Preussen

alle Artikel 140
letzte 4 Wochen 39
letzte 2 Wochen 18
letzte Woche 16
12
7

Preußen Bajonett KS98 .

Ausführung mit Ledergriffschalen, diese dreifach vernietet und schon etwas abgegriffen und beschädigt, die Klinge leicht gereinigt, Arsenalmarke "Erfurt", Abnahme "W 10", sowie "RC", Truppenstempel der Kaiserlichen Schutztruppe "K.S.1069.", die Scheide abgegriffen aber nummerngleich, deutlich getragen, aber sonst noch gut erhalten. Zustand 2-
330142
€ 480,00
2

Preußen Faustriemen für einen Angehörigen einer 1.Eskadron der Kavallerie .

brauner Lederriemen, Lederschieber, Quaste und geflochtener Kranz aus weißer Wolle, aber noch sehr gut erhalten.
330164
€ 150,00
7

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M89 - Geschenkstück .

Beidseitig doppelt gekehlte Klinge, lange Fehlschärfe, beidseitig geätzt, terzseitig mit Inschrift "Die Leibfamilie i.l. Corpsbruder Geissel", quartseitig "Weihnachten 1907", auf Klingenrücken mit Markierung des Lieferanten "M. Neumann Hoflieferant Berlin".
Aufwändig verziertes Messinggefäß mit klappbarem Korb und preußischem Adler, Horn-Griffstück mit intakter Drahtwicklung, terzseitig mit preußischer Chiffre, das Horn zur Griffkappe hin mit kleiner Beschädigung, mit Fingerschlaufe, Griffkappe mit Monogramm "GH". Schwarz lackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern mit einem beweglichem Ring, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt. Der Lack mit kleinen Abplatzungen, Zustand 2 .

Gesamtlänge 89 cm .

Der Begriff "Leibfamilie" kommt aus dem Studentischen/Burschenschaftlichen, und umschreibt eine enge, fast familiäre Verbundenheit innerhalb einer Studentischen Verbindung.
288718
€ 850,00

Preussen Kürassier Pallasch M 1819 russischer Form - Kammerstück.

Schwere, doppelt gekehlte saubere Klinge, auf der Fehlschärfe mit Markierung des Herstellers "Gebr. Weyersberg - Solingen", auf Klingenrücken Abnahmestempel "FW 55". Schweres dreispangiges Messing-Gefäß mit lederner Griffhülse, auf der Stoßplatte ebenfalls Abnahmestempel "FW 55", diverse Abnahme- und Kontrollpunzen. Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Trageringen, das Schleppblech mit Abnahmepunzen. Am Bundblech mit Truppenstempel "1.S.R.R.247". Leicht getragen, Zustand 2. Ein schönes Stück.
286465
€ 2.600,00
6

Preußen Füsilier-Offiziersäbel - Zierliche Ausführung für einen Offizier im Garde-Füsilier-Regiment

Standort Berlin, um 1850/60. Leicht geschwungene, schmale (1,7 cm) Klinge, beidseitig mit Hohlbahn und Ätzungen, florale Muster, auf dem Rücken der Lieferant "M. Neumann Berlin". Klinge fleckig. Vergoldetes Messinggefäß mit einfachem Bügel, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung intakt, terzseitig auf dem Parierlappen der Gardestern mit emailliertem Zentrum aufgelegt. Brünierte Stahlscheide mit Messing-Ringband und beweglichem Tragering aus Messing, die Brünierung zu 90% erhalten, eine kleine Beule. Zustand 2.

Gesamtlänge 100,3 cm.

Bis zur seinen offiziellen Außerdienststellung 1889 wurde der Füsilier-Offiziers-Säbel in einer Lederscheide getragen. Der Stil der Ätzungen lässt jedoch auf ein älteres Fertigungsdatum schließen. Wahrscheinlich wurde er um 1890 mit einer "modernen Stahlscheide ausgestattet. Gekauft und getragen werden, konnte der Füsilier-Offizier-Säbel mit einer Stahlscheide noch bis zum Anfang des 20. Jh..











328854
€ 480,00
6

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere der Kavallerie 

Um 1910. Gekrümmte, schmale (1,8 cm), vernickelte Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, terzseitig unter dem Parierlappen mit Herstellerzeichen (Weyersberg). Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, rote Glasaugen, das Mitteleisen terzseitig mit gekreuzten Säbeln und Lanzen verziert, Kunststoffgriff, die Drahtwicklung intakt. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu 90% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm.



328720
€ 450,00
6

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für einen Offizier

Um 1910. Leicht geschwungene, vernickelte Klinge, beidseits mit Hohlbahn, terzseitig der Hersteller "W.K&C". Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, Kunststoffgriff, die Drahtwicklung fehlt, der terzseitige Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren verziert. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu 70% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 97 cm. 


328716
€ 450,00
7

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 in Luxusausführung

Um 1910. Gerade, beidseitig doppelt gekehlte Klinge aus echtem Damast, die lange Fehlschärfe beidseitig geätzt und teils vergoldet, terzseitig mit Inschrift "Stoltz", quartseitig der Qualitätsnachweis Eisenhauer Damaststahl". Starres Messinggefäß, im Korb der preußische Adler, die Knaufkappe mit Petschaft mit den Initialen "SE", Rochenhautgriff mit Silberdrahtwicklung, die Drahtwicklung zu ca. 70% erhalten, Fingerschlaufe intakt. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, etwas flugrostig. Zustand 2.

Gesamtlänge 91,5 cm.


328645
€ 1.500,00
5

Preußen Säbel M 1849 für berittene Infanterie-Offiziere

Um 1850/60. Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte Klinge, Spitze gegratet, Oberfläche der Klinge gedunkelt, die beidseits angebrachten Ätzungen nur noch schwach erkennbar, terzseitig auf der Fehlschärfe markiert "L. Rumler Breslau". Dreispangiges Stahlgefäß, die Griffkappe floral verziert, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung zu 60% erhalten, Reste der Fingerschlaufe vorhanden, das Stoßleder fehlt. Ohne Scheide.

Gesamtlänge 97,5 cm.

Von dem preußischen Säbel für Infanterie-Offiziere M 1849 sind nur wenige Exemplare überliefert. Mit dem facettierten Knauf und der Griffkappe ohne Lappen ähneln sie den mecklenburgischen Säbeln für berittene Infanterie-Offiziere, allerdings unterscheiden sie sich in der Konstruktion des Bügels und des Endknopfes. 


328524
€ 350,00
8

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 als Geschenk an den "Btls.führer ... des III. Btls. Berg-Regts. Freiw. Jäger”

Gerade, relativ schmale (1,8 cm) vernickelte Klinge, die untere Hälfte der Klinge beidseitig doppelt gekehlt, die obere Hälfte der Klinge beidseitig geätzt, terzseitig mit Inschrift “Ihrem lieben Btls.führer zur Hochzeitsfeier am 15.5.1913 gewidmet von den Führern des III. Btls. Berg-Regts. Freiw. Jäger”, quartseitig mit Namenszug des Beschenkten “Leutnant H. Schulte”.
Vergoldetes Messinggefäß mit beidseitig klappbaren Korb, terzseitig mit dem preußischen Adler, der Knauf mit eingravierten Initialen “HS”, Rochenhautgriff mit intakter Silber- und Bronze-Drahtwicklung, aufgelegt das gekrönte Chiffre “WR II”, Fingerschlaufe vorhanden und nur wenig beschädigt.
Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragering.

Gesamtlänge 92 cm.
328123
€ 850,00
9

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen des Husaren-Regiment „König Humbert von Italien" (1. Kurhessisches) Nr. 13

Standort Frankfurt a.M., um 1910. Vernickelte Klinge, beidseitig geätzt, terzseitig in der Kartusche mit Schriftzug "Husaren Reg. König Humbert von Italien (1. Kurhess.) No. 13", quartseitig auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen (Eickhorn). Die Spitze der Klinge nur leicht aus der Form, Vernicklung gut erhalten. 
Vernickeltes, terzseitig klappbares Gefäß mit dem preußischen Adler, schwarzer Kunststoffgriff. Daumenauflage mit Truppenstempel "H.13.4.92", nummerngleich gestempelt mit Scheide.
Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Lackierung zu 75% erhalten, eine Mundblechschraube fehlt. Zustand 2-.

Gesamtlänge 96,8 cm.


328029
€ 700,00
7

Preussen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen der Eskadron Jäger zu Pferde VII. Armeekorps

Standort Wesel, um 1901. Vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit Schriftzug in der geschwärzten Kartusche "Esk. Jäger zu Pferde VII. A.K.". Die Vernicklung mit nur kleinen Alterungsspuren. Starres, vernickeltes Gefäß, terzseitig der preußische Adler, schwarzer Kunststoffgriff. Die Vernicklung recht gut erhalten, der Korb quartseitig nur leicht nach innen gebogen. Vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Die Vernicklung auf der Scheide größtenteils verloren. Insgesamt Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm. 


Die Eskadron Jäger zu Pferde für das VII. Armeekorps wurde 1901 aufgestellt. 1913 ging sie im Jäger-Regiment zu Pferde Nr. 7 auf. Da die Scheide noch nicht wie 1905 vorgeschrieben geschwärzt ist, ist die Waffe auf einen Zeitraum von 1901-vor 1905 zu datieren.

Sehr selten!

327928
€ 950,00
6

Preußen Artillerie Säbel für Offiziere .

Messinggefäß mit Parderkopfknauf, Rochenhautgriff mit Silberdrahtwicklung, diese nicht mehr einwandfrei, auf dem terzseitigen Parierlappen die gekreuzten Kanonenrohre, einfache Klinge mit Hohlkehle, Hersteller nicht zu erkennen, Stahlscheide mit einem Tragering, etwa 40-50% des schwarzen Lackes vorhanden, getragenes Stück mit Altersspuren, mit Portepee. Zustand 2-
219788
€ 650,00
5

Preußen Infanterie Offiziersdegen IDO 98 in Luxusausführung mit echter Damastklinge

um 1900. Es handelt sich hierbei um ein besonders schönes und elegantes Luxusstück. Dag Griffgefäß aus Messing feuervergoldet, durchbrochen gearbeitet mit feinster Handgravur. Der Griffbügel mit Lorbeerblättern, Klappgefäß mit preußischem Adler, auf der Brust mit Chiffre "WR II". Oben auf der Griffkappe mit fein graviertem Trägermonogramm "MO". Das Griffstück aus braunem Horn mit feiner Silberdrahtwicklung, aufgelegte vergoldete Chiffre "WR II". Die Klinge aus feinem echten Damaststahl, auf der Fehlschärfe mit vergoldeter Geschenkwidmung "Pfeiffer s/l. Orb", Hersteller "W.K. & C.". Brünierte Stahlscheide mit doppelter Ringaufhängung. Komplett mit Portepee in Reichsfarben.
Der Degen ist leicht getragen in sehr schönem Zustand.
175244
€ 3.500,00
5

Miniatur Preußen Infanterie Offiziersdegen.

Messinggefäß mit lackiertem Griff, die Farbe fast abgegriffen, Adler im Korb, die Vernickelung der Klinge etwas abgeplatzt, vernickelte Scheide mit zwei Trageringen. Länge knapp 25cm. Zustand 2-
161726
€ 230,00
6

Preußen Säbel für Bergbaubeamte.

Messinggefäß mit Rochenhautgriff, floral verzierter Korb mit Adler, sowie "Eisen und Schlegel", die Silberdrahtwicklung noch unbeschädigt. Vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen von "Carl Eickhorn". Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese vorderseitig leicht verziert, auf dem Mundblech ebenfalls "Eisen und Schlägel". Alle Messingteile mit einer recht dunklen Patina. Zustand 2
156256
€ 1.200,00
4

Preußen Extraseitengewehr M 71/84 .

