Preussen

alle Artikel 90
letzte 4 Wochen 21
letzte 2 Wochen 15
letzte Woche 8
4

Preußen - Faustriemen für Mannschaften der Husaren Regimenter

Eigentumsstück um 1900. Schwarzes Lackleder. Getragen, Zustand 2.
393889
€ 250,00
9

Preußen Artillerie Säbel für Wachtmeister .

Gekrümmte Klinge mit Hohlkehle und Pandurenspitze, Hersteller unter den eckigen Parierlappen, Abnahme "Krone W 05", Messinggefäß mit frühem Löwenkopf, dieser noch mit den gekreuzten Pranken, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Stahlscheide stärker beulig, schwarz gestrichen, Ringbänder aus Messing, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt, deutlich getragenes Stück, der Säbel selber deutlich besser erhalten als die Scheide. Zustand 2-3
235150
€ 600,00
2

Preußen Koppelschuh für das Bajonett M 71/84 und Nachfolgende .

Geschwärztes Leder, 4 Verstärkungsnieten aus Kupfer und Messing, normale Alters- und Gebrauchsspuren, gute Erhaltung. Zustand 2
393709
€ 120,00
2

Preußen Eigentumstroddel für einen Angehörigen der 15. Kompanie .

Band und offene Quaste weiß, Schieber und Kranz weiß, Stengel blau, leicht getragen, aber noch sehr gut erhalten, so getragen von Angehörigen der MG-Abteilung. Zustand 2
393707
€ 150,00

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 .

Keilklinge, quartseitig mit Markierung des Herstellers "Clemen & Jung Solingen", auf dem Rücken Abnahmepunze Krone "FW 65", gedunkelt und zum Ort etwas narbig. Schweres Stahlgefäß auf Unterseite ebenfalls die Abnahme "FW 65" und die Waffennummer "1295 A", belederter Holzgriff mit Messingdrahtwicklung, kleine Fehlstelle unterhalb des Knaufes. Schwarze Lederscheide mit Stahlbeschlägen, auf dem Leder die gleichlautende Waffennummer, die Naht schon etwas offen. Getragenes Stück mit einigen Altersspuren, insgesamt noch gut erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge 750 mm.
385494
€ 2.200,00
2

Preußen Extraseitengewehr M 71/84 .

Ausführung ähnlich wie das Dienststück, aber alle Metallteile vernickelt, äußerlich leider schon rostig, die Klinge noch sauber, Hersteller-Punze von "Kirschbaum", deutliche Altersspuren, sonst aber noch recht gut erhalten. Zustand 2-3
358850
€ 180,00

Preussen Kürassier Pallasch M 1819 russischer Form - Kammerstück.

Schwere, doppelt gekehlte Klinge, auf der Fehlschärfe mit Markierung des Herstellers "Gebr. Weyersberg - Solingen", auf Klingenrücken Abnahmestempel "FW 56", die Klinge nur leicht fleckig, die Schneide mit kleinen Scharten, sonst unberührt. Schweres dreispangiges Messing-Gefäß mit lederner Griffhülse, die Drahtwicklung fehlt, auf der Stoßplatte ebenfalls Abnahmestempel "FW 56". Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Trageringen, das Schleppblech quartseitig mit Abnahmepunze und Herstellerkürzel "G.W", die Scheide etwas flugrostig, Druckstelle zum Ort hin. Zustand 2 .

Gesamtlänge 115 cm.
285952
€ 2.600,00
6

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) M89 .

Standartausführung, gerade Klinge mit Hohlkehle, vernickelt und beidseitig geätzt, Ranken und Trophäen, auf der anderen Seite „Husar Wagner, Hus.Reg.König Humbert v. Italien (1.KurHess.) N13. III.Eskadron“, ohne Herstellerzeichen, vernickeltes Gefäß mit doppeltem Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff, schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, gebraucht. Zustand 2

Keine Standart-Klingeätzung, sehr schön nachvollziehbar wem das Stück gehörte und wo er gedient hat.
267864
€ 1.100,00
6

Preußen Messerbajonett M84/98 a.Art .

Geschärfte Klinge mit kurzen Hohlkehlen, Hersteller "Weyersberg, Kirschbaum & Co. Solingen", Abnahme "W 87", diverse Punzen auf dem Knauf sowie auf den Scheidenbeschlägen, Parierstange mit Truppenstempel "9.R.11.36", schwarze Lederscheide, mit "9.R.9161." nicht nummerngleich gestempelt, getragenes Stück mit Altersspuren. Zustand 2-
393495
€ 260,00

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung

Um 1915. Beidseitig doppelt gekehlte Klinge, quartseitig auf der Fehlschärfe mit Hersteller (Eickhorn), die Klinge etwas fleckig. Stahlgefäß mit Klappscharnier mit dem preußischen Adler, Kunststoffgriff mit Eisen-Drahtwicklung und aufgelegter Chiffre "♔WRII", das Gefäß mit Alterungspuren, die Drahtwicklung zu ca. 50% erhalten, aus der Form, Fingerschlaufe abgerissen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband, die Lackierung zu etwa 60% erhalten, mit Alterungsspuren. Zustand 3.

Gesamtlänge 97 cm.
392267
€ 250,00
8

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) a.Art .

Klinge "französischer Art" , die Spitze mit rautenförmigen Querschnitt, die untere Hälfte der Klinge linsenförmig und beidseitig doppelt gekehlt, die Ätzung der Klinge verputzt, ein paar gereinigte Roststellen. Messinggefäß mit starrem Stichblatt, die Drahtwicklung am Griff fehlt. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Ortblech sitzt locker auf, Leder etwas geschrumpft.  Zustand 2-3.

Gesamtlänge 97,5 cm.




392218
€ 220,00
3

Preußen Troddel für Unteroffiziere .

Eigentumsstück, stark getragen, leicht gedunkelt, das Band oben fast gerissen, die Krone abgenutz, sonst aber rechtgut erhalten. Zustand 2-3
377969
€ 100,00
7

Preußen Infanterie-Offiziersdegen (IOD) 89 - prunkvolle Geschenkausführung von 1911

Echte Damast-Klinge, die unteren zwei Drittel beidseitig doppelt gekehlt, im oberen Drittel der Klinge terzseitig teils vergoldetes Paneel mit Widmung "S/L. Schwiegersohn. Weihnachten 1911 Vater.", auf der Fehlschärfe mit Hersteller "W.K.&C". Fein ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Klappscharnier mit preußischem Adler, Kunststoffgriff ohne Chiffre, , die Drahtwicklung modern ersetzt, die Fingerschlaufe fehlt, dadurch Lücke zwischen Griffring und Korb, das Gefäß aber trotzdem schön fest. Schwarz lackierte Stahlscheide mit beweglichem Tragering, die Lackierung zu 90% erhalten. Zustand 2-.

Gesamtlänge 87 cm.




332390
€ 1.400,00
2

Preußen Troddel für Oberjäger .

Grün mit silbernen Durchzügen, deutliche Trage- und Altersspuren, schon etwas zerschlissen, sonst noch recht gut erhalten, recht selten. Zustand 3
310976
€ 150,00
9

Preußen Artillerie Säbel für Offiziere - Geschenkstück .

Leicht gekrümmte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge, terzseitig mit Schriftzug im Bandeau "Dem Musikmeister Herrn Chr. Grimmer gewidmet vom Nordstädt. Schützenbund Solingen 1909", Klinge leicht schartig und Spitze nachgearbeitet. Reich ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit Glasaugen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem Parierlappen gekreuzte Kanonenrohre. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem beweglichen Ring, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt. Zustand 2 .

