Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes

alle Artikel 569
letzte 4 Wochen 103
letzte 2 Wochen 72
letzte Woche 51
123456

Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 1939 - Überkarton für das Verleihungsetui

Es handelt sich hierbei um einen Überkarton für ein Ritterkreuz der Fertigung der Fa. C.E. Juncker, Berlin. 1. Modell zum öffnen mit Seitenlaschen. Oben mit Aufdruck "Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes", darunter Hersteller "C.E. Juncker Berlin SW 68". Zustand 2. Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale !
149749
€ 2.850,00

Soldbuch und Wehrpaß für den Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes mit Eichenlaub und Schwerterträger General der Infanterie Hans von Obstfelder

Wehrpaß ist ausgestellt in Breslau am 1.4.1938, ohne Foto, die Einstellung war bereits am 17.3.1905 beim Inf.-Rgt.32, weitere Einheiten : zur Kriegsakademie kommandiert, R.Inf.Regt.71 (Regts.Adj.), als stellv. 2. Adjudant zur 22. Reserve-Div., XIV. Armee-Korps, zu den Offizieren von der Armee versetzt, III. A.K., 82. Res.-Div., zu den Offizieren von der Armee versetzt, Generalstab v. Armee, Gen.-Stab 7. Kav.-Div., Gen.-Stab 4. Kav.-Div., Gen.-Stab 83. Inf.-Div., I.R.32, zu den Offizieren von der Armee versetzt, Gen.-Stab Inf.-Führer 11, Res.Inf.R.22, Brigade-Kommando 11, Res.-Brig.11, Res.Inf.Rgt.21 (Komp.-Führer 3.M.G.K.), Inf.-Rgt.15 ( Komp.-Führer 8.M.G.K.), Reichswehr-Ministerium, Stab 3. Division, II./Inf.-Regt.11, Reichswehr-Ministerium, Festungskommandantur Breslau, Kdr.d.28. Division, 3. Division, 28. Division, mit der Truppe ins Feld gerückt, Generalkommando XXIX. A.K., Führer-Reserve O.K.H. wirks. Zugeteilt Stellv.Gen.-Kdr.VIII. A.K., Gen.-Kdo. LXXXVI. A.K., Armee-Ober-Kommando 1, Armee-Ober-Kommando 7; er hat an sehr vielen Lehrgängen teilgenommen; Beförderungen vom 20.5.1905 zum Gefreiten bis 26.3.1945 Oberbefehlshaber der 7. Armee; Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 2. Klasse, Sachsen Ernestinerorden Gr.0.3b mit Schwertern, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Großherzoglich Sachsen Gr. 0.3b der Wachsamkeit oder vom weißen Falken mit Schwertern, Sachsen Ernestinerorden Gr.0.3a mit Schwertern, Hamburger Hanseatenkreuz, Ehrenkreuz für Frontkämpfer, Dienstauszeichnung IV. bis II. Klasse, Sudetenerinnerungsmedaille mit Spange, Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, Spange zum Eisernen Kreuz 1. Klasse, Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes, Ostmedaille, Verwundetenabzeichen in Schwarz, Deutsches Kreuz in Gold, Ritterkreuz des Militärordens von Savoyen, Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes, Eichenlaub mit Schwertern zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes; er hat an vielen Kampfhandlungen teilgenommen ( Galizien, Lemberg, Ardennen, Frankreich, Kiew, Charkow, Donez, etc. ).
Das Soldbuch ist als Ersatz-Soldbuch für den General der Infanterie am 28.2.1943 durch das Gen.-Kdo. XXIX.A.K. ausgestellt worden, mit super Foto auf dem er das Eichenlaub zum Ritterkreuz trägt, die Eintragungen der Einheiten und Auszeichnungen ab 1939 sind identisch mit denen im Wehrpaß, es sind noch Wehrsoldzahlungen bis 11/1945 eingetragen.
Anbei sind noch 4 Fernschreiben vom März 1945 zur Beglückwünschung seines 40 jährigen Dienstjubiläums von Adolf Hitler, Generalfeldmarschall Kesselring, General der Infanterie Fortsch und General der Kavallerie Westphal; 2 Pressefotos und ein vorgefertigtes Dankschreiben zur Verleihung des Eichenlaubes mit Schwertern zum Ritterkreuz vom November 1944.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
248133
€ 14.000,00

Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939

Das Eichenlaub mit Schwertern ist die klassische Fertigung der Fa. Gebr. Godet und Co. Berlin, rückseitig "900" "21" gestempelt. Nur leicht getragen, in sehr schönem Zustand.Dazu ein original Halsbandabschnitt.
298439
€ 13.500,00

Ritterkreuz mit Eichenlaub des Eisernen Kreuz 1939

Es handelt sich bei dem Kreuz und dem Eichenlaub um eine typische Fertigung der Fa. C.E. Juncker, Berlin. Das Ritterkreuz mit geschwärztem Eisenkern und Silberzarge. Rückseitig gestempelt "800 L/12". Das Eichenlaub aus Silber fein geprägt. Rückseitig links gestempelt "L/12" über "800" Silber. Komplett mit dem getragenen Halsband. Getragenes Stück, auf dem Eisenkern mit leichten Oxidationsspuren, in gutem unberührten Originalzustand. Ein schönes Stück.
275702
€ 19.500,00

Nachlass des ehem. Träger des Eichenlaubs zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes Oberleutnant Wilhelm Niggemeyer.

Wehrmacht Heer (WH) Offiziersäbel, das Geschenk der Stadt Haan Ihrem Ritterkreuzträger Wilhelm Niggemeyer. Fertigung der Fa. Eickhorn aus der Feldherrnserie -"1716 Roon", mit beidseitiger Klingenätzung: frontseitig florale Motive und "Die Gartenstadt Haan ihrem Ritterkreuzträger Wilhelm Niggemeyer", rückseitig ebenfalls florale Motive und der Ritterkreuz des Eisernes Kreuzes. Vergoldetes Gefäß mit Eichenlaub Verzierungen, schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, die Scheide mit nahezu 98% des Originallackes, mit Offiziersfaustriemen.
Dazu Auszeichnungen in der 1957er- Ausführung:
Bandspange mit 10 Auszeichnungen, an Nadel; Bandspange für das Eichenlaub zum Ritterkreuz, an Nadel; Miniatur des Eichenlaub zum Ritterkreuz, an Bandschleife mit Nadel; Frackkettchen mit 7 Auszeichnungen. Anbei sind die beiden Erkennungsmarke des Mannes. Als Fotokopien sind Fotos aus der Bundeswehrzeit und auf einem Foto trägt er genau die große Bandspange.

Wilhelm Niggenmeyer trat am 1. Oktober 1938 in das Pionier-Bataillon 26 ein, nahm am Westfeldzug teil, wurde zum Leutnant befördert und war im Juni 1941 Führer der 2. Kompanie in seinem Bataillon. Bei den Kämpfen um Rshew und Woronesh zeichnete er sich besonders aus und wurde am 18. September 1942 mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet. Anschließend wurde er zum Oberleutnant der Reserve befördert und Bataillons-Adjutant. Am 17. Mai 1943 wurde er mit dem Eichenlaub ausgezeichnet. Bei Kriegsende geriet er in alliierte Gefangenschaft, aus der er im September 1945 entlassen wurde.

278142
€ 16.000,00

Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939

Bei dem Eichenlaub handelt sich um die erste Ausführung der Fa. Gebr. Godet und Co. Berlin. Besonders schöne Fertigung in Silber. Rückseitig links "900", rechts "Silber" über "L/50" gepunzt. Viel getragen, komplett mit dem getragenen original Halsbandabschnitt, Länge 48 cm.
Ein tolles Stück in unberührtem Originalzustand und schöner Patina.

304356
€ 17.500,00

Große Verleihungsurkunde zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes an Oberleutnant Otto Bischoff, Kampfgeschwader 77

Datiert "Führerhauptquartier, den 3. Mai 1942".Mit Original-Tintenunterschrift der Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler. Die Ritterkreuzmappe aus rotem Leder mit Gold geprägtem Hoheitsadler. Die Innendeckel mit Pergamentspiegeln und handvergoldeter Linieneinfassung. Am rückseitigen unteren Randmit Signatur "Frida Thiersch". Die Urkunde auf großem Pergament-Doppelblatt von Hand geschrieben, der Name des Beliehenen "OTTO BISCHOFF" in erhabenem Gold gehalten, Dienstgrad Oberleutnant.
Die Verleihungsmappe ist etwas angedunkelt, mit Altersspuren, die Ecken bestoßen, der rote Halteriemen für das Pergamentblatt ist lose. Zustand 2-3. Das einliegende Pergament-Doppelblatt in gutem Zustand, ohne jegliche Schäden.
Oberleutnant Otto Bischoff erhielt als Flugzeugführer im Kampfgeschwader 77 am 3. Mai 1942 posthum das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes für seine Kampferfolge im Mittelmeerraum. Er fiel jedoch vor der Verleihung am 2. April 1942 im Luftkampf über Malta.
268727
€ 13.500,00

Wehrmacht Große Verleihungsurkunde zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes an Hauptmann Hermann Hehmeyer

Datiert " Führerhauptquartier, den 10. Dezember 1942". Mit Original-Tintenunterschrift der Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler. Die Ritterkreuzmappe aus rotem Leder mit Gold geprägtem Hoheitsadler. Die Innendeckel mit Pergamentspiegeln und handvergoldeter Linieneinfassung. Am rückseitigen unteren Randmit Signatur "Frida Thiersch". Die Urkunde auf großem Pergament-Doppelblatt von Hand geschrieben, der Name des Beliehenen "Hermann Hehmeyer" in erhabenem Gold gehalten.
Die Verleihungsmappe befindet sich in recht gutem Zustand, die Ecken nur minimal bestoßen, der rote Halteriemen für das Pergamentblatt ist noch unbeschädigt. Maße ca. 45 x 36 cm. Ein schönes Stück.
Dazu ein Repro-Foto des Trägers.
Hermann Hehmeyer erhielt das Ritterkreuz als Kommandeur der III./Gren. Regt. 216.
235560
€ 12.500,00

Große Verleihungsurkunde zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes an Oberst Torsten Christ

Datiert " Führerhauptquartier, den 21. Oktober 1942". Mit Original-Tintenunterschrift der Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler. Die Ritterkreuzmappe aus rotem Leder mit Gold geprägtem Hoheitsadler. Die Innendeckel mit Pergamentspiegeln und handvergoldeter Linieneinfassung. Am rückseitigen unteren Randmit Signatur "Frida Thiersch". Die Urkunde auf großem Pergament-Doppelblatt von Hand geschrieben, der Name des Beliehenen " Torsten Christ " in erhabenem Gold gehalten.
Die Verleihungsmappe befindet sich in gutem Zustand, die Ecken nur minimal bestoßen, der rote Halteriemen für das Pergamentblatt ist noch unbeschädigt. Ein besonders schönes Stück.


* 03.02.1906München
+ 13.04.1967tödl. verunglückt
Ritterkreuz 21.10.1942 als Oberstleutnant im Generalstab
Funktion: Chef des Generalstabes VIII.Fliegerkorps
260999
€ 14.000,00

Preussen Eisernes Kreuz 1870 Fahnensackspitze für Bataillonsfahnen mit dem Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1870

Die Fahnensackspitze aus Messingbronze feuervergoldet, Höhe 18,5 cm. Auf der Vorderseite die gekrönte Chiffre "FWR", auf der Rückseite aufgelegt das Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1870. Gebrauchtes Stück mit typischen Altersspuren, in unberührten Originalzustand. Fertigungsnummer 24.
Nach dem Feldzug 1870/71 erhielten alle preußischen Bataillonsfahnen, die "im feindlichem Feuer" standen als Auszeichnung die neuen Fahnenspitzen mit dem Eisernen Kreuz. Die Fahnensäcke erhielten ebenfalls Spitzen mit dem Eisernen Kreuz 1870. Das aufgesetzte Kreuz ist identisch mit den im Feldzug verliehenen Großkreuzen zum Eisernen Kreuz 1870. Sehr selten und für jeden EK-Sammler ein begehrenswertes Stück.
219073
€ 2.250,00

Vorschlagsliste für die Verleihung des Ritterkreuzes zum Eisernen Kreuz für Oberleutnant Helmut Putz in der II./Kampfgeschwader 27 " Boelcke "

, datiert 2.8.1941 und unterzeichnet von Hauptmann Reinhard Günzel - Gruppenkommandeur ( Ritterkreuz am 17.9.1941 und das 184. Eichenlaub am 21.1.1943 ), mit 4-seitiger Begründung zur Verleihung vom 27.8.1941 und angeklebtem Übersendungsschreiben vom 7.9.1941 bzw. 22.9.1941 und diese unterzeichnet von Generaloberst Alexander Löhr - Chef der Luftlotte 4 und Befehlshaber Südost ( Ritterkreuz am 30.9.1939 und das 705. Eichenlaub am 20.1.1945 ); gelocht, gebrauchter Zustand.

Helmut Putz bekam am 19.9.1942 das Ritterkreuz verliehen.
149344
€ 800,00

Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939 im Verleihungsetui

Es handelt sich hierbei um die erste Ausführung der Fa. Gebr. Godet und Co. Berlin. Besonders schöne Fertigung in Silber, rückseitig links "900", rechts "Silber" über "L/50" gepunzt. Das Stück besitzt noch den Großteil der original matten Versilberung. Leicht getragen, in gutem Zustand. Komplett im original Verleihungsetui mit original Halsbandabschnitt, Länge 72 cm.

Für das Stück geben wir unsere unbegrenzte lebenslange Echtheitsgarantie.
For this piece we will give our unconditional life-time guarantee.
308163
€ 22.000,00

Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939 im Verleihungsetui

Es handelt sich hierbei um die erste Ausführung der Fa. Gebr. Godet und Co. Berlin. Besonders schöne Fertigung in Silber, rückseitig links "900", rechts "Silber" über "L/50" gepunzt. Das Stück besitzt noch den Großteil der original matten Versilberung. Nur minimal getragen, in besonders gutem Zustand. Komplett im original Verleihungsetui mit original Halsbandabschnitt, Länge 36,5 cm.

Für das Stück geben wir unsere unbegrenzte lebenslange Echtheitsgarantie.
For this piece we will give our unconditional life-time guarantee.
232599
€ 23.500,00

Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939 mit Eichenlaub und Schwertern

Es handelt sich bei dem Eichenlaub mit Schwertern um die klassische Fertigung der Fa. Gebr. Godet und Co. Berlin, rückseitig "21""900" gepunzt. Das Ritterkreuz ist eine typische Fertigung der Fa. C.E. Juncker, Berlin - Modell "L/12". Besonders wuchtiger geschwärzter Eisenkern mit Silberzarge. Rückseitig gestempelt "L/12" und "800", komplett mit dem original Halsband für die Juncker Ritterkreuze. Das Stück ist deutlich getragen mit wunderschöner Patina.

Die meisten Eichenlaube mit Schwertern auf dem Markt sind mehr oder oder weniger ungetragen in sehr gutem Zustand. Ein wirklich an der Front über Jahre getragenes Stück, wie das hier von uns angebotene, hat dagegen eine ganz eigene Ausstrahlung und weckt Erinnerungen an die Taten des ehemaligen Trägers... 

Für das Stück geben wir unsere unbegrenzte lebenslange Echtheitsgarantie.
For this piece we will give our unconditional life-time guarantee.
308378
€ 37.500,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generalleutnant Johann-Georg Richert

auf einem Dankschreiben an eine Frau für die Glückwünsche zu seiner Verleihung des Eichenlaubes zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes. Das Schreiben ist auf dem Briefbogen der 35. Inf.Div. am 11.11.1944 verfasst und unterzeichnet mit sehr schöner Tintensignatur " Richert "; zweimal gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
Johann-Georg Richert bekam am 17.3.1944 das Ritterkreuz und am 18.10.1944 das 623. Eichenlaub verliehen. Am 30.1.1946 wurde er zusammen mit Generalmajor Eckhart von Tschammer und Osten in Minsk hingerichtet.
296599
€ 150,00

Preussen Eisernes Kreuz 1870 Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1870

Es handelt sich hierbei um ein Kreuz aus einer Bataillonsfahnenspitze.Geschwärzter Eisenkern im Silberrahmen, ohne Ringaufhängung. Zustand 2-.
In unberührten Originalzustand.
Nach dem Feldzug 1870/71 erhielten alle preußischen Bataillonsfahnen, die "im feindlichem Feuer" standen als Auszeichnung die neuen Fahnenspitzen mit dem Eisernen Kreuz. Das in der Fahnenspitze eingesetzte Kreuz ist identisch mit den im Feldzug verliehenen Großkreuzen zum Eisernen Kreuz 1870.
Sehr selten und für jeden EK-Sammler ein begehrenswertes Stück.
253459
€ 2.300,00

Vorläufiges Besitzzeugnis für das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes für Korvettenkapitän Erich Klünder

, verliehen am 12.8.1944, ausgestellt in Berlin am 27.2.1945 durch Gegenzeichnung Korvettenkapitän Kassbaum; anbei ist noch die maschinengeschriebene Verleihungsurkunde für die Marinefrontspange in Bronze, ausgestellt an Bord am 26.2.1945 durch Vizeadmiral Leo Kreisch - Führer der Zerstörer.
Beide Urkunden sind im leicht gebrauchten Zustand.
Korvettenkapitän Erich Klünder erhielt das Ritterkreuz am 12.8.1944 als Chef der 5. Minensuch-Flottille.
Erich Klünder trat 1928 in die Reichsmarine ein. 1939 wurde er Kommandant von "M 109" und 1942 Chef der 1. Räumbootsflottille. Seine letzte Dienstverwendung war im
Stab "Seekommandant Kristiansand-Süd". Am 23. November 1945 wurde er aus der britischen Kriegsgefangenschaft entlassen.
Weitere Auszeichnungen:
Dienstauszeichnung IV. Klasse am 02.10.1936
Spanienkreuz ohne Schwerter in Bronze am 06.06.1939
EK II am 31.05.1940
Kriegsabzeichen für Sicherungsverbände am 06.12.1940
EK I am 23.11.1941
DK in Gold am 21.10.1942 als Kapitänleutnant
Finnisches Freiheitskreuz III. Klasse am 05.11.1942
216831
€ 4.500,00

Preussen Eisernes Kreuz 1870 Fahnenspitze für Bataillonsfahnen mit dem Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1870

Die Fahnenspitze aus Messingbronze feuervergoldet, im Zentrum der Lorbeerkranz, darin eingenietet das Großkreuz zum Eisernen Kreuz 1870 im Silberrahmen, geschwärzter Eisenkern. Auf dem Rand der Hülse und auf 2 Befestigungslaschen des Kreuzes "37" punziert. Gesamthöhe 24 cm. Gebrauchtes Stück mit typischen Altersspuren. Im 1. Weltkrieg wurde die Fahne noch im Felde geführt und erhielt eine Beschädigung durch Gewehr- bzw. Granatbeschuß. Dabei wurde die obere Hälfte des Rahmens abgeschossen. In unberührten Originalzustand.
Nach dem Feldzug 1870/71 erhielten alle preußischen Bataillonsfahnen, die "im feindlichem Feuer" standen als Auszeichnung die neuen Fahnenspitzen mit dem Eisernen Kreuz. Das in der Fahnenspitze eingesetzte Kreuz ist identisch mit den im Feldzug verliehenen Großkreuzen zum Eisernen Kreuz 1870. Sehr selten und für jeden EK-Sammler ein begehrenswertes Stück.
200383
€ 4.200,00

Verleihungsurkunde für die Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse

für einen Unteroffizier der III./Art.-Rgt.196, ausgestellt am 19.6.1940 durch Generalmajor Kurt Herzog - Kommandeur der 291. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 18.10.1941 und das 694. Eichenlaub am 12.1.1945 ); gelocht, gefaltet und mit weiteren Gebrauchsspuren.
258005
€ 250,00

Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939

Es handelt sich bei dem Ritterkreuz um eine Fertigung der Fa. C.E. Juncker, Berlin. Geschwärzter magnetischer Kern mit Silberzarge, diese unter
der Öse 800 markiert, der Bandring ebenfalls mit Markierung 800, frühes Stück ab 1940 in schönem Zustand.
296927
€ 11.000,00

Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1939

Es handelt sich bei dem Orden nicht (!) um das verliehene Stück an Reichsmarschall Hermann Göring, sondern um ein zeitgenössisches Stück für Ausstellungen.
Geschwärzter Eisenkern, auf dem rechten Kreuzarm des Hakenkreuzes ganz leichte Rostflecken. Der Silberrahmen mit aufpolierten Kanten. Rückseitig unter der Trageöse gestempelt "800" Silber. Komplett mit dem besonderen Halsband in der breiten Ausführung nur für das Großkreuz 55 mm, Gesamtlänge 44,5 cm. Komplett im blauen Präsentationsetui, dieses ist identisch mit den Verleihungsetuis zum Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes 1939, innen allerdings in der Ausstattung für das Großkreuz zum Eisernen Kreuz.
Dieses Stück wurde von amerikanischen Soldaten 1945 in Schloß Kleßheim (bei Salzburg) gefunden, wo die Ordenskanzlei ihre Bestände ausgelagert hatte.

Das Großkreuz des Eisernen Kreuzes wurde an Hermann Göring am 19. Juli 1940 während der historischen Reichstagssitzung anlässlich des Sieges über Frankreich von Adolf Hitler verliehen. Göring blieb im ganzen weiteren Verlauf des 2. Weltkrieges der einzige Inhaber des Großkreuzes. Neben der offiziellen Fertigung der Firma C.E. Juncker, Berlin wurden noch mehrere Exemplare für Ausstellungszwecke hergestellt.
Ein einwandfreies zeitgenössisches Original, wir sind stolz, dieses besondere Stück unseren Kunden anbieten zu können.
238410
€ 35.000,00

Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939 

Das Ritterkreuz ist eine Fertigung der Fa. Steinhauer &Lück, Lüdenscheid. Geschwärzter Eisenkern mit Silberzarge. Zarge gestempelt "800" Silber, der Bandring wurde vom Träger aufgebogen. Komplett am getragenen Halsbandabschnitt. Leicht getragen, in gutem Zustand. 

298444
€ 9.000,00

Preussen Eisernes Kreuz 1870 Fahnenspitze für Bataillonsfahnen mit dem Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1870

Die Fahnenspitze aus Messingbronze feuervergoldet, im Zentrum der Lorbeerkranz mit eingenietetem Großkreuz im Silberrahmen, geschwärzter Eisenkern. Gesamthöhe 24 cm. Gebrauchtes Stück mit typischen Altersspuren, leicht verbogen (nach hinten), in wunderschönem unberührten Originalzustand.
Nach dem Feldzug 1870/71 erhielten alle preußischen Bataillonsfahnen, die "im feindlichem Feuer" standen als Auszeichnung die neuen Fahnenspitzen mit dem Eisernen Kreuz. Das in der Fahnenspitze eingesetzte Kreuz ist identisch mit den im Feldzug verliehenen Großkreuzen zum Eisernen Kreuz 1870. Sehr selten und für jeden EK-Sammler ein begehrenswertes Stück.
279478
€ 6.000,00

Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939 im Verleihungsetui

Es handelt sich hierbei um die klassische Fertigung der Fa. Gebr. Godet und Co. Berlin, rückseitig "21""900" gepunzt. Matt versilbert mit aufpolierten Kanten. Leicht getragen, mit schöner Patina. Komplett mit dem 76 cm langen original Halstrageband im passenden Verleihungsetui. Gesamtzustand 2+, ein sehr schönes Stück. 
302587
€ 22.000,00

Preußen Fahnenspitze für Bataillonsfahnen mit dem Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1870

Die Fahnenspitze aus Messingbronze feuervergoldet, im Zentrum der Lorbeerkranz mit eingenietetem Großkreuz im Silberrahmen, geschwärzter Eisenkern. Gesamthöhe 24 cm. Gebrauchtes Stück mit typischen Altersspuren, in wunderschönem unberührten Originalzustand.
Nach dem Feldzug 1870/71 verlieh der Kaiser allen preußischen Bataillonsfahnen, die "im feindlichem Feuer" standen als Auszeichnung die neuen Fahnenspitzen mit dem Eisernen Kreuz. Das in der Fahnenspitze eingesetzte Kreuz ist identisch mit den im Feldzug verliehenen Großkreuzen zum Eisernen Kreuz 1870. Sehr selten und für jeden EK-Sammler ein begehrenswertes Stück.
Vergleichen Dr. F.Wernitz/V.Simons " Das Eiserne Kreuz 1813 1870 1914 Geschichte und Bedeutung eines Auszeichnung" Seite 156 ff.
278278
€ 6.500,00

Eichenlaub mit Schwertern zum Eisernen Kreuz 1939

Es handelt sich hierbei um die klassische Fertigung der Fa. Gebr. Godet und Co. Berlin, rückseitig "21""900" gepunzt. Frostig versilbert mit aufpolierten Kanten. Ungetragen, komplett mit dem langen original Halstrageband im passenden Verleihungsetui. Das Stück in sehr schönem Zustand mit einer wunderschönen Patina.
289219
€ 35.000,00

Reichsmarschall Hermann Göring: großer silberner Geschenkrahmen mit gewidmetem Foto

um 1940. Großer Silberrahmen, oben mit aufgelegtem vergoldetem Hoheitsadler des Reichsmarschalls. Seitlich auf dem rechten Rand gestempelt Meistermarke mit zusätzlich "Zeitner - Berlin" von Görings bevorzugtem Silberschmied Professor Wilhelm Zeitner. Maße 25 x 36 cm. Im Rahmen das großformatige Foto mit Halbportrait Görings als Reichsmarschall der Luftwaffe mit Schirmmütze, in der Hand den Marschallstab, dekoriert mit dem Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1939, dem Orden "Pour le Mérite" sowie dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 1939. Unten mit eigenhändiger Tintenwidmung "Hermann Göring".In gutem Zustand, rückseitig fehlt der Aufsteller. Im blauen Pappkarton mit geprägtem Luftwaffenadler im Deckel, im Futter die Markierung der Werkstatt H.Zeitner Berlin. Zustand 2. Sehr selten !
243968

Wehrpaß, Bandspangen und Urkunden des ehemaligen Ritterkreuzträgers Karl Pfannkuche

, Wehrpaß ist ausgestellt in Unna am 20.7.1961, mit sehr schönem Uniformfoto auf dem er genau eine der Bandspangen trägt, eingetragene Dienstzeit vom 26.4.1956 bis 30.9.1967, eingetragene Lehrgangsteilnahmen, Auszeichnungen : La Cruz de Guerra, La Medalla de la Campana, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Verwundetenabzeichen in Silber, Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz, Bundessportabzeichen in Gold, Panzerkampfabzeichen in Silber; Ernennungsurkunde vom Oberstleutnant a.D. zum Oberstleutnant, ausgestellt in Bonn am 25.8.1956 mit sehr schöner Tintensignatur des Bundespräsidenten " Theodor Heuss "; Ernennungsurkunde vom Oberstleutnant zum Oberst, ausgestellt in Bonn am 5.7.1960 mit sehr schöner Tintensignatur des Bundespräsidenten " Lübke "; BRD Ausweis für Vertriebene und Flüchtlinge, ausgestellt am 21.4.1966.
Die Bandspange die er auf dem Foto trägt hat die folgenden Auszeichnungen : Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Panzerkampfabzeichen in Silber mit Einsatzzahl 50, Verwundetenabzeichen in Silber, WH-Dienstauszeichnung 4. Klasse, Spanien Kriegsverdienstkreuz rote Abteilung, Silberne Tapferkeitsmedaille " Medalla Militair Individual ", La Medalla de la Campana, Bundesportabzeichen in Gold.
Desweiteren noch anbei : Bandspange zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuz; Bandspange mit Spanien Kriegsverdienstkreuz rote Abteilung, Silberne Tapferkeitsmedaille " Medalla Militair Individual ", La Medalla de la Campana, Bundesportabzeichen in Gold; Bandspange mit : Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Panzerkampfabzeichen in Silber mit Einsatzzahl 50, Verwundetenabzeichen in Silber, WH-Dienstauszeichnung 3. Klasse, WH-Dienstauszeichnung 4. Klasse, Bundessportabzeichen in Gold, La Cruz de Guerra, La Medalla de la Campana.
256237
€ 1.850,00

U-Boot Waffe: Nachlass Korvettenkapitän Robert Gysae, Träger des Ritterkreuzes mit Eichenlaub

Große Bandspange Ausführung 1957 mit 11 Auszeichnungen: Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 1939 mit Eichenlaub, Eisernes Kreuz 1. und 2. Klasse. U-Bootfrontspange in Bronze. Verwundetenabzeichen in Gold. U-Bootkriegsabzeichen. Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse mit Schwertern. WH Dienstauszeichnung 4 Jahre. Italien Orden der Krone Italiens. Italien Kriegsverdienstkreuz. USA der Legion of Merit.Eisernes Kreuz 1. Klasse 1939 Ausführung 1957, Kern magnetisch, an Nadel. Ordensspange mit drei Auszeichnungen Ausführung 1957: Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939, Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse 1939, Wehrmacht Dienstauszeichnung für 4 Jahre. U-Boot Kriegsabzeichen 1939 mit Brillanten Ausführung 1957, Fertigung aus Silber vergoldet, mit sieben aufgelegten Brillanten. Auszeichnung Legion of Merit Miniatur mit Bandspange.
Porträtfotos als Flottenadmiral der Bundesmarine. Fünf Fotos vom 9.9.1967 mit seinem italienischen Freund, den er bei der Versenkung der Royal Mail Ship Nova Scotia am 28. November 1942 das Leben rettete.
Anbei eine Dokumentengruppe von und für Angehörige der ehemaligen Crew 31 aus den 90iger Jahren.
282324
€ 3.500,00

Ritterkreuz mit Eichenlaub des Eisernen Kreuz 1939 aus dem Besitz von Generalleutnant Hermann Flörke

Es handelt sich bei dem Ritterkreuz um eine frühe Fertigung der C.E. Juncker, Berlin. Das Ritterkreuz mit geschwärztem Eisenkern und Silberzarge. Rückseitig gestempelt "800". Bei dem Eichenlaub handelt sich um die typische Ausführung der Fa. Gebr. Godet und Co. Berlin. Sehr schöne Fertigung in Silber. Rückseitig links "900", rechts "21" gepunzt.
Deutlich getragen, die schwarze Lackierung auf dem Hakenkreuz des Ritterkreuzes abgetragen. Komplett mit dem getragenen original Halsbandabschnitt, seitlich mit eingenähten Trageschlaufen, Länge 25,5 cm.
Dazu 4 original Fotos: 1 Portrait in feldgrau als Unteroffizier mit Pickelhaube um1914, 1 Portrait als Leutnant, datiert 1915. Ein Portrait als Oberst der Infanterie datiert 1939 sowie ein großes Portrait als General mit frisch verliehenem Ritterkreuz. Man kann das Junckers RK gut erkennen.

Ein tolles Stück in unberührtem Originalzustand und schöner Patina.
Hermann Emil Flörke (* 23. Oktober 1893 in Hannover; † 19. August 1979 in Gießen). 1914 Kriegsfreiwilliger im 1. Hannoverschen Infanterie-Regiments Nr. 74. 1915 Beförderung zum Leutnant, am 27. August 1917 mit dem Eisernen Kreuz I. Klasse ausgezeichnet. 1918 Teilnahme ander deutschen Frühjahrsoffensive, bei den Kämpfen 2 mal verwundet, erhielt das Verwundetenabzeichen in Schwarz sowie das Ritterkreuz des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern. Nach Kriegsende Berufsoffizier in der Reichswehr, 1935 Beförderung zum Major, am 1. November 1938 zum Oberstleutnant. Am 1. März 1939 Ernennung zum Kommandeur des I./Infanterie-Regiment 53. Teilnahme am Polenfeldzug teil. Am 6. Februar 1940 übernahm er das Kommando über das Infanterie-Regiment 53. Nach der Teilnahme am Westfeldzug erhielt Flörke am 1. November 1940 die Beförderung zum Oberst. Am 20. Januar 1942 wurde Flörke Kommandeur des Infanterie-Regiments 12 bei der 31. I.D., Heeresgruppe Mitte. Verleihung des Deutschen Kreuz in Gold am 23. Oktober 1942. Ab Juni 1943 Kommandeur der 14. Infanterie-Division, am 1. Juni 1943 Beförderung zum Generalmajor, 1.12.1943 Beförderung zum Generalleutnant. Verleihung des Ritterkreuz am 15.12.1943.

Verleihung des Eichenlaub zum Ritterkreuz am 2. September 1944 für die erfolgreichen Abwehrkämpfe um Minsk.
Am 18. Februar 1945 übernahm er die Führung des LXVI. Armeekorps, das wenig später im Ruhrkessel eingeschlossen wurde. Am 21. April 1945 geriet Flörke in US-amerikanische Kriegsgefangenschaft.
General Flörke starb 197 in Gießen.
271180
€ 24.000,00

Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939 der Fa. C.E.Juncker Berlin - "lazy 2"

wuchtiger matt geschwärzter Eisenkern mit Silberzarge, rückseitig unterhalb der Öse gestempelt liegende "2" und "800", die Lackierung des Kern mit der typischen späten dicken Farbauftrag etwas Fehlerhaft, mit dem original getragenen kurzen Halsbandabschnitt. Zustand 2.

310468
€ 9.000,00

Ritterkreuz- und Eichenlaubträger Oberleutnant Hubert Pölz - Vorschlag zur bevorzugten Beförderung zum Hauptmann vom 3.3.1944

Pölz war zur Zeit Staffelkapitän in der III./Schlachtgeschwader 3, mit aufgelisteten Kampfhandlungen und Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 2. Klasse, Eisernes Kreuz 1. Klasse, italienische Tapferkeitsmedaille in Bronze, Frontflugspange in Gold, Ehrenpokal, Deutsches Kreuz in Gold, Frontflugspange in Gold mit Anhänger, Ärmelband " Afrika ", Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz; anbei ist das Übersendungsschreiben vom 3.3.1944 mit Eingangsstempel vom 1.4.1944.
Hubert Pölz bekam am 5.2.1944 das Ritterkreuz ( hier steht 20.2.1944 ) und das 661. Eichenlaub am 25.11.1944.
309046
€ 200,00

Eichenlaub und Schwertern zum Eisernen Kreuz 1939

Fertigung der Fa. "C.E. Juncker, Berlin", Tombak versilbert, auf der rechten Seite "L 12" als Firmenbezeichnung erhaben mitgeprägt, Breite des Eichenlaubes 20 mm, Schwerter 25,1 mm. Die frostige Versilberung noch sehr gut erhalten, aufpolierte Kanten, in sehr gutem Zustand. Komplett am ungetragenen Originalband.
So beschrieben bei Harald Geissler "Das Eiserne Kreuz 1813 bis heute" auf Seite 234 sowie bei Detlev Niemann "Orden und Ehrenzeichen Deutschland " Seite 471.
227604
€ 17.500,00

Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1939

Es handelt sich bei dem Stück um die klassische Fertigung der Fa. C.E. Juncker, Berlin. Matt geschwärzter Eisenkern mit Silberzarge. Rückseitig gestempelt "L/12" sowie "800" Silber, der Bandring in der typischen Juncker-Fertigung, ebenfalls "800" Silber gestempelt. Komplett mit dem original Halstrageband, Länge 71 cm. Das Großkreuz ist keines der üblichen Ausstellungsstücke oder US Kriegsbeute aus Schloss Klessheim, sondern das Kreuz als auch das Halsband wurde tatsächlich getragen und weisen die typischen leichten Tragespuren auf, in sehr schönem Zustand.
Dazu 2 original Fotopostkarten von Göring als Reichsmarschall mit dem Großkreuz.

Das Großkreuz des Eisernen Kreuzes wurde an Hermann Göring am 19. Juli 1940 während der historischen Reichstagssitzung anlässlich des Sieges über Frankreich von Adolf Hitler mit folgenden Worten verliehen:
„Ich muß nun an die Spitze den Mann stellen, bei dem es mir schwer fällt, den genügenden Dank für die Verdienste zu finden, die seinen Namen mit der Bewegung, dem Staat und vor allem der deutschen Luftwaffe verbinden. Ich ernenne ihn daher zum Reichsmarschall des Großdeutschen Reiches und verleihe ihm das Großkreuz des Eisernen Kreuzes.“
Göring blieb im ganzen weiteren Verlauf des 2. Weltkrieges der einzige Inhaber des Großkreuzes.
Die Großkreuze 1939 wurden von der Firma C.E. Juncker, Berlin gefertigt. Von diesen Stücken wurden mit Sicherheit mehrere Exemplare hergestellt. Wie viele sich im
Besitz Hermann Görings befanden ist nicht bekannt.

Ein einwandfreies zeitgenössisches Original, wir sind stolz, dieses beeindruckende Stück unseren Kunden anbieten zu können.
250648

Luftwaffe großer Orden- und Urkundennachlass aus dem Besitz von Oberfeldwebel Josef Thaller im 1. Schlachtgeschwader 1

Deutsches Kreuz in Gold, Ausführung der Fa. Zimmermann in Pforzheim, auf der Nadelinnenseite 20 markiert, Frontflugspange für Zerstörer in Gold mit Anhänger, Fertigung aus Buntmetall vergoldet, der Anhänger Feinzink vergoldet. Luftwaffe Abzeichen für Flugzeugführer, Buntmetallfertigung, rückseitig markiert "JMME". Eisernes Kreuz 1. Klasse, leicht gewölbt. Eisernes Kreuz 1939 2.Klasse, am Band. Krimschild, ohne Tuchunterlage, seitlich mit Bohrungen zum annähen. Verwundetenabzeichen 1939in schwarz. Alle Auszeichnungen sind getragen, in gutem Zustand.
Dabei an Dokumenten :
- Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel bei der Schülerkompanie der Flugzeugführerschule A/B 111 in Oels, ausgestellt am 6.2.1941 durch Oberstleutnant Richter.
- Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer, ausgestellt am 16.4.1941.
- maschinegeschriebene Verleihungsurkunde zur Frontflugspange für Jäger in Bronze, ausgestellt am 1.6.1942.
- Verleihungsurkunde für das Eisernes Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 4.6.1942 durch General der Flieger Kurt Pflugbeil - Kommandierender General des IV.Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 5.10.1941 und das 562. Eichenlaub am 27.8.1944 ).
- Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Jäger in Silber, ausgestellt am 2.7.1942 durch Major Hubertus Hitschhold ( Ritterkreuz am 21.7.1940 und das 57. Eichenlaub am 31.12.1941 ).
- Verleihungsurkunde für das Eisernes Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 18.7.1942 durch Generaloberst Alexander Löhr - Chef der Luftflotte 4 und Befehlshaber Südost ( Ritterkreuz am 30.9.1939 und das 705. Eichenlaub am 20.1.1945 ).
- Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Jäger in Gold, ausgestellt am 1.8.1942 durch Major Hubertus Hitschhold.
- Verleihungsurkunde für den Ehrenpokal für besondere Leistung im Luftkrieg in Anerkennung seiner hervorragenden Tapferkeit und der besonderen Erfolge als Schlachtflieger, ausgestellt am27.1.1943.
- Besitzzeugnis zum Krimschild, ausgestellt am 20.3.1943.
- großformatige Verleihungsurkunde für das Deutsches Kreuz in Gold, ausgestellt am 19.5.1943. ( mit stärkeren Gebrauchsspuren )
- Ehrenliste der Deutschen Luftwaffe mit Erwähnung des Feldwebels.
- Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Jäger (Schlachtflieger und Zerstörer ) in Gold mit Anhänger, ausgestellt am 6.8.1943 durch Hauptmann und Gruppenkommandeur Georg Dörffel ( Ritterkreuz am 21.8.1941 und das 231. Eichenlaub am 14.4.1943 ).
- Verleihungsurkunde zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestellt am 11.8.1943.
- Fernschreiben Besondere Anerkennung 400. Feindflug von Generalmajor Paul Deichmann Kommandeur der 1. Flieger-Division 8.8.43.
- Einschreiben/Übersendungsschreiben für die Verleihungsurkunden DKiG und FFSp 13.10.43
- Auszug aus dem Tagesbefehl Nr. 2 vom 13.2.1945 über die Verleihung des Anhängers " 400 " zur Frontflugspange für Schlachtflieger an den Oberfeldwebel und weiterer Offiziere.
- Abschrift zur Vorschlagliste des Geschwaders zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes vom 18.4 1945 " mit der Bitte um Vorlage beim Reichsmarschall …".
253960
€ 9.800,00

Kriegsmarine großer Gesellschaftsanzug aus dem Besitz des Ritterkreuzträgers mit Eichenlaub Konteradmiral Otto Kähler

um 1942. Dunkelblaues Messejackett, Fertigung in feinster Tuchqualität, komplett mit allen Effekten. Metallfaden handgestickter Brustadler (neu vernäht), auf den Ärmeln die goldenen Ranglitzen als Konteradmiral. Auf der Brust die original Bandspange von Admiral Albrecht mit 5 Auszeichnungen, darunter die Schlaufen für das Eiserne Kreuz 1914 1. Klasse und U-Bootkriegsabzeichen. Innen mit schwarzem Seidenfutter, in der Innentasche mit schönem Schneideretikett "Aug. Geiger, Kiel" mit eingetragenem Trägernamen "K. Adm. O. Kähler, 15.2.43". Leicht getragen, Zustand 2.

Otto Kähler (1894-1967), Diensteintritt 1914 als Einjährig-Freiwilliger in die Kaiserliche Marine ein. Ab 1916 Ausbildung zum U-Boot Wachoffizier, ab Oktober 1916 bei der Unterseebootsflottille Kurland und Beförderung zum Leutnant zur See der Reserve. Versetzung zur Unterseebootsflottille Flandern als Wachoffizier auf UB 30 und UB 112. 1920 Übernahme in die Reichsmarine und Dienst in der Kriegsmarine. Beförderung zum Korvettenkapitän am 1. Dezember 1933, am 1. Juli 1937 zum Fregattenkapitän. 1938 Kommandant des Segelschulschiffes Gorch Fock, 1. April 1939 Beförderung zum Kapitän zur See.
Er verblieb über den Beginn des Zweiten Weltkriegs an Bord und war vom 6. September bis 15. Oktober 1939 Chef der Vorpostenverbände West. Anschließend Baubelehrung von Schiff 10, dem späteren Hilfskreuzer Thor, ab 15.3.1940Kommandant. Verleihung des Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes am 22.12.1940. Nachdem Kähler das Kommando an seinen Nachfolger Kapitän zur See Günther Gumprich abgegeben hatte, war er als Abteilungschef im Schifffahrtsamt des Reichsverkehrsministeriums tätig. Anschließend Chef der Schifffahrtsabteilung in das Oberkommando der Marine. Am 1.2.1943 Beförderung zum Konteradmiral. Ab 5. Januar 1944 Seekommandant der Bretagne und Festungskommandant von Brest. Verleihung des Ritterkreuz mit Eichenlaub am 15.9.1944. Am 18. September 1944 geriet er in US-amerikanische Kriegsgefangenschaft, aus der er am 28. Februar 1947 entlassen wurde.
261747
€ 3.800,00

Anschreiben zur Verleihung der Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse an den Ritterkreuz- und Eichenlaubträger Kapitänleutnant Dr. Ernst Palmgren

, durch den Deutschen Seetransportchef Italien an das Kommando der Marine-Bordflakabteilung Süd in Neapel, dazu noch weitere EK II Verleihungen, datiert 13.4.1943; gebrauchter Zustand.
166211
€ 150,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen späteren Unteroffizier der 3./Kampfgeschwader 55

, Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen, als Gefreiter, ausgestellt am 21.11.1941; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Transportflieger in Bronze, als Obergefreiter, ausgestellt am 8.4.1942 durch einen Hauptmann und Gruppenkommandeur der I./K.G.z.b.V.172; Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, als Obergefreiter der I./K.G.z.b.V.172, ausgestellt am 30.4.1942 durch Generaloberst Alfred Keller - Chef der Luftflotte 1 und Befehlshaber Ost ( Ritterkreuz am 24.6.1940 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Silber, als Obergefreiter der 1./K.G.z.b.V.5, ausgestellt am 9.3.1943 durch Oberst Dr. Ernst Kühl - Geschwaderkommodore des K.G.55 ( Ritterkreuz am 17.10.1942 und das 356. Eichenlaub am 18.12.1943 ); Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 17.5.1943 durch Wolfram von Richthofen - Chef der Luftflotte 4 und Befehlshaber Südost ( Ritterkreuz am 17.5.1940 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold, als Obergefreiter der 1./Transportfliegergruppe 10, ausgestellt am 6.5.1943 durch Oberst Dr. Ernst Kühl; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestellt am 28.11.1943 durch Major Richard Brunner.
Die Urkunden sind alle in der Mitte gefaltet, sonst aber im schönen Zustand.
193240
€ 850,00

Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939 - C.F. Zimmermann, Pforzheim

Es handelt sich bei dem Ritterkreuz um die besondere Fertigung der Fa. C. F. Zimmermann Pforzheim. Die Fertigung war identisch mit den Ritterkreuzen der Fa. Godet & Co, Berlin. Der Unterschied ist lediglich die schwarze Lackierung des Eisenkerns. Während die "Godet Stücke" eine matte raue Lackierung haben, war die Lackierung der "Zimmermann Stücke" matt glänzend. Magnetischer Kern mit Silberzarge. Das Kreuz ist unmarkiert. Der Bandring gestempelt "835" Silber. Komplett am langen Halsbandabschnitt. Ungetragen, mit sehr schöner Patina, in sehr gutem Zustand.
Es handelt sich bei dem Stück um eine der seltensten und gesuchtesten Varianten des Ritterkreuzes.
269170
€ 20.000,00

Eichenlaub mit Schwertern zum Eisernen Kreuz 1939 aus dem Besitz von Generalmajor Dr. Franz Bäke

Es handelt sich hierbei um die klassische Fertigung der Fa. Gebr. Godet und Co. Berlin, rückseitig "21""900" gepunzt. Frostig versilbert mit aufpolierten Kanten. Breite des Eichenlaubes 20 mm, gesamt 24,7 mm, Gewicht 8,7 g. Ungetragen, komplett mit dem langen original Halstrageband Länge 73 cm, im passenden Verleihungsetui. Das Stück in sehr schönem Zustand mit einer wunderschönen Patina.
Dazu 2 original Hoffmann Pressefotos: 1. Überreichung des Eichenlaubs durch Hitler im Führerhauptquartier und 2. Überreichung der Schwerter durch Hitler auf dem Berghof 27. April 1944.
312696
€ 35.000,00

Ritterkreuzträger Oberleutnant Friedrich ( Fritz ) Seyffardt - Kriegs-Beurteilung zum 14.6.1944

als Offizier z.b.V. und Staffelführer der II./Schlachtgeschwader 2 " Immelmann ", eingetragene Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 2. Klasse, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Deutsches Kreuz in Gold, Ehrenpokal, Frontflugspange in Gold mit Anhänger, zum Ritterkreuz vorgeschlagen; ausgestellt durch Major Heinz Frank ( Ritterkreuz am 3.9.1942, das 172. Eichenlaub am 8.1.1943 und am 7.10.1944 verstorben ) und abgezeichnet durch Oberstleutnant Hans-Karl Stepp ( Ritterkreuz 4.2.1942 und das 462. Eichenlaub am 27.4.1944 ); gebrauchter Zustand.
308981
€ 200,00

Verleihungsurkunde für die Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse

für einen Oberleutnant der 1./Inf.-Rgt.202, ausgestellt im Felde am 26.10.1939 durch Generalmajor Ernst Hammer - Kommandeur der 75. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 20.12.1941 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
309113
€ 250,00

Knopflochdekoration für einen preussischen Arzt im 1. Weltkrieg

Kreuz 1914 2.Klasse am weiss-schwarzen Band für Nichtkombattanten.
-Verdienstkreuz für Kriegshilfe 1917-1924
-Ehrenzeichen des Deutsches Roten Kreuzes 2.Klasse 1918-1933.
-Verdienstkreuz des Ehrenzeichens des Deutschen Roten Kreuzes 1934-1937
-Schweden Vasa-Orden - Ritterkreuz 1.Klasse
je Stück 25,- Euro
276008
€ 25,00

Verleihungsurkunde für die Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse

für einen Oberfeldwebel der 13./Inf.-Rgt.316, ausgestellt am 2.7.1940 durch Generalleutnant Theodor Endres - Kommandeur der 212. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 13.7.1940 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
299488
€ 250,00

Kriegsmarine - Originalunterschrift von Ritterkreuz- und Eichenlaubträger U-Bootkommandant von U-722 Oberleutnant zur See Hans-Günther Lange

Sehr schönes Originalfoto in 6 x 8,5 cm mit vollem Ordensschmuck ( ausser Ritterkreuz ) tragend, mit sehr schöner Tintensignatur " Lange ", Zustand 2.
Hans-Günther Lange bekam am 26.8.1944 das Ritterkreuz und am 29.4.1945 das 853. Eichenlaub verliehen.
292728
€ 300,00

Preussen Nachlass eines Arztes im 1.Weltkrieg

-Eisernes Kreuz 1914 2.Klasse am weiss-schwarzen Band für Nichtkombattanten.
-Verdienstkreuz für Kriegshilfe am Band 1917-1924
-Ehrenzeichen des Deutsches Roten Kreuzes 2.Klasse am Band 1918-1933.
-Verdienstkreuz des Ehrenzeichens des Deutschen Roten Kreuzes am Band 1934-1937
-Schweden Vasa-Orden - Ritterkreuz 1.Klasse mit Band im Etui des Juweliers Carlman in Stockholm
-mit der Knopflochdekoration
276003
€ 900,00

Generalleutnant Graf von Schwerin, Träger des Ritterkreuz mit Eichenlaub und Schwertern - Großes Geschenkbild

, als Kommandeur der ruhmreichen rheinisch-westfälischen 16. Panzer-Grenadier-Division, gegeben von General der Infanterie Gerhard Glokke - Befehlshaber im Wehrkreis VI, Münster/Westfaken im April des Kriegsjahres 1944. Originalgerahmtes Bild von Gebhard Leberecht von Blücher, Fürst von Wahlstatt, Maße 38 x 51cm, Rahmen hat kleinere Beschädigungen.
Mit sehr schöner Tintensignatur von Gerhard Glokke ( Am 1. August 1943 wurde ihm das Deutsche Kreuz in Silber verliehen. Am 5. Juni 1944 ist er in Münster an einem Herzschlag gestorben.)
198308
€ 300,00

Luftwaffe - Urkunden- und Fotogruppe eines späteren Leutnant des 9./Fallschirmjäger-Regiment 6

, Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Leutnant der 4./Luftw.-Feld-Btl.100, ausgestellt am 1.2.1943 durch Generalleutnant Hans Kreysing - Kommandeur der 3. Geb.-Div. ( Ritterkreuz am 18.5.1940, das 183. Eichenlaub am 20.1.1943 und die 63. Schwerter am 13.4.1944 ); Besitzurkunde für das Ärmelband " Afrika ", ausgestellt am 1.5.1943; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Leutnant des 2./Fsch.Jg.(Sturm)Rgt.6, ausgestellt am 15.5.1943; Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, ausgestellt am 1.7.1943 durch Generalleutnant Hermann-Bernhard Ramcke ( Ritterkreuz am 21.8.1941, das 145. Eichenlaub am 13.11.1942, die 99. Schwerter am 19.9.1944 und die 20. Brillanten am 19.9.1944 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 23.4.194 durch Generaloberst Otto Dessloch - Chef der Luftflotte 4 ( Ritterkreuz am 24.6.1940 und das 470. Eichenlaub am 10.5.1944 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, als Leutnant des 9./Fallsch.Jg.Rgt.6, für seine dreimalige Verwundung, ausgestellt am 20.10.1944; 3 Feldpostkarten des Mannes an seine Frau von 1941 und 26 Fotos ( einige Kaufbilder und Pressefotos ) in verschiedenen Formaten.
Die Urkunden sind im gebrauchten Zustand, die zum Vwa in Silber stark fleckig.
207108
€ 1.650,00

Wehrmacht Ehrenpreis-Säbel des Oberkommandos des Heeres 1936

um 1936. Das Griffgefäß mit handgraviertem Eichenlaubdekor. Schwarzer Kunststoffgriff. Die Parierstange mit Dienstabnahmestempel. Die Damastklinge mit prächtigem, vergoldeten Arabesken-Ätzdekor auf gebläutem Grund. Auf der Vorderseite die vergoldete Fraktur-Inschrift: "„Ehrenpreis für hervorragende Schießleistungen 1936"“. Auf der Fehlschärfe Herstellermarke "E. & F. Hörster, Solingen". Auf der Rückseite in Frakturschrift: "„Hptm. Wilhelm Hineraski, I.R. 8"“Auf dem Klingenrücken Lorbeerdekor und Herstellerbezeichnung: "„E. & F. HÖRSTER, WAFFENFABRIK, SOLINGEN". Brünierte Eisenscheide mit Korrosionsspuren, das Seidenmundblech fehlt, mit einem Tragering. Altersgemäße Gebrauchsspuren, in gutem Gesamtzustand.
Oberstleutnant "„Hptm. Wilhelmineraski erhielt am 23. 12. 1943 als Kommandeur des Grenadier-Regiments 528 das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes.
Schöner Ehrensäbel, die Klinge in hervorragender Qualität. An einen späteren Ritterkreuzträger von außerordentlich großer Seltenheit.
216047
€ 9.500,00

Ritterkreuz des Eisernen Kreuz 1939 im Etui aus dem Besitz von Hauptmann Rudolf Klemm, Jagdgeschwader 54

Bei dem Ritterkreuz handelt es sich um eine Fertigung der Fa. "Klein & Quenzer, Idar-Oberstein". Geschwärzter Eisenkern, die Silberzarge mit der typisch dicken mitgeprägten Öse, rückseitig "800" Silber gestempelt. Komplett mit Sprungring, gestempelt "800 65", mit 17 cm langen Halsband. Im etwas beschädigten Verleihungsetui, im Futter mit Hersteller-Eindruck "Klein & Quenzer, Idar-Oberstein". Das Ritterkreuz ist deutlich getragen, Zustand 2. 