Schwere Ausführung ähnlich dem Dienststück, alle Metallteile gereinigt und aufpoliert, kein Hersteller, an der Griffvernietung wurde schon herumgespielt, Lederscheide mit aufpolierten Beschlägen, auf den ersten Blick noch schön. Zustand 2-3
304235
€ 190,00
6

Preußen Brieföffner bzw. Miniatur des Geschenkdegens der Stadt Solingen an den Reichskanzler Fürst von Bismarck.

vernickelte Klinge, beidseitig mit Schriftzug "Wir recken das Eisen zu mannhafter Wehr, Wir geben die Waffen dem reisigen Heer - In der Esse, in Feuers Strahl formt Meisterhand den klingenden Stahl, Du schweistest in Wettern Germanias Schwert, Du schufest das Reich uns im Weltall geehrt, Du schlangst um Altdeutschland ein ehernes Band. Willkommen im bergischen Land!". Messinggefäß, im Korb die geflügelte Germania, die einen preußischen Adler krönt, die Knaufkappe mit einer Krone verziert. Nickelscheide mit Messingbeschlägen, zwei Ringbänder, der Ring des unteren Bandes fehlt. Zustand 2. Gesamtlänge ca. 30 cm.

Das Original befindet sich im Fürst Bismarck Museum in Friedrichsruhe vor den Toren Hamburgs.


327969
€ 420,00
8

Preußen Artillerie Wachtmeistersäbel .

Recht saubere Klinge mit Pandurenspitze, beidseitige Hohlkehle, mit Abnahmepunze "W 14", Messinggefäß mit Löwenkopf, rechteckige Parierlappen, terzseitig mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, diverse Kontrollpunzen, schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ring, getragen, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2

Gesamtlänge etwa 1010mm.
327525
€ 850,00

Preußen Füsilier-Offiziersäbel - Frühe Form

Um 1860. Leicht geschwungene Klinge mit kurzer Fehlschärfe, beidseitig gekehlt und geätzt, als Muster Trophäen und Ranken, terzseitig preußischer Adler mit Chiffre "Krone W", quartseitig in groß das Chiffre ("Krone W"), umlaufend und quartseitig unter dem Mitteleisen der Hersteller  "W. Glauberg Solingen, Schneide kriegsmäßig geschärft, fleckig und etwas aus der Form. Messinggefäß, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung defekt. Belederte Scheide mit Messingbeschlägen, länglicher Tragehaken, das Mundblech an der Seite aufgeplatzt, das Leder mit Alterungsspuren. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 96,4 cm.











312227
€ 450,00
8

Preussen Artillerie Säbel für Offiziere.

Leicht gekrümmte Klinge, beidseitig mit den floralen Ranken geätzt, Herstellerzeichen unter dem Parierlappen "Clement & Jung", vergoldetes Löwenkopfgefäß mit roten Glasaugen, eichenlaubverzierter Parierbügel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, brünierte Scheide mit Tragering aus Messing, getragenes Stück mit Altersspuren. Zustand 2
302827
€ 900,00
7

Preußen Kürassier Stichdegen a. Art

Um 1850. Zweischneidige, 2,3 cm breite Gratklinge, auf Fehlschärfe umlaufend der Hersteller "P. Knecht Solingen", die Klinge verputzt. Vergoldetes Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, das Griffstück mit intakter Kupfer-Drahtwicklung, der Korb nicht abklappbar. Geschwärzte Lederscheide mit Messingbeschlägen, wahrscheinlich nicht die ursprünglich dazugehörige Scheide, Zustand 2-3 .

Gesamtlänge 96,5 cm.


298727
€ 1.200,00
6

Preußen Kavallerie Säbel für Offiziere

Leicht gekrümmte Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit breiter Hohlbahn, die Klinge etwas fleckig. Schweres Messinggefäß mit Löwenkopf, Ausführung ohne Glasaugen, der Griffbügel reich, aber etwas grob verziert, der Bügel im Knick gebrochen, der quadratische Parierlappen terzseitig mit gekreuzten Säbeln auf dem dem Lorbeerkranz, auf dem inneren Parierlappen ein Schild, Griff in Rochenhautoptik, die Drahtwicklung nur leicht aus der Form, Parierbügel- und Stange mit etwas Spiel, der Griff leicht abgesetzt. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit Ringbändern und beweglichen Tragringen aus Messing, die Scheide mit Beulen, die Lackierung mit Alterungsspuren, eine Mundblechschrauber fehlt, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 991 mm.
289695
€ 480,00

Preußen Pionierfaschinenmesser M 65/71 .

Stark getragenes Faschinenmesser, schartige und gereinigte Klinge, Abnahme "FW 68", Hersteller "V. Jung Suhl", Truppenstempel "E.4.71.", das Messinggriffstück ziehmlich abgegriffen, die Scheide geschrumpft, nicht nummerngleich, Naht offen, das Leder etwas aus der Form. Gesamtzustand 2-3. Extrem selten.
219240
€ 1.400,00
1

Preußen Troddel für Unteroffiziere .

um 1850. Alte Form aus recht grobem Material, für den Infanterie Mannschaftssäbel und ähnliche Seitengewehre, im Band ein ein Etikett von einem Theaterfundus. Das Band 50cm lang, gebraucht, etwas verschmutzt, sonst aber gut erhalten. Zustand 2
218580
€ 360,00

Preußen Infanterie-Offiziersdegen IOD 89 als Schießpreis für einen Oberleutnant im 9. Rheinischen Infanterie-Regiment No 160

um 1909. Vergoldetes Messinggefäß, aufwendig verziert mit Adler und Trophäen. Auf dem Griffkauf dem Knauf das königliche Monogramm Krone "W II". Der Griffkorb innen und außen fein ziseliert. Brauner Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung und aufgelegtem Monogramm, Fingerschlaufe vorhanden, aber mit Altersspuren. Die Klinge aus "Damaststahl" in "Eisenhauer" Qualität, beidseitig geätzt, vergoldet und gebläut. Auf der Vorderseite Krone "W II" mit Waffentrophähen. Auf der Rückseite Bandeau "Ehrenpreis für hervorragende Schießleistungen 1909, dem Oberleutnant Schneider im 9. Rheinischen Infanterie-Regiment No 160.". Auf dem Klingenrücken der Hersteller "Weyersberg, Kirschbaum & Cie. Solingen", die ehemals gebläuten Felder etwas verblasst, von der Vergoldung der Klinge noch etwa 50% vorhanden, etwas narbig auf der Fehlschärfe, die Scheide mit leichten Beulen und nachlackiert, trotz der kleinen Mängel noch eine eindrucksvolle Waffe, selten. Zustand 2-
133474
€ 3.600,00
3

Preußen Portepee für Offiziere .

Große Ausführung mit 18mm breitem Lederband mit silbernen Durchzügen, Eichel und Krone aus Silbergespinnst, gedunkelt, schwarze Füllung, leicht getragen, mit Altersspuren. Zustand 2-
312952
€ 120,00
9

Preußen Löwenkopfsäbel, Geschenk des Prinzen Heinrich von Preußen für Pagendienste

Leicht geschwungene Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt und vergoldet, terzseitig mit Widmung "Dem Fähnrich Hans-Herbert v. Müller für Pagendienste 1907-08.", quartseitig der Namenszug des Schenkenden "Heinrich Prinz von Preussen", auf dem Rücken der Lieferant "ED Schultze (Inh. M. Neumann) Hoflieferant Berlin, die Klinge etwas fleckig, die Vergoldung in Resten vorhanden. Schweres vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, rote Glasaugen, das Gefäß fein ziseliert, terzseitig auf dem Mitteleisen in Silber aufgelegte gekreuzte Lanzen mit Fahnen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Vergoldung zu etwa 80% erhalten, die Rochenhaut mit leichten Gebrauchsspuren. Ohne Scheide. Insgesamt noch gut erhalten.

Gesamtlänge 100,2 cm.
312651
€ 3.200,00

Preußen Kürassier Pallasch/Extradegen für einen Soldaten im Kürassier-Regiment Herzog Friedrich Eugen von Württemberg (Westpreuß.) Nr. 5

Standort Brandenburg a.H., um 1900. Vernickelte Klinge, beidseitig doppelt gekehlt und geätzt, terzseitig mit Inschrift "Kür. Reg. Herzog Friedrich Eugen von Württemberg (Westpr.) No. 5" in der getönten Kartusche. Vierspangiges Messinggefäß mit Rochenhautgriff und intakter Drahtwicklung, Knauf vernietet. Vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragering, die Vernicklung mit Alterungserscheinungen, 4 Beulen, die Klinge in der Scheide aber gut gängig. Zustand 2. 

Gesamtlänge 105 cm.



310984
€ 900,00

Preußen Artillerie Extrasäbel .

Ausführung mit etwas breiterer Klinge von 28mm, vernickelt und beidseitig geätzt, Dienstzeiterinnerung und "Niedersächs.FeldArtill.Regt.No.46.", ohne Hersteller oder Lieferanten, vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Parierbügel, belederter Griff mit Gebrauchsspuren, vernickelte Stahlscheide mit einem starren Ring, eine Mundblechschraube fehlt,  mit anhängendem Faustriemen, hier fehlt der Schieber, sonst aber sehr gut erhalten. Zustand 2

Gesamtlänge 920mm 
305955
€ 500,00
6

Preußen Extraseitengewehr M 98 n. Art .

Beidseitig geätzte Steckrückenklinge mit Schör, mit Namen im Panel "Herrsohn", ohne Hersteller, die Vernickelung des Gefäßes noch zu 60% vorhanden, gereinigt und leicht narbig, schwarze Lederscheide mit vernickelten Beschlägen, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2-
302534
€ 450,00
7

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Kurmärkischen Dragoner-Regiment Nr. 14

Standort Colmar, um 1910. Vernickelte, relativ breite (2,8 cm), beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig mit Schriftzug in Kartusche "Kurmärk. Drag. Rgt. No. 14.", auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen "W.K.&C", die Vernicklung leicht gealtert. Terzseitig klappbares vernickeltes Gefäß mit preußischem Adler, dem Griffstück fehlt komplett die schwarze Kunststoffbeschichtung. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, eine Mundblechschraube fehlt. Zustand 2-3

Gesamtlänge 95,7 cm.
302081
€ 450,00
2

Preußen Troddel für Jäger .

Kammermäßig aus dunkelgrüner Wolle, deutlich getragen, leicht verschlissen und die Farbe etwas verschossen, sonst aber noch recht gut erhalten. Zustand 2- 
299823
€ 200,00
6

Preußen Artilleriesäbel M 1848 - Extrastück für einen Angehörigen des Feldartillerie-Regiments von Scharnhorst (1. Hannoversches) Nr. 10

Standort Hannover, Trageweise um 1910. Vernickelte, 3,3 cm breite Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit Inschrift "Feldart.-Reg. v. Scharnhorst (1.Hannov.) Nr. 10 Peninsula - Waterloo - Göhrde", die Klinge sehr schön erhalten. Vernickeltes Stahlgefäß, der Bügel mit Einstrich für den Faustriemen, gerippter, belederter Holzgriff, die Belederung mit Fehlstellen, die Vernicklung mit kleinen Defekten. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und und starrem Tragering, die Lackierung noch zu 90% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 93 cm.

298640
€ 850,00
6

Preußen Extra-Pallasch für Kürassiere.

Vernickelte Klinge mit zwei schmalen Hohlkehlen, terzseitig mit Markierung des Herstellers auf der Fehlschärfe "W.K.&C", die Klinge zum Ort hin etwas fleckig. Dreispangiges Messinggefäß mit Rochenhautgriff, dieser wohl mit Klarlack überzogen, einfache Drahtwicklung, mit vermutlich erneuerter Fingerschlaufe. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragering, leicht beulig, sonst recht gut erhalten. Zustand 2-3

Gesamtlänge 985 mm.
295218
€ 750,00
8

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Recht saubere Klinge des Herstellers "Original Eickhorn Solingen". Die Griffbeschläge verblaßt, die Parierstange personalisiert "Mühlens", orangenfarbener Griffstück, unbeschädigte Scheide ebenfalls leicht gedunckelt. Mit dem Gechänge, ein Karabinerhaken ist beschädigt. Getragen, aber noch gut erhalten Zustand 2.
292652
€ 600,00
6

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere mit Trägernamen

Es handelt sich um eine Fertigung der Fa. Puma, Solingen, um 1940. Vernickelter Knauf und Parierstange, rückseitig mit eingekratztem Trägernamen "E. Sappok" . Ausführung mit orangefarbenem Griff, saubere Klinge, rückseitig mit gestempeltem Firmenlogo von "Puma Solingen", die Spitze beschliffen, beulenfreie Scheide mit kleinen Flugroststellen Getragen, Zustand 2-.
286684
€ 450,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89.