Gesamtlänge 93 cm.
286028
€ 1.200,00
5

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung 

Um 1915. Polierte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, ohne Hersteller, fleckig. Einfach gefertigtes Gefäß aus geschwärztem Stahlblech, mit schwarzem Kunststoff bezogener Griff, die Drahtwicklung vollständig, aber aus der Form, Chiffre aus Stahl, ohne Fingerschlaufe. Stark korrodierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Mundblechzwinge und die Schrauben fehlen, die Scheide für die Klinge zu lang, in der Breite aber passend, möglicherweise nicht dazugehörig. Zustand 3.

Gesamtlänge 97,5 cm.
319440
€ 380,00
3

Preußen Portepee für Offiziere.

Schwarzer Lederriemen (13mm) mit silbernen Durchzügen. Getragen, Zustand 2-.
389578
€ 80,00
4

Preußen Säbel für Kinder 

Eigenanfertigung um 1900. Die Scheide aus einem Kupferrohr gedengelt und mit einem "echten" Mundblech eines Füsiliersäbels gefertigt. Das Gefäß dem IOD 89 nachempfunden. Zustand 2-.

Gesamtlänge 63 cm.

378131
€ 180,00

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) a.Art, Kammerstück .

Etwas ermattete Klinge, Herstellermarke von "Alex. Coppel Solingen",auf der anderen Seite der Fehlschärfe eine spätere Eigentumsmarkierung "AT", auf dem Klingenrücken die Abnahme "W 88", Messinggefäß mit Klappscharnier, das Griffstück mit intakter Drahtwicklung, diverse Kontrollpunzen, die Lederscheide mit Messingbeschlägen, auch hier Kontrollpunzen, der Lederkörper mit Knickstelle unterhalb des Mundbleches, leicht getragen, sonst noch sehr gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 840mm
Gesamtlänge etwa 1020mm
373385
€ 980,00

Preußen Extra-Pallasch für Kürassiere .

Vernickelte Klinge mit zwei schmalen Hohlkehlen, Hersteller "WK&C", vierspangiges Messinggefäß, der Korb im Bereich der Daumenauflage stärker verformt, Rochenhautgriff mit intakte Drahtwicklung, die Fingerschlaufe abgerissen, das Stoßleder fehlt, dadurch Spiel zwischen Klinge und Korb, lackierte Stahlscheide mit einem Tragering, nur noch Reste der schwarzen Farbe, das Mundblech fehlt komplett, getragen, mit Alters- und Gebrauchsspuren, mindere Erhaltung. Zustand 3

Gesamtlänge 1100 mm.
306206
€ 600,00
5

Preußen Bajonett KS98 .

Ausführung mit verschraubten Holzgriffschalen, komplett gereinigt und aufpoliert, das Gefäß brüniert, keine Stempel mehr zu erkennen, die Scheide noch original brüniert und mit sichtbaren Kontrollpunzen, Alters- und Bearbeitungsspuren sonst eigentlich noch recht gut erhalten. Zustand 2-
390451
€ 400,00
7

Preußen Säbel mit glatter Montur für berittene Offiziere

Um 1890/1900. 2,8 cm breite Steckrückenklinge mit Schör, nur sehr leicht fleckig. Messinggefäß mit breit geschweiftem Parierbügel, Rochenhautgriff mit intakter Silber-Drahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide, mit zwei Messing-Ringbändern und beweglichem Tragering, der untere Ring vorschriftsmäßig entfernt, aufgesetztes Messing-Mundblech. Zustand 2.

Gesamtlänge 99 cm.









389557
€ 450,00

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere der Kavallerie, mit christlichen Symbolen

Um 1910. Leicht gekrümmte, beidseitig fein geätzte Klinge, verziert mit Ranken und architektonischen Elementen wie Säulen und Bögen, weiterhin mehrere Kreuze, quartseitig auf der Fehlschärfe unter dem Parierlappen mit Herstellermarke (Ernst Pack). Klinge nur leicht fleckig. Fein ziseliertes, vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf mit roten Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, auf dem terzseitigen Parierlappen mit gekreuzten Säbeln, das Gefäß mit ein klein wenig Spiel aber original vernietet. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge etwa 99,5 cm.


389522
€ 750,00
9

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung

Um 1915. Vernickelte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, quartseitig auf der Fehlschärfe markiert "K., die Vernicklung zu 90% erhalten. Vernickeltes Stahlgefäß mit Klappscharnier mit dem preußischen Adler, die Vernicklung in nur kleinen Resten erhalten, Kunststoffgriff mit Eisen-Drahtwicklung, die Chiffre fehlt, Fingerschlaufe vorhanden und intakt. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband, die Lackierung zu etwa 70% erhalten. Zustand 3.

Gesamtlänge 90 cm.
389516
€ 250,00
9

Preußen Kavalleriedegen (KD) 89 .

Kammerstück, saubere Klinge mit Abnahme "W 15", Hersteller "Weyersberg Kirschbaum & Cie Solingen", starres Gefäß mit Preussenadler, bestoßener Kautschukgriff, nicht zugehörige Stahlscheide mit beweglichem Ring, Trage- und Altersspuren, ohne Truppenstempel. Zustand 2-
353920
€ 500,00
6

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 - Luxusausführung mit Damastklinge als Geschenk

Damaszierte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig geätzt, mit Resten der Vergoldung, in Paneelen beidseitig mit Inschrift der Schenkenden, terzseitig "Wilhelm Graf von Wesdehlen s./v. Schwadronskameraden Herrn B. Beyer z. Erg. an unsere gem. Dienstzeit 1893/94", quartseitig "Rudolf Schlipp s./v. Schwadronskameraden Herrn B. Beyer z. Erg. an unsere gem. Dienstzeit 1893/94", terzseitig mit dem Qualitätsnachweis Eisenhauer Damast-Stahl, zur Angel hin die Klinge mit Bohrung. Starres, vernickeltes Gefäß, brauner Kautschukgriff, die Vernicklung des Korbes stärker gealtert. Dazugehörige vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und einem starren Tragering, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt, die Vernicklung zu 70% erhalten, etwas flugrostig, terzseitig Beule, Bohrungen entsprechend wie an der Klinge, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 97 cm. 

1832 erhielt der ursprünglich aus der Schweiz stammende Georges Frédéric Petitpierre mit Ausscheiden aus dem preußischen Staatsdienst vom preußischen König den Titel eines Grafen von Wesdehlen (in Ostpreußen). Der hier genannte "Wilhelm" müsste demnach ein Enkel gewesen sein.
320017
€ 950,00
8

Königreich Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere der Kavallerie Regimenter

um 1910. Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehlen und Trophäenätzung, Hersteller "Weyersberg", Messinggefäß mit Löwenkopfknauf, auf dem Parierlappen gekreuzte Lanzen und Säbel, Rochenhautgriff mit weitestgehend erhaltener Drahtwicklung, brünierte Stahlscheide mit einem Tragering, mit geweißtem Lederhänger, Löwenkopffröschel und Unterschnallgurt aus blauem Leinen, anhängend ein etwas zerschlissenes Portepee, getragenes Stück in guter Erhaltung. Zustand 2-
198092
€ 750,00

Preußen Kürassier Pallasch/Extradegen 

Um 1905. 2,9 cm breite, doppelt gekehlte und beidseitig geätzte Klinge, auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C". Vierspangiges Messinggefäß mit Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung und Fingerschlaufe, die Rochenhaut mit leichten Nutzungsspuren. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichem Tragering, der untere Tragering vorschriftsmäßig entfernt. Die Vernicklung mit nur leichten Alterungsspuren. Zustand 2.