Rudolf Klemm wurde am10. Februar 1918 in Haltingen geboren. Nach Diensteintritt in die Luftwaffe Ausbildung zum Flugzeugführer. Als Oberfeldwebel kam er im Dezember 1941 zur III. Gruppe des Jagdgeschwaders 54. Im Februar 1942 erzielte er seinen ersten Abschuß. Oktober 1944 wurde er Kommandeur der IV. Gruppe des Geschwaders und nach deren Auflösung befehligte er die III./JG 54, die Anfang 1945 in IV. Gruppe des JG 26 umbenannt wurde. Rudolf Klemm ist am 18. November 1944 als Hauptmann nach 40 Luftsiegen mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet worden. Bei Kriegsende hatte er auf 293 Feindflügen 42 Luftsiege errungen, darunter 16 viermotorige Bomber. Nach einer Verwundung war er auf einem Auge blind.
Rudolf Klemm starb am 5. Juli 1989.
Für das Stück geben wir unsere unbegrenzte lebenslange Echtheitsgarantie.
For this piece we will give our unconditional life-time guarantee.
298248
€ 12.500,00

Frackkettchen eines hochdekorierten badischen Offiziers, Veteranen der Kämpfe in China und Teilnehmer des 1. Weltkriegs

8 Auszeichnungen: Preussen Eisernes Kreuz 1914 2. Klasse · Baden Orden vom Zähringer Löwen mit Eichenlaub (Öse des Ordens und rückseitig das Eichenlaub gepunzt "800") · Ritterkreuz 2. Klasse mit Schwertern und Eichenlaub · Preußen Kreuz für Kriegshilfsdienst 1916 · Ehrenkreuz für Kriegsteilnehmer · China-Denkmünze · Preußen Dienstauszeichnung für Offiziere Kreuz 1. Klasse für XXV Jahre · Baden Regierungsjubiläumsmedaille 1902 · Preussen Centenarmedaille 1897. Zustand 2.
287802
€ 450,00

Kriegsmarine Zweispitz aus dem Besitz von Generaladmiral Rolf Carls

um 1938. Eleganter Zweispitz mit schwarzem Nadelfilzbezug, seitlich mit schwarzem Ripsband und breiter Goldtresse für Admirale. Komplett mit der seidenen gefältelten Kokarde schwarz/weiß/rot, Goldkantille und großem vergoldeten Knopf mit aufgelegtem Hoheitsadler. Innen hellbraunes Schweißleder, weißes Seidenfutter mit Gold gedrucktem Trägernamen "Carls". Größe 58. Leicht getragen, Zustand 2.

Carls trat am 1. April 1903 als Seekadett in die Kaiserliche Marine ein. Mit Beginn des Ersten Weltkriegs diente Carls zunächst als Kapitänleutnant auf dem Kleinen Kreuzer "Breslau". Mit diesem Schiff war er am 7. August 1914 am Durchbruch zu den Dardanellen beteiligt. Nach der Übergabe des Kreuzers an die Osmanische Marine blieb Carls als Erster Artillerieoffizier an Bord des Kreuzers, der nunmehr unter dem Name Midilli fuhr. Für seine Beteiligung an Unternehmungen im Schwarzen Meer wurde Carls mit beiden Klassen des Eisernen Kreuzes, dem Eisernen Halbmond, der Imtiyaz-Medaille in Silber mit Säbel sowie dem Osmanje-Orden IV. Klasse ausgezeichnet. Ab 1917 Ausbildung zum U-Boot-Kommandanten. Ab 31.3.1918 Kommandant von "U 9". Nach 1918 Übernahme in die Reichsmarine.
Ab 29. September 1934 Befehlshaber der Linienschiffe. Diese Position behielt er auch nach der Umbenennung in Befehlshaber der Panzerschiffe bis zum 24. November 1936 bei. Zeitgleich fungierte er bis September 1937 als Befehlshaber der deutschen Seestreitkräfte vor Spanien anlässlich des Spanischen Bürgerkrieges. Ende Dezember 1936 wurde er zum Flottenchef ernannt und übernahm als Kommandierender Admiral am 1. November 1938 die Marinestation der Ostsee. Carls wurde am 31. Oktober 1939 Nachfolger von Conrad Albrecht als Oberbefehlshaber des Marinegruppenkommandos Ost. Diese Behörde wurde im September 1940 von Kiel nach Wilhelmshaven verlegt und in Marinegruppenkommando Nord umbenannt.
Im Rahmen des Unternehmens Weserübung, der Besetzung Dänemarks und Norwegens, war Carls als Leiter des Operativen Führungsstabes des Marinegruppenkommandos West verantwortlich für die Vorbereitungen der Seeoperation Norwegen. Dafür wurde er am 14. Juni 1940 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Carls wurde Anfang März 1943 z.b.V. des Oberbefehlshabers der Kriegsmarine gestellt und am 31. Mai 1943 ehrenvoll aus dem aktiven Dienst entlassen.
285850
€ 4.000,00

Waffen-SS - Urkundengruppe für einen späteren SS-Rottenführer der Stabskompanie/SS-Pz.Gren.Rgt. " Theodor Eicke "

Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als SS-Sturmmann im Kraderkundungs-Zug/SS-Totenkopf-Inf.Rgt.3, ausgestellt am 30.8.1941 durch SS-Gruppenführer und Generalleutnant der Waffen-SS Theodor Eicke - Kommandeur der SS-Totenkopf-Div. ( Ritterkreuz am 26.12.1941 und das 88. Eichenlaub am 20.4.1942 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine einmalige Verwundung am 26.6.1942, ausgestellt am 30.7.1942 durch SS-Standartenführer Hellmuth Becker ( Ritterkreuz am 7.9.1943 und das 595. Eichenlaub am 21.9.1944 ); Beförderungsschreiben vom SS-Sturmmann zum SS-Rottenführer, ausgestellt am 30.9.1942 durch SS-Standartenführer Hellmuth Becker; Besitzzeugnis für das Kraftfahrbewährungsabzeichen in Bronze, als SS-Rottenführer der Stabskp./SS-Totenkopf-Pz.Gren.Rgt." Theodor Eicke ", ausgestellt am 28.5.1943 durch SS-Standartenführer Hellmuth Becker; Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen in Bronze, ausgestellt am 11.6.1943 durch SS-Standartenführer Hellmuth Becker; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als SS-Rottenführer der 9./SS-Totenkopf-Pz.Gren.Rgt." Theodor Eicke ", verliehen bereits am 5.8.1942 und ausgestellt durch SS-Obersturmbannführer Karl Ullrich ( Ritterkreuz am 19.2.1942 und das 480. Eichenlaub am 14.5.1944 ); Besitzzeugnis für die 1. Stufe der Nahkampfspange ( Bronze ), ausgestellt am 8.1.1944 durch SS-Obersturmbannführer Karl Ullrich.
Die Urkunden sind gelocht und nur teilweise gefaltet.
295689
€ 2.800,00

Preussen Zivilnadel für Angehörige 2. Westfälischen Husaren-Regiment Nr. 11

Ausführung in Form einer Säbeltasche, versilbert, teils grün lackiert, an patriotischer Schleife in den Farben des Eisernen Kreuzes 1914. Höhe Tasche 35 mm, gesamt 55 mm, Zustand 2
Mit der Festordnung für die Feier des 25-jährigen Stiftungsfestes …
236988
€ 95,00

Heer - Urkundengruppe für einen späteren Oberwachtmeister der 3./Art.-Rgt.26

, Verleihungsurkunde für das Deutsche Schutzwall-Ehrenzeichen, als Gefreiter, ausgestellt in Münster am 28.2.1940 als Gegenzeichner Oberst Paul Riedel - Kommandeur des Art.-Rgt.26; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Unteroffizier der Stabsbattr.III./Art.-Rgt.26, ausgestellt im Felde am 22.10.1941 durch Generalmajor Walter Weiss - Kommandeur der 26. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 12.9.1941 und das 646. Eichenlaub am 5.11.1944 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Wachtmeister der III./Art.-Rgt.26, ausgestellt im Felde am 8.9.1942 durch Generalmajor Friedrich Wiese - Kommandeur der 26. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 14.2.1942 und das 372. Eichenlaub am 24.1.1944 ); Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als Oberwachtmeister, verliehen am 21.7.1942; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, für seine einmalige Verwundung am 27.3.1944, ausgestellt im Res.-Laz. Stollberg/Sa. am 12.6.1944; leicht gerollt, teilweise gefaltet, gebrauchter Zustand.
288710
€ 390,00

K. u. K. Monarchie Österreich Orden der Eisernen Krone 3. Klasse mit Kleindekoration zur 2. Klasse

Das Ritterkreuz ist eine Fertigung der Firma Rothe, Wien, um 1880. Gold, beidseitig fein emailliert. Oben auf den Kronenbändern 2-fach punziert: FR im Rechteck (= Fa. Rothe, Wien zw. 1860 und 1890) sowie Vorratspunze (= 750er Gold (18 Karat) von 1872 bis 1922). Komplett am original Dreiecksband mit aufgelegter Kleindekoration zur 2. Klasse. Leicht getragen, Zustand 2.
Sehr selten.
278286
€ 2.400,00

1. Weltkrieg - Urkundenpaar für einen Soldaten der Festung Metz

Vorläufiger Ausweis über die Verleihung des Eisernen Kreuzes 2. Klasse, als Gefreiter des Fests.Masch.Gew.Trupps 19, ohne Datum; handschriftliches Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Unteroffizier vom Festgungs-Maschinen-Gewehr-Trupp 32, ausgestellt im Felde am 25.8.1918; mehrfach gefaltet und Gebrauchsspuren.
293521
€ 60,00

Deutsches Reich 1. Weltkrieg Patriotischer Bilderrahmen "Eisernes Kreuz 1914"

Metallener Rahmen in Form des Eisernen Kreuzes, die Felder in Samt, im Zentrum ovale Fotografie, Gesamthöhe 17, 9 cm, mit Öse zum Aufhängen, rückseitig Scharnier, der dazugehörige Aufstellhaken fehlt, sonst Zustand 2.


307678
€ 150,00

Preußen 1. Weltkrieg Paar feldgraue Schulterklappen für Mannschaften im Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiment Nr. 1

mit der Erkennungsmarke und dem Militärpaß "Adolf v.d.Heide", späterer Uffz. und ausgezeichnet mit beiden Klassen des Eisernen Kreuzes.
314202

Preussen Eisernes Kreuz 1813 Bruststern zum Großkreuz

Sogenannter "Blücherstern". Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne alte Museumsanfertigung aus den 1940er Jahren. Der Bruststern aus Silber hohl verbödet, im Zentrum aufgelegt das Eiserne Kreuz mit Jahreszahl "1813". Rückseitig an breiter Längsnadel mit Gravur "Svinemünde 24.6.95", auf der Nadel mit Silberpunze "800".
Ein sehr schönes Ersatzstück für die höchste Auszeichnung des Eisernen Kreuzes von 1813.
231748
€ 3.500,00

Kampfabzeichen der Flakartillerie - Verleihungsurkunde

für einen Obergefreiten der 2./1.Flakabt.851, ausgestellt am 5.2.1943 durch Generalleutnant Martin Fiebig - Kommandierender General des VIII. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 8.5.1940 und das 168. Eichenlaub am 23.12.1942 ); stärkere Gebrauchsspuren.
166641
€ 140,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für den Inhaber des Ehrenpokals für besondere Leistung im Luftkrieg Unteroffizier Theodor Dampel als Sturzkampfflieger 

Zeugnis mit Übersetzung von dem Kommandeur des Aviations-Regiments Technische Abteilung in Riga, wo der Junge vom 25.1.1937 bis 14.10.1939 in der Werkstatt des Aviations-Regiments des lettischen Staates als ausseretatmäßiger Praktikant gearbeitet hat; anbei die Übersetzung durch die Volksdeutsche Mittelstelle Einwanderungsberatung Zweigstelle Gotenhafen vom 18.7.1940; Einbürgerungsurkunde für den am 22.11.1920 in Riga/Lettland geborenen Jungen, ausgestellt in Gollnow am 11.3.1940; Zeugnis als Flugzeugschlosser in der Fliegerhorst-Werft Rahmel vom 27.9.1940; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen mit Blitzbündel, als Unteroffizier, ausgestellt am 26.1.1943; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Bronze, als Bordfunker und Unteroffizier der 9./Sturzkampfgeschwader 77, ausgestellt im Felde am 5.7.1943 durch Major Helmut Bruck ( Ritterkreuz am 4.9.1941 und das 193. Eichenlaub am 19.2.1943 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Silber, ausgestellt im Felde am 20.7.1943 durch Major Helmut Bruck; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt im Felde am 29.7.1943 durch Generalmajor Hans Seidemann - Kommandierender General des VIII. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 20.3.1942 und das 658. Eichenlaub am 18.11.1944 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold, ausgestellt im Felde am 13.8.1943 durch Major Helmut Bruck; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 28.8.1943 durch General der Flieger Otto Deßloch - Chef der Luftflotte 4 ( Ritterkreuz am 24.6.1940 und das 470. Eichenlaub am 10.5.1944 ); Verleihungsurkunde für den Ehrenpokal für besondere Leistung im Luftkrieg als Sturzkampfflieger, ausgestellt am 19.1.1944; anbei ist noch sein Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft; gelocht, gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
311508
€ 1.750,00

Kriegsmarine - Urkundentrio für einen Matrosenobergefreiten auf Kreuzer " Admiral Scheer "

, Verleihungsurkunde zum EK II, ausgestellt an Bord am 1.4.1941 durch Kapitän zur See Theodor Krancke ( Ritterkreuz am 21.2.1941 und das 614. Eichenlaub am 18.10.1944 ); Besitzzeugnis für die Memellandmedaille und den EK II, ausgestellt am 4.4.1941; Verleihungsurkunde für das Flotten-Kriegsabzeichen, für die Teilnahme an den Kriegsfahrten des Kreuzers " Admiral Scheer ", ausgestellt am 5.11.1941 durch den Befehlshaber der Kreuzer Vizeadmiral Hubert Schmundt ( Ritterkreuz am 14.6.1940 ); gelocht und im gebrauchten Zustand.
144197
€ 700,00

Friedrich Karl Prinz von Preussen - gerahmtes Geschenkfoto mit eigenhändiger Unterschrift

um 1883. Schönes Uniformfoto als Generalfeldmarschall in Husarenuniform mit angelegtem Ordenschmuck inkl. Großkreuz des Eisernen Kreuzes 1870. Unten mit eigenhäniger Unterschrift "Friedrich Karl Prinz von Preussen Generalfeldmarschall - Bassewitz 28.7.83.". Im vergoldeten Geschenkrahmen mit preussischer Krone, Höhe 21.cm. Zustand 2.
154099
€ 430,00

Flotten-Kriegsabzeichen - Verleihungsurkunde

für einen Matrosenobergefreiten für die Teilnahme an den Kriegsfahrten des Kreuzers " Lützow ", ausgestellt am 21.10.1943 durch Vizeadmiral August Thiele - Befehlshaber des Ausbildungsverbandes der Flotte ( Ritterkreuz am 18.1.1941 und das 824. Eichenlaub am 8.4.1945 ); leicht gebrauchter Zustand.
156690
€ 350,00

Panzerkampfabzeichen in Bronze - Besitzzeugnis

für einen Gefreiten der 5./Schützenregiment 8, ausgestellt in Russland am 1.11.1941 durch Generalmajor Erich Brandenberger - Kdr. der 8.Pz.-Div. ( Ritterkreuz am 15.7.1941 und das 324. Eichenlaub am 12.11.1943 ).
Die Urkunde ist mehrfach gefaltet und stockfleckig.
74973
€ 140,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen Unteroffizier und späteren Feldwebel im Kampfgeschwader 2

, Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fliegerschützen, als Unteroffizier, ausgestellt am 30.6.1942; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel der 7./K.G.2, ausgestellt am 10.4.1943 durch Major Kurt Leythaeuser - Kommandeur der III./K.G.2; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 12.4.1943 durch Oberst Dietrich Peltz - Oberst im Generalstab " Angriffsführer-England " ( Ritterkreuz am 14.10.1940, das 46. Eichenlaub am 31.12.1941 und die 31. Schwerter am 23.7.1943 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 29.5.1943 durch Generalfeldmarschall Hugo Sperrle - Chef der Luftflotte 3 und Befehlshaber West ( Ritterkreuz am 17.5.1940 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Bronze, ausgestellt am 15.6.1943 durch Major Karl Kessel ( Ritterkreuz am 23.1.1944 ).
Die Urkunden sind im gebrauchten Zustand.
287189
€ 500,00

Deutsches Rotes Kreuz ( DRK ) - Verleihungsurkunde für die 2. Klasse des Ehrenzeichens des Deutschen Roten Kreuzes

für einen Mann, ausgestellt am 30.7.1932 durch den Präsidenten des DRK Joachim von Winterfeldt-Menkin ; großformatig 29 x 39 cm, zweimal gefaltet und fleckig.
153584
€ 160,00

Reichswehr unbekannter Ringkragen

Um 1925/30. Ringkragen in der Ausführung wie der Ringkragen der Feldjäger im 1. Weltkrieg. Der Ringkragen aus Eisen, seitlich mit aufgelegten "Knöpfen" mit dem Weimarer Adler, im Zentrum aufgelegte "27" über Eichenlaub, komplett an der Eisernen Tragekette. Rückseitig mit feldgrauer Pappabdeckung. Leichte Altersspuren, in unberührtem Originalzustand.
Die genaue Bedeutung ist uns noch nicht bekannt. Über hilfreiche Hinweise würden wir uns sehr freuen.
222007
€ 1.200,00

Verwundetenabzeichen in Gold - Besitzzeugnis

für einen Obergefreiten im Rgt.-Stab/Pz.Gren.Rgt.103, für seine fünfmalige Verwundung am 20.9.1944, ausgestellt am 20.10.1944 durch Oberst Werner Mummert ( Ritterkreuz am 17.8.1942, das 429. Eichenlaub am 20.3.1944 und die 107. Schwerter am 23.10.1944 )
317413
€ 180,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Gefreiten der 2./Nachr.Abt.235, ausgestellt am 5.12.1942 durch Generalmajor Ludwig Müller - Kommandeur der 198. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 25.10.1943 und das 440. Eichenlaub am 6.4.1944 ); gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
278746
€ 70,00

Wehrmacht-Dienstauszeichnung 2. Klasse - Verleihungsurkunde

für einen Fachstudienrat an der Heeresfachschule (V) Verden, für 18 jährige Dienstzeit, ausgestellt am 22.3.1938 durch Oberst Walter von Seydlitz-Kurzbach - Kommandeur des Art.-Regt.22 ( Ritterkreuz am 15.8.1940 und das 54. Eichenlaub am 31.12.1941 ); gelocht, leicht gebrauchter Zustand.
192120
€ 130,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Unteroffizier der 2./schw.Art.Abt.768, ausgestellt am 1.3.1944 durch Generaloberst Georg Lindemann - Oberbefehlshaber der 18. Armee ( Ritterkreuz am 5.8.1940 und das 275. Eichenlaub am 21.8.1943 ); zweimal gefaltet.
317441
€ 70,00

Luftwaffe Nichttragbarer Ehrenschild "Für hervorragende technische Leistungen im Süden" mit Verleihungsurkunden des Trägers

Gußplakette , Maße 18,6 x 15 cm. Darstellung: LW-Adler über dem südlichen Mittelmeerraum, mit Faksimile-Unterschrift "Kesselring , Generalfeldmarschall, Oberbefehlshaber Süd". Rückseitig Marke der Mitteldeutschen Stahlwerke AG Lauchhammer. Die Plakette mit starken Altersspuren, gereinigt, Zustand 3. Dazu die große Verleihungsurkunde an "Oberleutnant Dr. Hahn, Leiter der Aussenstelle der W.V.D., Florenz", verliehen am 15. Mai 1944, mit original Unterschrift "Der Oberbefehlshaber Süd Kesselring Generalfeldmarschall". Dazu das persönliche Anschreiben von Generalfeldmarschall Kesselring an Oberleutnant Dr. Hahn zu der Verleihungsurkunde als besondere Anerkennung "dass er am 8. und 9. Mai 1944 in unermüdlichem persönlichen Einsatz.. Es ermöglichte, dass mehrere dringende Nachschubzüge die Eisenbahnstrecke südlich Florenz befahren konnten…", datiert 18. Mai 1944. Weiterhin die Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz, ausgestellt 1.8.1944, mit original Unterschrift "Kesselring" Generalfeldmarschall. Dazu noch die Vorschlagliste für die Verleihung des Eisernen Kreuzes 2. Klasse, ausgestellt von der Wehrmacht-Verkehrsdirektion Italien Aussenstelle Florenz vom 20.4.1944. Ein sehr schönes Ensemble.
237767
€ 850,00

U-Bootwaffe : Persönlicher Personalnachweis des Ritterkreuz- und Eichenlaubträgers Korvettenkapitän Günther Prien

, 12seitig, mit seinen gesamten persönlichen Daten, seinem militärischen Werdegang, vom Diensteintritt am 23.1.1933, Seefahrtszeit in der Handelsmarine, Dienstlaufbahn in der Kriegsmarine, verliehene Auszeichnungen ( z.B. Ritterkreuz am 18.10.1939, Eichenlaub zum Ritterkreuz am 20.10.1940 ), seine Unternehmungen mit dem U-Boot " U 47 " vom 19.8.1939 bis 7.12.1940; mit aufgeklebtem Paßfoto und zweimal unterzeichnet von ihm am 14.5.1938 und 16.2.1940.
Anbei ist ein Beurteilungsbericht über Günther Prien anbei, dieser ist verfasst worden von Korvettenkapitän Ernst Sobe - Chef der U-Flottille " Wegener ", datiert und unterzeichnet am 8.1.1940, gegengezeichnet und als Einverstanden erklärt von Admiral und Flottenchef Wilhelm Marschall und Konteradmiral und Befehlshaber der Unterseeboote Karl Dönitz.
Desweiteren ist noch eine Beurteilung vom 1.12.1940 anbei, in der Günther Prien den Oberleutnant zur See Werner Kraus als U-Bootskommandanten für geeignet hält ( Kraus wurde später Kommandant von U-83 und U-199 ), unterzeichnet von Prien und gegengezeichnet von Kapitänleutnant Herbert Sohler - Chef der 7. U-Flottille.
Anbei ist noch die Hoffmann-Postkarte von Prien.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
Eine absolute Rarität aus dem Besitz des bekanntesten und erfolgreichen U-Bootkommandanten des 2. Weltkrieges.
200291
€ 10.000,00

Kriegsmarine - Dokumentengruppe eines Angehörigen der 4. Torpedobootsflottille " Kondor "

Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 4. Klasse, als Maschinenmaat, ausgestellt in Wilhelmshaven am 2.10.1936; Anerkennungsurkunde für besondere Leistungen im Maschinendienst im Ausbildungsjahr 1936 und den Erhalt einer Prämie, unterzeichnet von Korvettenkapitän Karl Hoffmann; Schmucktelegramm mit Versandumschlag zur Übersendung der Glückwünsche zur Vermählung des Mannes, datiert 14.11.1936 von den technischen Unteroffizieren Kondor; Schmuckblatt der Stadt Velbert als Ehrenbrief zur Beglückwünschung der Verleihung des Eisernen Kreuzes für besondere Tapferkeit vor dem Feinde. Dieses als DinA4 zum Aufklappen, datiert 21.5.1940.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
287164
€ 280,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Gefreiten der 2./Pi.-Btl.251, ausgestellt am 24.6.1943 durch Generalmajor Maximilian Felzmann - Kommandeur der 251. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 28.11.1943 und das 643. Eichenlaub am 3.11.1944 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
317525
€ 80,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Gefreiten der Stb.Kp./Pz.-Gren.-Rgt.103, ausgestellt am 10.6.1944 durch Generalmajor Martin Unrein - Kommandeur der 14. Pz.-Div. ( Ritterkreuz am 10.9.1943 und das 515. Eichenlaub am 26.6.1944 ); gelocht und gefaltet.
317431
€ 80,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Unteroffizier der 3./Pz.-Jäg.-Abt.87, ausgestellt am 23.2.1944 durch Generalleutnant Georg Jauer - Kommandeur der 20. Pz.-Gren.-Div. ( Ritterkreuz am 4.5.1944 und das 733. Eichenlaub am 10.2.1945 ); gelocht, gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
317541
€ 70,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Stabsgefreiten der 13./Gren.-Rgt.53, ausgestellt am 8.8.1944 durch Generalleutnant Hermann Flörke - Kommandeur der 14. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 15.12.1943 und das 565. Eichenlaub am 2.9.1944 ); gelocht, gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
251672
€ 70,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Oberschützen im Inf.-Rgt.528, ausgestellt am 8.2.1942 durch Generalmajor Hermann Breith - Kommandeur der 3. Panzer-Division ( Ritterkreuz am 3.6.1940, das 69. Eichenlaub am 31.1.1942 und die 48. Schwerter am 21.2.1944 );gebrauchter Zustand.
317531
€ 100,00

Luftwaffe - Originalunterschriften von Ritterkreuzträger Oberleutnant Siegfried Schnell

auf einem tollen Foto in 6 x 9 cm, welches ihn vor seiner Maschine mit Ritterkreuz und Eichenlaub tragend zeigt, mit sehr schöner Tintensignatur " S. Schnell ", Zustand 2.

317422
€ 230,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Gefreiten, ausgestellt im Felde am 30.6.1941 durch Generalmajor Josef Harpe - Kommandeur der 12. Pz.-Div.( Ritterkreuz am 13.8.1941, das 55. Eichenlaub am 31.12.1941 und die 36. Schwerter am 15.9.1943 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
317432
€ 80,00

Cholmschild - Besitzzeugnis der Kampfgruppe Scherer

für einen Gefreiten der 1./Inf.-Rgt.386, ausgestellt am 31.10.1942 durch Generalmajor Theodor Scherer - ( Ritterkreuz am 20.2.1942 und das 92. Eichenlaub am 5.5.1942 )
317361
€ 1.650,00

Württemberg - Kleine Gruppe für einen Hauptmann des III./Württ.Landw.-Inf.-Regt.No.122

, Ausweis über die Verleihung der Dienstauszeichnung 3. Klasse am 12.6.1918, ausgestellt am 17.6.1918; Ausweis über die Verleihung des Eisernen Kreuzes 2. Klasse am 18.11.1918, ausgestellt am 4.12.1918; Übersendungsschreiben für das Eiserne Kreuz 2. Klasse vom 9.12.1918; gebrauchter Zustand.
178537
€ 50,00

Vorschlagsliste für die Verleihung des KVK 1. Klasse mit Schwertern vom 13.1.1945

für einen Hauptfeldwebel und zwei Unteroffiziere im Generalkommando des LVII. Panzerkorps. Die Verleihung wurde genehmigt durch Kommandeur General der Panzertruppen Friedrich Kirchner ( Ritterkreuz am 20.5.1940, das 391. Eichenlaub am 12.2.1944 und die 127. Schwerter am 26.1.1945 ); gelocht und gefaltet
303279
€ 120,00

Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuz 1939

Kreuz fein geprägt aus Silber, mit aufpolierten Kanten. Fertigung der Fa. Deschler & Sohn, München. Im unteren Kreuzarm gestempelt mit Herstellerpunze "900" Silber und "1", am langen konfektioniertem Originalband. Das Ritterkreuz mit einer wunderschönen dunklen Patina, in sehr gutem Zustand.
286645
€ 7.000,00

Preussen Roter Adler Orden 2. Klasse mit Eichenlaub und Schwertern

Fertigung aus Gold, Neuhaus & Sohn, Markierung "N" im unteren Kreuzarm, das Zentrum mit feiner Malerei, das Eichenlaub aus Gold hohl geprägt, mit polierten Kanten, die Schwerter ebenfalls aus Gold. Komplett am schmalen konfektionierten Halsband für die Feldbluse sowie dem langen ungetragenen original Halsband. Nur minimal getragen, in sehr gutem Zustand. Sehr selten.
309008
€ 5.000,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Grenadier im Stoßzug III./Gren.-Rgt.313, ausgestellt am 15.10.1943 durch Generalleutnant Otto Schünemann - Kommandeur der 337. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 20.12.1941, das 339. Eichenlaub am 28.11.1943 und am 29.6.1944 während der Operation Bagration bei Mogilew/Sowjetunion gefallen ); gefaltet gebrauchter Zustand.
310374
€ 100,00

Panzerkampfwagen-Abzeichen - Besitzzeugnis

für einen Gefreiten der 6./Panzer-Regiment 2, ausgestellt am 25.7.1940 durch Generalleutnant Friedrich Kirchner - Kommandeur der 1. Pz.-Div. ( Ritterkreuz am 20.5.1940, das 391. Eichenlaub am 12.2.1944 und die 127. Schwerter am 26.1.1945.
Es handelt sich um das 1. Modell der Urkunde im DinA4 Format für das Panzerkampfabzeichen.
Die Urkunde war eingerahmt und hat rückseitig Klebereste und wurde vorher in der Mitte gefaltet.
248631
€ 450,00

Preussen Roter Adler Orden Großkreuz mit Eichenlaub - Satz im Verleihungsetui

Es handelt sich hierbei um eine Verleihung zu Beginn des 1. Weltkrieges. Das Großkreuz ist eine Fertigung aus Gold in bester Berliner Juweliersqualität, unmarkiert, das Eichenlaub in vergoldeter Ausführung. Komplett am langen originalen Schulterband. Dazu der passende Bruststern mit Eichenlaub. 8-strahliger Bruststern Silber vergoldet, das Zentrum fein emailliert, oben das Eichenlaub befestigt mit 2 Hohlnieten. Der Schriftreif "SINCERE ET CONSTANTER" in Gold. Rückseitig mit vergoldeter Nadel und Nadelscharnier. Komplett im großen Verleihungsetui, mit rotem Leder bezogen, der Deckel mit geprägten und vergoldeten Verzierungen, innen schwarze Samteinlage und Seidenfutter,innen liegend die Notiz zur Trageweise des Ordens. Das Etui ist hinten am Scharnier etwas beschädigt (eingedrückt). Der Ordenssatz ist nur leicht getragen, in sehr schönem Zustand. Sehr selten.
278373
€ 17.500,00

Verleihungsurkunde zum Eisernen Ehrenschild des Luftgaues XI

, als Anerkennung für hervorragende Leistung, für einen Unteroffizier im Luftgaukommando XI, ausgestellt in Hamburg am 9.3.1943 durch den Kommandierenden General und Befehlshaber im Luftgau XI General der Flieger Ludwig Wolff; leicht gebrauchter Zustand.
238659
€ 300,00

Preussen Eisernen Kreuz 1914 1. Klasse

gewölbter Eisenkern, rückseitig ergänztes Nadelsystem, Zustand 2
281096
€ 170,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Unteroffizier der 8./Art.-Rgt.1, ausgestellt am 13.9.1944 durch Generalleutnant Ernst Anton von Krosigk - Kommandeur der 1. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 12.2.1944, das 827. Eichenlaub am 12.4.1945 posthum da er bereits am 10.4.1945 in Kurland gefallen ist ); gefaltet gebrauchter Zustand.
317537
€ 100,00

Reichsmarine langer Dienstrock aus dem Besitz von Vizeadmiral Gottfried Hansen

um 1930. Dunkelblauer langer Dienstrock in feiner Tuchqualität. Doppelte vergoldete Knopfreihe, auf dem Ärmelaufschlägen jeweils der handgestickte Seestern über den goldenen Ranglitzen als Vizeadmiral. Komplett mit eingenähten Schulterstücken, darunter die Passanten zum halten der Epauletten, die Schulterknöpfe zum schrauben. Auf der Brust mit Schlaufen für die große Ordenschnalle und 2 Steckabzeichen. Innen mit schwarzem Seidenfutter, hinten das gewebte Schneideretikett "H. Clausen Rendsburg", in der Innentasche mit Trägeretikett "Konteradmiral G. Hansen 1928". Getragenes Stück in gutem Zustand. Dazu ein schönes original Foto, welches Admiral Hansen in dieser (!) Uniform zeigt. Das Foto rückseitig beschriftet "Stapellauf der Deutschland 19.5.31". Neben Vizeadmiral Hansen der Reichspräsident v. Hindenburg und der Chef der Marineleitung Admiral Dr. h.c. Raeder.

Gottfried Hansen (* 8. November 1881 in Rendsburg; † 16. Juli 1976 in Kiel) war ein deutscher Admiral.
Hansen trat 1898 als Kadett in die Kaiserliche Marine ein. Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges war er als Kapitänleutnant Erster Artillerieoffizier an Bord des Linienschiffes SMS Schleswig-Holstein; als Zweiter Stabsoffizier des Admirals Hipper nahm er 1916 an der Skagerrak Schlacht teil. Für seine Leistungen während des Krieges war Hansen mit beiden Klassen des Eisernen Kreuzes, dem Ritterkreuz des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern, dem Ritterkreuz I. Klasse des Albrechts-Ordens sowie mit dem Österreichischen Militärverdienstkreuz III. Klasse mit Kriegsdekoration ausgezeichnet worden.
Nach Kriegsende 1918 Übernahme in die Reichsmarine. 1926nacheinander Kommandant der beiden Linienschiffe Schleswig-Holstein und Braunschweig. Im Anschluss diente er als Inspekteur der Marine-Artillerie; mit seiner Beförderung zum Konteradmiral 1928 wurde er Chef der Marinestation Ostsee in Kiel. Nach der Beförderung zum Vizeadmiral 1930 Marine Stabschef. Am 30. September 1932 unter Verleihung des Charakters als Admiral in den Ruhestand verabschiedet.
247315
€ 4.500,00

Verleihungsurkunde zum Eisernen Ehrenschild des Luftgaues XI

, als Anerkennung für hervorragende Leistung, für einen Leutnant im Lw. Kriegsberichterzug 15, ausgestellt in Hamburg am 30.9.1943 durch den Kommandierenden General und Befehlshaber im Luftgau XI General der Flieger Ludwig Wolff; gelocht, sonst nur leicht gebraucht.
139333
€ 300,00

Preußen Roter Adler Orden 2. Klasse mit Eichenlaub und Schwertern aus dem Besitz von Generalmajor Wilhelm von Groddeck

Fertigung aus Gold, ohne Herstellermarkierung, jedoch die typische Fertigung der Fa. Godet, Berlin. Das Medaillon mit feiner Malerei, rechts mit leichtem Emailleschaden. Das Eichenlaub aus Gold hohl geprägt, mit polierten Kanten, die Schwerter ebenfalls aus Gold. Komplett am original Halsbandabschnitt. Gewicht 25,5 g. Leicht getragen, in gutem Zustand. Sehr selten.
Die Verleihung des Roten Adler Ordens 2. Klasse mit Eichenlaub und Schwertern erfolgte im Zusammenhang mit den Stellungskämpfen der 208. ID an der Somme Oktober bis Dezember 1916 und an der Yser ab Dezember 1916.
261674

Kriegsmarine - kleine Dokumentengruppe des Ritterkreuzträgers Kapitänleutnant Erich Grundmann

Fernschreiben durch den Marinenachrichtendienst vom 4.6.1940 mit Glückwünschen zur Verleihung, mit dem Umschlag; Der Marinegruppenbefehlshaber Ost - Schreiben zur Beglückwünschung zur Verleihung des Ritterkreuzes zum Eisernen Kreuz, datiert Kiel den 10.6.1940 mit sehr schöner Tintensignatur " Carls ", Admiral Rolf Carls ( Ritterkreuz am 14.6.1940 und durch Tiefflieger am 15.4.1945 gestorben ); Beurteilung vom 1.12.1940 über den Kapitänleutnant des Marineingenieurwesens und Flottilleningenieur der 1. Räumbootsflottille, abgezeichnet durch Kapitänleutnant Gustav Forstmann - Flottillenchef der 1. Räumbootsflottille ( Ritterkreuz am 28.7.1941 ); Zeitungsseite mit Abbildung von Erich Grundmann; Nachweis über theoretische und praktische See-Berufsausbildung des Korvettenkapitäns (Ing.), ausgestellt in Glücksburg am 15.7.1945; mehrseitig maschinegeschriebener Bericht über die Einnahme von Horten und sein Lebenslauf; gebrauchter Zustand.
311375
€ 350,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Major Hubertus Hitschhold

, auf einem schönen Portraitfoto in 9 x 13 cm, mit sehr schöner Tintensignatur " Hitschhold "; Zustand 2.
Hubertus Hitschhold bekam als Kommandeur der I./Stuka-Geschwader 2 am 21.7.1940 das Ritterkreuz und am 31.12.1941 das 57. Eichenlaub verliehen.
288593
€ 230,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generalleutnant Heinrich Nickel

auf einem Portraitfoto in 7 x 10 cm, mit sehr schöner Tintensignatur " Nickel ", Zustand 2.
Heinrich Nickel bekam am 16.6.1940 das Ritterkreuz und das 543. Eichenlaub am 8.8.1944 verliehen.
304866
€ 200,00

Verleihungsurkunde für die Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse

für einen Hauptmann d.R. der Nachschub-Komp.195, ausgestellt als Zweitschrift am 17.7.1944 und durch einen Major gegengezeichnet; ungefaltet mit nur leichten Gebrauchsspuren.
310380
€ 220,00

Kriegsmarine - Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse - Verleihungsurkunde

für einen Bootsmannsmaaten, ausgestellt am 15.5.1940 vom Vizeadmiral Hermann Mootz - Befehlshaber der Sicherung der Ostsee; gelocht und mehrfach gefaltet.
114419
€ 250,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Hauptmann Alexander Gläser

auf einem Portraitfoto 8,5 x 10,5 cm mit vollem Ordensschmuck tragend, mit sehr schöner Tintensignatur " Gläser ", Zustand 2.
Alexander Gläser bekam als Oberleutnant und Staffelkapitän der 4./Stuka-Geschwader 77 am 19.2.1943 das Ritterkreuz und das 811. Eichenlaub am 28.3.1945 verliehen.
289157
€ 200,00

Luftwaffe - Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse - Verleihungsurkunde

für einen Werkluftschutzleiter, ausgestellt in Hamburg am 8.9.1943; in der Mitte gefaltet und unten stärker verfärbt.
185189
€ 200,00

Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuz 1939 mit Schwertern

Kreuz fein geprägt aus Silber, mit aufpolierten Kanten. Fertigung der Fa. Deschler & Sohn, München. Im unteren Kreuzarm gestempelt mit Herstellerpunze "900" Silber und "1", am langen konfektioniertem Originalband. Das Ritterkreuz mit einer wunderschönen dunklen Patina, in sehr gutem Zustand.
256167
€ 7.000,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generalfeldmarschall Walter Model

auf einem Pressefoto bei der Besichtigung soeben aus der Heimat eingetroffener ungarischer Panzereinheiten, mit sehr schöner Tintensignatur " Model ", Zustand 2.
Model bekam das Ritterkreuz am 9.7.1941, das 74. Eichenlaub am 17.2.1942, die 28. Schwerter am 2.4.1943, die 17. Brillanten am 17.8.1944 und begang Selbstmord am 21.4.1945). 
309632
€ 450,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberstleutnant Rainer Stahel

, auf einer Luftwaffen-Postkarte, vorne mit sehr schöner Tintensignatur " Stahel " als Spontanautogramm; Zustand 2.

Rainer Stahel bekam am 18.1.1942 das Ritterkreuz, am 4.1.1943 das 169. Eichenlaub, am 18.7.1944 die 79. Schwerter verliehen und ist am 30.11.1955 im Kriegsgefangenenlager Woikowo bei Moskau verstorben.
229487
€ 125,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Major Heinrich Höfer

, auf einem kleinen Portraitfoto ( 6,5 x 9,5 cm ), mit sehr schöner Tintensignatur " Höfer ", Zustand 2.
Heinrich Höfer bekam als Hauptmann der II./Kampfgeschwader 55 am 3.9.1943 das Ritterkreuz und am 18.11.1944 als Major das 656. Eichenlaub verliehen.
288590
€ 220,00

Kriegsmarine - Urkundengruppe für einen späteren Oberleutnant ( Ing.) ( Kr. O.)

, Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Stabsobermaschinist, ausgestellt an Bord am 1.5.1940 durch Vizeadmiral Hermann Mootz - Befehlshaber der Sicherung der Ostsee; Verleihungsurkunde für das Kriegsabzeichen für Minensuch-, Ubootsjagd- und Sicherungsverbände, ausgestellt in Wilhelmshaven am 3.1.1941 durch Kapitän zur See Kurt Böhmer - Führer der Minensuchverbände Nord ( Ritterkreuz am 6.10.1940 und am 1.10.1944 bei Windau/Litauen gefallen ); Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Oberleutnant ( Ing.), ausgestellt an Bord am 30.1.1944 durch Vizeadmiral August Thiele - Befehlshaber des Ausbildungsverbandes der Flotte ( Ritterkreuz am 18.1.1941 und das 824. Eichenlaub am 8.4.1945 ); Verleihungsurkunde für das KVK 1. Klasse mit Schwertern, ausgestellt an Bord am 1.9.1944.
Die Urkunden sind alle gelocht und ungefaltet, haben jedoch leichte Gebrauchsspuren.
258056
€ 430,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde mit Übersendungsschreiben

für einen Unteroffizier der 3.(Fla) Pz.-Jg.-Abt.106, ausgestellt am 20.1.1944 durch Generalleutnant Werner Forst - Kommandeur der 106. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 29.8.1943 und das 407. Eichenlaub am 22.2.1944 ); anbei das Übersendungsschreiben an die Eltern zur Urkunde vom 23.1.1944; gefaltet gebrauchter Zustand.
292922
€ 90,00

Kriegsmarine - Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse - Verleihungsurkunde

für einen Oberleutnant z.S.d.Res.z.V., ausgestellt in Wilhelmshaven am 20.7.1941; gebrauchter Zustand.
235053
€ 250,00

Preussen großer Ordens- und Urkundennachlaß aus dem Besitz des Majors i.G. Albrecht von Loewenfeld.