Vernickelte Klinge mit Hohlkehle und beidseitiger Ätzung, auf der einen Seite mit Ranken, Blumen und Reiterattacke, auf der anderen Seite mit Blumen und Trophäen, sowie dem Panel „2.Bad.Drag.Regt.No21.“, auf dem Klingelrücken der Hersteller „Weyersberg&Co. Solingen“, vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff, aanhängend der Eigentumsfaustriemen einer 2. Escadron, die Scheide etwas stümperhaft schwarz nachgemalt, Alters- und Gebrauchsspuren, schöner Degen mit nicht ganz so übezeugender Scheide. Zustand 2-
268436
€ 1.100,00
4

Preußen Extraseitengewehr M 71/84 .

Ausführung wie das Dienststück, die Klinge mit langen Hohlkehlen, recht schön erhaltene Vernickelung, ohne Hersteller, aber mit handgraviertem Trägernamen "Leonh. Biedl", Griffschalen vernietet, Drücker beweglich, schwarze Lederscheide mit vernickelten Stahlbeschlägen, kurz vor dem Mundblech geknickt, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
326340
€ 250,00

Preußen Säbel ähnlich dem Säbel für Infanterie-Offiziere M 1849

Um 1850. Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, terzseitig der Hersteller leider nicht lesbar, die Klinge stark gedunkelt. Vierspangiger, schwerer Eisenkorb, Griffkappe ohne Lappen, am Knauf floral facettiert, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Fingerschlaufe abgerissen. Ohne Scheide. 

Gesamtlänge 103 cm.

Von dem preußischen Säbel für Infanterie-Offiziere M 1849 sind nur wenige Exemplare überliefert. Mit dem facettierten Knauf und der Griffkappe ohne Lappen ähneln sie den mecklenburgischen Säbeln für berittene Infanterie-Offiziere, allerdings unterscheiden sie sich in der Konstruktion des Bügels und des Endknopfes. Ungewöhnlich ist hier die Ausführung mit vier Spangen. 


325350
€ 600,00
6

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89

Um 1900. Vernickelte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge. Fein ziseliertes, vergoldetes Messinggefäß mit preußischem Adler im Klapp-Korb, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, Schraube für die Fingerschlaufe, die Schlaufe selbst fehlt. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, nur leichte Alterungsspuren, die Klinge etwa 5 cm zu kurz für die Scheide, wahrscheinlich nicht zugehörig, aber sehr gut passend. Zustand 2.

Gesamtlänge 102 cm.



325232
€ 480,00

Preußen Füsilier-Offiziersäbel - Frühe Form

Um 1850/60. Leicht geschwungene Klinge mit kurzer Fehlschärfe, beidseitig gekehlte und geätzt, als Muster Trophäen, Terzseite mit Trägernamen "von Schoenfeldt" und dem preußischen Herrschermonogramm "FRW" unter der Krone, quartseitig der preußische Adler, umlaufend der Hersteller "G. Werth Waffenfabrikant in Solingen". Messinggefäß, Bügel mit Ausschnitt für das Portepee, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung defekt. Belederte Scheide mit Messingbeschlägen, schildförmiger Tragehaken, das untere Drittel der Scheide abgebrochen und nur teilweise und unsachgemäß repariert. Die Waffe selbst in gutem Zustand.

Gesamtlänge 90,4 cm.











312222
€ 550,00
6

Preußen Artillerie Säbel Modell 1848 Extrastück für einen Angehörigen des Feldartillerie-Regiments von Scharnhorst (1. Hannoversches) Nr. 10

Standort Hannover, um 1910. Geschwungene, vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit Schriftzug im Paneel "Feld-Art.-Regt. v. Scharnhorst (1. Hannov.) No. 10", Klinge gut erhalten. Vernickeltes Stahlgefäß mit Ausschnitt für den Faustriemen im Bügel, Kunststoffgriff. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Lackierung zu 90% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 91,9 cm.
312204
€ 600,00
9

Preußen Artilleriesäbel M 1848 - Extrastück für einen Angehörigen des Feldartillerie-Regiments von Scharnhorst (1. Hannoversches) Nr. 10

Standort Hannover, Trageweise um 1910. Vernickelte, 3 cm breite Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit Inschrift "Feld-Art.-Reg. v. Scharnhorst (1.Hannov.) Nr. 10", quartseitig "Peninsula - Waterloo - Göhrde", die Vernicklung leicht gealtert. Vernickeltes Stahlgefäß, der Bügel mit Einstrich für den Faustriemen, gerippter, Kunststoffgriff, die Vernicklung mit nur kleinen Defekten. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und und starrem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 94,8 cm.

301967
€ 550,00

Preußische Marine Entermesser Modell 1852

Um 1861. Keilklinge, auf dem Rücken Abnahmepunze Krone "FW 61", die Klinge leicht vernarbt/fleckig, eine Scharte. Schwerer, nachträglich schwarz lackierter Eisenkorb, belederter Holzgriff mit intakter Drahtwicklung. Nachträglich schwarz lackierte lederne Scheide mit eisernen Beschlägen, die Scheide quartseitig markiert Krone "FW 65", der Tragehaken markiert "190", die Scheide im Bereich des Ortbleches repariert. Deutlich getragen und überarbeitet, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 74,8 cm.
295834
€ 950,00
5

Preussen französischer Pallasch M1854 als Beutestück in Verwendung im Kürassier-Regiment Kaiser Nikolaus I. von Rußland (Brandenburgisches) Nr. 6

Standort Brandenburg. Kammerstück. Schwere, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, stark gedunkelt, auf Klingenrücken schwach lesbare Inschrift. Schweres, vierspanniges Messinggefäß, belederter Holzgriff mit vermutlich erneuerter Drahtwicklung, Stoßplatte mit Kammerstempel "6. K. 1. 65", äußere Bügel mit Waffennummer "392" und zwei Abnahme-Punzen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem beweglichen Ring, der untere entfernt, quartseitig mit Kammerstempel "6. K. 2. 75", die Mundblechschrauben fehlen. Zustand 2-3 .

Gesamtlänge 97,5 cm.
288797
€ 850,00
6

Preussen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Westfälischen Ulanen-Regiment Nr. 5, 1. Eskadron;

Standort Düsseldorf, um 1910, beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig Bandeau "Westf. Ulanen Regt. No. 5", quartseitig "Ulan Lüneburger, 1. Esk.", starres, vernickeltes Gefäß mit preußischem Adler, schwarzer Kautschukgriff, brünierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, mit Trage- und Gebrauchspuren, Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 104 cm.
284245
€ 900,00
6

Preussen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen eines "Totenkopfhusaren-Regiment";

um 1900, Steckrückenklinge aus Damast mit Schör, beidseitig geätzt und gebläut und mit Totenkopf-Emblem, Totenköpfe und Ornamente vergoldet, quartseitig auf Fehlschärfe Stempel, vernickeltes Klappgefäß mit preußischem Adler, Griffstück aus Kautschuk, beschädigt, vernickelte Stahlscheide mit zwei starren Trageringen, diese mit deutlichen Alters- und Gebrauchsspuren, Zustand 2/3.
277933
€ 2.200,00

Preußen Kürassier Pallasch/Extradegen in Luxusausführung für einen Ausbilder des Militär-Reitinstituts Hannover

Um 1890. Beidseitig doppelt gekehlte relativ schmale (2,2 cm) Klinge, beidseitig geätzt, die Paneele geschwärzt, terzseitig mit Inschrift "Als Dank- und Anerkennung Militär-Reitinstitut, Hannover", quartseitig auf der Fehlschärfe der Hersteller "Ewald Cleff Solingen", die Klinge sehr schön erhalten! Vierspangiges Messinggefäß mit Rochenhautgriff, die Drahtwicklung intakt, nur sehr leicht gelockert, aufgelegt die Königs-Krone, die Griffkappe mit Schmuckstein. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, nur leichte Alterungsspuren. Zustand 2.

Gesamtlänge 105 cm.

Das Militär-Reitinstitut Hannover, ursprünglich als Königlich Preußisches Militär-Reit-Institut bezeichnet, entstand 1866 durch Verlegung der preußischen Militärreitschule aus Schwedt/Oder nach Hannover. Das Militär-Reitinstitut, das der Kavallerieinspektion unterstand, diente der theoretischen und praktischen Kavallerie-Ausbildung. Es galt im Deutschen Kaiserreich als Eliteschule der Reiterei, in der die talentiertesten Offiziere ausgebildet wurden. Die Inschrift deutet darauf hin, dass der Pallasch an einen Ausbilder als Geschenk gewidmet war.
325203
€ 2.500,00

Preußen Kavallerie Geschenksäbel Modell 1852/73 aus dem Besitz von Fürst Adolf von Schaumburg-Lippe

Fertigung aus dem 1. Weltkrieg, um 1915. Eiserner Korb, der Griff mit original Rochenhaut und Drahtwicklung sowie Fingerschlaufe. An der Parierstange mit Signalpfeife. Gedunkeltes Portepee für Offiziere. Echte Damast-Steckrückenklinge, Breite 30 mm, mit großen Rosen. Beidseitig in Gold erhaben geätzt mit gekrönter Chiffre "A", auf der Vorderseite "23. Februar 1915 - Vicky", auf der Rückseite "Kriegsjahr 1914/15". Blanke Eisenscheide mit 1 Tragering. Gesamtlänge 101 cm. Getragenes Stück in gutem ungereinigten Originalzustand.
Die gekrönte Chiffre "A" bezieht sich auf Fürst Adolf von Schaumburg-Lippe, geboren 1883, Regent ab 1912. Gewidmet wurde der Ehrensäbel von seiner Tante Prinzessin Viktoria, geb. Prinzessin von Preußen, Schwester von Kaiser Wilhelm II., verheiratet mit Prinz Adolf von Schaumburg-Lippe ( Prinz Adolf, geb. 1859, war Pate, Namensgeber und Onkel des Fürsten Adolf ). Fürst Adolf von Schaumburg-Lippe stand 1915 als Major à la Suite des Husaren-Regiments Kaiser Wilhelm I. (1. Rhein.) Nr. 7 und erhielt diesen Ehrensäbel von seiner Tante "Vicky" zu seinem ersten Geburtstag im Weltkrieg am 23.2.1915.
Ein historisch bedeutsamer Säbel aus dem Besitz eines deutschen Fürsten !
129803
€ 5.500,00
7

Preußen Artillerie Extra-Seitengewehr M71 .

Ähnlich dem Füsilierseitengewehr M60, Laufring mit kleinerem Durchmesser, saubere Steckrückenklinge mit Schör, Hersteller "Weyersberg Kirschbaum&Cie Solingen", keine Abnahme oder sonstige Stempel, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, Naht geschlossen, seltenes Bajonett mit nur geringen Alters- und Gebrauchsspuren, die Scheide um etwa 5mm geschrumpft, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2

Gesamtlänge etwa 650mm
325614
€ 1.200,00

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M89 für einen Offizier im Füsilier-Regiment von Gersdorff (Kurhessisches) Nr. 80

Wiesbaden, um 1910. Einschneidige, doppelt gekehlte Damastklinge, mit Kartusche "v.Fumerri", auf dem Klingenrücken der Hersteller "Waffenfabrik Otto Mertens Solingen", auf der Fehlschärfe zusätzlich eingeschlagen, kriegsmäßig geschärft, leicht schartig und fleckig, fein ziseliertes Messinggefäß mit Klappscharnier, Horngriff mit zweiteiliger Chiffre, die Drahtwicklung fehlt leider schon, die Fingerschlaufe nur noch teilweise erhalten, brünierte Stahlscheide mit einem Tragering, diese schon stärker flugrostig, interessante Waffe, getragen und mit deutlichen Altersspuren. Zustand 2-3

Gesamtlänge etwa 940mm.