Gesamtlänge 113,5 cm.



383177
€ 1.500,00
2

Preußen Troddel für Unteroffiziere 

Eigentumsstück, um 1900, für den Infanterie Mannschaftssäbel und ähnliche Seitengewehre. Getragen. Zustand 2.
378126
€ 150,00
9

Preußen Kavallerie Löwenkopfsäbel für Offiziere in Luxusausführung mit Damastklinge

Um 1890. Leicht geschwungene Damaststahlklinge mit Schör, zur Angel hin beidseitig geätzt und vergoldet, beidseits Adlerdarstellungen, in der Kartusche mit Qualitätsnachweis "Eisenhauer Damaststahl, quartseitig auf der relativ langen Fehlschärfe gestempelt "Q5". Fein ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Löwenkopf mit roten Glasaugen, terzseitig auf dem Mitteleisen ein Medusenhaupt, quartseitig im Schild eingraviert "D. 39.", Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen. Sehr schön erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 97 cm.

Die Markierung auf dem quartseitigen Mitteleisen "D. 39." weist darauf hin, dass der ehemalige Träger bei den "39ern" im Niederrheinischen Füsilier-Regiment Nr. 39 in Düsseldorf diente.







374131
€ 2.500,00
7

Preußen Ulanensäbel für Kinder 

Um 1890. Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte Klinge, terzseitig mit Herstellerzeichen (Kirschbaum, Solingen). Vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Bügel, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichem Trageringen, mit kleinen Kratzern und einer Beule. Zustand 2.

Gesamtlänge 55 cm.
320650
€ 250,00
7

Stadt Wilhelmshaven Schützen-Vereins-Säbel, um 1860

Stärker geschwungene vernickelte Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit Hohlbahn und geätzt, mit beidseitig laufender Inschrift "Heinrich Bücheler Mitglied des Vorstandes von 1840 des Schützen Vereins". Gefäß aus Neusilber, Parierbügel- und stange aus einem Stück, schildförmige Parierlappen, terzseitig mit dem Wappen der Stadt Wilhelmshaven "Anker und gekreuzten Schwertern" verziert, Griffkappe ohne Grifflappen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Ohne Scheide. Zustand 2.

Gesamtlänge 899 mm.
293732
€ 950,00

Preußen Gala-Pallasch Modell 1893 für Unteroffiziere und Offiziere des 2. Zuges der Leibgendarmerie

um 1900. Schwerer Pallasch, alle Beschläge aus Messing vergoldet. Großer vergoldeter Adlerkorb im Stil der altpreußischen Modell des 18. Jahrhunderts, der gekrönte Adler allerdings auf der Brust mit der gekrönten Chiffre "WR II" für Kaiser Wilhelm II., alle Details per Hand besonders fein nachgraviert. Der Griff mit Fischhaut und silberner Drahtwicklung.., großer Daumenring. Polierte Steckrückenklinge mit eingeschlagener Herstellerbezeichnung "Weyersberg Kirschbaum & Cie Solingen". Braune Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, langer Tragehaken. Komplett mit anhängendem Portepee für Unteroffiziere. Länge 102 cm. Nur leicht getragen, mit wunderschöner Patina, Zustand 2+.  

Mit AKO vom 28. Juni 1889 wurde die Leib-Gendarmerie um einen 2. Zug verstärkt, bestehend aus einem Offizier (Premier- oder Secondlieutenant) vom Kürassier-Regiment Königin" (Pommersches) Nr. 2, 2 Unteroffizieren und 24 Mann. Der 2. Zug stand zur besonderen Verfügung der Kaiserin. Der Offizier wurde immer vom Kürassier-Regiment Nr. 2 für ein Jahr abkommandiert. Wurden zu Anfang die Mannschaften aus verschiedenen Kürassier-Regimentern gestellt, so wurden später bevorzugt die "Pasewalker" herangezogen. Diesem Kürassier-Regiment "Königin" (Pommersches) Nr. 2 stand ab Anfang des 1. Jahrhunderts die jeweilige preußische Königin als Regimentschefin vor, zuletzt dann Kaiserin Auguste Viktoria.


Die Leibgendarmerie bezeichnete Ordonnanzabteilungen in der Preußischen Armee, welche dem König zur besonderen Verfügung stand. Seine Aufgaben waren Ordonnanzdienst, wie das Überbringen von Briefen und Befehlen aus dem königlichen Kabinett, das Mitführen und Bereithalten wichtiger Unterlagen sowie die Begleitung Ihrer Majestät bei Staatsbesuchen, Manövern und Reisen. Wenn fremde Herrscher am Hofe weilten, versahen sie auch dort den Ordonnanzdienst. Des Weiteren gehörte die Teilnahme der Leibgendarmerie an allen Paraden des Gardekorps und an den Kaisermanövern zu ihren Aufgaben. Dabei wurden die Standarten des Kaisers und der Kaiserin mitgeführt. Bei den alljährlich stattfindenden Kaisermanövern blies ein Trompeter der Leibgendarmerie bei Übungsende das Signal: „Das Ganze Halt!“. Die Leibgendarmerie bestand ab 1889 aus dem 1. und 2. Zug mit 2 x 24 Wachtmeistern. Der 1. Zug stand dem Kaiser zur Verfügung, der 2. Zug der Kaiserin.
Die Friedensuniformen wurden bis Kriegsende 1918 bei dieser Truppe beibehalten. Die Leibgendarmerie war die einzige deutsche Einheit, welche nicht mit einer feldgrauen Uniform ausgestattet wurde.  

Mit Sicherheit handelt es sich hierbei um eine der seltensten Blankwaffen der Preußischen Armee, uns ist in über 35 Jahren kein weiteres Stück bekannt geworden. 
388313
8

Preußen Geschenksäbel für einen höheren Feuerwehrbeamten für 50. Dienstjubiläum

Vernickelte, leicht gekrümmte Klinge, beidseitig mit Hohlbahn und beidseitig geätzten Verzierungen, auf der Vorderseite mit Kartusche und geätzter Widmung "Für 50 jährige treue Dienste in der Wehr Neviges." seitlich mit floralem Dekor. Rückseitig Feuerlöschschlauch, Axt, eine Leiter und ein Feuerwehrhelm mit floralem Dekor, auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen WKC, Solingen. Neusilbernes Bügelgefäß in der Form der Füsilier-Säbel, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Lederscheide mit neusilbernen Beschlägen. Getragenes Stück, die Lederscheide etwas geschrumpft, der Säbel lässt sich die letzten 2 cm nicht mehr hineinstecken, Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 97 cm. 

Neviges ist ein Stadtbezirk von Velbert im Kreis Mettmann im Land Nordrhein-Westfalen, ehemals Preußen.
377267
€ 1.500,00

Preußen – Kavallerie Extradegen (KD) 89 für den Jäger zu Pferde „Baum“

Eigentumsstück, 1912. Vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig die Inschrift „Jäger z. Pf. Baum 1909 – 1912“, die Vernicklung gealtert, Klinge leicht fleckig, die Spitze leicht aus der Flucht. Starres, nicht magnetisches Gefäß, im Korb der preußische Adler, Kunststoffgriff, dieser mit Rissen, Gefäß mit etwas Spiel aber original vernietet. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Lackierung zu etwa 75% erhalten, etwas beulig, das Mundblech und die Mundblechschrauben fehlen. Die Scheide terzseitig gestempelt „76. R. 11.4.“, wohl nicht dazugehörig, aber gut passend. Zustand 3+.

