm 24. Dezember 1918 schied Wullen als Leutnant der Reserve aus dem aktiven Wehrdienst aus und nahm am folgenden Tag sein Medizinstudium in München, später auch erneut in Tübingen wieder auf. Sein medizinisches Praktikum absolvierte er vom 1. Mai 1920 bis zum 1. Februar 1921 im städtischen Krankenhaus von Bad Cannstatt, wo er zuletzt Assistenzarzt war. Hier erhielt er 28. Oktober 1920 seinen Doktorgrad Dr. med. verliehen. Anschließend arbeitete er vom 16. Februar 1921 bis Ende März 1937 als praktischer Arzt in Horrheim (Kreis Vaihingen/Enz) und Eßlingen am Neckar. Während dieser Zeit kam Wullen auch erstmals in Kontakt mit der Wehrmacht, wo er von Mitte Juli 1935 bis 11. August 1935 zeitweise als Hilfsarzt beim Wehrbezirks-Kommando in Ludwigsburg eingesetzt war. Hier erfolgte auch am 1. Januar 1937 sein Eintritt in die Reserve des Heeres.Vom 1. April 1937 bis Ende Juli 1937 war Wullen Vertragsarzt beim Luftgau-Kommando 15 in Stuttgart, um danach vom 1. August 1937 bis Ende Juni 1938 ebenda als E-Offizier (Ergänzungsoffizier) der Luftwaffe in der Funktion eines Luftgauarztes zu dienen. Am 1. Juli 1938 erfolgte seine Versetzung nach München, wo er bis zum 11. April 1939 beim Stabe des Luftgau-Kommandos VII tätig war. Zweiter WeltkriegIm Zuge der Allgemeinen Mobilmachung wurde Wullen am Folgetag nach Berlin versetzt, wo er bis zum 24. Mai 1940 Personalreferent bei der Sanitätsinspektion der Luftwaffe im Reichsluftfahrtministerium (RLM) war. Nach der Besetzung Hollands durch deutsche Truppen, wurde er dort am 25. Mai 1940 zum Luftgauarzt Holland ernannt, wo er zugleich Kommandeur der Luftgau-Sanitäts-Abteilung Holland war. Diese Position hielt Wullen bis Ende September 1941 inne. Im Anschluss hieran kehrte er zum RLM nach Berlin zurück, wo er bis zum 2. Januar 1944 zunächst die Funktion des Luftgauarztes III innehatte sowie später als Chef des Stabes der Inspektion des Sanitätswesens der Luftwaffe agierte. Am 3. Januar 1944 erfolgte seine Abkommandierung zum Luftwaffen-Kommando Südost unter General Stefan Fröhlich, wo er bis Ende Oktober 1944 als Leitender Sanitätsoffizier eingesetzt war. Zum 1. November 1944 wurde Wullen Leitender Sanitätsoffizier der deutschen Luftwaffe in Italien, dessen Funktion er bis Kriegsende innehielt. Im April 1945 geriet er in US-amerikanischen Kriegsgefangenschaft, wo er vom 16. Mai 1945 bis August 1945 als Leitender Arzt des Fallschirmjäger-Kriegslazaretts 21 in Meran war. NachkriegszeitVom 1. September 1948 bis zu seiner Pensionierung Ende Dezember 1959 arbeitete Wullen als praktischer Arzt in Eßlingen am Neckar. Literatur
311509
€ 1.600,00

Luftwaffe Geschenk-Ehrendolch an Hauptmann Heinz-Wolfgang Schnaufer zum 84. Luftsieg und Verleihung des Eichenlaubs zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes

Es handelt sich hierbei um einen Luftwaffen Offiziersdolch 1. Modell, Fertigung der Firma Eickhorn, Solingen. Die Griffbeschläge aus echtem Silber, auf dem Knauf und der Parierstange die Sonnenräder vergoldet. Dunkelblaue Griffbelederung mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung in der typischen Ausführung der Fa. "Eickhorn", auf der Vorderseite "Dem Nachtjäger zum 84ten Luftsieg", auf der Rückseite "Herren Hauptmann Heinz-Wolfgang Schnaufer", die Großbuchstaben jeweils vergoldet, der Hintergrund gebläut. Oben mit Hersteller "Original Eickhorn Solingen". Die Scheide ebenfalls mit echt silbernen Beschlägen, oben am Scheidenmund gestempelt"800" Silber "Fein". Die blaue Belederung der Scheide ist am seitlichen Rand etwas abgetragen. Die Tragekette in Nickelausführung.
Der Dolch ist offensichtlich getragen, noch ungereinigt - in unberührtem Originalzustand.
Im August 1944 besuchte Generalmajor Walter Grabmann alsKommandeur der 3. Jagd-DivisionHauptmann Schnaufer als Kommandeur der IV: Gruppe, NFG 1 auf demFeldflughafen Sint-Truiden, Belgien. Hierbei überreichte General Grabmann den Ehrendolch an Hauptmann Schnaufer. In der Biografie Schnaufers "Nachtspook van Sint-Truiden" sind auf Seite 173 die Fotos der Dolchverleihung abgebildet ! Das Buch wird mitgeliefert.
Zu dem Dolch gibt es eine umfangreiches Foto-Gutachten des amerikanischen Blankwaffen-Experten Thomas Wittmann.
Weiterhin ein sehr schönes Aquarell des bekannten Kriegsmalers Hans Liska "Nachtjäger Bf 110 im Angriff".