325613
€ 800,00
9

Preußen Extraseitengewehr für Fahnenträger in Luxusausführung .

Schlanke Klinge mit einfacher Hohlkehle, etwa zur Hälfte geätzt und mit Resten einer Goldtauschierung, auf dem Klingenrücken "Weyersberg&Co Solingen", fein ziseliertes Messinggefäß mit viel Vergoldung, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, aufgelegte Chiffre "WRII", mit schwarzer Lederscheide, Messingbeschläge, länglicher Tragehaken wie bei den Extraseitengewehren M71, die Fingerschlaufe leider nicht mehr intakt, sonst aber sehr schön erhalten, selten. Zustand 2

Gesamtlänge etwa 890mm


325612
€ 1.200,00
9

Preußen Löwenkopfsäbel für einen Offizier

Um 1914/15. Blanke, leicht gekrümmte Klinge, beidseitig mit Hohlbahn. Fein ziseliertes Gefäß aus Messing und Neusilber, breit geschwungener Bügel, die Verzierung schon an das Art déco erinnernd, auf dem terzseitigen Parierlappen in Medaillon gefasster antikisierender Kriegerkopf, der Löwenkopf mit roten Glasaugen, Kunstoffgriff mit intakter eiserner Drahtwicklung. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragering, die Lackierung zu 80% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 91,5 cm.
325216
€ 950,00

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für einen Offizier

Um 1910. Leicht geschwungene, vernickelte Klinge, beidseits mit Hohlbahn, auf dem Rücken der Hersteller "Weyersberg & Co - Solingen". Ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf im Stile der 1840er Jahre, der Bügel mit Trophäen verziert, das terzseitige Mitteleisen mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung intakt. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu 90% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 100 cm. 


323965
€ 900,00
8

Preußen Füsilier-Offiziersäbel

Um 1900. Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, Klinge gedunkelt. Messinggefäß mit einfachem Parierbügel, der terzseitige Parierlappen mit Bohrungen für eine Auflage, Rochenhautgriff mit Drahtwicklung. Ohne Scheide. Zustand 2-.

Gesamtlänge 95,5 cm.
323246
€ 300,00
9

Preußen Kavallerie Löwenkopfsäbel

Um 1900. Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte Klinge, zum Griff hin beidseitig geätzt und vergoldet, quartseitig Qualitätsnachweis "Eisenhauer", die Klinge stark rostfleckig und mit größeren Narben. Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, der Parierlappen terzseitig mit gekreuzten Säbeln, Bohrungen für eine Auflage, die Daumenauflage verbogen, zwischen Parierstange und Bügel Verstärkung wie bei dem Füsilier-Offizier-Säbel, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung fehlt. Ohne Scheide. Zustand 3.


Gesamtlänge 94 cm.


323240
€ 180,00

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel in schwerer Luxusausführung.

Extra große Ausführung, gekrümmte Steckrückenklinge mit Schör, an der Fehlschärfe 4cm breit, vernickelt und beidseitig geätzt, auf gebläutem Panel "Nieter s/l. von der Decken 1893", und "Trutz dem Feinde Schutz dem Freunde", sehr wuchtiges Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, rote Glasaugen, auf dem Parierbügel ein geprägter Pferdekopf, auf dem Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Stahlscheide mit zwei Trageringen, schwarz nachlackiert, ein sehr schöner und imposanter Säbel. Zustand 2
227560
€ 4.200,00
7

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M 1889 Maschinengewehr-Kompanie, Infanterie-Regiment Nr. 18 

Infanterie-Regiment „von Grolmann“ (1. Posensches) Nr. 18, Standort Osterode, um 1910. Einseitig geätzte Klinge mit Geschenkwidmung "Dem Oberfeldwebel Brand gestiftet von der 12. (M.G.) Comp. 18. Inf. Regt.", ohne Herstellerzeichen. Messinggefäß mit Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff ohne Chiffre, intakte Drahtwicklung, Fingerschlaufe noch vorhanden. Die Stahlscheide brüniert, etwas flugrostig. Getragenes Stück, Zustand 2-.
186519
€ 900,00

Preußen Infanterie Offiziersdegen alter Art - Luxus-Geschenkdegen mit Damastklinge

Elegante Fertigung in besonders schöner und starker Ausführung. Vergoldetes Griffgefäß, rückseitig das Stichblatt klappbar, schwere Silberdrahtwicklung. Der Bügel und Knauf mit handgravierten Verzierungen, oben auf dem Knauf mit aufgelegtem Halbedelstein. Gerade Steckrückenklinge mit Schör aus Damaststahl, am Ansatz mit feiner vergoldeter Zierätzung teils gebläut. Auf der Vorderseite mit Geschenkwidmung "Karl von Kuczkowski s/l Guisbert Zenker". Rückseitig der gekrönte Reichsadler über "Eisenhauer Damaststahl". Auf dem Klingenrücken und der Klingenrückseite mit Hersteller "Ewald Kleff Solingen". Die Klinge mit Kriegsschärfe. Komplett mit der schwarzen Lederscheide und vergoldeten Beschlägen auf dem Mundblech mit senkrechtem Tragehaken. Länge 99 cm. Leichte Tragespuren, in sehr schönem Zustand. Eine sehr schöne Waffe !
184736
€ 3.200,00

Preußen Extra-Pallasch für Kürassiere .

Vernickelte Klinge mit zwei schmalen Hohlkehlen, Hersteller "WK&C", vierspangiges Messinggefäß, der Korb im Bereich der Daumenauflage stärker verformt, Rochenhautgriff mit intakte Drahtwicklung, die Fingerschlaufe abgerissen, das Stoßleder fehlt, dadurch Spiel zwischen Klinge und Korb, lackierte Stahlscheide mit einem Tragering, nur noch Reste der schwarzen Farbe, das Mundblech fehlt komplett, getragen, mit Alters- und Gebrauchsspuren, mindere Erhaltung. Zustand 3

Gesamtlänge 1100 mm.
306206
€ 600,00
8

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für Offiziere in schwerer Luxusausführung mit besonders hochwertigem Gefäß

Um 1890. Blanke, leicht geschwungene 2,8 cm breite Keilklinge mit Hohlbahn, das vordere Drittel der Klinge mit Mittelrippe, die Spitze um 2-3 cm eingekürzt. Großes, vergoldetes Messinggefäß, Bügel, Parierlappen, Griffkappe und Griffring durchbrochen gearbeitet, fein ziseliert, der Löwenkopfknauf mit roten Glasaugen, der terzseitige Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Neusilberscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, die Oberfläche angelaufen, eisernes Schleppblech. Zustand 2.

Gesamtlänge 99,4 cm.






304228
€ 2.400,00

Preußen Löwenkopfsäbel

Um 1900. Leicht geschwungene, vernickelte und gekehlte Klinge, beidseitig mit schönen Ätzungen, terzseitig das Reichswappen und ein Löwenkopf, auf dem Rücken die Markierung des Lieferanten "Damaschke, "Hoflieferant, Berlin", zur Spitze hin eine Scharte und beschliffen, Schleifspuren auf der terzseitigen Fehlschärfe, sonst schön erhalten. Fein ziseliertes neusilbernes Gefäß mit Löwenkopf, dieser mit roten Glasaugen, das Mitteleisen mit einem plastisch gestalteten Medusenkopf im Medaillon verziert, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Vernicklung nur leicht gealtert. Zustand 2.

Gesamtlänge 94,9 cm.
296060
€ 1.200,00
6

Preußen Kavallerie Löwenkopfsäbel für Offiziere

Schmale, stark gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit dem Reichswappen und Markierung des Herstellers (Carl Kaiser & Companie) auf der Fehlschärfe. Fein ziseliertes Messinggefäß mit Löweinkopf, der Kopf mit roten Augen, der Bügel durchbrochen gearbeitet, mit "Medusenhaupt" in Medaillon, der terzseitige Stichlappen mit gekreuzten Säbeln in Olivenkranz verziert, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragring, die Lackierung noch zu ca. 80% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 90,5 cm.

Ein Stück wie es gerne von Husaren-Offizieren getragen wurde.
295891
€ 1.600,00
5

Wehrmacht Heer (WH) Dolch für Offiziere .

Blanke Klinge ohne Herstellerzeichen. Die Griffbeschläge gedunkelt, weißes Griffstück, unbeschädigte Scheide ebenfalls gedunckelt. Mit dem Gechänge, ein Karabinerhaken ist beschädigt. Getragen, aber noch gut erhalten Zustand 2.
287821
€ 450,00
6

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) M89 .

Standartausführung, gerade Klinge mit Hohlkehle, vernickelt und beidseitig geätzt, Ranken und Trophäen, auf der anderen Seite „Husar Wagner, Hus.Reg.König Humbert v. Italien (1.KurHess.) N13. III.Eskadron“, ohne Herstellerzeichen, vernickeltes Gefäß mit doppeltem Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff, schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, gebraucht. Zustand 2

Keine Standart-Klingeätzung, sehr schön nachvollziehbar wem das Stück gehörte und wo er gedient hat.
267864
€ 1.100,00

Preußen Geschenksäbel des Offizierskorps des Pommerschen Ulanen-Regiments Nr. 9 an einen scheidenden Kameraden

Um 1885. Geschenksäbel in Luxusausführung. Messinggefäß mit besonders reichen Dekor, per Hand ziseliert und feuervergoldet. Löwenkopf mit roten Glasaugen, auf dem Kopf mit aufgesetzter Petschaft mit der gekrönten Regiments-Chiffre "P U R 9". Auf dem Griffbügel ein stehender Ulan, auf dem Parierlappen das Portrait Kaiser Wilhelm I., der verzierte Parierbügel in einem Löwenkopf endend. Schwarzer Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung. Dammastklinge von 2,5 cm Breite und 85 cm Länge, drei Viertel der Klinge beidseitig geätzt, vergoldet und gebläut, der Rest der Kline als Dachrücken auslaufend. Auf der Vorderseite als Klingenätzung ein berittener Husar, Waffentrophäen und Widmung "Dem scheidenden Kameraden - das Offizier-Corps des II. Pommerschen Ulanen-Regiments No. 9". Rückseitig die Auflistung des gesamten Offizierskorps: "Freiherr von Strombeck, Freiherr von Kirchbach, Karlhausen, von Bornstädt, Beomish Bernhard von Neumann. Cassel, von Blüskow, von Bohr-Wohlen, Dürgass, Eben, von Schack, Dreher, von Bernstorff, Geamisch Bernhard, von Blücher, 'Freiherr von Meerheimb, von Blanckensee, von der Schulenburg, Freiherr von Klodt-Trautvetter, Graf von Bassewitz, Graf von Konitz, Graf von Rittberg, von Beuswitz, Graf von der Hardenberg, von Gundlach, von Bansew genannt von der Osten, von Enckenvort, von Oertzen, von Ruffer". Auf dem Klingenrücken der Name des Lieferanten "Clemen & Jung Solingen". Die Stahlscheide vernickelt mit 1Tragering. Nur minimale Gebrauchs- oder Altersspuren, eine wunderbare Waffe in hervorragender Erhaltung.

Preis auf Anfrage.
251064
€ 11.500,00
2

Preußen Troddel für Oberjäger .