Verleihungsurkunde zur Centenarmedaille, als Second-Lieutnant im 3. Garde-Regiment zu Fuß, ausgestellt 1897 mit Unterschrift "v. Winterfeld", General-Adjutant des Kaisers.
Bayern Militärverdienstorden Ritterkreuz 2. Klasse. Fertigung aus Gold, fein emailliert, die Medaillons dreiteilig. Gewicht 12,3 g. Getragen in gutem Zustand. Dazu die Verleihungsurkunde als Königlich Preußischer Leutnant im 3. Garde-Regiment zu Fuß, ausgestellt 17. März 1901.
Baden Verleihungsurkunde zum Orden des Zähringer Löwen, Ritterkreuz 2. Klasse mit Eichenlaub und Schwertern, ausgestellt als Hauptmann beim Generalkommando des VIV. Reserve-Korps, verliehen am 16. Oktober1914.
Bayern Verleihungsurkunde zum Militär-Verdienstorden 3. Klasse mit Schwertern, verliehen am 14. Oktober 1914. Unten auf der Urkunde mit handschriftlicher Bemerkung von Loewenfelds: "Ulkig ! Als Leutnant erhielt ich das Ritterkreuz 2.Kl. Dieses Ordens, als Hauptmann die 4. Klasse. Erstere ist Emaille mit Gold, letztere mit Silber -Loew.".
Eisernes Kreuz 1914 2. Klasse, am Band, dazu die Bandspange für die Felduniform (die Urkunde fehlt).
Eisernes Kreuz 1914 1. Klasse. Geschwärzter Eisenkern, leicht gewölbt. Dazu der vorläufige Ausweis als Major im Generalstabe des XIV. Reservekorps, ausgestellt 25. Juni 1915.
Preußen Königlicher Hausorden von Hohenzollern, Ritterkreuz mit Schwertern. Silber vergoldet, fein emailliert, Ritzmarke Sy & Wagner, 935 Silber, komplett mit Band. Dazu die Verleihungsurkunde als Major im Generalstab des XIV. Reservekorps, ausgestellt 5. Januar 1917.
Württemberg Orden der Württembergischen Krone, Ritterkreuz mit Schwertern, Fertigung aus Gold, fein emailliert, Gewicht 14,4 g, komplett mit original Bandabschnitt (die Urkunde fehlt).
Übersendungsschreiben zum Dienstauszeichnungskreuz für 25 Jahre, datiert 1920.Dazu die Feldspange von Loewenfeld mit den 5 Auszeichnungen: EK 1914 2. Klasse, Hausorden Hohenzollern Kreuz der Ritter mit Schwertern. Bayern MVO 4. Klasse mit Schwertern. Württemberg Orden der Württemb. Krone Ritterkreuz mit Schwertern. Baden Zähriger Löwe Ritterkreuz 2.Kl. Mit Eichenlaub und Schwertern. Komplettmit den entsprechenden Bandauflagen. Dazu Ranglisten- und Stammlistenauszug v. Loewenfeld als Major im Generalstab mit allen eingetragenen Auszeichnungen, mitgemachten Gefechten etc. datiert 18.9.1919.
Weiterhin 4 Patente: zum Portepeefähnrich, 1895, zum Secondlieutenant, 1896, zum Oberleutnant, 1907 und zum Hauptmann i.G., 1910 (diese mit Unterschrift Wilhelms II).
Dazu noch 10 weitere Dokumente, Feldpostbriefe, Korrespondenz mit der Kaiserlichen Botschaft in Wien, Dienstzeitbescheinigung bis Juli 1920 etc.
Ein schöner Nachlaß eines hoch dekorierten Generalstabsoffiziers im 1. Weltkrieg.
168205
€ 7.500,00

Eisernen Kreuz 1939 1.Klasse an Schraubscheibe im Etui

Fertigung der Fa. Wiedemann Frankfurt, Kern Eisen geschwärzt, im schwarzen Etui, LDO-Druck im Futter, Zustand 3
237082
€ 460,00

Preussen - Luxusetui zum Eisernen Kreuz 1914 1. Klasse

schwarz mit EK-Aufdruck, innen Seidenfutter und Samteinlage, Zustand 2
313551
€ 200,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generaloberst Johannes Blaskowitz

, es handelt sich hier um eine ungewöhnliche Foto-Postkarte eines Gemäldes des Mannes, schöne Tintensignatur und datiert im Felde 1944.

Johannes Blaskowitz bekam als Gen.d.Inf und OB der 8. Armee am 30.9.1939 das Ritterkreuz, am 28.10.1944 das 640. Eichenlaub und am 25.4.1945 die 146. Schwerter verliehen.
124683
€ 160,00

Verwundetenabzeichen in Schwarz - Besitzzeugnis

für einen Gefreiten der 8.(M.G.)Kp./SS-Polizei-Schützen-Regiment 2, für seine einmalige Verwundung am 15.9.1941, ausgestellt am 2.2.1942 durch Major Helmut Dörner - Kommandeur des II. Bataillons Polizei-Schützen-Regiment 2 ( Ritterkreuz am 15.5.1942, das 650. Eichenlaub am 16.11.1944, die 129. Schwerter am 1.2.1945 und am 11.2.1945 in Budapest gefallen ); gefaltet gebrauchter Zustand.
299448
€ 400,00

Kampfgeschwader 100 - Urkunde über Schiffsversenkung

für die Besatzung eines Feldwebels, der nach Zeugenberichten eine Beschädigung eines 3000t Handelsschiffes am 15.2.1944 vor Nettuno, bestätigt wurde, ausgestellt am 6.4.1944 durch den Geschwaderkommodore Major Bernhard Jope ( Ritterkreuz am 30.12.1940 und das 431. Eichenlaub am 24.3.1944 ).
Die Urkunde ist auf Fotopapier, typisch für diese Einheit, ist in der Mitte gefaltet und rückseitig geklebt.
177268
€ 300,00
€ 185,00

Wiederholungsspange "1939" zum Eisernen Kreuz 1914 1. Klasse

Buntmetallfertigung, ohne Herstellerbezeichnung. Zustand 2. Komplett im passenden LDO-Etui, unten mit Hersteller "L/11" gestempelt. Zustand 2.
281650
€ 900,00

Verleihungsurkunde zum Eisernen Ehrenschild des Luftgaues XI

, als Anerkennung für hervorragende Leistung, für einen Ass.-Arzt im Pathol- Institut Rostock, ausgestellt in Hamburg am 15.4.1944 durch den Kommandierenden General und Befehlshaber im Luftgau XI General der Flieger Ludwig Wolff; anbei ist eine Übersendungsschreiben des Luftgauarztes XI vom 6.5.1944; stärker gebrauchter Zustand.
139505
€ 350,00

Wiederholungsspange "1939" zum Eisernen Kreuz 1914 1. Klasse

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung der Firma B.H. Mayer Pforzheim. Buntmetall. Rückseitig links unten die Markierung "L/18". Getragen, der Nadelhaken abgebrochen, Zustand 2. Komplett im passenden LDO-Etui, innen mit Hersteller "L/18" gestempelt. Sehr selten.
276830
€ 900,00

Österreich K. u. K. Monarchie Orden der Eisernen Krone 3. Klasse mit Kriegsdekoration

In Gold gefertigte Dekoration der Wiener Herstellerfirma "A.E. Köchert" mit "3A"-Windhundkopf-Punze und im Ring "AA" und "AK" Punzen. Prachtvolle Anfertigungsqualität mit Eisenring-Einlage. Nur minimal getragen, Zustand 1. Sehr selten.
288850

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generalleutnant Ludwig Wolff

auf einem Originalfoto in 9 x 13cm, vorderseitig " Vor Sewastopol Juli 1942, Ludwig Wolff Gen.Major u.Div.Kdr. " und dazu rückseitig mit weiterer Widmung " Mehr sein als scheinen ! Viel leisten ! Zur Erinnerung an Ludwig Wolff Gen.Major u.Div.Kdr. - schwer verwundet am 25.5.40, Ritterkreuz 26.5.40, Eichenlaub 22.6.42 ", Zustand 2.
203243
€ 200,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Major Gerhard Kollewe

, auf einem tollen kleinen Foto während seiner Verleihung des Ritterkreuzes ( 6 x 8,5 cm ), mit sehr schöner Tintensignatur " Kollewe "; Zustand 2.
Gerhard Kollewe bekam als Hauptmann und Kommandeur der II./Lehrgeschwader 1 am 5.7.1941 das Ritterkreuz, als Major am 12.8.1942 das 112. Eichenlaub verliehen und am 17.10.1942 ist er gefallen.
288592
€ 300,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen späteren Unteroffizier der 4./Nachtjagdgeschwader 2

, Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 22.5.1940 durch Hauptmann Erich Groth als Geschwaderkommodore M.d.W.d.G.B. Zerstörergeschwader 76; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Unteroffizier der I./N.J.G.2, ausgestellt im Stabsquartier durch Generalfeldmarschall Albert Kesselring - Chef der Luftflotte 2 und Befehlshaber Nordwest ( Ritterkreuz am 30.9.1939, das 78. Eichenlaub am 25.2.1942, die 15. Schwerter am 18.7.1942 und die 14. Brillanten am 19.7.1944 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Jäger in Silber, als Unteroffizier der 2./N.J.G.2, ausgestellt im Felde am 1.6.1941 durch Major Wolfgang Falck - Kommodore des Nachtjagdgeschwader 1 ( Ritterkreuz am 1.10.1941 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Jäger in Gold, ausgestellt am 5.1.1942 durch Major Karl Hülshoff - Geschwaderkommodore m.d.W.d.G.b..
Die Urkunden sind alle zweimal gefaltet und haben Gebrauchsspuren.
278832
€ 1.200,00

Luftwaffe - Urkundenpaar für einen Angehörigen der 1. Fallschirmjäger-Division

, Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fallschirmschützen, als Obergefreiter, ausgestellt am 18.8.1943; Verleihungsurkunde für die Fallschirmjäger-Treukette an die Frau des Mannes, ausgestellt am 10.2.1945 durch den Div.-Kdr. Generalmajor Karl-Lothar Schulz ( Ritterkreuz am 24.5.1940, das 459. Eichenlaub am 20.4.1944 und die 112. Schwerter am 18.11.1944 ).
Gebrauchter und gelochter Zustand.
144388
€ 1.750,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen Unteroffizier im Schlachtgeschwader 2 " Immelmann " in der Reichsverteidigung

, Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Bronze, als Unteroffizier der 1./S.G.2, ausgestellt im Felde am 2.2.1944 durch den Geschwaderkommodore Major Hans-Karl Stepp ( Ritterkreuz am 4.2.1942 und das 462. Eichenlaub am 27.4.1944 ); Besitzzeugnis für das Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestellt im Felde am 18.7.1944 durch Oberstleutnant Hans-Karl Stepp; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 3.11.1944 durch Generalleutnant Alexander Holle - Kommandierender General und Befehlshaber des Luftwaffen-Kommandos West ( Ritterkreuz am 23.12.1942 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Schlachtflieger in Silber, ausgestellt am 22.4.1945 durch Hauptmann Denker - Kommandeur der Nachtschlachtgruppe 2.
Die Urkunden sind gelocht, gefaltet und im gebrauchten Zustand. Anbei ist das Flugbuch ( als verkleinerte Fotokopie ! ) des Mannes vom 18.8.1942-18.4.1945.
282519
€ 1.000,00

Heer - Urkundentrio für einen Unteroffizier in der 22. Infanterie-Division

, Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 16.2.1942 durch Generalmajor Ludwig Wolff ( Ritterkreuz am 26.5.1940 und das 100. Eichenlaub am 22.6.1942 ); Besitzzeugnis zum Krimschild, ausgestellt am 10.12.1942; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel der Bäckerei-Kompanie 22, ausgestellt am 17.8.1944; gelocht und gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
229035
€ 190,00

Kaiserlich Österreichischer Orden der Eisernen Krone 2. Klasse mit Kriegsdekoration und Schwertern

Komturkreuz, um 1917-1918. Bronze vergoldet und emailliert, rückseitig mit Hersteller "A. E. Köchert Wien". Komplett mit einem original konfektioniertem Halsband, Länge 22 cm. Getragen, in gutem Zustand. 
312495

Ritterkreuzträger mit Eichenlaub und Schwertern Josef Bremm - Verleihungsurkunde zur Ostmedaille

als Major, ausgestellt am 15.12.1943 durch einen Hauptmann und Adjudanten der Btl.-Abt.-Führerschule; gefaltet gebrauchter Zustand.
273568
€ 350,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generalfeldmarschall Walter Model

auf seiner Hoffmann-Postkarte R 82, mit sehr schöner Tintensignatur " Model Generalfeldmarschall ", rückseitig an einen Jungen in Idar-Oberstein als Feldpost adressiert und " im Osten, August 1944 Mit herzlichem Gruß Heil Hitler ! "; gebrauchter Zustand.

Model bekam das Ritterkreuz am 9.7.1941, das 74. Eichenlaub am 17.2.1942, die 28. Schwerter am 2.4.1943, die 17. Brillanten am 17.8.1944 und begang Selbstmord am 21.4.1945). 
317402
€ 500,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Hauptmann Dietrich Peltz

auf einer abgeschnitten Feldpostkarte, mit sehr schöner Tintensignatur " Peltz " unter einem kleinen aufgeklebtem Foto aus einer Zeitschrift, anbei ist der originale Feldpostumschlag vom 16.5.1944 an einen Jungen in Liblar; gebrauchter Zustand.
Dietrich Peltz bekam als Oberleutnant und Staffelkapitän 1./Stuka-Geschwader 3 am 14.10.1940 das Ritterkreuz, am 31.12.1941 das 46. Eichenlaub und die 31. Schwerter am 23.7.1943 verliehen.
309597
€ 100,00

Heer - Urkundenpaar für einen Obergefreiten der 1./Bau-Pi.-Batl.103

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 15.9.1943 durch General der Infanterie Kurt von Tippelskirch - Kommandierender General des XII. Armee-Korps ( Ritterkreuz am 23.11.1941 und das 539. Eichenlaub am 30.7.1944 ); Übersendungsschreiben zur Auszeichnung nebst Urkunde an den Obergefreiten vom 2.11.1943; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 15.1.1944; gebrauchter Zustand.
306928
€ 110,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Leutnant d.R. Fritz Fessmann, Zugführer der 1./Pz.Aufkl.Abt.7

, sehr schöne Tintensignatur " Fessmann " auf einem Zeitungsfoto welches auf Pappe geklebt wurde, darunter kurze Beschreibung; Zustand 2.
Fritz Feßmann bekam am 27.10.1941 das Ritterkreuz verliehen, am 4.1.1943 das 170. Eichenlaub und am 23.10.1944 posthum die 103. Schwerter, am 11.10.1944 war er im Osten gefallen.
203262
€ 85,00

Österreich Militär-Maria-Theresien-Orden Ritterkreuz

Das Ritterkreuz ist eine Fertigung der Firma Rothe, Wien, um 1925/30. Bronze vergoldet, beidseitig fein emailliert. Komplett am original vernähten langen Band. Nur leicht getragen, in besonders schönem Zustand. Mit anhängendem alten Sammlungsetikett.

Das Stück stammt aus der ehem. Sammlung Fattovich/ ex Sammlung Schreiber (H & S).
278289
€ 3.500,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Major Günther Hoffmann-Schoenborn

auf einem sehr schönen Portraitfoto in 7,5 x 10,5 cm, mit sehr schöner Tintensignatur " Hoffmann-Schoenborn ", rückseitig Klebereste, Zustand 2.
Günther Hoffmann-Schoenborn bekam als Kommandeur der Sturmgeschütz-Abteilung 191 am 14.5.1941 das Ritterkreuz und das 49. Eichenlaub am 31.12.1941 verliehen.
304887
€ 220,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberleutnant Sigmund-Ulrich Freiherr von Gravenreuth

auf einem postkartengroßen Foto, welches ihn bei einer Einsatzbesprechung mit Kameraden zeigt, mit sehr schöner Tintensignatur " Frhr.v.Gravenreuth ", Zustand 2.
Sigmund-Ulrich Freiherr von Gravenreuth bekam als Flugzeugführer in der 1./Kampfgeschwader 30 am 24.11.1940 das Ritterkreuz , posthum am 9.1.1945 das 692. Eichenlaub verliehen und war am 16.10.1944 über Breslau gefallen.

304820
€ 300,00

Kaiserlich Österreichischer Orden der Eisernen Krone 3. Klasse mit Kriegsdekoration und Schwertern

Fertigung aus dem 1. Weltkrieg der Firma Kunz mit varianter Krone. Bronze vergoldet und emailliert, im Ring punziert. Komplett am alten Dreiecksband mit aufgelegten Schwertern. Leicht getragen, Zustand 2. Ein seltener Hersteller.
308977
€ 800,00

Jagdlicher Hirschfänger in Luxusausführung .

Kurze Keilklinge mit Hersteller "WKC Solingen", jagdliche Zierätzung, weißer Beingriff mit aufgelegten Eicheln, kleine Stoßstelle am Knauf, geschlossener Parierbügel in Rehlauf endend, das Stichblatt mit Keilerkopf und Eichenlaub, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, das Ortblech mit Eichenlaub verziert, komplett mit Koppelschuh und Portepee, leichte  Alters-Tragespuren, sehr schöne Erhaltung. Zustand 2
311356
€ 3.500,00

Waffen-SS - Urkundengruppe für einen SS-Schützen und späteren SS-Sturmmann im SS-Pz.Gren.Rgt.6 " Theodor Eicke "

Besitzzeugnis für das Panzerkampfabzeichen in Bronze, als Schütze der Kompanie Schroeder ( II./SS-Eicke ), ausgestellt am 18.7.1943 durch SS-Standartenführer u. Regt.-Kommandeur Helmuth Becker ( Ritterkreuz am 7.9.1943 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Schütze der Komp. Schröder - II./SS-Pz.Gren.Rgt."E", für seine Verwundung am 1.8.1943, ausgestellt am 15.8.1943; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als SS-Pz.-Grenadier der 5./SS-Pz.Gren.Rgt.6 " Theodor Eicke ", ausgestellt am 6.3.1944 durch SS-Brigadeführer und Generalmajor der Waffen-SS Hermann Prieß ( Ritterkreuz am 28.4.1943, das 297. Eichenlaub am 9.9.1943 und die 65. Schwerter am 24.4.1944 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, für seine dreimalige Verwundung, ausgestellt in Glatz am 15.6.1944; Bescheinigung über die Teilnahme an 8. anerkannten Nahkampf-/Sturmtagen vom 10.3.-26.4.1944, ausgestellt am 5.7.1944; Beförderungsschreiben für den SS-Pz.-Grenadier zum SS-Sturmann per 1.6.1944, ausgestellt am 5.7.1944; gefaltet gebrauchter Zustand.
283079
€ 1.650,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen späteren Unteroffizier der 10./Flakregt.43

, Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Obergefreiter der 10./Flakregt.43, ausgestellt am 29.8.1941 durch Generalleutnant Otto Deßloch - Kommandierender General des II. Flakkorps ( Ritterkreuz am 24.6.1940 und das 470. Eichenlaub am 10.5.1944 ); Verleihungsurkunde für das Kampfabzeichen der Flakartillerie, ausgestellt am 29.10.1941 durch Generalleutnant Otto Deßloch; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als Unteroffizier (aktiv) der 10./II./Flakregt.43 ausgestellt durch Oberst Kurt Andersen - Kommandeur des Flakregt.153 ( Ritterkreuz am 23.12.1942 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 28.8.1943 durch einen Generalmajor i.V.; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestellt im Osten am 7.10.1943; ein weiteres Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestellt im Res.-Laz Leipzig am 30.10.1943; Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, ausgestellt am 27.12.1943 durch einen Oberst i.v. der Flakdivision 17.
Die Urkunden sind gebraucht und haben teilweise stärkere Gebrauchsspuren.
254020
€ 550,00

Kriegsmarine - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Vizeadmiral August Thiele

auf einem Foto einer Portraitzeichnung in 9 x 14 cm, mit sehr schöner Tintensignatur " Thiele ", rückseitig beschrieben " Befehlshaber der 2. Kampfgruppe ( Kampfgruppe Thiele ) als sein Stuart auf Kreuzer " Lützow " und " Prinz Eugen " gefahren. Dänemark 28.4.45 "; Zustand 2.
August Thiele bekam am 18.1.1941 das Ritterkreuz und am 8.4.1945 das 824. Eichenlaub verliehen.
Am 28.4.1945 wurde er noch zum Kommandierenden Admiral östliche Ostsee ernannt
220962
€ 270,00

Kaiserlich Österreichischer Orden der Eisernen Krone 1. Klasse mit Kriegsdekoration und Schwertern

Kleinod an der Schärpe. Es handelt ich um eine Fertigung der Firma Fr. Rothe Wien aus dem 1. Weltkrieg, Bronze vergoldet und emailliert, rückseitig Sternchenpunze in den Kronenbändern.  Komplett an der alten original Schärpe. Leicht getragen, in schönem Zustand. 
310721

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberstleutnant Paul-Werner Hozzel

auf einer abgeschnitten Feldpostkarte, mit sehr schöner Tintensignatur " Hozzel Oberstleutnant " unter einem kleinen aufgeklebtem Foto aus einer Zeitschrift, anbei ist der originale Feldpostumschlag vom 22.5.1944 an einen Jungen in Bonn; gebrauchter Zustand.
Paul-Werner Hozzel bekam als hauptmann und Kommandeur der I./Stuka-Geschwader 1 am 8.5.1940 das Ritterkreuz und das 230. Eichenlaub am 14.4.1943 verliehen.
309599
€ 90,00

K. u. K. Monarchie / Österreich Orden der Eisernen Krone 3. Klasse mit Kriegsdekoration - Vincent Mayer's Söhne

Um 1917. Bronze vergoldet. Im Ring mit Punze des Herstellers "VM", daneben Kontrollpunze. Getragen, kleine Emailleschäden in der grünen Lorbeer, Zustand 2.  
301757
€ 600,00

Kriegsmarine - Urkundentrio für einen späteren Oberfähnrich zur See d.Res.

, Besitzurkunde für das Kriegsabzeichen für Minensuch-, U.-Boots-Jagd- und Sicherungsverbände, als Steuermannsmaat, ausgestellt in Kiel durch den Vizeadmiral Werner Graßmann - Küstenbefehlshaber westliche Ostsee; Besitzzeugnis für das Abzeichen für Blockadebrecher, als Kapitän des Fischdampfers " Burg " der Reederei " Nordsee " Deutsche Hochseefischerei A.G., ausgestellt am 30.12.1941; Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 1. Klasse, ausgestellt an Bord durch Vizeadmiral Hans Stohwasser - Befehlshaber der Sicherung der Ostsee ( Ritterkreuz am 30.11.1940 ).
Die Urkunden sind im gebrauchten Zustand.
164836
€ 450,00

Kaiserlich Österreichischer Orden der Eisernen Krone 3. Klasse mit Kriegsdekoration und Schwertern

Fertigung aus dem 1. Weltkrieg, Bronze vergoldet und emailliert, rückseitig Sternchenpunze in den Kronenbändern, im Ring punziert "Fr. Rothe" . Komplett am alten Dreiecksband mit aufgelegten Schwertern. Leicht getragen, rückseitig mit Emailleschaden im blau emaillierten Schild. Zustand 2.
308975

Luftwaffe - Urkundentrio für einen Angehörigen des Fallschirmjäger-Regiment 4

; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fallschirmschützen, als Oberjäger, ausgestellt am 27.9.1940; Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, als Feldwebel im Fallsch.Jg.Rgt.4, ausgestellt am 20.9.1942 durch Generalmajor Richard Heidrich - Kommandeur der 7. Fliegerdivision ( Ritterkreuz am 14.6.1941, das 382. Eichenlaub am 5.2.1944 und die 55. Schwerter am 25.3.1944 ); Verleihungsurkunde für das Ärmelband " Kreta ", als Feuerwerker im Stab III./Fallsch.Jg.Rgt.4, ausgestellt am 20.5.1943; gefaltet gebrauchter Zustand.
279255
€ 1.150,00

Kaiserlich Österreichischer Orden der Eisernen Krone 2. Klasse mit Kriegsdekoration

Komturkreuz, um 1915-1918. Bronze vergoldet und emailliert, rückseitig mit Hersteller "A. E. Köchert Wien". In der Lombardischen Krone ein eingesetzter grüner Halbedelstein (evtl. als Geschenk oder Talisman ?). Komplett mit einem original ungetragenen Halsbandabschnitt 26,5 cm. Getragen, in gutem Zustand. Ein interessantes Stück.
Die 2. Klassen mit KD sind deutlich seltener als die Schwerterstücke.
312492
€ 3.500,00

Kaiserlich Österreichischer Orden der Eisernen Krone 3. Klasse mit Kriegsdekoration und aufgelegter Wiederholungsspange

Es handelt sich hierbei um eine Fertigung aus dem 1. Weltkrieg, nach 1916. Bronze vergoldet und emailliert, rückseitig mit Hersteller "Rozet & Fischmeister Wien ", komplett am alten Dreiecksband mit vergoldeter Wiederholungsspange mit aufgelegten Schwertern. Leicht getragen, Zustand 2
308168
€ 950,00

Kroatien - Eiserne Svonimir Medaille mit Eichenlaub und Urkunde - Datenblatt zur Verleihung

für einen Unterscharführer der Fp.-Nr. 45437 ( SS-Geb.Jäg.Rgt.2 " Prinz Eugen "), ausgestellt am 8.1.1944 durch einen SS-Oberscharführer; zweisprachiger Vordruck in kroatisch-deutsch; gebrauchter Zustand.
214975
€ 80,00

Luftwaffe - Urkundenpaar für einen Stabsarzt der Fallschirm-Sanitäts-Kompanie 62

Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt 30.1.1945; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 20.3.1945. Beide Urkunden sind ausgestellt durch Generalleutnant Hermann Plocher - Kommandeur der 6. Fallschirmjäger-Division ( Ritterkreuz am 9.12.1943 und das 867. Eichenlaub am 8.5.1945 ) sind gelocht und in der Mitte gefaltet.
301788
€ 400,00

III. Reich Staatsforstdienst kurzer Hirschfänger 

Kurze Keilklinge mit beidseitiger jagdlicher Ätzung, ohne Herstellerzeichen vergoldetes Messinggefäß mit verziertem Stichblatt (Keilerkopf und Eichenlaub), elfenbeinfarbene Kunststoffgriffschalen mit aufgelegten Eicheln, diese ungewöhnlicher Weise in der Größe den Proportionen der Griffschalen angepasst, schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, die Vergoldung schon verblast, der Trageknopf wie Eichenlaub gearbeitet, das Ortblech mit Eichenlaubzier, getragen, in guter Erhaltung. Zustand 2
302774
€ 3.200,00

Heer - Urkundengruppe für einen späteren Obergefreiten der 14./Gren.-Rgt.186

, Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Schütze der 1./Inf.-Rgt.41, ausgestellt in Amberg am 1.8.1939; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Gefreiter der 14./I.R.186, ausgestellt am 13.8.1942 durch Generalmajor Rudolf von Bünau - Kommandeur der 73. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 15.8.1940 und das 766. Eichenlaub am 5.3.1945 ); Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen in Silber, als Obergefreiter der 14./G.R.186, ausgestellt im Felde am 2.12.1942; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestellt im Felde am 8.12.1942; gefaltet gebrauchter Zustand.
281248
€ 200,00

Heer - Urkundentrio für einen Reiter der 1./Aufkl.-Abt.106

Besitzzeugnis für das Sturmabzeichen ( unter Verwendung des Vordrucks für ein Infanterie-Sturmabzeichen in Silber ), ausgestellt am 16.10.1943 durch einen Oberleutnant i.V.; Übersendungsschreiben zum Besitzzeugnis an den Vater vom 24.10.1943; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 24.10.1943 durch Generalleutnant Werner Forst - Kommandeur der 106. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 29.8.1943 und das 407. Eichenlaub am 22.2.1944 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 8.10.1943, ausgestellt im Res.-Laz. Przemysl am 13.11.1943; gefaltet gebrauchter Zustand.
304001
€ 190,00

Belgien Orden Leopold II Ritterkreuz

Bronze versilbert, am Band, avers "L'Union fait la Force - Eendracht Maakt Macht", Zustand 2.
263658
€ 50,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger mit Schwertern und Brillanten Generalmajor Hans Hube

auf einer Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, für einen Unteroffizier der 8./Inf.-Rgt.227, ausgestellt am 19.2.1942 mit schöner Bleistiftsignatur " Hube ". Die Urkunde ist mehrfach gefaltet.
Hans Hube bekam am 1.8.1941 das Ritterkreuz, am 16.1.1942 das 62. Eichenlaub, am 21.12.1942 die 22. Schwerter und am 20.4.1944 die 13. Brillanten verliehen. Am 21.4.1944 stürzte er auf dem Rückflug von der Verleihung der Brillianten vom Obersalzburg in einer He 111 tödlich ab.
293869
€ 300,00

Vatikan St. Gregorius-Orden Ritterkreuz

Gold, mit Markierung des Juweliers Tanfani-Bertarelli in Rom, am Band, in sehr schönem Zustand.
267911
€ 650,00

Heer - Urkundengruppe für einen späteren Gefreiten der 1./Gren.-Rgt.312

Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen, als Schütze der 10./Inf.-Rgt.301, ausgestellt am 9.11.1941; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Gefreiter der 10./Inf.-Rgt.301, ausgestellt am 13.4.1942; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 10.8.1942 durch Generalmajor Alfons Hitter - Kommandeur der 206. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 14.12.1941 und das 488, Eichenlaub am 4.6.1944 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, für seine dreimalige Verwundung am 23.2.1943, ausgestellt in Mainz am 30.4.1943; gefaltet gebrauchter Zustand.
317462
€ 240,00

Kaiserliche Marine Säbel für Offiziere

Schlanke damaszierte Steckrückenklinge mit Schör, quartseitig mit Markierung des Herstellers "CE" (Eickhorn), auf dem Rücken Markierung des Liefranten "I. Robrecht Hoflieferant Berlin",die Klinge kriegsmäßig geschärft. Durchbrochen gearbeitetes Messinggefäß mit Klappscharnier und Eichenlaub-Dekor, Beingriff mit intakter Drahtwicklung, auf der Scheidenarettierung die Namensgravur "Berninghaus", der Löwenkopf mit rotem und grünem Auge. Lederscheide mit Messingbeschlägen mit Eichenlaub-Dekor, Zustand 2.

Gesamtlänge 93 cm.
295851
€ 2.500,00

Heer - Dokumentengruppe des Ritterkreuzträgers Hauptmann Otto Ernst, Kommandeur des II./Gren.-Rgt.725

Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Wachtmeister d.Res. der 2./Nachr.-Abt.18, ausgestellt in Liegnitz am 2.8.1939; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Leutnant der 2./Inf.-Rgt.465, ausgestellt im Felde am 28.6.1941 durch Generalleutnant Wilhelm Wetzel - Kommandeur der 255. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 7.8.1942 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 22.6.1941, ausgestellt im Felde am 6.7.1941; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Leutnant der 3./Inf.-Rgt.465, ausgestellt im Felde am 31.10.1941 durch Generalleutnant Wilhelm Wetzel; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, für seine dreimalige Verwundung am 21.3.1942, ausgestellt im Felde am 31.3.1942; Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen in Silber, als Hauptmann der 2./Gren.-Rgt.465, ausgestellt im Felde am 12.4.1943; Vorläufiges Besitzzeugnis für das Deutsche Kreuz in Gold, als Hauptmann und Fhr. II./Gren.-Rgt.465, ausgestellt am 6.5.1943; Abschrift des Fernschreibens zur Übermittlung der Glückwünsche der Verleihung des Deutschen Kreuz in Gold vom 10.5.1943; Telegramm zur Beglückwünschung zur Verleihung des Ritterkreuzes aus dem Felde vom 19.10.1944; Der Kreisleiter des Kreises Oberlahn/Usingen - Glückwunschschreiben an die Familie für den Sohn zu dessen hervorragenden soldatischen Leistung das Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz erhalten zu haben, datiert Weilburg-Lahn den 11.12.1944; anbei sind noch zahlreiche Feldpostbriefe von Otto Ernst nach Hause, alle von 1944, und Nachkriegsdokumente.
Die Urkunden sind ungefaltet und haben Gebrauchsspuren.
Hauptmann Otto Ernst bekam am 6.10.1944 das Ritterkreuz verliehen.
311352
€ 1.850,00

Heer - Urkundenpaar für einen Kanonier späteren Obergefreiten der 3./Heeres-Flak-Art.-Abt.288 mit verliehenem Panzerknackerabzeichen

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Kanonier, ausgestellt im Felde am 3.9.1942 durch General der Panzertruppe Hans-Jürgen von Arnim - Kommandierender General des XXXIX. Panzer-Korps ( Ritterkreuz am 4.9.1941 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Obergefreiter, ausgestellt am 18.7.1944; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 23.8.1944 durch General der Karl Decker - Kommandeur der 5. Pz.-Div. ( Ritterkreuz am 13.6.1941, das 466. Eichenlaub am 4.5.1944, die 149. Schwerter posthum am 26.4.1945, da er sich bereits am 21.4.1945 das Leben nahm ); Auszugsweise Abschrift zum Abteilungsbefehl Nr. 34 vom 31.8.1944 zur Verleihung des Sonderabzeichens für das Niederkämpfen von Panzerkampfwagen durch Einzelkämpfer an den Obergefreiten und einem Unteroffizier am 23.8.1944, datiert 4.9.1944; Besitzzeugnis für das Sturmabzeichen, ausgestellt am 15.10.1944 durch Major Günter Braumüller; Besitzzeugnis für das Heeres-Flak-Abzeichen, ausgestellt am 20.1.1945 durch Generalleutnant Eugen Wößner - General der Heeres-Flaktruppen.
Die Urkunden sind gefaltet und teilweise eingerissen.
301840
€ 1.150,00

Orden der Italienischen Krone Ritterkreuz

Gold, beidseitig emailliert, am Band, im bedruckten Verleihungsetui, Zustand 2 .
285288
€ 250,00

Orden der Italienischen Krone Ritterkreuz

Beidseitig emailliert, am Band. Die Emaille mit kleinen Beschädigungen, Zustand 2 .
295069
€ 90,00

Österreich / K.u.K. Monarchie Nicht tragbare "Diana-Medaille mit Eichenlaub für Verdienste auf dem Gebiete der Jagd" .

avers "Club der Waidmänner in Wien", Buntmetall, Durchmesser 60 mm, , im Rand mit "Kleeblatt" gepunzt, Zustand 2 .
284723
€ 75,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generalmajor Helmuth v. Pannwitz, als Kommandeur der 1. Kosaken-Division

, auf einem Datenblatt zur Verleihung der kroatischen bronzenen Tapferkeits-Medaille, für einen Unteroffizier und Fernsprechtruppführer des Donkosaken-Reiter-Regiment 5, ausgestellt am 5.4.1944 mit sehr schöner Bleistiftsignatur " v.Pannwitz " und verliehen am 20.4.1944; zweisprachiger Vordruck in kroatisch-deutsch; gebrauchter Zustand.

Helmuth v. Pannwitz bekam als Oberstleutnant und Kommandeur der Aufkl.Abt. 45 am 4.9.1941 das Ritterkreuz und am 23.12.1942 das 167. Eichenlaub verliehen.
231345
€ 350,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger mit Schwertern und Brillanten Generalmajor Hans Hube

auf einer Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, für einen Obergefreiten der 14.(Pz.Jäg.)Kp./Inf.-Rgt.60, ausgestellt am 14.11.1940 mit schöner Bleistiftsignatur " Hube ", als Kommandeur der 16. Panzer-Division.
Die Urkunde ist ungefaltet im leicht gebrauchten Zustand.
Hans Hube bekam am 1.8.1941 das Ritterkreuz, am 16.1.1942 das 62. Eichenlaub, am 21.12.1942 die 22. Schwerter und am 20.4.1944 die 13. Brillanten verliehen. Am 21.4.1944 stürzte er auf dem Rückflug von der Verleihung der Brillianten vom Obersalzburg in einer He 111 tödlich ab.
293981
€ 300,00

Preußen Orden Pour le Mérite mit Eichenlaub

Es handelt sich hierbei um ein verliehenes Stück aus dem 1. Weltkrieg der Firma Friedländer. Das Kreuz Silber vergoldet, beidseitig fein emailliert. Im unteren Kreuzarm Herstellermarke "FR" sowie "938" Silber gestempelt. Das Eichenlaub Silber vergoldet, hohlgeprägt. Komplett am langen konfektionierten Halsband mit 3 silbernen Durchzügen. An den Enden beidseitig mit angenähtem Band mit Druckknöpfen zum befestigen. Der obere und der linke Kreuzarm mit ausgebesserten Emailleschäden, sonst in sehr schönem Zustand.
Extrem selten, eines der wenigen verliehenen Originalstücke.
Der Orden Pour le Mérite wurde von Friedrich dem Großen im Jahr 1740 gestiftet und war neben dem Orden vom Schwarzen Adler die bedeutendste Auszeichnung, die in Preußen vergeben werden konnte. Seit seiner Stiftung 1740 wurde der Orden bis zum Ende des 1. Weltkriegs 1918 an insgesamt 5.430 Personen verliehen. Im Ersten Weltkrieg wurde der Pour le Mérite mit Eichenlaub nur 122 Mal verliehen. Die Ausführung in Gold wurde aufgrund der Kriegslage nur bis Ende 1915 verliehen, danach wurden noch Silber vergoldete Stücke ausgegeben. 
297590

Kriegsmarine nichttragbare Auszeichnung: Ehrenschild des Tigerverbandes

Schildförmige Plakette aus Aluminiumgruß, Höhe 60 mm. Darstellung Tigerkopf vor gekreuzten Schwertern, seitlich mit 3 Befestigungslöchern. Zustand 2.
Die Auszeichnung wurde gestiftet vom Führer des Küstensicherungsverbandes der norwegischen Westküste, Kapitänleutnant Hans Bartels.

Ritterkreuzträger Kapitänleutnant Hans Bartels - Kommandant des Minensuchbootes "M1". Bartels erschuf das Wappen für seinen Verband. Es wurde später von dem von Bartels geführten Küstensicherungsverband Norwegen übernommen. Bartels erhielt schon am 16.05.1940 für seine hervorragenden Verdienste während des Polenfeldzuges und die Einsätze in der vereisten Nordsee bzw. der deutschen Bucht das Ritterkreuz des Eisernen Kreuz.
274168
€ 450,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generalmajor Helmuth v. Pannwitz, als Kommandeur der 1. Kosaken-Division

, auf einem Datenblatt zur Verleihung der kroatischen silbernen Tapferkeits-Medaille, für einen Leutnant und Schwadrons-Führer des Sibirischen-Kosaken-Reiter-Regiment 2, ausgestellt am 5.4.1944 mit sehr schöner Bleistiftsignatur " v.Pannwitz " und verliehen am 20.4.1944; zweisprachiger Vordruck in kroatisch-deutsch; gebrauchter Zustand.

Helmuth v. Pannwitz bekam als Oberstleutnant und Kommandeur der Aufkl.Abt. 45 am 4.9.1941 das Ritterkreuz und am 23.12.1942 das 167. Eichenlaub verliehen.
245318
€ 350,00

Heer - Dokumentengruppe eines Angehörigen der 8. Panzer-Division

, Wehrmacht-Führerschein als Angehöriger der DRB Kolonne 939, ausgestellt am 26.9.1940 durch den Armeenachschubführer 501, ohne Foto, gültig für die Klassen 1 und 3; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als Leutnant der Stab/Kdr.d.Pz.Div.Nachsch.Tr.59, ausgestellt am 3.8.1942 durch Major Trumpelmann; Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt in Rußland am 1.9.1942 durch Generalleutnant Erich Brandenberger - Kommandeur der 8. Pz.-Div. ( Ritterkreuz am 15.7.1940 und das 324. Eichenlaub am 12.11.1943 ); Verleihungsurkunde für das KVK 1. Klasse mit Schwertern, als Oberleutnant der 5.Kraftf.Komp.59, ausgestellt in Rußland am 15.11.1943 durch Generalmajor Gottfried Frölich - Kommandeur der 8. Pz.-Div. ( Ritterkreuz am 20.12.1943 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Oberleutnant d.R. der 5.Kraftf.Komp.59, ausgestellt im Felde am 15.12.1944 durch Major Trumpelmann; 2 farbige Propaganda-Postkarten " Das war der Weg der 8. Panzer-Division 1940 " ( Frankreich/Belgien ) und " Marschweg und Kämpfe unserer Division in Jugoslawien "; 2 Tages-Ausweise der Feldkommandantur Lille und der Stadtkommandantur Brüssel; postkartengroßes Schmuckblatt " Führerhauptquartier den 19. Okt. 1944 - Das Oberkommando der Wehrmacht gibt bekannt : Soldaten der 8. Panzerdiv. .. "; Briefkarte aus der Kriegsgefangenschaft vom 5.5.1946; meist eher leicht gebrauchter Zustand.
288667
€ 700,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generalleutnant Friedrich-Wilhelm Müller

Es handelt sich um einen Brief an Major Tremmel ( kurzzeitig Kommandeur des Flak-Batl.(mot.) 22 ), indem sich der Generalleutnant für gute Zusammenarbeit bedankt und für dessen weiteren Werdegang alles Gute wünscht. Der Brief ist am 13.5.1943 mit Schreibmaschine geschrieben und mit sehr schöner Tintensignatur " Müller "; gelocht und mit einigen Gebrauchsspuren.
Friedrich-Wilhelm Müller bekam am 22.9.1941 das Ritterkreuz, das 86. Eichenlaub am 8.4.1942, die 128. Schwerter am 27.1.1945 und am 20.5.1947 wurde er wegen Kriegsverbrechen an der Bevölkerung Anogias/Griechenland hingerichtet.
309649
€ 220,00
€ 100,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger mit Schwertern und Brillanten Generalmajor Hans Hube

auf einer Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, für einen Unteroffizier der 8./Schützen-Regiment 79, ausgestellt im Felde am 5.8.1941 mit schöner Bleistiftsignatur " Hube ", als Kommandeur der 16. Panzer-Division.
Die Urkunde ist gefaltet, fleckig und mit Gebrauchsspuren.
Hans Hube bekam am 1.8.1941 das Ritterkreuz, am 16.1.1942 das 62. Eichenlaub, am 21.12.1942 die 22. Schwerter und am 20.4.1944 die 13. Brillanten verliehen. Am 21.4.1944 stürzte er auf dem Rückflug von der Verleihung der Brillianten vom Obersalzburg in einer He 111 tödlich ab.
301838
€ 230,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe eines späteren Feldwebels der 1.(F)/Aufklärungsgruppe 124

, Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Gefreiter, ausgestellt am 1.10.1939; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer, als Unteroffizier, ausgestellt am 16.4.1941; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel der 1.(F)/Aufklärungsgruppe 120, ausgestellt am 1.6.1943; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Aufklärer in Bronze, ausgestellt am 14.7.1943 durch Oberst Hermann Busch - Fliegerführer Nord (West); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 31.7.1943 durch Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff - Chef der Luftflotte 5 ( Ritterkreuz am 18.9.1941 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 29.8.1943 durch Generaloberst Hans-Jürgen Stumpff; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Aufklärer in Silber, als Feldwebel der 1.(F)/Aufklärungsgruppe 124, ausgestellt am 12.11.1943 durch Oberst Dr. Ernst Kühl - Fliegerführer Nord (Ost) ( Ritterkreuz am 17.10.1942 und das 356. Eichenlaub am 18.12.1943 ); kleines Schmuckblatt als Fotoabzug " Zur Erinnerung an die 5. Kriegsweihnachten 1943 "; anbei sind noch Bescheinigungen, Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft und mehrere Nachkriegsdokumente.
Die meisten Urkunde sind ungefaltet und im sehr schönen Zustand
286332
€ 750,00

Dokumentengruppe für einen Jäger und späteren Obergefreiten im Nachrichtenzug/Fallschirmjäger-Regt.1

, Dienstleitungszeugnis der Ausbildungsabteilung der Luftfl.Nachr.Schule 4 Budweis - 9. Ausb.kp. Ger.Mech.d.Fallsch.Truppe vom 8.10.-24.12.1942 für den Jäger, ausgestellt am 24.12.1942; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Fallschirmschützen, ausgestellt am 11.9.1942; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 17.5.1944, ausgestellt am 6.9.1944 durch Major Rudolf Rennecke - Führer des Fsch.Jg.Rgt.1 ( Ritterkreuz am 9.6.1944 und das 664. Eichenlaub am 25.11.1944 ); anbei ein Paßfoto des Mannes.
Die Dokumente sind stark gebraucht.
207243
€ 500,00

Heer - Urkundentrio für einen Unteroffizier und späteren Feldwebel der 1./Pi.-Batl.293 

maschinegeschriebenes Besitzzeugnis für das Sturmabzeichen, als Unteroffizier, ausgestellt am 1.12.1941 durch Generalleutnant Justin von Obernitz - Kommandeur der 293. Inf.-Div.; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Feldwebel, ausgestellt am 24.8.1942 durch Generalleutnant Werner Forst - Kommandeur der 293. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 29.8.1943 und das 407. Eichenlaub am 22.2.1944 ); Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, verliehen am 13.8.1942 und ausgestellt durch die Inspektion H Lehrgruppe II der Pionierschule; teilweise stärker gebrauchter Zustand.
300603
€ 250,00

Österreich Militär-Maria-Theresien-Orden Ritterkreuz aus dem Besitz von General ...

Das Ritterkreuz ist eine Fertigung der Firma Rozet u. Fischmeister, Wien, um 1917-1930. Silber vergoldet, beidseitig fein emailliert, ohne jegliche Punzierung. Komplett am original vernähten konfektioniertem Band mit eingenähtem Knopfloch. Auf der Rückseite des BAnd mit alter handschriftlicher Trägerbezeichnung. Deutlich getragenes Stück, rückseitig mit leichtem Emailleschaden im grünen Ring. 
Der Träger ist bekannt und wird dem Käufer mitgeteilt.
312498

Heer - Urkundentrio für einen Gefreiten und späteren Obergefreiten der 3.(Fla)/Panzer-Jäger-Abt.52

Besitzzeugnis für das Sturmabzeichen, ausgestellt am 15.5.1944 durch Major Martin Strack; Besitzzeugnis für das Heeres-Flak-Abzeichen, ausgestellt am 20.9.1944 durch Generalleutnant Eugen Wößner - General der Heeres-Flaktruppen; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 7.1.1945 durch Generalmajor Erich Reuter - Kommandeur der 46. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 17.8.1942 und das 710. Eichenlaub am 21.1.1945 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
317512
€ 600,00

Waffen-SS - Urkundenpaar für einen SS-Unterscharführer der LIK/Freiwilligen Legion " Niederlande " und später 9./SS-Pz.Gren.Rgt.5 " Totenkopf "

Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 7.10.1942 durch Generalfeldmarschall v.Manstein ( in Faksimile ) als Oberbefehlshaber der 11. Armee; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 14.2.1944 durch SS-Standartenführer Otto Baum ( Ritterkreuz am 8.5.1942, das 277. Eichenlaub am 22.8.1943 und die 95. Schwerter am 2.9.1944 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
317486
€ 1.150,00

Heer - Urkundentrio für einen Feldwebel und späteren Oberschirrmeister im Stab Kdr.d.Div.Nachsch.-Tr.268

, Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 14.12.1940 durch Generalmajor Erich Straube - Kommandeur der 268. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 19.7.1940 und das 609. Eichenlaub am 30.9.1944 ); Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 17.7.1942; Verleihungsurkunde für das KVK 1. Klasse mit Schwertern, ausgestellt im OKH am 1.9.1942 durch General der Infanterie Bodewin Keitel; fleckig und mit Gebrauchsspuren.
253671
€ 200,00

Kriegsmarine Ehrennadel des Tigerverbandes

Schildförmige Anstecknadel Buntmetall versilbert, Höhe 9 mm. Darstellung Tigerkopf vor gekreuzten Schwertern. Zustand 2.
Dazu die original Verleihungsurkunde, leider stark beschädigt, und die Umschlagseite des Buches " Tigerflagge heiss vor " von Hans Bartels.
Die Auszeichnung wurde gestiftet vom Führer des Küstensicherungsverbandes der norwegischen Westküste, Kapitänleutnant Hans Bartels.
Ritterkreuzträger Kapitänleutnant Hans Bartels - Kommandant des Minensuchbootes "M1". Bartels erschuf das Wappen für seinen Verband. Es wurde später von dem von Bartels geführten Küstensicherungsverband Norwegen übernommen. Bartels erhielt schon am 16.05.1940 für seine hervorragenden Verdienste während des Polenfeldzuges und die Einsätze in der vereisten Nordsee bzw. der deutschen Bucht das Ritterkreuz des Eisernen Kreuz.

311809
€ 450,00

Sachsen Königreich Militär St.-Heinrich Ritterkreuz

Fertigung der Fa. Scharffenberg Dresden, Silber vergoldet, die Krone an beweglichem Scharnier, beide Medaillonringe mit Beschädigungen, Zustand 2
307231
€ 900,00

Württemberg Friedrichs-Orden Ritterkreuz 1. Klasse

Große Miniatur für die Ordenskette. Fertigung aus Gold, beidseitig fein emailliert, Höhe 19 mm (ohne Ring), Zustand 2+. 
296957
€ 650,00

Frankreich " Ordre des Palmers Academiques " Ritterkreuz

Silber, teils emailliert. KOmplett mit Band, Schachtel und Übersendungsschreiben an den deutschen Empfänger, datiert 1959. Zustand 2+.
306342
€ 80,00

Heer - Urkundentrio für einen Reiter und späteren Gefreiten der 1./Aufkl.-Abt.106

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Reiter, ausgestellt am 21.7.1943 durch Generalleutnant Werner Forst - Kommandeur der 106. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 29.8.1943 und das 407. Eichenlaub am 22.2.1944 ); Besitzzeugnis für das Sturmabzeichen, als Gefreiter, ausgestellt am 23.7.1943 durch einen Oberleutnant i.V.; Übersendungsschreiben an den vater für das Sturmabzeichen nebst Urkunde, datiert im Osten den 2.8.1943; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen, als Reiter für seine Verwundung am 13.7.1943, ausgestellt im Res.-Laz. Bad Argushausen am 6.9.1943; teilweise gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
310391
€ 210,00

Osmanisches Reich Medjijeh-Orden Ritterkreuz

Türkische Fertigung mit Markierung auf der Rückseite, teils vergoldet und emailliert, Zustand 2.
294828
€ 350,00

Luftwaffe Fallschirmtruppe: Erinnerungsschild für die Angehörigen 5. Fallschirm Jäger-Rgt. 15 "Ardennen 16. Dezember 1944"

Handgefertigter Schild aus Feinzink, Oben Darstellung LW Adler, mit Schriftzug "ARDENNEN 16. Dez. 1944", umlaufend "5. Fallschirm Jäger - Rgt. 15". Seitlich mit Bohrungen zum annähen. Leichte Alterspuren, Zustand 2.
Sehr wahrscheinlich handelt es sich um eine truppeninterne Auszeichnung bzw. Erinnerungsabzeichen.
Der 16.12.1944 war der Beginn der Ardennenoffensive, an dem das Fallschirmjäger-Regt. 15 unter dem Kommando von Oberstleutnant Kurt Gröschke teilnahm. Gröschke wurde für seine Erfolge am 9.1.1945 mit dem Eichenlaub zum Ritterkreuz ausgezeichnet wurde.
222823
€ 1.200,00

Originalunterschrift des Trägers des Pour le Merite mit Eichenlaub Generalleutnant Freiherr Oskar von Watter

, auf einer Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, für einen Kanonier der 4. Batterie Feldartl.-Regt. 108, ausgestellt am 13.12.1917 mit sehr schöner Tintensignatur " Frhr von Watter " als Königlich württembergischer Generalleutnant und Divisions-Kommandeur der 54. Infanterie-Division; gefaltet gebrauchter Zustand.

http://de.wikipedia.org/wiki/Oskar_von_Watter
225255
€ 250,00

Kriegsmarine - Urkundentrio für einen Steuermann und späteren Leutnant zur See d.Res.