Gesamtlänge 94 cm.
384950
€ 350,00
9

Preussen Säbel für Bergbaubeamte 

Um 1900. Schmale, leicht gekrümmte, beidseitig geätzte und gekehlte Klinge, terzseitig unter dem Parierlappen der Hersteller "W.K&C", die Klinge leicht fleckig. Messinggefäß mit einfachem Bügel, terzseitig mit auf dem Parierlappen aufgelegten Symbol "Hammer und Schläger unter Krone", das Griffstück mit Rochenhaut und intakter Drahtwicklung. Anhängend das Portepee für Bergbaubeamte. Lederscheide mit Messingbeschlägen und zwei beweglichen Ringen, das Leder mit Tragespuren. Zustand 2 .

Gesamtlänge 92,5 cm.
371771
€ 1.150,00
6

Preußen Stichdegen a. Art für Offiziere der Regimenter Jäger zu Pferde 

um 1900. Ganz ungewöhnlich aufwendige Ausführung mit einer Dreikantklinge, diese hohl geschliffen und vernickelt, im ersten Drittel floral geätzt, Hersteller bzw. Lieferant "M.Neumann, Hoflieferant Berlin", am Ort ein ganz kleines bisschen abgeknickt/aus der Form, zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, der Korb abklappbar, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, die Vergoldung ist noch zu etwa 50% erhalten. Eine seltene und ungewöhnliche Waffe in schöner Erhaltung. Zustand 2
255769
€ 1.750,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89.

Vernickelte Klinge mit Hohlkehle und beidseitiger Ätzung, auf der einen Seite mit Ranken, Blumen und Reiterattacke, auf der anderen Seite mit Blumen und Trophäen, sowie dem Panel „2.Bad.Drag.Regt.No21.“, auf dem Klingelrücken der Hersteller „Weyersberg&Co. Solingen“, vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier, schwarzer Kunststoffgriff, aanhängend der Eigentumsfaustriemen einer 2. Escadron, die Scheide etwas stümperhaft schwarz nachgemalt, Alters- und Gebrauchsspuren, schöner Degen mit nicht ganz so übezeugender Scheide. Zustand 2-
268436
€ 1.100,00

Preußen Löwenkopfsäbel für Offiziere der Kavallerie .

Leicht gekrümmte Steckrückenklinge mit Schör, Echt-Damast, im Bereich der Fehlschärfe geätzt und vergoldet, auf der einen Seite der Reichsadler, auf der anderen Seite zwei Adelswappen, vermutlich ein Geschenk zur Vermählung, auf dem Klingenrücken der Hersteller "Ewald Cleff Solingen", das Messinggefäß im Stile der Säbel um 1840, Löwenkopf-Knauf mit gekreuzten Pranken, einfacher Parierbügel mit Ritterhelm, eckige Parierlappen, frontseitig mit gekreuzten Säbeln, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, original brünierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, leicht getragen, in sehr guter Erhaltung., eine sehr schöne Waffe. Zustand 2


387612
€ 4.500,00

Preußen - Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 

Um 1910. Vernickelte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, terzseitig auf der Fehlschärfe der Hersteller "W.K&C", die Schneide kriegsmäßig geschärft. Messinggefäß mit Klappscharnier mit dem preußischen Adler, Horngriff mit intakter Drahtwicklung, die Chiffre fehlt, Fingerschlaufe abgerissen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2-.

Gesamtlänge 98 cm. 



386638
€ 370,00
9

Preußen - Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 für einen Angehörigen der Garderegimenter

Um 1910. Vernickelte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, die Vernicklung zur Wurzel hin mit Fehlstelle, auf dem Rücken und der quartseitigen Fehlschärfe der Hersteller „Weyersberg & Co Solingen“. Starres Messinggefäß mit preußischem Adler im Korb, Horngriff, die Drahtwicklung fehlt, aufgelegt der teilemaillierte Gardestern, die Fingerschlaufe gerissen, das Gefäß mit Alterungsspuren. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 93 cm. 
386634
€ 420,00

Preußen - Adlerkopfsäbel Modell 1858 für einen Wachtmeister im 1. Brandenburgischen Dragoner-Regiment Nr. 2

Standort Schwedt an der Oder. Kammerstück von 1913. Blanke, 3 cm breite, leicht geschwungene Klinge mit Pandurspitze, auf dem Rücken mit Abnahmestempel "♔W13" und Kontrollpunze, quartseitig auf der Fehlschärfe der Hersteller "Carl Eickhorn Solingen", Schneide kriegsmäßig geschärft. Messinggefäß mit einfachem Bügel, die Nebenbügel entfernt, langovale Mitteleisen, die Griffkappe mit Adlerkopf, Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung, das Gefäß mit mehreren Kontrollpunzen. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, quartseitig mit Kammerstempel "2. D. 3. 6.", das Schleppblech mit Kontrollpunze. Die Scheide leicht beulig. Zustand 2.

Gesamtlänge 100 cm.

Selten! Der Säbel des vorliegenden Modells wurde 1858 exklusiv für die Offiziere und Portepee-Unteroffiziere des Dragoner-Regiments Nr. 2 eingeführt, die Mannschaften trugen den normalen Kavalleriesäbel. 
386584
€ 3.200,00

Preußen Marine Dolch für Offiziere .

um 1850. Stark gekrümmter Dolch á la Mammeluk, keilförmige Klinge ohne Hohlkehle, gereinigt, ohne Herstellerzeichen oder sonstige Verzierung, vergoldetes Messinggefäß, mit Kette und gewaffeltem Beingriff, Lederscheide mit drei Messingbeschlägen, das Mundblech graviert mit Anker und dem Namen "von Pirch", komplett mit Koppel und Trageriemen, Dieser defekt, gebraucht, aber sonst gut erhalten. Zustand 2-3

Gesamtlänge etwa 470mm
294095
€ 4.000,00

Preußen Kürassier Pallasch M 1819 russischer Form - Kammerstück für die Feldgendarmerie des XV. Armeekorps

Schwere, doppelt gekehlte Klinge, auf dem Rücken Kontrollstempel. Schweres dreispangiges Messing-Gefäß mit hölzerner Griffhülse, intakte Drahtwicklung, diverse Kontrollpunzen, auf der Unterseite der Stoßplatte der Kammerstempel "F.G.XV.1.". Blanke Stahlscheide mit zwei Ringbändern und zwei beweglichen Trageringen, unterhalb des Mundbleches der gleichlautende Kammerstempel "F.G.XV.1.", diverse Kontrollpunzen auf dem Schleppblech und dem Mundblech. Gut erhalten, Zustand 2.

Gesamtlänge 106 cm.
354666
€ 2.500,00
7

Preußen Artillerie Extrasäbel für Mannschaften .

Vernickelte, leicht gekrümmte und beidseitig gekehlte Klinge ohne Herstellerzeichen, vernickeltes Stahlgefäß, dieses schon etwas flugrostig, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, unterhalb des Knaufes gerissen, schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichen Tragering, die Lackierung noch zu etwa 85% erhalten., getragenes Stück mit leichten Altersspuren. Zustand 2-


Klingenlänge etwa 750 mm
Gesamtlänge etwa 940 mm.
386818
€ 280,00
5

Miniatur Preußen Infanterie Offiziersdegen.