Grün mit silbernen Durchzügen, deutliche Trage- und Altersspuren, schon etwas zerschlissen, sonst noch recht gut erhalten, recht selten. Zustand 3
310976
€ 150,00
8

Preußen Kavallerie Löwenkopfsäbel

Um 1900. Leicht geschwungene, vernickelte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, terzseitig mit Schriftzug in der Kartusche "Rob. Kranen". Fein ziseliertes Messing-Gefäß mit Löwenkopf, dieser mit schwarz-roten Glasaugen, das Mitteleisen mit gekreuzten Säbeln und Krone verziert, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit leichten Nutzungsspuren. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichem Trageringen, die Vernicklung zu über 80% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 99,2 cm.
304227
€ 1.200,00
8

Preußen Füsilier-Offiziersäbel 

Um 1885. Leicht gekrümmte, beidseitig gekehlte Rückenklinge, beidseitig geätzt, die Klinge fleckig. Messinggefäß mit einfachem Parierbügel, Rochenhautgriff mit vollständiger Drahtwicklung, etwas gelockert. Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech mit langem Tragehaken, getragenes Stück. Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm.
302284
€ 480,00
8

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M89 als Geschenkdegen an Leutnant Zettelmeyer, 4. Magdeburgisches Infanterie-Regiment Nr. 67

Garnison Metz, um 1909. Echte Damastklinge mit etwas längerer Fehlschärfe, auf dieser geätzt und vergoldet "Müller s./l. Zettelmeyer", rückseitig "Engers 109". Aufwendig verziertes Messinggefäß mit plastischem Eichenlaubdekor, Hand ziseliert, klappbarer Korb, schwarzer Rochenhautgriff mit feiner Drahtwicklung, die Fingerschlaufe intakt, auf der Knaufkappe mit eingravierten Träger Initialen "LZ". Die Stahlscheide mit 1 beweglichen Ring, neu lackiert. Länge 94,5 cm. Getragen, am Klingenansatz fleckig, Zustand 2.
Zettelmeyer wurde nach seiner Ausbildung auf der Kriegsschule in Engers am 18. Oktober 1909 zum Leutnant befördert.
269215
€ 2.500,00
9

Preußen Artillerie Säbel für Mannschaften M 48, Kammerstück .

Saubere Klinge mit Kriegsschärfe und leichten Kratzern, Hersteller "P.D.Lüneschloss Solingen", Abnahme auf dem Klingenrücken "Krone W 13", Stahlgefäß mit einfachem Parierbügel, keine Truppenstempel, nur Kontrollpunzen, braumner Kautschuk-Griff, dieser unterhalb des Knaufes gerissen, gereinigte und in der Zeit ausgebeuelte Stahlscheide mit einem starren Tragering, leicht poorig. Gebraucht, mit leichten Altersspuren, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge: 915mm
312275
€ 550,00

Preußen Artillerie Extraseitengewehr M 71 für einen Angehörigen des 2. Westfälischen Feldartillerie-Regiments Nr. 22

Standort Münster, um 1880. Beidseitig geätzte Keilklinge, Länge 49 cm, auf der Terzseite mit Schriftzug in der Kartusche "2. Westf. Feldart. Reg. No 22", auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen (Eickhorn), quartseitig Szene mit "Artillerie im Gefecht", die Klinge etwas fleckig. Messinggefäß mit S-förmigen Papierstück. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Ortblech leicht deformiert, Krampe fehlt, sitzt nur locker auf, die Scheide ein klein wenig geschrumpft. Zustand 2.

Gesamtlänge 62,3 cm.
304237
€ 380,00
5

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für einen Offizier.

Um 1910. Vernickelte, beidseitig gekehlte Klinge, quartseitig unter dem Parierlappen mit Herstellerzeichen (Alexander Coppel Solingen). Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, der terzseitige Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren verziert, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu 80% vorhanden. Gut erhalten, Zustand 2.

Gesamtlänge 95,7 cm. 
302325
€ 750,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) M89 .

Recht saubere Klinge mit Hohlkehlen, vernickelt und beidseitig geätzt, Reiterattacke, sowie Ranken und Trophäen, auf der anderen Seite „Husaren Reg.König Humbert von Italien (1.KurHess.) No13“, Herstellerzeichen von "Eickhorn" in Solingen, vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff, schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, Druckstelle in der Mitte, am Scheidenmund eingeschlagener Truppenstempel "13.H.1.58.", gebraucht. Zustand 2

297562
€ 800,00

Preußen Artillerie Offizierssäbel .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen, angeschliffen, die Zierätzung weitestgehend verputzt, Hersteller nicht zu erkennen, Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit roten Glasaugen, durchbrochen gearbeiteter Parierbügel mit Eichenlaubdekor, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, alt nachlackierte Stahlscheide mit einem Tragering, anhängend ein kleines Offiziersportepee, deutliche Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-3
256454
€ 600,00
8

Preußen Kavallerie Offizierssäbel .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen und Trophäenätzung, Hersteller "Weyersberg", Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, auf dem Parierlappen gekreuzte Lanzen und Säbel, Rochenhautgriff mit weitestgehend erhaltener Drahtwicklung, brünierte Stahlscheide mit einem Tragering, mit geweißtem Lederhänger, Löwenkopffröschel und Unterschnallgurt aus blauem Leinen, anhängend ein etwas zerschlissenes Portepee, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-
198092
€ 800,00

Preußen 2 Ehrensäbel für den Stabstrompeter Albert Wagner im 2. Garde-Dragoner-Regiment

Bei dem 1. Säbel handelt es sich um einen Löwenkopfsäbel mit großem Gefäß, original Fischhautgriff, die Wicklung etwas lose. Auf der Parierlappen mit aufgelegtem Gardestern. Damastklinge mit Steckrücken bezeichnet "Eisenhauer Damaststahl". Beidseitig mit vergoldeter Zierätzung, Vorderseite mit Darstellung eines Stabstrompeters zu Pferde, Rankenmuster und Widmung "Das Offizierskorps des 2. Garde-Dragoner-Regts. dem Stabstrompeter Wagner zu seinem 25jähr. Dienstjubiläum am 3. August 1874". Blanke Stahlscheide mit 2 Messingbändern und Trageringen, Gesamtlänge 101 cm .
Der 2. Säbel ebenfalls ein Löwenkopfsäbel, dieser mit roten Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Wicklung, auf dem Parierlappen mit gekreuzten Säbeln. Blanke, reich geätzte Klinge mit Qualitätssiegel "Eisenhauer", Breite 22 mm, von Clemen & Jung. Beidseitige Klingenwidmung, Vorderseite "Albert Wagner Stabstrompeter des 2. Garde-Dragoner-Regts.", Rückseite " Zum Andenken an den Feldzug 1870/71 gewidmet von A. Rosin, Stabstrompeter im Westfäl. Ulanen-Regt. Nr. 5". Blanke Stahlscheide mit 2 gelben Trageringen, Gesamtlänge 100 cm.
Beide Säbel sind getragen, aber in gutem Zustand. Ein schöner und einmaliger Satz, nur ganz selten zu finden !
117705
€ 4.200,00
9

Preußen Artillerie Säbel Modell 1848 - in die Reichswehr übernommen

Geschwungene, breite Klinge mit beidseitiger Hohlbahn, auf Klingenrücken Abnahmestempel Krone "W 15", die Klinge fein narbig und gedunkelt. Stahlgefäß mit einfachem Parierbügel, schwarzer Kautschukgriff, terzseitig auf der Parierstange gestempelt "1920", das Gefäß ebenfalls narbig und gedunkelt. Lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starren Tragring, die beiden Mundblechschrauben und die Stoßplatte fehlen, beulig, mit stärkeren Altersspuren. Zustand 3.

Gesamtlänge 91,6 cm.
312205
€ 300,00
4

Preußen Stichdegen 

Um 1820/30. Zweischneidige, 2 cm breite, sechskantige Klinge, beidseitig mit eingeätzten Verzierungen, umlaufend zur Fehlschärfe hin der Hersteller "P. Küll Solingen", terzseitig Totenkopf eingepunzt, die Klinge etwas fleckig. Messinggefäß, ähnlich dem Kürassier Stichdegen mit verschraubtem Parierbügel und leierförmigen, vorne nach oben gebogenen Stichblatt, jedoch ohne gerade Parierstange und Aussparung dafür im Stichblatt, am Bügel mit Fingeröse, der Griff anstatt mit Silberdrahtwicklung mit versilberter Hülse, die den Draht imitiert, der untere Griffring fehlt. Ohne Scheide. Zustand 2-. 

Gesamtlänge 98 cm.









298747
€ 600,00
5

Preußen Degen für Staatsbeamte

Um 1900. Zierliche rhombische Klinge, das untere Drittel beidseitig geätzt, die Klinge schon etwas gealtert und fleckig, das Dekor dadurch nur noch schwach sichtbar. Messinggefäß mit Adlerkopfknauf, Stichblatt mit großem gekrönten preußischen Adler, Perlmutgriffschalen. Verputzte Stahlscheide mit aufgesetzten Ort- und Mundblech aus Messing, beide quartseitig gestempelt "41", die Scheide mit leichten Alterungserscheinungen. Zustand 2-.

Gesamtlänge 928 mm.
289677
€ 900,00
9

Preußen Artillerie Säbel für Wachtmeister .

Gekrümmte Klinge mit Hohlkehle und Pandurenspitze, Hersteller unter den eckigen Parierlappen, Abnahme "Krone W 05", Messinggefäß mit frühem Löwenkopf, dieser noch mit den gekreuzten Pranken, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Stahlscheide stärker beulig, schwarz gestrichen, Ringbänder aus Messing, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt, deutlich getragenes Stück, der Säbel selber deutlich besser erhalten als die Scheide. Zustand 2-3
235150
€ 650,00
7

Preußen Stichdegen Ausführung für Jäger zu Pferde .

Schmale Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit Markierung des Herstellers "W.K&C", leicht flugrostig. Zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel ähnlich dem Kürrassierstichdegen, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, leicht geschrumpft, zum Mundstück hin mit Knickspur, Zustand 2 .
281330
€ 1.100,00
4

Preußen Brieföffner bzw. Miniatur des Geschenkdegens der Stadt Solingen an den Reichskanzler Fürst von Bismarck.

Gesamtlänge etwa 34,5 cm. Vergoldetes Messinggefäß in der besonderen Ausführung für Fürst Bismarck, vernickelte Keilklinge ohne Klingenätzung. Komplett mit der vernickelten Scheide. Zustand 2.
322516
€ 420,00
4

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung 

Um 1915. Polierte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, quartseitig mit Markierung des Herstellers auf der Fehlschärfe (Eickhorn). Einfach gefertigtes Gefäß aus geschwärztem Stahlblech, mit schwarzem Kunststoff bezogener Griff, die Drahtwicklung vollständig, aber etwas locker, Chiffre aus Stahl, Fingerschlaufe vorhanden, aber gerissen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm.

 
304026
€ 900,00
2

Preussen Troddel für Jäger .

Komplett grün, größere Fehlstelle in der Krone, getragen, gut erhalten. Zustand 2-3
290412
€ 200,00
2

Preußen Lacklederkoppelschuh für ein Extraseitengewehr 98/05.

Schwarzes Lackleder, vier Verstärkungsnieten, der kleine Steg zwischen Loch und Oberkante gebrochen, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2-
268604
€ 75,00

Preußen Geschenkhirschfänger an einen Feldwebel und Inspektionsführer in einem Jäger-Bataillon

um 1891. Breite Keilklinge mit beidseitiger Zierätzung . Auf der Vorderseite "Ihrem Inspektionsführer Mesecke zur Erinnerung an seine serste Rekruten-Inspektion 1890/91", rückseitig stehender Hirsch und jagdliche Zierdekoration, auf dem Klingenrücken "Otto Mertens Solingen". Die Griffbeschläge aus Messing, S-förmige Parierstange in Hufe endend, Hirschhorngriff mit 3 aufgelegten Eicheln. Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, mit dem dazugehörigen Beimesser in gleicher Ausführung. Anhängend ein Portepee für preußische Offiziere und Feldwebel. Gesamtlänge 57 cm. Leicht getragen, in gutem Zustand.
321412
€ 2.800,00

Preußen Seitengewehr für Grenzjäger

Kammerstück, 1861. Blanke, beidseitig gekehlte Klinge, auf Fehlschärfe umlaufend der Hersteller "Gebr. Weyersberg Solingen", terzseitig zusätzlich ein "G" gepunzt, auf Rücken Abnahmestempel "Krone FW 61" und Kontrollpunze, Schneide geschärft und etwas schartig, Klinge leicht fleckig. Messinggefäß mit einfacher Parierstange, quartseitig wieder mit Abnahmestempel und Kontrollpunze, das "FW" verschliffen, aufgenietete Holzgriffschalen. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Ortblech ohne Krampe. Zustand 2-.