Heinz-Wolfgang Schnaufer (* 16. Februar 1922 in Calw, Württemberg; † 15. Juli 1950 in Frankreich) war ein Offizier der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg und ist der erfolgreichste Nachtjäger-Pilot in der Geschichte.
Als 17-Jähriger legte er im November 1939 das Abitur mit Auszeichnung ab. Nach der Aufnahmeprüfung als Offiziersanwärter der Luftwaffe flog Schnaufer während seiner Ausbildung fast alle deutschen Flugzeugtypen. Im April 1941 Beförderung zum Leutnant.
Für seinen ersten Abschuss am 2. Juni 1942 bei dem Nachtjagdgeschwader 1 (NJG 1) erhielt er das Eiserne Kreuz II. Klasse, für den sechsten Abschuss das Eiserne Kreuz I. Klasse. Das Deutsche Kreuz in Gold wurde dem Oberleutnant am 3. Juli 1943 nach 15 Nachtabschüssen verliehen. Am 1. August 1943 wurde er Staffelkapitän des Nachtjagdgeschwaders 1. Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes erhielt er am 31. Dezember 1943 nach 42 Nachtabschüssen. In fünf Nächten hintereinander schoss er jeweils vier viermotorige Bomber ab. Im Mai 1944 wurde er zum Hauptmann befördert. Am 24. Juni 1944 wurden ihm nach seinem 84. Abschuss das Eichenlaub verliehen. Am 30. Juli 1944 die Schwerter ! Nach dem 100. Abschuss erhielt er am 16. Oktober 1944 die Brillanten des Ritterkreuzes als 21. Träger. Bei den Alliierten war er als „Ghost of St. Trond“ bekannt. Zu diesem Zeitpunkt war Schnaufer Gruppenkommandeur im NJG 1 (Nachtjagdgeschwader 1) und stationiert auf dem Fliegerhorst Dortmund. Seine Besatzung, bestehend aus dem Funker Leutnant Fritz Rumpelhardt und dem Schützen und Beobachter Oberfeldwebel Wilhelm Gänsler, war die am höchsten dekorierte Flugzeugbesatzung des 2. Weltkrieges, da sie beide auch das Ritterkreuz innehatten.
Der 22-jährige Schnaufer führte ab November 1944 das Nachtjagdgeschwader 4 in der Dienststellung eines Kommodores an, bis Ende März 1945 mit der II. Gruppe stationiert auf dem Flughafen Gütersloh.
An seinem Geburtstag im Jahre 1945 wurde über BBC extra für ihn das Musikstück „Das Nachtgespenst“ von einem Londoner Orchester gespielt. Am 21. Februar 1945 erlangte der Nachtjäger seinen zahlenmäßig größten Erfolg, da er am Abend neun „Lancaster“-Bomber innerhalb 17 Minuten abschoss. Noch im März 1945 erprobte er die Dornier Do 335 für den Nachteinsatz. Sein letzter militärischer Einsatz fand am 9. April statt. Am 19. April übernahm Schnaufer den Platzschutz in Eggebek, um die Flucht eines Teils des Geschwaders nach Faßberg zu sichern.
Ende April 1945 kapitulierte Kommodore Schnaufer mit seinem Nachtjagdgeschwader 4 gegenüber den Briten. Das Nachtjagdgeschwader 4 hatte bis zu diesem Zeitpunkt insgesamt 579 Bomber abgeschossen und verlor dabei 102 fliegende Besatzungen. Schnaufer kam in britische Kriegsgefangenschaft, aus der er im November 1945 nach einer Diphtherieerkrankung entlassen wurde.
Die britische Luftwaffe stellte Schnaufers Maschine, auf der Markierungen für die Anzahl der abgeschossenen Bomber aufgemalt waren, im Hyde Park in London aus. Über der Messerschmitt Bf 110 war ein Schild angebracht: „Diese Messerschmitt-Maschine flog der erfolgreichste Nachtjäger der Welt, der 23-jährige Major Heinz Wolfgang Schnaufer.“ Das Leitwerk mit den Abschussmarkierungen ist heute im Londoner Imperial War Museum zu besichtigen.
Am 13. Juli 1950 wurde Schnaufer bei einem Verkehrsunfall ohne eigenes Verschulden in der Nähe von Biarritz, Frankreich, schwer verletzt und starb zwei Tage später an seinen Verletzungen.
Mit insgesamt 2.300 Starts und 1.133 Flugstunden war Heinz-Wolfgang Schnaufer der erfolgreichste Nachtjäger (121 Bomberabschüsse auf 164 Feindflügen des Zweiten Weltkriegs.