Messinggefäß mit lackiertem Griff, die Farbe fast abgegriffen, Adler im Korb, die Vernickelung der Klinge etwas abgeplatzt, vernickelte Scheide mit zwei Trageringen. Länge knapp 25cm. Zustand 2-
161726
€ 230,00
6

Königreich Preußen Säbel für höhere Bergbaubeamte.

um 1900. Messinggefäß mit Rochenhautgriff, floral verzierter Korb mit Adler, sowie "Eisen und Schlegel", die Silberdrahtwicklung noch unbeschädigt. Vernickelte Klinge mit Herstellerzeichen von "Carl Eickhorn". Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, diese vorderseitig leicht verziert, auf dem Mundblech ebenfalls "Eisen und Schlägel". Alle Messingteile mit einer recht dunklen Patina. Zustand 2.
Nur selten zu finden.
156256
€ 1.100,00

Preußen Löwenkopfsäbel in Geschenkausführung für den Hauptmann "von Steinbach" im Infanterie-Regiment von Stülpnagel (5. Brandenburgisches) Nr. 48

Standort Küstrin, 1870. Leicht gekrümmte Damast-Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, terzseitig mit Inschrift " Ihrem scheidenden Kameraden dem Hauptmann von Steinbach die Offiziere und Aerzte des 5ten Brandenburgischen Infanterie Regiments No 48 den 24ten März 1870.". Ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Löwenkopf mit roten Glasaugen. Rochenhautgriff mit Drahtwicklung, die Drahtwicklung zu ca. 90% erhalten, die Rochenhaut mit leichten Nutzungsspuren. Der terzseitige Parierlappen mit einem Medaillon mit Frauenkopf verziert, quartseitig im Medaillon Wappen eingraviert. Anhängend das preußische Portepee. Brünierte, nachpolierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, nur leichte Alterungsspuren. Anhängend noch ein Schleppriemen. Zustand 2.

Gesamtlänge 100 cm.





345743
€ 1.850,00

Preußen 1. Weltkrieg Säbel "Zur Erinnerung an die Kommandozeit Rheinland und Westfalen [1]916 - 191[7]"

Leicht geschwungene Steckrückenklinge, beidseitig geätzt und geschwärzt, terzseitig auf der Fehlschärfe mit Hersteller "Alexander Coppel Solingen", im Paneel der Schriftzug "Zur Erinnerung an die Kommandozeit Rheinland und Westfalen [1]916 - 191[7]", die Klinge stärker narbig und bereits gereinigt. Zweispangiges Messinggefäß, belederter Griff mit teilweiser erhaltener Drahtwicklung. Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, Oberfläche stark narbig und gereinigt. Zustand 2-.

Gesamtlänge 95 cm.

Bei der Klinge scheint es sich aufgrund der Art der Verzierungen bereits um eine ältere Klinge zu handeln. Das Gefäß weist aufgrund seine Form auf eine belgische Provenienz hin. Wahrscheinlich handelt es sich um ein Beutestück, welches im Krieg mit einer deutschen Inschrift versehen wurde. 
370452
€ 450,00

Preußen Seitengewehr für Grenzjäger

Kammerstück, um 1861. Blanke, beidseitig gekehlte Klinge, auf Fehlschärfe umlaufend der Hersteller "Gebr. Weyersberg Solingen", terzseitig zusätzlich ein "G" gepunzt, auf Rücken Abnahmestempel "Krone FW 61" und Kontrollpunze, Schneide geschärft und etwas schartig, Klinge leicht fleckig. Messinggefäß mit einfacher Parierstange, quartseitig wieder mit Abnahmestempel und Kontrollpunze, das "FW" verschliffen, aufgenietete Holzgriffschalen. Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Ortblech ohne Krampe. Zustand 2-.

Gesamtlänge 61 cm.
321071
€ 900,00
6

Preußen Kavallerie Löwenkopfsäbel 

Um 1890. Leicht geschwungene, vernickelte und gekehlte Klinge, beidseitig geätzt, auf dem Rücken die Markierung des Herstellers " Weyersberg & Co Solingen", die Klinge fleckig, die Vernicklung gealtert. Messinggefäß mit Löwenkopf, rote Glasaugen, der Bügel mit dem Chiffre: gekröntes "WRII", das terzseitige Mitteleisen mit gekrönten Säbeln verziert, der Griff in Rochenhautoptik mit intakter Drahtwicklung, der Griff mit Nutzungsspuren. Vernickelte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, die Vernicklung noch zu etwa 60% erhalten. Zustand 2-.
296127
€ 700,00
5

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 .

Gereinigte Klinge mit kleinen Roststellen, Herstellermarke von "Alexander Coppel Solingen" und Abnahme "W 69", im Bereich der Fehlschärfe gedunkelt, die äußeren Metallteile schwarz gestrichen, alte Originalfarbe, der Korb gestempelt "T.A. 101.", die Scheide unbeschädigt. Getragenes Stück mit leichten Altersspuren, recht selten. Zustand 2-
261870
€ 2.200,00
3

Extraseitengewehr KS 98, 1.Weltkrieg oder frühe Reichswehr .

Saubere vernickelte Klinge ohne Herstellermarke, Stahlgefäß, zweifach vernietete Horngriffschalen, beweglicher Drücker, die Scheide besitzt nahezu kein Lack mehr, gebraucht, etwas flugrostig, getragen mit  Altersspuren. Zustand 2-3
386260
€ 220,00

Preußen - Kürassier Pallasch/Extradegen für einen Offizier im Kürassier-Regiment von Driesen (Westfälisches) Nr. 4

Standort Münster, um 1910. Vernickelte, beidseitig gekehlte und geätzte Klinge ohne Hersteller. Terzseitig im Spruchband mit Inschrift „Kürassier Regt. von Driesen (Westf.) No. 4“, quartseitig ein Kürassier zu Pferde. Die Klinge schön erhalten. Vierspangiges Messinggefäß, ohne Fingerschlaufe, die Drahtwicklung zu ca. 60% erhalten, das Gefäß mit leichtem Spiel, original vernietet. Anhängend preußisches Portepee für Offiziere. Vernickelte Stahlklinge mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Vernicklung zu ca. 75% erhalten. Zustand 2-.

Gesamtlänge 105,5 cm.
385148
€ 1.200,00

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Ulanen-Regiment Großherzog Friedrich von Baden (Rheinisches) Nr. 7

Standort Saarbrücken, um 1910. Breite (ca. 2,8 cm), beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig getönt mit Schriftzug "Ul. Reg. Großh. Friedr. V. Baden (Rhein.) No 7", die Vernicklung nur leicht abgenutzt. Vernickeltes Gefäß mit Klappscharnier, dieses etwas deformiert, schwarzer Kunststoffgriff. Nicht dazugehörige vernickelte Stahlscheide mit einem starren Tragering, die Vernicklung noch zu ca. 60% erhalten, eine Mundblechschraube fehlt. Zustand 2-.

Gesamtlänge 101 cm.
302027
€ 500,00
6

Preußische Marine Entermesser Modell 1852 .