Gesamtlänge 61 cm.
321071
€ 900,00
7

Preußen Säbel mit glatter Montur für berittene Offiziere

Um 1890. Leicht gekrümmte, relativ breite (2,7 cm) Klinge, die unteren zwei Drittel der Klinge beidseitig gekehlt, das vordere Drittel gegratet, beidseitig geätzt, terzseitig der Reichsadler, quartseitig auf der Fehlschärfe unter dem Parierlappen mit Herstellerzeichen (Eickhorn), Klinge nur leicht gealtert. Messinggefäß mit einfachem Parierbügel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide, mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen aus Messing, Vernicklung zu 80% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 102,3 cm.









320988
€ 450,00
6

Preußen Artillerie Extrasäbel für Mannschaften und Unteroffiziere 

Leicht gekrümmte vernickelte Klinge, terzseitig unter dem Parierlappen mit Hersteller "WKC". Vernickeltes Stahlgefäß, Kunststoffgriff, die Drahtwicklung leicht aus der Form. Ohne Scheide. Zustand 2.

Gesamtlänge 101,5 cm.


320742
€ 150,00

Preußen Kavallerie Säbel für Offiziere .

Beidseitig geätzte Klinge mit Herstellermarke von "Clemen&Jung Solingen", diese in der vorderen Hälfte beschliffen und narbig, vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit roten Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, etwas locker, die Scheide mit nur noch einem Tragering, vor dem Brünieren wurde auch das untere Ringband entfernt, nur leichter Flugrost, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-3
320998
€ 680,00

Preußen Extrasäbel für einen Angehörigen der Maschinengewehr-Abteilung Nr. 2

Standort Trier, um 1910. Leicht geschwungene, 2,4 cm breite, vernickelte Klinge mit Hohlbahn, beidseitig geätzt, terzseitig in der Kartusche Schriftzug "Maschinengewehr-Abteilung No 2", auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen "WK&C". Vernickeltes Stahlgefäß, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Vernicklung gealtert. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, etwas flugrostig, zum Ort hin aus der Flucht. Zustand 2.

Gesamtlänge 102 cm.

304103
€ 650,00
7

Preußen Gendarmerie-Säbel

Schweres Kammerstück, 1850. Geschwungene Klinge beidseits mit breiter Hohlbahn, auf dem Rücken Kammerstempel Krone "FW 50", quartseitig Hersteller "S & K" (Schnitzler und Kirschbaum) und Stempel Krone "L 8", die Schneide kriegsmäßig geschärft und mit Schlagmarken. Zweispanniges Stahlgefäß, belederter Holzgriff, Schraube für die Fingerschlaufe, die Schlaufe selbst fehlt, das Gefäß auf der Unterseite gestempelt "KG". Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, die Oberfläche narbig und schwarz nachlackiert. Zustand 2.

Gesamtlänge 105 cm.

Eine sehr ähnliche, wenn nicht gar die gleiche Waffe wird bei "Maier, Preussische Blankwaffen Teil III", Seite 516 f. beschrieben
320307
€ 850,00
8

Preußen Kürassier Pallasch/Extradegen für einen Angehörigen des Kürassier-Regiments von Seydlitz (Magdeburgisches) Nr. 7

Standort Quedlinburg/Halberstadt, um 1900. Vernickelte, beidseitig geätzte Klinge, die Kartuschen beidseits geschwärzt, terzseitig mit Schriftzug "Kürassier-Rgt. von Seydlitz (Magdeb.) No 7", auf Fehlschärfe Herstellerzeichen (WKC). Vierspangiges Messinggefäß mit beledertem Griff, die Drahtwicklung in Resten vorhanden. Vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Vernicklung stellenweise abgetragen, an diesen Stellen der Stahl korrodiert. Zustand 3.

Gesamtlänge 106 cm.



320301
€ 700,00
4

Preußen Infanterie-Offiziersdegen mit glatter Montur 

Um 1900. Gerade vernickelte Klinge mit Doppelkehlung wie bei IOD 89, terzseitig unter Parierlappen der Hersteller (WKC), auf Rücken der Lieferant "Wilhelm Welhausen, Hannover". Messinggefäß mit Kautschukgriff, Drahtwicklung intakt. Schwarz lackierte Stahlscheide mt zwei Ringbändern und beweglichem Trageringen, Lackierung zu etwa 80% erhalten, leicht beulig. Mit Unterschnallkoppel. Zustand 2.

Gesamtlänge 91,5 cm.
320283
€ 450,00
8

Preußen Extrasäbel für einen Angehörigen der Garde-Maschinengewehr-Abteilung Nr. 2

Standort Berlin, um 1910. Leicht geschwungene, 2,5 cm breite, vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt, geätzt und gebläut, terzseitig mit Inschrift "Garde Maschinengewehr-Abteilung No 2", quartseitig bespanntes Geschütz und Garde-Stern, terzseitig unter dem Parierlappen mit Herstellerzeichen (WKC), die Klinge sehr schön erhalten, die Vernicklung nur kurz unterhalb der Griffangel gealtert. Stahlgefäß mit Resten der Vernicklung, flugrostig, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung fehlt. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, eine Mundblechschraube fehlt, Scheide etwas beulig. Klinge Zustand 2, Gefäß leider Zustand 3.

Gesamtlänge 98,4 cm.

320205
€ 680,00

Preußen Artilleriesäbel M 1848 für einen Angehörigen des Feldartillerie-Regiments von Scharnhorst (1. Hannoversches) Nr. 10

Standort Hannover, Trageweise um 1910. Vernickelte, 2,9 cm breite Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit Inschrift "Feld-Art.-Reg. v. Scharnhorst (1.Hannov.) Nr. 10", quartseitig "Peninsula - Waterloo - Göhrde". Vernickeltes Stahlgefäß, der Bügel mit Einstrich für den Faustriemen, an dieser Stelle angebrochen, gerippter  Griff, die Vernicklung mit kleinen Defekten. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und und starrem Tragering. Gefäß und Scheide gleichlautend gestempelt "46. A. 2. 53". Zustand 2.

Gesamtlänge 94,2 cm.

320185
€ 450,00
6

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 - Luxusausführung mit Damastklinge als Geschenk

Damaszierte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, mit Resten der Vergoldung, in Paneelen beidseitig mit Inschrift der Schenkenden, terzseitig "Wilhelm Graf von Wesdehlen s./v. Schwadronskameraden Herrn B. Beyer z. Erg. an unsere gem. Dienstzeit 1893/94", quartseitig "Rudolf Schlipp s./v. Schwadronskameraden Herrn B. Beyer z. Erg. an unsere gem. Dienstzeit 1893/94", terzseitig mit dem Qualitätsnachweis Eisenhauer Damast-Stahl, zur Angel hin die Klinge mit Bohrung. Starres, vernickeltes Gefäß, brauner Kautschukgriff, die Vernicklung des Korbes stärker gealtert. Dazugehörige vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem starren Tragering, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt, die Vernicklung zu 70% erhalten, etwas flugrostig, terzseitig Beule, Bohrungen entsprechend wie an der Klinge, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 97 cm. 

1832 erhielt der ursprünglich aus der Schweiz stammende Georges Frédéric Petitpierre mit Ausscheiden aus dem preußischen Staatsdienst vom preußischen König den Titel eines Grafen von Wesdehlen (in Ostpreußen). Der hier genannte "Wilhelm" müsste demnach ein Enkel gewesen sein.
320017
€ 950,00
8

Preußen Artillerie Extrasäbel für Mannschaften und Unteroffiziere

Um 1910. Vernickelte, leicht gekrümmte Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, quartseitig auf der Hohlbahn mit Markierung des Herstellers "Carl Eickhorn Solingen", die Klinge rostfleckig. Silbern gemaltes Stahlgefäß, Kunststoffgriff mit kleinem Defekt, die Drahtwicklung leicht aus der Form, die Vernicklung mit leichten Alterungsspuren. Nachgeschwärzte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 107,2 cm.



310584
€ 250,00
7

Preußen Ulanensäbel für Kinder 

Um 1890. Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte Klinge, terzseitig mit Herstellerzeichen (Kirschbaum, Solingen). Vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Bügel, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichem Trageringen, mit kleinen Kratzern und einer Beule. Zustand 2.

Gesamtlänge 55 cm.
320650
€ 250,00
4

Preußen Kürassierpallasch für Kinder

Um 1900. Gerade, beidseitig gekehlte, vernickelte Klinge, Vernicklung mit leichten Alterungsspuren. Vierspangiges Messinggefäß, belederter Holzgriff, Drahtwicklung vollständig aber etwas gelockert. Nachlackierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen. Zustand 2.

Gesamtlänge 81 cm. 
320647
€ 350,00
7

Preußen Extrasäbel für Mannschaften und Unteroffiziere im Telegraphen-Bataillon Nr. 4, 4. Kompanie (Funker)

Standort Karlsruhe, um 1910. Sehr schön erhaltene, leicht gekrümmte, vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit Inschrift "4. Comp. (Funker) Tel. Batl. IV.", quartseitig unter dem Parierlappen mit Herstellerzeichen (Eickhorn). Vernickeltes Stahlgefäß, schwarzer Kunststoffgriff mit Drahtwicklung, die Wicklung vollständig aber etwas aus der Form. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Lackierung zu 90% erhalten. Zustand 2.

Sehr selten!

Gesamtlänge 94,5 cm.






320191
€ 750,00
7

Preußen Extra-Seitengewehr Modell KS 98 als Geschenk der Firma Alfons Coppel für einen Werksangehörigen zum Erhalt des Eisernen Kreuzes 1.Klasse .

Um 1917.  Detailgetreue Fertigung in Luxusqualität. Echte Damastklinge mit beidseitiger Ätzung, auf der Vorderseite das Eiserne Kreuz 1914 1. Klasse. Rückseitig vergoldeter Name des Trägers und das Verleihungsdatum des EK I "Walter Ronski 2.12.1917.". Auf dem Klingenrücken mit vergoldeter Herstellerbezeichnung "Alexander Coppel Solingen". Das Griffstück Eisen vernickelt, verschraubte Griffschalen aus Hirschhorn. Die Scheide ohne Beulen, die schwarze original Lackierung zu 85 % erhalten, komplett mit dem originalen brauen Lederkoppelschuh. Nur leicht getragen, eine wirklich eine schöne Waffe in sehr guter Erhaltung. Zustand 2.
Über den Träger ist leider nichts mehr bekannt, auf Grund der Hirschhorngriffschalen wahrscheinlich ein Soldat oder Unteroffizier in einem Jäger Bataillon.

Die Blankwaffenfabrik Alexander Coppel, Solingen (= Alcoso) hat in beiden Weltkriegen Ehrenwaffen mit Damastklingen an ihre Mitarbeiter vergeben, die das Eiserne Kreuz 1. Klasse erworben hatten. Mit Sicherheit wurden nur ganz wenige Stücke angefertigt. Uns sind weltweit noch weitere 4 Stücke bekannt.
319160

Preußen Füsilier-Offiziersäbel - Frühe Form

Um 1840. Schlanke (1,8 cm), leicht geschwungene Klinge mit kurzer Fehlschärfe, beidseitig gekehlt und geätzt, als Muster Trophäen und Ranken, terzseitig der königliche preußische Adler mit Krone, Zepter und Reichsapfel, quartseitig das gekrönte Chiffre "FR", zur Angel hin umlaufend der Hersteller "Mohr & Speyer Berlin", die Klinge stärker fleckig, die Spitze aus der Flucht. Messinggefäß, Rochenhautgriff mit Drahtwicklung. Ohne Scheide. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 93 cm.

