Nahkampfspange

alle Artikel 19
letzte 4 Wochen 10
letzte 2 Wochen 5
letzte Woche 5

Nahkampfspange - Rohling

Die Nahkampfspange aus Feinzink geprägt, noch nicht weiter ausgestanzt bzw. weiter verarbeitet. Zustand 2.
Ein interessantes Belegstück.
345868
€ 450,00

Nahkampfspange in Silber

Feinzink versilbert, rückseitig Markierung des Herstellers "FEC. W. E. Peekhaus Berlin - FLL", magnetisches Plättchen eingequetscht.
422679
€ 1.150,00

Nahkampfspange in Silber

Feinzink versilbert, rückseitig Markierung des Herstellers "FEC. W. E. Peekhaus Berlin - FLL", magnetisches Plättchen eingequetscht. Getragen, Zustand 2..
427088
€ 900,00

Nahkampfspange in Silber - FLL

Feinzink versilbert, rückseitig Markierung des Herstellers "FEC. W. E. Peekhaus Berlin - FLL", magnetisches Plättchen eingequetscht. Die Versilberung zu über 80% erhalten.
Leider wurde die Nadel nach 1945 ergänzt.

The pin has been replaced after 1945.
428640
€ 700,00

Nahkampfspange in Gold - Funcke & Brüninghaus

Feinzink, breite magnetische Nadel, rückseitig Markierung des Herstellers F.&.B.L, die Vergoldung verblaßt. Das geschwärzte Plättchen ist magnetisch.
428641
€ 1.350,00

Nahkampfspange in Bronze - Gebrüder Wegerhoff

Feinzink, rückseitig die Herstellerbezeichnung "GWL", Nadel Eisen. Eine sehr seltene Variante.
431100
€ 1.500,00

Nahkampfspange in Bronze - zerbrochen

Feinzink bronziert, mit Markierung "Fec. W.E. Peekhaus Berlin Ausf. C.F. Juncker Berlin", magnetisches Plättchen eingequetscht.

428639
€ 280,00

Nahkampfspange in Silber - Steinhauer & Lück

Feinzink versilbert, das Plättchen magnetisch. Die Spange wurde gereinigt.
428236
€ 850,00

Nahkampfspange in Bronze - Verleihungsschachtel

, originale Papp-Verleihungsschachtel mit Aufdruck " Nahkampfspangen bronze ", Schachtel ist etwas gedrückt und beschädigt.
356651
€ 750,00

Nahkampfspange in Silber - Hymmen & Co

Feinzink versilbert, rückseitig markiert "L/53" und "H.&.C.L.", das Plättchen ist magnetisch, wurde jedoch neu eingesetzt ! Die Nadel leicht gekürzt, in getragenem Zustand.
Eine seltene Variante.

338358
€ 1.400,00

Nahkampfspange in Gold mit Verleihungstüte

Es handelt sich um eine Fertigung der Fa. Rudolf Souval, Wien. Zink vergoldet, Rückseitig mit Hersteller "R. S.". Die Vergoldung auf der Vorderseite noch zu 10 %, auf der Rückseite zu 25 % erhalten, die Vergoldung auf der Nadel und dem Nadelhaken noch sehr schön, das Plättchen fehlt. Dazu die passenden Verleihungstüte mit der typischen roten Stempelung "Nahkampfspange Gold", rückseitig mit Herstellerbezeichnung "Rudolf Souval Wien62/VII". Zustand 2.
306658
€ 2.100,00

Nahkampfspange in Gold - Juncker Berlin

Feinzink, vergoldet mit polierten Kanten und aufpoliertem Hakenkreuz, an vergoldeter polierter Stahlnadel, mit Hersteller "Fec. W.E. Peekhaus Berlin Ausf. C.F. Juncker Berlin", das Plättchen fehlt. Die besondere Vergoldung noch zu über 95 % erhalten. Nur leicht getragen, auf der Rückseite ist eine ganz feine Reparatur rechts am Rahmen ganz schwach zu erkennen. Zustand 2.
Dazu ein Repro Verleihungsetui zur Dekoration.
430304
€ 3.500,00

Nahkampfspange in Gold mit Häkchen

Es handelt sich hierbei um den sogenannten 2. Typ der Fertigung der Fa. C.E. Juncker Berlin. Buntmetall feuervergoldet Rückseitig mit einer runden Aussparung für den Nadelhaken, breite vergoldete Nadel, das brünierte Eisenplättchen fehlt, im Zentrum die Niete noch vorhanden, darüber der Tragehaken. Deutlich getragenes Stück, die Vergoldung zum Großteil abgetragen, Zustand 2-.
Diese 2. Serie der Nahkampfspangen in Gold wurde am 12.12.1944 durch den Reichsführer-SS H. Himmler im Rathaussaal zu Ulm an 83 Soldaten verliehen. 
429493
€ 16.500,00

Nahkampfspange in Bronze - Variante

Buntmetall geprägt, mit 4 Löchern zum annähen an die Uniform, Zustand 2
Diese Variante ist im Beitrag von Herrn G.Rudloff und im Fachbuch von D. Niemann "Bewertungs-Katalog Orden und Ehrenzeichen Deutschland 1871-1945" auf Seite 723 abgebildet.
160364
€ 1.450,00