Keilklinge, quartseitig mit Markierung des Herstellers "P.D.Lüneschkoss Solingen", auf dem Rücken Abnahmepunze Krone "FW 61", die Metallteile gedunkelt, das Stahlgefäß auf Unterseite mit der Waffennummer "997 A" markiert, belederter Holzgriff mit Messingdrahtwicklung, ohne Scheide, sonst aber gut erhalten. Zustand 2-

Gesamtlänge 730 mm.
385676
€ 1.400,00
6

Preußen Kavallerie Säbel für Offiziere

Leicht gekrümmte Klinge mit Pandurenspitze, beidseitig mit breiter Hohlbahn, die Klinge etwas fleckig. Schweres Messinggefäß mit Löwenkopf, Ausführung ohne Glasaugen, der Griffbügel reich, aber etwas grob verziert, der Bügel im Knick gebrochen, der quadratische Parierlappen terzseitig mit gekreuzten Säbeln auf dem dem Lorbeerkranz, auf dem inneren Parierlappen ein Schild, Griff in Rochenhautoptik, die Drahtwicklung nur leicht aus der Form, Parierbügel- und Stange mit etwas Spiel, der Griff leicht abgesetzt. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit Ringbändern und beweglichen Tragringen aus Messing, die Scheide mit Beulen, die Lackierung mit Alterungsspuren, eine Mundblechschraube fehlt, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 991 mm.
289695
€ 480,00
7

Preussen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen der Eskadron Jäger zu Pferde VII. Armeekorps

Standort Wesel, um 1901. Vernickelte Klinge, beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig mit Schriftzug in der geschwärzten Kartusche "Esk. Jäger zu Pferde VII. A.K.". Die Vernicklung mit nur kleinen Alterungsspuren. Starres, vernickeltes Gefäß, terzseitig der preußische Adler, schwarzer Kunststoffgriff. Die Vernicklung recht gut erhalten, der Korb quartseitig nur leicht nach innen gebogen. Vernickelte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Die Vernicklung auf der Scheide größtenteils verloren. Insgesamt Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm. 


Die Eskadron Jäger zu Pferde für das VII. Armeekorps wurde 1901 aufgestellt. 1913 ging sie im Jäger-Regiment zu Pferde Nr. 7 auf. Da die Scheide noch nicht wie 1905 vorgeschrieben geschwärzt ist, ist die Waffe auf einen Zeitraum von 1901-vor 1905 zu datieren.

Sehr selten!

327928
€ 950,00

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für einen Offizier

Um 1910. Leicht geschwungene, vernickelte Klinge, beidseits mit Hohlbahn, auf dem Rücken der Hersteller "Weyersberg & Co - Solingen". Ziseliertes und vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf im Stile der 1840er Jahre, der Bügel mit Trophäen verziert, das terzseitige Mitteleisen mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff, die Drahtwicklung intakt. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu 90% erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 100 cm. 


323965
€ 900,00
7

Preußen Extraseitengewehr, als Abschiedsgeschenk .

Kurze Karabinerklinge ohne Herstellerzeichen, beidseitig geätzt und gebläut, "Allzeit flugbereit Für des Reiches Herrlichkeit.", auf beiden Seiten von Tauben eingerahmt, auf der anderen Seite "Solinger Militär Brieftauben Vereinigung Ihrem Hans Berg, zum Andenken.", Stahlgefäß mit etwa 90% der Originalvernickelung, vernietete Hirschhorngriffschalen, mit aufgelegter Chiffre "WR II", die Scheide mit gut 80% des Originallackes, leichte Alters- und Gebrauchsspuren, Sehr seltenes Motiv. Zustand 2
295997
€ 2.500,00

Preußen Kavallerie Extra-Degen (KD) 89 .

Gerade Klinge mit Hohlkehlen und beidseitiger Zierätzung, sehr sauber, ohne Regimentsbezeichnung, ohne Hersteller, dunkler Kautschukgriff, vernickeltes Klappgefäß,polierte Stahlscheide mit starrem Tragering, zum Ort hin bestoßen, eine etwas einfachere Ausführung, aber noch gut erhalten. Zustand 2-

Klingenlänge etwa 780mm
Gesamtlänge etwa 950mm

370285
€ 500,00
3

Preußen Portepee für den Offiziersdegen alter Art für Militärärzte.

Goldfaden mit blauen Durchzügen, leicht getragen und sehr gut erhalten. Zustand 2
358916
€ 150,00
4

Preußen Säbel für Kinder 

Um 1910. Leicht geschwungene, beidseitig gekehlte, vernickelte Klinge, Vernicklung mit leichten Alterungsspuren. Vernickeltes Stahlgefäß mit einfachem Bügel, Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Hilze mit einem kleinen Sprung zur Knaufkappe hin, anhängend nachgebildetes Portepee. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, die Lackierung zu etwa 70% erhalten, Mundblechschraube fehlt, anhängend Schleppriemen. Zustand 2.

Gesamtlänge 81 cm.
333313
€ 200,00
8

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) M89 als Geschenkdegen an Leutnant Zettelmeyer, 4. Magdeburgisches Infanterie-Regiment Nr. 67

Garnison Metz, um 1909. Echte Damastklinge mit etwas längerer Fehlschärfe, auf dieser geätzt und vergoldet "Müller s./l. Zettelmeyer", rückseitig "Engers 109". Aufwendig verziertes Messinggefäß mit plastischem Eichenlaubdekor, Hand ziseliert, klappbarer Korb, schwarzer Rochenhautgriff mit feiner Drahtwicklung, die Fingerschlaufe intakt, auf der Knaufkappe mit eingravierten Träger Initialen "LZ". Die Stahlscheide mit 1 beweglichen Ring, neu lackiert. Länge 94,5 cm. Getragen, am Klingenansatz fleckig, Zustand 2.
Zettelmeyer wurde nach seiner Ausbildung auf der Kriegsschule in Engers am 18. Oktober 1909 zum Leutnant befördert.
269215
€ 2.500,00
6

Preußen Pionierfaschinenmesser M 71 .

Saubere Klinge, leicht gereinigt, unklare Abnahme "W ..", Hersteller "E.&F.Hörster Solingen", Truppenstempel "R.E.24.201.", die Scheide nicht nummerngleich "L.E.3.145.", Alters- und Gebrauchsspuren, sonst aber noch sehr gut erhalten, selten. Zustand 2-
357981
€ 2.500,00
8

Preußen Füsilier-Offiziersäbel 

Um 1885. Leicht gekrümmte, beidseitig gekehlte Rückenklinge, beidseitig geätzt, die Klinge fleckig. Messinggefäß mit einfachem Parierbügel, Rochenhautgriff mit vollständiger Drahtwicklung, etwas gelockert. Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, das Mundblech mit langem Tragehaken, getragenes Stück. Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm.
302284
€ 480,00

Preußische Marine Seitengewehr für Applikanten

um 1860. Gerilltes Messinggefäß mit glatter Kappe, das Parierstück im Zentrum gefächert, starres Stichblatt mit ungekröntem (!) unklarem Anker, recht saubere Keilklinge mit maritimer Ätzung, der Anker mit gekröntem preußischen Adler, ohne Herstellerzeichen, auf dem Klingenrücken der Lieferant "A.Wiener-Berlin". Schwarze Lederscheide mit geprägter geriffelter Lederstrucktur, Mesingbeschläge ohne Haltekrampen. Gesamtlänge 62 cm. Getragen, in gutem -Zustand.
Extrem selten, in über 30 Jahren ist dies erst das 2. Stück, welches wir anbieten können.
286758
€ 2.800,00
6

Preussen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Westfälischen Ulanen-Regiment Nr. 5, 1. Eskadron;

Standort Düsseldorf, um 1910, beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig Bandeau "Westf. Ulanen Regt. No. 5", quartseitig "Ulan Lüneburger, 1. Esk.", starres, vernickeltes Gefäß mit preußischem Adler, schwarzer Kautschukgriff, brünierte Stahlscheide mit einem starren Tragering, mit Trage- und Gebrauchspuren, Zustand 2.