Eine seltene, frühe Form, leider nicht im guten Erhaltungszustand.













319945
€ 300,00
6

Preußen Füsilier-Offiziersäbel - Frühe Form

Um 1860/70. Leicht geschwungene Klinge mit kurzer Fehlschärfe, beidseitig gekehlt und geätzt, als Muster Trophäen und Ranken, Klinge fleckig, die Ätzungen verblasst. Messinggefäß, belederter Griff, die Drahtwicklung aus der Form. Lederscheide mit Messingbeschlägen, länglicher Tragehaken, das Leder gealtert und geschrumpft, an der Naht aufgeplatzt. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 96,4 cm.











319941
€ 350,00
6

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für einen Offizier

Um 1910. Leicht geschwungene, vernickelte Klinge, beidseits mit Hohlbahn, terzseitig unter dem Parierlappen mit Herstellerzeichen (Hörster), auf dem Rücken der Hersteller ausgeschrieben "E.&F. Hörster, Waffenfabrik, Solingen", die Vernicklung zur Angel hin mit Alterungsspuren. Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Bügel mit Trophäen verziert, das terzseitige Mitteleisen mit gekreuzten Kanonenrohren, Kunststoffgriff, die Drahtwicklung nur in Resten vorhanden. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Oberfläche schon vernarbt. Zustand 2-.

Gesamtlänge 96,3 cm. 


319265
€ 400,00
8

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere der Artillerie

Um 1910. Leicht geschwungene, vernickelte Klinge, beidseits mit Hohlbahn und Ätzungen, nur leicht fleckig. Ungewöhnliches, ziseliertes Messinggefäß im Art-Déco Stil, mit fein gearbeiteten Löwenkopf, rote Glasaugen, der Bügel mit Eichenlaubdekor, Parierstange mit auffälligem polyedrischen Endknopf, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, das terzseitige Mitteleisen mit gekreuzten Kanonenrohren verziert. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Lackierung zu 80% erhalten, das untere Ringband vorschriftsmäßig entfernt. Zustand 2. Eine seltene Variante.

Gesamtlänge 102,5 cm.



319231
€ 1.200,00
6

Preußen Kavallerie Löwenkopfsäbel für Offiziere in Luxusausführung

Um 1910. Zierliche (1,8 cm), leicht gekrümmte echte Damast-Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, oberhalb der der Fehlschärfe auf ca. 6 cm Länge beidseitig geätzt, terzseitig der Reichsadler, quartseitig mit Qualitäts-Nachweis "Eisenhauer Damaststahl", die Ätzungen un die Fehlschärfe vergoldet. Vergoldetes, fein ziseliertes Gefäß, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, das terzseitige Mitteleisen mit gekreuzten Säbeln. Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, in der Länge passend, aber zu breit, wahrscheinlich nicht dazugehörig. Gesamtzustand 2.

Gesamtlänge 98,9 cm.
319191
€ 2.300,00
6

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere

Um 1910. Leicht geschwungene, vernickelte und gekehlte Klinge, Klinge gut erhalten. Vernickeltes Stahlgefäß mit Löwenkopf, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, der Kunststoff mit zwei Sprüngen. Nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 91,4 cm.
319173
€ 450,00
5

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung 

Um 1915. Polierte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, ohne Hersteller, fleckig. Einfach gefertigtes Gefäß aus geschwärztem Stahlblech, mit schwarzem Kunststoff bezogener Griff, die Drahtwicklung vollständig, aber aus der Form, Chiffre aus Stahl, ohne Fingerschlaufe. Stark korrodierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Mundblechzwinge und die Schrauben fehlen, die Scheide für die Klinge zu lang, in der Breite aber passend, möglicherweise nicht dazugehörig. Zustand 3.

Gesamtlänge 97,5 cm.
319440
€ 380,00
6

Preussen Kürassier Pallasch M 1819 russischer Form - Kammerstück.

Schwere, doppelt gekehlte Klinge, auf der Fehlschärfe mit Markierung des Herstellers "Gebr. Weyersberg" und umseitig "Solingen", auf Klingenrücken Abnahmestempel "FW 56". Schweres dreispangiges Messing-Gefäß mit lederner Griffhülse, auf der Stoßplatte ebenfalls Abnahmestempel "FW 56". Nicht dazu gehörige Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Trageringen, das Munblech mit etwas Spiel und Aussparung für ein Mitteleisen, die Scheide etwas flugrostig. Zustand 2 .

Gesamtlänge 1150 mm.
289764
€ 2.500,00
6

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M89 aus dem Besitz des Feldwebels Ahrens in der 6. Kompanie des 9. Lothringischen Infanterie-Regiment Nr. 173 .

Standort St. Avold/Metz, um 1900. Einschneidige Klinge mit Doppelhohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit in Gold ausgeführtem Schriftzug "Feldwebel Ahrens 6/173 St. Awold i[n]. L[othringen]." Die Klinge schon stärker flugrostig. Starres Messing-Gefäß mit preußischem Hoheitsadler, Griffstück mit Rochenhaut und intakter Drahtwicklung. Der terzseitig angebrachte Namenszug Kaiser Wilhelms und die Fingerschlaufe, sowie das Stoßleder fehlen. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbänder und einem beweglichem Ring. Der untere Ring wurde vorschriftsmäßig entfernt. Zustand 2- .
282255
€ 650,00
8

Preußen Kavallerie Säbel für Offiziere - Geschenkwaffe .

Schwere Steckrückenklinge mit Schör von 30mm Breite, echte Damastklinge mit großen Rosen, im ersten Viertel vergoldet und gebläut, geätzt mit Ranken und Trophäen, dem Monogramm des Trägers "HR" sowie dem Qualitätssiegel "Eisenhauer Echt Damast", auf der anderen Seite "Edler v.d. Planitz Carab.Regt. s/l. H.Röhr Drg.7. Metz 1891", leider hat die Klinge schon einige gereinigte Roststellen, massives Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glaasaugen, florale Relieffs auf dem Parierbügel und der Griffkappe, großer Parierlappen mit gekreuzten Säbeln und Eichenlaubbruch, auf der anderen Seite das gravierte Trägermonogramm, unterhalb des Parierbügels gestempelt "Geschütztes Muster", keine erkennbare Vergoldung, Stahlscheide mit einem Tragering aus Messing, der Untere wurde vorschriftsmäßig entfernt und der Scheidenkorpus wurde geschwärzt, anhängend der Rest eines preußischen Offiziersportepees, ein getragenes Stück mit einigen Altersspuren, selbst in damiliger Zeit wird dieses Geschenkstück ein kleines Vermögen gekostet haben… . Zustand 2-

Klingenlänge 860mm
274290
€ 3.800,00
4

Preußen Stichdegen Ausführung für Jäger zu Pferde

Um 1880. Schmale, 1,6 cm breite Rückenklinge, beidseitig gekehlt. Zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, leichte Oxidationsspuren, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, leicht berieben. Zustand 2 .

Gesamtlänge 95,5 cm.
298739
€ 1.100,00
4

Extraseitengewehr KS 98, 1.Weltkrieg oder frühe Reichswehr .

Saubere vernickelte Klinge mit Herstellermarke von "W.K.&C.", auf dem Klingenrücken sauber graviert "Gefr. Rudolf C. C. Müller", Stahlgefäß mit etwa 50% der originalen Vernickelung, zweifach vernietete Horngriffschalen, beweglicher Drücker, nachlackierte Scheide, gebraucht, mit leichten Altersspuren. Zustand 2-3
317951
€ 350,00

Preußen Weißmontierter Säbel für einen höheren Feuerwehrbeamten

Vernickelte, leicht gekrümmte Klinge, beidseitig mit Hohlbahn und geätzten Verzierungen, terzseitig u.a. eine Leiter und ein Feuerwehrhelm, auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen (WKC), die Vernicklung im Bereich der Spitze gealtert. Neusilbernes Bügelgefäß in der Form der Füsilier-Säbel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Lederscheide mit neusilbernen Beschlägen. Zustand 2.

Gesamtlänge 91,8 cm.
314777
€ 750,00

Preußen Artilleriesäbel M 1848 - Extrastück für einen Angehörigen des Feldartillerie-Regiments von Scharnhorst (1. Hannoversches) Nr. 10

Standort Hannover, Trageweise um 1910. Vernickelte, 3 cm breite Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit Inschrift "Feld-Art.-Reg. v. Scharnhorst (1.Hannov.) Nr. 10", quartseitig "Peninsula - Waterloo - Göhrde", terzseitig auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen "W.K.&C.", die Vernicklung mit kleinen Defekten. Gealtertes Stahlgefäß mit Resten der Vernicklung, der Bügel mit Einstrich für den Faustriemen, gerippter, belederter Griff, quartseitig mit kleinen Fehlstellen, quartseitig Parierstange gepunzt "10.A.70.5". Schwarz Stahlscheide mit einem Ringband und und starrem Tragering, terzseitig markiert "10.A.715", die Lackierung zu etwa 40-50% erhalten, Oberfläche vernarbt. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 96,9 cm.

314298
€ 300,00

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für einen Offizier

Um 1910. Leicht geschwungene, vernickelte Klinge, beidseits mit Hohlbahn, terzseitig mit Herstellerzeichen auf Fehlschärfe (WKC), Schneide leicht schartig. Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Bügel mit Trophäen verziert, das terzseitige Mitteleisen mit gekreuzten Kanonenrohren, das quartseitige Mitteleisen mit den initialen „PR“ im Wappenschild, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit Nutzungsspuren. Schwarz nachlackierte und ausgebeulte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, Quetschung am Ort. Zustand 2-.

Gesamtlänge 99,4 cm. 


314370
€ 600,00

Preußen Artillerie Wachtmeistersäbel 

Kammerstück, 1911. 2,9 cm breite Klinge mit Pandurspitze, beiderseits mit Hohlbahn, auf dem Rücken mit Abnahmepunze "Krone W 11", darunter Kontrollpunze, Klinge fleckig. Ziseliertes, schweres Messinggefäß mit Löwenkopf, rechteckige Parierlappen, terzseitig mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, diverse Kontrollpunzen. Gereinigte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, mehrere beulen. Zustand insgesamt gut, Zustand 2.

Gesamtlänge 100,8 cm.
314359
€ 1.100,00

Preußen Marine Dolch für Offiziere .

Stark gekrümmter Dolch á la Mammeluk, keilförmige Klinge ohne Hohlkehle, gereinigt, ohne Herstellerzeichen oder sonstige Verzierung, vergoldetes Messinggefäß, mit Kette und gewaffeltem Beingriff, Lederscheide mit drei Messingbeschlägen, das Mundblech graviert mit Anker und dem Namen "von Pirch", komplett mit Koppel und Trageriemen, gebraucht, aber sonst gut erhalten. Zustand 2-3

Gesamtlänge etwa 470mm
294095
€ 5.500,00

Preußen Seitengewehr 64 U/M .

Messinggefäß mit s-förmigem Parierstück, Truppenstempel "113.R.5.60", leicht gekrümmte Keilklinge mit kriegsmäßiger Schärfe, etwas ermattet und schartig, auf dem Klingenrücken die Abnahme "W 71", auf der Fehlschärfe der Herstellerstempel "C&S", schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Naht geschlossen, leider nicht nummerngleich, aber schon viele Jahre zusammen, wie die Patina zeigt, sonst sehr gut erhalten. Zustand 2
312919
€ 400,00

Preußische Marine Seitengewehr für Applikanten

um 1860. Gerilltes Messinggefäß mit glatter Kappe, das Parierstück im Zentrum gefächert, starres Stichblatt mit ungekröntem (!) unklarem Anker, recht saubere Keilklinge mit maritimer Ätzung, der Anker mit gekröntem preußischen Adler, ohne Herstellerzeichen, auf dem Klingenrücken der Lieferant "A.Wiener-Berlin". Schwarze Lederscheide mit geprägter geriffelter Lederstrucktur, Mesingbeschläge ohne Haltekrampen. Gesamtlänge 62 cm. Getragen, in gutem -Zustand.
Extrem selten, in über 30 Jahren ist dies erst das 2. Stück, welches wir anbieten können.
286758
€ 2.800,00
7

Preußen Extraseitengewehr, als Abschiedsgeschenk .