Besitzzeugnis zum Blockadebrecherabzeichen, als 4. Offizier auf dem Dampfer " Cordoba " der Hamburg-Südamerikanischen Dampfschifffahrts-Gesellschaft, ausgestellt am 20.9.1941; Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, als Steuermann, ausgestellt am 8.2.1941; Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 1. Klasse, als Leutnant z.S.d.Res., ausgestellt am 2.3.1942. Dazu noch der Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft.
Alle Dokumente sind gelocht, sonst im leicht gebrauchten Zustand.
38188
€ 375,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generalleutnant Georg-Wilhelm Postel

auf einem handschriftlichen Brief an die Witwe eines gefallenen Kameraden, datiert 3.8.1944, auf dem persönlichen Briefpapier mit gedrucktem Briefkopf " 320. Inf.Division ( Die Herz-Division ) Kommandeur " und handschriftlich geändert " Kommandierender General XXX. A.K. 32139 ", beidseitig beschrieben und mit sehr schöner Tintensignatur " Georg-Wilhelm Postel " am Ende unterzeichnet. Der Brief kommt mit dem originalem Feldpostumschlag; gebrauchter Zustand.
Georg-Wilhelm Postel bekam als Oberst und Kommandeur des Inf.-Rgt.364 am 9.8.1942 das Ritterkreuz verliehen, am 28.3.1943 das 215. Eichenlaub, am 26.3.1944 die 57. Schwerter und am 20.9.1953 ist er in russischer Gefangenschaft verstorben.
268419
€ 200,00

Baden Orden Berthold des Ersten - Ritterkreuz

Große Miniatur für das Ordenskettchen. Wunderschöne Fertigung aus echt Gold, beidseitig fein emailliert, Höhe 25 mm (ohne Ring). Feinste Qualität und Erhaltung ! Sehr selten.

296947
€ 1.200,00

K. u. K. Monarchie Österreich Leopoldorden Ritterkreuz mit Kriegsdekoration

Es handelt sich um eine Schöne Fertigung der Firma Rothe, Wien, um 1900-1915. Gold, beidseitig fein emailliert. Oben in der Öse 2-fach punziert: FR im Rechteck (= Fa. Rothe, Wien zw. 1860 und 1890) und „Gams Kopf“ (Kopf der Gämse) 3 A (= 750er Gold (18 Karat) von 1872 bis 1922). Komplett am original Dreiecksband. Komplet im seltenen Verleihungsetui in Luxusqualität mit Aufdruck "Österr. Kaiserlicher Leopold-Orden Ritterkreuz K.D.", innen im Deckel mit Herstellerbezeichnung. Nur leicht getragen, Zustand 2+.
Sehr selten.
312488
€ 6.700,00

Heer - Dokumentengruppe eines späteren Schirrmeister ( Pi.) im Brüko B ( mot.) 161

, Verleihungsurkunde für das Deutsche Schutzwall-Ehrenzeichen, als Obergefreiter, ausgestellt in Hannover am 10.3.1940; Zeugnis der Pionierschule in Dessau-Roßlau über die bestandene Prüfung zum Schirrmeister ( Pi.), ausgestellt am 19.2.1943; Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Schirrmeister, ausgestellt am 20.4.1944 durch Generaloberst Eberhard von Mackensen - Oberbefehlshaber der 14. Armee ( Ritterkreuz am 27.7.1941 und das 95. Eichenlaub am 26.5.1942; Verleihungsurkunde für die silberne Ehrennadel des Waffenrings Deutscher Pionier, ausgestellt am 1.2.1991; anbei sind noch zahlreiche Dokumente seiner Einberufung, Entlassung, Kriegsgefangenschaft und Nachkriegszeit.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
215025
€ 300,00

Originalunterschrift des Trägers des Pour le Merite mit Eichenlaub Generalleutnant Freiherr Oskar von Watter

, auf einer Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, für einen Ersatz-Reservisten der 11.Komp.Großhzgl.Mecklb.Res.Inf.Regt.No.90, ausgestellt am 26.5.1917 mit sehr schöner Tintensignatur " Frhr von Watter " als Königlich württembergischer Generalmajor und Divisions-Kommandeur der 54. Infanterie-Division; gefaltet und rückseitig mit Stoff bezogen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Oskar_von_Watter
252423
€ 220,00

Österreich K. u. K. Monarchie Leopoldorden Ritterkreuz mit Kriegsdekoration

Fertigung aus dem 1. Weltkrieg der Fa. Rothe, Wien. Bronze vergoldet, rückseitig mit Sternchenpunze, beidseitig fein emailliert. Komplett am original vernähten Dreiecksband aus Seide. Nur minimal getragen, Zustand 2+.
296984

Japan - Orden der Aufgehenden Sonne Ritterkreuz

Silber, am Trageband, der Knopflochdekoration, im Lacketui mit Bezeichnung, Zustand 2+
299673
€ 450,00

Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuz 1939

Kreuz fein geprägt aus Silber, eine frühe Fertigung der Fa. Deschler & Sohn, München. Im unteren Kreuzarm gestempelt mit Herstellerpunze "900" Silber, noch ohne die Herstellerbezeichnung. Komplett am langen getragenen Originalband, hinten mit Druckknöpfen zum verschließen.
Eines der wenigen getragenen Ritterkreuze mit einer wunderschönen dunklen Patina.

Das Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes 1939 wurde nur 55 Mal verliehen. Bei den meisten original Kreuzen, die heute auf dem Markt existieren, handelt es sich um Stücke aus dem Restbestand der Ordenskanzlei, die im Mai 1945 in Schloß Kleßheim gefunden wurden. Tatsächlich verliehene Stücke sind dagegen extrem selten.
297730
€ 8.000,00

Luftwaffe Fallschirmtruppe - Urkundengruppe für einen Schützen im Heer und späteren Obergefreiten der Luftwaffe

, maschinegeschriebenes Vorläufiges Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Schütze der 3./Inf.-Rgt.504, ausgestellt im Felde am 10.7.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt in Frankreich am 23.7.1940 durch General der Artillerie Kurt Herzog - Kommandeur der 291. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 18.10.1941 und das 694. Eichenlaub am 12.1.1945 ); Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, als Obergefreiter, ausgestellt am 10.7.1942; Verleihungsurkunde für das Ärmelband " Kreta ", ausgestellt am 11.2.1943; anbei ist noch eine Feldpostkarte des Obergefreiten vom 7.11.1941 an seine Eltern.
Die Urkunden sind im gefaltet gebrauchten Zustand.
235084
€ 800,00

Kaiserlich Österreichischer Orden der Eisernen Krone Bruststern zur 1. Klasse

Der Bruststern ist sehr wahrscheinlich eine Fertigung der Firma Rothe, Wien, um 1866.Der Sternkorpus aus Silber, das Medaillon und die Auflagen n Gold, der blaue Emaillering noch in der frühen dunkelblauen Ausführung, das Medaillon mit fein gekörntem Hintergrund. Rückseitig vergoldet, an breiter Nadel, ohne Punzen. Nur leicht getragen, in besonders schönem Zustand.
Nur minimal getragen, in besonders schönem Zustand.
Extrem selten, eines der wenigen Originale.
299000

Orden der Krone von Rumänien Ritterkreuz (1881 - 1932) .

Versilbert, beidseitig fein emailliert, am Band, die Emaille mit kleinen Chips, Zustand 2- .
294563
€ 90,00

Baden Militärischer Karl-Friedrich-Verdienstorden Ritterkreuz

Große Miniatur für die Ordenskette. Fertigung aus Gold, beidseitig fein emailliert, die Krone mit beweglichem Scharnier, Höhe 26 mm, komplett mit Ordensbändchen. Zustand 2+. Sehr selten.
296948
€ 1.300,00

K. u. K. Monarchie Österreich Leopoldorden Ritterkreuz mit Schwertern und Kriegsdekoration

Fertigung aus dem 1. Weltkrieg, Bronze vergoldet, rückseitig mit Sternchenpunze, beidseitig fein emailliert. Komplett am original vernähten Dreiecksband aus Seide. Nur minimal getragen, Zustand 1-.
304515
€ 1.650,00

Frankreich Orden der Ehrenlegion - Modell der III. Republik - Ritterkreuz

Beidseitig emailliert, mit Jahreszahl "1870", am alten Originalband mit Stecknadel. Der Zustand 2.



299746
€ 150,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen Unteroffizier der 1./Kampfgeschwader 100

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 28.12.1942 durch General der Flieger Kurt Pflugbeil - Kommandierender General des IV.Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 5.10.1941 und das 562. Eichenlaub am 27.8.1944 ); Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Silber, ausgestellt am 3.1.1943 durch einen Oberstleutnant i.Genst.; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold, ausgestellt am 12.6.1943 durch General der Flieger Kurt Pflugbeil; gefaltet gebrauchter Zustand.
295686
€ 420,00

Österreich K. u. K. Monarchie Franz-Joseph Orden Ritterkreuz

Bronze vergoldet, beidseitig emailliert, im Ring Markierung des Herstellers "Wilh. Kunz Wien X.", komplett am roten Dreiecksband. Im Verleihungsetui mit Aufdruck "F.J.O.", das Etui beschädigt, Zustand 2.
294729

Orden der Krone von Rumänien 1. Modell Ritterkreuz

Kreuz am Band, versilbert, beidseitig fein emailliert. Komplett am Band. Zustand 2.
174319
€ 120,00

Österreich / K.u.K. Monarchie Franz-Joseph Orden Ritterkreuz

1914-18. Buntmetall vergoldet, im Ring Kontrollpunze, am Dreiecksband, Zustand 2.
301760
€ 600,00

Sachsen Königreich Militär St.-Heinrich Orden -Ritterkreuz

Große Miniatur für die Ordenskette. Fertigung aus Gold, beidseitig fein emailliert, die Krone starr, rückseitig mit Bügel für den Tragering, Höhe 19 mm, komplett mit Ordensbändchen. Zustand 2+. Sehr selten.
296950
€ 1.200,00

Frankreich Orden der Ehrenlegion - Modell der III. Republik - Ritterkreuz

Beidseitig emailliert, die Medaillons in Gold, mit Jahreszahl "1870", am alten Originalband mit Stecknadel. Der Orden mit leichtem Emailleschaden. Zustand 2.



299744
€ 150,00

Ritterkreuz - Verleihung, Bescheinigung über die Verleihung des Ritterkreuzes für den in englischer Kriegsgefangschaft befindlichen Leutnant Hermann Neuhoff

, ausgestellt in Berlin am 21.10.1942. Die Auszeichnung ist beim RdL u.ObdL/L.P.5 hinterlegt und wird nach Rückkehr in die Heimat ausgehändigt.
Die Bescheinigung ist stärker gebraucht.

Hermann Neuhoff bekam das Ritterkreuz am 19.6.1942 verliehen. Er wurde am 9.4.1942 über Malta im Luftkampf versehentlich von einem eigenen Jäger abgeschossen und geriet in brit. Gefangenschaft.
137390
€ 2.500,00

Kolonial-Orden vom Stern von Italien Ritterkreuz

Gold, mit Bandabschnitt. Zustand 2+
Der Orden wurde am 18. Januar 1914 von König Vittorio Emanuele III. von Italien in fünf Klassen gestiftet. Die Verleihung endete 1946 nach der Abdankung Umbertos und dem Verlust der Kolonien.
267913
€ 650,00

Frankreich Orden der Ehrenlegion - Modell der III. Republik - Ritterkreuz

Beidseitig emailliert, die Medaillons in Gold, mit Jahreszahl "1870", am alten Originalband. Der Orden mit leichtem Emailleschaden. Zustand 2. 



299745
€ 140,00

Kolonial-Orden vom Stern von Italien Ritterkreuz

Bronze vergoldet, am Band. Zustand 2.
Der Orden wurde am 18. Januar 1914 von König Vittorio Emanuele III. von Italien in fünf Klassen gestiftet. Die Verleihung endete 1946 nach der Abdankung Umbertos und dem Verlust der Kolonien.
292144
€ 100,00

Heer - Kleine Dokumentengruppe für einen Schirrmeister der 5.(s.mot.)/Art.Rgt.68 in Belgrad mit der Berechtigung zum Führen des Halbketten-Kfz. " Maultier "

, Wehrmacht-Führerschein und Wehrmacht-Fahrlehrerschein, beide als Zweitschrift im Felde am 5.9.1943 ausgestellt, ohne Fotos, gültig für die Klasse 1-3, der Führerschein wurde erweitert auf Halbketten.Kfz. Kl.2 bis u. über 10 t. und später auf Halbketten-Kfz. Kl. 2 " Maultier " welches im Fahrlehrerschein ebenfalls steht Klasse 1-3 und " Maultier " ; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 15.8.1944 durch General der Infanterie Friedrich Hoßbach - Oberbefehlshaber der 4. Armee ( Ritterkreuz am 7.10.1940 und das 298. Eichenlaub am 11.9.1943 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
220168
€ 300,00

Kriegsmarine - Dokumentennachlass des Maschinenmaaten Michael Alberger, der mit U-Boot U-848 am 6.11.1943 gefallen ist

Wehrpaß ist ausgestellt in München am 12.5.1938, mit Foto, als Freiwilliger tauglich gemustert, eingestellt am 5.10.1939 bei der 4./2.Mar.Uffz.Lehrabt., weitere Einheiten : Aufstellungskomp./4.S.St.A., 1.Komp.Ausb.Abt.für Kriegsschiffneubauten, 3./18.S.St.A., 2.Komp.1.Abt.Marineschule Warnemünde, 4.Komp.2.M.-Bootsdivision, 1.Komp.2.M.-Bootsdivision, 1./6,Kriegsschiffbaulehrabt., " Scharnhorst ", 4. U.-Flottille, 12. U.-Flottille; er hat an zahlreichen Ausbildungen teilgenommen, Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 2. Klasse, Flottenkriegsabzeichen; er hat an Unternehmungen der Seestreitkräfte in Nordsee und Atlantik sowie U.-Bootseinsatz teilgenommen und ist am 6.11.1943 gefallen.
- Schreiben zur Einstellung in die Kriegsmarine vom 10.1.1939
- Verleihungsurkunde für das Flotten-Kriegsabzeichen, als Maschinengefreiter, für die Teilnahme an den Kriegsfahrten des Schlachtschiffes " Scharnhorst ", ausgestellt am 4.10.1941 durch Otto Ciliax - Befehlshaber der Schlachtschiffe ( Ritterkreuz am 21.3.1942 ).
- Verleihungsurkunde für das Ubootskriegsabzeichen 1939, als posthume Ausfertigung " als Ehrung für seinen Einsatz...", ausgestellt an Bord am 14.9.1944 durch Admiral Hans-Georg von Friedeburg - Kommandierender Admiral der Unterseeboote ( Deutsches Kreuz in Silber 6.6.1942 und Ritterkreuz zum KVK mit Schwertern am 17.1.1945 ).
- Heldentodurkunde zum 6.11.1943, ausgestellt an Bord am 14.9.1944 durch Admiral Hans-Georg von Friedeburg;.
- Übersendungsschreiben für den Wehrpaß an die Mutter vom 11.1.1945
- 2 Beileidsbriefe an die Mutter vom 1.12.1943 und 1.6.1944, beide unterzeichnet von Klaus Scholtz - Chef der 12. U.-Flottille ( Ritterkreuz am 26.12.1941 und das 123. Eichenlaub am 10.9.1942 ).
- Beileidsbrief von Oberleutnant zur See Techand vom 15.9.1944.
- Anbei sind noch : großes Mannschaftsfoto von 1942, 3 postkartengroße Fotos des Mannes mit und ohne Familie, Schnappschuß eines U-Bootes rückseitige adressiert an die Mutter, sowie 3 Feldpostbriefe des Mannes von und an seine Mutter 1942/1943.
Die Dokumente sind im teilweise stärker gebrauchten Zustand.
304226
€ 2.300,00

Sachsen Königreich Albrechts-Orden Ritterkreuz 2. Klasse mit Schwertern

Silber vergoldet, im unteren Kreuzarm mit Hersteller "G" der Fa. Glaser, Dresden, am langen original Band. Zustand 2.
308962
€ 350,00

Heer - Urkundengruppe für einen späteren Obergefreiten der 2./Heeres-Art.-Abt.928

, Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Gefreiter der 2./Heeres-Küsten-Art.-Abt.928, für seine Verwundung am 1.9.1942, ausgestellt im Osten am 21.2.1943; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt im Felde am 20.3.1943 durch General der Infanterie Carl Hilpert - Kommandierender General des LIV. Armeekorps ( Ritterkreuz am 22.8.1943, das 542. Eichenlaub am 8.8.1944 und am 24.12.1948 im russischen Gefängnis verstorben ); Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als Obergefreiter der 2./Heer.Art.Abt.(bo)928, verliehen am 9.7.1942; Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen, ausgestellt im Felde am 17.8.1944 durch SS-Hauptsturmführer Wolfgang Vieweger als Kommandeur des I./SS-Frw.-Pz.-Gren.-Rgt.48; gefaltet gebrauchter Zustand.
287137
€ 350,00

Kriegsmarine - Dokumentengruppe für einen späteren Stabsoberfeldwebel in Bulgarien

Urkundenheft für das Deutsche Turn- und Sportabzeichen in Bronze, mit Uniformfoto, verliehen am 16.9.1931; Schmuckblatt zum Artilleriewaffenpreis im Schießjahr 1932/33 auf Linienschiff " Schleswig-Holstein ", unterzeichnet vom Kommandanten Kapitän zur See Friedrich Götting ( das Blatt ist beschnitten ); Bestallungsurkunde vom Oberbootsmannsmaat zum Bootsmann vom Sperrschulverband, ausgestellt in Kiel am 1.10.1937; Bestallungsurkunde vom plan. Oberbootsmann zum übz. Oberbootsmann vom Kommando " Aviso Grille ", ausgestellt in Kiel am 28.4.1939 durch den Kommandanten Fregattenkapitän Günther von der Forst; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Oberbootsmann, ausgestellt in Wilhelmshaven am 18.12.1939 durch Admiral und Flottenchef Wilhelm Marschall; Verleihungsurkunde für das Flotten-Kriegsabzeichen für die Teilnahme an den Kriegsfahrten des Kreuzers " Nürnberg ", als Stabsoberfeldwebel, ausgestellt am 20.12.1943 durch Vizeadmiral August Thiele - Befehlshaber des Ausbildungsverbandes der Flotte ( Ritterkreuz am 18.1.1941 und das 824. Eichenlaub am 8.4.1945 ); Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt in Sofia am 20.4.1944 durch Admiral Kurt Fricke - Oberbefehlshaber der Marinegruppe Süd ( Ritterkreuz am 1.10.1942 und am 2.5.1945 bei den Kämpfen in Berlin gefallen ); 3 x Soldatenfamilienarztkarte von 1937/1941 und 1942; anbei ist noch sein ziviler Führerschein vom 16.10.1945 mit Foto und eine Bescheinigung für das Arbeitsamt von 1947.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand. Die drei Verleihungsurkunden sind gelocht sonst nur ganz leicht gebraucht.
294502
€ 650,00

Sachsen Königreich Albrechts-Orden Ritterkreuz 1. Klasse mit Schwertern 

Silber vergoldet, Fertigung der Fa. Glaser & Sohn Dresden, Punze "G" im unteren Kreuzarm, Zustand 2
307230
€ 650,00

Baden Waffenrock und Überrock für einen Leutnant im 2. Badisches Dragoner-Regiment Nr. 21

Standort Bruchsal, um 1910. Eleganter Waffenrock in feinster Offiziersqualität. Hellblauer Rock, der hohe Kragen und die Ärmelaufschläge in zitronengelb, versilberte Knöpfe. Komplett mit Schulterstücken mit Schlaufen sowie den Passanten für die Epauletten. Innen hellgraues/hellblaues Seidenfutter, im Nacken mit schönem Schneideretikett "Eduard Kühne Königl. Hoflieferant Mainz". Nur minimal getragen. Dazu passend der Überrock vom gleichen Hersteller in gleicher Tuchqualität ! Offensichtlich wurden beide Stücke gemeinsam geordert und hergestellt. Im Knopfloch die Bänder zum Eisernen Kreuz 1914 2. Klasse und des Zähringer Löwen Ritterkreuz.
Die Uniformen stammen direkt aus Familienbesitz, Träger war Leutnant der Reserve Hintz, Dragoner Rgt. 21, 4. Eskadron.
257126
€ 1.100,00

Vorläufiges Besitzzeugnis für das Goldene Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes mit Schwertern

, blanko; gebrauchter Zustand.

Urkunden diesen Typs wurden nicht mehr verausgabt, da nur2 Verleihungen stattgefunden haben und diese nur durch maschinenschriftliche Besitzzeugnisse überreicht wurden.
133809
€ 2.500,00

K. u. K. Monarchie Österreich Orden der Eisernen Krone 2. Klasse mit Kriegsdekoration

Das Kommandeurkreuz ist eine Fertigung der Firma Rothe, Wien, um 1885. Gold, beidseitig fein emailliert. Die Kriegsdekoration besonders plastisch und beidseitig fein ziseliert ! Oben im Ring punziert Gemsenkopf 3 A für750er Gold ab 1872 und Vorratspunze 750 - um 1885. Komplett am langen breiten original Halstrageband. Leicht getragen, allerdings mit alter Reparatur am Reichsapfel. Zustand 2.

Extrem selten, da nur zwischen 1866 und 1914 ganz wenige Verleihungen erfolgten (nur Nachverleihungen 1859 und 1866, sowie direkt 1878).
313012
€ 7.500,00

Kriegsmarine Schnellbootkriegsabzeichen mit Brillanten 

Es handelt sich hierbei um eine der seltensten Auszeichnungen der Kriegsmarine. Das Schnellbootkriegsabzeichen mit Brillanten wurde nur an die 8 Träger des Ritterkreuz mit Eichenlaub der Schnellbootwaffe verliehen. Fertigung in feinster Juweliersqualität in Silber, die Wellen patiniert, der Eichenlaubkranz mit dem Hoheitsadler vergoldet. Die Details in allerfeinster Qualität, der Hoheitsadler mit separat eingesetztem Hakenkreuz und mit 9 kleinen Brillanten besetzt. Rückseitig an breiter Quernadel mit oberen Tragehäkchen. Im Zentrum mit Silberstempel "800". Das Stück ist nur leicht getragen in besonders schönem Zustand.

Bei dem Abzeichen handelt es sich um eine zeitgenössische Trageausführung, die es auch für andere Marineabzeichen mit Brillanten gibt. In der 64. Auktion von Andreas Thies wurde unter Los 760 das vergleichbare Hilfskreuzerkriegsabzeichen mit Brillanten aus der gleichen Fertigung angeboten. Die offiziell verliehenen Stücke wurden von der Fa. "Schwerin-Berlin" hergestellt.
309788

Heer - Urkundengruppe für einen späteren Obergefreiten der 9./Radfahr-Infanterie-Sicherungs-Bataillon 180

maschinegeschriebenes Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen in Silber, als Gefreiter der 4./Radf.Sich.Btl.226, ausgestellt im Felde am 28.11.1943 und gegengezeichnet von einem Leutnant; Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 10.12.1943 und gegengezeichnet von einem Hauptmann; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 28.3.1944 durch General der Panzertruppe Erhard Raus - Oberbefehlshaber der 4. Panzerarmee ( Ritterkreuz am 11.10.1941 und das 280. Eichenlaub am 22.8.1943 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 20.7.1944, ausgestellt im Res.-Laz. Schwäbisch-Gmünd am 19.8.1944; gelocht, gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
310392
€ 240,00

Weißes Jackett und Hose aus dem Besitz des Ritterkreuzträgers mit Eichenlaub Vizeadmiral Bernhard Rogge

Weißes geriffeltes Baumwolltuch, alle Knöpfe vorhanden, zwei Brusttaschen. Auf der Rückseite an der Größenverstellung mit Namensetikett "B. Rogge". Stockflecken, die rechte Naht vom Jackett ist leicht lose. Gebrauchter Zustand. Dazu die passende Hose. Weiße lange Hose aus Baumwolle, mit Metallschnallen für die Größenregulierung. Innen mit Trägeretikett "B. Rogge". Die Hose hat Stockflecken, gebrauchter Zustand.
312169
€ 750,00

K. u. K. Monarchie Österreich Leopoldorden Ritterkreuz

Das Kleinkreuz ist eine Fertigung der Firma Rothe, Wien, um 1855/60. Gold (= 750er Gold (18 Karat), beidseitig fein emailliert. Die Krone oben offen. Komplett am original vernähten Dreiecksband aus Seide. Nur minimal getragen, Zustand 1-.
Zu der Zeit waren die Kreuze noch ohne jegliche Punzierung. Sehr selten.
284794

Frankreich Orden der Ehrenlegion - Modell der III. Republik - Ritterkreuz - Juweliersanfertigung 

Elegante feine Fertigung aus Silber, beidseitig emailliert, die Medaillons in Gold, mit Jahreszahl "1870", der Lorbeer teils erhaben gefertigt, am alten Originalband mit aufgelegter. Höhe des Ordens(ohne Kranz und Ring) 45 mm. Zustand 2.
299748
€ 250,00

Sachsen Königreich Albrechts-Orden Ritterkreuz 2. Klasse mit Schwertern im Etui

Silber, mit Punze "S" im unteren Kreuzarm, im Verleihungsetui mit Aufdruck "A.R.2.", am Boden Etiketten von Scharffenberg und Kunath, mit Bandabschnitt, Zustand 2
302750
€ 400,00

Sachsen Königreich Albrechts-Orden Ritterkreuz 1. Klasse mit Schwertern und Krone

Silber vergoldet, Fertigung der Fa. Glaser & Sohn Dresden, Punze "G" im unteren Kreuzarm, Zustand 2
307228
€ 950,00

Sachsen Königreich Etui zum Albrechts-Orden Ritterkreuz 1. Klasse mit Schwertern

 mit Aufdruck "A.R.1", Auf dem Etuiboden Etiketten von Scharffenberg, Oesterreich und Kunath, Zustand 2
301032
€ 200,00
€ 250,00

Sachsen Königreich Albrechts-Orden Ritterkreuz 1. Klasse mit Krone und Schwertern

Große Miniatur für die Ordenskette. Fertigung aus Gold, beidseitig fein emailliert, das Medaillon noch 1. Modell mit der sogenannten Bäckermütze, mit beweglicher Krone. Höhe 27 mm (ohne Ring), Zustand 2+.
296971
€ 650,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe des Ritterkreuzträgers Major Ernst-Willi Rapräger der Fallschirmtruppe

, Kriegsstammrollenblatt der schweren Fallschirm-Werfer-Abt.21 vom 17.6.1943, mit seinen zahlreichen Ausbildungen und Lehrgängen, Kampfhandlungen 1939-1943 ( 29.11.1942 Landung in Tunesien mit Erdkampfhandlungen ), Auszeichnungen : Deutsches Schutzwall-Ehrenzeichen, Fallschirmschützenabzeichen, KVK 2. Klasse mit Schwertern, Verwundetenabzeichen in Schwarz, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Deutsch-ital. Erinnerungsmedaille, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz, Ärmelband " Afrika ", Verwundetenabzeichen in Silber; abgeschlossen am 28.12.1944; zwei Bescheinigungen zu seinen Auszeichnungen vom 2.6.1944 und 17.3.1945; Auflistung seines Ausbildungsgang, Beförderungen und Auszeichnungen; kleiner früher Schnappschuß; Reprofoto; Zeitungsauschnitt mit Foto; Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft 29.6.1945 und zahlreiche Nachkriegspapiere; gebrauchter Zustand.
282528
€ 750,00

Frankreich Orden der Ehrenlegion - Modell der Juli-Monarchie (1830 - 1848) - Ritterkreuz

Fertigung aus Silber, beidseitig emailliert, die Medaillons in Gold, mit Portrait Henry IV. und gekreuzten Trikoloren, am alten Originalband, mit Tragespuren, Zustand 2-.



  




299731
€ 300,00

Frankreich Orden der Ehrenlegion - Modell der Juli-Monarchie (1830 - 1848) - Ritterkreuz

Fertigung aus Silber, beidseitig emailliert, die Medaillons in Gold, mit Portrait Henry IV. und gekreuzten Trikoloren, am alten Originalband, mit Tragespuren, eine Kugelspitze fehlt, Zustand 2-.



  




299728
€ 250,00

Orden der Krone von Rumänien 2. Modell (1932-1944) Ritterkreuz mit Krone und Schwertern

Kreuz am Band, versilbert, beidseitig fein emailliert, im blauen Etui mit goldenem Aufdruck. Zustand 2
183337
€ 180,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Unteroffizier Walter Weber

auf einem kleinen Foto in 6 x 9 cm, welches ihn stehend im Schnee mit Ritterkreuz tragend zeigt, rückseitig mit sehr schöner Tintensignatur " Walter Weber ", Zustand 2.
Walter Weber bekam als Kp.Truppführer in der 7./Gren.-Rgt.211 das Ritterkreuz am 13.10.1941 verliehen und ist am 19.7.1944 im Nordabschnitt der Ostfront gefallen.
304875
€ 120,00

Frankreich Orden der Ehrenlegion - Modell der Zweiten Republik (1848 – 1852) - Ritterkreuz

Fertigung aus Silber, beidseitig emailliert, die Medaillons in Gold, Porträt Napoleons mit Jahreszahl "1802", aus Ordenskreuz der Juli-Monarchie umgebaut (Krone entfernt, das averse Medaillon getauscht), mit Tragespuren, Zustand 2.



  





299737
€ 300,00

1. Weltkrieg - Urkundentrio für einen Gefreiten und späteren Unteroffizier beim Stabe der deutschen Militär-Mission in der Türkei

Verleihungsurkunde Nr. 3520 für den Eisernen Halbmond ( türk. Kriegsmedaille ), als Gefreiter, ausgestellt in Konstantinopel am 30.10.1918; handschriftliche Besitzurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt in Konstantinopel am 30.10.1918; Urkunde Nr. 598 über den Besitz der silbernen Iftikhar-Medaille mit Schwertern, als Unteroffizier, ausgestellt in Konstantinopel am 30.10.1918 ( hier wurde ein Vordruck der Urkunde des Eisernen Halbmondes verwendet ). Die Urkunden sind gelocht und gefaltet, zwei haben das Papiersiegel geklebt und eine ist gestempelt.
312271
€ 400,00

Orden der Krone von Rumänien 2. Modell (1932-1944) Ritterkreuz mit Krone und Schwertern

Kreuz am Band, versilbert, beidseitig fein emailliert, am Band , im blauen Etui mit goldenem Aufdruck. Zustand 2
174317
€ 200,00

Orden der Krone von Rumänien 2. Modell (1932-1944) Ritterkreuz mit Krone und Schwertern

Kreuz am Band, versilbert, beidseitig fein emailliert, am Band , im blauen Etui mit goldenem Aufdruck. Zustand 2
206196
€ 170,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen Unteroffizier und späteren Feldwebel der Transportstaffel des II. Flieger-Korps

, Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 2.6.1940 durch Generalleutnant Bruno Loerzer; Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 22.9.1940 durch General der Flieger Bruno Loerzer; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Transportflieger in Gold, ausgestellt am 10.11.1941 durch General der Flieger Bruno Loerzer; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestewllt am 29.10.1943.
Die Urkunde sind gelocht und im gebrauchten Zustand.
160765
€ 450,00

Königreich Bayern Militär-Verdienstorden Ritterkreuz 2. Klasse ohne Flammen, 1866-1905

Große Ausführung für das Ordenskettchen. Gold, beidseitig fein emailliert, Höhe 18 mm (ohne Ring), mit dem Ordensbändchen. Zustand 2+. Sehr selten.
296980
€ 650,00

Heer - Urkundengruppe für einen späteren Oberfeldwebel der 3./Panzer-Pionier-Batl.4

Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Unteroffizier d.Res. der 2./Pio.-Batl.4, ausgestellt in Magdeburg am 1.11.1939 durch Oberstleutnant Heinrich Brückmann; Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Unteroffizier der 3./Pz.-Pi.-Btl.4, ausgestellt am 2.2.1942 durch Oberst Traugott Herr - Kommandeur der 13. Pz.-Div. ( Ritterkreuz am 2.10.1941, das 110. Eichenlaub am 9.8.1942 und die 117. Schwerter am 18.12.1944 ); Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als Feldwebel der 3./Pz.-Pi.-Btl.4, ausgestellt am 3.8.1942; Verleihungsurkunde für das KVK 1. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 1.9.1943; maschinegeschriebenes Besitzzeugnis für das Kraftfahrbewährungsabzeichen in Gold, ausgestellt im Felde am 1.11.1943 durch Hauptmann Strieße; Besitzzeugnis zum Kubanschild, ausgestellt im Felde am 1.9.1944; anbei ist noch sein Führungszeugnis vom 30.9.1937 und sein Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft vom 28.5.1945.
Die Urkunden sind gelocht, gefaltet und haben Gebrauchsspuren.
239740
€ 520,00

Deutsches Rotes Kreuz ( DRK ) - weiße Sammelbüchse

Reste des roten Kreuzes noch zu sehen, Farbe teilweise berieben, Hersteller : M. Westermann & Co GmbH Neheim Ruhr, gebrauchter Zustand.
311502
€ 130,00

Dokumentengruppe für einen Angehörigen des Jagdgeschwaders Mölders mit der Berechtigung das Erinnerungsband zu tragen

, Soldbuch im privaten Umschlag ist ausgestellt am 30.8.1939 in Fürstenfeldbruck, mit Foto, befördert bis zum Flugzeugmechaniker, Einheiten : 2. Staffel/I./J.G.71, 4. Staffel/II./J.G.51, 7. Staffel/II./J.G.Mölders, Fliegerhorstkompanie Aibling und am 28.4.1945 entlassen; Auszeichnungen : KVK 2. Klasse mit Schwertern, Ostmedaille, Erinnerungsband " Mölders ".
- Besitzurkunde für die Ehrenplakette der Luftflotte 2, als Obergefreiter der II./J.G.51, in Anerkennung der hervorragenden technischen Verdienste im Feldzug gegen Sowjet-Russland, ausgestellt im Osten am 28.10.1941 durch Generalfeldmarschall Albert Kesselring - Befehlshaber der Luftflotte 2.
- Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 20.4.1942 durch General der Flieger Robert Ritter von Greim - Kommandierender General und Befehlshaber des Luftwaffenkommandos Ost ( Ritterkreuz am 24.6.1940, das 216. Eichenlaub am 2.4.1943 und die 92. Schwerter am 28.8.1944 ).
- Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 4.8.1942.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
243727
€ 700,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Hauptmann Ernst Hermann Mersmann

auf einem Portraitfoto 8 x 11 cm mit Fliegeroverall mit Deutschen Kreuz in Gold und Ritterkreuz tragend. Auf der Rückseite mit sehr schöner Widmung und Signatur mit Kopierstift " Meinen alten Staffel… zur Erinnerung. Hauptmann Hermann Mersmann 15./1.43 ".
Ernst Hermann Mersmann bekam als Staffelkapitän der 1./Kampfgruppe z.b.V.9 am 23.12.1942 das Ritterkreuz verliehen.
289167
€ 200,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen späteren Unteroffizier der 3./le.Flak-Abt.76

, Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Obergefreiter der lei.Flak-Abt.76, ausgestellt am 11.6.1941 durch Generalleutnant und General der Luftwaffe beim Ob.d.H. Rudolf Bogatsch ( Ritterkreuz am 20.3.1942 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz ( DinA4-Vordruck ), ausgestellt am 22.12.1941; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 5.8.1942; Verleihungsurkunde für das Flakkampfabzeichen, ausgestellt am 28.8.1942 durch Generalmajor Richard Reimann - Kommandeur der 18. Flak-Div. ( Ritterkreuz am 3.4.1943 ); Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, ausgestellt am 1.12.1942 durch Generalmajor Richard Reimann; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 14.9.1943 durch Generalleutnant Ernst Buffa - Kommandeur der 12. Flak-Div.(mot.) ( Ritterkreuz am 5.9.1944 ); Besitzzeugnis für das Kraftfahrbewährungsabzeichen in Silber, Unteroffizier der 3./le.Flak-Abt.76, ausgestellt am 3.2.1944; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 11.7.1944 durch General der Flakartillerie Job Odebrecht - Kommandierender General des II. Flakkorps ( Ritterkreuz am 5.9.1944 ); anbei sind noch 1 Portraitfoto und 6 kleine Fotos des Mannes und seiner Kameraden.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
225437
€ 600,00

Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuz 1939 mit Schwertern

späte Fertigung aus Feinzink versilbert, ohne Markierung des Herstellers, mit dem 29 cm langen original Halstrageband. Getragenes Stück in gutem Zustand.
142415
€ 3.200,00

Luftwaffe - Urkundengruppe eines Obergefreiten und späteren Unteroffiziers im Flakregiment 14

, Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als Obergefreiter der 8./II./Flakregt.14, ausgestellt am 5.8.1942 duruch Oberst Friedrich Ohnemüller - Kommandeur des Flakregt.133 M.d.W.d.G.b.; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Unteroffizier der 6./Flakregt.14, ausgestellt am 7.12.1943 durch General der Flakartillerie Job Odebrecht - Kommandeur des II. Flakkorps ( Ritterkreuz am 5.9.1944 ); Verleihungsurkunde für das Flakkampfabzeichen, als Unteroffizier der 6./II./Flakregt.14 (mot), ausgestellt am 25.2.1944 durch Generalleutnant Alfons Luczny - Kommandeur der 2. Flakdivision ( Ritterkreuz am 9.6.1944 ); Besitzzeugnis für das Kraftfahrbewährungsabzeichen in Silber, ausgestellt am 11.6.1944 durch Oberst Johann-Wilhelm Doering-Manteuffel - Kommandeur des Flakregt.10 ( Ritterkreuz am 10.9.1944 ); anbei sind noch zwei Auflistungen der Schlacht- und Gefechtsbezeichnungen von Juni 1940 bis Dezember 1941 in Moskau und der Ostfront des Obergefreiten; gelocht gebrauchter Zustand.
253603
€ 350,00

Orden der Italienischen Krone Kommandeurkreuz und Bruststern

im dazugehörigen Etui mit aufgedrucktem Chiffre "VE" unter der Krone, im Futter Markierung des Juweliers "E. Gardino D. Cravanzola Gioielliere Roma", die Emaille des Kreuzes mit feinen Haarrissen, Zustand 2.
295067
€ 750,00

Ritterkreuzträger Major Werner Klümper - Schreiben zur vorzeitigen Beförderung

zum Oberstleutnant unter gleichzeitiger Ernennung zum Kommodore Kampfgeschwader 26, datiert 7.8.1943. Das Schreiben ist vom Oberstleutnant Heinrich Lau ( Ritterkreuz am 10.5.1943 ) als Chef des Stabes für den Fernkampfführer der Luftflotte 2 mit sehr schöner Tintensignatur unterschreiben. Mit zahlreichen Eingangsstempeln und Abzeichnungen, gelocht und mit Gebrauchsspuren.
Major Werner Klümper bekam am 29.8.1943 das Ritterkreuz verliehen.
308952
€ 130,00

Heer - Ritterkreuzträger General der Infanterie Erich Clößner - Originalunterschrift auf einem Schreiben

, indem er sich bei Oberst Bräuchle ( Kommandeur des Inf.Rgt.(mot.) 119 ) für die Glückwünsche zur Beförderung bedankt. Das Schreiben ist auf dem persönlichen Briefpapier, als Kommandierender General des LIII. Armeekorps, datiert 13.4.1942, mit sehr schöner Tintensignatur " Clößner "; anbei der originale Briefumschlag und ein Portraitfoto ( 8,5,x,12,5cm ) von Clößner mit Ritterkreuz.
Gebrauchter Zustand.
Clößner bekam am 29.9.1940 das Ritterkreuz verliehen.
197971
€ 160,00

Heer - Urkundengruppe für den Deutschen Kreuz in Gold Träger Oberwachtmeister Siegfried Preis der 2./Sturmgeschütz-Abtl.202

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Wachtmeister der 7./Art.-Rgt.818, ausgestellt am 12.7.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Oberwachtmeister der 2./Sturmgeschütz-Abt.202, ausgestellt am 16.11.1941 durch General der Panzertruppe Joachim Lemelsen - Kommandierender General des XXXXVII. Panzerkorps ( Ritterkreuz am 27.7.1941 und das 294. Eichenlaub am 7.9.1943 ); Besitzzeugnis für das Sturmabzeichen, ausgestellt am 5.12.1941 durch General der Panzertruppe Joachim Lemelsen; Übersendungsschreiben für die Besitzurkunde für das Deutsche Kreuz in Gold an die Frau, datiert in Posen am 21.12.1943; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, als Oberwachtmeister der 3./Sturmgeschütz-Brigade 325, für seine dreimalige Verwundung am 3.5.1944, ausgestellt am 9.5.1944.
Die Urkunden sind im gebrauchten Zustand.
Oberwachtmeister Siegfried Preis bekam am 8.12.1942 das Deutsche Kreuz in Gold verliehen.

312350
€ 700,00

Ritterkreuzträger Oberleutnant Christian Lotze - Sonderbefehl an seine 4. Batterie des I./Flakregiment 231

, indem er sich bei allen Batterie-Angehörigen bedankt für die Einsatzfreudigkeit wofür er das Ritterkreuz verliehen bekam, datiert 14.2.1942 mit handschriftlicher Signatur " Lotze "; gebrauchter Zustand.
( Christian Lotze bekam das Ritterkreuz am 4.2.1942 verliehen ).
177229
€ 120,00

Waffen-SS - Urkundengruppe für einen Polizeianwärter und späteren SS-Unterscharführer der 1./Polizei-Flak-Abt. ( SS-Polizei-Division )

Ernennungsurkunde zum Polizeianwärter, ausgestellt in Weimar am 6.5.1940; Ernennungsurkunde vom Anwärter der Schutzpolizei zum Unterwachtmeister der Schutzpolizei, ausgestellt in München am 1.9.1941; Ernennungsurkunde vom Unterwachtmeister der Schutzpolizei zum Rottwachtmeister der Schutzpolizei, ausgestellt am 27.5.1942; Besitzzeugnis für das Sturmabzeichen, als Obergefreiter der SS-Polizei-Flak-Abt., ausgestellt am 13.8.1942 durch SS-Gruppenführer Generalleutnant Alfred Wünnenberg - Kommandeur der SS-Polizei-Division ( Ritterkreuz am 15.11.1941 und das 91. Eichenlaub am 23.4.1942 ); Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 30.1.1943 durch SS-Gruppenführer Generalleutnant Alfred Wünnenberg; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als SS-Unterscharführer der 1./SS-Pol.-Flak-Abt., verliehen bereits am 5.8.1942; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 28.1.1944, ausgestellt im Res.-Laz. Marienwerder am 21.2.1944; Ernennungsurkunde vom Rottwachtmeister der Schutzpolizei zum Wachtmeister der Schutzpolizei, ausgestellt am 1.6.1944,
Die Urkunden sind gelocht, gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
311058
€ 1.400,00

Ordenschnalle eines Sanitäters im 1. Weltkrieg

3 Auszeichnungen: Preussen Ehrenzeichen des Deutsche Roten Kreuzes 2.Klasse 1918-1933, Baden Kreuz für Freiwillige Kriegshilfe 1914-1916, Preussen Rot-Kreuz Ehrenzeichen 3. Klasse 1917-1921, 
307906
€ 350,00

Waffen-SS - Urkunden- und Fotogruppe für einen späteren SS-Hauptscharführer des III./SS-Pz.Gren.Rgt.6 " Theodor Eicke "

, Urkundenheft zum Reichssportabzeichen in Bronze, als Angehöriger der 20. SS-Totenkopfhundertschaft, mit Zivilfoto, verliehen am 27.8.1937; Schreiben zur SS-dienstlichen Heiratsgenehmigung für den SS-Unterscharführer im Unterführerlehrgang SS-T.I.R.3 in Dachau, ausgestellt am 8.11.1939; Verpflichtungsschein für weitere 7 Dienstjahre in der Waffen-SS, als SS-Oberscharführer im Stab III./SS-T.I.R.3, ausgestellt am 10.8.1942; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als SS-Hauptscharführer im Stab III./SS-Pz.Gren.Rgt.6 " Theodor Eicke ", verliehen bereits am 5.8.1942, ausgestellt durch den Kommandeur SS-Obersturmbannführer Karl Ullrich ( Ritterkreuz am 19.2.1942 und das 480. Eichenlaub am 19.5.1944 ); Besitzzeugnis zum Demjanskschild, ausgestellt am 31.12.1943; Besitzzeugnis für das Panzerkampfabzeichen in Bronze, ausgestellt am 1.3.1944 durch SS-Obersturmbannführer Karl Ullrich; maschinegeschriebenes Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestellt im Res.-Laz. Wittenberge am 8.3.1945; dazu sind noch SS-Ahnentafeln, Geburtsurkunde und Nachkriegspapiere anbei.
Desweiteren sind 60 Fotos aus seiner Zeit bei : Freischar junger Nation, Hitlerjugend und der Waffen-SS und weitere 35 Fotos seiner Schulzeit und aus der Nachkriegszeit.
Die Gruppe ist im gebrauchten Zustand.
229284
€ 2.450,00

Deutsches Reich - Dokumentengruppe für einen Second-Lieutenant d.Res. des 1. Hannoverschen Infanterie-Regiments No. 74 mit verliehenem Eisernen Kreuz 2. Klasse 1870

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 19.1.1873; Besitzzeugnis für die Landwehr-Dienstauszeichnung 1. Klasse, als Premier-Lieutenant d.Res. des 8. Westfälischen Infanterie-Regiments No.57, ausgestellt in Stettin am 9.3.1885 durch General der Infanterie Ferdinand Franz von Dannenberg - Kommandierender General des 2. Armeekorps; Patent zur Beförderung vom Premier-Lieutenant zum Hauptmann durch Kaiser Wilhelm I.; Verleihungsurkunde für den Rothen Adler-Orden 4. Klasse, als Postdirektor in Fürstenwalde, ausgestellt am 18.1.1900; Verleihungsurkunde für die Rothe Kreuz-Medaille 3. Klasse, ausgestellt am 27.1.1901; Urkunde über den hamburgischen Bürgereid, ausgestellt am 17.5.1907; Verleihungsurkunde für den Kronen-Orden 3. Klasse, ausgestellt am 24.12.1909 mit sehr schöner Tintensignatur " Wilhelm II. ".
Die großformatigen meist Doppelblätter sind gefaltet und haben Gebrauchsspuren.
310803
€ 850,00

1. Weltkrieg patriotischer Fingerring

Eisen, mit auf Schauseite eingraviertem Eisernen Kreuz, innen "Metallsammlung 1914", Innendurchmesser 16 mm, getragen, Zustand 2 .
310173
€ 45,00

1. Weltkrieg patriotischer Fingerring

Eisen, mit auf Schauseite eingraviertem Eisernen Kreuz, innen "Metallsammlung 1914"Innendurchmesser 17 mm, getragen, Zustand 2 .
310172
€ 45,00

Österreich Militär-Maria-Theresien-Orden Ritterkreuz

Das Ritterkreuz ist eine Fertigung der Firma Rothe, Wien, letztes Modell aus dem 1. Weltkrieg. Gold, beidseitig fein emailliert. Oben in der Öse punziert: FR im Rombus (= Fa. Rothe, Wien zw. 1872-1922), Gemsenkopf 3A (= 750er Gold 1872-1922 Standort Wien) und A mit Strich (Nebenteile Edelmetall). Gewicht 11,4 Gramm. Komplett am langen original Band zum Tragen auf der Feldbluse. Nur leicht getragen, in besonders schönem Zustand.
Nur minimal getragen, in besonders schönem Zustand.
Extrem selten, eines der wenigen Originale.