Gesamtlänge ca. 104 cm.
284245
€ 900,00
7

Preußen Füsilier Offizierssäbel 

Um 1910. Leicht geschwungene, recht zierliche Klinge (2,1 cm), beidseitig gekehlt und geätzt, terzseitig unter dem Parierlappen auf der Fehlschärfe der Hersteller (WKC), die Klinge nur leicht gealtert. Messinggefäß mit Rochenhautgriff, die Drahtwicklung etwas aus der Form, die Rochenhaut mit Nutzungsspuren. Eigentlich vernickelte und später schwarz überlackierte Stahlscheide mit Messing-Ringband und beweglichem Tragering aus Messing, der untere entfernt, recht großes Schleppblech, die Lackierung zu 80% erhalten, leicht beulig. Zustand 2.

Gesamtlänge 94,5 cm.
333275
€ 300,00
7

Preußen Stichdegen Ausführung für Jäger zu Pferde .

Schmale Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit Markierung des Herstellers "W.K&C", leicht flugrostig. Zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel ähnlich dem Kürrassierstichdegen, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, leicht geschrumpft, zum Mundstück hin mit Knickspur, Zustand 2 .
281330
€ 1.100,00

Preußen Kavalleriesäbel M 1852 für Offiziere - schweres Luxusstück

Um 1870. Schwere 3,4 cm breite Damastklinge, terzseitig mit Hohlbahn, quartseitig glatt, auf der Fehlschärfe der Vorderseite der Hersteller "P. Hendrichs & Grah Solingen", rückseitig mit Qualitätsnachweis "Eisenhauer Echt-Damast". Stahlgefäß mit starrem Korb, Fingerschlaufe an Schraube intakt, Rochenhautgriff mit intakter Silberdrahtwicklung, der Korb etwas flugrostig. Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering und horizontaler Trageöse. Gut erhalten. Zustand 2.

Gesamtlänge 100,5 cm.

Ein sehr ungewöhnliches Stück!



363596
€ 3.600,00

Preußen Stichdegen in der Ausführung für Jäger zu Pferde - in Luxusqualität !

Um 1880. Schmale, 1,6 cm breite Rückenklinge, beidseitig gekehlt. Zierliches Messinggefäß mit verschraubtem Parierbügel, das Griffstück mit intakter Silberdrahtwicklung, leichte Oxidationsspuren, der Korb quartseitig abklappbar. Braune Lederscheide mit Messingbeschlägen, leicht berieben. Zustand 2 .

Es handelt sich um eine besonders schöne Fertigung der Fa. WKC Solingen, um 1900. Beidseitig gekehlte und reich geätzte Rückenklinge mit Rankendekor, im Zentrum mit Helm Garde du Corps über Kürass und gekreuzten Pallaschen, die Rückseite mit Rankend, terzseitig die Herstellermarke "W.K&C" unter Königskopf und Ritterhelm, auf der Gegenseite der Stempel "Collani & Co, Berlin". Reich reliefiertes, vergoldetes Buntmetall-Bügelgefäß mit herzförmigem Stichblatt (quartseitig klappbar), Hilze mit silberner Drahtwicklung, am Knauf die per Hand gravierten Trägerinitialen "EC". Braune Lederscheide mit vergoldeten und verzierten Beschlägen in Luxusqualität. Gesamtlänge 99,5 cm. Seltene, prunkvolle Ausführung. Nur leicht getragen, die Klinge mit leichten Altersflecken, sonst im Zustand 2.
Ein besonders schönes Stück aus dem Besitz eines extravaganten Offiziers.
358670
€ 3.500,00
7

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen im Kurmärkischen Dragoner-Regiment Nr. 14

Standort Colmar, um 1910. Vernickelte, relativ breite (2,8 cm), beidseitig geätzte Klinge mit Hohlkehle, terzseitig mit Schriftzug in Kartusche "Kurmärk. Drag. Rgt. No. 14.", auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen "W.K.&C", die Vernicklung leicht gealtert. Terzseitig klappbares vernickeltes Gefäß mit preußischem Adler, dem Griffstück fehlt komplett die schwarze Kunststoffbeschichtung. Schwarz nachlackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, eine Mundblechschraube fehlt. Zustand 2-3

Gesamtlänge 95,7 cm.
302081
€ 450,00
6

1.Weltkrieg Dolch für Angehörige des Preußischen Freiwilligen Automobilkorps .

Blanke zweischneidige Klinge ohne Ätzung oder Hohlkehle, schwaches Herstellerzeichen von „Carl Eickhorn“, Scheidenarretierung durch eine Blattfeder, Nickelbeschläge, auf dem Parierstück ein Horn, offene Kaiserkrone, das Griffstück vermutlich schon kurz nach dem Krieg erneuert, durch einen jagdlichen Hirschhorngriff, anstatt des gedrechselten Beingriffes, braune Lederscheide mit Nickelbeschlägen. Zustand 2
Sehr seltener Dolch, aufgrund des nicht vorschriftsmäßigem Griffstück günstig bewertet.
267794
€ 1.650,00
8

Preußen Säbel M 1835 für Offiziere der Füsilier-Regimenter

Kammerstück, um 1882. Leicht geschwungene blanke Steckrückenklinge, auf dem Klingenrücken mit Kammerstempel "Krone W 82", darunter der Abnahmestempel. Messing-Bügelgefäß mit Fischhauthilze und intakter Drahtwicklung. Schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen. Auf dem Griffgefäß und den Scheidenbeschlägen mit weiteren Abnahmestempeln. Komplett mit dem original Koppelschuh. Gesamtlänge 94 cm. Getragen mit dypischen Trage- und Altersspuren, in guter Erhalttung, Zustand 2. Als Kammerstück nur selten zu finden.
358914
€ 1.200,00
8

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für Offiziere in schwerer Luxusausführung mit besonders hochwertigem Gefäß

Um 1890. Blanke, leicht geschwungene 2,8 cm breite Keilklinge mit Hohlbahn, das vordere Drittel der Klinge mit Mittelrippe, die Spitze um 2-3 cm eingekürzt. Großes, vergoldetes Messinggefäß, Bügel, Parierlappen, Griffkappe und Griffring durchbrochen gearbeitet, fein ziseliert, der Löwenkopfknauf mit roten Glasaugen, der terzseitige Parierlappen mit gekreuzten Kanonenrohren, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Neusilberscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, die Oberfläche angelaufen, eisernes Schleppblech. Zustand 2.

Gesamtlänge 99,4 cm.






304228
€ 2.400,00
4

Extraseitengewehr KS 98, 1.Weltkrieg oder frühe Reichswehr .

Saubere vernickelte Klinge mit Herstellermarke von "W.K.&C.", auf dem Klingenrücken sauber graviert "Gefr. Rudolf C. C. Müller", Stahlgefäß mit etwa 50% der originalen Vernickelung, zweifach vernietete Horngriffschalen, beweglicher Drücker, nachlackierte Scheide, gebraucht, mit leichten Altersspuren. Zustand 2-3
317951
€ 350,00
6

Preußen Kürassier Pallasch russischer Form

Eigentumsstück um 1850/60. Beidseitig doppelt gekehlte Klinge, das untere Drittel der Klinge beidseitig geätzt, verziert mit Ranken und Trophäen, die Klinge fleckig. Dreispangiges Messinggefäß mit Resten der Vergoldung, die hölzerne Griffhülse mit Resten der Rochenhaut, die Drahtwicklung zu ca. 70% erhalten, die Fingerschlaufe gerissen, quartseitig auf der Stichplatte mit eingraviertem Trägernamen "P. Heyforth", das Gefäß mit ein wenig Spiel, die Knaufkappe fehlt. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, etwas beulig und flugrostig, das Schleppblech teils abgetragen. Zustand 2-3.