Kurze Karabinerklinge ohne Herstellerzeichen, beidseitig geätzt und gebläut, "Allzeit flugbereit Für des Reiches Herrlichkeit.", auf beiden Seiten von Tauben eingerahmt, auf der anderen Seite "Solinger Militär Brieftauben Vereinigung Ihrem Hans Berg, zum Andenken.", Stahlgefäß mit etwa 90% der Originalvernickelung, vernietete Hirschhorngriffschalen, mit aufgelegter Chiffre "WR II", die Scheide mit gut 80% des Originallackes, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, Sehr seltenes Motiv. Zustand 2
295997
€ 2.500,00
6

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M89 "Werdohler Schützen Verein 1. Comp. A. Lismann"

(Werdohl bei Lüdenscheid in Westfalen). Um 1900. Einschneidige Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit Schriftzug "Werdohler Schützen Verein 1. Comp. A. Lismann", quartseitig mit jagdlicher Verzierung im Paneel. Starres Messing-Gefäß mit preußischem Hoheitsadler. Griffstück mit Rochenhaut und intakter Drahtwicklung, terzseitig mit Namenszug Kaiser Wilhelms, Fingerschlaufe und Stoßleder vorhanden. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Ringen. Die Scheide mit leichten Alterungserscheinungen. Zustand 2 .

Gesamtlänge ca. 101 cm.
284251
€ 950,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) M89 .

Schwere Ausführung, ähnlich dem Dienststück, gerade Steckrückenklinge mit Schör, vernickelt und beidseitig geätzt, auf der einen Seite nur Trophäen und Waffenzier, mit zusätzlicher Qualitätsangabe „Eisenhauer“, auf der anderen Seite ein Panel mit „Aug.von Recklinghausen s/l. A.F.Behm z.fr.Erg. Diedenhofen Sommer 1892“, Hersteller „WK&C“, starres Stahlgefäß mit sehr gut erhaltener Vernickelung, brauner Kautschuk-Griff, vernickelte Stahlscheide mit zwei starren Trageringen, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber sehr gut erhalten. Zustand 2
267872
€ 1.200,00
9

Preussen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Dragoner-Regiment „Freiherr von Manteuffel“ (Rheinisches) Nr. 5;

Standort Salzwedel, Eigentumsstück, um 1910, beidseitig geätzte und terzseitig gebläute Klinge mit Hohlkehle, terzseitig Bandeau "Dragoner R. Frhr. V. Manteuffel (Rhein.) No. 5" und Chiffre des Regimentes, vernickeltes Gefäß mit preußischem Adler im Klappscharnier, schwarzer Kautschukgriff, im Bügel Punze "D.R.G.M. 246668", lackierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, vernickeltes Mundblech, mit Trage- und Gebrauchspuren, Zustand 2.
277903
€ 900,00
6

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Grenadier-zu-Pferd-Regiment Freiherr von Derfflinger (Neumärkisches) Nr. 3 - (auch 3. Dragoner-Regiment genannt)

Standort Bromberg, Eigentumsstück, um 1910. Vernickelte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt und gebläut, terzseitig mit dem Chiffre des Regiments und Schriftzug "Gren. Regt. Zu Pferde Frhr. V. Derfflinger (Neumärk.) No. 3", quartseitig mit Gardestern und Bandeau ",Malplaquet - Königgrätz - Gravelotte", auf Rücken Markierung "Loessin, Bromberg", die Vernicklung mit kleinen Schäden. Vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier und preußischem Adler auf der Terzseite, schwarzer Kunststoffgriff, die Vernicklung des Gefäßes leicht ermattet, das Griffstück mit kleinen Schäden. Brünierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, leicht flugrostig, ausgebeult, Mundblech erneuert. Zustand 2-.
Eines der seltensten Kavallerie-Regimenter der Alten Armee.
292588
€ 1.100,00
8

Preußen Infanterie Degen für Offiziere (IOD) M 1889 - Geschenkdegen des Offizierkorps des Infanterie-Regiments von Voigts-Rhetz (3. Hannoversches) Nr. 79 an Generalmajor von Spankeren

Standort Hildesheim, um 1890. Damaszierte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, etwa zur Hälfte der Länge geätzt, gebläut und vergoldet, auf Rücken mit Markierung des Herstellers "P.D. Lüneschloss Solingen", mit Schriftzug: "Seinem scheidenden Kommandeur dem Generalmajor von Spankeren - Das Offiziercorps des Infanterie-Regiments von Voigts-Rhetz (3. hannoverschen) No. 79", die Klinge mit nur leichten Alterungsspuren. Vergoldetes Messinggefäß , der Korb mit preußischem Adler, die Vergoldung teils etwas abgetragen, das Griffstück mit Rochenhaut und Drahtwicklung, die Drahtwicklung teils etwas aus der Form, die Rochenhaut mit deutlichen Tragespuren, terzseitig das aufgelegte preußische Chiffre, die Fingerschlaufe schön erhalten. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Trageringen, die Vernicklung gealtert. Zustand 2-.

Gesamtlänge 90,7 cm.

Oberst Rudolf von Spankeren war von August 1888 bis zum 17. April 1891 Kommandeur des Infanterie-Regiments Nr. 79. Am 18. April 1891 wurde er zum Generalmajor befördert.
296661
€ 4.000,00
6

Preußen Kürassier Stichdegen a.Art, Sonderausführung für Jäger zu Pferde .

Ganz ungewöhnlich frühe Ausführung mit Dreikantklinge, diese hohlgeschliffen unund vernickelt, im ersten Drittel floral gerätzt, Hersteller bzw. Lieferant "M.Neumann, Hoflieferant Berlin", am Ort ein ganz kleines bisschen abgeknickt/aus der Form, zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, der Korb abklappbar, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Vergoldung ist noch zu etwa 50% erhalten, seltene und ungewöhnliche Waffe in schöner Erhaltung. Zustand 2
255769
€ 1.750,00
7

Stadt Wilhelmshaven Schützen-Vereins-Säbel, um 1860

Stärker geschwungene vernickelte Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit Hohlbahn und geätzt, mit beidseitig laufender Inschrift "Heinrich Bücheler Mitglied des Vorstandes von 1840 des Schützen Vereins". Gefäß aus Neusilber, Parierbügel- und stange aus einem Stück, schildförmige Parierlappen, terzseitig mit dem Wappen der Stadt Wilhelmshaven "Anker und gekreuzten Schwertern" verziert, Griffkappe ohne Grifflappen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Ohne Scheide. Zustand 2.

Gesamtlänge 899 mm.
293732
€ 950,00
9

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 .

Recht saubere Klinge mit Hohlkehle, beidseitige Ätzung, geschwärztes Panel mit "Huf.Rgt.Landgraf Friedrich II. von Hessen-Homburg (2.Hess.) No14", ohne Hersteller, vernickeltes Gefäß mit Kautschukgriff, unbeschädigt, aber etwas locker, original Stoßleder, Stahlscheide mit einem Tragering, Reste der Vernickelung, Alters- oder Gebrauchsspuren, gute Erhaltung. Zustand 2-
304507
€ 500,00
8

Preußen Kavallerie Offizierssäbel .

Etwas ermattete Klinge mit Hohlkehle, beidseitig schwache Trophäenätzung, ohne Hersteller, Messinggefäß mit Löwenkopf und Rochenhautgriff, leicht schadhafte Drahtwicklung, vernickelte Stahlscheide mit zwei Trageringen, stärker beulig am Mund, Reste einer Beschichtung aus Klarlack, Alters- oder Gebrauchsspuren, mit anhängendem Portepee, recht gute Erhaltung. Zustand 2-3
304527
€ 500,00
1

Preußen Eigentumstroddel für einen Unteroffizier des Kaiser-Alexander-Garde-Grenadier-Regiment .

Brauner Lederriemen und Schieber, Stängel, Schieber und Kranz in weiß mit schwarzen Durchzügen, offene Quaste aus weißer Wolle, schwarz-weiße Füllung, ungetragen, sehr gut erhalten. Zustand 1-2
253591
€ 400,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Ulanen-Regiment Großherzog Friedrich von Baden (Rheinisches) Nr. 7

Standort Saarbrücken, um 1910. Breite (ca. 2,8 cm), beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig getönt mit Schriftzug "Ul. Reg. Großh. Friedr. V. Baden (Rhein.) No 7", die Vernicklung nur leicht abgenutzt. Vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier, dieses etwas deformiert, schwarzer Kunststoffgriff. Nicht dazugehörige vernickelte Stahlscheide mit einem starren Tragering, die Vernicklung noch zu ca. 60% erhalten, eine Mundblechschraube fehlt. Zustand 2-.

Gesamtlänge 101 cm.
302027
€ 500,00
6

1.Weltkrieg Dolch für Angehörige des Preußischen Freiwilligen Automobilkorps .

Blanke zweischneidige Klinge ohne Ätzung oder Hohlkehle, schwaches Herstellerzeichen von „Carl Eickhorn“, Scheidenarretierung durch eine Blattfeder, Nickelbeschläge, auf dem Parierstück ein Horn, offene Kaiserkrone, das Griffstück vermutlich schon kurz nach dem Krieg erneuert, durch einen jagdlichen Hirschhorngriff, anstatt des gedrechselten Beingriffes, braune Lederscheide mit Nickelbeschlägen. Zustand 2
Super seltener Dolch, nur auf Grund des erneuerten Griffstückes zu einem moderaten Preis angeboten wird.
267794
€ 2.300,00
9

Preußen Artillerie Säbel für Offiziere - Geschenkstück .

Leicht gekrümmte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, terzseitig mit Schriftzug im Bandeau "Dem Musikmeister Herrn Chr. Grimmer gewidmet vom Nordstädt. Schützenbund Solingen 1909", Klinge leicht schartig und Spitze nachgearbeitet. Reich ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit Glasaugen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem beweglichen Ring, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt. Zustand 2 .

Gesamtlänge 93 cm.
286028
€ 1.200,00
9

Deutsche Reichsflotte (1848-1852) Säbel für Offiziere .

Leicht gekrümmte Klinge, mit Hohlkehle und mittiger Spitze, beidseitig geätzt mit unklarem Anker, Lorbeerkranz und Trophäen, auf der Fehlschärfe eine Blume, mit graviertem Hersteller "C.Bernertorff & Eichwede in Hannover", vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, starrer Korb mit Doppelkopfadler auf dem Anker, quartseitig abklappbar aber ohne Arretierknopf, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, etwas geschrumpft, das Mundblech lose, leicht getragen, mit nur geringen Altersspuren. Zustand 2

Gesamtlänge ca. 990 mm

Sehr selten. Siehe Steffanski Seite 33-35 .
292186
€ 8.500,00
8

Preußen Kürassier Pallasch/Extradegen für einen Soldaten im Kürassier-Regiment "von Driesen" (Westfälisches) Nr. 4 .

Standort Münster, um 1910. Beidseitig geätzte einschneidige Klinge mit relativ breiter Hohlkehle, terzseitig mit Schriftzug im Bandeau "Kürassier Regt. Von Driesen Westf. No. 4", quartseitig auf Fehlschärfe Markierung des Besitzers "KM". Vierspangiges Messinggefäß, beledertes Holz-Griffstück mit intakter Buntmetall-Drahtwicklung, das Leder aber schon beschädigt. Brünierte Stahlscheide mit einem beweglichen Tragring. Zustand 2 .

Gesamtlänge ca. 112 cm .
284253
€ 1.100,00
12