Von den 110 Verleihungen im 1. Weltkrieg erfolgten nur 30 bis 1918, die restlichen, die restlichen 80 erst zw. 1920 und 1931! Die später beliehenen Träger erhielten Anfangs nur eine Ordenswürdigkeitserklärung und mussten sich dann selbst Stücke beschaffen, ab Mitte der 20er Jahre wurden vom HGM ältere Stücke ausgegeben, großteils aus den napoleonischen Kriegen (da zahlreiche im Bestand und billiger als eine Neuanschaffung beim Ordensjuwelier).
292243
€ 24.000,00

1. Weltkrieg patriotischer Fingerring

Aluminium, mit eingraviertem Eisernen Kreuz, Innendurchmesser 20 mm, getragen, Zustand 2 .
310170
€ 45,00

Kriegsmarine - Dokumentengruppe für einen späteren Oberbootsmannsmaat der 17. U.-Jagdflottille in Stavanger/Norwegen

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Matrosenobergefreiter, ausgestellt in Wilhelmshaven am 29.8.1940 durch Konteradmiral Eberhard Wolfram - Befehlshaber der Sicherung der Nordsee ( Ritterkreuz am 25.5.1941 ); Verleihungsurkunde für das Kriegsabzeichen für Minensuch-, U-Boots Jagd- und Sicherungsverbände, ausgestellt in Frankreich am 6.12.1940 durch Kapitän zur See und Kommodore Friedrich Ruge - Führer der Minensuchverbände West ( Ritterkreuz am 21.10.1940 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Oberbootsmannsmaat, ausgestellt in Bergen am 27.4.1944 durch Admiral Otto von Schrader - Kommandierender Admiral der norw. Westküste; dazu ein Glückwunschschreiben zur Verleihung von Admiral von Schrader, mit sehr schöner Tintensignatur " v. Schrader ", datiert Bergen den 30.4.1944.
Die Dokumente sind gelocht, gefaltet und haben Gebrauchsspuren.

Otto von Schrader bekam am 19.8.1943 das Ritterkreuz verliehen. Schrader wurde am 17.7.1945 verhaftet und beging zwei Tage später in norwegischer Kriegsgefangenschaft Selbstmord.
213090
€ 470,00

Württemberg Militär-Verdienstorden 1914-1918 Ritterkreuz

Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Fertigung zu Beginn des 1. Weltkrieges von Eduard Foehr Königl .Hof Juwelier Stuttgart. Gold, beidseitig fei emailliert, im Zentrum die gekrönte Chiffre "WR". Gewicht 14,9 g. Komplett am original konfektionierten Band mit angenähter Schlaufe zum Tragen im Knopfloch. Nur minimal getragen, in besonders schönem Zustand. 
Während des 1.Weltkrieges wurden ca. 2200 Ritterkreuze verliehen. Die meisten Stücke wurden in Silber vergoldet hergestellt. Die wenigen verliehenen Exemplare in Gold um 1914/15 sind allerdings extrem selten. 
300317
€ 4.500,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen Gefreiten und späteren Obergefreiten der 7./Flak-Regt.11

, Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Gefreiter, ausgestellt am 16.1.1942 durch Generalmajor Walter von Axthelm - Kommandeur des I. Flakkorps ( Ritterkreuz am 4.9.1941 ); Verleihungsurkunde für das Kampfabzeichen der Flakartillerie, ausgestellt am 21.7.1942 durch Generalleutnant Gotthard Frantz - Kommandeur der 12. Flak-Div.(mot) ( Ritterkreuz am 18.5.1943 ); Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als Obergefreiter, ausgestellt am 30.7.1942; gefaltet und teilweise stärkere Gebrauchsspuren.
279370
€ 240,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Major Helmut Lent

auf einem Übersendungsschreiben zu Personalpapieren des vermissten Hauptmanns Ritterkreuzträger Ludwig Becker, datiert 5.3.1943, mit sehr schöner Kopierstiftsignatur " Lent " als Gruppenkommandeur der IV./Nachtjagdgeschwader 1; gelocht gebrauchter Zustand.
Ludwig Becker kam als Einflieger und Flugkapitän als Leutnant der Reserve bei Kriegsbeginn zur Luftwaffe. Er flog zunächst Jagdeinsitzer und Zerstörer, bis er im Sommer 1940 zur II. Gruppe des Nachtjagdgeschwaders 1 versetzt wurde. In der Nacht zum 16. Oktober 1940 gelang ihm sein erster Nachtabschuß. Im Herbst 1941 wurde er als Oberleutnant Kapitän der 12. Staffel des Geschwaders. Nach 25 Nachtluftsiegen wurde ihm am 1. Juli 1942 das Ritterkreuz verliehen. Zum Hauptmann befördert, erhielt er nach seinem 46. Abschuß am 26. Februar 1943 das Eichenlaub verliehen. Am selben Tag trat Becker im Rahmen eines Tagjagdeinsatzes seinen 165. Feindflug an und gilt seitdem mit seiner Maschine über der Nordsee nördlich Schiermonnikoog als vermisst. Postum wurde er zum Hauptmann der Reserve befördert. Becker gilt als wichtiger Techniker der deutschen Nachtjagd und nahm an ihrer Weiterentwicklung teil. So entwickelte er ein Nachtjagdsondergerät und war zeitweise Versuchsflugzeugführer der Nachtjagdversuchsstaffel in Werneuchen.

304461
€ 280,00

Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuz 1939

Kreuz feingeprägt aus Silber mit aufpolierten Kanten. Fertigung der Fa. Deschler & Sohn, München, allerdings ungestempelt. Ungetragen, mit sehr schöner Patina, komplett am langen konfektionierten Halstrageband. Zustand 2. Sehr selten.
168742
€ 6.500,00

Dr. Frank Wernitz: Das Eiserne Kreuz 1813 - 1870 - 1914 - Geschichte und Bedeutung einer Auszeichnung

Verlag Militaria. 2 Farbbildbände mit Schuber, 864 Seiten, ca. 1500 Farbfotos, zeitgenössische SWFotos und Abbildungen, Leinen gebunden mit Schutzumschlag. Format: 29,5×26 cm.

Durch dieses 864-seitige, zweibändige Werk, das auf jahrelanger Forschungstätigkeit in deutschen Archiven beruht, erscheint das Eiserne Kreuz 1813–1871–1914 in völlig neuem Licht. Vor allem die Akten der Königlich Preußischen Generalordenskommission (GOK), im Staatsarchiv der ehemaligen DDR jahrzehntelang quasi unter Verschluss und erst nach der Wiedervereinigung im Preußischen Staatsarchiv Berlin endlich einsehbar, enthielten außergewöhnliche Dokumente, die bisher unbekannte Sachverhalte offenbarten. Der Autor versteht es, mit kühlem Sachverstand, bei gleichzeitiger geschichtlicher Anteilnahme zeitgeschichtliche Vorgänge neu zu werten, sie eindeutig zu dokumentieren und in einen bildlich-grafischen Kontext zu stellen. Der Textband wird durch einen umfangreichen Bildband ergänzt. Durch die darin definierten „Typologien“, das sind umfangreiche Tafelteile mit Abbildungen im Maßstab 2 : 1, wird dem Leser ein Detailreichtum von drei Generationen des Eisernen Kreuzes und deren Varianten geboten – insgesamt mehr als 330 Stücke –, den man bisher nicht einmal erahnen konnte. Diese Typologien stützen sich vor allem auf die bislang nicht öffentlich gezeigten Sammlungen der Stiftung Deutsches Historisches Museum Berlin, des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr Dresden, des Bayerischen Armeemuseums Ingolstadt und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, in deren Obhut sich die weitgehend komplett erhaltene ehemalige Sammlung Max Aurich befindet.
296329
€ 149,90

Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuz 1939 - Miniatur

Kreuz fein geprägt aus Silber, mit aufpolierten Kanten. Höhe der Miniatur 17 mm. Komplett an silberner Knopflochschleife mit genähtem Band, rückseitig gestempelt "900" Silber. Nur leicht getragen, Zustand 2. Nur ganz selten zu finden !
313173
€ 1.750,00

Heer - Dokumenten- und Fotogruppe für einen späteren Oberwachtmeister der 3./Terekkosaken-Reiter-Regiment 6

- Verpflichtungsschein zum 30.9.1935 im Reichsheer, ausgestellt in Hannover am 7.4.1934.
- Verpflichtungsschein für ein 3. Dienstjahr, als Gefreiter an der Wehrkreisremonteschule Großenhain, ausgestellt am 9.9.1936.
- Verpflichtungsschein für weitere 8 1/2 Dienstjahre, als Obergefreiter, ausgestellt am 1.10.1937.
- Verleihungsurkunde für die Tapferkeits-Auszeichnung für Angehörige der Ostvölker 2. Klasse in Silber, als Oberwachtmeister der 3./Terekkosaken-Reiter-Regiment 6, ausgestellt am 27.12.1944 durch Generalleutnant Helmuth von Pannwitz - Kommandeur der 1. Kosaken-Div. ( Ritterkreuz am 4.9.1941 und das 167. Eichenlaub am 23.12.1942 ).
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 20.2.1945 durch Generalleutnant Helmuth von Pannwitz - Kommandeur der 1. Kosaken-Div.; auf der Rückseite ist der russische Vordruck nicht ausgefüllt.
- anbei ist noch der Personalausweis aus der Kriegsgefangenschaft als Angestellter des Hospital Admin Centre Spittal vom 28.9.1945 ( mit Fotokopie ).
- dazu kommen noch insgesamt 37 Fotos in verschiedenen Größen, die den Mann bei der Ausbildung, Urlaub, Kasernenleben ( 4 davon mit Pelzmütze und/oder mit Terekkosaken - das Gruppenfoto wo man auch das Ärmelabzeichen zweimal gut erkennen kann, ist rückseitig dem " Hauptwachtmeister zum Andenken von Terekkosaken 6.R.R. 1.Schw. 7.11.43 zweisprachig gewidmet " ).
Ein sehr schöne Gruppe im guten Zustand.
285101
€ 2.600,00

Heer - Urkundengruppe für einen späteren Feldwebel der 2.Kp. 1.Btl. GV in Prag mit verliehener Nahkampfspange in Silber

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Obergefreiter der 10./Inf.-Rgt.435, ausgestellt im Osten am 12.8.1942 durch Generalleutnant Baptist Knieß - Kommandeur der 215. Inf.-Div.; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestellt in Tübingen am 4.9.1942; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als Unteroffizier der 11./Gren.-Rgt.435, ausgestellt am 6.8.1942; Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen in Silber, ausgestellt am 20.5.1943; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt im Osten am 18.1.1944 durch Generalleutnant Bruno Frankewitz - Kommandeur der 215. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 29.2.1944 und das 790. Eichenlaub am 16.3.1945 ); Besitzzeugnis für die 1. Stufe der Nahkampfspange ( Bronze ) für 15 Nahkampftage, ausgestellt im Felde am 27.3.1944; Besitzzeugnis für die 2. Stufe der Nahkampfspange ( Silber ) für 30 Nahkampftage, als Feldwebel der 7./Gren.-Rgt.435, ausgestellt im Felde am 3.10.1944; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, als Feldwebel der 6./Inf.-Rgt.435, für seine dreimalige Verwundung am 21.8.1944, ausgestellt im Res.-Laz. Schönlanke am 7.10.1944; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Gold, für seine viermalige Verwundung am 25.11.1944, ausgestellt in Prag am 29.1.1945; gelocht gebrauchter Zustand.
317452
€ 1.350,00

Preussen Preußische Landwirtschaftskammer für die Provinz Sachsen: Ehrenzeichen "für langjährige treue Dienste"

Ehrenzeichen in Form eines Kreuzes, versilbert und emailliert, an langer Halstragekette. Komplett im grünen Verleihungsetui mit Aufdruck und preußischem Adler. Wahrscheinlich eine Auszeichnung für Frauen. Zustand 2. Selten.
221769
€ 330,00

Heer - Urkundengruppe für einen späteren Obergefreiten der 8.(M.G.)Kp./Gren.-Rgt.404

Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Gefreiter der 8./Inf.-Rgt.404, ausgestellt am 14.8.1942; Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Obergefreiter der 8./G.R.404, ausgestellt am 1.12.1942 durch Generalmajor Maximilian Siry - Kommandeur der 246. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 13.6.1942 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 23.9.1943 durch Oberst Heinz Fiebig - Kommandeur der 246. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 8.5.1945 ); Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen in Silber, ausgestellt am 3.11.1943; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, verliehen am 5.8.1942 und ausgestellt am 14.3.1944.
Die Urkunden sind teilweise stärker gebraucht.
299843
€ 260,00

Reichsbund Deutsche Jägerschaft ( RDJ )

, Schießauszeichnung mit Eichenlaub in Gold für das Schießjahr 1938, an langer Nadel, rückseitig GES.GESCH., Zustand 2.
263081
€ 350,00

Reichsbund Deutsche Jägerschaft ( RDJ )

, Schießauszeichnung mit Eichenlaub in Gold für das Schießjahr 1938, an langer Nadel, rückseitig GES.GESCH., Zustand 2.
263080
€ 350,00

Reichsbund Deutsche Jägerschaft ( RDJ )

, Schießauszeichnung mit Eichenlaub in Silber für das Schießjahr 1938, an langer Nadel, rückseitig GES.GESCH., Zustand 2.
263079
€ 300,00

Lippe-Detmold Stiftsorden der Damenstifte Cappel und St. Marien zum Lemgo

Große Dekoration des Äbtissin, 1. Form (1778-1826) mit Bruststern (1888-1926).
Das Kreuz in Gold und Emaille mit Brillanten, am alten Schulterband mit Schleife aus feinster roter Moiréeseide mit eingewebten, Goldfäden. In den Kreuzwinkeln sind die Namenschiffren "SA" des Grafen Simon August zur Lippe mit kleinen Diamanten besetzt. Das Medaillon auf der Rückseite des Kreuzes trägt die gemalte Inschrift "E.H.A.G. u.E.F.z.L.Abt.z.Cappel. u. Lemgo. Ord.Stfft." (= Elisabeth Henriette Amalie Gräfin und Edle Frau zur Lippe, Abtissin zu Cappel und Lemgo. Ordens Stifterin). Das große Ordenskreuz wurde sowohl von der Äbtissin, als auch der Dechantin der Stifte getragen. Auf Grund der besonderen Ausführung des Kreuzes mit Brillanten ist dieses jedoch unzweifelhaft entweder der Stifterin selbst oder einer Äbtissin zuzuschreiben und somit von außergewöhnlicher Seltenheit. Der Bruststern in Silber mit goldenem Medaillon, darin feinst gemalt die Lippische Rose. Rückseitig an Nadel, mit Herstellerzeichen des Hofjuweliers Godet, Berlin.
Die ursprünglich gestickten Ordenssterne wurden ab 1888 durch die Silberausführung ersetzt und durch die Hofjuweliere J. Godet, Berlin und Carl Büsch, Hannover gefertigt. Sie tragen im Schriftreif des Medaillons die gleiche Inschrift wie das rückseitige Medaillon der Kreuze. Die Stiftsdekorationen wurden durch Gräfin Elisabeth Henriette Amalie 1778 mit Zustimmung ihres Bruders Graf Simon zur Lippe gestiftet.
Eine der größten Raritäten unter den Ordensinsignien des Fürstentums Lippe-Detmold.
300320
€ 16.000,00

Luftwaffe - Urkundengruppe eines Obergefreiten in der 1. Luftwaffen-Feld-Division

Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Gefreiter der 11./Feld-Regt.d.Lw.Nr.5, ausgestellt am 24.9.1942; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, als Obergefreiter der 13./1.Lw.-Feld-Div., ausgestellt am 19.9.1942; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 22.5.1943 durch Generalmajor Gustav Wilke - Kommandeur der 1. Luftwaffen-Feld-Division ( Ritterkreuz am 24.5.1940 ); Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen in Silber, als Obergefreiter der 8./Jäger-Rgt.83, ausgestellt am 8.11.1944 durch Major Kurt Winter ( Ritterkreuz am 2.9.1944 ); mehrfach gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
317447
€ 300,00

Kriegsmarine großer Nachlass aus dem Besitz von Vizeadmiral Gustav Kieseritzky (ZU NUMMER: 285486)

Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 1939. Fertigung der Fa. C.E. Juncker, Berlin. Geschwärzter Eisenkern mit Silberzarge. Rückseitig unter der Öse gestempelt "800 L/12", der Bandring "800" gestempelt. Komplett am langen am Halsband. Ungetragen, posthum verliehen am 20.11.1943, Zustand 1 (ohne Urkunde).
Deutsches Kreuz in Gold. Leichte Fertigung der Fa. Zimmermann, Pforzheim, innen auf der Nadel mit Hersteller "20" gestempelt. Ungetragen, Zustand 1+. Dazu die Stoffausführung zum Deutschen Kreuz in Gold, auf marineblauem Tuch. Ungetragen, Zustand 1. Dazu die große Verleihungsurkunde, ausgestellt am 20. Oktober 1943, mit original Unterschrift "Dönitz, Grossadmiral", Zustand 1.
Kriegsabzeichen für die Marineartillerie, Fertigung aus Feinzink, Hersteller "Schwerin Berlin", Zustand 2. Dazu das Besitzzeugnis ausgestellt auf "Konteradmiral Kieseritzky, Kommandant der Seeverteidigung Bretagne", datiert 14. Juli 1942, Zustand 2+.
Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, Buntmetall versilbert, auf dem Band montiert, Zustand 2. Dazu die Verleihungsurkunde, ausgestellt Paris, den 18.1.1941, Zustand 1.
Spange zum Eisernen Kreuz 1. Klasse, Buntmetallausführung versilbert, an runder Nadel, Zustand 2. Dazu die Verleihungsurkunde, ausgestellt Paris, den 21.5.1941, Unterschrift "Der Kommandierende Admiral in Frankreich", Zustand 2+. Dazu ein Gratulationsschreiben des Marinebefehlshaber Westfrankreich Admiral Lindau zur Verleihung.
Eisernes Kreuz 1914 1. Klasse, leicht gewölbte Ausführung, rückseitig auf der Nadel "800" Silber gestempelt, getragen. Dazu das Vorläufige Besitzzeugnis, ausgestellt 8.10.1918, gelocht.
Oldenburg Friedrich August Kreuz 1914 1. Klasse. Eisen geschwärzt, Zustand 2. Dazu das Vorläufige Besitzzeugnis, ebenfalls ausgestellt 8.10.1918.
Große Ordensschnalle mit 6 Auszeichnungen: Eisernes Kreuz 1914 2. Klasse (man hat auf der Ordensschnalle ein Kreuz 1. Klasse montiert !). Oldenburg Friedrich-August Kreuz 1914 2. Klasse. Lübeck Hanseatenkreuz. Ehrenkreuz für Frontkämpfer 1914-1918. Wehrmacht Dienstauszeichnung 25 Jahre und 12 Jahre. Dazu die passende Feldspange, diese zusätzlich mit der Wiederholungsspange zum EK 2. Klasse, Oldenburg Spange "Vor dem Feinde" sowie als letzter Auszeichnung der Eiserne Halbmond, Zustand 2. Dazu die passenden Verleihungsurkunden: Vorläufiges Besitzzeugnis zum Eisernen Kreuz II. Klasse, ausgestellt vom Kommando S.M.S. "Friedrich der Große", datiert 9.2.1916, Unterschrift "Kapitän zur See und Kommandant", gelocht. Oldenburg Friedrich August Kreuz II. Klasse für Verdienste in der Kampffront, ausgestellt Wilhelmshaven, den 8. Oktober 1918, gelocht. Lübeck Hanseatenkreuz, ausgestellt 2. Oktober 1918, gelocht. Ehrenkreuz für Frontkämpfer, ausgestellt, Kiel, den 21. Dezember 1934, original Unterschrift "Forster, Vizeadmiral und Flottenchef". Wehrmacht Dienstauszeichnung I. Klasse für 25 Jahre, ausgestellt Berlin, den 1. April 1937, mit original Unterschrift "Lütjens, Kapitän zur See und Chef des Marinepersonalamts". Wehrmacht Dienstauszeichnung II. bis IV. Klasse, ausgestellt 2. Oktober 1936, mit Unterschrift ebenfalls "Lütjens,.." .
Osmanisches Reich Eiserner Halbmond, Tombak versilbert, die Auflagen per Hand ausgesägt und einzeln vernietet, roter Glasfluss, rückseitig Nadel mit Sternchen-Punze. Zustand 2. Dazu die große Verleihungsurkunde in türkischer Schrift, seitlich gelocht.
Rumänien 2. Weltkrieg Orden Michaels des Tapferen, 1941 Ritterkreuz am Band, Zustand 2+ (die Urkunde fehlt).

Beförderungs- und Ernennungsurkunden:
Patent zum Fähnrich zur See 1913, zum Leutnant 1916, zum Oberleutnant 1917.
Ernennung zum Korvettenkapitän, 1930, mit original Unterschriften "von Hindenburg" und "Groener". Zustand 2.
Ernennung zum Fregattenkapitän. Datiert Berlin, den 11. Dezember 1935, mit original Unterschriften "Adolf Hitler" und "Blomberg, Zustand 2.
Ernennung zum Kapitän zur See. Datiert Berlin, den 26. Mai 1937, mit original Unterschriften "Adolf Hitler" und "Blomberg, Zustand 2+.
Große Beförderungsurkunde zum Konteradmiral, ausgestellt "Führerhauptquartier, den 16. August 1941, Faksimile Unterschrift "Hitler", original Unterschrift "Raeder", komplett in der Verleihungsmappe mit Gold gedrucktem Hoheitsadler. Zustand 2
Große Beförderungsurkunde zum Vizeadmiral, ausgestellt "Führerhauptquartier, den 22. Februar 1943, Faksimile Unterschrift "Hitler", original Unterschrift "Dönitz", komplett in der Verleihungsmappe mit Gold gedrucktem Hoheitsadler. Zustand 2.

Großes Geschenk-Fotoalbum mit Widmung "Ihrem hohen Gönner und Vorgesetzten, dem tollen Seegrafen, Herrn Konteradmiral Kieseritzky zur Erinnerung an die Kriegsjahre in der Bretagne von der Marine-Flak-Abteilung 803", 75 wunderschöne Fotos aus der Bretagne, u.a. "die Kommandeure der Mar.-FlakAbtlg. 803 (mot.), Stabsquartier Ecole Navale, Besichtigung der Kraftfahrbatterie in Trebabu, Einsatzübung bei Le Conquet, Nachtgefecht und Erfolg der Brester Flak, Bomben auf Brest, EK-Verleihung, Wimper-Verleihung in der 6. Batterie Vier EK I an 803" etc.
1 Fotoalbum (ohne Umschlag und Bindung) aus seiner Zeit als Kapitän zur See und Hafen- bzw. Seekommandant Brest 1940 sowie als Konteradmiral bis ca. 1943 als Kommandant Seeverteidigung Bretagne bzw. Küstenbefehlshaber Deutsche Bucht, insgesamt43 Fotos.
Buch "Das Flakregiment 100 - Aus den Kriegserlebnissen.. An der Atlantikküste", mit handschriftlicher Widmung "Herrn Konteradmiral Kieseritzky Seekommandant Bretagne..", datiert Kriegsweihnacht 1941.
Handgeschnitzte Wandplakette mit Wappen der Marine-Flak-Abt. 807, rückseitig mit Widmungsplatte "Dem Seekdt. Der Bretagne in Erinnerung an die M. Flak. A. 807 gewidmet".
Kleine silberne Widmungsplakette "Das Offizierskorps der H.S. Flottille Brest dem See Kommandanten der Bretagne 22.IX. 1941".
Dazu noch ein schönes gerahmtes Foto von 1935: Kieseritzky macht als 1. Offizier auf dem Panzerschiff "Admiral Graf Spee" Meldung an Hitler, im Hintergrund Blomberg und Raeder.
Dazu noch ein paar weitere Papiere.

Ein toller Nachlass eines tapferen Admirals der Kriegsmarine, gefallen am 1. März 1943. Direkt aus Familienbesitz, anbei eine Bestätigung der Enkeltochter.

Gustav Kieseritzky (* 22. September 1893 in Rendsburg; † 19. November 1943 bei Kamysch-Burun, Sowjetunion) war ein deutscher Marineoffizier, zuletzt Vizeadmiral im Zweiten Weltkrieg.
Kieseritzky trat am 1. April 1912 als Seekadett in die Kaiserliche Marine ein, am 12. April 1913 zum Fähnrich zur See ernannt. 1914Versetzung auf das Linienschiff "SMS Friedrich der Große",dortige Beförderung zum Leutnant zur See am 22. März 1915. Vom 25. April bis 16. Oktober 1917 wurde er zum Stab der Hochseestreitkräfte abkommandiert und in der Zwischenzeit, am 1. Weihnachtsfeiertag, zum Oberleutnant zur See befördert. Zu Kriegsende kommandiert zum Stab der Hochseestreitkräfte. Nach 1918 Übernahme in die Reichsmarine. Als Erster Offizier war Kieseritzky vom 4. Oktober 1934 bis 25. September 1935 auf dem "Linienschiff Schleswig Holstein", kam dann zur Baubelehrung der Admiral Graf Spee und wurde nach Indienststellung des Panzerschiffes am 6. Januar 1936 Erster Offizier an Bord. 1937 Beförderung zumKapitän zur See und Kommandant "Linienschiff Schleswig Holstein", ab 1939 als Chef des Stabes zur Marinenachrichteninspektion. Ab 1940Hafen- und Seekommandant Brest, war dann Kommandant der Seeverteidigung Bretagne, am 1. September 1941 Beförderung zum Konteradmiral. Am 23. Juni 1942 Ernennung zum Küstenbefehlshaber Deutsche Bucht. Ab 7. Februar 1943 Ernennung zum Kommandierenden Admiral Schwarzes Meer, 1. März 1943 Beförderung zum Vizeadmiral. Bei einem sowjetischen Luftangriff im Zuge der Kertsch-Eltigener Operation kam Kieseritzky bei Kamysch-Burun ums Leben.
285487

Kriegsmarine großer Nachlass aus dem Besitz von Vizeadmiral Gustav Kieseritzky (WEITERE FOTOS: 285487)

Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 1939. Fertigung der Fa. C.E. Juncker, Berlin. Geschwärzter Eisenkern mit Silberzarge. Rückseitig unter der Öse gestempelt "800 L/12", der Bandring "800" gestempelt. Komplett am langen am Halsband. Ungetragen, posthum verliehen am 20.11.1943, Zustand 1 (ohne Urkunde).
Deutsches Kreuz in Gold. Leichte Fertigung der Fa. Zimmermann, Pforzheim, innen auf der Nadel mit Hersteller "20" gestempelt. Ungetragen, Zustand 1+. Dazu die Stoffausführung zum Deutschen Kreuz in Gold, auf marineblauem Tuch. Ungetragen, Zustand 1. Dazu die große Verleihungsurkunde, ausgestellt am 20. Oktober 1943, mit original Unterschrift "Dönitz, Grossadmiral", Zustand 1.
Kriegsabzeichen für die Marineartillerie, Fertigung aus Feinzink, Hersteller "Schwerin Berlin", Zustand 2. Dazu das Besitzzeugnis ausgestellt auf "Konteradmiral Kieseritzky, Kommandant der Seeverteidigung Bretagne", datiert 14. Juli 1942, Zustand 2+.
Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, Buntmetall versilbert, auf dem Band montiert, Zustand 2. Dazu die Verleihungsurkunde, ausgestellt Paris, den 18.1.1941, Zustand 1.
Spange zum Eisernen Kreuz 1. Klasse, Buntmetallausführung versilbert, an runder Nadel, Zustand 2. Dazu die Verleihungsurkunde, ausgestellt Paris, den 21.5.1941, Unterschrift "Der Kommandierende Admiral in Frankreich", Zustand 2+. Dazu ein Gratulationsschreiben des Marinebefehlshaber Westfrankreich Admiral Lindau zur Verleihung.
Eisernes Kreuz 1914 1. Klasse, leicht gewölbte Ausführung, rückseitig auf der Nadel "800" Silber gestempelt, getragen. Dazu das Vorläufige Besitzzeugnis, ausgestellt 8.10.1918, gelocht.
Oldenburg Friedrich August Kreuz 1914 1. Klasse. Eisen geschwärzt, Zustand 2. Dazu das Vorläufige Besitzzeugnis, ebenfalls ausgestellt 8.10.1918.
Große Ordensschnalle mit 6 Auszeichnungen: Eisernes Kreuz 1914 2. Klasse (man hat auf der Ordensschnalle ein Kreuz 1. Klasse montiert !). Oldenburg Friedrich-August Kreuz 1914 2. Klasse. Lübeck Hanseatenkreuz. Ehrenkreuz für Frontkämpfer 1914-1918. Wehrmacht Dienstauszeichnung 25 Jahre und 12 Jahre. Dazu die passende Feldspange, diese zusätzlich mit der Wiederholungsspange zum EK 2. Klasse, Oldenburg Spange "Vor dem Feinde" sowie als letzter Auszeichnung der Eiserne Halbmond, Zustand 2. Dazu die passenden Verleihungsurkunden: Vorläufiges Besitzzeugnis zum Eisernen Kreuz II. Klasse, ausgestellt vom Kommando S.M.S. "Friedrich der Große", datiert 9.2.1916, Unterschrift "Kapitän zur See und Kommandant", gelocht. Oldenburg Friedrich August Kreuz II. Klasse für Verdienste in der Kampffront, ausgestellt Wilhelmshaven, den 8. Oktober 1918, gelocht. Lübeck Hanseatenkreuz, ausgestellt 2. Oktober 1918, gelocht. Ehrenkreuz für Frontkämpfer, ausgestellt, Kiel, den 21. Dezember 1934, original Unterschrift "Forster, Vizeadmiral und Flottenchef". Wehrmacht Dienstauszeichnung I. Klasse für 25 Jahre, ausgestellt Berlin, den 1. April 1937, mit original Unterschrift "Lütjens, Kapitän zur See und Chef des Marinepersonalamts". Wehrmacht Dienstauszeichnung II. bis IV. Klasse, ausgestellt 2. Oktober 1936, mit Unterschrift ebenfalls "Lütjens,.." .
Osmanisches Reich Eiserner Halbmond, Tombak versilbert, die Auflagen per Hand ausgesägt und einzeln vernietet, roter Glasfluss, rückseitig Nadel mit Sternchen-Punze. Zustand 2. Dazu die große Verleihungsurkunde in türkischer Schrift, seitlich gelocht.
Rumänien 2. Weltkrieg Orden Michaels des Tapferen, 1941 Ritterkreuz am Band, Zustand 2+ (die Urkunde fehlt).

Beförderungs- und Ernennungsurkunden:
Patent zum Fähnrich zur See 1913, zum Leutnant 1916, zum Oberleutnant 1917.
Ernennung zum Korvettenkapitän, 1930, mit original Unterschriften "von Hindenburg" und "Groener". Zustand 2.
Ernennung zum Fregattenkapitän. Datiert Berlin, den 11. Dezember 1935, mit original Unterschriften "Adolf Hitler" und "Blomberg, Zustand 2.
Ernennung zum Kapitän zur See. Datiert Berlin, den 26. Mai 1937, mit original Unterschriften "Adolf Hitler" und "Blomberg, Zustand 2+.
Große Beförderungsurkunde zum Konteradmiral, ausgestellt "Führerhauptquartier, den 16. August 1941, Faksimile Unterschrift "Hitler", original Unterschrift "Raeder", komplett in der Verleihungsmappe mit Gold gedrucktem Hoheitsadler. Zustand 2
Große Beförderungsurkunde zum Vizeadmiral, ausgestellt "Führerhauptquartier, den 22. Februar 1943, Faksimile Unterschrift "Hitler", original Unterschrift "Dönitz", komplett in der Verleihungsmappe mit Gold gedrucktem Hoheitsadler. Zustand 2.

Großes Geschenk-Fotoalbum mit Widmung "Ihrem hohen Gönner und Vorgesetzten, dem tollen Seegrafen, Herrn Konteradmiral Kieseritzky zur Erinnerung an die Kriegsjahre in der Bretagne von der Marine-Flak-Abteilung 803", 75 wunderschöne Fotos aus der Bretagne, u.a. "die Kommandeure der Mar.-FlakAbtlg. 803 (mot.), Stabsquartier Ecole Navale, Besichtigung der Kraftfahrbatterie in Trebabu, Einsatzübung bei Le Conquet, Nachtgefecht und Erfolg der Brester Flak, Bomben auf Brest, EK-Verleihung, Wimper-Verleihung in der 6. Batterie Vier EK I an 803" etc.
1 Fotoalbum (ohne Umschlag und Bindung) aus seiner Zeit als Kapitän zur See und Hafen- bzw. Seekommandant Brest 1940 sowie als Konteradmiral bis ca. 1943 als Kommandant Seeverteidigung Bretagne bzw. Küstenbefehlshaber Deutsche Bucht, insgesamt43 Fotos.
Buch "Das Flakregiment 100 - Aus den Kriegserlebnissen.. An der Atlantikküste", mit handschriftlicher Widmung "Herrn Konteradmiral Kieseritzky Seekommandant Bretagne..", datiert Kriegsweihnacht 1941.
Handgeschnitzte Wandplakette mit Wappen der Marine-Flak-Abt. 807, rückseitig mit Widmungsplatte "Dem Seekdt. Der Bretagne in Erinnerung an die M. Flak. A. 807 gewidmet".
Kleine silberne Widmungsplakette "Das Offizierskorps der H.S. Flottille Brest dem See Kommandanten der Bretagne 22.IX. 1941".
Dazu noch ein schönes gerahmtes Foto von 1935: Kieseritzky macht als 1. Offizier auf dem Panzerschiff "Admiral Graf Spee" Meldung an Hitler, im Hintergrund Blomberg und Raeder.
Dazu noch ein paar weitere Papiere.

Ein toller Nachlass eines tapferen Admirals der Kriegsmarine, gefallen am 1. März 1943. Direkt aus Familienbesitz, anbei eine Bestätigung der Enkeltochter.

Gustav Kieseritzky (* 22. September 1893 in Rendsburg; † 19. November 1943 bei Kamysch-Burun, Sowjetunion) war ein deutscher Marineoffizier, zuletzt Vizeadmiral im Zweiten Weltkrieg.
Kieseritzky trat am 1. April 1912 als Seekadett in die Kaiserliche Marine ein, am 12. April 1913 zum Fähnrich zur See ernannt. 1914Versetzung auf das Linienschiff "SMS Friedrich der Große",dortige Beförderung zum Leutnant zur See am 22. März 1915. Vom 25. April bis 16. Oktober 1917 wurde er zum Stab der Hochseestreitkräfte abkommandiert und in der Zwischenzeit, am 1. Weihnachtsfeiertag, zum Oberleutnant zur See befördert. Zu Kriegsende kommandiert zum Stab der Hochseestreitkräfte. Nach 1918 Übernahme in die Reichsmarine. Als Erster Offizier war Kieseritzky vom 4. Oktober 1934 bis 25. September 1935 auf dem "Linienschiff Schleswig Holstein", kam dann zur Baubelehrung der Admiral Graf Spee und wurde nach Indienststellung des Panzerschiffes am 6. Januar 1936 Erster Offizier an Bord. 1937 Beförderung zumKapitän zur See und Kommandant "Linienschiff Schleswig Holstein", ab 1939 als Chef des Stabes zur Marinenachrichteninspektion. Ab 1940Hafen- und Seekommandant Brest, war dann Kommandant der Seeverteidigung Bretagne, am 1. September 1941 Beförderung zum Konteradmiral. Am 23. Juni 1942 Ernennung zum Küstenbefehlshaber Deutsche Bucht. Ab 7. Februar 1943 Ernennung zum Kommandierenden Admiral Schwarzes Meer, 1. März 1943 Beförderung zum Vizeadmiral. Bei einem sowjetischen Luftangriff im Zuge der Kertsch-Eltigener Operation kam Kieseritzky bei Kamysch-Burun ums Leben.
285486
€ 24.500,00

Ehrenzeichen für Deutsche Volkspflege 2. Stufe

Steckkreuz. Buntmetall vergoldet und emailliert, mit emaillierter Auflage. Ungetragen, Zustand 2+.

Das Ehrenzeichen für deutsche Volkspflege wurde am 1. Mai 1939 für Verdienste auf dem Gebiet der Volkswohlfahrt, des Winterhilfswerks, der Pflege der Kranken und Verwundeten im Frieden wie im Kriege, des Rettungswesens, der Pflege des deutschen Volkstums und der Fürsorge deutscher Volksgenossen im Ausland gestiftet. Die Auszeichnung trat an die Stelle des ab diesem Zeitpunkt nicht mehr verliehenen Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes.
276573
€ 1.450,00

Wehrmacht großer Nachlass aus dem Besitz General der Kavallerie Freiherr Kreß von Kressenstein

Große Feldspange mit 13 Auszeichnungen, um 1934: Eisernes Kreuz 1914 2. Klasse. Bayern Militär-Verdienstorden 4. Klasse mit Schwertern. Braunschweig Kriegsverdienstkreuz 1914 2. Klasse. Sachsen Albrechtsorden Ritterkreuz 1. Klasse mit Schwertern. Österreich Militär-Verdienstorden 3. Klasse mit KD. Ehrenkreuz für Frontkämpfer 1914-1918. Bayern Jubiläumsmedaille für die Armee. Sachsen Albrechtsorden Ritterkreuz 2. Klasse. Braunschweig Orden Heinrich des Löwen Ritterkreuz 2. Klasse. Österreich Franz Joseph - Orden Ritterkreuz. Bayern Dienstauszeichnung 2. KLasse für 24 Jahre. Ungarn und Bulgarien Kriegsdenkmünzen 1914-1918. Getragen, Zustand 2. 

Franz Freiherr Kreß von Kressenstein, geboren am 23.7.1881 in Augsburg, gestorben 14.1.1957 in Planegg. Eintritt in die Bayerische Armee 1900 als Fahnenjunker, 1902 Beförderung zum Leutnant. Im 1. Weltkrieg als Rittmeister zuletzt als 1. Generalstabsoffizier der bayerischen Kavallerie-Division. Übernahme in die Reichswehr, 1926 Beförderung zum Oberstleutnant. Ab 1928 Kommandeur des Reiter-Regiments 7. 1933 Beförderung zum Generalmajor und Chef des Stabes des Gruppenkommandos 1. 1935 Kommandeur der 14. Division und Beförderung zum Generalleutnant. Am 1.10.1936 Beförderung zum General der Kavallerie und Ernennung zum Kommandierenden General des XII. Armeekorps und Befehlshaber im Wehrkreis XII, Wiesbaden. Am 28.2.1938 aus dem aktiven Dienst verabschiedet it der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Reiter-Regiments 17.
Freiherr Kreß von Kressenstein starb am 14.1.1957 in Planegg die Beerdigung erfolgt mit allen militärischen Ehren.
305443
€ 350,00

Luftwaffe Geschenk-Ehrendolch an Hauptmann Heinz-Wolfgang Schnaufer zum 84. Luftsieg und Verleihung des Eichenlaubs zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes

Es handelt sich hierbei um einen Luftwaffen Offiziersdolch 1. Modell, Fertigung der Firma Eickhorn, Solingen. Die Griffbeschläge aus echtem Silber, auf dem Knauf und der Parierstange die Sonnenräder vergoldet. Dunkelblaue Griffbelederung mit intakter Drahtwicklung. Vernickelte Klinge mit beidseitiger Klingenätzung in der typischen Ausführung der Fa. "Eickhorn", auf der Vorderseite "Dem Nachtjäger zum 84ten Luftsieg", auf der Rückseite "Herren Hauptmann Heinz-Wolfgang Schnaufer", die Großbuchstaben jeweils vergoldet, der Hintergrund gebläut. Oben mit Hersteller "Original Eickhorn Solingen". Die Scheide ebenfalls mit echt silbernen Beschlägen, oben am Scheidenmund gestempelt"800" Silber "Fein". Die blaue Belederung der Scheide ist am seitlichen Rand etwas abgetragen. Die Tragekette in Nickelausführung.
Der Dolch ist offensichtlich getragen, noch ungereinigt - in unberührtem Originalzustand.
Im August 1944 besuchte Generalmajor Walter Grabmann alsKommandeur der 3. Jagd-DivisionHauptmann Schnaufer als Kommandeur der IV: Gruppe, NFG 1 auf demFeldflughafen Sint-Truiden, Belgien. Hierbei überreichte General Grabmann den Ehrendolch an Hauptmann Schnaufer. In der Biografie Schnaufers "Nachtspook van Sint-Truiden" sind auf Seite 173 die Fotos der Dolchverleihung abgebildet ! Das Buch wird mitgeliefert.
Zu dem Dolch gibt es eine umfangreiches Foto-Gutachten des amerikanischen Blankwaffen-Experten Thomas Wittmann.
Weiterhin ein sehr schönes Aquarell des bekannten Kriegsmalers Hans Liska "Nachtjäger Bf 110 im Angriff".

Heinz-Wolfgang Schnaufer (* 16. Februar 1922 in Calw, Württemberg; † 15. Juli 1950 in Frankreich) war ein Offizier der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg und ist der erfolgreichste Nachtjäger-Pilot in der Geschichte.
Als 17-Jähriger legte er im November 1939 das Abitur mit Auszeichnung ab. Nach der Aufnahmeprüfung als Offiziersanwärter der Luftwaffe flog Schnaufer während seiner Ausbildung fast alle deutschen Flugzeugtypen. Im April 1941 Beförderung zum Leutnant.
Für seinen ersten Abschuss am 2. Juni 1942 bei dem Nachtjagdgeschwader 1 (NJG 1) erhielt er das Eiserne Kreuz II. Klasse, für den sechsten Abschuss das Eiserne Kreuz I. Klasse. Das Deutsche Kreuz in Gold wurde dem Oberleutnant am 3. Juli 1943 nach 15 Nachtabschüssen verliehen. Am 1. August 1943 wurde er Staffelkapitän des Nachtjagdgeschwaders 1. Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes erhielt er am 31. Dezember 1943 nach 42 Nachtabschüssen. In fünf Nächten hintereinander schoss er jeweils vier viermotorige Bomber ab. Im Mai 1944 wurde er zum Hauptmann befördert. Am 24. Juni 1944 wurden ihm nach seinem 84. Abschuss das Eichenlaub verliehen. Am 30. Juli 1944 die Schwerter ! Nach dem 100. Abschuss erhielt er am 16. Oktober 1944 die Brillanten des Ritterkreuzes als 21. Träger. Bei den Alliierten war er als „Ghost of St. Trond“ bekannt. Zu diesem Zeitpunkt war Schnaufer Gruppenkommandeur im NJG 1 (Nachtjagdgeschwader 1) und stationiert auf dem Fliegerhorst Dortmund. Seine Besatzung, bestehend aus dem Funker Leutnant Fritz Rumpelhardt und dem Schützen und Beobachter Oberfeldwebel Wilhelm Gänsler, war die am höchsten dekorierte Flugzeugbesatzung des 2. Weltkrieges, da sie beide auch das Ritterkreuz innehatten.
Der 22-jährige Schnaufer führte ab November 1944 das Nachtjagdgeschwader 4 in der Dienststellung eines Kommodores an, bis Ende März 1945 mit der II. Gruppe stationiert auf dem Flughafen Gütersloh.
An seinem Geburtstag im Jahre 1945 wurde über BBC extra für ihn das Musikstück „Das Nachtgespenst“ von einem Londoner Orchester gespielt. Am 21. Februar 1945 erlangte der Nachtjäger seinen zahlenmäßig größten Erfolg, da er am Abend neun „Lancaster“-Bomber innerhalb 17 Minuten abschoss. Noch im März 1945 erprobte er die Dornier Do 335 für den Nachteinsatz. Sein letzter militärischer Einsatz fand am 9. April statt. Am 19. April übernahm Schnaufer den Platzschutz in Eggebek, um die Flucht eines Teils des Geschwaders nach Faßberg zu sichern.
Ende April 1945 kapitulierte Kommodore Schnaufer mit seinem Nachtjagdgeschwader 4 gegenüber den Briten. Das Nachtjagdgeschwader 4 hatte bis zu diesem Zeitpunkt insgesamt 579 Bomber abgeschossen und verlor dabei 102 fliegende Besatzungen. Schnaufer kam in britische Kriegsgefangenschaft, aus der er im November 1945 nach einer Diphtherieerkrankung entlassen wurde.
Die britische Luftwaffe stellte Schnaufers Maschine, auf der Markierungen für die Anzahl der abgeschossenen Bomber aufgemalt waren, im Hyde Park in London aus. Über der Messerschmitt Bf 110 war ein Schild angebracht: „Diese Messerschmitt-Maschine flog der erfolgreichste Nachtjäger der Welt, der 23-jährige Major Heinz Wolfgang Schnaufer.“ Das Leitwerk mit den Abschussmarkierungen ist heute im Londoner Imperial War Museum zu besichtigen.
Am 13. Juli 1950 wurde Schnaufer bei einem Verkehrsunfall ohne eigenes Verschulden in der Nähe von Biarritz, Frankreich, schwer verletzt und starb zwei Tage später an seinen Verletzungen.
Mit insgesamt 2.300 Starts und 1.133 Flugstunden war Heinz-Wolfgang Schnaufer der erfolgreichste Nachtjäger (121 Bomberabschüsse auf 164 Feindflügen des Zweiten Weltkriegs.