Gesamtlänge 104 cm.

Ein getragenes und gealtertes Stück eines wahrscheinlich adligen Offiziers aus 1850er/60er Jahren.
377083
€ 1.450,00
9

Preußen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen des Husaren-Regiment „König Humbert von Italien" (1. Kurhessisches) Nr. 13

Standort Frankfurt a.M., um 1910. Vernickelte Klinge, beidseitig geätzt, terzseitig in der Kartusche mit Schriftzug "Husaren Reg. König Humbert von Italien (1. Kurhess.) No. 13", quartseitig auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen (Eickhorn). Die Spitze der Klinge nur leicht aus der Form, Vernicklung gut erhalten. 
Vernickeltes, terzseitig klappbares Gefäß mit dem preußischen Adler, schwarzer Kunststoffgriff. Daumenauflage mit Truppenstempel "H.13.4.92", nummerngleich gestempelt mit Scheide.
Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Lackierung zu 75% erhalten, eine Mundblechschraube fehlt. Zustand 2-.

Gesamtlänge 96,8 cm.


328029
€ 700,00

Preußen Extrasäbel für einen Angehörigen der Maschinengewehr-Abteilung Nr. 2

Standort Trier, um 1910. Leicht geschwungene, 2,4 cm breite, vernickelte Klinge mit Hohlbahn, beidseitig geätzt, terzseitig in der Kartusche Schriftzug "Maschinengewehr-Abteilung No 2", auf der Fehlschärfe mit Herstellerzeichen "WK&C". Vernickeltes Stahlgefäß, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Vernicklung gealtert. Brünierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, etwas flugrostig, zum Ort hin aus der Flucht. Zustand 2.

Gesamtlänge 102 cm.

304103
€ 650,00
3

Preußen Portepee für Forstbeamte

um 1900. Goldenes Band mit grünen Durchzügen, grün/goldener Stengel, goldene Eichel mit grüner Füllung. Leicht getragen, Zustand 2.
349126
€ 300,00

Preußen Kavallerie Säbel für Offiziere .

Beidseitig geätzte Klinge mit Herstellermarke von "Clemen&Jung Solingen", diese in der vorderen Hälfte beschliffen und narbig, vergoldetes Messinggefäß mit Löwenkopf, dieser mit roten Glasaugen, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, etwas locker, die Scheide mit nur noch einem Tragering, vor dem Brünieren wurde auch das untere Ringband entfernt, nur leichter Flugrost, Alters- und Gebrauchsspuren. Zustand 2-3
320998
€ 680,00

Preußen Artillerie Löwenkopfsäbel für einen Offizier

Um 1910. Leicht geschwungene, vernickelte Klinge, beidseits mit Hohlbahn, terzseitig mit Herstellerzeichen auf Fehlschärfe (WKC), Schneide leicht schartig. Ziseliertes Messinggefäß mit Löwenkopf, der Bügel mit Trophäen verziert, das terzseitige Mitteleisen mit gekreuzten Kanonenrohren, das quartseitige Mitteleisen mit den initialen „PR“ im Wappenschild, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung, die Rochenhaut mit Nutzungsspuren. Schwarz nachlackierte und ausgebeulte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering, Quetschung am Ort. Zustand 2-.

Gesamtlänge 99,4 cm. 


314370
€ 600,00

Preußen Füsilier-Offiziersäbel mit angeschraubtem Korb

Um 1860. Damast-Stahlklinge mit Steckrücken und Schör, die Wurzel beidseitig geätzt und vergoldet, umlaufend der Qualitätsnachweis "Eisenhauer Damaststahl", auf dem Rücken der Hersteller "Mohr & Speyer in Berlin", die Klinge leicht fleckig, die Spitze etwas gealtert, die Damaszierung etwas verputzt. Messinggriff mit einfachem Parierbügel, daran dreispangiger Korb befestigt, Rochenhautgriff mit intakter Drahtwicklung. Anhängend Portepee. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering, die Scheide möglicherweise nicht zugehörig aber sehr gut passend. Zustand 2.

Gesamtlänge 100 cm.



354626
€ 1.250,00
4

Preußen Infanterie Offiziersdegen (IOD) 89 - Kriegsfertigung 

Um 1915. Polierte, beidseitig doppelt gekehlte Klinge, quartseitig mit Markierung des Herstellers auf der Fehlschärfe (Eickhorn). Einfach gefertigtes Gefäß aus geschwärztem Stahlblech, mit schwarzem Kunststoff bezogener Griff, die Drahtwicklung vollständig, aber etwas locker, Chiffre aus Stahl, Fingerschlaufe vorhanden, aber gerissen. Schwarz lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und beweglichem Tragering. Zustand 2.

Gesamtlänge 95 cm.

 
304026
€ 900,00
7

Preußen 1. Weltkrieg Artilleriesäbel M 1848

Kammerstück von 1915. 3,2 cm breite Klinge, beidseitig mit Hohlbahn, auf Rücken Abnahmestempel "Krone W 15" und Kontrollpunze, die Klinge leicht fleckig, die Spitze kriegsmäßig geschärft. Stahlgefäß mit Kautschukgriff. Original lackierte Stahlscheide mit einem Ringband und starrem Tragering. Zustand 2. eine wirklich gut erhaltene Waffe.

Gesamtlänge 92 cm.

356777
€ 950,00

Preußen Ordonnanzsäbel mit Messingmontur

Kammerstück von 1856. Schwere 3,1 cm breite Klinge, blank, beidseitig mit breiter Hohlbahn, auf dem Rücken die Abnahme "Krone FW 56" und Kontrollpunze, quartseitig auf der kurzen Fehlschärfe der Hersteller "P.D. Luneschloss Solingen". Vergoldetes, dreispangiges Messing-Gefäß, diverse Kontrollpunzen, belederter Griff. Brünierte Stahlscheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen, Kontrollpunze auf dem Schleppblech. Gut erhalten, Zustand 2.

Gesamtlänge 104 cm.

Selten!
354620
€ 1.200,00
4

Preußen Troddel für Unteroffiziere .

um 1850. Alte Form aus recht grobem Material, für den Infanterie Mannschaftssäbel und ähnliche Seitengewehre, im Band alte Tintenstempel und ein ein Etikett "IL20:161" von einem Theaterfundus (?), gebraucht, etwas verschmutzt, der Kranz etwas beschädigt, sonst aber gut erhalten. Zustand 2
359171
€ 300,00
7

Preussen Kavallerie Extradegen (KD) 89 für einen Angehörigen des 2. Westfälisches Husaren-Regiments Nr. 11

Standort Krefeld. Eigentumsstück, um 1910. Vernickelte Klinge mit Hohlkehle, beidseitig geätzt, terzseitig mit Schriftzug "2. Westf. Husaren Regt. No 11" im gebläutem Paneel, quartseitig Reiterkampfszene, ohne Hersteller, die Spitze sehr leicht aus der Flucht. Vernickeltes, starres Gefäß mit preußischem Adler, Kautschukgriff mit zwei Sprüngen. Anhängend der schwarze Leder-Faustriemen für Mannschaften der Husarenregimenter, repariert mit Klebestelle. Vernickelte Stahlscheide mit einem starren Tragering, Zustand 2-.

Gesamtlänge 97 cm.
373845
€ 850,00
2

Preußen Portepee für den Bergbau-Beamten-Säbel .

Goldfaden mit Schwarz-weißen Durchzügen, getragen und etwas gedunkelt, sonst aber noch sehr gut erhalten. Zustand 2
341962
€ 200,00