Nachlass des tapferen Unteroffiziers Heinrich Nodop im 2./Pi.Btl 290 - 290. "Schwert Division"

Soldbuch mit Lichtbild ausgestellt am 1. September 1942 in Hamburg, viele Eintragungen.
- Besitzzeugnis zum Sturmabzeichen, ausgestellt am 23. Februar 1944, unterzeichnet von einem Hauptmann und Stellvertretenden Bataillons.-Führer, mittig einmal gefaltet, Zustand 2
- Besitzzeugnis zur Nahkampfspange, ausgestellt am 9. November 1944, unterzeichnet von einem Major und Bataillons -Führer, mittig einmal gefaltet, Zustand 2
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 17. August 1943, unterzeichnet von dem Generalleutnant und Kommandeur Conrad-Oskar Heinrichs (Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes), mittig einmal gefaltet, Zustand 2
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine einmalige Verwundung am 16. Juli 1943, ausgestellt am 29. November 1943, unterzeichnet von einem Hauptmann in Vertretung, mittig einmal gefaltet, Zustand 2
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, für seine dreimalige Verwundung am 1. September 1944, ausgestellt am 17. Februar 1945, unterzeichnet vom Major und Bataillons-Kommandeur, mittig einmal gefaltet, Zustand 2
- Wehrmacht Führerschein, ausgestellt am 28. Dezember 1942
- Ausweis: Landjahr 1935, war vom 24. April bis 18. Dezember 1935 im Landjahrlager Marienfeld verpflichtet, mit Lichtbild
- Zusammenfassung der Befunde vom Reservelazarett Schwerin, unterzeichnet von einem Abteilungsarzt, mehrfach gefaltet Zustand 2-
- Ergänzungsblatt für das Soldbuch, Nummerierte Auflistung der Nahkampftage, eingerissen und geklebt, stark beschädigt  "Stoßtruppunternehmen auf dem Elektro-Panzer" etc.
- Begleitschein aus dem Kurland für die Verlegung eines Verwundeten in die Heimat
Dabei an Auszeichnungen: das Eisernes Kreuz 1. Klasse, Eisernes Kreuz 2. Klasse, die Nahkampfspange, Divisionsabzeichen der 290. Schwert-Divisions, das Demjanskschild, Infanterie-Sturmabzeichen (Haken fehlt), Verwundetenabzeichen in Schwarz, Deutsches Reichssportabzeichen in Bronze und das sowjetische Abzeichen der roten Garde.

427941
€ 2.750,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Sanitäts-Feldwebel Rudolf Bäcker im Gren.-Rgt.36

auf einem Portraitfoto ( 8 x 11 cm ) mit vollem Ordensschmuck tragend, mit sehr schöner Tintensignatur " Bäcker ", Zustand 2.
Rudolf Bäcker bekam am 18.6.1943 das Deutsche Kreuz in Gold, die Nahkampfspange in Silber am 3.8.1943 und am 18.9.1943 das Ritterkreuz verliehen.
Auflösung der Ritterkreuzautographen-Sammlung des Hitlerjungen Helmut Ludwig in Marburg an der Lahn. Er hat viele Autographen in einem Sammelbuch sauber eingeklebt und einige Soldaten mehrfach angeschrieben.
406065
€ 260,00

Erdkampfabzeichen der LW - Ausführung mit goldenem Kranz

Es handelt sich hierbei mit großer Wahrscheinlichkeit um einen Prototyp, welcher nicht eingeführt wurde. Fertigung aus Buntmetall versilbert und getönt, der Kranz avers vergoldet, die Kanten sind poliert, der Adler aufgenietet, die Wolke und der Blitz sind stahlgrau getönt. Rückseitig die Markierung des Herstellers „C.E. Juncker, Berlin S.W.“, an runder Neusilbernadel. Ungetragen, Zustand 2.

Wir gehen davon aus, dass es sich bei diesem Prototyp um das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe in Gold gehandelt hat für weitere Nahkampftage, vergleichbar mit der Nahkampfspange in Gold.

Germany, Luftwaffe. A Rare Gilded Ground Assault Badge by C.E. Juncker(Erdkampfabzeichen der Luftwaffe). A rare and unusual example of a Luftwaffe Ground Assault Badge, constructed of gilded and blackened nickel-silver (gilded highlights are burnished) and without any question gilding was done before the eagle was riveted on the base; the obverse consisting of an oval oak leaf wreath tied together at the bottom by ribbon, topped by a Luftwaffe-style German national eagle clutching a mobile swastika, on top of a storm cloud with a stylized lightning bolt striking the ground, the reverse with a barrel hinge and vertical pinback meeting a round wire catch, maker marked “C.E. Juncker, Berlin S.W.”,  evidence of to gilded features, otherwise in extremely fine condition. Provenance Footnote: Andreas Thies Auction 2011. Footnote: This rare type was also examined and discussed on Wehrmacht Awards Forums, with a broad consensus on authenticity and rarity. The thread can be found at: http://www.wehrmacht-awards.com/forums/showthread.php?t=946454

428316