Ein historisch einmaliges Stück, der einzig bekannte Ehrendolch eines Brillantträgers .
185798

Kriegsmarine - Dokumentengruppe des Deutschen Kreuz in Gold Trägers Oberleutnant zur See Bertholf Huljus - Kommandant der 2. Räumbootsflottille

Dokumente der Inspektion des Bildungswesens der Marine - Einstellungsabteilung zur Bewerbung der Seeoffizier-Laufbahn vom 2.6.-8.11.1939.
- Soldbuch ist ausgestellt am 26.6.1941 durch die Kompanie der Sperrschule, mit Foto, vorne ist eingeklebt " Kiel'Friedrichsort 24.7.45 - Der Oblt.z.S. Huljus ist Angehöriger des Kommandos 3. R.-Flotte ", Auszeichnungen : Minensuch-Abzeichen, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Verwundetenabzeichen in Schwarz, Marine-Frontspange in Bronze, Deutsches Kreuz in Gold; weitere Einheiten : 1.M.S.Flottille, 10. R.-Flottille, Dienstst.Rotterd., z.W.d.G.Url., M29943, M.K.S. Mürwick, M24905, 12. Vp.-Flottille ( Nav.Ausb.Stelle des B.S.N. Esbjerg, z.Heer abgestellt " Sonderkommando 32 ", 2. R.-Flottille; am Ende ist noch die Bescheinigung als " Angehöriger des Deutschen Minenräumdienstes Uniformträger " eingeklebt und bei der ausgegebenen blauen Bekleidung ist die G.M.S.A.-Uniform aufgelistet.
- Soldbuch als Zweitschrift ist ausgestellt in Emden am 12.1.1946 durch die 4. Räumbootsflottille, mit Foto, Eintragungen zu den Auszeichnungen sind identisch.
- Soldbuchumschlag mit Uniformfoto.
- Kennkarte mit Foto vom 14.11.1939.
- Bescheinigung über die Erfüllung der Bedingungen für das Minensucherabzeichen, ausgestellt an Bord am 11.12.1940. Diese Bescheinigung gilt als vorläufiges Besitzzeugnis.
- Verleihungsurkunde für das Kriegsabzeichen für Minensuch-, U-Boots Jagd- und Sicherungsverbände, als Kadett Spr., ausgestellt in Frankreich am 1.2.1941 durch Kapitän zur See und Kommodore Friedrich Ruge - Führer der Minensuchverbände West ( Ritterkreuz am 21.10.1940 ).
- Abschrift für den Kadett (W) über die abgelegte Prüfung in der Handhabung eines Kutters Klasse 0 vom 27.6.1941.
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Oberfähnrich (W), ausgestellt in Wilhelmshaven am 10.6.1942 durch Vizeadmiral Eberhard Wolfram - Befehlshaber der Sicherung der Nordsee ( Ritterkreuz am 25.5.1941 ).
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Leutnant (W), ausgestellt am 19.12.1942 durch Konteradmiral Friedrich Ruge - Befehlshaber der Sicherung West.
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen zum Schwarz, als Oberleutnant zur See der 2. Minensuchflottille, ausgestellt an Bord am 22.6.1944 durch Fregattenkapitän Wilhelm Ambrosius.
- Vorläufige Verleihungsurkunde für die Marinefrontspange in Bronze, ausgestellt an Bord am 1.5.1945 durch Fregattenkapitän Adalbert von Blanc - Chef der 9. Sicherungsdivision ( Ritterkreuz am 27.11.1944 und das 866. Eichenlaub am 7.5.1945 )..
- Besitzurkunde für das Deutsche Kreuz in Gold, ausgestellt in Glückburg am 28.5.1945 durch Generaladmiral Walter Warzecha - Oberbefehlshaber der Kriegsmarine.
- Übergabepapiere des Bootes " R 168 " vom 10.11.1947.
- diverse Papiere wie Wehrmacht-Uniform-Bezugsschein, Reichsluftschutz-Lehrgang, Angestelltendokumente beim G.M.S.A und aus der Kriegsgefangenschaft.
- anbei sind noch 5 Fotos in verschiedenen Größen von ihm, seinem Boot und einer Wasserexplosion.
Die meisten Urkunden sind im sehr guten Zustand, die beiden Soldbücher sind vorne entnazifiziert, insgesamt ein schöne Gruppe.
310458
€ 3.500,00

Preussen Eisenbeschlagene Regimentskasse

18. Jahrhundert. Rechteckige, hölzerne Kassette mit grünem Lederüberzug und gewölbtem Deckel, der gesamte Korpus verstärkt mit eisernen Bandbeschlägen, das Schloss mit durchbrochener Platte, an den Seiten bewegliche eiserne Tragehenkel. Beschädigungen und Fehlstellen. Maße 34 x 54 x 37 cm, Gewicht 10,5 kg. Zustand 2-3.
289855
€ 500,00

Luftwaffe Anerkennungsurkunde für den Ritterkreuzträger Hauptmann Erich Beine der III./Fsch.-Jg.-Sturm-Rgt.12

, ausgestellt im Stabsquartier am 11.7.1944 durch General der Flieger Alfred Schlemm als Kommandierender General des Generalkommando I. Fallschirmkorps. Das DinA4-Blatt befindet sich in einer selbstgefertigten Geschenkmappe, vorne handgemalt das Abzeichen und darunter der Schriftzug " Generalkommando I. Fallschirm-Korps ", innen mit Schutzpapier. Die Urkunde und die Mappe sind im guten Zustand.
Hauptmann Erich Beine bekam am 18.11.1944 das Ritterkreuz verliehen.
General der Flieger Alfred Schlemm bekam am 11.6.1944 das Ritterkreuz verliehen.
246239
€ 4.500,00

Wehrmacht großer Nachlass aus dem Besitz General der Kavallerie Freiherr Kreß von Kressenstein

Große Feldspange mit 14 Auszeichnungen, um 1939: Eisernes Kreuz 1914 2. Klasse. Kriegsverdienstkreuz 1939 2. Klasse mit Schwertern. Bayern Militär-Verdienstorden 4. Klasse mit Schwertern. Braunschweig Kriegsverdienstkreuz 1914 2. Klasse. Sachsen Albrechtsorden Ritterkreuz 1. Klasse mit Schwertern. Österreich Militär-Verdienstorden 3. Klasse mit KD. Ehrenkreuz für Frontkämpfer 1914-1918. Bayern Jubiläumsmedaille für die Armee. Sachsen Albrechtsorden Ritterkreuz 2. Klasse. Braunschweig Orden Heinrich des Löwen Ritterkreuz 2. Klasse. Österreich Franz Joseph - Orden Ritterkreuz. Bayern Dienstauszeichnung 2. KLasse für 24 Jahre. Ungarn und Bulgarien Kriegsdenkmünzen 1914-1918. Getragen, Zustand 2+. 

Franz Freiherr Kreß von Kressenstein, geboren am 23.7.1881 in Augsburg, gestorben 14.1.1957 in Planegg. Eintritt in die Bayerische Armee 1900 als Fahnenjunker, 1902 Beförderung zum Leutnant. Im 1. Weltkrieg als Rittmeister zuletzt als 1. Generalstabsoffizier der bayerischen Kavallerie-Division. Übernahme in die Reichswehr, 1926 Beförderung zum Oberstleutnant. Ab 1928 Kommandeur des Reiter-Regiments 7. 1933 Beförderung zum Generalmajor und Chef des Stabes des Gruppenkommandos 1. 1935 Kommandeur der 14. Division und Beförderung zum Generalleutnant. Am 1.10.1936 Beförderung zum General der Kavallerie und Ernennung zum Kommandierenden General des XII. Armeekorps und Befehlshaber im Wehrkreis XII, Wiesbaden. Am 28.2.1938 aus dem aktiven Dienst verabschiedet it der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Reiter-Regiments 17.
Freiherr Kreß von Kressenstein starb am 14.1.1957 in Planegg die Beerdigung erfolgt mit allen militärischen Ehren.
305446
€ 375,00

Wehrmacht großer Nachlass aus dem Besitz General der Kavallerie Freiherr Kreß von Kressenstein

Große Feldspange mit 14 Auszeichnungen, um 1939: Eisernes Kreuz 1914 2. Klasse. Kriegsverdienstkreuz 1939 2. Klasse mit Schwertern. Bayern Militär-Verdienstorden 4. Klasse mit Schwertern. Braunschweig Kriegsverdienstkreuz 1914 2. Klasse. Sachsen Albrechtsorden Ritterkreuz 1. Klasse mit Schwertern. Österreich Militär-Verdienstorden 3. Klasse mit KD. Ehrenkreuz für Frontkämpfer 1914-1918. Bayern Jubiläumsmedaille für die Armee. Sachsen Albrechtsorden Ritterkreuz 2. Klasse. Braunschweig Orden Heinrich des Löwen Ritterkreuz 2. Klasse. Österreich Franz Joseph - Orden Ritterkreuz. Bayern Dienstauszeichnung 2. KLasse für 24 Jahre. Ungarn und Bulgarien Kriegsdenkmünzen 1914-1918. Getragen, Zustand 2+. 

Franz Freiherr Kreß von Kressenstein, geboren am 23.7.1881 in Augsburg, gestorben 14.1.1957 in Planegg. Eintritt in die Bayerische Armee 1900 als Fahnenjunker, 1902 Beförderung zum Leutnant. Im 1. Weltkrieg als Rittmeister zuletzt als 1. Generalstabsoffizier der bayerischen Kavallerie-Division. Übernahme in die Reichswehr, 1926 Beförderung zum Oberstleutnant. Ab 1928 Kommandeur des Reiter-Regiments 7. 1933 Beförderung zum Generalmajor und Chef des Stabes des Gruppenkommandos 1. 1935 Kommandeur der 14. Division und Beförderung zum Generalleutnant. Am 1.10.1936 Beförderung zum General der Kavallerie und Ernennung zum Kommandierenden General des XII. Armeekorps und Befehlshaber im Wehrkreis XII, Wiesbaden. Am 28.2.1938 aus dem aktiven Dienst verabschiedet it der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Reiter-Regiments 17.
Freiherr Kreß von Kressenstein starb am 14.1.1957 in Planegg die Beerdigung erfolgt mit allen militärischen Ehren.
305520
€ 375,00

Wehrmacht großer Nachlass aus dem Besitz General der Kavallerie Freiherr Kreß von Kressenstein

Große Feldspange mit 14 Auszeichnungen, um 1939: Eisernes Kreuz 1914 2. Klasse. Kriegsverdienstkreuz 1939 2. Klasse mit Schwertern. Bayern Militär-Verdienstorden 4. Klasse mit Schwertern. Braunschweig Kriegsverdienstkreuz 1914 2. Klasse. Sachsen Albrechtsorden Ritterkreuz 1. Klasse mit Schwertern. Österreich Militär-Verdienstorden 3. Klasse mit KD. Ehrenkreuz für Frontkämpfer 1914-1918. Bayern Jubiläumsmedaille für die Armee. Sachsen Albrechtsorden Ritterkreuz 2. Klasse. Braunschweig Orden Heinrich des Löwen Ritterkreuz 2. Klasse. Österreich Franz Joseph - Orden Ritterkreuz. Bayern Dienstauszeichnung 2. KLasse für 24 Jahre. Ungarn und Bulgarien Kriegsdenkmünzen 1914-1918. Getragen, Zustand 2+. 

Franz Freiherr Kreß von Kressenstein, geboren am 23.7.1881 in Augsburg, gestorben 14.1.1957 in Planegg. Eintritt in die Bayerische Armee 1900 als Fahnenjunker, 1902 Beförderung zum Leutnant. Im 1. Weltkrieg als Rittmeister zuletzt als 1. Generalstabsoffizier der bayerischen Kavallerie-Division. Übernahme in die Reichswehr, 1926 Beförderung zum Oberstleutnant. Ab 1928 Kommandeur des Reiter-Regiments 7. 1933 Beförderung zum Generalmajor und Chef des Stabes des Gruppenkommandos 1. 1935 Kommandeur der 14. Division und Beförderung zum Generalleutnant. Am 1.10.1936 Beförderung zum General der Kavallerie und Ernennung zum Kommandierenden General des XII. Armeekorps und Befehlshaber im Wehrkreis XII, Wiesbaden. Am 28.2.1938 aus dem aktiven Dienst verabschiedet it der Erlaubnis zum Tragen der Uniform des Reiter-Regiments 17.
Freiherr Kreß von Kressenstein starb am 14.1.1957 in Planegg die Beerdigung erfolgt mit allen militärischen Ehren.
305574
€ 375,00

Heer - Große Dokumentengruppe für einen Afrikakämpfer und Teilnehmer an der Schlacht um Monte Cassino

- Soldbuch wurde ausgestellt am 8.3.1940 durch die 4./Fahr-Ers.Abt.4 in Grimma, mit Foto, weitere Einheiten : Stab/Inf.Div.Nachsch.Führer 220, Div.Nachsch.Kp.220, Stabskp./Pz.A.O.K.10, vom 23.5.-7.6.1943 war er Angehöriger des Urlaubsbatl. Afrika und ab dem 15.6.1945 gehörte er dem Lager 14 an; er ist im Besitz einer eigenen Kal. 9mm Pistole " Beretta ", Afrikazulagen erhalten, im Lager wurde ihm Geld abgenommen; Auszeichnungen : Deutsch.-ital. Erinnerungsmedaille, KVK 2. Klasse mit Schwertern, Ärmelband " Afrika ", Verwundetenabzeichen in Schwarz, KVK 1. Klasse mit Schwertern.
- Wehrpaß wurde ausgestellt als Zweitschrift am 15.5.1944 in Wittenberg, mit Foto, eingestellt bereits am 29.9.1923 bei der 10./I.R.12, weitere Einheiten : Zahlmeisterei Pz.Abw.Abt.14, 4./Fahr.Ers.Abt.4, Div.Nachsch.Kp.220, Kl.Kw.Kol." Kreta ", Stab/164.le.Afrika-Div., 2./Url.Btl." Afrika ", Url.Kp.gem.Canzanella; Stab./A.O.K.10; er hat einige Ausbildungen und Lehrgänge absolviert; bei den Auszeichnungen sind noch zusätzlich das Eiserne Kreuz 2. Klasse und das Sturmabzeichen eingetragen; er hat an sehr vielen Kampfhandlungen teilgenommen ( Frankreich, Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Kreta, Nordafrika mit Alamein, Tunesien, Tunis, Italien mit Cassino, Rom, Apennin, etc. ), als Notiz noch " Wehrpasszweitschrift - Original durch Feindeinwirkung in Afrika vernichtet " und abgeschlossen am 5.5.1945.
- Wehrmacht-Führerschein, als Unteroffizier der Fp.-Nr. 26291 ( Stab/Inf.Div.Nachsch.Führer 220 ), ausgestellt am 21.9.1941, ohne Foto, gültig für die Klasse 3.
- Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Unteroffizier der Nachschub-Kp.220, ausgestellt am 31.12.1942 durch durch Oberst Kurt Freiherr von Liebenstein - Führer der 164.lei.Afrika-Div. ( Ritterkreuz am 10.5.1943 ).
- Besitzzeugnis für das Ärmelband " Afrika ", als Feldwebel der Stabskp./A.O.K.10, ausgestellt am 4.3.1944.
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 7.9.1943, ausgestellt am 8.12.1944.
- Verleihungsurkunde für das KVK 1. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 20.4.1945 durch General der Panzertruppen Traugott Herr - Oberbefehlshaber der 10. Armee ( Ritterkreuz am 2.10.1941, das 110. Eichenlaub am 9.8.1942 und die 117. Schwerter am 18.12.1944 ).
- zweiseitiger Bericht über die Kampfereignisse 1.1.- 17.2.1943
- Ärmelband " Afrika " in nur noch 14 cm vorhandener Länge
- Dokumente aus seiner Zeit in der Kriegsgefangenschaft 1946-1947 und Entlassungsschein, Arbeitsbuch von 1950 und Schreiben von 1955.
Die umfangreiche Dokumentengruppe ist im gebrauchten Zustand. Die Hakenkreuze sind alle übermalt worden, ausser die Seiten im Wehrpaß.
294421
€ 1.250,00

1. Weltkrieg patriotischer Fingerring "Feldzug 14 16 Flandern"

Buntmetall, mit auf Schauseite eingraviertem Eisernen Kreuz und Schriftzug, Innendurchmesser 19,5 mm, getragen, Zustand 2 .
310176
€ 50,00

Dokumentengruppe für einen späteren Scharfschützen im Pz.Gren.Ers.Btl.5

, zwei Besitzzeugnisse für ein Schützenabzeichen der II. Schießklasse im Schießjahr 1936/37, als Gefreiter der 10./Inf.Rgt.25, ausgestellt am 24.8.1937 durch den Hauptmann und Kp.-Chef; Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, als Unteroffizier, ausgestellt am 11.11.1939 durch Oberst Werner Hühner ( Ritterkreuz am 18.4.1943 ); Bescheinigung über die bestandene Führerscheinprüfung für Verbrennungsmaschine der Klasse 2, ausgestellt am 8.10.1940; Bescheinigung über die Verleihung eines Infanterie-Sturmabzeichen an den Unteroffizier, ausgestellt am 14.11.1940 durch einen Oberleutnant und Kp.-Fhr.der 9./I.R.25; Beförderungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel der Stabskompanie/Schützen-Regt.25, ausgestellt am 10.3.1941 durch Oberst Werner Hühner; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Feldwebel der E.Komp.für Pionier-Züge (mot.) 2, ausgestellt am 26.11.1941; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, als Feldwebel der 8.(s.) Komp.Pz.Gren.Regt.25, für seine dreimalige Verwundung, ausgestellt am 27.1.1943; Verleihungsurkunde zum KVK II. Klasse mit Schwertern, als Feldwebel der schw.Ers.Komp.(mot.) 2, ausgestellt am 11.10.1944;
Merkblatt für Scharfschützen - herausgegeben vom Scharfschützen-Lehrgang des Kommandeurs der Panzertruppen IX und Lehrgang für Panzer-Aufklärungs-Ersatz-Abteilungen, ausgestellt in Sondershausen/Thür. am 10.11.1944, nach erfolgreicher Teilnahme am Scharfschützenlehrgang vom 21.10. bis 10.11.1944, er ist zum Scharfschützen und Lehrer gut geeignet, viele eingetragene Übungen mit dem Zielfernroh-Gewehr und andere Übungen. Anbei ist noch eine Bescheinigung über den militärischen Werdegang des Mannes vom 3.8.1956.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
146559
€ 5.000,00

Ehrenzeichen für Deutsche Volkspflege 3. Stufe

Buntmetall vergoldet und emailliert, die Emaille im unteren Kreuzarm leicht beschädigt, mit aufgelegtem Adler, am Band, Zustand 2+.

Das Ehrenzeichen für deutsche Volkspflege wurde am 1. Mai 1939 für Verdienste auf dem Gebiet der Volkswohlfahrt, des Winterhilfswerks, der Pflege der Kranken und Verwundeten im Frieden wie im Kriege, des Rettungswesens, der Pflege des deutschen Volkstums und der Fürsorge deutscher Volksgenossen im Ausland gestiftet. Die Auszeichnung trat an die Stelle des ab diesem Zeitpunkt nicht mehr verliehenen Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes.
294463
€ 320,00

Reichsmarine Dolch für Offiziere M 29 .

Weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, das Parierstück etwas verbogen, schmucklose Klinge ohne Herstellermarke, gehämmerte Scheide, die Ringbänder verziert mit Lerbeerblättern anstatt Eichenlaub, sonst sehr schön erhalten.Zustand 2
280807
€ 1.100,00

Ehrenkreuz des Haeseler-Bundes 2. Klasse

Schwarz emailliertes Kreuz, im Zentrum Portrait von Generalfeldmarschall Graf v. Haeseler, umlaufend Eichenlaub, Rückseitie "Für Verdienste", ohne Band. Zustand 2.
268985
€ 230,00

Sachsen Königreich Militär St.-Heinrich Ritterkreuz aus dem Besitz des U-Boot Kommandanten Kapitänleutnant Otto Weddigen

Es handelt sich hierbei um eine frühe Ausführung des 1. Weltkrieges aus Gold, die Krone an beweglichem Scharnier, beide Medaillonringe mit leichten Beschädigungen. Komplett mit ungetragenem Bandabschnitt im roten Verleihungsetui mit Aufdruck "St. Heinrich. R.". Auf dem Boden mit den Etiketten des Juweliers Scharffenberg und Ordensband-Lager Kunath sowie Namensvigette des Trägers "Weddigen". Zustand 2. Die Ausführung in echt Gold ist extrem selten .

Otto Eduard Weddigen (* 15. September 1882 in Herford) war einer der erfolgreichsten deutschen U-Boot-Kommandanten im Ersten Weltkrieg, Träger des Pour le Mérite und zahlreichen weiteren Tapferkeitsauszeichnungen. Gefallen als Kommandant von "U 29" am 18.3.1915 vor Schottland.
248595
€ 9.000,00

Kaiserliche Marine Mützenabzeichen für Zahlmeister, Marinebeamte, etc.

Metallfaden handgestickte Ausführung in Silber, Kaiserkrone mit Eichenlaub und Korkarde, blaues Untertuch. Getragenes Stück,, Zustand 2-3. Selten.
271876
€ 200,00

Kriegsmarine Neptuns Zepter für eine Äquatortaufe

Holz 55 cm lang, geschnitzter Matrosenkopf, weiterhin Anker mit Motto "Navigare necesse est" (Seefahren ist notwendig), Runen und Eichenlaub, Zustand 2
314424
€ 350,00

1.Weltkrieg Mannschaftsfoto von Angehörigen des Deutschen Heeres.

, ca. 12,5 x 18 cm, General mit Roten Adler Orden 2.Klasse mit Eichenlaub und Schwertern, Zustand 2.
199764
€ 10,00

1.Weltkrieg Mannschaftsfoto von Angehörigen des Deutschen Heeres.

, ca. 12,5 x 18 cm, General mit Roten Adler Orden 2.Klasse mit Eichenlaub und Schwertern, Zustand 2.
199763
€ 10,00

1.Weltkrieg Gruppenfoto von Angehörigen des Deutschen Heeres.

, ca. 12,5 x 18 cm, General mit Roten Adler Orden 2.Klasse mit Eichenlaub und Schwertern, Zustand 2.
199768
€ 15,00

Regimentsteller "Niedersächsisches Feldartillerie-Regiment Nr. 46"

blau glaziert mit EK 1914 im Eichenlaub/Lorbeerkranz", umlaufend mit Schlachten-Namen "Chemin des Dames - Reims - Champagne 25. September 1915 - Verdun - Argonnen - Somme -Flandern". Rückseitig Manufaktur "Vavaria Waldershof Germany". Zustand 2+.
54488
€ 285,00

Kriegsmarine - K.-Verbände - Dokumentengruppe für einen Oberleutnant (T) mit verliehenem Bewährungsabzeichen für Kleinkampfmittelverbände

Verleihungsurkunde für das Eisernes Kreuz 2. Klasse, als Leutnant (T), ausgestellt am 11.10.1941 mit Faksimileunterschrift Vizeadmiral Dönitz als Befehlshaber der Unterseeboote; Sonderausweis als Angehöriger zum Stabe des Admirals der K-Verbände, ausgestellt am 11.8.1944, mit sehr schönem Foto in Lederzeug; Verleihungsurkunde für das KVK 1. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 21.12.1944 durch Vizeadmiral Hellmuth Heye - Admiral der K.-Verbände ( Ritterkreuz am 18.1.1941 ); Besitzurkunde für das Bewährungsabzeichen ( für Einzelkämpfer der K-Verbände ), ausgestellt am 30.1.1945 durch Fregattenkapitän Fritz Frauenheim - Chef des Stabes der K-Verbände ( Ritterkreuz am 29.8.1940 ); Ausweis als Angehöriger der Fp.-Nr. 63181 ( Mar.K.Verband 2.K-Div.) und für unbedingt notwendie Aufgaben der Kriegsführung eingesetzt, ausgestellt am 2.4.1945 und gültig bis zum 30.4.1945.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
294813
€ 3.200,00

Jugoslawien Heer Offiziersdolch M 1939 .

Blanke Klinge mit dem jugoslawischen Adler auf der Fehlschärfe, auf der anderen Seite der Hersteller, etwas aufpoliert, Eichenlaub verzierte Scheide mit aufgelegtem, versilbertem Adler, intakte Griffwicklung. Getragen in guter Erhaltung. Zustand 2
317493
€ 700,00

Heer - Dokumentengruppe für einen späteren Feldwebel der 13./Gren.-Rgt.16, der in Rußland gefallen ist

Wehrpaß ist ausgestellt in Detmold am 15.4.1936, mit Foto, als Dienstpflichtiger k.v. zur Ers.-Res.I gemustert, eingestellt am 2.9.1940 bei der I.G.ers.Komp.56, weitere Einheiten : 13./I.R.(mot.) 53, E./Inf.Ers.Btl.(mot.) 51, I.G.Ers.Komp.mot. 128, Feld-Ers.Batl.mot.14/4, 13./I.R.(mot.) 53, 13./Gren.-Rgt.(mot.) 53; Auszeichnungen : Reichssportabzeichen, Eisernes Kreuz 2. Klasse, Ostmedaille, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Infanterie-Sturmabzeichen in Bronze; er hat an einigen Kampfhandlungen im Ostfeldzug teilgenommen und ist am 5.10.1943 bei Bulochowo gefallen; anbei ist der Trauerumschlag vom Wehrmeldeamt Zeitz " Für Führer, Volk und Vaterland ".
- Begleitzettel für Verwundete mit einem roten Streifen vom 28.11.1941
- Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen in Bronze, als Gefreiter der schw.Kp./I.R.(mot.) 53, ausgestellt am 27.2.1942 durch Oberst Knut Eberding.
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, für seine Verwundung am 26.11.1941, ausgestellt am 14.3.1942 durch Oberst Knut Eberding.
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Obergefreiter der 13./G.R.(mot.) 53, ausgestellt am 23.11.1942 durch Generalmajor Walther Krause - Kommandeur der 14. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 10.6.1943 ).
- Heldentodurkunde ist ausgestellt am 14.10.1943
- Schmuckblatt als Übersendungsschreiben zum Wehrpaß an die Familie, datiert Wehrmeldeamt Zeitz den 29.11.1943.
- anbei sind noch : 2 Fotos des Mannes mit Gattin, zwei Beileidsbriefe an die Familie vom 10.10.1943 und 16.1.1944, eine Trauerkarte vom November 1943, eine Ausgabe der Zeitung " Lippische Nachrichten " vom 31.10.1943 mit der Todesanzeige des Mannes.
Die gesamten Dokumenten wurden in einer liebevoll gefertigten Hartkartonbox, mit Eisernen Kreuz 1939 und Widmungstext " Feldwebel... gefallen für Grossdeutschland ... gewidmet von ... " geprägt, aufbewahrt.
316614
€ 750,00

1. Weltkrieg - silberner Anhänger " Zur Erinnerung an den Weltkrieg 1914-15 - Regiment 232 "

rückseitig mit Eisernen Kreuz 1914, Ges.Geschützt No. 626192, im Ring mit Herstellerpunze und 800 Silberstempel, kommt mit schwarzen eleganten Samthalsband mit Druckknöpfen, Zustand 2.
317038
€ 70,00

Wehrmacht Ringkragen für Fahnenträger

um 1938. Schwere Nickelausführung mit aufgelegtem Wehrmachts-Adler vor Fahnen und Eichenlaub in getönter Ausführung. Rückseitig mit feldgrauer Tuchabdeckung, Hersteller auf der Trageklammer "H. Aurich Dresden". Komplett mit der original Tragekette. Der Ringkragen ist leicht getragen, in gutem Zustand. Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale !
177239
€ 6.500,00

1. Weltkrieg - Konvolut von 3 Militärpässen verschiedener Personen mit Verwundetenabzeichen in Schwarz

zwei sind noch mit eingetragenem Eisernen Kreuz 2. Klasse; bei einem ist das Besitzzeugnis für das Abzeichen für Verwundeten in Schwarz eingeklebt; gebrauchter Zustand.
312668
€ 55,00

Kriegsmarine Dolch für Offiziere .

Saubere Klinge mit seltenem Hersteller "Clement & Jung Solingen" und beidseitiger Fischätzung. Auf der Fehlschärfe vorderseitig ist der Name des Trägers "Siegfried Mewald" eingraviert. Weißer Griff, mit intakter Drahtwicklung. Blitzscheide mit Eichenlaub- Ringbändern. Komplett mit dem original gebundenen Portepee. Leicht getragen, sehr schön erhalten. Zustand 2+
312245
€ 1.600,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen Unteroffizier im Flak-Regiment 25

Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, ausgestellt am 20.12.1939; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 23.6.1940 durch Generalmajor Julius Schulz - Kommandeur der Luftwaffe beim Heeresgruppekommando C; maschinegeschriebenes Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, ausgestellt am 6.7.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 17.7.1941 durch General der Flieger und General der Luftwaffe beim Ob.d.H. Rudolf Bogatsch ( Ritterkreuz am 20.3.1942 ); Verleihungsurkunde für das Kampfabzeichen der Flakartillerie, ausgestellt am 20.9.1941; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 5.8.1942; Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, ausgestellt am 1.12.1942 durch Generalmajor Richard Reimann - Kommandeur der 18. Flak-Division ( Ritterkreuz am 1.4.1943 ); anbei ist noch das Ernennungsschreiben zum Kriegsoffizier-Anwärter vom 14.10.1942; gefaltet gebrauchter Zustand.
301792
€ 630,00

Jungmädel-Untergauwimpel für den Untergau "187" (Ostholstein/Gebiet Nordmark)

mit der seltenen Fahnenstange um 1938. Schwarzes Marinefahnentuch mit beidseitigem Hoheitsadler und Untergaunummer "187" in weißer Kurbelstickerei. Schöne Erhaltung. Maße ca. 76 x 126 cm. Die Karabinerhaken korrodiert. Zweiteilige Fahnenstange aus Eiche mit RZM-Stempelung "RZM 23/27" oberhalb der eisernen Einstecktülle. Gesamtlänge 247 cm. Äußerst selten.
195388
€ 2.500,00

III. Reich Hirschfänger für Förster .

Vergoldetes Messinggefäß mit Parierbügel, weißen Griffschalen, aufgelegte Eicheln ohne Eichenlaub, einfaches Muschelstichblatt, Keilklinge mit jagdlicher Ätzung, diese schon etwas verblaßt, ohne Herstellermarke, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, leichte Alters- und Tragespuren, sonst aber sehr gute Erhaltung. Zustand 2-
249600
€ 850,00

Bayern Militär Max Josef Orden : Ritterkreuz aus dem Besitz Hauptmann Grauvogel

Militär-Max-Joseph-Orden. Späte Kriegsfertigung aus Kupfer vergoldet und Emaille, an Tragebügel und original Band. Zeitgenössisches Originalexemplar, ohne Matrikelnummer. Leicht getragen, in gutem Zustand. Dazu die Ernennungsurkunde zum Ritter des Militär-Max-Joseph-Ordens vom 28. 10. 1919 (für die Tapferkeitstat am 20. 6. 1915) mit Verleihungsbegründung "... weil er in der Durchbruchschlacht bei Lemberg am 20. Juni 1915 bei Horyniecki in kühnen Wagemut durch das vorwerfen seiner Batterie vor die eigene Infanterie aus eigenem Entschluss heraus unter rücksichtslosem Einsatz seiner Person zum Erfolg des Tages entscheidend beigetragen hat." Doppelblatt mit Papiersiegel und Originalunterschrift Graf Bothmer (stellvertretender Großmeister).
Große 5-teilige Ordensspange. Bayern Ritterkreuz des Militär-Max-Joseph-Ordens, Gold und Emaille. Dieses Exemplar wurde von Hauptmann Grauvogel privat beschafft. Es handelt sich um ein hohl geprägtes Exemplar Münchner Fertigung in bester Qualität, wohl vor dem 1. Weltkrieg hergestellt, ohne Matrikelnummer. Militärverdienstorden 4. Klasse mit Schwertern, das Medaillon in Gold, rückseitig kleiner Emaillechip. Preußen Eisernes Kreuz 2. Klasse 1914. Kronen-Orden 4. Klasse. Bayern Prinzregent-Luitpold-Medaille in Bronze mit Krone. Leicht getragen, Zustand 2. Dazu 2 passende Feldspangen mit 4 bzw. 5 Auszeichnungen. Eisernes Kreuz 1. Klasse, 1914. Rückseitig Hersteller "KO". Leicht getragen, Zustand 2. Bayern Erinnerungsabzeichen zum 100-jährigen Gründungsjubiläum des 1. Feldartillerie-Regiments und zum 24-jährigen Gründungsjubiläum des 7. Feldartillerie-Regiments, 1924. Plakette des 8. Reserve-Feldartillerie-Regiments, 1914 – 1918. Bronze, an Broschierung, mit Herstellermarke der Firma Deschler & Sohn, München. Bronzene nichttragbare Verdienstmedaille für die Hebung der ländlichen Reit- und Fahrbewegung in Bayern, mit Namensgravur, komplett im Verleihungsetui mit Herstelleretikett der Firma Carl Poellath, Schrobenhausen.
Besitzzeugnis zur Prinzregent-Luitpold-Medaille vom 12. 3. 1905, mit Faksimile Unterschrift des Kommandierenden Generals des K.B.
Armeekorps. Besitzzeugnis zur Prinzregent-Luitpold-Medaille mit Krone vom 29. 10. 1909, mit original Unterschrift des Kommandeurs des 1. Feldartillerie-Regiments „P.R.L." Oberst v. Gyßling. Verleihungsurkunde zum preußischen Kronen-Orden 4. Klasse vom 15. 12. 1913. Verleihungsurkunde zum Königlichen Militär-Verdienstorden 4. Klasse mit Schwertern vom 24. 11. 1914.
Besitzzeugnis zum Eisernen Kreuz 1. Klasse vom Mai 1915. Doppelblatt, mit original Unterschrift des Generals der Infanterie Gaede. Sehr schönes Fotoportrait Hauptmann von Grauvogels mit dem MMJO. 14-seitiger Entwurf zur Verleihung des Ritterkreuzes des MMJO Nr. 167. Konvolut Dokumente zum Militär-Max-Joseph-Orden (Mitgliederliste Stand 15. 10. 1919, Personal-Nachrichten,
Rundschreiben und Mitteilungen, Ehrensold, Zahlungsverkehr, Glückwunschschreiben und Zeitungsausschnitte). Schreiben des Armeemuseums vom 3. 1. 1920 mit der Bitte um Stiftung des Wappens zur Aufnahme in ein Fenster der Ehrenhalle, mit handschriftlichem Vermerk der Zusage. Dazu ein Foto des durch die
Hofglasmalerei Zettler, München ausgeführten Fensters mit dem Wappen v. Grauvogels in der Fenstermitte. Alle Dokumente in dekorativer schwarzer Samtkassette mit silbergeprägtem Datum
„21. Juni 1915“ umrandet vom Band des MMJO.
Seltener kompletter Nachlass dieses tapferen bayrischen Artillerieoffiziers in schöner Erhaltung. In dieser Vollständigkeit und Qualität nur ganz selten zu finden.
269253
€ 22.000,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe des späteren Ritterkreuzträgers Oberleutnant Albert Scheidig

1. Flugbuch begonnen am 7.10.1936 und beendet am 11.1.1939 mit 519 Flügen als Flugbegleiter und Flugzeugführer. 2. Flugbuch ( See ) begonnen am 5.4.1937 und beendet am 6.12.1938 mit 471 Flügen meistens als Flugzeugführer. Es sind nur die normalen Übungsflüge wie : Schulflug, Alleinflug, Ziellandeflug, Überseeflug, Nachtfliegen, Katapult-Abschuß, etc. eingetragen und bescheinigt.
Urkundenheft für das Reichssportabzeichen in Bronze, mit Uniformfoto, als Angehöriger der Schülerkompanie Fliegerschule (See) Pütnitz, verliehen am 6.10.1937.
Luftwaffe Flugzeugführerschein ist ausgestellt in Kiel am 7.7.1938, mit Foto, Umschlag wurde entnazifiziert.
Anbei sind noch 7 Fotos des Mannes, davon 2 bei der Landespolizei, 1 x Polizei in Hamburg 1958, 2 Fotos mit der Familie ( 1 davon mit Ritterkreuz tragend ), 1 Schnappschuß zum 200. Feindflug auf den Schultern seiner Kameraden und 1 x mit Kameraden.
Gebrauchter Zustand.
Albert Scheidig bekam als Leutnant der 1.(F)/Aufklärungsgruppe 122 am 16.04.1942 das Ritterkreuz verliehen.
303377
€ 450,00

Deutsches Reich 1. Weltkrieg - Spardose mit Geldstück von 3 Kopeken

Holzfertigung, 12,5 x 8,5 x 5 cm, Deckel mit Eisernen Kreuz 1914, Fahnen und " Gott schütze Kaiser und Reich " sowie Schlitz als Münzeinwurf, mit Schloß, kein Schlüssel vorhanden, ein Deckelscharnier locker, insgesamt guter Zustand. Anbei eine 3 Kopeken-Münze von 1916, rückseitig " Gebiet des Oberbefehlshabers OST ".ö
316139
€ 125,00

Luftwaffe - Dokumenten- und Fotogruppe des Deutschen Kreuz in Gold Trägers Hauptmann Hans Karpenkiel 

Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer, als Gefreiter, ausgestellt am 5.6.1937 durch Hans-Jürgen Stumpff i.A. für den Reichsminister der Luftfahrt ( Ritterkreuz am 18.9.1941 ).
- Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 4. Klasse, als Unteroffizier der 5./Kampfgeschwader 255, ausgestellt in München am 9.6.1938.
- Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 13.3.1938, ausgestellt am 16.12.1938.
- Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938 mit Spange, ausgestellt am 1.10.1939 durch Generalmajor Wolf von Stutterheim - Kommodore des K.G.77 ( Ritterkreuz am 4.7.1940 und am 3.12.1940 in Berlin an seinen Verletzungen erlegen ).
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt im Felde am 9.10.1939 durch Generaloberst Wolfram von Richthofen - Kommandierender General des VIII. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 17.5.1940 ).
- Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Feldwebel, ausgestellt am 25.5.1940.
- Vorläufige Bestätigung für den Feldwebel und seiner Besatzung für den Einsatz am 25.4.1940 bei Aalesund zum Treffer an Bordwand eines Kreuzers von 4000 to., ausgestellt am 7.11.1940. 
- Vorläufige Bestätigung für den Feldwebel und seiner Besatzung für den Einsatz am 15.5.1940 im Kanal bei Ostende zum Treffer auf Zerstörer, ausgestellt am 7.11.1940.
- Vorläufige Bestätigung für den Feldwebel und seiner Besatzung für den Einsatz am 31.5.1940 bei Dünkirchen zur Brandsetzung eines Transporters von 15000 to., ausgestellt am 7.11.1940.
- Verleihungsurkunde für den Ehrenpokal für besondere Leistung im Luftkrieg, als Oberfeldwebel, ausgestellt am 10.9.1941.
- großformatige Verleihungsurkunde für das finnische Freiheitskreuz, ausgestellt 1941; deutsche Übersetzung anbei.
- Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Oberfeldwebel der 1./K.G.30, für seine Verwundung am 29.4.1942, ausgestellt am 1.5.1942 durch Hauptmann Konrad Kahl i.A..
- Soldbuch ist ausgestellt als Zweitausfertigung am 12.4.1944 durch die I./K.G.30, mit Foto, weitere Einheiten : 8./III./K.G.77, Schüko./I./Lehrgruppe Ju88, 1./I./Lehrgruppe Ju88, 9./III./K.G.30, 1./I./K.G.30, 10./IV./K.G.30, 3./I./K.G.30, Stab/K.G.30, Flugzeugdoppelschule A 10 Warnemünde; Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 2. Klasse, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Flugzeugführerabzeichen, Erinnerungsmedaille Österreich, Erinnerungsmedaille Sudetenland mit Spange, Frontflugspange für Kampfflieger in Silber, Frontflugspange für Kampfflieger in Gold, Ehrenpokal für besondere Leistung im Luftkrieg, Finnische Tapferkeitsmedaille 1. Klasse, Verwundetenabzeichen in Schwarz, Deutsches Kreuz in Gold, Ritterkreuz ( 1.12.1944 ).
- Wehrmacht-Führerschein als Oberleutnant, ausgestellt am 7.8.1943, mit Foto, gültig für Klasse 3 und erweitert auf 1 und 2.
- Ausweis für fliegendes Personal, als Hauptmann, ausgestellt am 1.9.1943, mit Foto.
- anbei sind insgesamt 29 Fotos in verschiedenen Größen : postkartengroße Portraitfotos in Fliegeroverall und eines mit dem Ritterkreuz tragend, kleineres Foto mit übergroßem Ritterkreuz, mehrere Schnappschüße mit Staffelwappen, etc.
- Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft und sein Lebenslauf ( als Fotokopie ).
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
Hans Karpenkiel ist nicht als Ritterkreuzträger in der Fachliteratur gelistet.

310482
€ 4.000,00

Kriegsmarine - Urkundentrio für einen späteren Stabsobermascinisten

, Verleihungsurkunde zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, als Stabsmaschinist, ausgestellt am 16.5.1940; Besitzzeugnis für das Kriegsabzeichen für Minensuch-, Ubootsjagd- und Sicherungsverbände, als Stabsmaschinist von der 1.Minensuchflottille, ausgestellt am 4.5.1941; maschinengeschriebene Verleihungsurkunde für die Marinefrontspange in Bronze, ausgestellt an Bord am 1.6.1945.
Die Urkunden sind im gebrauchten Zustand.
97320
€ 270,00

Wiederholungsspange "1939" für das Eiserne Kreuz 2. Klasse 1914 - Verleihungstüte

Tüte mit Aufdruck "Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse 1939", Hersteller "Frank & Reich Stuttgart-Zuffenhausen". Zustand 2. Selten.
304108
€ 250,00

Kriegsverdienstmedaille - Verleihungsurkunde 

für eine weibliche Angestellte, ausgestellt in Kiel am 20.4.1945 durch Generaladmiral Oskar Kummetz - Oberbefehlshaber des Marineoberkommandos Ostsee ( Ritterkreuz am 18.1.1941 ); mehrfach gefaltet.
273368
€ 100,00

Heer - Urkundenpaar für einen Obergefreiten der 9./Inf.-Rgt.254

Besitzzeugnis für das Verwundetenabzeichen in Silber, für seine einmalige Verwundung am 26.7.1941, ausgestellt in Verden/Aller am 26.1.1942; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 30.6.1942 durch Generalleutnant Martin Gilbert - Kommandeur der 110. Inf.-Div.; anbei ist noch ein handschriftliches Übersendungsschreiben zum Eisernen Kreuz von seinem Oberleutnant vom 5.7.1942; gefaltet gebrauchter Zustand.
308643
€ 150,00

SA - nichttragbare Erinnerungsplakette " SA Brigade 78 Mittelfranken Sportfest Nürnberg 1934 "

Rechteckige Plakette versilbert, sehr schöne plastische Darstellung: stehender SA-Dolch neben den SA-Runen, Eichenlaub, im Hintergrund die Silhouette von Nürnberg. Auf schwarzer Holztafel montiert, 12 x 17 cm. Zustand 2.
238513
€ 280,00

Sachsen Hirschfänger für Hofjäger

Vergoldetes Messinggefäß mit Horngriff, drei aufgelegte Eicheln, Parierstange mit Hundeköpfen als Hufe auslaufend, Muschelstichblatt mit Eichenlaub gekröntem königlichen Wappen. 39 cm lange Klinge mit Markierung "Dresdner Militär Effecten Fabrik Dresden N", beidseitiger jagdlicher Ätzung. Die Klinge mit Korrosion. Schwarze Lederscheide mit vergoldeten Messingbeschlägen, das Beimesser fehlt. Getragenes Stück mit Altersspuren, Zustand 2
Gesamtlänge 65 cm
311025
€ 1.650,00

Militärpaß und Verleihungsurkunde eines Angehörigen des Res.Inf.Regt.Nr.15

, Diensteintritt am 18.10.1901 als Ersatz-Rekrut der 11. Kompanie 4. Magdeburgisches Infanterie-Regiment Nr. 67, Auszeichungen : Landwehr-Dienstauszeichnung 2. Klasse, Eisernes Kreuz 2. Klasse; er wurde erst als Festungsmaschinengewehrschütze und später als Führer ausgebildet; er hat an vielen Gefechten teilgenommen.
- Vorläufiger Ausweis zur Verleihung des Eisernen Kreuz 2. Klasse, als Gefreiter d.L.II. der 5.Komp.Res.Inf.Regt.Nr.15, ausgestellt am 6.8.1916.
Gebrauchter Zustand.
215960
€ 60,00

Bayern Verband der ehemaligen Bayerischen Fliegertruppe: Ehrennadel in Gold

besonders schöne Ausführung in Silber vergoldet. Ovales Medaillon mit geflügeltem Propeller, gekrönt, mit umlaufenden Eichenlaub/Lorbeerkranz. Rückseitig gestempelt "L. Lerch München" und "Silber 850". Höhe 27 mm, an langer Nadel. Nur leicht getragen, Zustand 2+.
305363
€ 850,00

KVK 1. Klasse mit Schwertern - Verleihungsurkunde

für einen Obergefreiten der 1./Fahrschwadron 263, ausgestellt im Felde am 1.9.1944 durch Oberst Alfred Hemmann- Führer der 263. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 21.8.1941 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
306927
€ 130,00

KVK 2. Klasse mit Schwertern - Verleihungsurkunde

für einen Feldwebel im Jagdgeschwader 105, ausgestellt am 30.1.1945 durch Oberst Hannes Trautloft - Kommandeur der 4. Fliegerschul-Div. ( Ritterkreuz am 27.7.1941 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
304054
€ 100,00

Zerstörerkriegsabzeichen - Verleihungsurkunde

für einen Matrosenobergefreiten des Zerstörers " Z 31 ", ausgestellt am 5.10.1943 durch Konteradmiral Erich Bey - Führer der Zerstörer ( Ritterkreuz am 9.5.1940 und am 26.12.1943 mit der Scharnhorst untergegangen ); gefaltet gebrauchter Zustand.
273228
€ 300,00

Zerstörerkriegsabzeichen - Verleihungsurkunde

für einen Matrosengefreiten für die Teilnahme an den Kriegsfahrten des Zerstörers " Hans Lody ", ausgestellt am 1.9.1941 durch Kapitän zur See Erich Bey - Führer der Zerstörer ( Ritterkreuz am 9.5.1940 und am 26.12.1943 mit der Scharnhorst untergegangen ); gelocht und etwas fleckig.
156755
€ 300,00

Flotten-Kriegsabzeichen - Verleihungsurkunde

für einen Maschinenmaat für die Teilnahme an den Kriegsfahrten des Kreuzers " Lützow ", ausgestellt am 20.11.1941 durch Admiral und Flottenchef Otto Schniewind ( Ritterkreuz am 20.4.1940 ); gebrauchter Zustand.
141880
€ 350,00

K.u.K. Österreich Feldspange für einen Offizier im 1. Weltkrieg

8 Auszeichnungen: : Orden der Eisernen Krone, Dritte Klasse mit Schwertern, Militaerverdienstkreuz 3. Klasse mit KD und Schwertern, Silberne Militaerverdienstmedaille m. Schw., Bronzene Militaerverdienstmedaille m. Schw., Bronzene Militarverdienstmedaille am Rotes Band (vor 1914), Kaiser-Karl-Truppenkreuz, Verwundetenmedaille und Jubilaeumskreuz für das Militaer. Leicht getragen, Zustand 2.
159063
€ 120,00

Zerstörerkriegsabzeichen - Verleihungsurkunde

für einen Matrosenobergefreiten für die Teilnahme an den Kriegsfahrten des Torpedobootes " T 13 ", ausgestellt am 5.9.1942 durch Kapitän zur See und Kommodore Erich Bey - Führer der Zerstörer ( Ritterkreuz am 9.5.1940 und am 26.12.1943 mit der Scharnhorst untergegangen ); gelocht und von hinten geklebt, mittig gefaltet.
239826
€ 300,00

Braunschweig Tschako für Mannschaften des I. und II. Bataillons des Infanterie-Regiments Nr. 92

Braunschweig, Kammerstück, um 1890. Schwarzer Lackledertschako, komplett mit allen Beschlägen. Vorn der silberne Stern des Braunschweigischen Ordens Heinrichs des Löwen mit der Devise "Immota Fides". Schwarzer Lederriemen an eisernen Befestigungsschrauben. Komplett mit dem Feldzeichen in blau/gelb. Innen mit schwarzem gelaschtem Lederfutter, im Nackenschirm Kammerstempel "92.R. 1888". Leichte Alterungsspuren, Zustand 2.



297977
€ 2.100,00

Flotten-Kriegsabzeichen - Verleihungsurkunde

für einen Mechanikerobergefreiten für die Teilnahme an den Kriegsfahrten des Kreuzers " Lützow ", ausgestellt am 15.1.1943 durch Vizeadmiral Oskar Kummetz als Befehlshaber der Kreuzer ( Ritterkreuz am 18.1.1941 ); nur leichte Gebrauchsspuren.

299857
€ 400,00

Flotten-Kriegsabzeichen - Verleihungsurkunde

für einen Obermaschinenmaat für die Teilnahme an den Kriegsfahrten des Kreuzers " Lützow ", ausgestellt am 21.11.1941 durch Admiral und Flottenchef Otto Schniewind ( Ritterkreuz am 20.4.1940 ); ungefaltet mit leichten Gebrauchsspuren.
273307
€ 400,00

NSDAP - Mitgliedsbuch Nr. 3601878 für den späteren Deutschen Kreuz in Gold Träger Rudolf Lüders

Ausgabe 1935, eingetreten am 1.3.1935, ausgestellt am 20.6.1939 und ausgehändigt in der Ordensburg Krössingsee am 1.8.1939, mit sehr schönem Uniformfoto, es wurden keine Beitragsmarken mehr geklebt; anbei ist eine Seite aus einer Zeitschrift der Ordensburg mit Abbildung des Mannes zur Verleihung des Deutschen Kreuzes in Gold als erster der Burggemeinschaft. Das Mitgliedsbuch ist nur minimal gebraucht.
Leutnant Rudolf Lüders bekam am 25.1.1942 den Ehrenpokal, am 18.5.1942 posthum das Deutsche Kreuz in Gold verliehen. Er ist als Flugzeugführer der 8./Stuka-Geschwader 77 am 20.3.1942 vor Sewastopol gefallen.
292160
€ 850,00

1.Weltkrieg privat beschaffter Kampf- oder Jagdmesser .

 Sehr schöne Fertigung mit Herstellerzeichen "Anton Wingen Jr. Solingen" einschneidige  Klinge, etwas angelaufen, Eichenlaub verziertes Gefäß, auf dem Knauf ein "K" im Ring graviert, Hirschhorngriff ohne Parierstück, braune Lederscheide mit dem Loch für die Tragevorrichtung, normale Altersspuren, sonst aber gut erhalten, interessantes Messer. Zustand 2-
Gesamtlänge 250mm.
308069
€ 150,00

Henschel Flugzeugwerke nichttragbare Erinnerungsmedaille zum 10jährigen Bestehen 1943

Erinnerungsmedaille aus Aluminium geprägt, Durchmesser 40 mm. Vorderseite Firmenemblem mit Umschrift "Henschel Flugzeug Werke AG - 30. März 1933 - 1943", Rückseite Eichenlaub/Lorbeerkranz mit Hakenkreuz "Der wahre Sozialismus aber ist die Lehre von der härtesten Pflichterfüllung- Adolf Hitler". Zustand 2.
239987
€ 230,00

Wehrmacht Heer (WH) Schirmmütze für Mannschaften und Unteroffiziere in der Stabskompanie Infanterie-Regiment 59.