Ein historisch einmaliges Stück, der einzig bekannte Ehrendolch eines Brillantträgers .
185798

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Leicht ermattete Klinge mit Hersteller "E.&F. Hörster Solingen", Knauf und Parierstück aus Aluminium, dunkelorangener Griff mit Messingdrahtwicklung, vernickelte Scheide mit einigen Flecken, Ansatz von Korrosion am unteren Ringband, beide Mundblechschrauben fehlen, sonst aber komplett mit Portepee und Gehänge, deutliche Altersspuren. Zustand 2-

320848
€ 630,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Etwas angelaufene Klinge, Hersteller "WMW Waffen", weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, lediglich ein paar dunklen Flecken, Aluminiumbeschläge, die Scheide gedunkelt, etwas flugrostig, getragener Dolch, mit Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
286053
€ 650,00

Luftwaffe Dolch für Offiziere.

Fertigung um 1942/43. Sehr saubere Klinge ohne Herstellerbezeichnung. Die Griffbeschläge aus Aluminium getönt, weißer Griff mit intakter Griffwicklung.Stahlgrau getönte Scheide. Komplett mit Gehänge, oben links mit alter Flickstelle. Ein getragener Dolch mit geringen Gebrauchsspuren. Zustand 2
292845
€ 680,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weisem Griffstück und einfache Drahtwicklung, Knauf und Parierstück aus Aluminium, die Klinge ohne Herstellerzeichen, diese weist deutliche Alters-und Gebrauchspuren, die Vernickelung stellenweise abgetragen, die Scheide nur mit kleiner Quetschung. Ein stärker getragener Dolch. Zustand 2-3 
319025
€ 450,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit hellorangem Griff, intakte Drahtwicklung, Aluminiumbeschläge, die Klinge sauber aber ohne Hersteller, schöne Stahlscheide ohne Beschädigungen, sehr wenig getragen. Zustand 2
318288
€ 570,00

Luftwaffe Dolch für Offiziere.

Bis auf wenigen kleinen Flecken sehr saubere Klinge des Herstellers "Alcoso Solingen" sowie frontseitig mit Gravur des Verkäufers "Albert Kuhl. Münster I/W. -Essen", Aluminiumbeschläge, etwas gedunkelt, dunkel orangefarbener Griff mit intakter Wicklung, schöne, getönte Scheide mit Aluminiumbänder, ein sehr gut erhaltener Dolch mit wenigen Tragespuren. Zustand 2
317532
€ 800,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere mit beidseitiger Klingenätzung.

Sehr saubere Klinge ohne Hersteller, beidseitige Klingenätzung mit floralen Ranken und Luftwaffe Adler, hell orangefarbener Griff mit intakter Drahtwicklung, der Knauf und die Parierstange aus Aluminium, gut erhaltene Vergoldung der Sonnenräder, unbeschädigte, getönte Scheide,mit Portepee, leicht getragen, kaum Altersspuren, schöne Erhaltung. Zustand 2
303021
€ 2.500,00

Luftwaffe Dolch für Offiziere.

Leicht angelaufene Klinge ohne Herstellerzeichen, orangefarbener Griff mit kleinen Spannungsrissen, die Wicklung intakt, der Knauf und die Parierstange in Aluminium, helle Scheide mit ein paar Flecken. Getragen  aber in guter Erhaltung. Zustand 2-
316022
€ 500,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit gelbem Griff, dieser mit leichter  Abplatzung und zwei Spannungsrissen, feine Drahtwicklung. Die Griffbeschläge aus Aluminium, saubere Klinge mit kleinem Logo von "Robert Klaas Solingen", getönte Scheide, getragen, mit normalen Altersspuren. Zustand 2-
284405
€ 550,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Ausführung mit weißem Griff, intakter feiner Drahtwicklung, recht saubere Klinge ohne Hersteller, Weisser griff, dieser mit Spannungsriss, gedunkelte Beschläge, schöne gedunkelte Scheide ohne nennenswerte Beschädigungen. Gut erhaltener Dolch mit normale Alterspuren. Zustand 2-
309654
€ 450,00

Wehrmacht Luftwaffe (WL) Dolch für Offiziere .

Die Klinge mit altersflecken, die Spitze leicht verbogenen, Hersteller "WMW Waffen", weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, Aluminiumbeschläge, die Scheide etwas flugrostig, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-
278539
€ 550,00