Feldgraues Tuch, dunkelgrüner Besatzstreifen, weiße Paspelierung, mit Eichenlaub und Hoheitsadler, braunes Schweißband, helles Seidenfutter, Zelluloidtrapez beschädigt, mit Hersteller "Carl Nause Hildesheim Friesenstr. 1", Größe ca. 54. Die Mütze hat ein paar Mottenschäden und Löcher, gebrauchter Zustand.
315905
€ 500,00

Preußen Allgemeines Ehrenzeichen in Gold 1890-1900

Gold, am Band, Zustand 2 .
Das Allgemeine Ehrenzeichen in Gold wurde am 17. Juni 1890 als eine höhere Klasse des Allgemeinen Ehrenzeichens für Beamte und Personen des Unteroffiziersstandes, die mindestens 30 Jahre gedient hatten, das Allgemeine Ehrenzeichen bereits besaßen und sich einer weiteren Auszeichnung würdig gemacht hatten, gestiftet.
Die Auszeichnung wurde aus Kostengründen nach knapp zehn Jahren am 27. Januar 1900 durch Stiftung des Kreuzes des Allgemeinen Ehrenzeichens ersetzt.Insgesamt erfolgten 2525 Verleihungen.
Sehr selten, die meisten Medaillen wurden wohl eingeschmolzen. Seit 30 Jahren das erste Stück, welches wir anbieten können.
294020
€ 3.500,00

Flotten-Kriegsabzeichen - Verleihungsurkunde

für einen Oberbootsmaaten für die Teilnahme an den Kriegsfahrten des Kreuzers " Admiral Scheer ", ausgestellt am 5.11.1941 durch Vizeadmiral Hubert Schmundt als Befehlshaber der Kreuzer ( Ritterkreuz am 14.6.1940 ); fast neuwertiger Zustand.
299802
€ 400,00

Wehrmacht Heer (WH) Säbel für Offiziere mit Geschenkwidmung .

Leicht gekrümmte Klinge mit Hohlkehle, Hersteller "WMW Waffen", einseitig geätzt mit Geschenkwidmung "Cl.Graf v. Merveldt s./l. Fritz v.Forell 1936", verhältnismäßig schlichtes Messinggefäß mit Eichenlaub-Gravur, auf dem Parierlappen das Sonnenrad, aber ohne Hoheitsadler, schwarzes Kunststoffgefäß mit intakter Drahtwicklung, schwarze Scheide mit etwa 90% des Originallackes, getragen, aber in  guter Erhaltung.  Zustand 2
304578
€ 2.300,00

Urkundenpaar für einen Vizewachtmeister und späteren Zollsekretär

, Vorläufiges Besitzzeugnis zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, als Vizewachtmeister vom Kurmärkischen Dragoner-Regt. Nr.14, ausgestellt am 17.12.1914; Besitzzeugnis für die Dienstauszeichnung 1. Klasse, als planm. Unteroffizier, ausgestellt in Hannover-Münden am 5.11.1920; anbei das Übersendungsschreiben vom 6.11.1920; Ernennungsurkunde vom Zollassistenten zum Zollsekretär, ausgestellt in Kiel am 15.3.1926. Die zum Teil großformatigen Blätter sind gefaltet und haben Gebrauchsspuren.
238340
€ 60,00

Preußen Pickelhaube Modell 1873 für Mannschaften in einem Grenadier Regiment 

Kammerstück, um 1890. Schwerer Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Großer Helmadler für Grenadiere mit ovalem Medaillon "FWR". Flache Schuppenketten, seitlich an eisernen Schlitzschrauben, rechts diepreußische Mannschaftskokarde. Teller mit Paradetrichter und schwarzem Rosshaarbusch, runder Vorderschirm, mit Nackenschiene. Innen gelaschtes Lederfutter, im Nacken mit Kammerstempel "1890". Getragen, Zustand 2. 
297094
€ 1.350,00

Kaiserlicher Marine 1. Weltkrieg: silberner Fingerring für einen Marine-Flugzeugführer für Landflugzeuge

um 1916. Silberner Fingerring, im Zentrum das Abzeichen für Marine-Flugzeugführer für Landflugzeuge, seitlich mit Lorbeerbatt-Dekor. Getragenes Stück, Zustand 2. Komplett im original Etui außen mit aufgelegtem Eisernen Kreuz 1914, innen mit Eindruck "Andenken an Feindesland". Sehr selten.
305365
€ 750,00

Hirschfänger für angehörige der Deutschen Jägerschaft .

Sehr saubere Keilklinge mit beidseitig geätzten Jagdmotiven, ohne erkennbares Herstellerzeichen, versilbertes Gefäß mit Hirschhorngriff, aufgelegt das Abzeichen der Deutschen Jägeschaft, Muschelstichblatt und s-förmiges Papierstück in Rehläufen endend, die Knaufkappe mit Eichenlaub und Eicheln verziert, grüne Lederscheide mit silbernen Beschlägen, diese recht schmucklos, minimal getragen, bis auf eine gleichmäßige Patina kaum Altersspuren, sehr gut erhalten. Zustand 2
268586
€ 2.750,00

KVK 2. Klasse mit Schwertern - Verleihungsurkunde

für einen Obergefreiten der Sanitätskompanie b/mot/1/81, ausgestellt am 30.1.1945 durch Generalmajor Eberhard Thunert - Kommandeur der 1. Panzer-Division ( Ritterkreuz am 1.2.1945 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
317468
€ 45,00

Preußische Marine Entermesser Modell 1852

um 1861. Keilklinge, quartseitig mit Markierung des Herstellers "G. Grah Solingen", auf dem Rücken Abnahmepunze Krone "W 61" und terzseitig Krone "P", die Klinge etwas vernarbt/fleckig. Schwerer Eisenkorb, auf Unterseite nummerngleiche Abnahmepunze Krone "W 61" und Krone "P", Holzgriff mit intakter Drahtwicklung. Lederne Scheide mit eisernen Beschlägen, die Scheide terzseitig markiert "27" und quartseitig "KM". Guter Erhaltungszustand, Zustand 2.

Gesamtlänge 750 mm.
293778
€ 2.200,00

Wehrmacht Ringkragen für Fahnenträger

um 1938. Schwere Nickelausführung mit aufgelegtem Wehrmachts-Adler vor Fahnen und Eichenlaub in getönter Ausführung. Rückseitig mit dunkelgrüner Tuchabdeckung, Hersteller auf der Trageklammer "C.E. Juncker, Berlin". Komplett mit der original Tragekette. Der Ringkragen ist leicht getragen, in sehr gutem Zustand. Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale !
Wir hatten die Möglichkeit, 6 WH Ringkragen gemeinsam zu erwerben. Es handelt sich um die Kriegsbeute eines alliierten Soldaten von 1945 in Berlin.
209755
€ 6.000,00

Wehrmacht Ringkragen für Fahnenträger

um 1938. Schwere Nickelausführung mit aufgelegtem Wehrmachts-Adler vor Fahnen und Eichenlaub in getönter Ausführung. Rückseitig mit dunkelgrüner Tuchabdeckung, Hersteller auf der Trageklammer "C.E. Juncker, Berlin". Komplett mit der original Tragekette. Der Ringkragen ist leicht getragen, in sehr gutem Zustand. Extrem selten, eines der ganz wenigen Originale !
Wir hatten die Möglichkeit, 6 WH Ringkragen gemeinsam zu erwerben. Es handelt sich um die Kriegsbeute eines alliierten Soldaten von 1945 in Berlin.
277517
€ 6.500,00

KVK 1. Klasse mit Schwertern - Verleihungsurkunde

für einen Oberstleutnant beim Kommandant rückwärtiges Armeegebiet 584, ausgestellt im Felde am 20.4.1945 durch General der Gebirgstruppen Friedrich-Jobst Volckamer von Kirchensittenbach - Oberbefehlshaber der 16. Armee ( Ritterkreuz am 26.3.1944 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
317543
€ 150,00

1. Weltkrieg Dienstbrosche "Hilfs-Bund Mein Deutschland" mit Ärmelband "Freiwilliger Hilfsdienst"

um 1917. Die Brosche in EK-Form, emailliert. Im Zentrum der Reichsadler mit Eisernem Kreuz 1914, rückseitig an Querbrosche. Dazu ein handgefertigtes Ärmelband "Freiwilliger Hilfsdienst" seitlich mit Eisernen Kreuzen. Beide Teile getragen, Zustand 2-.
Wir haben leider keine weiteren Informationen zu der Organisation. Sehr wahrscheinlich ein patriotischer Verein für Kriegsversehrte etc.
210168
€ 185,00

Kaiserlichen Marine Säbel für Offiziere .

Leicht gekrümmte Steckrückenklinge mit Schör, beidseitig mit maritimer Ätzung, Hersteller "WK&C", ermattet und berieben, vergoldetes Stahlgefäß mit Löwenkopf, dieser mit rotem und grünem Glasauge, mit Eichenlaub verzierter Korb, Klappscharnier mit kleinem gekrönten Anker, weißer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwicklung, etwas geschrumpfte Lederscheide mit vergoldeten Beschlägen aus Stahl, linsenförmige Befestigungsklammern, die am Ortblech fehlt, getragen, mit deutlichen Altersspuren, die Vergoldung nur noch zu etwa 50% vorhanden. Zustand 3
306150
€ 700,00

Preußische Marine Entermesser Modell 1852

Um 1861. Keilklinge, auf dem Rücken Abnahmepunze Krone "FW 61", die Klinge leicht vernarbt/fleckig, eine Scharte. Schwerer, nachträglich schwarz lackierter Eisenkorb, belederter Holzgriff mit intakter Drahtwicklung. Nachträglich schwarz lackierte lederne Scheide mit eisernen Beschlägen, die Scheide quartseitig markiert Krone "FW 65", der Tragehaken markiert "190", die Scheide im Bereich des Ortbleches repariert. Deutlich getragen und überarbeitet, Zustand 2-3.

Gesamtlänge 74,8 cm.
295834
€ 950,00

Preußen Pickelhaube Modell 1860 für Mannschaften der Dragoner-Regimenter

um 1865. Schwerer Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Großer silberner Helmadler für Dragoner. Gewölbte gelbe Schuppenketten mit silbernen Rosetten, seitlich an eisernen Schlitzschrauben, rechts die große preußische Mannschaftskokarde, neu lackiert. Kreuzblatt mit Paradetrichter und schwarzem Rosshaarbusch, eckiger Vorderschirm, der Nackenschirm mit 2 Haltenieten. Innen gelaschtes Lederfutter. Getragen in gutem unberührtem Originalzustand. Ein sehr seltener Helm aus den Feldzügen 1866 und 1870/71.
273759
€ 2.200,00

Kampfabzeichen der Flakartillerie - Verleihungsurkunde

für einen Obergefreiten der 5./gem.Flakabt.I./37 (mot), ausgestellt am 28.1.1945 durch General der Flieger Maximilian Ritter von Pohl - Komm. General der deutschen Luftwaffe in Italien ( Ritterkreuz am 15.6.1944 ); zweimal gefaltet und oben eingerissen.
141849
€ 150,00

Infanterie-Sturmabzeichen in Silber - Besitzzeugnis

für einen Schützen der 3./Inf.-Rgt.530, ausgestellt am 16.8.1941 durch Oberst Heinrich Wittkopf  ( Ritterkreuz am 29.9.1941 und am 12.2.1946 in britischer Gefangenschaft verstorben ); gelocht und gefaltet.
308539
€ 80,00

Kriegsmarine - Besitzzeugnis für das Ärmelband " Afrika "

, ( hier der seltenere Vordruck für die Kriegsmarine ), für einen Maschinenmaat, ausgestellt am 12.10.1943 durch Konteradmiral Meendsen-Bohlken - Befehlshaber des Deutschen Marinekommandos Italien ( Ritterkreuz am 15.5.1944 ); einige Gebrauchsspuren.
273416
€ 400,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Obergefreiten der 7./Art.-Rgt.172, ausgestellt am 12.7.1943 durch Generalleutnant Philip Müller-Gebhardt - Kommandeur der 72. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 3.9.1942 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
317523
€ 70,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Obergefreiten der 2./Feld-Ers.-Btl.85, ausgestellt im Felde am 29.1.1944 durch Generalleutnant Martin Gareis - Kommandeur der 98. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 29.11.1943 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
317442
€ 70,00

Preußen Pickelhaube für Unteroffiziere im Feldartillerie-Regiment von Scharnhorst (1. Hannoversches) Nr. 10, 3. Batterie

Standort Hannover, um 1892/1900. Kammerstück, schwerer Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen.Der Helmadler einteilig geprägt mit Bandeau "Peninsula Waterloo Göhrde".Gewölbte Schuppenketten an eisernen Schrauben, rechts mit preußischer Kokarde (die Reichskokarde wurde erst 1897 eingeführt). Innen gelaschtes Lederfutter, im Nackenschirm mit Kammerstempel "1882, 1900" , "3te B" (= 3. Batterie) und "2". Getragenes Stück in gutem Zustand. Ein schöner Helm.
299739
€ 1.950,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde 

für einen Obergefreiten der 3./Pz.Gren.Rgt.163, ausgestellt in Krakau am 6.9.1943 durch General der Infanterie Siegfried Haenicke - Wehrkreisbefehlshaber im Generalgouvernement ( Ritterkreuz am 17.9.1941 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
299743
€ 80,00

Kriegsabzeichen für Minensuch-, Ubootsjagd-und Sicherungsverbände - Verleihungsurkunde

für einen Funkgefreiten, ausgestellt in Wilhelmshaven am 15.5.1941 durch Kapitän zur See Kurt Böhmer - Führer der Minensuchverbände Nord ( Ritterkreuz am 6.10.1940 ). Das DinA4-Blatt ist gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
310383
€ 170,00

Preußen Pickelhaube Modell 1860 für Mannschaften im Colbergschen Grenadier-Regiment Nr. 9

Standort Stargard in Pommern, um 1865. Schwerer Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Großer Helmadler für Grenadiere mit ovalem Medaillon "FWR", auf der Brust mit Bandeau "Colberg 1807" - der Helmadler aus einem Stück geprägt. Flache Schuppenketten, seitlich an eisernen Schlitzschrauben, rechts die große preußische Mannschaftskokarde aus Blech. Kreuzblatt mit Dienstspitze, eckiger Vorderschirm, der Nackenschirm mit 2 Haltenieten. Innen gelaschtes Lederfutter. Getragener Helm. Selten.
215750
€ 3.400,00

Gau Sudetenland nichttragbare Auszeichnungsplakette "Degenkampf um den Pokal des Gauleiters und Reichsstatthalters Konrad Henlein" in Bronze

Bronzeplakette getönt, Durchmesser 51 mm, im Zentrum der Adler des NS Reichsbund für Leibesübungen über Eichenlaub, mit Umschrift "Degenkampf um den Pokal des Gauleit. u. Reichstatth. Konrad Henlein", mit Künstlersignatur "Schwedler". Zustand 2.
261606
€ 250,00

III. Reich Bürgermeistermedaille der Gemeinde Höchen

um 1938. Versilberte Medaille mit Reliefportrait und Umschrift "Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler". Auf der Rückseite Hakenkreuz über Eichenlaub und eingeschlagener Bezeichnung "Gemeinde Höchen", unten mit Meistermarke "FM" der Fa. Fritz Mannheim Kaiserslautern. Durchmesser 50 mm. Oben mit Öse für die Tragekette (fehlt). Komplett im original Verleihungsetui, außen ebenfalls mit Herstellermarke "FM" der Fa. Fritz Mannheim Kaiserslautern. Leicht getragen in sehr gutem Zustand.

Die Gemeinde Höchen ist ein heute Stadtteil der Stadt Bexbach im Saarland.
282719
€ 1.500,00

Hirschfänger mit militärisch anmutender Klinge.

Solide Klinge mit Hohlkehlen und Schör, ähnlich wie beim militärischen Hirschfänger M65 bzw. M71, ohne Hersteller bzw. jagdliche Verzierungen, gereinigte Roststellen, Messinggefäß mit Hirschhorngriff, aufgelegte Eicheln, Stichblatt mit von Hunden gestelltem Hirschen, s-förmiges Parierstück aus Rehläufen, welche aus Hundeköpfen herauskommen, Kaufkappe mit Eichel und Eichenlaub verziert, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, gebraucht, sonst aber sehr gut erhalten, ungewöhnlich mit der Klinge. Zustand 2-
Möglicherweise als Extraseitengewehr bei den Jägern oder aber auch den Grenzjägern gebilligtes Stück
267818
€ 800,00

Kriegsmarine - KVK 2. Klasse mit Schwerter - Verleihungsurkunde und Anschreiben

für einen Matrosengefreiten, ausgestellt am 30.1.1942 durch Vizeadmiral Friedrich Ruge - Befehlshaber der Sicherung West ( Ritterkreuz am 21.10.1940 ); anbei der originale Feldpostumschlag und zwei Glückwunschschreiben dazu; leicht gebrauchter Zustand.
312356
€ 70,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Unteroffizier der 7./Art.-Rgt.29, ausgestellt am 15.1.1942 durch Generalmajor Max Fremerey - Kommandeur der 29. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 28.7.1942 ); gelocht, gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
317528
€ 70,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Schützen der 11./Inf.-Rgt.542, ausgestellt am 20.10.1942 durch Generalmajor Arno Jahr - Kommandeur der 387. Inf.-Div. ( Ritterkreuz 22.12.1942 und Selbstmord am 21.1.1943 ); gefaltet gebrauchter Zustand.
317534
€ 80,00

Flotten-Kriegsabzeichen - Verleihungsurkunde

für der Mar.Ass.Arzt d.R. Hans Dr. Thünker auf dem Kreuzer " Admiral Scheer ", ausgestellt am 5.11.1941 durch Vizeadmiral Hubert Schmundt ( Ritterkreuz am 14.6.1940 ); Zustand 2+.

Dr. Thünker war der Schiffsarzt vom 01.05.1940-22.04.1945 auf der Scheer.
219034
€ 450,00

Wehrmacht Hirschfänger für Wehrmachtsförster mit Damastklinge !

Kurze Keilklinge aus echtem Damaststahl "große Rosen", ohne Herstellerzeichen. Vergoldetes Aluminiumgefäß mit Elfenbeingriffschalen, das Stichblatt mit Hirschmotiv, unterhalb der Griffschalen mit Hoheitsadler, die Vergoldung der aufgelegten Eicheln etwas abgetragen, sonst noch gut erhalten. Die schwarze Lederscheide mit Beschlägen aus vergoldetem Messingblech, das Ortblech mit Eichenlaub verziert. Komplett mit dem original Koppelschuh aus grünem Leder sowie dem Portepee. Leicht getragen, aber noch sehr gut erhalten.
Extrem selten, uns ist kein weiterer Heereshirschfänger mit Damastklinge bekannt !
282802
€ 20.000,00

Waffen-SS - Dokumentengruppe mit Erkennungsmarke für einen späteren SS-Rottenführer im Stab/SS-Gebirgsjäger-Regiment 27 " Handschar " 

SS-Soldbuch ist ausgestellt am 1.5.1942 durch die 10.Komp./SS-Geb.Jäg.Rgt.1, mit sehr schönem Uniformfoto auf dem er den Kragenspiegel der Handschar trägt, weitere Einheiten : 12./SS-Geb.Jäg.Rgt.7/13.SS.Div."Nord", 5./SS-Geb.Jg.Rgt.27, Stabskp./SS-Geb.Jg.Rgt.27, 13./SS-Freiw.b.h.Geb.Div.(Kroatien); Auszeichnungen : KVK 2. Klasse mit Schwertern, Infanterie-Sturmabzeichen in Silber, Bronzene Tapferkeitsmedaille.
Erkennungsmarke aus Feinzink " SS-Geb.Jgr.E.Batl.Nord 755 ", so wie sie auch im Soldbuch eingetragen ist.
Beförderungsschreiben vom SS-Schützen zum SS-Oberschützen der Fp.-Nr. 44591 ( Stab III.u.II.-15.Kp.SS-Geb.Jäg.Rgt.7 SS-Geb.Div.Nord ), ausgestellt im Felde am 31.10.1942.
Beförderungsschreiben vom SS-Oberschützen zum SS-Sturmmann, ausgestellt im Felde am 1.4.1943.
Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als SS-Sturmmann im Stab/SS-Geb.Jg.Rgt.27, ausgestellt am 1.9.1944 durch SS-Standartenführer Desiderius Hampel - Kommandeur der 13. SS-Freiw.b.h.Geb.Div.( Kroatien ) ( Ritterkreuz am 3.5.1945 ).
Beförderungsschreiben vom SS-Sturmmann zum SS-Rottenführer im Stab/SS-Gebirgsjäger-Regiment 27 " Handschar ", ausgestellt am 1.9.1944.
Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen, ausgestellt am 8.2.1945 durch SS-Sturmbannführer Karl Liecke ( Ritterkreuz am 3.5.1945 ).
Besoldungsstelle der Waffen-SS Dachau - Schreiben zur Gehaltsberechnung und Zahlung vom 16.2.1945.
Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft und weitere Papiere aus der Gefangenschaft.
Die Dokumente sind teilweise im sehr gebrauchten Zustand.
302880
€ 3.500,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Major Heinrich Lau

auf einem schönen Portraitfoto in 9 x 13 cm, mit sehr schöner Tintensignatur " Lau ", rückseitig datiert 8.6.1944; Zustand 2.
Major Heinrich Lau bekam als Kommodore des Kampfgeschwader 1 " Hindenburg " das Ritterkreuz am 10.5.1943 verliehen.
288581
€ 230,00

Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde 

für einen SS-Rottenführer der SS-Nachr.-Abt.18, ausgestellt am 21.9.1944 durch SS-Oberführer Wilhelm Trabandt - Kommandeur der 18. SS-Freiwilligen-Panzergrenadier-Division " Horst Wessel " ( Ritterkreuz am 6.1.1944 ); fleckig, gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
299966
€ 650,00

III. Reich aufwändig gearbeiteter Hirschfänger .

Keilklinge, zum Ort hin zweischneidig, mit beidseitiger jagdlicher Ätzung, Herstellerzeichen "J.A. Henkels Zwillingswerk Solingen, minimal fleckig, massives Messinggefäß mit Eichenlaub verziertem,  S-förmigem Parierstück, stark verziertes Stichblatt mit Darstellung eines Rehbocks, dieser mit dem Hakenkreuz zwischen den Hörner, Hirschhorngriffstück mit zwei aufgelegten Eicheln, der Griffring mit Keiler-und Hirschköpfen, gekreuzten Gewähren verziert, schwarze Lederscheide mit Messingbeschlägen, Tragehaken in Eichelform. Sehr interessantes Stück, dieses weist nur leichte Alters- und Gebrauchsspuren auf, sonst aber schön erhalten. Zustand 2


Gesamtlänge 480 mm.
310923
€ 3.500,00

Urkundenpaar für einen Obergefreiten der 11./Inf.-Rgt.124

, Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt auf der Krim am 20.4.1942 durch Generalleutnant Philipp Müller-Gebhard - Kommandeur der 72. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 3.9.1942 ); Besitzzeugnis zum Krimschild, ausgestellt am 23.8.1942 und ausgehändigt am 2.11.1942; gefaltet, teilweise mit kleinen Einrissen, gebrauchter Zustand.
207235
€ 220,00

Hessen Pickelhaube für Mannschaften im Infanterie-Leibregiment Großherzogin (3. Großherzoglich Hessisches) Nr. 117

Standort Mainz, Eigentumstück um 1910. Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Helmemblem für Mannschaften, seitlich auf dem Eichenlaub- und Lorbeerbruch mit aufgelegten Jahreszahlen "1697" und "1897".Kreuzblatt mit abnehmbarem hessischen Paradetrichter und schwarzem Roßhaarbusch. Die Nackenschiene mit Lüftungsschieber. Schwarzer Ledersturmriemen an Knopf 91, komplett mit beiden Kokarden. Innen schwarzes gelaschtes Lederfutter. Größe 57. Leicht getragen, Zustand 2. Ein sehr schöner und seltener Helm.
290841
€ 3.500,00

Luftgau- Kommando XVII in Wien - Anerkennungsurkunde

für einen Unteroffizier im Verpflegslehrstab 2 des Lg.Kdos. XVII, " Für hervorragende Leistungen ", ausgestellt am 28.6.1943 durch General der Flieger Rudolf Bogatsch ( Ritterkreuz am 20.3.1942. Das DinA4-Blatt ist gelocht und hat Gebrauchsspuren.
Dies ist gleichzeitig die Verleihungsurkunde für den Ehrenschild des Luftgaues.
238380
€ 450,00

HJ Bann 419 ( Bornhöved/Neumünster ) - Anerkennungsurkunde

für einen Jungzugführer für sehr gute Leistungen auf dem Lehrgang im Wehrertüchtigungslager II/6 Gudendorf vom 2.-23.4.1944, ausgestellt in Hamburg am 23.4.1944 durch General der Infanterie Wilhelm Wetzel - Befehlshaber im Wehrkreis X ( Ritterkreuz am 7.8.1942 ); handgefertigtes DinA5-Blatt welches auf die Skizze aufgeklebt ist, stockflekig und mit Gebrauchsspuren.
232964
€ 65,00

Preußen Pickelhaube Modell 1860 für Mannschaften in einem Grenadier-Regiment

Kammerstück, um 1864. Schwerer Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Als Helmemblem der alte Grenadieradler mit Vaterlandsbandeau und Medaillon "FWR". Kreuzblatt mit einfachem Perlring und Kugelschrauben, die Dienstspitze abschraubbar. Flache Schuppenketten, seitlich an eisernen Schrauben, rechts die preußische Kokarde in lackierter Blechausführung, eckiger Vorderschirm. Innen mit gelaschtem Lederfutter, im Nackenschirm mit Kammerstempel. Größe 56. Getragener Helm. Zustand 2.

Ein schöner in allen Teilen zusammengehöriger Helm eines Veteranen der Feldzüge 1864, 1866 und 1870/71.
313134
€ 1.850,00

Besitzzeugnis für das Ärmelband " Afrika " der Heeres-Gruppe-Afrika

für einen Unteroffizier im Stab/Panzer-Aufklärungs-Abteilung 115, ausgestellt am 9.8.1944 durch Major u.Abt.Kdr. Frhr.v.d.Alhard Borch ( Ritterkreuz am 19.08.1944 ); gelocht und in der Mitte gefaltet.
176977
€ 350,00

Luftwaffe - Dokumentennachlass für einen späteren Feldwebel im Jagdgeschwader 27, der bei der Schlacht in Dünkirchen, der Luftschlacht in England teilgenommen hat und in Tobruk abgeschossen wurde

Leumundszeugnis zur Vorlage beim Luftamt, ausgestellt in Heidelberg am 31.7.1937; Abschrift seines Verpflichtungsscheins als Unteroffizier der 1./I./J.G.27 vom 9.6.1940 und ausgestellt im Felde am 3.1.1941 durch Oberleutnant Wolfgang Redlich ( Ritterkreuz am 9.7.1941 ); Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Gefreiter, ausgestellt am 2.10.1939; Flug-Ausweis mit der Berechtigung für einige Flugzeugmuster zu führen, ausgestellt am 7.7.1939; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer, als Obergefreiter, ausgestellt am 29.4.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Unteroffizier, ausgestellt im Felde am 27.5.1940 durch Generaloberst Wolfram von Richthofen - Kommandierender General des VIII. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 17.5.1940 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. KLasse, als Unteroffizier der I./J.G.27, ausgestellt am General der Flieger Bruno Loerzer - Kommandierender General des II. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 29.5.1940 ); Beileidsbrief vom Staffelkapitän Oberleutnant Wolfgang Redlich an den Vater, datiert im Felde am 25.4.1941, zu dessen Heldentod am 21.4.1941 bei Tobruk im Luftkampf; eine Abschrift anbei; zwei weitere Beileidsbriefe vom 23.6.1941 und 24.7.1941; handschriftlicher Brief von Oberleutnant Ludwig Franzisket ( Ritterkreuz am 23.7.1941 ) an die Familie, datiert Afrika den 9.3.1942, mit der freudigen Nachricht, das der Sohn nachträglich zum Feldwebel befördert wurde; Bestallungsurkunde für den gefallenen Unteroffizier zum Feldwebel per 1.5.1941, ausgestellt in Afrika am 10.3.1942 durch Staffelkapitän Oberleutnant Ludwig Franzisket; Schreiben über die nachträgliche Verleihung der italienischen Tapferkeitsmedaille in Bronze per 20.11.1941, datiert Afrika den 14.3.1942; Übersendungsschreiben zum Wehrpaß des gefallenen an die Eltern, datiert 20.5.1941; Beileidsbrief eines Geschäftsmannes vom 11.7.1941; Hinterbliebenenabrechnung vom 21.11.1941; postkartengroßes Portraitfoto des Mannes; Ahnenpass; Brief von einem Angehörigen des J.G.27, der auf dem Briefpapier des Kommandeurs nochmals der Witwe alles gute wünscht, datiert 7.1.1945.
Anbei ist noch sein Flugbuch, begonnen am 19.4.1939, mit 785 Flügen, angefangen mit Einweisung, Schulflügen, etc. bis am 11.5.1940 der erste Feindflug eingetragen ist ( Tiefangriff bei Tirlemont ), es folgen : Luftkampf, Luftsieg bei Dünkirchen ( Spitfire ), Stukabegleitung, Stukaschutz, Kreuzer versenkt, Abschuß Leutnant Zirkenbach und Suche an der Unfallstelle, freie Jagd über London, Begleitschutz Portland, freie Jagd Wight, Stukaschutz über Malta, Stukaschutz in Jugoslawien, 1 Hurricane abgeschossen, 1 Wellington abgeschossen, 10 Uhr bei Tobruk abgeschossen, das Buch wurde am 24.4.1941 durch Oberleutnant Wolfgang Redlich abgeschlossen.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
317103
€ 1.900,00

Heer - Urkundenpaar für einen Kanonier der 2./Art.-Rgt.68

, Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 25.10.1941 durch Generalmajor Wilhelm Bohnstedt - Kommandeur der 32. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 13.10.1941 ); Besitzzeugnis für das Sturmabzeichen, ausgestellt am 12.1.1942 durch Oberst Max Ilgen i.V.; gefaltet gebrauchter Zustand.
273312
€ 160,00

Luftwaffe - Urkundenpaar für einen Unteroffizier der Ln.-Kp./Schlachtgeschwader 1

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt im Felde am 8.7.1942 durch Generaloberst Wolfram von Richthofen - Kommandierender General des VIII. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 17.5.1940 ); Besitzzeugnis zum Krimschild, ausgestellt am 20.3.1943 mit Faksimileunterschrift " v.Manstein "; gefaltet gebrauchter Zustand.
300585
€ 230,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen späteren Major und Kommandeur der schweren Flak-Abt.161

Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Oberleutnant d.R. der Übungs-Flak-Abt. Fürth II, ausgestellt in Nürnberg am 1.11.1939; Verleihungsurkunde für die Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, als Hauptmann der 3./Res.Flak-Abt.903, ausgestellt in Frankfurt/Main am 7.11.1940 durch Generalmajor Wilhelm v. Stubenrauch - Kommandeur des Luftverteidigungskommando 5; Verleihungsurkunde für das KVK 2. KLasse mit Schwertern, ausgestellt in Hamburg am 10.8.1943 durch General der Flieger Ludwig Wolff - Kommandierender General und Befehlshaber im Luftgau XI; gefaltet gebrauchter Zustand.
311539
€ 340,00

Soldbuch für den Hauptwachtmeister der Schutzpolizei und Träger des Goldenen Parteiabzeichens Friedrich Körber ( Nr. 21500 )

, ausgestellt in Schmölln/Thüringen am 22.5.193, mit Foto, weitere Einheiten : Gendarmerie-Bezirk Valpovo, 8./2.Pol.Frw.Regt.Kroatien; Auszeichnungen : Goldenes Ehrenzeichen der Partei, Silbernen Gauadler ( Gau-Ehrenzeichen von Thüringen ), Reichssportabzeichen in Silber, Treudienstehrenzeichen 3. Stufe, SA-Wehrabzeichen, Eisernen Kreuz 2. Klasse; hat an zahlreichen Gefechten teilgenommen; stark gebrauchter Zustand mit losen Seiten, aber komplett.
Anbei sind noch 3 kleine Fotos des Mannes im Felde und als Fotokopie der Nachweis als Träger des Goldenen Ehrenzeichen der NSDAP.
182214
€ 650,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generalfeldmarschall Wilhelm List

, es handelt sich hier um eine sehr schöne Passepartout mit Signatur und dem Datum Weihnachten 1940. Die Hoffmannkarte ist sauber aufgeklebt.

Wilhelm List bekam als Gen.Oberst und OB der 14.Armee das Ritterkreuz am 30.9.1939 verliehen.
124676
€ 300,00

Luftwaffe - Urkundengruppe des Ritterkreuzträgers Oberleutnant Hans-Joachim Jacobi von Wangelin

, Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer, als Obergefreiter, ausgestellt am 17.9.1936; Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 4. Klasse, als Unteroffizier der 11. Staffel/IV.(Sturzkampf) Gruppe/Lehrgeschwader, ausgestellt in Greifswald am 1.6.1938; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 23.9.1939 durch Generalmajor Helmuth Förster - Kommandeur der Luftwaffen-Lehr-Division ( Ritterkreuz am 22.2.1942 ); Verleihungsurkunde für die Medaille mit Spange zur Erinnerung an den 1.10.1938, ausgestellt am 2.10.1939; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier zum Feldwebel der 6./Kampfgeschwader 51, ausgestellt am 1.7.1940 durch Major Dr. Johann-Volkmar Fisser; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Feldwebel der 6./K.G.51, ausgestellt am 6.7.1940 durch General der Flieger Hugo Sperrle; Bestallungsurkunde vom Feldwebel zum Oberfeldwebel, ausgestellt am 27.11.1940 durch Oberstleutnant Hans Bruno Schulz-Heyn; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Silber, ausgestellt am 25.3.1941 durch Oberstleutnant Hans Bruno Schulz-Heyn; Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold, ausgestellt am 4.11.1941 durch Oberstleutnant Paul Koester.
Die Urkunden sind im gebrauchten Zustand und die meisten haben Brandstellen.
Hans-Joachim Jacobi von Wangelin wurde seit dem 18.8.1942 nach einem Einsatz in Südengland vermißt und er bekam am 19.9.1942 posthum das Ritterkreuz verliehen.
207806
€ 2.500,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Wachtmeister Herbert Schneider

auf einem Paßfoto in 4,5 x 6 cm, mit sehr schöner Tintensignatur " Schneider ", aufgeklebt auf eine Feldpostkarte, Zustand 2.
Herbert Schneider bekam als Flakkampftruppführer in der 6./Flak-Rgt.49 (mot.) am 5.2.1944 das Ritterkreuz verliehen.
309709
€ 150,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Wachtmeister Herbert Schneider

, auf einem Paßfoto in 4,5 x 6 cm, mit sehr schöner Tintensignatur " Schneider ", rückseitig Stempel des Fotoateliers, Zustand 2.
Herbert Schneider bekam als Flakkampftruppführer in der 6./Flak-Rgt.49 (mot.) am 5.2.1944 das Ritterkreuz verliehen.
288577
€ 175,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Major Franz Ketterl

auf einer Portrait-Postkarte, mit sehr schöner Tintensignatur " Ketterl ", Zustand 2-.
Franz Ketterl bekam als Oberleutnant und Chef 1./Inf.-Rgt.438 am 12.1.1942 das Ritterkreuz verliehen.
304715
€ 130,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Hauptmann Ralph v. Rettberg

auf einem kleinen Schnappschuß auf einen Feldflugplatz 5,5 x 7,5 cm, mit sehr schöner Tintensignatur " Rettberg ", Zustand 2.
Ralph v. Rettberg bekam als Kommandeur der II./Zerstörergeschwader 26 " Horst Wessel " am 14.6.1941 das Ritterkreuz verliehen.
289178
€ 230,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Major Franz Ketterl

auf einer Portrait-Postkarte, mit sehr schöner Tintensignatur " Ketterl 12.1.42 ", rückseitig Klebereste sonst guter Zustand.
Franz Ketterl bekam als Oberleutnant und Chef 1./Inf.-Rgt.438 am 12.1.1942 das Ritterkreuz verliehen.
205329
€ 160,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Hauptmann Hans-Joachim Wagner

auf einer Postkarte aus der Serie " Ritterkreuz des Heeres ", mit sehr schöner Tintensignatur " Wagner Hptm ". Die Karte ist ringsrum beschnitten, rückseitig Klebereste und Namensstempel, Zustand 2-3.
278486
€ 100,00

Kaiserliche Marine Dolch für Offiziere in Luxusausführung

Echte Damastklinge mit beidseitiger Ätzung, ursprünglich etwas länger, dann um 1902 auf die dann übliche Länge gekürzt (daran zu sehen, dass die Hohlkehlen bis zum Ort gehen), auf der Kante der Fehlschärfe gestempelt "A. Lüneburg Kiel", Beingriff, offene Krone, Luxusscheide mit spiralenförmig angeordnetem Eichenlaubdekor, die Ringe mit Eichenlaub verziert, die Ringbänder flach mit Eichenlaubrelieff, gut 50% der Vergoldung sind noch vorhanden, sehr schöner Dolch in toller Erhaltung. Zustand 2

Die Scheide in ungewöhnlichem Design, es ist weltweit nur dieser Dolch bekannt, er wurde in dem Buch von Wittmann auf Seite 122 publiziert.
260732
€ 9.000,00

Luftwaffe - Ernennungsurkunde für einen technischen Angestellten zum Flieger-Obernautiker

, ausgestellt am 21.8.1939 durch General der Flieger Hans-Jürgen Stumpff ( Ritterkreuz am 18.9.1941 ); anbei ist eine Abschrift dazu.
Das grossformatige Doppelblatt ist in der Mitte gefaltet und hat Gebrauchsspuren.
232797
€ 70,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberstleutnant Gerhard Klein

auf einem postkartengroßen Portraitfoto, mit sehr schöner Tintensignatur " Klein ", anbei ist der originale Feldpostumschlag an einen Jungen in Bonn vom 26.2.1944, Zustand 2.
Gerhard Klein bekam als Kommandeur der Waffenschule AOK 9 am 30.12.1943 das Ritterkreuz verliehen.
304870
€ 230,00

Flakscheinwerfer-Brigade II der Nachtjagddivision - Anerkennungsurkunde

für einen Wachtmeister, der durch seine gewissenhafte Arbeit zum Abschuß eines Feindflugzeuges entscheidene beigetragen hat zum Schutze der Heimat zum Endsieg gegen England, ausgestellt am 15.7.1941 durch Oberst Heino von Rantzau ( Ritterkreuz am 29.8.1943 ).
Die grossformatige und sehr dekorative Urkunde ist stockfleckig, rechte obere Ecke ist geknickt und hat Gebrauchsspuren.
232781
€ 350,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Major Markus Zeidler

auf einem kleinen Portraitfoto 5,5 x 8,5 cm mit vollem Ordensschmuck tragend, mit sehr schöner Tintensignatur " Markus Zeidler ", Zustand 2.
Markus Zeidler bekam als Kommandeur der Kampfgruppe z.b.V. 600 am 9.5.1942 das Ritterkreuz verliehen.
289180
€ 250,00

Luftwaffe Kampfgeschwader K.G.26 - Erinnerungsurkunde für einen Obergefreiten und Bordwart

dessen Einheit am 19.3.1944 für einen Einsatz vor der nord-afrikanischen Küste, an dem er beteiligt war im Wehrmachtsbericht genannt wurde, ausgestellt durch Major und Gruppenkommandeur Ernst Heinrich Thomsen ( Ritterkreuz am 24.10.1944 ); gebrauchter Zustand.
30747
€ 250,00

Kriegsmarine - Eisernes Kreuz 2. Klasse 1939 - Verleihungsurkunde

für einen Matrosengefreiten, ausgestellt in Kiel am 12.4.1940 durch Admiral Rolf Carls - Marinegruppenbefehlshaber Ost ( Ritterkreuz am 14.6.1940 und durch Tiefflieger am 15.4.1945 gestorben ); gelocht gebrauchter Zustand.
317533
€ 80,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberfeldwebel Hellmuth Kahle

, auf einem kleinen Originalfoto in 6 x 9 cm, rückseitig mit sehr schöner Tintensignatur " Hellmuth Kahle ", kleine Klebereste sonst guter Zustand.
Hellmuth Kahle bekam als Beobachter in der 3./K.G. 4 am 9.6.1944 das Ritterkreuz verliehen.
278508
€ 120,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberfeldwebel Hellmuth Kahle

, auf einem kleinen Originalfoto in 6 x 9 cm, rückseitig mit sehr schöner Tintensignatur " Hellmuth Kahle ", kleine Klebereste sonst guter Zustand.
Hellmuth Kahle bekam als Beobachter in der 3./K.G. 4 am 9.6.1944 das Ritterkreuz verliehen.
220976
€ 120,00

Wehrmacht Feldbluse für einen Oberleutnant im Panzer-Regiment  "Großdeutschland"

Eigentumstück, um 1943. Tuch aus feldgrauer Gabardine, mit dunkelgrünem Kragen. Kragenspiel leicht oxidiert und per Hand vernäht,  Komplett mit allen Effekten, Metallfaden-gewebter Brustadler auf dunkelgrün. Eingenähte matte Schulterstücke mit magnetischen "GD"Auflagen, feldgrau lackierte Knöpfe. Auf dem rechten Ärmel mit Ärmelband" Großdeutschland" für Offiziere Metallfaden-handgestickt, per Hand vernäht. Band zum Eisernen Kreuz 1939 im Knopfloch, auf der Brust Schlaufen für 3 Steckabzeichen. Innen steingraues fischgräten Futter, mit eingenähtem Schlitz und Tragehaken für den Offiziersdolch. Schulterbreite 41 cm, Armlänge 63 cm, Rückenlänge 65 cm, Deutlich getragene Uniform, Zustand 2-
301977
€ 3.800,00

Luftwaffe - Dokumentengruppe für einen späteren Feldwebel im Stab/Nachtschlachtgruppe 7 in Kroatien

, Soldbuch ist ausgestellt als Zweitschrift am 26.6.1944 durch die Nachtschlachtgruppe 7, mit Foto, als weitere Einheit ist die GJE Btl.137/1.Ausb.Kp.zbV Laudeck eingetragen, Auszeichnungen : KVK 2. Klasse mit Schwertern, Eiserne Zvonimir-Medaille mit Eichenlaub, Krimschild.
- Besitzzeugnis zum Krimschild, als Unteroffizier der I./Schlachtgeschwader 1, ausgestellt am 6.3.1943.
- Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt am 1.9.1944 durch Generaloberst Bruno Loerzer - Chef des Luftwaffenpersonalamts.
Die Dokumente sind im gebrauchten Zustand.
264152
€ 330,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberst Ulrich Dinkelaker

auf einem postkartengroßen Portraitfoto, mit sehr schöner Tintensignatur " U. Dinkelaker Oberst. ", kleiner Kleberest rückseitig sonst Zustand 2.
Ulrich Dinkelaker bekam als Kommandeur des Art.-Regt.(mot.) 36 am 9.12.1943 das Ritterkreuz verliehen.

304879
€ 200,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberfeldwebel Hellmuth Kahle

, auf einem kleinen tollen Originalfoto in 5,5 x 8,5 cm mit vollem Ordensschmuck, rückseitig mit sehr schöner Tintensignatur " Hellmuth Kahle ", einige Klebereste sonst guter Zustand.
Hellmuth Kahle bekam als Beobachter in der 3./K.G. 4 am 9.6.1944 das Ritterkreuz verliehen.
220977
€ 140,00

Kriegsmarine - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generaladmiral Rolf Carls

auf einer Postkarte an einen Schüler in Idar-Oberstein. Die Karte ist datiert 28.5.1944 und rückseitig mit sehr schöner Kopierstiftsignatur " Carls ", gebrauchter Zustand.
Rolf Carls bekam das Ritterkreuz am 14.6.1940 verliehen und ist durch Tiefflieger am 15.4.1945 gestorben.
309577
€ 130,00

III. Reich - Originalunterschrift von Hermann Göring als Preußischer Ministerpräsident

auf einem Schreiben an eine Familie in Daspe mit der Beglückwünschung zu deren " Eisernen Hochzeit " bzw. 65 jährigen Ehejubelfeier. Gleichzeitig wird ein Ehrengeschenk in Höhe von 50 RM überreicht. Das Schreiben ist auf dem persönlichen Briefpapier mit geprägtem Hoheitsadler und Briefkopf " Der Preußische Ministerpräsident " verfasst, datiert Berlin den 7.5.1943 und mit sehr schöner Tintensignatur " Hermann Göring " unterzeichnet. Das doppelseitige DinA4-Blatt ist gefaltet und hat Gebrauchsspuren.
Dazu noch ein Glückwunschschreiben von Adolf Hitler, datiert Führer-Hauptquartier den 7.5.1943, mit einer Bewilligung eines Ehrengeschenks von 100 RM, mit Faksimieunterschrift " Adolf Hitler ", ebenfalls gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
309624
€ 950,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberst Walter Herold

auf einer Postkarte aus der Serie " Ritterkreuz des Heeres ", mit sehr schöner Tintensignatur " Herold Oberst 19.5.44 ". Die Karte ist ringsrum beschnitten, rückseitig Klebereste und Namensstempel.
Walter Herold ist am 28.11.1944 in Rußland als Kommandeur der 10. Pz.-Gren.-Div. gefallen.
278477
€ 130,00

Hessen Pickelhaube für Offiziere im Infanterie-Leibregiment Großherzogin (3. Großherzoglich Hessisches) Nr. 117

Standort Mainz, um 1910. Eleganter Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung. Das Helmemblem in Offiziersausführung mit durchbrochener Krone, feuervergoldet mit aufpolierten Kanten. Seitlich auf dem Eichenlaub- und Lorbeerbruch mit aufgelegten Jahreszahlen "1697" und "1897". Das Kreuzblatt und Nackenschiene mit Kugelnieten, gewölbte Schuppenkette mit beiden Kokarden. Hohe elegante Dienstspitze in der besonderen hessischen Ausführung. Innen braunes Schweißleder und Seidenfutter. Innen mit Papiervignette mit Größenangabe "54 1/2". Der Helm ist eicht getragen, in gutem Zustand, sehr selten.
304297
€ 4.500,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberleutnant Erhard Nippa

auf einer Kriegs-Beurteilung für einen Leutnant und Staffelführer im Schlachtgeschwader 10, ausgestellt am 10.1.1944 und mit sehr schöner Tintensignatur " Nippa " unterzeichnet; gelocht.
Erhard Nippa bekam am 26.3.1944 das Ritterkreuz verliehen.
304708
€ 100,00

Heer - Originalwidmung von Ritterkreuzträger Hauptmann Bruno Bogert

auf der Rückseite von einem postkartengroßen Portraifoto mit Widmung " s.l. Kameraden 'Fritz' zum Andenken von seinem Bruno ! Zoppoth Mai 1944. ", Zustand 2.
Bruno Bogert bekam am 21.4.1944 als Kommandeur des Sich.-Btl.670 das Ritterkreuz verliehen.
304634
€ 120,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Hauptmann Rudolf Klemm

auf einem Übersendungsschreiben zum KVK. 2. Klasse mit Schwertern nebst Verleihungsurkunde für einen Major, durch das Höhere Flieger-Ausbildungskommando 13 in Nürnberg am 27.1.1942 und mit sehr schöner Kopierstiftsignatur " Klemm " unterzeichnet, gelocht.
Rudolf Klemm bekam als Staffelkapitän der 10./Jagdgeschwader 54 am 18.11.1944 das Ritterkreuz verliehen.
304710
€ 40,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Hauptmann Heinz Maetzel

auf einem tollen Originalfoto in 10,5 x 15,5 cm mit vollem Ordensschmuck nach Erhalt von Geschenken der Kameraden, mit sehr schöner Tintensignatur " Heinz Maetzel Hptm. ", rückseitig Klebereste sonst Zustand 2.
Heinz Maetzel bekam als Staffelkapitän der 1./Fernaufklärungsgruppe 4 am 5.4.1944 das Ritterkreuz verliehen.
292767
€ 230,00

Hessen Pickelhaube für Mannschaften im Infanterie-Leibregiment Großherzogin (3. Großherzoglich Hessisches) Nr. 117; II. Bataillon

Standort Mainz, Kammerstück um 1900. Schwerer Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Helmemblem für Mannschaften, seitlich auf dem Eichenlaub- und Lorbeerbruch mit aufgelegten Jahreszahlen "1697" und "1897".Kreuzblatt mit abnehmbarer Dienstspitze in der hessischen Ausführung. Die Nackenschiene mit Lüftungsschieber. Ledersturmriemen an Knopf 91, komplett mit beiden Kokarden. Innen schwarzes gelaschtes Lederfutter. Größe 56. Im Nackenschirm mit Kammerstempeln "1900, II B, 8 C". Leicht getragen, noch ungereinigt in unberührter Originalerhaltung, Zustand 2. Ein sehr schöner und seltener Helm.
312606
€ 2.850,00

Heer - Ritterkreuzträger Oberleutnant Heinrich Vonhoff - Originalunterschrift

, sehr schönes kleines Portraitfoto in 4,5 x 6,2cm, aufgeklebt wurde seine Tintensignatur rückseitig, guter Zustand.
Heinrich Vonhoff bekam als Oberleutnant d.Res. und Chef 12./Inf.-Rgt.408 am 25.9.1942 das Ritterkreuz verliehen und ist am 1.10.1942 in Rußland gefallen.
205313
€ 75,00

Preußen feldgraue Litewka für einen Leutnant im Kurhessischen Pionier-Bataillon Nr. 11

Standort Hann.-Münden, um 1915/16. Elegante feldgraue Litewka in feldgrauem Tuch, grüner Kragen schwarzen Patten, rote Vorstöße, silberne Knöpfe. Komplett mit den eingenähten Schulterstücken mit vergoldeten Auflagen. Auf der Brust Schlaufen für 2 Steckabzeichen, Band zum Eisernen Kreuz 2. Klasse und dem hessischen Ehrenzeichen "Für Tapferkeit" im Knopfloch vernäht. Innen mit feldgrauem Futter. Nur minimal getragen, ca. 5 kleine Mottenlöcher, Zustand 2. Sehr selten

Offiziere konnten zum kleinen Dienstanzug statt des Feldrocks die Litewka tragen. Während des Weltkrieges wurde die Litewka vornehmlich zum Dienst bei Stäben häufig getragen.

301251
€ 1.500,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberst Carl Schumacher

auf farbiger Willrich-Postkarte, mit sehr schöner Tintensignatur " C. Schumacher Oberst "; ungelaufen mit stärkeren Kleberesten rückseitig.
Carl-Alfred oder auch Carl-August Schumacher bekam als Oberstleutnant und Kommodore des Jagd-Geschwader 1 am 21.7.1940 das Ritterkreuz verliehen.
304782
€ 120,00

Ritterkreuzträger Hauptmann Karl Janke - Personal-Nachweis

DinA4-Doppelblatt, mit den persönlichen Daten und seiner militärischen Laufbahn vom Eintritt am 1.10.1931 bis 1.5.1939 als Leutnant der III./Sturzkampfgeschwader 2, verliehene Auszeichnungen : Dienstauszeichnung 4. Klasse, Flugzeugführerabzeichen; kleines Passfoto auf der letzten Seite aufgeklebt; beschnitten, gebrauchter Zustand.
Karl Janke bekam am 16.11.1942 das Ritterkreuz verliehen.
309003
€ 150,00

Preußen Pickelhaube Modell 1871 für Mannschaften des Grenadier-Regiment zu Pferde Freiherr von Derfflinger (Neumärkisches) Nr. 3

Standort Bromberg. Kammerstück, um 1884. Schwerer Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen. Großer silberner Helmadler für Grenadiere. Gewölbte gelbe Schuppenketten, seitlich an eisernen Schlitzschrauben, rechts die große preußische Mannschaftskokarde. Die flammenden Granaten an den Schuppenketten wurden erst 1897 eingeführt. Kreuzblatt mit Paradetrichter und schwarzem Rosshaarbusch, eckiger Vorderschirm, der Nackenschirm mit 2 Haltenieten. Innen gelaschtes Lederfutter. Im Nackenschirm mit schönen Kammerstempeln "1882… 2. Escdr." Getragen in gutem unberührtem Originalzustand. Ein sehr seltener Helm.
290782
€ 3.500,00

Heer - Urkundenpaar für einen Unteroffizier der 10./Gren.-Rgt.166

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 23.11.1943 durch Generalmajor Walter Heyne - Kommandeur der 82. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 16.4.1943 ); Besitzzeugnis für das Infanterie-Sturmabzeichen in Silber, ausgestellt am 11.12.1943; anbei ist noch ein Beileidsbrief zum Heldentod des Mannes an die Frau, datiert im Osten am 19.10.1944; teilweise stärker gebrauchter Zustand.
310377
€ 140,00

Frackkettchen und Feldspange eines sächsischen Offiziers 1. Weltkrieg

3 Auszeichnungen: Sachsen Albrechtsorden Ritterkreuz 2. Klasse mit Schwertern. Eisernes Kreuz 1914 2. Klasse. Sachsen Friedrich August Medaille. Frackkettchen im Etui, dazu die Feldspange des gleichen Trägers. Zustand 2.
312767
€ 220,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberfeldwebel Hellmuth Kahle

, auf einem kleinen tollen Originalfoto in 5,5 x 8,5 cm mit vollem Ordensschmuck, rückseitig mit sehr schöner Tintensignatur " Hellmuth Kahle 9- August 1944 ", einige Klebereste sonst guter Zustand.
Hellmuth Kahle bekam als Beobachter in der 3./K.G. 4 am 9.6.1944 das Ritterkreuz verliehen.
278507
€ 140,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Hauptmann Rudolf Cleve

auf einem kleinen Portraitfoto 5,5 x 8 cm, auf der Rückseite mit langer Widmung " 17.11.1944 Den Eltern meines Kameraden Hans-Otto Hartmann zur Erinnerung an den Batteriechef Ihres SohnesCleve, Hptm ", Zustand 2.
Rudolf Cleve bekam als Chef der 3./Flak-Rgt.4 (mot) am 4.5.1944 das Ritterkreuz verliehen.
289181
€ 180,00

Frankreich Degen Modell 1872 für einen Offizier im Generalsrang mit 3 Sternen

Um 1880. Rhombische Klinge, schon etwas stärker gealtert. Bronzenes Gefäß mit einfachem Bügel und zwei Stichblättern, fein ziseliert, terzseitig auf Stichblatt Verzierung mit Eichenlaub-/Olivenkranz vor Fahnen, aufgelegt 3 Sterne, mit Horn verkleideter Holzgriff, das Horn quartseitig nur noch in Teilen vorhanden, die Drahtwicklung nur leicht aus der Form, anhängend das goldene Portepee. Brünierte Stahlklinge mit einem Ringband und beweglichen Tragering, zum Ort hin mit kleiner Beschädigung, die Mundzwinge fehlt, Zustand 2-.

Gesamtlänge 970 mm.

Trotz der beschrieben Mängel ein historisch sehr interessantes Stück.
294766
€ 450,00

Vorläufiges Besitzzeugnis für das Deutsche Kreuz in Silber für Generalmajor Rudolf Theiß

als Chef der Amtsgruppe Vorschriften und Propaganda beim General-Inspektor der Panzertruppe, ausgestellt am 30.4.1945 durch Generalleutnant Ernst Maisel im OKH ( Ritterkreuz am 6.4.1942 ). Die Urkunde ist leicht gebraucht, hat jedoch keinen Dienststempel. Zustand 2. Sehr selten.
235108
€ 1.850,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberstabsarzt Dr.med. Heinrich Neumann

auf einer Feldpostkarte, mit sehr schöner Kopierstiftsignatur " Dr.Neumann " unter einem kleinen aufgeklebtem Foto aus einer Zeitschrift; gebrauchter Zustand.
Heinrich Neumann bekam als Oberstabsarzt und Truppenarzt des Fallschirmjäger-Sturmregiments am 21.8.1941 das Ritterkreuz verliehen.
309714
€ 100,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger General Walter Schroth

auf einem Dankschreiben zu den Glückwünschen zu seinem 60. Geburtstag, mit sehr schöner Tintensignatur " Schroth ". Das Schreiben in DinA5 quer ist datiert Dresden den 6.6.1942; gefaltet gebrauchter Zustand.
Walter Schroth bekam am 9.7.1941 das Ritterkreuz verliehen und ist am 6.10.1944 bei einem Autounfall bei Bad Nauheim tödlich verunglückt.
309585
€ 100,00

Kriegsmarine - Große Dokumentengruppe für einen späteren Kapitänleutnant (W) im Minenräumdienst Donau

Linienschiff " Schleswig-Holstein " - Tauffschein für den Waffenkadetten, ausgestellt am 9.12.1937; Beförderungsurkunde vom Oberfähnrich (W) zum Leutnant (W), ausgestellt am 23.8.1939 mit sehr schöner Tintensignatur " Raeder "; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt in Wilhelmshaven am 4.5.1940 durch Konteradmiral Eberhard Wolfram - Befehlshaber der Sicherung der Nordsee ( Ritterkreuz am 25.5.1941 ); persönliches Glückwunschschreiben zur Verlobung von Großadmiral Erich Raeder vom 17.6.1940 mit sehr schöner Tintensignatur " Raeder "; Verleihungsurkunde für das Kriegsabzeichen für Minensuch-, U-Boots Jagd- und Sicherungsverbände, ausgestellt in Frankreich am 1.2.1941 durch Kapitän zur See und Kommodore Friedrich Ruge - Führer der Minensuchverbände West ( Ritterkreuz am 21.10.1940 ); Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt am 8.5.1941 durch Kapitän zur See und Kommodore Friedrich Ruge;Beförderungsurkunde vom Leutnant (W) zum Oberleutnant (W), ausgestellt am 14.8.1941 mit sehr schöner Tintensignatur " Raeder "; Verleihungsurkunde für die Frontspange zum Kriegsabzeichen für U-Jagd-, Minensuch- und Sicherungsverbände, als Kapitänleutnant (W), ausgestellt an Bord am 25.4.1945 durch Kapitän zur See Anselm Lautenschlager - Inspekteur Minenräumdienst Donau; anbei sind noch 8 Marschbefehle, Kriegsurlaubsschein, Sonderausweis D, Kurierausweis, Berechtigungsschein zur einmaligen kostenfreien Benutzung der Eisenbahn in den besetzten Gebieten des Westens und eine Bescheinigung über den Besuch seiner Ehefrau zwischen 1940 und 1944.
Die zum Teil großformatigen Dokumente sind teilweise gelocht, gefaltet, an den Ecken beschnitten.
294679
€ 1.000,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberst Carl Schumacher

auf einer Propaganda-Postkarte der Serie " Unsere Luftwaffe ", sehr schönes Autogramm als Tintensignatur " C. Schumacher Oberst "; Zustand 2.
Carl-Alfred oder auch Carl-August Schumacher bekam als Oberstleutnant und Kommodore des Jagd-Geschwader 1 am 21.7.1940 das Ritterkreuz verliehen.
219827
€ 100,00

Zerstörerkriegsabzeichen - Verleihungsurkunde und mit weiteren Dokumenten

für einen Maschinenmaaten vom Kommando 1. Schnellbootsflottille, ausgestellt am 16.12.1940 durch Kapitän zur See Hans Bütow - Führer der Torpedoboote ( Ritterkreuz am 12.3.1941 ); ungefaltet im fast neuwertigen Zustand.
Anbei sind zwei Verpflichtungsscheine 1934/1935, Führerschein mit Uniformfoto vom 2.9.1936 mit Übersendungsschreiben und eine Bescheinigung über den Verlust sämtlicher Sachen durch Feindeinwirkung vom 26.8.1944; gebrauchter Zustand.
300590
€ 450,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberst Carl Schumacher

auf einer Propaganda-Postkarte der Serie " Unsere Luftwaffe ", sehr schönes Autogramm als Tintensignatur " C. Schumacher Oberst "; ungelaufen, Zustand 2.
Carl-Alfred oder auch Carl-August Schumacher bekam als Oberstleutnant und Kommodore des Jagd-Geschwader 1 am 21.7.1940 das Ritterkreuz verliehen.
304781
€ 100,00

III. Reich - Ritterkreuzträger SS-Sturmbannführer und Major der Schutzpolizei Bernhard Griese - Originalunterschrift

auf einem Foto in Postkartengröße, mit sehr schöner Tintenwidmung und -signatur " Adolf Frank von Oberst Griese ", Zustand 2.
Bernhard Griese bekam als Kommandeur des Pol.Schtz.Btl.323 am 3.5.1942 das Ritterkreuz verliehen.
205284
€ 280,00

Kriegsmarine - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger U-Bootkommandant von U-737 Oberleutnant zur See Paul Brasack

Sehr schönes Originalfoto in 6 x 8,5 cm auf dem er die Frontflugspange für Kampfflieger trägt, mit sehr schöner Tintensignatur " Brasack ", Zustand 2.
Paul Brasack bekam am 30.10.1944 das Ritterkreuz verliehen.
292693
€ 250,00

Heer - Originalunterschrift und -widmung von Ritterkreuzträger Oberleutnant d.R. Anton Wehinger

auf einem postkartengroßen Portraitfoto mit langer rückseitiger Widmung " Meinem treuen Hauptfeldwebel W.Kommeier zur Erinnerung an die gemeinsamen erlebten schweren und trotzdem schönen Stunden A. Wehinger ", Zustand 2.
Anton Wehinger bekam als Chef der 1./Gren.-Rgt.578 das Ritterkreuz am 9.1.1945 verliehen.
304877
€ 180,00

Kriegsmarine - Urkundengruppe für einen Oberwaffenwart und späteren Kapitänleutnant (W) in Norwegen

, Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 2.-4. Klasse, für 18 jährige treue Dienste, als Oberwaffenwart im Marinesperrzeugamt Swinemünde, ausgestellt am 2.10.1936; Verleihungsurkunde für die Dienstauszeichnung 1. Klasse, für die 25 jährige treue Dienste, als Kapitänleutnant (W), ausgestellt am 15.9.1939; Verleihungsurkunde für die Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, ausgestellt in Oslo am 7.8.1941 durch Generaladmiral Hermann Boehm - Kommandierender Admiral Norwegen - ; Verleihungsurkunde zum KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt in Oslo am 20.4.1943; anbei sind zahlreiche Abschriften zu Zeugnissen des Mannes, wie z.B. Dienstleistungs-Zeugnis, Verpflichtungsschein, Torpedoschule, etc.
Die Urkunden sind nur leicht gebraucht.
137367
€ 490,00

III. Reich Reichsministerium besetzte Ostgebiete Mantel für einen Staatsbeamten im mittleren Dienst im Range eines Verwaltungssekretärs

um 1942. Feldgrauer Mantel in dem besonderen Schnitt für Staatsbeamte in feiner Offiziersqualität, komplett mit versilberten Knöpfen mit Hoheitsadler und Eichenlaub. Auf dem linken Unterarm mit Metallfaden handgesticktem Ärmelrangabzeichen, innen mit grünem Seidenfutter, mit eingenähtem Schlitz und Trageschlaufe für den Dolch. Maße: Schulterbreite ca. 45 cm, Armlänge-Außen ca. 70 cm, Gesamtlänge ca. 132 cm.
Getragenes Stück, ein Knopf wurde bereits während des Krieges ergänzt (mit einem Knopf aus Aluminium), in gutem unberührten Originalzustand. Sehr selten.
252934
€ 1.450,00

Ritterkreuzträger Oberleutnant Hans-Hermann Steinkamp - Personal-Nachweis

DinA4-Doppelblatt, mit den persönlichen Daten und seiner militärischen Laufbahn vom Eintritt als Kriegsfreiwilliger am 15.1.1940 bis zur Versetzung am 4.3.1942 als Leutnant der I./Schlachtgeschwader 1, kleines Passfoto auf der letzten Seite aufgeklebt; leicht gebrauchter Zustand.
Hans-Hermann Steinkamp bekam am 24.10.1944 das Ritterkreuz verliehen.
309004
€ 150,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Generalleutnant Kurt Feldt

auf einer Propaganda-Postkarte " Feldartillerie in Abwehr eines Panzerkampfwagens ", mit sehr schöne Tintensignatur " Feldt, Generalleutnant 30/11.42 " und rückseitiger Widmung " Lieber Helmut ! Vielen Dank für Deinen Brief. Heil Hitler Feldt Generalleutnant 30/11.42 ", Zustand 2.
Kurt Feldt bekam als Kommandeur der 1. Kavallerie-Division am 23.8.1941 das Ritterkreuz verliehen ).
220967
€ 160,00

Preußen Helm für Offiziere im Regiment Garde du Corps, bzw. Garde-Kürassier-Regiment

Eleganter Helm um 1890/1900. Die Helmglocke aus Tombakblech vergoldet mit versilberten Montierungen. Als Helmemblem der große silberne Gardestern mit fein emailliertem Medaillon. Gewölbte vergoldete Schuppenketten an Kleeblättern mit eisernen Schlitzschrauben. Beidseitig mit den großen Offizierskokarden, gestufter Vorderschirm. Komplett mit besonders schönem Paradeadler aus Silber geprägt und fein ziseliert, vergoldete Königskrone. Innen mit braunem Schweißleder und Seidenfutter. Der Vorderschirm mit grünem Leder ausgekleidet, der Nackenschirm mit schwarzem Samt.
Der Helm ist getragen, in gutem Zustand, das Futter mit den typischen Trage- und Altersspuren. Ein schöner etwas ältererHelm, der bis 1897 hinaus getragen wurde.
185188
€ 13.500,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Oberleutnant Erich Leie

auf einem tollen Foto in 8,5 x 11 cm, welches ihn vermutlich in einer Kampfpause auf einem Feldflugplatz mit einigen Kameraden zeigt, mit sehr schöner Tintensignatur " E. Leie "; Zustand 2.
Erich Leie bekam als Oberleutnant im Stab der I./Jagdgeschwader 2 " Richthofen " am 1.8.1941 das Ritterkreuz verliehen und ist am 7.3.1945 bei Schwarzwasser/Sudetenland gefallen.
317420
€ 300,00

Heer - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger General der Infanterie Walther Graeßner

, auf einem sehr schönen Portraitfoto in Postkartengröße, mit sehr schöner Tintensignatur " Graeßner General d. Inf. ", rückseitig Stempel des Fotostudios in Magdeburg, Zustand 2.
Walther Graeßner bekam am 27.10.1941 das Ritterkreuz verliehen und ist am 16.7.1943 im Res.-Laz. Troppau verstorben.
248092
€ 230,00

Hessen Pickelhaube für Offiziere im Infanterie-Leibregiment Großherzogin (3. Großherzoglich Hessisches) Nr. 117

Standort Mainz, um 1914. Eleganter Lederhelm, komplett mit allen Beschlägen in vergoldeter Ausführung. Das Helmemblem in Offiziersausführung mit durchbrochener Krone, feuervergoldet mit aufpolierten Kanten. Seitlich auf dem Eichenlaub- und Lorbeerbruch mit aufgelegten Jahreszahlen "1697" und "1897". Das Kreuzblatt und Nackenschiene mit Kugelnieten, gewölbte Schuppenkette mit beiden Kokarden. Hohe elegante Dienstspitze in der besonderen hessischen Ausführung. Innen braunes Schweißleder und Seidenfutter. Größe 56. Der Helm ist so gut wie ungetragen, in absolut neuwertigem Zustand - "in stone-mint condition". Ein besonders schöner und sehr seltener Helm. In diese Qualität wohl nicht zu übertreffen !
282770
€ 7.500,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Major Erich Krebs

auf einer abgeschnitten Feldpostkarte, mit sehr schöner Tintensignatur " Erich Krebs " unter einem kleinen aufgeklebtem Foto aus einer Zeitschrift, anbei ist der originale Feldpostumschlag vom 8.5.1944 an einen Jungen in Liblar; gebrauchter Zustand.
Erich Krebs bekam als Hauptmann und Chef der 1./Flak-Regt.11 (mot.) am 16.2.1942 das Ritterkreuz verliehen.
309594
€ 70,00

Heer - Urkundentrio für einen späteren Obergefreiten der schw.Art.Ers.Abt.(mot) 290

, Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Gefreiter der 3./A.R.818 (mot), ausgestellt am 16.4.1942 durch General der Artillerie Christian Hansen - Kommandierender General des X. Armeekorps ( Ritterkreuz am 3.8.1941 ); Besitzzeugnis zum Demjanskschild, als Obergefreiter der 3./A.R.818, ausgestellt am 31.12.1943; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, verliehen am 22.7.1943; gefaltet gebrauchter Zustand.
253480
€ 240,00

Luftwaffe - Beförderungsurkunde für den Ritterkreuzträger Oberleutnant Albert Scheidig

zum Hauptmann per 1.7.1943, ausgestellt am 22.6.1943. Das großformatige Blatt ist gelocht und mehrfach gefaltet, kommt in der originalen Papiermappe mit Aufdruck " Hauptmann Albert Scheidig Führer-Res.d.R.d.L. & Ob.d.L.666/14. Anbei ein Reprofoto seiner Hoffmann-Postkarte.
Albert Scheidig bekam als Leutnant der 1.(F)/Aufklärungsgruppe 122 am 16.04.1942 das Ritterkreuz verliehen.
286091
€ 400,00

Kriegsmarine - Urkundenpaar für einen Matrosen und späteren Oberleutnant zur See d.R.

, Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Matrose ( ROA ), ausgestellt in Wilhelmshaven a, 11.8.1944 durch Konteradmiral Ernst Lucht - Befehlshaber der Sicherung der Nordsee ( Ritterkreuz am 17.1.1945 ); Besitzurkunde für die Marinefrontspange in Bronze, als Oberleutnant zur See d.Res., ausgestellt an Bord am 1.3.1945 durch Fregattenkapitän und Chef der 8. Sicherungsdivision; gefaltet gebrauchter Zustand.
248513
€ 230,00

Kriegsmarine - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Korvettenkapitän Wolfgang Kaden

auf einem sehr schönen Originalfoto in 9,5 x 14,5cm, welches auf einer Seite aus einem Fotoalbum geklebt wurde, mit sehr schöner Tintensignatur " Wolfgang Kaden ", Zustand 2.

Wolfgang Kaden bekam das Ritterkreuz am 18.12.1940 verliehen und ist am 9.7.1942 vor Hammerfest/Norwegen als Kommandant des Uboots-Jäger " UJ 1110 " gefallen.
220953
€ 280,00

Kriegsmarine - Urkundenpaar für einen Kellner und späteren Steward

, Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an die Heimkehr des Memellandes, als Kellner, ausgestellt am 26.10.1939; Verleihungsurkunde für das Flotten-Kriegsabzeichen, als Steward für die Teilnahme an den Kriegsfahrten des Kreuzers " Admiral Scheer ", ausgestellt am 5.11.1941 durch Vizeadmiral Oskar Kummetz - Befehlshaber der Kreuzer ( Ritterkreuz am 18.1.1941 ); gebrauchter Zustand.
239658
€ 450,00

Waffen-SS - Große Dokumentengruppe des späteren SS-Brigadeführer und Generalmajor der Waffen-SS und Polizei Ernst Rode, Träger des Deutschen Kreuz in Silber

SS-Soldbuch ist ausgestellt als Ersatzausfertigung am 21.6.1944 durch den Kommandostab Reichsführer-SS, mit sehr schönem Foto als SS-Oberführer, als Einheit eingetragen : Stab/Kdo.Stb. RF-SS u.Ch.d.DP.( Ordnungs-Polizei u.Feldgend.), Bekleidungsausgaben mehrmals und auch als Sonderbekleidung Pelzmantel etc., verliehene Auszeichnungen : Eisernes Kreuz 2. Klasse, Verwundetenabzeichen in Schwarz, Eisernes Kreuz 1. Klasse, Schlesischer Adler 2. Klasse, Ehrenkreuz für Frontkämpfer, Ungarische Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern, Österreichische Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern, Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse mit Schwertern, Kriegsverdienstkreuz 1. Klasse mit Schwertern, Spange zum Eisernen Kreuz 2. Klasse, Spange zum Eisernen Kreuz 1. Klasse, Deutsches Kreuz in Silber.
- Soldbuch 1. Weltkrieg als Unteroffizier der 4.Battr./Res.Feldart.Rgt.Nr.49 mit eingetragenem Eisernen Kreuz 2. Klasse.
- Polizei-Führerschein als Hauptwachtmeister der Schutzpolizei, ausgestellt in Berlin am 20.10.1937, mit Foto.
- Kameradschaftsbund Deutscher Polizeibeamten - Quittungsbuch von 1936.
- Kleiderkasse-SS - Mitgliedsausweis vom 31.7.1941.
- Besitzzeugnis für das Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Unteroffizier der 4.Battr./Res.F.A.R.49, ausgestellt am 25.6.1918.
- handschriftliches Besitzzeugnis für das Eiserne Kreuz 1. KLasse, als Vizewachtmeister beim Stabe des Reichswehr Kavallerie- Regiments Nr.6 ( Leib-Kürassier-Regiment " Großer Kurfürst "), verliehen am 6.5.1919, ausgestellt in Breslau am 9.7.1919.
- handschriftlich Vorläufiges Besitzzeugnis für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, ausgestellt in Breslau am 20.7.1919.
- Besitzzeugnis für das Schlesische Bewährungsabzeichen 2. Klasse, ausgestellt in Breslau am 21.1.1920.
- Bestallungsurkunde vom Polizei-Offiziers-Anwärter zum Polizei-Leutnant der Schutzpolizei, ausgestellt am 1.12.1924.
- Bescheinigung über die Zugehörigkeit während des Grenzschutzes vom 21.1.-25.7.1919, ausgestellt am 19.12.1925.
- großformatige Verleihungsurkunde für die Deutsche Ehrendenkmünze des Weltkrieges mit dem Kampfabzeichen, als Vizewachtmeister und Offiziersaspirant a.D.
- Bestallungsurkunde vom Oberleutnant zum Hauptmann der Schutzpolizei, ausgestellt am 9.11.1934 mit sehr schöner Tintensignatur " Daluege ".
- Verleihungsurkunde zum Ehrenkreuz für Frontkämpfer, ausgestellt in Dortmund am 8.12.1934; anbei eine Abschrift vom 28.3.1936.
- großformatige Verleihungsurkunde für die Ungarische Kriegserinnerungsmedaille, anbei die Legitimation dazu, beide vom 14.10.1936.
- Ausweis zur Verleihung der österreichischen Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern, ausgestellt am 7.11.1936.
- Verleihungsurkunde für die Deutsche Olympia.Erinnerungsmedaille, ausgestellt am 15.4.1937.
- Verleihungsurkunde für die bulgarische Kriegserinnerungsmedaille, ausgestellt am 3.5.1938, mit Übersendungsschreiben.
- Verleihungsurkunde für die Polizei-Dienstauszeichnung 2. Stufe für 18 Jahre, ausgestellt am 23.7.1938.
- großformatige Ernennungsurkunde vom Hauptmann zum Major der Schutzpolizei, ausgestellt am 5.10.1938 mit sehr schöner Tintensignatur " H. Himmler " als Gegenzeichner; anbei eine Abschrift dazu.
- Telegramm zur Beglückwünschung der Beförderung zum Major vom Offizierskorps der Polizeioffiziersschule Berlin-Köpenick vom 28.10.1938.
- Verleihungsurkunde für die Polizei-Dienstauszeichnung 1. Stufe für 25 Jahre, als Major der Schutzpolizei in Brünn, ausgestellt am 25.7.1940.
- Verleihungsurkunde für das Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt im Führerhauptquartier am 20.4.1941.
- Verleihungsurkunde für das Kriegsverdienstkreuz 1. Klasse mit Schwertern, als Major der Schutzpolizei und SS-Sturmbannführer, ausgestellt am 27.1.1942 durch General der Infanterie Bodewin Keitel.
- großformatige Ernennungsurkunde vom Major zum Oberstleutnant der Schutzpolizei, ausgestellt im Führerhauptquartier am 10.4.1942 mit sehr schöner Tintensignatur " Frick " als Gegenzeichner.
- großformatige Ernennungsurkunde vom Oberstleutnant zum Oberst der Schutzpolizei, ausgestellt im Führerhauptquartier am 24.2.1943 mit sehr schönen Tintensignaturen " Adolf Hitler " und " H. Himmler " als Gegenzeichner.
- großformatige Ernennungsurkunde vom Oberst der Schutzpolizei zum Generalmajor der Polizei, ausgestellt im Führerhauptquartier am 27.7.1944 mit sehr schöner Tintensignatur " H. Himmler " als Gegenzeichner.
- anbei sind noch zahlreiche Dokumente aus der Kriegsgefangenschaft und Nachkriegszeit bis hin zum Trauerblatt seines Todes am 12.9.1955.
Ein sehr schöner umfangreicher Nachlass im gebrauchten Zustand.


300582
€ 9.900,00

Flugzeugführerabzeichen aus dem Besitz des Ritterkreuzträgers Hauptmann Ernst G.

Fertigung aus Buntmetall, Adler brüniert, der Kranz versilbert, rückseitig mit Hersteller "C.E. Juncker Berlin SW". Zustand 2.

Hauptmann Ernst G., Staffelkapitän im I./Kampfgeschwader "Legion Condor" 53, Verleihung de Ehrenpokal für besondere Leitungen im Luftkrieg am 2.13.1943, Verleihung des Deutschen Kreuz in Gold am 12.6.1943, Verleihung des Ritterkreuz am am 3. April 1944, gefallen am 2.11.1944 .
306322
€ 1.200,00

Kriegsmarine - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger Korvettenkapitän Hans Erdmenger

auf einem postkartengroßen Foto mit rückseitigem Eindruck " Zur Erinnerung an unsere gemeinsamen Kriegsfahrten gegen England und unseren Einsatz vor Narvik - Korvettenkapitän u. Kommandant Zerstörer ' Wilhelm Heidkampp ' " und sehr schöner Tintensignatur " Erdmenger ", Zustand 2.
Hans Erdmenger bekam am 3.9.1940 das Ritterkreuz verliehen und ist am 28.3.1943 mit dem Zerstörer Z-27 im Golf von Biskaya gefallen.

309703
€ 180,00

Heer - Schmuckurkunde für einen Preis beim Wettbewerb im Rahmen der geistigen Betreuung und Freizeitgestaltung im VII.A.K.

für einen Obergefreiten in der Fachgruppe Lichtbild, ausgestellt am 31.3.1944 durch General der Infanterie Karl Kriebel - Befehlshaber im Wehrkreis VII ( Ritterkreuz am 4.7.1940 ); großformatig 28 x 35cm, zweimal gefaltet.
153032
€ 85,00

Heer - Urkundentrio für einen späteren Obergefreiten der I./Gren.-Rgt. 666

, Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Gefreiter der I./Inf.-Rgt.666, für seine Verwundung bei Michailowka, ausgestellt im Felde am 19.7.1942; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 24.9.1942 durch Generalmajor Fritz Becker - Kdr. der 370. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 6.4.1943 ); Besitzzeugnis zum Kubanschild, ausgestellt am 1.8.1944 mit Faksimile-Unterschrift Generalfeldmarschall v. Kleist; gelocht gefalteter Zustand.
197686
€ 250,00

Hamburg Große Fahne des Kriegervereins des Infanterie-Regiments Hamburg (2. Hanseatisches) Nr. 76

um 1895. Einseitig bemaltes Leinen, ca. 1,4 x 1,45 m, darauf in rotem Tuch aufgelegtes "Hanseatenkreuz". Im Zentrum gelber Rundschild mit dem Wappen der Stadt Hamburg, gehalten von zwei Löwen, am Rand auf blauem Grund die Umschrift "Kameradschaftsbund der 76er zu Hamburg", in den Kreuzarmen der Schriftzug "Gott mit uns - 1895 gegründet", in den Feldern in rot die Regimentsnummer auf Eichenlaub, in den dazugehörigen Spruchbändern die Daten der wichtigen Schlachten, an dem das Regiment teilgenommen hat. Die Ränder der Fahne mit teils größeren Fehlstellen, bereits in alter Zeit mit Pergament ausgebessert. Die Fahne in zwei großen miteinander verschraubten Plexiglas-Scheiben fixiert. Zustand 2-.

Selbstabholung oder Übergabe auf der Messe erwünscht.
313827
€ 750,00

Luftwaffe - Originalunterschrift von Ritterkreuzträger und Fallschirmjäger Hauptmann Rudolf Witzig

auf einem sehr schönen Originalfoto in 6 x 9,5 cm im Mantel stehend vor einem Bunker stehend mit Ritterkreuz tragend, mit sehr schöner Tintensignatur " Witzig ", Zustand 2.
292729
€ 280,00

Heer - Urkundenpaar für einen Soldaten und späteren Gefreiten der 2./Bau-Batl.306

, Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt im Felde am 1.3.1942 Generalmajor Werner von Erdmannsdorff - Kommandeur der 18. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 27.2.1942 und am 5.6.1945 bei Laibach/Jugoslawien von Partisanen erschossen ); Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 7.8.1942 ( diese ist im Dienststempel entnazifiziert ); gefaltet gebrauchter Zustand.
287134
€ 90,00

Kriegsmarine - Urkundenpaar für einen Steuermann und späteren Leutnant zur See d.R. 

Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse vom 8.2.1941 und Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse vom 2.3.1942. Beide Urkunden wurden in Wilhelmshaven durch Konteradmiral Eberhard Wolfram - Befehlshaber der Sicherung der Nordsee ( Ritterkreuz am 25.5.1941 ) ausgestellt; gelocht und in der Mitte gefaltet.
303167
€ 240,00

Heer - Dokumentennachlass eines späteren Obergefreiten der 3./Sturm-Rgt.14

, Bescheinigung über den Besitz einer eigenen Pistole Kal. 7,65, datiert 8.12.1941; Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 24.7.1942; Begleitzettel für Verwundete, datiert 10.9.1944; kleiner Marschbefehl vom 3.1.1945; Feldpostkarte aus dem Res.-Laz. Wien an seine Frau vom 3.2.1945; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Gold, für seine fünfmalige Verwundung am 27.1.1945, ausgestellt im Res.-Laz. Wien am 21.2.1945; Reisebescheinigung für die Frau von Stendal nach Wien, ausgestellt am 15.2.1945; Übersendungsschreiben zum Eisernen Kreuz 2. Klasse an die Ehefrau, datiert 22.3.1945; Infokarte über den Tod des Mannes am 26.2.1945 in Wien, datiert 30.4.1946; Zettel vom Wiener Zentralfriedhof mit der Grabstelle des Mannes; Infokarte über den Eingang des Nachlasses des Mannes, datiert 24.3.1949; gelocht und teilweise stärker gebrauchter Zustand.
288646
€ 250,00

Kriegsmarine - Urkundenpaar für einen Bootsmaaten des Schlachtschiffs " Scharnhorst " und Kreuzer " Lützow "

Verleihungsurkunde zum Flotten-Kriegsabzeichen, für die Teilnahme an den Kriegsfahrten des Schlachtschiffes " Scharnhorst ", ausgestellt am 10.11.1941 durch Otto Ciliax - Befehlshaber der Schlachtschiffe ( Ritterkreuz am 21.3.1942 ); Polar-Taufbrief im Kriegsjahr 1942, abgestempelt durch die Fp.-Nr. 35078.
Die ist ringsrum bestossen und teilweise eingerissen. Der Taufbrief ist fast neuwertig.
301851
€ 500,00

Heer - Originalunterschrift und -widmung von Ritterkreuzträger Major Alfons Kleinmann

auf einer Feldpostkarte vom 15.8.1944 an einen Jungen in Idar-Oberstein, rückseitig Kopierstift " Jugend in Deutschlands schwerster Zeit, Jugend zu kämpfen, sterben und siegen bereit Im Kriegsjahr 1944 Kleinmann Major u. Ritterkreuzträger ", Zustand 2.
Alfons Kleinmann bekam als Hauptmann und Führer I./Gren.-Rgt.118 am 14.8.1943 das Ritterkreuz verliehen.
309589
€ 100,00

Heer - Urkundentrio für einen späteren Unteroffizier der 4./Art.-Rgt.120

, Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Gefreiter der 2./Art.-Rgt.30, ausgestellt am 30.5.1940 durch Generalleutnant Kurt von Briesen - Kommandeur der 30. Inf.-Div. ( Ritterkreuz am 27.10.1939 ); Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Schwarz, als Unteroffizier der 4./Art.-Rgt.120, ausgestellt am 10.10.1941; maschinegeschriebenens Besitzzeugnis für das Sturmabzeichen, ausgestellt am 23.11.1941 durch Generalleutnant Ernst Seifert - Kommandeur der 120. Inf.-Div.; gefaltet gebrauchter Zustand.
209062
€ 170,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen Leutnant und späteren Oberleutnant

, Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Gefreiter, ausgestellt in Greifswald am 30.12.1939; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Flugzeugführer und Flugzeugbeobachter ( Luftwaffendoppelabzeichen ), als Obergefreiter, ausgestellt am 8.7.1940; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 6.12.1940 durch General der Flieger Hans Geisler - Kommandierender General des X. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 4.5.1940 ); teilweise gefaltet und mit Gebrauchsspuren.
284043
€ 1.000,00

Ritterkreuzträger Leutnant August Lambert - Fernschreiben zur Befürwortung seiner Beförderung zum Oberleutnant

nachdem er sich bei den Abwehrkämpfen auf der Krim hervorragend bewährt hat, datiert 15.5.1944 und mit Eingangsstempel vom 16.5.1944; gelocht gebrauchter Zustand.
August Lambert war einer der erfolgreichsten Schlachtflieger der Luftwaffe, er bekam am 14.5.1944 als Leutnant der 5./II./Schlachtgeschwader 2 das Ritterkreuz und ist am 17.4.1945 bei Hoyerswerda gefallen.
309029
€ 100,00

Wehrmacht Ehren-Schießpreissäbel des Oberkommandos des Heeres von 1938

Es handelt sich hierbei um eine Sonderanfertigung im Auftrag für das Oberkommando des Heeres.Das Griffgefäß in Buntmetall mit handgraviertem Eichenlaubdekor. Schwarzer Kunststoffgriff mit intakter Drahtwickelung. Die Parierstange mit handgraviertem Hoheitsadler. Oben auf der Verschlusskappe mit Dienstabnahmestempel „Wa A 253“.
Die Damastklinge mit besonders prächtigem, vergoldeten Eichenlaub Ätzdekor auf gebläutem Grund. Auf der Vorderseite die vergoldete Inschrift: „Oberkommando des
Heeres Ehrenpreis“, auf der Fehlschärfe „Damast / Eisenhauer“. Auf der Rückseite in Frakturschrift: „Hauptmann Alfred Scholte, Inf. Rgt. 92 - Ehrenpreisschiessen 1938 mit Gewehr". Auf der Fehlschärfe Herstellerzeichen der Firma "E. F. Hörster Waffenfabrik Solingen". Auf dem Klingenrücken vergoldeter Lorbeerdekor und Dienstabnahmestempel „Wa A 253“. Brünierte Eisenscheide mit Tragering. Unten auf dem Schleppeisen Dienstabnahmestempel.
Der Säbel ist getragen in gutem unberührtem Originalzustand.
Die Ehrenschießpreissäbel der Wehrmacht sind extrem selten.
239048
€ 7.500,00

Heer - Urkundengruppe für einen Obergefreiten der Stab/Nachr.-Abt.97

Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 24.8.1942; Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, ausgestellt im Felde am 20.4.1943 durch Generalleutnant Ernst Rupp - Kommandeur der 97. Jäger-Div. ( Ritterkreuz 7.3.1943 ); Besitzzeugnis für das Kraftfahrbewährungsabzeichen in Silber, ausgestellt am 23.12.1943; Besitzzeugnis zum Kubanschild, ausgestellt am 1.5.1944; anbei ist noch sein Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft von 1948; gelocht, gefaltet gebrauchter Zustand.
303956
€ 300,00

Luftwaffe - Urkundentrio für einen Obergefreiten der Lufthachrichten-Gefechtskompanie z.b.V.2

, Verleihungsurkunde zur Ostmedaille, ausgestellt am 1.9.1942 durch Oberstleutnant Friedrich Hürseljau - Kommandeur des Luftnachr.-Rgt.10; Besitzzeugnis zum Verwundetenabzeichen in Silber, für seine einmalige Verwundung am 2.2.1943, ausgestellt im Res.-Laz. Dresden am 9.3.1943; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 20.4.1943 durch Wolfgang Martini - General der Luftnachrichtentruppe ( Ritterkreuz zum Kriegsverdienstkreuz 1944 ); teilweise gefaltet und stärkere Gebrauchsspuren.
260014
€ 170,00

Ritterkreuzträger Oberleutnant Horst Schiller - Antrag auf Verleihung der Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold

als Flugzeugführer im Stab der I./Stuka-Geschwader 1 mit aufgelisteten 93 Feind- und 20 Frontflügen, ausgestellt und verliehen im Gefechtsstand am 14.5.1941; stärkere Gebrauchsspuren.
Horst Schiller bekam posthum am 9.6.1944 das Ritterkreuz verliehen und galt seit dem 2.6.1943 nach Flakabschuss bei Kryskaja als vermisst.
308881
€ 150,00

Ritterkreuzträger Oberleutnant Wolfgang Schneeweis - Antrag auf bevorzugte Beförderung zum Hauptmann vom 20.6.1943.

Schneeweis war zu der Zeit Truppführer des Nachtjagdschwarm/Fernaufklärungsgruppe 2; gelocht gebrauchter Zustand.
Anbei sind noch sein Annahmeschein zur Flieger-Ersatz-Abt.15 vom 5.1.1938 und der Gestelleungsbefehl vom 12.10.1938.
Wolfgang Schneeweis bekam posthum am 15.11.1943 das Ritterkreuz verliehen und ist am 28./29.7.1943 bei Witebsk gefallen.
308958
€ 180,00

Heer - Urkundentrio für einen Gefreiten und späteren Obergefreiten der Nachschubkompanie 97

Verleihungsurkunde für das KVK 2. Klasse mit Schwertern, als Gefreiter, ausgestellt im Felde am 20.4.1943 durchGeneralleutnant Ernst Rupp - Kommandeur der 97. Jäger-Div. ( Ritterkreuz am 7.3.1943 ); Verleihungsurkunde für die Ostmedaille, als Obergefreiter, verliehen am 1.9.1942; Besitzzeugnis zum Kubanschild, ausgestellt am 1.8.1944 mit Faksimile-Unterschrift Generalfeldmarschall v. Kleist.
Die ersten beiden Urkunde sind leicht gefaltet und gebraucht, jedoch die letztere hat starke Gebrauchsspuren.
293906
€ 200,00

Großes Frackkettchen eines preußischen Offiziers 

7 Auszeichnungen: Preußen Roter Adler Orden 3. Klasse mit Schleife. Preußen Kronen Orden 3. Klasse. Preußen Dienstauszeichnung Kreuz für 25 Jahre. Hessen -Darmstadt Ludewig Orden Ritterkreuz 1. Klasse. Österreich Militär-Verdienstorden 3. Klasse mit Kriegsdekoration. Österreich Medaille 2. December 1872. Österreich Medaille Signum Memorae in Bronze. Zustand 2+.
304325
€ 700,00

Heer - 3 leere Feldpostbriefumschläge des Ritterkreuzträgers Leutnant Karl Pfreudtner von seiner Frau

, alle datiert zwischen Februar und Juli 1944, an den Oberwachtmeister und späteren Leutnant der Fp.-Nr. 40439 ( Sturmgeschütz-Abteilung 244 ); Zustand 2.
Karl Pfreudtner bekam als Oberwachtmeister und Zugführer in der 2./St.Gesch.Abt. 244 am 10.9.1942 das Ritterkreuz verliehen und ist am 26.6.1944 im Brückenkopf Rogatschew/Rußland gefallen.
221213
€ 30,00

Dokumentengruppe für einen Spanienkämpfer und späteren Oberstleutnant i. G. der I./Flakregiment 3

, Verpflichtungsschein ist ausgestellt am 3.3.1933 und läuft am 11.4.1953 ab; Anstellungsurkunde als Leutnant im 7. (Bayer.) Art.-Rgt., ausgestellt am 4.2.1933 mit sehr schöner Tintensignatur " v.Blomberg "; Ernennungsurkunde vom Leutnant zum Oberleutnant in der 6. ( Preuss.) Fahr-Abtl., ausgestellt am 1.4.1934 mit sehr schöner Tintensignatur " v.Blomberg "; Verleihungsurkunde zur Dienstauszeichnung 4. Klasse, für 8 jährige treue Dienste, als Oberleutnant der Stabsbatterie I./Flakregt.8, ausgestellt am 2.10.1936 durch Oberst Friedrich Heiligenbrunner; Beförderungsurkunde vom Oberleutnant zum Hauptmann, ausgestellt am 31.3.1938; Verleihungsurkunde für das spanische " La Cruz roja del Merito Militar ", ausgestellt am 4.5.1939; Verleihungsurkunde für das Deutsche Spanien-Kreuz in Silber mit Schwertern, ausgestellt am 6.6.1939; Anerkennungsurkunde für einen Abschuß eines Flugzeuges Typ Martin-Bomber am 16.12.1938 südlich Flugplatz La Cenia durch die 1. Batterie F/88, ausgestellt am 6.6.1939 mit sehr schöner Tintensignatur " Göring "; Anerkennungsurkunde für einen Abschuß eines Flugzeuges Typ Curtiss am 23.1.1939 durch die 1. Batterie F/88, ausgestellt am 6.6.1939 mit sehr schöner Tintensignatur " Göring "; Übersendungsschreiben zu den beiden Urkunden, als Anerkennung seiner persönlichen Leistung, datiert 31.8.1939 mit sehr schöner Tintensignatur " General der Flieger Schweickhard " - Chef des Sonderstabes W; Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, ausgestellt am 18.8.1939; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, als Hauptmann im Stab Gen.d.Lw.b.Ob.d.H., ausgestellt am 19.3.1940 durch Generalleutnand Rudolf Bogatsch ( Ritterkreuz am 20.3.1942 ); Verleihungsurkunde für das KVK 1. Klasse mit Schwertern, als Major i.G., ausgestellt am 12.11.1941; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 1. Klasse, als Major der I./Flakregt.3, ausgestellt am 2.7.1944 durch General Job Odebrecht ( Ritterkreuz am 5.2.1944 ); Verleihungsurkunde für das Erdkampfabzeichen der Luftwaffe, als Oberstleutnant, ausgestellt am 30.9.1944 durch Generalleutnant Werner Prellberg; anbei ist noch ein Foto des Mannes bei der Arbeit am Schreibtisch.
Die Dokumente, auch die großformatigen, sind im gebrauchten Zustand.
215907
€ 2.400,00

Luftwaffe - Urkundengruppe für einen Gefreiten und späteren Feldwebel

, Verleihungsurkunde für die Medaille zur Erinnerung an den 1.10.1938, als Gefreiter der I./Flakregt.6, ausgestellt am 25.8.1939; Bestallungsurkunde vom Unteroffizier d.R. zum Feldwebel d.R. der 2. Schülerkompanie, ausgestellt am 1.7.1942 an der Kampfbeobachterschule in Stolp-Reitz; Verleihungsurkunde für das Abzeichen für Beobachter, als Feldwebel, ausgestellt am 29.5.1943; Verleihungsurkunde für das Eiserne Kreuz 2. Klasse, ausgestellt am 11.3.1944 durch Generalmajor Hans Korte - Kdr. der 2. Flieger-Division ( Ritterkreuz am 30.9.1944 ).
Die Urkunden sind im gefaltet gebrauchten Zustand.
177274
€ 280,00

Preußen 2 Bataillonsfahnenspitzen aus dem 2. Hanseatischen Infanterie-Regiment Nr. 76

Hamburg, um 1875. Großer handgeschnitzter hölzerner Adler mit Hamburger Stadtkrone, mit ausgebreiteten Schwingen auf einem Eichenstamm stehend. Seitlich montiert die beiden Bataillonsfahnenspitzen. Die Fahnenspitzen nach preußischem Vorbild, aus Messingbronze feuervergoldet, im Zentrum die gekrönte Chiffre "WR". Komplett mit den Tüllen für die Fahnenstangen. Auf dem Eichenstamm montiert ein vergoldetes Widmungsschild mit schöner Gravur "Dem Offiz.. Corps des 2. Hans. Inf. Regts. No. 76 auf sein. Fahnen getrag. Spitzen - gewidmet von Sec. Lieutenant b. Alt-Sutterheim 29.3.1875.". Gesamthöhe 50 cm, Breite 110 cm. Leichte Altersspuren, Zustand 2.
Nach dem Feldzug 1870/71 erhielten allen preußischen Bataillonsfahnen, welche im "feindlichen Feuer gestanden" standen, die neuen Fahnenspitzen mit dem Eisernen Kreuz 1870. Mit dem Geschenk des Offiziers wurden die alten Fahnenspitzen würdevoll eingesetzt. Der Adler hing im Stabsgebäude des Infanterie-Regiments Nr. 76 in Hamburg.
Ein museales Stück.
218399
€ 4.800,00

Verleihungsurkunde für das Deutsche Kreuz in Gold für Unteroffizier Lothar Darsow im Schlachtgeschwader 3

ausgestellt am 29.3.1944; dazu ist noch anbei die Verleihungsurkunde für die Frontflug-Spange für Kampfflieger in Gold mit Anhänger, als Feldwebel der 8./Schlachtgeschwader 3, ausgestellt im Felde am 30.4.1944 durch Generalleutnant Paul Deichmann - Kommandierender General des 1. Fliegerkorps ( Ritterkreuz am 26.3.1944 ).
Die großformatige Urkunde hat einige Randlädierungen, ist beschnitten jedoch ungefaltet.
In der Fachliteratur steht als Verleihungsdatum der 1.10.1944.
246284